Gerücht: Iñigo Córdoba

#
Lattenknaller__ schrieb:

zumal wir für unsere verhältnisse schon recht gut dabei sind, was das geldausgeben angeht:

bei hauge besteht angeblich eine kaufpfpflicht, bzgl selbiger gehen die gerüchte von 7-10, bzw sogar 12 mio. ja, €.
jakic ist wohl auch zwingend abzulösen. smolcic würde auch ablöse kosten, so er fix ist.


Ist jetzt zwar leicht OT, aber da ich die Tage eh einen Post über die Kaderplanung verfassen will, mir da bereits einiges zusammengelegt habe und die Vertragssituation von Hauge und Jakić jetzt schon öfter Thema war:

Bei Hauge besteht unter bestimmten Voraussetzungen eine Kaufpflicht. Das hat Milan beim Abgang auch offiziell kommuniziert. So wie das damals formuliert wurde und sich kürzlich auch Krösche geäußert hat - sinngemäß, dass er sich von Hauge zukünftig noch viel mehr verspricht und man ihn nicht nur für ein Jahr geholt habe - waren diese Voraussetzungen sehr niedrig angesetzt und sind möglicherweise bereits erfüllt.

Überhaupt wurde das Modell wohl hauptsächlich deshalb gewählt, damit wir die Ablöse in Coronazeiten nicht auf einen Schlag zahlen müssen. Dass Hauge längerfristig bleiben wird, war dabei aber von Anfang an klar. Die Leihgebühr soll deshalb bereits vergleichsweise hohe fünf Millionen Euro betragen haben und die Kaufpflicht soll bei sieben Millionen Euro liegen. Macht dann ein Gesamtvolumen von zwölf Millionen Euro, welches nahezu gleich auf zwei Jahre verteilt wurde.

Bei Jakić gab es verschiedene Versionen. Da war je nach Quelle von Kaufoption (die wir laut einer eher unseriösen Quelle angeblich auch schon gezogen haben sollen) oder Kaufpflicht und von 3,5 bis 5 Millionen Euro Ablöse die Rede. Die Leihgebühr an sich soll 1,5 Millionen Euro liegen. Also insgesamt dann ein Volumen zwischen fünf und sieben Millionen Euro.

Das bedeutet dann im Sommer für Hauge und Jakić natürlich noch mal Ausgaben von knapp über zehn Millionen Euro. Deshalb wird man jetzt auch so früh vor allem auf ablösefreie Transfers gesetzt haben. Aber es ist ja auch vollkommen klar, dass man im Sommer N'Dicka und Kamada verkaufen will. Ich schätze mal, dass man sich für beide zusammen rund 30 Millionen Euro Ablöse als Zielmarke gesetzt hat. Dazu könnten noch einige Abgänge aus der zweiten Reihe wie Kohr, Zuber, Zalazar, Hrustić, Paciência oder Touré ein paar Millionen in die Kassen spülen. Barkok, Da Costa und Ilsanker werden den Verein ja auf jeden Fall verlassen und entlasten den Etat etwas.

Bei Kostić gehe ich eher davon aus, dass man eine Vertragsverlängerung anstrebt und ihn bei einem ausbleibenden Topangebot im Zweifelsfall noch ein weiteres Jahr halten und lieber kommendes Jahr ablösefrei abgeben würde. Insofern würde ich - um die Brücke wieder zum eigentlichen Thema zu schlagen - einen Córdoba auch nicht als möglichen Ersatz von Kostić sehen.

Ich schätze mal, dass wir nächstes Jahr wieder von der "Doppelzehn" abrücken und offensiv etwas flexibler auftreten werden. Ich könnte mir da gut einen offensiveren Dreiersturm vorstellen statt der bisherigen Konstellation mit einer Spitze und zwei hängenden Spielern. Lindstrøm und Hauge sind beides gelernte Flügelspieler für eine breite Offensivreihe und auch Borré und Kolo Muani weichen gerne auf Außen aus und können die Position in einem variablen Dreiersturm ausfüllen. Ein Córdoba könnte beim beschriebenen Profil beide Rollen übernehmen. Auch Kostić und Knauff könnte man dann je nach Bedarf entweder als Wingback aufstellen oder nach vorne ziehen. Lenz und der neue Rechtsverteidiger könnten dann die Positionen als Außenverteidiger übernehmen.

So könnte man dann neben den aktuell und seit Jahren etablierten 3-5-2/5-3-2 sowie 3-4-2-1/3-4-1-2 auch öfter ein 4-1-4-1, 4-3-3 oder ein 3-4-3 (oder sogar ganz klassisch ein 4-2-3-1 oder 4-4-2) als System spielen. Das haben wir ja die letzten Jahre nur sporadisch, beispielsweise vorletzte Saison in den KO-Spielen gegen Leipzig, Bremen und Salzburg gespielt. Glasner wollte ja zu Beginn der Saison auch schon auf Viererkette umstellen. Die Dreierkette funktioniert bei uns ohnehin nur mit Hasebe in der Mitte richtig gut und der wird kommende Saison eher noch etwas weniger statt mehr Einsatzzeit bekommen.
#
Danke für die interessanten Einsichten.

Siehst Du in der Umstellung auf breiteres Flügelspiel, vielleicht mit einem Cordoba, dann auch bereits den Ersatz für den Abgang von Kamada?
Soll heissen Vorgriff auf neue taktische Flexibilität, wenn Kamada geht?
#
Lattenknaller__ schrieb:

zumal wir für unsere verhältnisse schon recht gut dabei sind, was das geldausgeben angeht:

bei hauge besteht angeblich eine kaufpfpflicht, bzgl selbiger gehen die gerüchte von 7-10, bzw sogar 12 mio. ja, €.
jakic ist wohl auch zwingend abzulösen. smolcic würde auch ablöse kosten, so er fix ist.


Ist jetzt zwar leicht OT, aber da ich die Tage eh einen Post über die Kaderplanung verfassen will, mir da bereits einiges zusammengelegt habe und die Vertragssituation von Hauge und Jakić jetzt schon öfter Thema war:

Bei Hauge besteht unter bestimmten Voraussetzungen eine Kaufpflicht. Das hat Milan beim Abgang auch offiziell kommuniziert. So wie das damals formuliert wurde und sich kürzlich auch Krösche geäußert hat - sinngemäß, dass er sich von Hauge zukünftig noch viel mehr verspricht und man ihn nicht nur für ein Jahr geholt habe - waren diese Voraussetzungen sehr niedrig angesetzt und sind möglicherweise bereits erfüllt.

Überhaupt wurde das Modell wohl hauptsächlich deshalb gewählt, damit wir die Ablöse in Coronazeiten nicht auf einen Schlag zahlen müssen. Dass Hauge längerfristig bleiben wird, war dabei aber von Anfang an klar. Die Leihgebühr soll deshalb bereits vergleichsweise hohe fünf Millionen Euro betragen haben und die Kaufpflicht soll bei sieben Millionen Euro liegen. Macht dann ein Gesamtvolumen von zwölf Millionen Euro, welches nahezu gleich auf zwei Jahre verteilt wurde.

Bei Jakić gab es verschiedene Versionen. Da war je nach Quelle von Kaufoption (die wir laut einer eher unseriösen Quelle angeblich auch schon gezogen haben sollen) oder Kaufpflicht und von 3,5 bis 5 Millionen Euro Ablöse die Rede. Die Leihgebühr an sich soll 1,5 Millionen Euro liegen. Also insgesamt dann ein Volumen zwischen fünf und sieben Millionen Euro.

