Nachbetrachtungsthread zum Heimspiel gegen Fürth

#
Was die Kaderplanung angeht: man konnte halt vorher nicht ahnen, dass Lammers nicht funktionieren wird.

Von der Planung war ja eigentlich: Borre als schneller, giftiger Stürmer und Lammers als Stoßstürmer. Dahinter dann Pacienca und Ache als Talent. Das ist erst einmal nicht abwegig und nachvollziehbar und normalerweise auch ausreichend. Leider hat Lammers aber einfach keine Form gefunden.

Dann kommt das Thema Wintertransfers. Hier sehe ich das Problem dass wir eben finanziell keine großen Sprünge machen können und wir aber auch nicht wirklich Spieler verkaufen konnten. Es gab halt bei uns keinerlei Bewegung, so dass man auch keine Transfererlöse erzielte um damit zu handeln. Und dann bleibt halt die Frage wie nutzt du das vorhandene Geld? Gibst du es jetzt aus und riskiert damit aber deine Transfers für nächste Saison (da bestimmt einige Handgelder investiert wurden) oder sagst du okay wir werden schon gesichert stehen dieses Jahr und lass uns ein paar unserer Wunschtransfers wie Muani für nächste Saison eintüten. Da hat man sich eben anscheinend gemeinsam für diese Lösung entschieden.

Ob das die richtige Entscheidung war muss man abwarten, aber sie ist zumindest nachvollziehbar.
#
Schönesge schrieb:

Was hast du denn bitte für eine Erwartungshaltung, vor allem nach dem Umbruch, den wir hatten.

Welchen Umbruch hatten wir denn? Einen einzigen Stammspieler verloren mit Silva. Younes hatte nur 16 Ligaspiele, den zähl ich mal nicht zum Stamm. Udn genau diese Truppe spielt bis zum Schluss zur Recht um die CL

Wir haben ebenfalls hochrangige und einflussreiche Werbepartner und ein Drittel unserer Anteile extern vergeben.
Zudem haben wir seit Jahren eine excellente Kaderplanung/Scoutingabteilung und Sportliche Leitung die das eben halt wett macht.
All die von dir genannten stehen auch mit dem ganzen scheiss Geld hinter uns, außer Leipzig.
Wir haben einen absolut wettbewerbsfähigen Kader um die internationalen Plätze. Lediglich der Sturm ist zu den letzten Jahren nicht ausreichend besetzt.
Die Verantwortlichen der SGE und die Spielern sehen sich übrigens allesamt in diesen europäischen Sphären, weshalb dann auch nicht die Fans? Und genau da gehört der Verein mit seinem Anspruchsdenken auch hin: Unter die Top 6-7.
#
Ok, sportliche Führung samt Trainerteam braucht es also nicht, weil Werbeträger die Tore schießen. Es braucht also nur Kohle, alles andere ist beliebig austauschbar.

Wer sagts der Hertha?

Und wer sagts Wolfsburg? Ob da jetzt Glasner agierte oder sonst wer, hat ja gar keinen Unterschied gemacht. Oder etwa doch?
#
War gestern das dritte Spiel der Rückrunde, bei dem ich eingeschlafen bin - was vor dieser Saison unvorstellbar gewesen wäre. Eines ist wieder überdeutlich geworden: Die Schwachstelle der Eintracht in dieser Saison ist (derjenige, der für) die Kaderzusammenstellung (verantwortlich war / ist).

Sieben Spieler auf RAV, aber gegen die Türme von VW, die Wiesel von RB und die Mauer von Fürth immer mit Borre und Lindstrôm. Das grenzt fast schon an Kapitulation. Paciencia Mitte der Rückrunde als Hoffnungsträger in unserer Offensive. Das hätte man uns vor der Saison mal erzählen sollen. Und man muss es auch so deutlich sagen dürfen: Das hätte es unter Bobic nicht gegeben. Dass es erst letzte Saison war, als Andre Silva alles auseinandergeschossen hat, im Winter aber zur Sicherheit trotzdem noch Jovic geholt wurde... fühlt sich an, als wäre das eine andere Zeit gewesen.

Ein Königreich für einen Bas Dost.
#
hotbitch97 schrieb:

Ein Königreich für einen Bas Dost.    
Ja, der hätte das Ding vielleicht irgendwie brachial reingewürgt, mit reiner Physis. An den habe ich gestern nicht gedacht, aber ich habe mir auch mehrfach einen Silva gewünscht, oder einen Alex Meier, der die Kugel auf seine unnachahmliche Art mit der Innenseite zielgenau ins Eck nagelt. Und ich war wirklich guter Hoffnung, als Gonzo reinkam! Schade, dass auch er ziemlich glücklos agierte.

Harmlosigkeit, der Begriff fiel ja oft hier in diesem Strang, ich kann das nur bestätigen. Aber, das muss ich der Fairness halber auch sagen, der Schritt vor dem harmlosen Abschluss war teilweise wirklich schön anzusehen, diese langen Pässe in die Tiefe, die dann von außen Richtung Tor erlaufen wurden. Wenn man sich für diese wirklich klugen Spielzüge dann doch einfach mal belohnen würde!

Wenn ich nicht wüsste, dass es unsere Diva ist, würde ich mir wegen Donnerstag echt große Sorgen machen. Ich hoffe sie zeigt dann ein anderes Gesicht!

Vielleicht noch ein paar Eindrücke vom "Drumherum" und der "Rückkehr zur Normalität" gestern. Die Kurve (ich saß ausnahmsweise mal in der Ost und konnte es von dort gut beobachten) hat sich recht eindrucksvoll zurückgemeldet, wenngleich die 2 Böller für meinen Geschmack (und meine Ohren) nicht hätten sein müssen. Auch daran muss man sich erst wieder gewöhnen. Mir gefiel die Typo des großen Banners "Die Kurve ist zurück, lang lebe Eintracht Frankfurt!", ich fand das richtig gut, fast schon künstlerisch gestaltet, und das meine ich jetzt nicht ironisch. Und ich hoffe für DO auf eine Choreo!

