Ukraine-Krise

#
propain schrieb:

Naja, bald jeder Deutsche dessen Vorfahren damals in Deutschland lebten hat wohl irgendeinen Nazi oder zumindest einen im Weltkrieg eingesetzten Soldaten in der Familie gehabt.


Besonders "witzig" in diesem Zusammenhang ist, dass quasi jeder Ukrainer einen, meist mehrere Vorfahren hat, die gemeinsam mit der Roten Armee gegen die Nazis gekämpft haben. Das mag aber eine Wahrheit sein, die der Kreml aktuell nicht so gerne hört.
#
Ist quasi genauso automatisch wie die Tatsache, dass die meisten unserer (Ur)Großväter auch im Krieg waren.
#
Wer sich dafür interessiert, wie es die als hochgerüstet geltende russische Armee nicht schafft, die Ukraine in die Tasche zu stecken, dem seien die folgenden zwei Videos (ein drittes ist wohl in Arbeit) von VisualPolitik DE empfohlen:
https://www.youtube.com/watch?v=pJXjr2CKMH4
https://www.youtube.com/watch?v=Hp-fCtSNvWA

Korruption, fehlender Mittelbau in der Armee, barbarischer Umgang mit den einfachen Soldaten, fehlende Kampferfahrung einiger Truppenteile, fehlende Lufthoheit, strukturelle Defizite, veraltetes Gerät, mangelhafte Ausrüstung oder auch mangelhafte Unterstützung der morderneren Ausrüstung erscheinen mir hier als Gründe sehr stimmig vorgetragen, wobei ich dabei als wenig Informierter kaum zu beurteilen wage, wo hier die Fakten aufhören und die Spekulation beginnt.

Daß dieser Kanal sich aber auch trefflich aufs Spekulieren versteht, sieht man an den Voraussagen von vor dem Beginn des Einmarsches:
https://www.youtube.com/watch?v=fqX75LRPkiA&t=5s
#
Wer sich dafür interessiert, wie es die als hochgerüstet geltende russische Armee nicht schafft, die Ukraine in die Tasche zu stecken, dem seien die folgenden zwei Videos (ein drittes ist wohl in Arbeit) von VisualPolitik DE empfohlen:
https://www.youtube.com/watch?v=pJXjr2CKMH4
https://www.youtube.com/watch?v=Hp-fCtSNvWA

Korruption, fehlender Mittelbau in der Armee, barbarischer Umgang mit den einfachen Soldaten, fehlende Kampferfahrung einiger Truppenteile, fehlende Lufthoheit, strukturelle Defizite, veraltetes Gerät, mangelhafte Ausrüstung oder auch mangelhafte Unterstützung der morderneren Ausrüstung erscheinen mir hier als Gründe sehr stimmig vorgetragen, wobei ich dabei als wenig Informierter kaum zu beurteilen wage, wo hier die Fakten aufhören und die Spekulation beginnt.

Daß dieser Kanal sich aber auch trefflich aufs Spekulieren versteht, sieht man an den Voraussagen von vor dem Beginn des Einmarsches:
https://www.youtube.com/watch?v=fqX75LRPkiA&t=5s
#
Die Aussage

"Russland war nie mehr als eine große Tankstelle mit Atomwaffen."

gefällt mir. 😎
#
Eine große Tankstelle mit Burger & Fritten wäre mir lieber.
Die SPD braucht sich wirklich nicht wundern wenn sie schlecht da steht. Wenn ich jetzt schon wieder die Äußerungen von Scholz zu den Besuchen in die Ukraine höre, der Typ scheint nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte zu sein. Er will nicht nur zu einem Fototermin fahren wie die Anderen, sondern nur wenn es um konkrete Dinge geht. Wie konkret braucht er es denn noch?