Das bedeutet dann im Sommer für Hauge und Jakić natürlich noch mal Ausgaben von knapp über zehn Millionen Euro. Deshalb wird man jetzt auch so früh vor allem auf ablösefreie Transfers gesetzt haben. Aber es ist ja auch vollkommen klar, dass man im Sommer N'Dicka und Kamada verkaufen will. Ich schätze mal, dass man sich für beide zusammen rund 30 Millionen Euro Ablöse als Zielmarke gesetzt hat. Dazu könnten noch einige Abgänge aus der zweiten Reihe wie Kohr, Zuber, Zalazar, Hrustić, Paciência oder Touré ein paar Millionen in die Kassen spülen. Barkok, Da Costa und Ilsanker werden den Verein ja auf jeden Fall verlassen und entlasten den Etat etwas.

Bei Kostić gehe ich eher davon aus, dass man eine Vertragsverlängerung anstrebt und ihn bei einem ausbleibenden Topangebot im Zweifelsfall noch ein weiteres Jahr halten und lieber kommendes Jahr ablösefrei abgeben würde. Insofern würde ich - um die Brücke wieder zum eigentlichen Thema zu schlagen - einen Córdoba auch nicht als möglichen Ersatz von Kostić sehen.

Ich schätze mal, dass wir nächstes Jahr wieder von der "Doppelzehn" abrücken und offensiv etwas flexibler auftreten werden. Ich könnte mir da gut einen offensiveren Dreiersturm vorstellen statt der bisherigen Konstellation mit einer Spitze und zwei hängenden Spielern. Lindstrøm und Hauge sind beides gelernte Flügelspieler für eine breite Offensivreihe und auch Borré und Kolo Muani weichen gerne auf Außen aus und können die Position in einem variablen Dreiersturm ausfüllen. Ein Córdoba könnte beim beschriebenen Profil beide Rollen übernehmen. Auch Kostić und Knauff könnte man dann je nach Bedarf entweder als Wingback aufstellen oder nach vorne ziehen. Lenz und der neue Rechtsverteidiger könnten dann die Positionen als Außenverteidiger übernehmen.

So könnte man dann neben den aktuell und seit Jahren etablierten 3-5-2/5-3-2 sowie 3-4-2-1/3-4-1-2 auch öfter ein 4-1-4-1, 4-3-3 oder ein 3-4-3 (oder sogar ganz klassisch ein 4-2-3-1 oder 4-4-2) als System spielen. Das haben wir ja die letzten Jahre nur sporadisch, beispielsweise vorletzte Saison in den KO-Spielen gegen Leipzig, Bremen und Salzburg gespielt. Glasner wollte ja zu Beginn der Saison auch schon auf Viererkette umstellen. Die Dreierkette funktioniert bei uns ohnehin nur mit Hasebe in der Mitte richtig gut und der wird kommende Saison eher noch etwas weniger statt mehr Einsatzzeit bekommen.
#
DonGuillermo schrieb:

Ist jetzt zwar leicht OT

ich sehe es als thread-entwicklung, von daher...

DonGuillermo schrieb:

Das bedeutet dann im Sommer für Hauge und Jakić natürlich noch mal Ausgaben von knapp über zehn Millionen Euro.

was für unsere verhältnisse und im hinblick auf die corona-zeit schon ne ordentliche stange geld ist. weshalb ich, wie gesagt, nicht glaube, dass wir für den hier genannten cordoba die zu erwartenden 3,5 mio. und aufwärts hinlegen werden. (hier thread-bezug zum cordoba gerücht).

DonGuillermo schrieb:

Aber es ist ja auch vollkommen klar, dass man im Sommer N'Dicka und Kamada verkaufen will.

davon ging man letzte saison allein aufgrund der fabel-stats bei kostic und kamada auch aus. sogar deren ersatz wurde schon im vorfeld mit hauge und lindström geholt. manchmal kommt es halt anders, als man denkt.

und gerade bei kamada gehe ich persönlich ganz fest davon aus, dass bei ihm ein ablösefreier wechsel zum karriereplan gehört. da bin ich bzgl. ablöse sehr skeptisch.

DonGuillermo schrieb:

Ich schätze mal, dass wir nächstes Jahr wieder von der "Doppelzehn" abrücken und offensiv etwas flexibler auftreten werden.

ich auch, hängt dann aber stark von der dann tatsächlich vorhandenen kader-besetzung ab, insbesondere von den angesprochen faktoren kostic und kamada ab.

fixe konstanten sind für mich, dass rkm ganze vorne spielen wird und borre leicht dahinter bzw. um ihn herum. könnte für mich am ehesten auf eine art verkapptes 4-2-3-1 herauslaufen, wo die offensive 3-er-reihe recht positionsflexibel agiert  - was dann eher für einen kostic abgang sprechen würde, was auch zur neujustierung in richtung flachpass passen würde. wären dann also auf dem papier rkm vorne, borre dahinter und hauge bzw. kamada und lindström jeweils neben borre.

in diesem zuge könnte ein flexibler spieler wie der typ, der  cordoba zu sein scheint, schon reinpassen, aber ihn selbst sehe ich aufgrund der ablöse hier eher nicht.  (hier thread-bezug zum cordoba gerücht).

#
DonGuillermo schrieb:

Ist jetzt zwar leicht OT

ich sehe es als thread-entwicklung, von daher...

DonGuillermo schrieb:

Das bedeutet dann im Sommer für Hauge und Jakić natürlich noch mal Ausgaben von knapp über zehn Millionen Euro.

was für unsere verhältnisse und im hinblick auf die corona-zeit schon ne ordentliche stange geld ist. weshalb ich, wie gesagt, nicht glaube, dass wir für den hier genannten cordoba die zu erwartenden 3,5 mio. und aufwärts hinlegen werden. (hier thread-bezug zum cordoba gerücht).

DonGuillermo schrieb:

Aber es ist ja auch vollkommen klar, dass man im Sommer N'Dicka und Kamada verkaufen will.

davon ging man letzte saison allein aufgrund der fabel-stats bei kostic und kamada auch aus. sogar deren ersatz wurde schon im vorfeld mit hauge und lindström geholt. manchmal kommt es halt anders, als man denkt.

und gerade bei kamada gehe ich persönlich ganz fest davon aus, dass bei ihm ein ablösefreier wechsel zum karriereplan gehört. da bin ich bzgl. ablöse sehr skeptisch.

DonGuillermo schrieb:

Ich schätze mal, dass wir nächstes Jahr wieder von der "Doppelzehn" abrücken und offensiv etwas flexibler auftreten werden.

ich auch, hängt dann aber stark von der dann tatsächlich vorhandenen kader-besetzung ab, insbesondere von den angesprochen faktoren kostic und kamada ab.

fixe konstanten sind für mich, dass rkm ganze vorne spielen wird und borre leicht dahinter bzw. um ihn herum. könnte für mich am ehesten auf eine art verkapptes 4-2-3-1 herauslaufen, wo die offensive 3-er-reihe recht positionsflexibel agiert  - was dann eher für einen kostic abgang sprechen würde, was auch zur neujustierung in richtung flachpass passen würde. wären dann also auf dem papier rkm vorne, borre dahinter und hauge bzw. kamada und lindström jeweils neben borre.

in diesem zuge könnte ein flexibler spieler wie der typ, der  cordoba zu sein scheint, schon reinpassen, aber ihn selbst sehe ich aufgrund der ablöse hier eher nicht.  (hier thread-bezug zum cordoba gerücht).

#
Lattenknaller__ schrieb:

und gerade bei kamada gehe ich persönlich ganz fest davon aus, dass bei ihm ein ablösefreier wechsel zum karriereplan gehört. da bin ich bzgl. ablöse sehr skeptisch.


Ich auch. Die Saison läuft für Daichi bis jetzt nicht zufriedenstellend, eine hohe Ablöse hätte man letzten Sommer erlösen können, jetzt nicht mehr. Da wird kein Verein kommen und 5 Mio plus auf den Tisch legen.
Da wäre es für uns sogar fast besser ihn nochmal ein Jahr zu behalten, er bezieht kein horrendes Gehalt und evtl. findet er nächste Saison nochmal seine Topform wenn er weiß das sein Vertrag ausläuft und er sich empfehlen möchte für einen anderen Klub.
#
Lattenknaller__ schrieb:

und gerade bei kamada gehe ich persönlich ganz fest davon aus, dass bei ihm ein ablösefreier wechsel zum karriereplan gehört. da bin ich bzgl. ablöse sehr skeptisch.