Was ich noch loswerden muss: Ich habe den Eindruck, während des "Sonderspielbetriebs" gingen mehr Leute ins Stadion, die sich wirklich für Fußball interessieren und dafür die diversen Einschränkungen in Kauf nahmen. Und jetzt bei voller Hütte wieder verstärkt diese Klientel, für die das Spiel irgendwie nur Nebensache ist. Bei mir im Block ein ständiges Raus- und Reingerenne während des Spiels, Bier holen, Würtchen holen, stundenlang auf der Treppe rumstehen und die Sicht blockieren, Selfies machen, mit anderen Leuten rumlabern über Dinge die nix mit dem Spielgeschehen zu tun haben etc. etc. Kann man nicht mal 2x45 Minuten auf seinem Platz sitzen oder stehen bleiben? (außer man hat ein kleines Kind dabei, das aufs Klo muss)... Genau wie die Leute, die nur ins Kino gehen, um einen Grund zu haben, eimerweise Popcorn in sich reinzuschaufeln, der Film läuft eher nur so nebenbei. Vielleicht hatte ich auch nur Pech mit dem Block in dem ich saß, oder ich hatte vergessen dass es vor Corona auch schon teilweise so war, aber irgendwie fiel mir das gestern extrem auf.

A propos Catering, zum Aufwärmen vor dem Spiel hätte ich mir einen heißen Äppler gewünscht, aber das Catering war offenbar nicht in der Lage, auf das winterliche Wetter zu schauen und daraus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Meines Wissens gibt es bei Apfelwein noch keine Lieferengpässe... Und noch eine Bitte ans Forstamt Frankfurt: Macht bitte mal den umgestürzten Baum weg, der schon seit Wochen den Fußweg von Isenburg kommend kurz vor dem Waldparkplatz blockiert. Danke.

Und jetzt freue ich mich darauf, nach all dem Ärgern, Haareraufen und auf die Oberschenkel schlagen gestern im Stadion heute nachmittag vor dem Fernseher die Flandern-Rundfahrt zu sehen und dabei hoffentlich etwas runterzukommen.
#
Diegito schrieb:

PhillySGE schrieb:

Welchen Umbruch hatten wir denn? Einen einzigen Stammspieler verloren mit Silva. Younes hatte nur 16 Ligaspiele, den zähl ich mal nicht zum Stamm. Udn genau diese Truppe spielt bis zum Schluss zur Recht um die CL


Das ist mir zu einfach. Über Silva brauchen wir nicht reden, das der eine riesige Lücke hinterlassen hat weiß jeder.
Aber Younes war nicht irgendein Ergänzungskicker, er war DER entscheidende Faktor für unsere zwischenzeitliche Hochphase, in Verbindung mit einem in Topform agierenden Kamada. Jovic würde ich auch nicht zwingend dazuzählen, dafür hatten wir Dost bis zum Winter der auch einige wichtige Buden gemacht hat.

Warum ich Jovic dazu zählen würde: auch wenn er außer Form war, war er trotzdem ein Stürmer der Abwehrspieler gebunden hat und einen gewissen Respekt eingeflößt hat, durch eben seine vorherige Saison bei der Eintracht. Er war kein so großer Faktor wie Younes oder Silva aber trotzdem jemand der wenn du ihn von der Bank gebracht hast, Abwehrreihen beschäftigt hat.

Aber ja gerade Younes und Silva waren halt zwei wichtige Puzzlestücke in der Erfolgsphase. Und dazu dann halt eben noch die Verluste in der sportlichen Leitung. Da zu tun als wäre das normal und man muss den Anspruch auf Platz 6-7 haben, wenn man sieht wie auch andere Vereine wie Wolfsburg, bei denen die Situation ähnlich wie bei uns war, große Probleme haben, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.
#
Punkasaurus schrieb:

Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.


Vor allem dann wenn ich die Aussagen von Hellman Revue passieren lasse... 70 Mio Euro Kapital-Verlust durch Corona, dazu eine chaotische Sommerpause mit extremen Umwälzungen.

Wir haben es trotzdem geschafft den Status Quo als Top Ten Verein der Liga zu halten. Und darüber hinaus in der EL (mal wieder) außerordentlich gut performt. Lediglich das Pokalaus in Mannheim ist ein kleines Makel diese Saison.
#
Ok, sportliche Führung samt Trainerteam braucht es also nicht, weil Werbeträger die Tore schießen. Es braucht also nur Kohle, alles andere ist beliebig austauschbar.

Wer sagts der Hertha?

Und wer sagts Wolfsburg? Ob da jetzt Glasner agierte oder sonst wer, hat ja gar keinen Unterschied gemacht. Oder etwa doch?
#
Schönesge schrieb:

Ok, sportliche Führung samt Trainerteam braucht es also nicht, weil Werbeträger die Tore schießen. Es braucht also nur Kohle, alles andere ist beliebig austauschbar.

Wer sagts der Hertha?

Und wer sagts Wolfsburg? Ob da jetzt Glasner agierte oder sonst wer, hat ja gar keinen Unterschied gemacht. Oder etwa doch?

Man kann auch noch kurz beim Bleibe-Adi vorbeischauen.

Da wurde ja sogar Kohle in die Trainerposition investiert. Gut hat auch keinerlei Auswirkungen in Gladbach gehabt die Situation.

Gerade weil man doch solche Beispiele hat (übrigens auch Leipzig anfangs der Saison), sollte doch klar sein, dass man mit einer ruhigen Saison nach all den Querelen zufrieden sein kann.
#
Punkasaurus schrieb:

Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.


Vor allem dann wenn ich die Aussagen von Hellman Revue passieren lasse... 70 Mio Euro Kapital-Verlust durch Corona, dazu eine chaotische Sommerpause mit extremen Umwälzungen.

Wir haben es trotzdem geschafft den Status Quo als Top Ten Verein der Liga zu halten. Und darüber hinaus in der EL (mal wieder) außerordentlich gut performt. Lediglich das Pokalaus in Mannheim ist ein kleines Makel diese Saison.
#
Diegito schrieb:

Punkasaurus schrieb:

Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.


Vor allem dann wenn ich die Aussagen von Hellman Revue passieren lasse... 70 Mio Euro Kapital-Verlust durch Corona, dazu eine chaotische Sommerpause mit extremen Umwälzungen.

Wir haben es trotzdem geschafft den Status Quo als Top Ten Verein der Liga zu halten. Und darüber hinaus in der EL (mal wieder) außerordentlich gut performt. Lediglich das Pokalaus in Mannheim ist ein kleines Makel diese Saison.

