Energiekrise als Folge des russischen Uberfalls auf die Ukraine.

#
Aha der Kollege hat ja schon angerichtet.

    Hier noch ein weiterer Kernpunkt aus der PDF.

Um im Feb 2023 z.B. Strom zu produzieren;

"Die Atomkraftwerke würden dann im Sommer 2022 weniger Strom produzieren, um über den 31.12.2022 hinaus im ersten Quartal 2023 noch Strom produzieren zu können. Insgesamt würde zwischen heute und Ende März 2023 netto nicht mehr Strom produziert."






#
franzzufuss schrieb:

Um im Feb 2023 z.B. Strom zu produzieren;

"Die Atomkraftwerke würden dann im Sommer 2022 weniger Strom produzieren, um über den 31.12.2022 hinaus im ersten Quartal 2023 noch Strom produzieren zu können. Insgesamt würde zwischen heute und Ende März 2023 netto nicht mehr Strom produziert."

Das ist so nicht ganz richtig, bzw. es ist nicht nötig, jetzt die Strommemge zu reduzieren.
Die Brennstäbe werden nicht pünktlich zum 31.12. vollständig abgebrannt sein. Sie werden auch in den Wochen danach noch für Stromerzeugung genutzt werden können.
Ein Weiterbeteieb bis Ende Februar bräuchte weder neue Brennstäbe noch grundlegende Anpassungen in der aktuellen Nutzung.
Für den Fall, dass das Gas im Winter tatsächlich eng wird und der Stromverbrauch in die Höhe schießt, wäre aus meiner Sicht eine Nutzung bis Ende Februar sinnvoll.
Das verschlechtert die Sicherheitslage nicht und es entstünde auch kein zusätzlicher Atommüll.

Es muss aber gleichzeitig allen bewusst sein, dass die AKW nicht dafür geeignet sind, die Gaskraftwerke zu ersetzen. Einfach weil sie anders funktionieren und anders eingesetzt werden.
#
Schönesge schrieb:

Ich kann mir aber in Deutschland oder auch in Europa sehr wohl Szenarien vorstellen, in welchen ein Flugzeug "absichtlich" in ein AKW fliegt. Finde das überhaupt nicht unrealistisch.


Ich kann mir auch viel vorstellen, es bleibt aber Fakt, dass dies noch nie passiert ist.
Und es gibt viele AKW und viele Flugzeuge.

Und ich wiederhole nochmals, es kann viel passieren, warum man aber die theoretischen Horrorszenarien braucht, wenn es reale Gründe gibt erschließt sich mir nicht.

Dadurch hebt man nur die Diskussion auf einen Level, der ideologisch und nicht rational ist.
Aber das sind Diskussionen heute nahezu immer.
#
SemperFi schrieb:

Schönesge schrieb:

Ich kann mir aber in Deutschland oder auch in Europa sehr wohl Szenarien vorstellen, in welchen ein Flugzeug "absichtlich" in ein AKW fliegt. Finde das überhaupt nicht unrealistisch.


Ich kann mir auch viel vorstellen, es bleibt aber Fakt, dass dies noch nie passiert ist.
Und es gibt viele AKW und viele Flugzeuge.

Und ich wiederhole nochmals, es kann viel passieren, warum man aber die theoretischen Horrorszenarien braucht, wenn es reale Gründe gibt erschließt sich mir nicht.

Dadurch hebt man nur die Diskussion auf einen Level, der ideologisch und nicht rational ist.
Aber das sind Diskussionen heute nahezu immer.

Du tust gerade so als seien Flugzeuge noch nie auf größere Gebäude gestürzt oder sogar absichtlich in Gebäude rein geflogen worden.
#
Der Römer und die Paulskirche sollen nicht mehr beleuchtet werden.
Weitete Diskussionen gibt es in diversen hessischen Kommunen wie man einsparen kann wie kühlere Schwimmbecken  kein Warmwasser in öff Gebäuden etc.
Ich halte das für selbstverständlich, Denkverbote darf es nicht geben.
#
SemperFi schrieb:

Schönesge schrieb:

Ich kann mir aber in Deutschland oder auch in Europa sehr wohl Szenarien vorstellen, in welchen ein Flugzeug "absichtlich" in ein AKW fliegt. Finde das überhaupt nicht unrealistisch.