Ich auch. Die Saison läuft für Daichi bis jetzt nicht zufriedenstellend, eine hohe Ablöse hätte man letzten Sommer erlösen können, jetzt nicht mehr. Da wird kein Verein kommen und 5 Mio plus auf den Tisch legen.
Da wäre es für uns sogar fast besser ihn nochmal ein Jahr zu behalten, er bezieht kein horrendes Gehalt und evtl. findet er nächste Saison nochmal seine Topform wenn er weiß das sein Vertrag ausläuft und er sich empfehlen möchte für einen anderen Klub.
#
Diegito schrieb:

Da wird kein Verein kommen und 5 Mio plus auf den Tisch legen.

Eher nicht, die warten dann lieber das eine Jahr und bekommen ihn für lau.

Diegito schrieb:

er bezieht kein horrendes Gehalt

Oh, wieviel verdient er denn? Ich war davon ausgegangen, dass er bei seiner Vertragsverlängerung im September 2020 schon eine ordentliche Gehaltsaufstockung bekommen haben könnte. Aber Du weißt es scheinbar besser.
#
Diegito schrieb:

Da wird kein Verein kommen und 5 Mio plus auf den Tisch legen.

Eher nicht, die warten dann lieber das eine Jahr und bekommen ihn für lau.

Diegito schrieb:

er bezieht kein horrendes Gehalt

Oh, wieviel verdient er denn? Ich war davon ausgegangen, dass er bei seiner Vertragsverlängerung im September 2020 schon eine ordentliche Gehaltsaufstockung bekommen haben könnte. Aber Du weißt es scheinbar besser.
#
Die BILD Zeitung spricht von Gesprächen zur Vertragsverlängerung bei Kamada.

Genauso wie bei Sow.

Interessanterweise nicht bei Kostic im Moment
#
Die BILD Zeitung spricht von Gesprächen zur Vertragsverlängerung bei Kamada.

Genauso wie bei Sow.

Interessanterweise nicht bei Kostic im Moment
#
Concordia Cordalis schrieb:

Die BILD Zeitung spricht von Gesprächen zur Vertragsverlängerung bei Kamada.

Genauso wie bei Sow.

Interessanterweise nicht bei Kostic im Moment



Naja vor einiger Zeit wurde auch berichtet, das Kostics Berater Ihn jetzt schon versucht in Italien unterzubringen.
Vielleicht hat man damals eine Absprache gemacht , das Kostic im Sommer bei einem Angebot aus Italien gehen kann, scheint ja Kostics großer Wunsch zu sein.
Ich könnte mir auch vorstellen, das man Kostic nicht versucht 1zu1 zu ersetzen, sondern eine Systemumstellung mit 2 Stürmer plant.
Das mit Cordoba halte ich für ein Gerücht, bei dem man vielleicht mal angefragt hat.
Aber das heisst ja noch gar nichts. Davon gibt es jede Saison 20 oder mehr Spieler, wo dann am Ende nur ein Gerücht bleibt.
#
In jedem Fall gefällt mir an der neuen sportlichen Leitung, dass man sich offensichtlich über den Kader und seine Eckpfeiler langfristig Gedanken macht. Es werden auch mal Verträge verlängert und nicht nur Spieler ins Schaufenster gestellt

Beim Bobic war es eher immer Sommerschlussverkauf für den gesamten Kader dann bei Verkauf eines Spielers reaktiv die dramatische Suche bis kurz vor Schluss der Transferperiode um dann zugegeben mit oft gutem Näschen einen Ersatz zu finden.

Die neue Politik spricht mehr für eine mittelfristige Entwicklung, auch wenn die finanziellen Mittel leider nicht üppig sind.
#
Diegito schrieb:

Da wird kein Verein kommen und 5 Mio plus auf den Tisch legen.

Eher nicht, die warten dann lieber das eine Jahr und bekommen ihn für lau.

Diegito schrieb:

er bezieht kein horrendes Gehalt

Oh, wieviel verdient er denn? Ich war davon ausgegangen, dass er bei seiner Vertragsverlängerung im September 2020 schon eine ordentliche Gehaltsaufstockung bekommen haben könnte. Aber Du weißt es scheinbar besser.
#
Basaltkopp schrieb:

Ich war davon ausgegangen, dass er bei seiner Vertragsverlängerung im September 2020 schon eine ordentliche Gehaltsaufstockung bekommen haben könnte. Aber Du weißt es scheinbar besser.


Mist, das hab ich komplett verdrängt. Ich hatte noch gedacht das es sein ursprünglicher Vertrag ist als er aus Japan kam.
Dann ist die Sache natürlich anders gelagert, man wird sein Gehalt bestimmt aufgestockt haben. Aber vermutlich nicht horrend hoch da es ja bereits die Corona-Phase war...
#
In jedem Fall gefällt mir an der neuen sportlichen Leitung, dass man sich offensichtlich über den Kader und seine Eckpfeiler langfristig Gedanken macht. Es werden auch mal Verträge verlängert und nicht nur Spieler ins Schaufenster gestellt

Beim Bobic war es eher immer Sommerschlussverkauf für den gesamten Kader dann bei Verkauf eines Spielers reaktiv die dramatische Suche bis kurz vor Schluss der Transferperiode um dann zugegeben mit oft gutem Näschen einen Ersatz zu finden.

Die neue Politik spricht mehr für eine mittelfristige Entwicklung, auch wenn die finanziellen Mittel leider nicht üppig sind.
#
Concordia Cordalis schrieb:

Die neue Politik spricht mehr für eine mittelfristige Entwicklung, auch wenn die finanziellen Mittel leider nicht üppig sind.

Es könnte auch sein, dass es ganz einfach weniger möglich ist "ins Schaufenster zu stellen", weil die meisten Vereine genauso den Gürtel nach gut zwei Jahren Pandemie enger schnallen müssen wie wir.
Da könnten entsprechende Vertragsverlängerungen auch eine Absicherung sein, damit wir nicht im Sommer 2023 zu viele ablösefreie Abgänge haben.
Schaut euch mal die Kader der Bundesliga so an, was da 2023 (und teils schon 2022!) alles an Verträgen ausläuft:

Bei uns: Kostic, Kamada, Tuta, N'Dicka.
Gladbach: Ginter, Sommer, Bensebaini, Plea, Embolo, Thuram, Hofman, Embolo, Kramer, Stindl.
Stuttgart: Kalajdzic, Massimo, Karazor, Förster, Coulibaly.
Mainz: Zentner, Bell, Martín, Niakhaté, St. Juste, Boëtius.
Hoffenheim: Kramaric, Grillitsch, Richards, Geiger,
Hertha: Stark, Mittelstädt, Darida, Plattenhardt, Jovetic.
Augsburg: Caligiuri, Gregoritsch, Niederlechner, Maier, Hahn.
Köln: Kainz, Modeste, Hector, Uth, Özcan, Skhiri, Andersson.
Union: Knoche, Baumgartl, Prömel, Khedira, Gießelmann, Becker, Oczipka.
...
(ich habe bewusst mal eher Stammspieler bzw. erweiterten Stamm betrachtet und den Rest weggelassen)

Natürlich sind da auch Leihspieler dabei, aber für die sehen die Vereine ja ebenfalls kein Geld, wenn sie zu den Stammvereinen zurückgehen.
Selbst Vereine wie Bayern müssen im Sommer bei Spielern in die Röhre schauen (siehe Süle und evtl. Tolisso).
Im Sommer werden Spieler wie Mbappé, Pogba, Dybala usw ablösefrei auf dem Markt sein.