Ich bin da ja wirklich bei euch. Kann das dann aber bitte mal jemand Glasner und Krösche sagen, dass ihr ständiges Gerede von wegen "Europa-Plätze angreifen" angesichts des Umbruchs und Kaders völlig illusorisch ist?
Ich mein, wär doch schön, wenn alle mal euren realistischen Blick was machbar ist übernehmen würden, damit die Erwartungshaltung nicht durch die Decke geht!
Ach ja. Schöne Grüße noch an Herri! Er hatte doch Recht. Alles zementiert. Mehr zu erwarten, als graues Mittelfeld ist angesichts unserer Möglichkeiten unrealistisch.
#
Keiner unserer Offensiven kann einen Ball halten oder abschirmen. Das ist das Problem. Körperlichkeit, Robustheit, Präsenz.
#
etienneone schrieb:

Keiner unserer Offensiven kann einen Ball halten oder abschirmen. Das ist das Problem. Körperlichkeit, Robustheit, Präsenz.

Eines mal deutlich vorab: mit dem bisherigen Abschneiden unserer Eintracht habe ich Null Probleme. Was durch Corona-Verwerfungen oder auch nur kleinste Fehlentscheidungen passieren kann, sieht man in Wolfsburg, Gladbach, Berlin. Insofern: alles gut. Insbesondere das Viertelfinale der EL gegen Barca.

Zwei Dinge in der Diskussion hier möchte ich aber nochmal aufgreifen. Das eine ist das oben Zitierte. Das stimmt nämlich erstens und zweitens ist es nur eines von vielen Qualitätsmängeln, die sich quer durch die Mannschaft ziehen. Gestern war bereits der zweite Ballkontakt nach dem Anstoß ein Stockfehler (schlechte Ballannahme). Unglaublich.

Das andere hängt damit zusammen: mit Silva, Jovic und Younes haben wir nicht nur viel Torgefahr verloren, sondern Qualität auf allen Ebenen (von der Dribbelstärke, die auch gegen tief stehende Gegner Löcher reißt über Physis, die mehrere Abwehrspieler bindet bis hin zur Lufthoheit im Strafraum). So viel Qualität auf einmal haben wir selbst in den größten Umbruchjahren selten verloren.

Insofern hält sich unsere Mannschaft extrem gut und gestaltet diese Saison unter den gegebenen Umständen nicht unerfolgreich. Nur - zwei Dinge müssen klar sein:

Wenn man bei Transfers nicht verstärkt auf Klasse statt Masse setzt, muss das nicht so bleiben, und:
Spieler wie Durm, Hrustic, Touré, Barkok oder andere hier ins Spiel Gebrachte werden das Qualitätsproblem nicht lösen, sondern eher verschärfen. Was Glasner da auf's Feld schickt ist das Beste, das wir haben.
#
Diegito schrieb:

Punkasaurus schrieb:

Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.


Vor allem dann wenn ich die Aussagen von Hellman Revue passieren lasse... 70 Mio Euro Kapital-Verlust durch Corona, dazu eine chaotische Sommerpause mit extremen Umwälzungen.

Wir haben es trotzdem geschafft den Status Quo als Top Ten Verein der Liga zu halten. Und darüber hinaus in der EL (mal wieder) außerordentlich gut performt. Lediglich das Pokalaus in Mannheim ist ein kleines Makel diese Saison.

Ich bin da ja wirklich bei euch. Kann das dann aber bitte mal jemand Glasner und Krösche sagen, dass ihr ständiges Gerede von wegen "Europa-Plätze angreifen" angesichts des Umbruchs und Kaders völlig illusorisch ist?
Ich mein, wär doch schön, wenn alle mal euren realistischen Blick was machbar ist übernehmen würden, damit die Erwartungshaltung nicht durch die Decke geht!
Ach ja. Schöne Grüße noch an Herri! Er hatte doch Recht. Alles zementiert. Mehr zu erwarten, als graues Mittelfeld ist angesichts unserer Möglichkeiten unrealistisch.
#
FrankenAdler schrieb:

Ich bin da ja wirklich bei euch. Kann das dann aber bitte mal jemand Glasner und Krösche sagen, dass ihr ständiges Gerede von wegen "Europa-Plätze angreifen" angesichts des Umbruchs und Kaders völlig illusorisch ist?
Ich mein, wär doch schön, wenn alle mal euren realistischen Blick was machbar ist übernehmen würden, damit die Erwartungshaltung nicht durch die Decke geht!

Als sportliche Leitung ist es ihre Aufgabe solange noch eine Chance auf Europa besteht dies auch von der Mannschaft zu fordern.

Wichtiger ist wie man moderiert wenn es nicht klappt. Aber ich bin mir sehr sicher dass Beide auch wissen, dass ein Mittelfeldplatz in Ordnung ist auch wenn man mehr will.

Das ist doch der Punkt: das Maximale als Eintracht was du erreichen kannst ist quasi die EL. Dafür muss dann wirklich alles passen und gut gehen. Ansonsten ist es halt gesichertes Mittelfeld. Und das ist für mich als Fan nach dem man vor einigen Jahren fast abgestiegen ist, nachwievor genug. Nie in Abstiegsgefahr geraten, selbst wenn so etwas passiert wie letzten Sommer und wenn es gut läuft Mal um Europa mitspielen. Quasi Platz 6-10. Sich da dauerhaft zu halten verbuche ich als Erfolg.

Mag sein dass Einige das Gefühl haben die Eintracht muss jetzt jedes Jahr Europa spielen, aber da hat eben Corona uns dann doch gebremst.
#
etienneone schrieb:

Keiner unserer Offensiven kann einen Ball halten oder abschirmen. Das ist das Problem. Körperlichkeit, Robustheit, Präsenz.

Eines mal deutlich vorab: mit dem bisherigen Abschneiden unserer Eintracht habe ich Null Probleme. Was durch Corona-Verwerfungen oder auch nur kleinste Fehlentscheidungen passieren kann, sieht man in Wolfsburg, Gladbach, Berlin. Insofern: alles gut. Insbesondere das Viertelfinale der EL gegen Barca.

Zwei Dinge in der Diskussion hier möchte ich aber nochmal aufgreifen. Das eine ist das oben Zitierte. Das stimmt nämlich erstens und zweitens ist es nur eines von vielen Qualitätsmängeln, die sich quer durch die Mannschaft ziehen. Gestern war bereits der zweite Ballkontakt nach dem Anstoß ein Stockfehler (schlechte Ballannahme). Unglaublich.