Ich kann mir auch viel vorstellen, es bleibt aber Fakt, dass dies noch nie passiert ist.
Und es gibt viele AKW und viele Flugzeuge.

Und ich wiederhole nochmals, es kann viel passieren, warum man aber die theoretischen Horrorszenarien braucht, wenn es reale Gründe gibt erschließt sich mir nicht.

Dadurch hebt man nur die Diskussion auf einen Level, der ideologisch und nicht rational ist.
Aber das sind Diskussionen heute nahezu immer.

Du tust gerade so als seien Flugzeuge noch nie auf größere Gebäude gestürzt oder sogar absichtlich in Gebäude rein geflogen worden.
#
propain schrieb:

Du tust gerade so als seien Flugzeuge noch nie auf größere Gebäude gestürzt oder sogar absichtlich in Gebäude rein geflogen worden.


*seufz*
Und im Pentagon haben sie es nicht mal bis in den zweiten Ring geschafft...
Auch die Schäden an den Towern waren so extrem aufgrund der Baustruktur als Bürogebäude.

Ok, überzeugt mich, warum es eine reale Gefahr ist.

Mein Ausgangspunkt (alles aus dem Kopf ohne Google, wenn ich also falsch liege korrigiert mich)

Bis heute gab es nur eine Handvoll versuchter Anschläge auf AKW (meines Wissens alle ohne Auswirkungen, außer mal einem lokalen Stromausfall) und alle vom Boden aus.
Seit 9/11 gab es weltweit 6! Flugzeugentführungen mit genau 0 Toten (ok, das hab ich gegoogelt und den Fall mit Belarus zähle ich mal nicht, mit dem sind es 7 und keine davon war ein Terrorakt).
In Deutschland existiert ein Notfallprotokoll für solche Dinge (zumindest vor über 20 Jahren und vor 9/11) mit Schutz neuralgischer Punkte durch die Luftwaffe.
AKW sind keine Bürogebäude.

Überzeugt mich, dass hier argumentativ mehr steckt als ein mittelmäßiges Drehbuch für Hollywood.

Sagt mir, warum wir hier real gefährdet sind und dieser Punkt unbedingt mitdiskutiert werden muss, wenn es um die Energieversorgung in den nächsten 2 Jahren geht.

@propain bei Bengalos ist doch auch noch nie was passiert 😋
#
propain schrieb:

Du tust gerade so als seien Flugzeuge noch nie auf größere Gebäude gestürzt oder sogar absichtlich in Gebäude rein geflogen worden.


*seufz*
Und im Pentagon haben sie es nicht mal bis in den zweiten Ring geschafft...
Auch die Schäden an den Towern waren so extrem aufgrund der Baustruktur als Bürogebäude.

Ok, überzeugt mich, warum es eine reale Gefahr ist.

Mein Ausgangspunkt (alles aus dem Kopf ohne Google, wenn ich also falsch liege korrigiert mich)

Bis heute gab es nur eine Handvoll versuchter Anschläge auf AKW (meines Wissens alle ohne Auswirkungen, außer mal einem lokalen Stromausfall) und alle vom Boden aus.
Seit 9/11 gab es weltweit 6! Flugzeugentführungen mit genau 0 Toten (ok, das hab ich gegoogelt und den Fall mit Belarus zähle ich mal nicht, mit dem sind es 7 und keine davon war ein Terrorakt).
In Deutschland existiert ein Notfallprotokoll für solche Dinge (zumindest vor über 20 Jahren und vor 9/11) mit Schutz neuralgischer Punkte durch die Luftwaffe.
AKW sind keine Bürogebäude.

Überzeugt mich, dass hier argumentativ mehr steckt als ein mittelmäßiges Drehbuch für Hollywood.

Sagt mir, warum wir hier real gefährdet sind und dieser Punkt unbedingt mitdiskutiert werden muss, wenn es um die Energieversorgung in den nächsten 2 Jahren geht.

@propain bei Bengalos ist doch auch noch nie was passiert 😋
#
SemperFi schrieb:


Sagt mir, warum wir hier real gefährdet sind und dieser Punkt unbedingt mitdiskutiert werden muss, wenn es um die Energieversorgung in den nächsten 2 Jahren geht.



Es ging und geht in der Diskussion nicht um die nächsten 2 Jahre, sondern um einen etwaigen Neueinstieg, Atomkraft anstatt oder auch Erneuerbare.