Wir profitieren natürlich auch von dieser Entwicklung, da wir so u.a. einen Kolo Muani bekommen. Trotzdem ist das für die Vereine eine anspruchsvolle Situation. Keiner will im Sommer (zumindest in der Bundesliga) so richtig Ablöse ausgeben nach den zwei Jahren und der Frage, ob es im nächsten Herbst nicht doch wieder Einschränkungen gibt. Dazu haben fast alle Vereine Kredite aufnehmen gemusst und die wollen auch wieder zurückgezahlt werden. Da möchte natürlich kein Verein zu viele gute Spieler ablösefrei ziehen lassen, denn jede signifikante Ablösesumme, die ein Verein einstreichen kann, ist aktuell Gold wert.

Von daher finde ich nicht, dass man wirklich Krösche und Bobic aktuell vergleichen kann. Im einzigen Pandemie-Transferfenster (und da ging die Pandemie erst wenige Monate und viele Vereine haben wohl nicht damit gerechnet, dass es so lange gehen würde), in dem Bobic hier gearbeitet hat (Sommer 202) war es nämlich bei uns recht ruhig im Transferfenster. Im Prinzip ging nicht ein Leistungsträger und es gab auch keine großen Transfers auf den letzten Metern.
#
Concordia Cordalis schrieb:

Die neue Politik spricht mehr für eine mittelfristige Entwicklung, auch wenn die finanziellen Mittel leider nicht üppig sind.

Es könnte auch sein, dass es ganz einfach weniger möglich ist "ins Schaufenster zu stellen", weil die meisten Vereine genauso den Gürtel nach gut zwei Jahren Pandemie enger schnallen müssen wie wir.
Da könnten entsprechende Vertragsverlängerungen auch eine Absicherung sein, damit wir nicht im Sommer 2023 zu viele ablösefreie Abgänge haben.
Schaut euch mal die Kader der Bundesliga so an, was da 2023 (und teils schon 2022!) alles an Verträgen ausläuft:

Bei uns: Kostic, Kamada, Tuta, N'Dicka.
Gladbach: Ginter, Sommer, Bensebaini, Plea, Embolo, Thuram, Hofman, Embolo, Kramer, Stindl.
Stuttgart: Kalajdzic, Massimo, Karazor, Förster, Coulibaly.
Mainz: Zentner, Bell, Martín, Niakhaté, St. Juste, Boëtius.
Hoffenheim: Kramaric, Grillitsch, Richards, Geiger,
Hertha: Stark, Mittelstädt, Darida, Plattenhardt, Jovetic.
Augsburg: Caligiuri, Gregoritsch, Niederlechner, Maier, Hahn.
Köln: Kainz, Modeste, Hector, Uth, Özcan, Skhiri, Andersson.
Union: Knoche, Baumgartl, Prömel, Khedira, Gießelmann, Becker, Oczipka.
...
(ich habe bewusst mal eher Stammspieler bzw. erweiterten Stamm betrachtet und den Rest weggelassen)

Natürlich sind da auch Leihspieler dabei, aber für die sehen die Vereine ja ebenfalls kein Geld, wenn sie zu den Stammvereinen zurückgehen.
Selbst Vereine wie Bayern müssen im Sommer bei Spielern in die Röhre schauen (siehe Süle und evtl. Tolisso).
Im Sommer werden Spieler wie Mbappé, Pogba, Dybala usw ablösefrei auf dem Markt sein.

Wir profitieren natürlich auch von dieser Entwicklung, da wir so u.a. einen Kolo Muani bekommen. Trotzdem ist das für die Vereine eine anspruchsvolle Situation. Keiner will im Sommer (zumindest in der Bundesliga) so richtig Ablöse ausgeben nach den zwei Jahren und der Frage, ob es im nächsten Herbst nicht doch wieder Einschränkungen gibt. Dazu haben fast alle Vereine Kredite aufnehmen gemusst und die wollen auch wieder zurückgezahlt werden. Da möchte natürlich kein Verein zu viele gute Spieler ablösefrei ziehen lassen, denn jede signifikante Ablösesumme, die ein Verein einstreichen kann, ist aktuell Gold wert.

Von daher finde ich nicht, dass man wirklich Krösche und Bobic aktuell vergleichen kann. Im einzigen Pandemie-Transferfenster (und da ging die Pandemie erst wenige Monate und viele Vereine haben wohl nicht damit gerechnet, dass es so lange gehen würde), in dem Bobic hier gearbeitet hat (Sommer 202) war es nämlich bei uns recht ruhig im Transferfenster. Im Prinzip ging nicht ein Leistungsträger und es gab auch keine großen Transfers auf den letzten Metern.
#
Ja das stimmt schon.
Krösche hat das ja auch in seinen letzten Interviews gesagt, dass er auslaufende Vertrãge bei der Eintracht verhindern will und bei anderen Clubs ausnutzen will.

Bobic hatte da noch bessere Zeiten und hat aber schon einen guten Spieler-Turnover gehabt. Auch war die Kadergrösse chronisch zu groß, auch wenn eine zweite Mannschaft fehlte.

Aber Bobic war nach meinem Eindruck eher auf der Suche nach dem Deal der Transferperiode. Trüffelsuche. Bei der grossen Anzahl der Deals war es aus meiner Sicht dennoch schon verwunderlich, das am Ende Adi Hütter mit dem Kader gewünschtes Pressing kaum umsetzen konnte.

Da macht es mir im Moment unter Krösche mit Glas er zusammen doch eher mit Blick auf Schnelligkeit und komplementären Fãhigkeiten im Kader ein bisschen mehr den Eindruck der gezielteren Kaderplanung als es bei Bobic der Fall war.

Aber vielleicht werden die Deals auch einfach besser erklärt.
#
Concordia Cordalis schrieb:

Die neue Politik spricht mehr für eine mittelfristige Entwicklung, auch wenn die finanziellen Mittel leider nicht üppig sind.

Es könnte auch sein, dass es ganz einfach weniger möglich ist "ins Schaufenster zu stellen", weil die meisten Vereine genauso den Gürtel nach gut zwei Jahren Pandemie enger schnallen müssen wie wir.
Da könnten entsprechende Vertragsverlängerungen auch eine Absicherung sein, damit wir nicht im Sommer 2023 zu viele ablösefreie Abgänge haben.
Schaut euch mal die Kader der Bundesliga so an, was da 2023 (und teils schon 2022!) alles an Verträgen ausläuft:

Bei uns: Kostic, Kamada, Tuta, N'Dicka.
Gladbach: Ginter, Sommer, Bensebaini, Plea, Embolo, Thuram, Hofman, Embolo, Kramer, Stindl.
Stuttgart: Kalajdzic, Massimo, Karazor, Förster, Coulibaly.
Mainz: Zentner, Bell, Martín, Niakhaté, St. Juste, Boëtius.
Hoffenheim: Kramaric, Grillitsch, Richards, Geiger,
Hertha: Stark, Mittelstädt, Darida, Plattenhardt, Jovetic.
Augsburg: Caligiuri, Gregoritsch, Niederlechner, Maier, Hahn.
Köln: Kainz, Modeste, Hector, Uth, Özcan, Skhiri, Andersson.
Union: Knoche, Baumgartl, Prömel, Khedira, Gießelmann, Becker, Oczipka.
...
(ich habe bewusst mal eher Stammspieler bzw. erweiterten Stamm betrachtet und den Rest weggelassen)

Natürlich sind da auch Leihspieler dabei, aber für die sehen die Vereine ja ebenfalls kein Geld, wenn sie zu den Stammvereinen zurückgehen.
Selbst Vereine wie Bayern müssen im Sommer bei Spielern in die Röhre schauen (siehe Süle und evtl. Tolisso).
Im Sommer werden Spieler wie Mbappé, Pogba, Dybala usw ablösefrei auf dem Markt sein.