Das andere hängt damit zusammen: mit Silva, Jovic und Younes haben wir nicht nur viel Torgefahr verloren, sondern Qualität auf allen Ebenen (von der Dribbelstärke, die auch gegen tief stehende Gegner Löcher reißt über Physis, die mehrere Abwehrspieler bindet bis hin zur Lufthoheit im Strafraum). So viel Qualität auf einmal haben wir selbst in den größten Umbruchjahren selten verloren.

Insofern hält sich unsere Mannschaft extrem gut und gestaltet diese Saison unter den gegebenen Umständen nicht unerfolgreich. Nur - zwei Dinge müssen klar sein:

Wenn man bei Transfers nicht verstärkt auf Klasse statt Masse setzt, muss das nicht so bleiben, und:
Spieler wie Durm, Hrustic, Touré, Barkok oder andere hier ins Spiel Gebrachte werden das Qualitätsproblem nicht lösen, sondern eher verschärfen. Was Glasner da auf's Feld schickt ist das Beste, das wir haben.
#
WürzburgerAdler schrieb:

Wenn man bei Transfers nicht verstärkt auf Klasse statt Masse setzt, muss das nicht so bleiben

Den Teil verstehe ich nicht.
Ist das eine absichtsvolle dopoelte Verneinung oder ging dir da was durch?
#
Diegito schrieb:

PhillySGE schrieb:

Welchen Umbruch hatten wir denn? Einen einzigen Stammspieler verloren mit Silva. Younes hatte nur 16 Ligaspiele, den zähl ich mal nicht zum Stamm. Udn genau diese Truppe spielt bis zum Schluss zur Recht um die CL


Das ist mir zu einfach. Über Silva brauchen wir nicht reden, das der eine riesige Lücke hinterlassen hat weiß jeder.
Aber Younes war nicht irgendein Ergänzungskicker, er war DER entscheidende Faktor für unsere zwischenzeitliche Hochphase, in Verbindung mit einem in Topform agierenden Kamada. Jovic würde ich auch nicht zwingend dazuzählen, dafür hatten wir Dost bis zum Winter der auch einige wichtige Buden gemacht hat.

Warum ich Jovic dazu zählen würde: auch wenn er außer Form war, war er trotzdem ein Stürmer der Abwehrspieler gebunden hat und einen gewissen Respekt eingeflößt hat, durch eben seine vorherige Saison bei der Eintracht. Er war kein so großer Faktor wie Younes oder Silva aber trotzdem jemand der wenn du ihn von der Bank gebracht hast, Abwehrreihen beschäftigt hat.

Aber ja gerade Younes und Silva waren halt zwei wichtige Puzzlestücke in der Erfolgsphase. Und dazu dann halt eben noch die Verluste in der sportlichen Leitung. Da zu tun als wäre das normal und man muss den Anspruch auf Platz 6-7 haben, wenn man sieht wie auch andere Vereine wie Wolfsburg, bei denen die Situation ähnlich wie bei uns war, große Probleme haben, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.
#
Punkasaurus schrieb:

Diegito schrieb:

PhillySGE schrieb:

Welchen Umbruch hatten wir denn? Einen einzigen Stammspieler verloren mit Silva. Younes hatte nur 16 Ligaspiele, den zähl ich mal nicht zum Stamm. Udn genau diese Truppe spielt bis zum Schluss zur Recht um die CL


Das ist mir zu einfach. Über Silva brauchen wir nicht reden, das der eine riesige Lücke hinterlassen hat weiß jeder.
Aber Younes war nicht irgendein Ergänzungskicker, er war DER entscheidende Faktor für unsere zwischenzeitliche Hochphase, in Verbindung mit einem in Topform agierenden Kamada. Jovic würde ich auch nicht zwingend dazuzählen, dafür hatten wir Dost bis zum Winter der auch einige wichtige Buden gemacht hat.

Warum ich Jovic dazu zählen würde: auch wenn er außer Form war, war er trotzdem ein Stürmer der Abwehrspieler gebunden hat und einen gewissen Respekt eingeflößt hat, durch eben seine vorherige Saison bei der Eintracht. Er war kein so großer Faktor wie Younes oder Silva aber trotzdem jemand der wenn du ihn von der Bank gebracht hast, Abwehrreihen beschäftigt hat.

Aber ja gerade Younes und Silva waren halt zwei wichtige Puzzlestücke in der Erfolgsphase. Und dazu dann halt eben noch die Verluste in der sportlichen Leitung. Da zu tun als wäre das normal und man muss den Anspruch auf Platz 6-7 haben, wenn man sieht wie auch andere Vereine wie Wolfsburg, bei denen die Situation ähnlich wie bei uns war, große Probleme haben, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.


Wir haben eine zusätzliche Option mit Jakic in der Zentrale bekommen der sich zum Stammspieler gemausert hat. Mit Knauff endlich mal einen offensiven Außenspieler und wenn man so will ersetzen Lindstrom, Borre und Hauge den abgewanderten Silva. Jovic war meinen Meinung nach für eine Sache wichtig, nämlich seinen Kumpel Kostic bei Laune zu halten.

Wir sind in der Breite besser aufgestellt. Das Lammers nicht funktioniert hat man in der Winterpause nicht mehr korrigiert bekommen was aber vielleicht daran liegen das Paciencia bei seinen wenigen Einsätzen ja durchaus mal getroffen hat.
#
etienneone schrieb:

Keiner unserer Offensiven kann einen Ball halten oder abschirmen. Das ist das Problem. Körperlichkeit, Robustheit, Präsenz.

Eines mal deutlich vorab: mit dem bisherigen Abschneiden unserer Eintracht habe ich Null Probleme. Was durch Corona-Verwerfungen oder auch nur kleinste Fehlentscheidungen passieren kann, sieht man in Wolfsburg, Gladbach, Berlin. Insofern: alles gut. Insbesondere das Viertelfinale der EL gegen Barca.

Zwei Dinge in der Diskussion hier möchte ich aber nochmal aufgreifen. Das eine ist das oben Zitierte. Das stimmt nämlich erstens und zweitens ist es nur eines von vielen Qualitätsmängeln, die sich quer durch die Mannschaft ziehen. Gestern war bereits der zweite Ballkontakt nach dem Anstoß ein Stockfehler (schlechte Ballannahme). Unglaublich.

Das andere hängt damit zusammen: mit Silva, Jovic und Younes haben wir nicht nur viel Torgefahr verloren, sondern Qualität auf allen Ebenen (von der Dribbelstärke, die auch gegen tief stehende Gegner Löcher reißt über Physis, die mehrere Abwehrspieler bindet bis hin zur Lufthoheit im Strafraum). So viel Qualität auf einmal haben wir selbst in den größten Umbruchjahren selten verloren.