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/olaf-scholz-bei-rtl-kanzler-will-nicht-nur-zu-fototermin-nach-kiew-18038383.html
Und es klingt ziemlich despektierlich zum Beispiel seiner Außenministerin gegenüber
propain schrieb:

Wenn ich jetzt schon wieder die Äußerungen von Scholz zu den Besuchen in die Ukraine höre, der Typ scheint nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte zu sein.


Ja, da frage ich mich auch, was dem Kanzler so im Kopf herumgeistert. Es ist mir schleierhaft ...
Es ist mir ein Rätsel.
Sind denn andere Regierungschefs nur wegen Publicity hingefahren, was soll dieser Unfug?
#
Wer sich dafür interessiert, wie es die als hochgerüstet geltende russische Armee nicht schafft, die Ukraine in die Tasche zu stecken, dem seien die folgenden zwei Videos (ein drittes ist wohl in Arbeit) von VisualPolitik DE empfohlen:
https://www.youtube.com/watch?v=pJXjr2CKMH4
https://www.youtube.com/watch?v=Hp-fCtSNvWA

Korruption, fehlender Mittelbau in der Armee, barbarischer Umgang mit den einfachen Soldaten, fehlende Kampferfahrung einiger Truppenteile, fehlende Lufthoheit, strukturelle Defizite, veraltetes Gerät, mangelhafte Ausrüstung oder auch mangelhafte Unterstützung der morderneren Ausrüstung erscheinen mir hier als Gründe sehr stimmig vorgetragen, wobei ich dabei als wenig Informierter kaum zu beurteilen wage, wo hier die Fakten aufhören und die Spekulation beginnt.

Daß dieser Kanal sich aber auch trefflich aufs Spekulieren versteht, sieht man an den Voraussagen von vor dem Beginn des Einmarsches:
https://www.youtube.com/watch?v=fqX75LRPkiA&t=5s
#
Maabootsche schrieb:

Wer sich dafür interessiert, wie es die als hochgerüstet geltende russische Armee nicht schafft, die Ukraine in die Tasche zu stecken, dem seien die folgenden zwei Videos (ein drittes ist wohl in Arbeit) von VisualPolitik DE empfohlen:
https://www.youtube.com/watch?v=pJXjr2CKMH4
https://www.youtube.com/watch?v=Hp-fCtSNvWA

Korruption, fehlender Mittelbau in der Armee, barbarischer Umgang mit den einfachen Soldaten, fehlende Kampferfahrung einiger Truppenteile, fehlende Lufthoheit, strukturelle Defizite, veraltetes Gerät, mangelhafte Ausrüstung oder auch mangelhafte Unterstützung der morderneren Ausrüstung erscheinen mir hier als Gründe sehr stimmig vorgetragen, wobei ich dabei als wenig Informierter kaum zu beurteilen wage, wo hier die Fakten aufhören und die Spekulation beginnt.

Daß dieser Kanal sich aber auch trefflich aufs Spekulieren versteht, sieht man an den Voraussagen von vor dem Beginn des Einmarsches:
https://www.youtube.com/watch?v=fqX75LRPkiA&t=5s


Erst unter Putin wurde aufgehört die (geschönigten) Selbstmordzahlen zu veröffentlichen. Im "russischen Polen" lief das immer so, dass Reiche sich "Grüne Papiere" (Behindertenausweise) besorgen konnten oder einen "Urlaub" im Büro gekriegt haben, wenn sie den hochrangigen Leuten genug bezahlt haben. Alle anderen wurden psychisch und körperlich fertig gemacht. Die Selbstmordquote war damals immens. Ich wüsste nicht wieso sich das geändert haben soll.

Wenn ich das google, dann sehe ich viele Beiträge seriöser Zeitungen aus den letzten Jahren, die auch bestätigen, dass es immer noch so läuft.
Scholz war jahrelang Teil der Schröder/Steinmeier Crew.

Ich kann mir sein Verhalten inzwischen nur noch mit der Loyalität zu den alten Seilschaften erklären.