Wir profitieren natürlich auch von dieser Entwicklung, da wir so u.a. einen Kolo Muani bekommen. Trotzdem ist das für die Vereine eine anspruchsvolle Situation. Keiner will im Sommer (zumindest in der Bundesliga) so richtig Ablöse ausgeben nach den zwei Jahren und der Frage, ob es im nächsten Herbst nicht doch wieder Einschränkungen gibt. Dazu haben fast alle Vereine Kredite aufnehmen gemusst und die wollen auch wieder zurückgezahlt werden. Da möchte natürlich kein Verein zu viele gute Spieler ablösefrei ziehen lassen, denn jede signifikante Ablösesumme, die ein Verein einstreichen kann, ist aktuell Gold wert.

Von daher finde ich nicht, dass man wirklich Krösche und Bobic aktuell vergleichen kann. Im einzigen Pandemie-Transferfenster (und da ging die Pandemie erst wenige Monate und viele Vereine haben wohl nicht damit gerechnet, dass es so lange gehen würde), in dem Bobic hier gearbeitet hat (Sommer 202) war es nämlich bei uns recht ruhig im Transferfenster. Im Prinzip ging nicht ein Leistungsträger und es gab auch keine großen Transfers auf den letzten Metern.
#
Wow, hatte ich so gar nicht auf dem Zettel. Da ist natürlich auch viel Bundesligadurchschnitt(Mitläufer) mit dabei, aber ich denke neben den Gladbachern könnten insbesondere Niakhaté, St. Juste und Skhiri für uns interessant sein.  Wie wir mit unseren Leistungsträgern umgehen wird sehr entscheidend sein.
Aber vielleicht ist solch eine  Diskussion eher in der Kaderplanung angebracht.
#
Danke für die interessanten Einsichten.

Siehst Du in der Umstellung auf breiteres Flügelspiel, vielleicht mit einem Cordoba, dann auch bereits den Ersatz für den Abgang von Kamada?
Soll heissen Vorgriff auf neue taktische Flexibilität, wenn Kamada geht?
#
Concordia Cordalis schrieb:
Siehst Du in der Umstellung auf breiteres Flügelspiel, vielleicht mit einem Cordoba, dann auch bereits den Ersatz für den Abgang von Kamada?
Soll heissen Vorgriff auf neue taktische Flexibilität, wenn Kamada geht?


Sorry für die späte Antwort. Ich glaube aber, dass man aktuell nicht auf Vorgriff verpflichtet. Dazu fehlt vermutlich auch das Geld. Etwaige Transfereinnahmen kann man auch erst dann verplanen, wenn wirklich alles offiziell ist. Bisher hat man ja vor allem offene Baustellen (RKM als Stürmer, Onguéné als IV Alternative) abgearbeitet und Entwicklungsspieler mit (vermeintlich) hohem Potential (Alidou, Wenig) eingetütet. Und das fast ausschließlich ablösefrei. Sind zwar noch nicht alle Transfers offiziell bestätigt, aber die Namen geistern ja schon seit Wochen durch die Medien und sind laut verschiedenen Berichten fix. Angeblich hatten die ja auch schon mehrheitlich im Januar die Medizinchecks und Vertragsunterschriften geleistet.

Fakt ist jedenfalls, dass Krösche öffentlich geäußert hat, mit allen Mitteln ablösefreie Abgänge von Leistungsträgern vermeiden zu wollen. Bei der Vertragslage von N'Dicka und Kamada (und eventuell auch Kostić) ist es ja dann logisch, dass sie im Sommer Verkaufskandidaten sind, wenn sie ihre Verträge nicht verlängern. Bei N'Dicka und Kamada kann ich mir eine Verlängerung jedoch jeweils nicht vorstellen, auch wenn man ja laut aktuellen Medienberichten jetzt doch noch einmal mit Kamada verhandelt und verlängern möchte. Als Ersatz für N'Dicka soll ja dann schon Smolčić feststehen.

Und falls nach Younes (und auch Barkok) dann jetzt noch Kamada geht, hätten wir keinen Zocker oder klassichen Zehner mehr im Kader. Wie gesagt, sowohl Lindstrøm als auch Hauge sind gelernte Flügelspieler. Genauso wie natürlich Kostić, Knauff und auch Alidou. Und Borré und RKM (sowie möglicherweise auch Córdoba) sind jetzt auch nicht die klassischen Strafraumstürmer, sondern eher variable Spieler für die vorderste Reihe.

Deshalb kann ich mir aufgrund der bisherigen Infos eben gut vorstellen, dass wir kommende Saison erstmals seit Jahren wieder (system)taktisch flexibler auftreten werden. Zumal von Krösche bereits aus Leipzig bekannt ist, dass er sehr gerne früh die Transfers eintütet, sodass möglichst die komplette Mannschaft bereits zu Beginn der Vorbereitung steht. Muss aber natürlich auch alles noch nichts heißen. Ist ja selbst bis zum Beginn der Vorbereitung auf die nächste Saison noch lange hin, da kann wie jedes Jahr noch viel passieren.

Lattenknaller__ schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Aber es ist ja auch vollkommen klar, dass man im Sommer N'Dicka und Kamada verkaufen will.

davon ging man letzte saison allein aufgrund der fabel-stats bei kostic und kamada auch aus. sogar deren ersatz wurde schon im vorfeld mit hauge und lindström geholt. manchmal kommt es halt anders, als man denkt.

und gerade bei kamada gehe ich persönlich ganz fest davon aus, dass bei ihm ein ablösefreier wechsel zum karriereplan gehört. da bin ich bzgl. ablöse sehr skeptisch.


Das habe ich ehrlich gesagt nicht so wahrgenommen. Bei einem Topangebot hätte man einen Wechsel wahrscheinlich nicht verweigert, aber gerade bei Kostić war die Tendenz doch ziemlich klar, dass man ihn auf jeden Fall halten wollte. Denselben Eindruck hatte ich auch bei Kamada, nachdem sich die Entwicklung bei Younes abgezeichnet hat. Ich denke, dass Krösche die Mannschaft nach dem Chaos im Sommer und den vielen Wechseln auf Funktionärsebene eher zusammenhalten wollte, um den Umbruch nicht ausarten zu lassen. Und mit Silva und Younes (mit Abstrichen auch Abraham) waren ja ohnehin schon einige Säulen der Vorsaison weggebrochen.

Außerdem halte ich es für fraglich, dass man Hauge jemals als Ersatz für Kostić eingeplant hat. Zumindest nicht, wenn man weiterhin an dem System mit Wingbacks festhalten wollte. Denn die Position kann Hauge meiner Meinung nach nicht spielen. Es ist zwar möglich, dass man das im Verbund mit der Verpflichtung von Lenz geplant hatte, weil es Glasner zu Beginn der Saison ja auch mit einer Viererkette und doppelter Flügelbesetzung versucht hat, aber entsprechende Berichte fande ich schon letztes Jahr unsinnig.

Und bei Kamada gilt das, was ich oben geschrieben habe. Natürlich kann man einen Spieler im Zweifelsfall nicht zu einem vorzeitigen Wechsel zwingen, aber es ist ein klar ausgegebenes Ziel, dass Leistungsträger nicht ablösefrei den Verein verlassen sollen. Und aktuell scheint man ja doch noch mal um eine Vertragsverlängerung zu verhandeln. Für uns könnte da aber auch tatsächlich die WM in Katar ein Vorteil sein. Kamada ist in der japanischen Nationalmannschaft kein Stammspieler. Falls wir kommende Saison nicht international spielen sollten, wird er wahrscheinlich auch nicht so sehr im Fokus stehen. Da könnte es dann auch in seinem Interesse sein, sich das halbe Jahr im Vorlauf der WM bei einem größeren Verein zu präsentieren.
#
Concordia Cordalis schrieb:
Siehst Du in der Umstellung auf breiteres Flügelspiel, vielleicht mit einem Cordoba, dann auch bereits den Ersatz für den Abgang von Kamada?
Soll heissen Vorgriff auf neue taktische Flexibilität, wenn Kamada geht?