Aber wenn ja in Deutschland bisher noch nichts passiert ist, wie in diversen anderen Ländern, dann ist ja gut:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Unf%C3%A4llen_in_kerntechnischen_Anlagen

Wird schon schief gehen

Und falls doch mal ein Krieg stattfinden sollte, wie gerade in der Ukraine oder ein Terrorist Lust auf ein AKW hat und der der Abfanjägerpilot gerade auf dem Scheißhaus sitzt (oder sonst was schief geht), oder ein Erdbeben doch mal stärker als das in 1992 ist oder einfach ein anderer Störfall eintritt, wie auf der verlinkten Liste, ist es halt so.

Ich wäre da eher für Erneuerbare.
#
SemperFi schrieb:


Sagt mir, warum wir hier real gefährdet sind und dieser Punkt unbedingt mitdiskutiert werden muss, wenn es um die Energieversorgung in den nächsten 2 Jahren geht.



Es ging und geht in der Diskussion nicht um die nächsten 2 Jahre, sondern um einen etwaigen Neueinstieg, Atomkraft anstatt oder auch Erneuerbare.

Aber wenn ja in Deutschland bisher noch nichts passiert ist, wie in diversen anderen Ländern, dann ist ja gut:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Unf%C3%A4llen_in_kerntechnischen_Anlagen

Wird schon schief gehen

Und falls doch mal ein Krieg stattfinden sollte, wie gerade in der Ukraine oder ein Terrorist Lust auf ein AKW hat und der der Abfanjägerpilot gerade auf dem Scheißhaus sitzt (oder sonst was schief geht), oder ein Erdbeben doch mal stärker als das in 1992 ist oder einfach ein anderer Störfall eintritt, wie auf der verlinkten Liste, ist es halt so.

Ich wäre da eher für Erneuerbare.
#
Schönesge schrieb:

Es ging und geht in der Diskussion nicht um die nächsten 2 Jahre, sondern um einen etwaigen Neueinstieg, Atomkraft anstatt oder auch Erneuerbare.

Nein, darum geht's nicht. Es geht um eine befristeten Weiterbetrieb von drei AKWs. Die Ausweitung auf einen Wiedereinstieg ist eine Behauptung mit dem Ziel, einen Streckbetrieb zu verhindern und dessen Befürworter zu unterstellen, sie wollten eigentlich wieder zurück zur alten Atomherrlichkeit. Dafür gibt's keine Belege in die Haltung der Parteien, mit Ausnahme der AfD.
#
Schönesge schrieb:

Es ging und geht in der Diskussion nicht um die nächsten 2 Jahre, sondern um einen etwaigen Neueinstieg, Atomkraft anstatt oder auch Erneuerbare.

Nein, darum geht's nicht. Es geht um eine befristeten Weiterbetrieb von drei AKWs. Die Ausweitung auf einen Wiedereinstieg ist eine Behauptung mit dem Ziel, einen Streckbetrieb zu verhindern und dessen Befürworter zu unterstellen, sie wollten eigentlich wieder zurück zur alten Atomherrlichkeit. Dafür gibt's keine Belege in die Haltung der Parteien, mit Ausnahme der AfD.
#
hawischer schrieb:

Schönesge schrieb:

Es ging und geht in der Diskussion nicht um die nächsten 2 Jahre, sondern um einen etwaigen Neueinstieg, Atomkraft anstatt oder auch Erneuerbare.

Nein, darum geht's nicht. Es geht um eine befristeten Weiterbetrieb von drei AKWs. Die Ausweitung auf einen Wiedereinstieg ist eine Behauptung mit dem Ziel, einen Streckbetrieb zu verhindern und dessen Befürworter zu unterstellen, sie wollten eigentlich wieder zurück zur alten Atomherrlichkeit. Dafür gibt's keine Belege in die Haltung der Parteien, mit Ausnahme der AfD.


Les doch bitte Beitrag 103 und Folgebeiträge sowie 105, auf welchen SemperFi geantwortet hat. Es ging um die derzeitigen Umfragen, da sind mittlerweile fast die Hälfte in Deutschland für den Neueinstieg mit neuen Atomkraftwerke etc. Es ging darum wie irrational dieser Stimmungschwenk in unserer der Bevölkerung ist.