Insofern hält sich unsere Mannschaft extrem gut und gestaltet diese Saison unter den gegebenen Umständen nicht unerfolgreich. Nur - zwei Dinge müssen klar sein:

Wenn man bei Transfers nicht verstärkt auf Klasse statt Masse setzt, muss das nicht so bleiben, und:
Spieler wie Durm, Hrustic, Touré, Barkok oder andere hier ins Spiel Gebrachte werden das Qualitätsproblem nicht lösen, sondern eher verschärfen. Was Glasner da auf's Feld schickt ist das Beste, das wir haben.
#
WürzburgerAdler schrieb:

etienneone schrieb:

Keiner unserer Offensiven kann einen Ball halten oder abschirmen. Das ist das Problem. Körperlichkeit, Robustheit, Präsenz.

Eines mal deutlich vorab: mit dem bisherigen Abschneiden unserer Eintracht habe ich Null Probleme. Was durch Corona-Verwerfungen oder auch nur kleinste Fehlentscheidungen passieren kann, sieht man in Wolfsburg, Gladbach, Berlin. Insofern: alles gut. Insbesondere das Viertelfinale der EL gegen Barca.

Zwei Dinge in der Diskussion hier möchte ich aber nochmal aufgreifen. Das eine ist das oben Zitierte. Das stimmt nämlich erstens und zweitens ist es nur eines von vielen Qualitätsmängeln, die sich quer durch die Mannschaft ziehen. Gestern war bereits der zweite Ballkontakt nach dem Anstoß ein Stockfehler (schlechte Ballannahme). Unglaublich.

Das andere hängt damit zusammen: mit Silva, Jovic und Younes haben wir nicht nur viel Torgefahr verloren, sondern Qualität auf allen Ebenen (von der Dribbelstärke, die auch gegen tief stehende Gegner Löcher reißt über Physis, die mehrere Abwehrspieler bindet bis hin zur Lufthoheit im Strafraum). So viel Qualität auf einmal haben wir selbst in den größten Umbruchjahren selten verloren.

Insofern hält sich unsere Mannschaft extrem gut und gestaltet diese Saison unter den gegebenen Umständen nicht unerfolgreich. Nur - zwei Dinge müssen klar sein:

Wenn man bei Transfers nicht verstärkt auf Klasse statt Masse setzt, muss das nicht so bleiben, und:
Spieler wie Durm, Hrustic, Touré, Barkok oder andere hier ins Spiel Gebrachte werden das Qualitätsproblem nicht lösen, sondern eher verschärfen. Was Glasner da auf's Feld schickt ist das Beste, das wir haben.

Dem würde ich voll zustimmen und habe aber momentan das Gefühl, dass man fürs nächste Jahr durchaus auf Klasse und potentielle Klasse schaut. Gerade wenn man Mal ein paar Spiele von Muani sieht, scheint es so, dass dies wirklich eine Verstärkung sein wird die dann auch hilft Lücken zu reißen.
#
Da ich gestern nicht im Stadion war, wie hat sich denn die Rückkehr der Ultras in die Kurve ausgewirkt? Ich muss sagen das im TV gefühlt nicht soviel rüber gekommen ist. Vielleicht täuscht das aber auch.
#
Ich stemple dieses Spiel einfach als Aufwärmen für Barca ab.

Andererseits ist Glasners Wunsch von 27 Punken in den letzten 9 Spielen schon sehr kompromittiert. Aus den 9 möglichen Punkten sind es 5 geworden, was so schlecht gar nicht ist. Und ausserdem ist mir aufgefallen, dass uns die Länderspielpause oder Pausen allgemein nicht gut tun. Wir kamen schlecht aus der Winterpause und haben glaube ich immer ein wenig gebraucht, um nach Länderspielpausen in Tritt zu kommen. Jetzt gibt es noch 6 BL Spiele => 18 Punkte möglich. Davon 3 Spiele gg direkte Konkurenten wie Freiburg, Union und Hoffenheim. Alles noch drin.

Jetzt geht es aber gg Barca, das wird ein anderes Spiel.
#
Diegito schrieb:

Punkasaurus schrieb:

Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.


Vor allem dann wenn ich die Aussagen von Hellman Revue passieren lasse... 70 Mio Euro Kapital-Verlust durch Corona, dazu eine chaotische Sommerpause mit extremen Umwälzungen.

Wir haben es trotzdem geschafft den Status Quo als Top Ten Verein der Liga zu halten. Und darüber hinaus in der EL (mal wieder) außerordentlich gut performt. Lediglich das Pokalaus in Mannheim ist ein kleines Makel diese Saison.

Ich bin da ja wirklich bei euch. Kann das dann aber bitte mal jemand Glasner und Krösche sagen, dass ihr ständiges Gerede von wegen "Europa-Plätze angreifen" angesichts des Umbruchs und Kaders völlig illusorisch ist?
Ich mein, wär doch schön, wenn alle mal euren realistischen Blick was machbar ist übernehmen würden, damit die Erwartungshaltung nicht durch die Decke geht!
Ach ja. Schöne Grüße noch an Herri! Er hatte doch Recht. Alles zementiert. Mehr zu erwarten, als graues Mittelfeld ist angesichts unserer Möglichkeiten unrealistisch.
#
FrankenAdler schrieb:

Diegito schrieb:

Punkasaurus schrieb:

Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.


Vor allem dann wenn ich die Aussagen von Hellman Revue passieren lasse... 70 Mio Euro Kapital-Verlust durch Corona, dazu eine chaotische Sommerpause mit extremen Umwälzungen.

Wir haben es trotzdem geschafft den Status Quo als Top Ten Verein der Liga zu halten. Und darüber hinaus in der EL (mal wieder) außerordentlich gut performt. Lediglich das Pokalaus in Mannheim ist ein kleines Makel diese Saison.

Ich bin da ja wirklich bei euch. Kann das dann aber bitte mal jemand Glasner und Krösche sagen, dass ihr ständiges Gerede von wegen "Europa-Plätze angreifen" angesichts des Umbruchs und Kaders völlig illusorisch ist?
Ich mein, wär doch schön, wenn alle mal euren realistischen Blick was machbar ist übernehmen würden, damit die Erwartungshaltung nicht durch die Decke geht!
Ach ja. Schöne Grüße noch an Herri! Er hatte doch Recht. Alles zementiert. Mehr zu erwarten, als graues Mittelfeld ist angesichts unserer Möglichkeiten unrealistisch.