Sorry für die späte Antwort. Ich glaube aber, dass man aktuell nicht auf Vorgriff verpflichtet. Dazu fehlt vermutlich auch das Geld. Etwaige Transfereinnahmen kann man auch erst dann verplanen, wenn wirklich alles offiziell ist. Bisher hat man ja vor allem offene Baustellen (RKM als Stürmer, Onguéné als IV Alternative) abgearbeitet und Entwicklungsspieler mit (vermeintlich) hohem Potential (Alidou, Wenig) eingetütet. Und das fast ausschließlich ablösefrei. Sind zwar noch nicht alle Transfers offiziell bestätigt, aber die Namen geistern ja schon seit Wochen durch die Medien und sind laut verschiedenen Berichten fix. Angeblich hatten die ja auch schon mehrheitlich im Januar die Medizinchecks und Vertragsunterschriften geleistet.

Fakt ist jedenfalls, dass Krösche öffentlich geäußert hat, mit allen Mitteln ablösefreie Abgänge von Leistungsträgern vermeiden zu wollen. Bei der Vertragslage von N'Dicka und Kamada (und eventuell auch Kostić) ist es ja dann logisch, dass sie im Sommer Verkaufskandidaten sind, wenn sie ihre Verträge nicht verlängern. Bei N'Dicka und Kamada kann ich mir eine Verlängerung jedoch jeweils nicht vorstellen, auch wenn man ja laut aktuellen Medienberichten jetzt doch noch einmal mit Kamada verhandelt und verlängern möchte. Als Ersatz für N'Dicka soll ja dann schon Smolčić feststehen.

Und falls nach Younes (und auch Barkok) dann jetzt noch Kamada geht, hätten wir keinen Zocker oder klassichen Zehner mehr im Kader. Wie gesagt, sowohl Lindstrøm als auch Hauge sind gelernte Flügelspieler. Genauso wie natürlich Kostić, Knauff und auch Alidou. Und Borré und RKM (sowie möglicherweise auch Córdoba) sind jetzt auch nicht die klassischen Strafraumstürmer, sondern eher variable Spieler für die vorderste Reihe.

Deshalb kann ich mir aufgrund der bisherigen Infos eben gut vorstellen, dass wir kommende Saison erstmals seit Jahren wieder (system)taktisch flexibler auftreten werden. Zumal von Krösche bereits aus Leipzig bekannt ist, dass er sehr gerne früh die Transfers eintütet, sodass möglichst die komplette Mannschaft bereits zu Beginn der Vorbereitung steht. Muss aber natürlich auch alles noch nichts heißen. Ist ja selbst bis zum Beginn der Vorbereitung auf die nächste Saison noch lange hin, da kann wie jedes Jahr noch viel passieren.

Lattenknaller__ schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Aber es ist ja auch vollkommen klar, dass man im Sommer N'Dicka und Kamada verkaufen will.

davon ging man letzte saison allein aufgrund der fabel-stats bei kostic und kamada auch aus. sogar deren ersatz wurde schon im vorfeld mit hauge und lindström geholt. manchmal kommt es halt anders, als man denkt.

und gerade bei kamada gehe ich persönlich ganz fest davon aus, dass bei ihm ein ablösefreier wechsel zum karriereplan gehört. da bin ich bzgl. ablöse sehr skeptisch.


Das habe ich ehrlich gesagt nicht so wahrgenommen. Bei einem Topangebot hätte man einen Wechsel wahrscheinlich nicht verweigert, aber gerade bei Kostić war die Tendenz doch ziemlich klar, dass man ihn auf jeden Fall halten wollte. Denselben Eindruck hatte ich auch bei Kamada, nachdem sich die Entwicklung bei Younes abgezeichnet hat. Ich denke, dass Krösche die Mannschaft nach dem Chaos im Sommer und den vielen Wechseln auf Funktionärsebene eher zusammenhalten wollte, um den Umbruch nicht ausarten zu lassen. Und mit Silva und Younes (mit Abstrichen auch Abraham) waren ja ohnehin schon einige Säulen der Vorsaison weggebrochen.

Außerdem halte ich es für fraglich, dass man Hauge jemals als Ersatz für Kostić eingeplant hat. Zumindest nicht, wenn man weiterhin an dem System mit Wingbacks festhalten wollte. Denn die Position kann Hauge meiner Meinung nach nicht spielen. Es ist zwar möglich, dass man das im Verbund mit der Verpflichtung von Lenz geplant hatte, weil es Glasner zu Beginn der Saison ja auch mit einer Viererkette und doppelter Flügelbesetzung versucht hat, aber entsprechende Berichte fande ich schon letztes Jahr unsinnig.

Und bei Kamada gilt das, was ich oben geschrieben habe. Natürlich kann man einen Spieler im Zweifelsfall nicht zu einem vorzeitigen Wechsel zwingen, aber es ist ein klar ausgegebenes Ziel, dass Leistungsträger nicht ablösefrei den Verein verlassen sollen. Und aktuell scheint man ja doch noch mal um eine Vertragsverlängerung zu verhandeln. Für uns könnte da aber auch tatsächlich die WM in Katar ein Vorteil sein. Kamada ist in der japanischen Nationalmannschaft kein Stammspieler. Falls wir kommende Saison nicht international spielen sollten, wird er wahrscheinlich auch nicht so sehr im Fokus stehen. Da könnte es dann auch in seinem Interesse sein, sich das halbe Jahr im Vorlauf der WM bei einem größeren Verein zu präsentieren.
#
DonGuillermo schrieb:

Lattenknaller__ schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Aber es ist ja auch vollkommen klar, dass man im Sommer N'Dicka und Kamada verkaufen will.

davon ging man letzte saison allein aufgrund der fabel-stats bei kostic und kamada auch aus. sogar deren ersatz wurde schon im vorfeld mit hauge und lindström geholt. manchmal kommt es halt anders, als man denkt.

und gerade bei kamada gehe ich persönlich ganz fest davon aus, dass bei ihm ein ablösefreier wechsel zum karriereplan gehört. da bin ich bzgl. ablöse sehr skeptisch.


Das habe ich ehrlich gesagt nicht so wahrgenommen.

ich schon.

DonGuillermo schrieb:

Bei einem Topangebot hätte man einen Wechsel wahrscheinlich nicht verweigert, aber gerade bei Kostić war die Tendenz doch ziemlich klar, dass man ihn auf jeden Fall halten wollte.

nein, siehe die nummer mit hauge und der systemumstellung weiter unten.

DonGuillermo schrieb:

Denselben Eindruck hatte ich auch bei Kamada, nachdem sich die Entwicklung bei Younes abgezeichnet hat.

bei kamada war es eher andesherum, also, dass er von sich aus hätte gehen wollen bei einem entsprechend interessanten angebot nach der letzten saison mit diesen scorerwerten.

DonGuillermo schrieb:

Außerdem halte ich es für fraglich, dass man Hauge jemals als Ersatz für Kostić eingeplant hat. Zumindest nicht, wenn man weiterhin an dem System mit Wingbacks festhalten wollte.

war er, denn genau das wollte man nicht (mehr). das system sollte ja - nach dem kostic abgang, mit dem man fest rechnete nach der letzten saison, wo er ja analog kamada dank silvas performance noch mal ordentlich an scorerpunkten nachgelegt hatte - gerade in richtung flachpass und schnell nach vorne mit mehr variabilität und weg von der mit kostics dasein verbundenen linkslastigkeit und flanken gehen. dafür brauchte es schnelle und positionell in einer bestimmten weise varaiable leute.

hauge und lindström waren auf dem papier die perfekten besetzungen für so ein system, weil sie jeweils eine art hybrid aus außenbahnspieler und om sind bzw. quasi beides hinreichend gut abbilden, so dass man hübsch in richtung 4-4-2 / 4-2-3-1 bzw einem mittelding davon hätte gehen und vorne hübsch variabel spielen hätte können. in genau diesem kontext ist auch der borre-transfer zu sehen, der ja stürmer sui generis ist und genau für so ein system passt (nur halt nicht als alleinunterhalter vorne, dafür war er aber auch nie gedacht).
oder eben, dass man zunächst hinten rechts nicht gemacht hatte, weil man meinte, für das angedachte system reiche das vorhandene personal schon. alles puzzlestückchen.

das real life problem, was und dann in den hintern gebissen hat, ist, dass sich gewisse personalien anders als gedacht bzw. erhofft entwickelt haben und das obige so nie zum tragen kommen konnte. stattdessen musste man on the fly rumexperimentieren, was man nun überhaupt am besten machen konnte.

ach ja: in den kontext dieser systemumstellung, an der wir sicher noch ne weile basteln werden, würde cordoba aus dem gerücht hier aufgrund der flexibilität vom typ her gut reinpassen - nur wegen thread-bezug und so...