Ein Streckbetrieb wird sicherlich kommen, gegen diesen haben doch nichtmal die meisten Grünen etwas. Merz und Söder wollen aber etwas mehr als nur einen Streckbetrieb, hast du wahrscheinlich mitbekommen. Und vielleicht ist das sogar notwendig, das werden wir hoffentlich bald wissen. Habe da Vertrauen in Habeck, der sehr pragmatisch unterwegs ist.
#
Schönesge schrieb:

Es ging und geht in der Diskussion nicht um die nächsten 2 Jahre, sondern um einen etwaigen Neueinstieg, Atomkraft anstatt oder auch Erneuerbare.

Nein, darum geht's nicht. Es geht um eine befristeten Weiterbetrieb von drei AKWs. Die Ausweitung auf einen Wiedereinstieg ist eine Behauptung mit dem Ziel, einen Streckbetrieb zu verhindern und dessen Befürworter zu unterstellen, sie wollten eigentlich wieder zurück zur alten Atomherrlichkeit. Dafür gibt's keine Belege in die Haltung der Parteien, mit Ausnahme der AfD.
#
hawischer schrieb:

Schönesge schrieb:

Es ging und geht in der Diskussion nicht um die nächsten 2 Jahre, sondern um einen etwaigen Neueinstieg, Atomkraft anstatt oder auch Erneuerbare.

Nein, darum geht's nicht. Es geht um eine befristeten Weiterbetrieb von drei AKWs. Die Ausweitung auf einen Wiedereinstieg ist eine Behauptung mit dem Ziel, einen Streckbetrieb zu verhindern und dessen Befürworter zu unterstellen, sie wollten eigentlich wieder zurück zur alten Atomherrlichkeit. Dafür gibt's keine Belege in die Haltung der Parteien, mit Ausnahme der AfD.

Du hast doch sicherlich mitbekommen, dass Merz und Söder die Bestellung neuer Brennelemente gefordert haben.
Was ist denn aus Deiner Sicht das Ziel davon?
#
Kurzfristige Ereignisse wirken sich mMn fast immer entsprechend irrational auf Umfragen aus. Ob "Laschet-Lacher", der sehr  wesentlich für das aktuelle Desaster (namentlich "Ampel-Regierung") mitverantwortlich ist, oder, oder, oder ... Auch nach Fukushima wurde es irrational, nur halt in die andere Richtung.

#
Da haste recht, die FDP ist echt ein Desaster in der Ampel dieser verdammte Bremsklotz und ewig gestrige Verein.
#
Da haste recht, die FDP ist echt ein Desaster in der Ampel dieser verdammte Bremsklotz und ewig gestrige Verein.
#
Ein paar bedenkenswerte Argumente zur Debatte gerade auf SpOn gefunden.
Da meine Leseempfehlungen immer mal wieder gelöscht werden zur Erklärung, ich bin mit meinen Kindern unterwegs zu einer Eselwanderung nach Frankreich 🇫🇷 🍷

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/atomkraft-abschalten-jetzt-erst-recht-a-a332679f-a46c-4b97-8509-0f01e366c9d6?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ
#
Ein paar bedenkenswerte Argumente zur Debatte gerade auf SpOn gefunden.
Da meine Leseempfehlungen immer mal wieder gelöscht werden zur Erklärung, ich bin mit meinen Kindern unterwegs zu einer Eselwanderung nach Frankreich 🇫🇷 🍷

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/atomkraft-abschalten-jetzt-erst-recht-a-a332679f-a46c-4b97-8509-0f01e366c9d6?sara_ecid=soci_upd_wbMbjhOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ
#
Pass auf da mit den Eseln. 😎


Kernsatz aus dem Artikel

"Der Angriffskrieg wird moralisch verurteilt, gleichzeitig aber große Risiken sowie die Ausbeutung von Menschen und ihrer natürlichen Umwelt zugelassen."


Das markierte ist ja wahrlich nicht neu! Danke
#
Pass auf da mit den Eseln. 😎


Kernsatz aus dem Artikel

"Der Angriffskrieg wird moralisch verurteilt, gleichzeitig aber große Risiken sowie die Ausbeutung von Menschen und ihrer natürlichen Umwelt zugelassen."