Es sind noch 6 Spiele, wir sind 2 Punkte von einem Platz entfernt, der wahrscheinlich Europa bedeutet. Und 5 Punkte auf Platz 6 ist auch nicht komplett unmöglich. Sind doch alle nicht konstant.

Nur weil wir jetzt gegen Fürth nicht gewinnen konnten, hatte doch Bruchhagen nicht recht und wir haben diese Saison keine Chance auf die EL. Ich verstehe diese Schlussfolgerung nicht. Und gerade die letzten 6 Jahre sollten doch mehr als Beweis genug sein, dass Bruchhagen extrem daneben liegt, mit seiner Zenenttheorie, vor allem wenn man noch bedenkt, wie Corona unsere Eintracht gebeutelt hat. Ich empfehle Hellmanns Interviews in der FR.

Und selbstverständlich muss unsere sportliche Führung das bestmögliche anstreben, was denn sonst? Insbesondere wenn man mal schaut, wer sich so alles um uns herum tummelt, alles Mannschaften, die ähnliche Probleme haben. Gerade gegen tiefstehende Gegner tut sich doch fast jeder schwer.

Die Bundesliga ist extrem eng. Und angerechnet wird zum Schluss. Mussten wir doch erst letzte Saison mal wieder schmerzhaft erfahren.
#
Punkasaurus schrieb:

Diegito schrieb:

PhillySGE schrieb:

Welchen Umbruch hatten wir denn? Einen einzigen Stammspieler verloren mit Silva. Younes hatte nur 16 Ligaspiele, den zähl ich mal nicht zum Stamm. Udn genau diese Truppe spielt bis zum Schluss zur Recht um die CL


Das ist mir zu einfach. Über Silva brauchen wir nicht reden, das der eine riesige Lücke hinterlassen hat weiß jeder.
Aber Younes war nicht irgendein Ergänzungskicker, er war DER entscheidende Faktor für unsere zwischenzeitliche Hochphase, in Verbindung mit einem in Topform agierenden Kamada. Jovic würde ich auch nicht zwingend dazuzählen, dafür hatten wir Dost bis zum Winter der auch einige wichtige Buden gemacht hat.

Warum ich Jovic dazu zählen würde: auch wenn er außer Form war, war er trotzdem ein Stürmer der Abwehrspieler gebunden hat und einen gewissen Respekt eingeflößt hat, durch eben seine vorherige Saison bei der Eintracht. Er war kein so großer Faktor wie Younes oder Silva aber trotzdem jemand der wenn du ihn von der Bank gebracht hast, Abwehrreihen beschäftigt hat.

Aber ja gerade Younes und Silva waren halt zwei wichtige Puzzlestücke in der Erfolgsphase. Und dazu dann halt eben noch die Verluste in der sportlichen Leitung. Da zu tun als wäre das normal und man muss den Anspruch auf Platz 6-7 haben, wenn man sieht wie auch andere Vereine wie Wolfsburg, bei denen die Situation ähnlich wie bei uns war, große Probleme haben, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.


Wir haben eine zusätzliche Option mit Jakic in der Zentrale bekommen der sich zum Stammspieler gemausert hat. Mit Knauff endlich mal einen offensiven Außenspieler und wenn man so will ersetzen Lindstrom, Borre und Hauge den abgewanderten Silva. Jovic war meinen Meinung nach für eine Sache wichtig, nämlich seinen Kumpel Kostic bei Laune zu halten.

Wir sind in der Breite besser aufgestellt. Das Lammers nicht funktioniert hat man in der Winterpause nicht mehr korrigiert bekommen was aber vielleicht daran liegen das Paciencia bei seinen wenigen Einsätzen ja durchaus mal getroffen hat.
#
Ich sehe keinen so gewaltigen Umbruch im letzten Sommer. Die ewige Wiederholung, wie bedeutsam der Wechsel von Bobic / Hütter zu Krösche / Glasner sei, kann ich nicht nachvollziehen; wir haben beide Personalien gut weggesteckt (dass diese Wechsel uns letzte Saison die CL versaut haben, steht auf einem anderen Blatt).
Klar, Silva war ein großer Verlust, der nicht ausgeglichen wurde. Aber viele, von denen es hieß, sie gingen ebenfalls, sind geblieben: Kostic, NDicka, Kamada, Hinti...
Der Wegfall eines Klassestürmers erklaert m.E. nicht, weshalb es nicht gelingt, unfallfrei nach vorne zu spielen, sondern ein übles Fehlpassfestival nach dem anderen zu feiern. Sicher würde eine Führung im Spiel auch mehr Sicherheit geben (wenn ein Stürmer, der diesen Namen verdient, auch mal trifft), aber das erklaert dennoch nicht diese Vielzahl am simplen, heute so genannten "unforced" Ballverlusten.
Ich bin beim Würzburger Adler: es fehlt schlicht an Qualitaet im Kader - er hat richtig beschrieben, wo die Schwaechen liegen und das auch mit Beispielen belegt. Was mir in der Mannschaft auch fehlt, ist ein echter Leader - wir haben alles eher körperlose Leisetreter.... So gesehen waere ein Platz unter den ersten 10 tatsaechlich ein Erfolg.
Abschließend noch eine Bemerkung zu Lindström: er wird hier allgemein als riesiges Talent mit noch größerer Zukunft gesehen. Ich bekomme zunehmend Zweifel, ob er die physische und psychische Staerke dafür wirklich mitbringt. Er kann gerne mal ein Spiel wie gestern entscheiden statt immer wieder falsche Entscheidungen zu treffen. Irgendwann mutiert so jemand zum ewigen Talent.
Ansonsten wurde hier im Forum von vielen Usern sehr viel Richtiges geschrieben, was ich nicht zum x-ten Male wiederkaeuen will.
#
Ich sehe keinen so gewaltigen Umbruch im letzten Sommer. Die ewige Wiederholung, wie bedeutsam der Wechsel von Bobic / Hütter zu Krösche / Glasner sei, kann ich nicht nachvollziehen; wir haben beide Personalien gut weggesteckt (dass diese Wechsel uns letzte Saison die CL versaut haben, steht auf einem anderen Blatt).
Klar, Silva war ein großer Verlust, der nicht ausgeglichen wurde. Aber viele, von denen es hieß, sie gingen ebenfalls, sind geblieben: Kostic, NDicka, Kamada, Hinti...
Der Wegfall eines Klassestürmers erklaert m.E. nicht, weshalb es nicht gelingt, unfallfrei nach vorne zu spielen, sondern ein übles Fehlpassfestival nach dem anderen zu feiern. Sicher würde eine Führung im Spiel auch mehr Sicherheit geben (wenn ein Stürmer, der diesen Namen verdient, auch mal trifft), aber das erklaert dennoch nicht diese Vielzahl am simplen, heute so genannten "unforced" Ballverlusten.
Ich bin beim Würzburger Adler: es fehlt schlicht an Qualitaet im Kader - er hat richtig beschrieben, wo die Schwaechen liegen und das auch mit Beispielen belegt. Was mir in der Mannschaft auch fehlt, ist ein echter Leader - wir haben alles eher körperlose Leisetreter.... So gesehen waere ein Platz unter den ersten 10 tatsaechlich ein Erfolg.
Abschließend noch eine Bemerkung zu Lindström: er wird hier allgemein als riesiges Talent mit noch größerer Zukunft gesehen. Ich bekomme zunehmend Zweifel, ob er die physische und psychische Staerke dafür wirklich mitbringt. Er kann gerne mal ein Spiel wie gestern entscheiden statt immer wieder falsche Entscheidungen zu treffen. Irgendwann mutiert so jemand zum ewigen Talent.
Ansonsten wurde hier im Forum von vielen Usern sehr viel Richtiges geschrieben, was ich nicht zum x-ten Male wiederkaeuen will.
#
Aale SGE_Rentner schrieb:

er wird hier allgemein als riesiges Talent mit noch größerer Zukunft gesehen. Ich bekomme zunehmend Zweifel, ob er die physische und psychische Staerke dafür wirklich mitbringt

Es ist seine erste Saison in einer der Top Ligen. Und gerade physisch hat er sich diese Saison schon weiterentwickelt und behauptet sich in Zweikämpfen mehr als zu Beginn der Saison. Jetzt schon von ewigen Talent zu reden und das er es nicht packt ist mehr als unpassend. Sorry sowas ist einfach heftig, wie wäre es Mal Talenten Zeit zu geben? Auch Mal mehr als eine Saison. Geduld ist anscheinend nicht jedermanns Stärke.

Und nochmal zum Thema Fehlpassfestival: bitte nochmal die Passquote von gestern ansehen. Gestern war definitiv kein Fehlpassfestival, da lagen die Probleme im Abschluss und der letzten Entscheidung. Das ist auch eher unser Hauptproblem, was die Passquote angeht haben wir uns zuletzt nämlich durchaus verbessert.
#
Ergänzend dazu war Lindström gestern einer unsere besten Spieler:

5 Torschüsse
3 Torschuss Vorlagen
89 Prozent Passquote.

Das alles sind sehr gute Werte für seine Position.

Ja er muss noch am Abschluss arbeiten und dazu lernen. Aber nochmal es ist seine 1. Saison. Wie man da nicht sehen kann, dass der Junge eine gute Zukunft hat, kann ich nicht verstehen.
#
FrankenAdler schrieb:

Diegito schrieb:

Punkasaurus schrieb:

Wenn man die Saison einigermaßen in Ordnung abschließt dann hat man diese Probleme sehr gut überstanden.


Vor allem dann wenn ich die Aussagen von Hellman Revue passieren lasse... 70 Mio Euro Kapital-Verlust durch Corona, dazu eine chaotische Sommerpause mit extremen Umwälzungen.

Wir haben es trotzdem geschafft den Status Quo als Top Ten Verein der Liga zu halten. Und darüber hinaus in der EL (mal wieder) außerordentlich gut performt. Lediglich das Pokalaus in Mannheim ist ein kleines Makel diese Saison.

Ich bin da ja wirklich bei euch. Kann das dann aber bitte mal jemand Glasner und Krösche sagen, dass ihr ständiges Gerede von wegen "Europa-Plätze angreifen" angesichts des Umbruchs und Kaders völlig illusorisch ist?
Ich mein, wär doch schön, wenn alle mal euren realistischen Blick was machbar ist übernehmen würden, damit die Erwartungshaltung nicht durch die Decke geht!
Ach ja. Schöne Grüße noch an Herri! Er hatte doch Recht. Alles zementiert. Mehr zu erwarten, als graues Mittelfeld ist angesichts unserer Möglichkeiten unrealistisch.


Es sind noch 6 Spiele, wir sind 2 Punkte von einem Platz entfernt, der wahrscheinlich Europa bedeutet. Und 5 Punkte auf Platz 6 ist auch nicht komplett unmöglich. Sind doch alle nicht konstant.

Nur weil wir jetzt gegen Fürth nicht gewinnen konnten, hatte doch Bruchhagen nicht recht und wir haben diese Saison keine Chance auf die EL. Ich verstehe diese Schlussfolgerung nicht. Und gerade die letzten 6 Jahre sollten doch mehr als Beweis genug sein, dass Bruchhagen extrem daneben liegt, mit seiner Zenenttheorie, vor allem wenn man noch bedenkt, wie Corona unsere Eintracht gebeutelt hat. Ich empfehle Hellmanns Interviews in der FR.

Und selbstverständlich muss unsere sportliche Führung das bestmögliche anstreben, was denn sonst? Insbesondere wenn man mal schaut, wer sich so alles um uns herum tummelt, alles Mannschaften, die ähnliche Probleme haben. Gerade gegen tiefstehende Gegner tut sich doch fast jeder schwer.

Die Bundesliga ist extrem eng. Und angerechnet wird zum Schluss. Mussten wir doch erst letzte Saison mal wieder schmerzhaft erfahren.
#
Schönesge schrieb:

Nur weil wir jetzt gegen Fürth nicht gewinnen konnten, hatte doch Bruchhagen nicht recht und wir haben diese Saison keine Chance auf die EL. Ich verstehe diese Schlussfolgerung nicht. Und gerade die letzten 6 Jahre sollten doch mehr als Beweis genug sein, dass Bruchhagen extrem daneben liegt, mit seiner Zenenttheorie, vor allem wenn man noch bedenkt, wie Corona unsere Eintracht gebeutelt hat. Ich empfehle Hellmanns Interviews in der FR.