DonGuillermo schrieb:

Und bei Kamada gilt das, was ich oben geschrieben habe. Natürlich kann man einen Spieler im Zweifelsfall nicht zu einem vorzeitigen Wechsel zwingen, aber es ist ein klar ausgegebenes Ziel, dass Leistungsträger nicht ablösefrei den Verein verlassen sollen.

das war schon zu hradeckys zeiten hier so und ich bleibe genau aus diesem grund bei meiner befürchtung, nämlich der, dass kamada (spätestens) mittlerweile gecheckt hat, dass, wenn selbst letzte saison nichts für alle seiten hinreichend adäquat interessantes an angeboten dabei war, sein nächster karriereschritt nur über einen ablösefreien wechsel laufen können wird. wie bei hradecky halt...
#
DonGuillermo schrieb:

Lattenknaller__ schrieb:

DonGuillermo schrieb:

Aber es ist ja auch vollkommen klar, dass man im Sommer N'Dicka und Kamada verkaufen will.

davon ging man letzte saison allein aufgrund der fabel-stats bei kostic und kamada auch aus. sogar deren ersatz wurde schon im vorfeld mit hauge und lindström geholt. manchmal kommt es halt anders, als man denkt.

und gerade bei kamada gehe ich persönlich ganz fest davon aus, dass bei ihm ein ablösefreier wechsel zum karriereplan gehört. da bin ich bzgl. ablöse sehr skeptisch.


Das habe ich ehrlich gesagt nicht so wahrgenommen.

ich schon.

DonGuillermo schrieb:

Bei einem Topangebot hätte man einen Wechsel wahrscheinlich nicht verweigert, aber gerade bei Kostić war die Tendenz doch ziemlich klar, dass man ihn auf jeden Fall halten wollte.

nein, siehe die nummer mit hauge und der systemumstellung weiter unten.

DonGuillermo schrieb:

Denselben Eindruck hatte ich auch bei Kamada, nachdem sich die Entwicklung bei Younes abgezeichnet hat.

bei kamada war es eher andesherum, also, dass er von sich aus hätte gehen wollen bei einem entsprechend interessanten angebot nach der letzten saison mit diesen scorerwerten.

DonGuillermo schrieb:

Außerdem halte ich es für fraglich, dass man Hauge jemals als Ersatz für Kostić eingeplant hat. Zumindest nicht, wenn man weiterhin an dem System mit Wingbacks festhalten wollte.

war er, denn genau das wollte man nicht (mehr). das system sollte ja - nach dem kostic abgang, mit dem man fest rechnete nach der letzten saison, wo er ja analog kamada dank silvas performance noch mal ordentlich an scorerpunkten nachgelegt hatte - gerade in richtung flachpass und schnell nach vorne mit mehr variabilität und weg von der mit kostics dasein verbundenen linkslastigkeit und flanken gehen. dafür brauchte es schnelle und positionell in einer bestimmten weise varaiable leute.

hauge und lindström waren auf dem papier die perfekten besetzungen für so ein system, weil sie jeweils eine art hybrid aus außenbahnspieler und om sind bzw. quasi beides hinreichend gut abbilden, so dass man hübsch in richtung 4-4-2 / 4-2-3-1 bzw einem mittelding davon hätte gehen und vorne hübsch variabel spielen hätte können. in genau diesem kontext ist auch der borre-transfer zu sehen, der ja stürmer sui generis ist und genau für so ein system passt (nur halt nicht als alleinunterhalter vorne, dafür war er aber auch nie gedacht).
oder eben, dass man zunächst hinten rechts nicht gemacht hatte, weil man meinte, für das angedachte system reiche das vorhandene personal schon. alles puzzlestückchen.

das real life problem, was und dann in den hintern gebissen hat, ist, dass sich gewisse personalien anders als gedacht bzw. erhofft entwickelt haben und das obige so nie zum tragen kommen konnte. stattdessen musste man on the fly rumexperimentieren, was man nun überhaupt am besten machen konnte.

ach ja: in den kontext dieser systemumstellung, an der wir sicher noch ne weile basteln werden, würde cordoba aus dem gerücht hier aufgrund der flexibilität vom typ her gut reinpassen - nur wegen thread-bezug und so...

DonGuillermo schrieb:

Und bei Kamada gilt das, was ich oben geschrieben habe. Natürlich kann man einen Spieler im Zweifelsfall nicht zu einem vorzeitigen Wechsel zwingen, aber es ist ein klar ausgegebenes Ziel, dass Leistungsträger nicht ablösefrei den Verein verlassen sollen.

das war schon zu hradeckys zeiten hier so und ich bleibe genau aus diesem grund bei meiner befürchtung, nämlich der, dass kamada (spätestens) mittlerweile gecheckt hat, dass, wenn selbst letzte saison nichts für alle seiten hinreichend adäquat interessantes an angeboten dabei war, sein nächster karriereschritt nur über einen ablösefreien wechsel laufen können wird. wie bei hradecky halt...
#
Ohne das jetzt zu sehr ausarten zu lassen: Wie gesagt, dass man Hauge und Lenz für eine mögliche Doppelbesetzung am Flügel geholt hat und Glasner am Anfang auch auf Viererkette umgestellt hat, könnte schon dafür sprechen, dass das von Anfang an der Plan gewesen ist. Allerdings wurde die Verpflichtung von Lenz schon unter Bobic und Hütter abgewickelt und Hauge kam erst Mitte August, also zu einem Zeitpunkt, wo der Verbleib von Kostić bereits ziemlich wahrscheinlich war, weil bis dahin eben noch kein Topangebot reingekommen ist.

Meines Wissens war es - gerade nach dem Wechsel von Silva und dem Wegfall von Younes - oberstes Gebot, keine weiteren Leistungsträger abzugeben - sofern kein Topangebot reinkommt. Und damit meine ich bei Kostić jetzt auch nicht erst die Phase, als kurz vor Schluss das Witzangebot aus Italien reingeflogen kam. Da hat man Kostić ja trotz des Streiks jede mögliche Brücke für einen weiteren Verbleib gebaut. Das galt aber auch schon vorher. Wir hatten schließlich schon auf allen anderen Ebenen einen riesigen Umbruch und mussten uns auch für die Dreifachbelastung rüsten. Krösche hat im Gegensatz zu Bobic auch nie groß öffentlich für Wechsel geworben.

Durch den Verkauf von Silva hatten wir auch schon den geforderten Transferüberschuss für das Jahr erzielt. Ein ähnlicher Überschuss soll auch für dieses Jahr noch einmal anvisiert sein. Und bei der Vertragssituation sind dann natürlich vor allem N'Dicka und Kamada im Sommer Verkaufskandidaten.

Und bei Kamada sind wir uns ja einig. Da hast du mich offensichtlich falsch verstanden. Natürlich wäre der letzten Sommer nach seiner Topsaison möglicherweise gerne gewechselt. Und bevor Younes die Biege gemacht hat, wäre die Eintracht bei einem passenden Angebot wohl auch nicht abgeneigt gewesen. Aber nachdem man mit Younes nicht mehr planen konnte, weiß ich nicht, ob man dann auch noch Kamada abgegeben hätte.