Politik ist ja leider allzu oft auf klebrigen Netzwerken gebaut.

Siehe dazu auch: CSU
Wedge schrieb:

Scholz war jahrelang Teil der Schröder/Steinmeier Crew.

Ich kann mir sein Verhalten inzwischen nur noch mit der Loyalität zu den alten Seilschaften erklären.

Politik ist ja leider allzu oft auf klebrigen Netzwerken gebaut.

Siehe dazu auch: CSU

Mal ganz unabhängig von Scholz, zu dem ich eigentlich gar keine Meinung habe, und ganz unabhängig von der Ukraine: aber dass ein deutscher Bundeskanzler zögerlich ist, wenn es darum geht, deutsche Waffen in ein Kriegsgebiet zu schaffen, ist per se nichts Verwerfliches.

Insbesondere wenn man bedenkt, dass dies seit 1971 als eherner Regierungsgrundsatz gilt ("...dass Lieferungen nicht in Länder genehmigt werden (…), die in bewaffnete Auseinandersetzungen verwickelt sind oder wo eine solche droht, in denen ein Ausbruch bewaffneter Auseinandersetzungen droht oder bestehende Spannungen und Konflikte durch den Export ausgelöst, aufrechterhalten oder verschärft würden“ (Politische Grundsätze III. Nr. 7).

Ausnahme hiervon sind ausdrücklich Mitglieder des selben Verteidigungsbündnisses.

Dass so manche Bundesregierung in Einzelfällen bereits gegen diesen Grundsatz verstoßen hat (Ägypten, Saudi-Arabien), ist schlimm genug.

Bei der Diskussion um Lieferung insbesondere schwerer Waffen in die Ukraine kommt mir dieser Gesichtspunkt viel zu kurz. Werfen wir je nach Situation einfach alle Grundsätze, die auf bitter gemachten Erfahrungen basieren, über Bord?
Was sind denn schwere Waffen?
Brady74 schrieb:

Was sind denn schwere Waffen?


Heute frisch erklärt von der Bundeswehr:
https://www.youtube.com/watch?v=9oZJaq82Wwg

Denke die wussten, dass du fragst
SemperFi schrieb:

Brady74 schrieb:

Was sind denn schwere Waffen?


Heute frisch erklärt von der Bundeswehr:
https://www.youtube.com/watch?v=9oZJaq82Wwg

Denke die wussten, dass du fragst

😎
Brady74 schrieb:

SemperFi schrieb:

Brady74 schrieb:

Was sind denn schwere Waffen?


Heute frisch erklärt von der Bundeswehr:
https://www.youtube.com/watch?v=9oZJaq82Wwg

Denke die wussten, dass du fragst

😎

Wenn du mal auf nem Ausdauermarsch das MG tragen musstest, dann hat die Frage nochmal ne andere Qualität
FrankenAdler schrieb:

Brady74 schrieb:

SemperFi schrieb:

Brady74 schrieb:

Was sind denn schwere Waffen?


Heute frisch erklärt von der Bundeswehr:
https://www.youtube.com/watch?v=9oZJaq82Wwg

Denke die wussten, dass du fragst

😎

Wenn du mal auf nem Ausdauermarsch das MG tragen musstest, dann hat die Frage nochmal ne andere Qualität

Ich war GeZi Soldat und Kompanie Chef Fahrer. 😎
Das MG ist schuld an deinem Pazifismus!
Das MG ist schuld an deinem Pazifismus!
#
Brady74 schrieb:

Das MG ist schuld an deinem Pazifismus!

Nein. Der ist Vernunft und Moral zu verdanken. Das MG war nur Schuld an nem heftigen Muskelkater und Rückenschmerzen.
Obwohl, das MG konnte ja nix dafür, dass ich es tragen musste. Eigentlich war es der Hauptfeld, der Depp der elendige!
Wedge schrieb:

Scholz war jahrelang Teil der Schröder/Steinmeier Crew.