Sorry. Das war ironisch gemeint um die vielbetonten "Grenzen des machbaren" die hier derzeit allenthalben identifiziert werden ein wenig auf die Schippe zu nehmen.
Im Kern ging es mir eher darum, dass ich gerade bei Krösche den Eindruck habe, dass er wohl davon überzeugt ist, dass mit diesem Kader ein starker Abfall zur letzten Saison eigentlich nicht passieren sollte. Und da bin ich halt irritiert, dass hier die Fans dem Kader weniger zutrauen als die sportliche Leitung.
Aber selbst dafür gibt es ja dann Hypothesen und Erklärungsmodelle. Und da, ja da musste ich dann kurz schmunzeln und an unseren Herri denken.
#
Ich sehe keinen so gewaltigen Umbruch im letzten Sommer. Die ewige Wiederholung, wie bedeutsam der Wechsel von Bobic / Hütter zu Krösche / Glasner sei, kann ich nicht nachvollziehen; wir haben beide Personalien gut weggesteckt (dass diese Wechsel uns letzte Saison die CL versaut haben, steht auf einem anderen Blatt).
Klar, Silva war ein großer Verlust, der nicht ausgeglichen wurde. Aber viele, von denen es hieß, sie gingen ebenfalls, sind geblieben: Kostic, NDicka, Kamada, Hinti...
Der Wegfall eines Klassestürmers erklaert m.E. nicht, weshalb es nicht gelingt, unfallfrei nach vorne zu spielen, sondern ein übles Fehlpassfestival nach dem anderen zu feiern. Sicher würde eine Führung im Spiel auch mehr Sicherheit geben (wenn ein Stürmer, der diesen Namen verdient, auch mal trifft), aber das erklaert dennoch nicht diese Vielzahl am simplen, heute so genannten "unforced" Ballverlusten.
Ich bin beim Würzburger Adler: es fehlt schlicht an Qualitaet im Kader - er hat richtig beschrieben, wo die Schwaechen liegen und das auch mit Beispielen belegt. Was mir in der Mannschaft auch fehlt, ist ein echter Leader - wir haben alles eher körperlose Leisetreter.... So gesehen waere ein Platz unter den ersten 10 tatsaechlich ein Erfolg.
Abschließend noch eine Bemerkung zu Lindström: er wird hier allgemein als riesiges Talent mit noch größerer Zukunft gesehen. Ich bekomme zunehmend Zweifel, ob er die physische und psychische Staerke dafür wirklich mitbringt. Er kann gerne mal ein Spiel wie gestern entscheiden statt immer wieder falsche Entscheidungen zu treffen. Irgendwann mutiert so jemand zum ewigen Talent.
Ansonsten wurde hier im Forum von vielen Usern sehr viel Richtiges geschrieben, was ich nicht zum x-ten Male wiederkaeuen will.
#
Von welcher fehlenden Qualität redet ihr?

Geht es um Qualität um um die europäischen Plätze mitzuspielen? Die haben wir doch offenkundig, wir spielen auch diese Saison wieder um diese Plätze mit. Ob wir am Ende einen solchen Platz erreichen werden, werden wir sehen. Es sind nunmal noch 6 Spiele zu spielen. Wird wahrscheinlich auch davon abhängen, wie es in der EL läuft, die Psyche wird mE der entscheidende Faktor sein.

Oder geht es um die Qualität um um die CL bzw Meisterschaft mitzuspielen? Dafür war die Umstellung von Hütter auf Glasner schon sehr deutlich, Glasner hat auch in Wolfsburg eine Saison gebraucht, bis die komplett gecheckt haben, was er will. Seine erste Saison dort war trotzdem ok, wie die bisherige Bundesligasaison bei uns auch. Die EL Saison war bis hierhin im Übrigen klasse und das Erreichen des Viertelfinales ist keine Selbstverständlichkeit. Sollte bitte mit in die Betrachtung genommen werden, wenn man über die Qualität der Mannschaft spricht.

Qualität um um die Meisterschaft mitspielen zu können, ist sicherlich nicht da. Für CL muss hingegen sehr, sehr viel passen, wird diese Saison eher schwierig. Dafür müssen sich ein paar unserer Spieler noch weiterentwickeln. Dass du jetzt schon Lindström absschreibst und als ewiges Talent siehst, bei seinem Alter und gerade mal ersten Bundesligajahr, ist fast schon grotesk.
#
Aale SGE_Rentner schrieb:

er wird hier allgemein als riesiges Talent mit noch größerer Zukunft gesehen. Ich bekomme zunehmend Zweifel, ob er die physische und psychische Staerke dafür wirklich mitbringt

Es ist seine erste Saison in einer der Top Ligen. Und gerade physisch hat er sich diese Saison schon weiterentwickelt und behauptet sich in Zweikämpfen mehr als zu Beginn der Saison. Jetzt schon von ewigen Talent zu reden und das er es nicht packt ist mehr als unpassend. Sorry sowas ist einfach heftig, wie wäre es Mal Talenten Zeit zu geben? Auch Mal mehr als eine Saison. Geduld ist anscheinend nicht jedermanns Stärke.

Und nochmal zum Thema Fehlpassfestival: bitte nochmal die Passquote von gestern ansehen. Gestern war definitiv kein Fehlpassfestival, da lagen die Probleme im Abschluss und der letzten Entscheidung. Das ist auch eher unser Hauptproblem, was die Passquote angeht haben wir uns zuletzt nämlich durchaus verbessert.
#
Punkasaurus schrieb:

Und nochmal zum Thema Fehlpassfestival: bitte nochmal die Passquote von gestern ansehen. Gestern war definitiv kein Fehlpassfestival, da lagen die Probleme im Abschluss und der letzten Entscheidung. Das ist auch eher unser Hauptproblem, was die Passquote angeht haben wir uns zuletzt nämlich durchaus verbessert.


Passquote sagt doch nicht alles: wenn man staendig hinten rum spielt, dann hat man eine gute Passquote - entscheidend sind die Paesse in die Spitze.

Zu Lindström: ich sage ja nicht, dass er schwach ist, aber mir faellt auf, wieviele aussichtsreiche Situationen er vergeigt seit der Winterpause. Ja, man muss Geduld haben, ihm Zeit geben, ihn unterstützen. Wogegen ich mich wende, ist die hier gaengige Meinung, er wird mit Gewissheit ein ganz großer.Diesen Automtismus sehe ich nicht - es gab schon so viele, die gehypt wurden, denen dann aber eine große Zukunft nicht gelang. Mit 22 ist ein Spieler auch nicht mehr sooo jung...


Teilen