Dass man natürlich noch nie Leistungsträger ablösefrei abgeben wollte, ist mir auch klar. Früher hat man einen Verkauf von Spielern wie Jung, Rode oder Schwegler zwecks Transfererlösen ja aber auch nie ernsthaft in Erwägung gezogen, sondern wollte sie lieber so lange wie möglich halten. Hrádecký ist da meiner Meinung nach auch ein schlechtes Beispiel. Da hat man trotz des Hickhacks um eine mögliche Vertragsverlängerung im Sommer 2017 nie wirklich auf einen Verkauf gedrängt, sondern wollte bis zuletzt mit ihm verlängern. Er hatte ja bei seiner Verpflichtung sowieso nur einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Normalerweise will man ja zwei Jahre vor Vertragsende verkaufen. Darüber hinaus erzielen Torhüter in der Regel ohnehin die geringsten Ablösen, gerade im Vergleich zu Offensivspielern.

Kovač wollte Hrádecký unbedingt behalten. Ein angebliches Angebot von Benfica über fünf Millionen war der Eintracht zu wenig, weil man kurzfristig auch noch adäquaten Ersatz hätte verpflichten müssen. Also hatte man sich darauf geeinigt, dass er doch bis mindestens 2018 als Stammtorwart bleibt und man gemeinsam noch mal schaut, ob man sich im letzten Vertragsjahr nicht doch noch auf eine Verlängerung einigen kann.

Hier auch noch mal zwei Artikel als Quelle:

https://www.wiesbadener-kurier.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-noch-ist-lukas-hradecky-nicht-weg-noch_18095809
https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/teambuilding-stadtwald-11035440.html
#
Ohne das jetzt zu sehr ausarten zu lassen: Wie gesagt, dass man Hauge und Lenz für eine mögliche Doppelbesetzung am Flügel geholt hat und Glasner am Anfang auch auf Viererkette umgestellt hat, könnte schon dafür sprechen, dass das von Anfang an der Plan gewesen ist. Allerdings wurde die Verpflichtung von Lenz schon unter Bobic und Hütter abgewickelt und Hauge kam erst Mitte August, also zu einem Zeitpunkt, wo der Verbleib von Kostić bereits ziemlich wahrscheinlich war, weil bis dahin eben noch kein Topangebot reingekommen ist.

Meines Wissens war es - gerade nach dem Wechsel von Silva und dem Wegfall von Younes - oberstes Gebot, keine weiteren Leistungsträger abzugeben - sofern kein Topangebot reinkommt. Und damit meine ich bei Kostić jetzt auch nicht erst die Phase, als kurz vor Schluss das Witzangebot aus Italien reingeflogen kam. Da hat man Kostić ja trotz des Streiks jede mögliche Brücke für einen weiteren Verbleib gebaut. Das galt aber auch schon vorher. Wir hatten schließlich schon auf allen anderen Ebenen einen riesigen Umbruch und mussten uns auch für die Dreifachbelastung rüsten. Krösche hat im Gegensatz zu Bobic auch nie groß öffentlich für Wechsel geworben.

Durch den Verkauf von Silva hatten wir auch schon den geforderten Transferüberschuss für das Jahr erzielt. Ein ähnlicher Überschuss soll auch für dieses Jahr noch einmal anvisiert sein. Und bei der Vertragssituation sind dann natürlich vor allem N'Dicka und Kamada im Sommer Verkaufskandidaten.

Und bei Kamada sind wir uns ja einig. Da hast du mich offensichtlich falsch verstanden. Natürlich wäre der letzten Sommer nach seiner Topsaison möglicherweise gerne gewechselt. Und bevor Younes die Biege gemacht hat, wäre die Eintracht bei einem passenden Angebot wohl auch nicht abgeneigt gewesen. Aber nachdem man mit Younes nicht mehr planen konnte, weiß ich nicht, ob man dann auch noch Kamada abgegeben hätte.

Dass man natürlich noch nie Leistungsträger ablösefrei abgeben wollte, ist mir auch klar. Früher hat man einen Verkauf von Spielern wie Jung, Rode oder Schwegler zwecks Transfererlösen ja aber auch nie ernsthaft in Erwägung gezogen, sondern wollte sie lieber so lange wie möglich halten. Hrádecký ist da meiner Meinung nach auch ein schlechtes Beispiel. Da hat man trotz des Hickhacks um eine mögliche Vertragsverlängerung im Sommer 2017 nie wirklich auf einen Verkauf gedrängt, sondern wollte bis zuletzt mit ihm verlängern. Er hatte ja bei seiner Verpflichtung sowieso nur einen Dreijahresvertrag unterschrieben. Normalerweise will man ja zwei Jahre vor Vertragsende verkaufen. Darüber hinaus erzielen Torhüter in der Regel ohnehin die geringsten Ablösen, gerade im Vergleich zu Offensivspielern.

Kovač wollte Hrádecký unbedingt behalten. Ein angebliches Angebot von Benfica über fünf Millionen war der Eintracht zu wenig, weil man kurzfristig auch noch adäquaten Ersatz hätte verpflichten müssen. Also hatte man sich darauf geeinigt, dass er doch bis mindestens 2018 als Stammtorwart bleibt und man gemeinsam noch mal schaut, ob man sich im letzten Vertragsjahr nicht doch noch auf eine Verlängerung einigen kann.

Hier auch noch mal zwei Artikel als Quelle:

https://www.wiesbadener-kurier.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt/eintracht-frankfurt-noch-ist-lukas-hradecky-nicht-weg-noch_18095809
https://www.fr.de/eintracht-frankfurt/teambuilding-stadtwald-11035440.html
#
DonGuillermo schrieb:

Ohne das jetzt zu sehr ausarten zu lassen:

ja, das ist gerade ein wenig das problem. den thread bezug streifen wir bestenfalls nur noch am rande. aber hey, sei es drum, macht ja spass.

DonGuillermo schrieb:

Wie gesagt, dass man Hauge und Lenz für eine mögliche Doppelbesetzung am Flügel geholt hat und Glasner am Anfang auch auf Viererkette umgestellt hat, könnte schon dafür sprechen, dass das von Anfang an der Plan gewesen ist.

wie gesagt, ich gehe da mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit von aus, dass das der plan war bzw. noch ist. was eben vorne auch für personal vom spielertyp wie cordoba sprechen würde (thread bezug erledigt).

DonGuillermo schrieb:

Durch den Verkauf von Silva hatten wir auch schon den geforderten Transferüberschuss für das Jahr erzielt. Ein ähnlicher Überschuss soll auch für dieses Jahr noch einmal anvisiert sein. Und bei der Vertragssituation sind dann natürlich vor allem N'Dicka und Kamada im Sommer Verkaufskandidaten.

theoretisch bin ich bei dir, praktisch sehe ich aber nur n'dicka als kandidat für nen verkauf - weil ich wie gesagt ganz fest davon ausgehe, dass kamada die vorteile eines ablösefreien wechsels ausnutzen möchte und dies bei ihm zum karriereplan gehört.

DonGuillermo schrieb:

Hrádecký ist da meiner Meinung nach auch ein schlechtes Beispiel.

nein, ganz im gegenteil, er ist aus dem gerade genannten grund das perfekte beispiel, weil er auch einen bestimmten karriereplan hatte, in dem der ablösefreie wechsel ganz fest eingeplant war.

das beste angebot was er zu nicht-ablösefreien zeiten angeblich an land hat ziehen können war wohl benfica, du hast es selbst angesprochen. die hätten aber - neben der sache mit dem problem des gesamtpakets aus ablöse und gehalt eines neuen tw bei uns -  nicht mal ansatzweise das an gehalt gezahlt, was der spieler hier angeblich wollte und was bayer  dann nach erfolgreichem ablösefreien wechsel zahlt.




Teilen