Ich kann mir sein Verhalten inzwischen nur noch mit der Loyalität zu den alten Seilschaften erklären.

Politik ist ja leider allzu oft auf klebrigen Netzwerken gebaut.

Siehe dazu auch: CSU

Mal ganz unabhängig von Scholz, zu dem ich eigentlich gar keine Meinung habe, und ganz unabhängig von der Ukraine: aber dass ein deutscher Bundeskanzler zögerlich ist, wenn es darum geht, deutsche Waffen in ein Kriegsgebiet zu schaffen, ist per se nichts Verwerfliches.

Insbesondere wenn man bedenkt, dass dies seit 1971 als eherner Regierungsgrundsatz gilt ("...dass Lieferungen nicht in Länder genehmigt werden (…), die in bewaffnete Auseinandersetzungen verwickelt sind oder wo eine solche droht, in denen ein Ausbruch bewaffneter Auseinandersetzungen droht oder bestehende Spannungen und Konflikte durch den Export ausgelöst, aufrechterhalten oder verschärft würden“ (Politische Grundsätze III. Nr. 7).

Ausnahme hiervon sind ausdrücklich Mitglieder des selben Verteidigungsbündnisses.

Dass so manche Bundesregierung in Einzelfällen bereits gegen diesen Grundsatz verstoßen hat (Ägypten, Saudi-Arabien), ist schlimm genug.

Bei der Diskussion um Lieferung insbesondere schwerer Waffen in die Ukraine kommt mir dieser Gesichtspunkt viel zu kurz. Werfen wir je nach Situation einfach alle Grundsätze, die auf bitter gemachten Erfahrungen basieren, über Bord?
#
WürzburgerAdler schrieb:

Bei der Diskussion um Lieferung insbesondere schwerer Waffen in die Ukraine kommt mir dieser Gesichtspunkt viel zu kurz. Werfen wir je nach Situation einfach alle Grundsätze, die auf bitter gemachten Erfahrungen basieren, über Bord?



       

Nein, das wäre nicht gut. Aber; Grundsätze, sollten in demokratischen Gesellschaften überprüfbar und auch  durch grundsätzlichen Regeln (hier: Beschluss des Bundestages) veränderbar sein.

Und gerade. die bitteren Erfahrungen der Weltkriege und des Umgangs mit Diktatoren machen es notwendig.

Heute vor 150 Jahren ist der Philosoph Bertrand Russell geboren. In einem Artikel zu seinem Leben heute in der FAZ geht es auch um das von Dir angesprochene Thema: Ein Ausschnitt:

"Doch dass sein (Russells) Pazifismus nicht auf blinde Prinzipienreiterei hinauslief, zeigte sich, als das Befürchtete eintrat. Im Zweiten Weltkrieg präzisierte er seine Haltung, indem er zwischen absolutem und relativem Pazifismus unterschied. Absolute Pazifisten sprechen sich ein für alle Mal, rigoros, bedingungslos gegen jedwede Beteiligung an kriegerischen Handlungen aus – das war einem unvoreingenommenen Denker wie Russell zu dogmatisch. Sein relativer Pazifismus ließ Ausnahmen zu wie den Krieg der Alliierten gegen Nazideutschland."
Er hätte sicher nichts gegen die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine gehabt.

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/die-aktualitaet-des-vor-150-jahren-geborenen-bertrand-russell-18036216-p2.html  
#
Ich frage mich , was es zu diskutieren gibt. Die Russen überziehen ein autonomes Land , gegen jedes Völkerrecht , mit Krieg und Vernichtung. Dieses Land verteidigt sich. Wie helfen dabei , indem wir Waffen und notwendige Ausrüstung liefern ( sollten ) . Fertig

Wenn ich könnte , währe da noch mehr rüber gekommen. Die würden jede Minute ihren Fehler bereuen , die Herren aus Moskau.


Teilen