Das markierte ist ja wahrlich nicht neu! Danke
#
franzzufuss schrieb:
Pass auf da mit den Eseln. 😎
Die Esel werden wohl eher ein kleineres Problem sein, wenn man Urlaub in einem Land macht, in dem das Wasser nicht mehr aus der Leitung, sondern aus dem Tankwagen kommt.
Ich kann mich noch an meine Kindheit erinnern, als wir 1976 in Wetzlar auch mal für 3 oder 4 Wochen das Wasser aus dem Tankwagen bekommen haben. Damals als kleiner Junge war das ein tolles Abenteuer, heute muss ich sowas nicht mehr haben.
#
Der Römer und die Paulskirche sollen nicht mehr beleuchtet werden.
Weitete Diskussionen gibt es in diversen hessischen Kommunen wie man einsparen kann wie kühlere Schwimmbecken  kein Warmwasser in öff Gebäuden etc.
Ich halte das für selbstverständlich, Denkverbote darf es nicht geben.
#
Tafelberg schrieb:

Der Römer und die Paulskirche sollen nicht mehr beleuchtet werden.
Weitete Diskussionen gibt es in diversen hessischen Kommunen wie man einsparen kann wie kühlere Schwimmbecken  kein Warmwasser in öff Gebäuden etc.
Ich halte das für selbstverständlich, Denkverbote darf es nicht geben.


Bin mal gespannt, wann die Diskussion die BuLi erreicht.

Eigentlich könnten man jetzt schon die 20:00 Spiele auf Samstag Nachmittag verlegen um die Flutlichter und sonstige Beleuchtung einzusparen.

Ab Herbst dann alle Spiele Samstags 15:30, oder noch früher, weil man dann schon die 17:00/18:00 Spiele beleuchten müsste.
#
Tafelberg schrieb:

Der Römer und die Paulskirche sollen nicht mehr beleuchtet werden.
Weitete Diskussionen gibt es in diversen hessischen Kommunen wie man einsparen kann wie kühlere Schwimmbecken  kein Warmwasser in öff Gebäuden etc.
Ich halte das für selbstverständlich, Denkverbote darf es nicht geben.


Bin mal gespannt, wann die Diskussion die BuLi erreicht.

Eigentlich könnten man jetzt schon die 20:00 Spiele auf Samstag Nachmittag verlegen um die Flutlichter und sonstige Beleuchtung einzusparen.

Ab Herbst dann alle Spiele Samstags 15:30, oder noch früher, weil man dann schon die 17:00/18:00 Spiele beleuchten müsste.
#
Wedge schrieb:

Tafelberg schrieb:

Der Römer und die Paulskirche sollen nicht mehr beleuchtet werden.
Weitete Diskussionen gibt es in diversen hessischen Kommunen wie man einsparen kann wie kühlere Schwimmbecken  kein Warmwasser in öff Gebäuden etc.
Ich halte das für selbstverständlich, Denkverbote darf es nicht geben.


Bin mal gespannt, wann die Diskussion die BuLi erreicht.

Eigentlich könnten man jetzt schon die 20:00 Spiele auf Samstag Nachmittag verlegen um die Flutlichter und sonstige Beleuchtung einzusparen.

Ab Herbst dann alle Spiele Samstags 15:30, oder noch früher, weil man dann schon die 17:00/18:00 Spiele beleuchten müsste.




Man müsste sicher auch mal das Duschwasser und Badewasser in der Temperatur neu regeln!
#
Und natürlich muss, vollkommen richtig, über Energieeinsparung rund um den Fußballbetrieb gesprochen werden!

#
Tafelberg schrieb:

Der Römer und die Paulskirche sollen nicht mehr beleuchtet werden.
Weitete Diskussionen gibt es in diversen hessischen Kommunen wie man einsparen kann wie kühlere Schwimmbecken  kein Warmwasser in öff Gebäuden etc.
Ich halte das für selbstverständlich, Denkverbote darf es nicht geben.


Bin mal gespannt, wann die Diskussion die BuLi erreicht.

Eigentlich könnten man jetzt schon die 20:00 Spiele auf Samstag Nachmittag verlegen um die Flutlichter und sonstige Beleuchtung einzusparen.

Ab Herbst dann alle Spiele Samstags 15:30, oder noch früher, weil man dann schon die 17:00/18:00 Spiele beleuchten müsste.
#
Wedge schrieb:

Bin mal gespannt, wann die Diskussion die BuLi erreicht.


Es gab schon den unsinnigen Vorschlag die Saison von März bis Dezember statt finden zu lassen.
#
Und natürlich muss, vollkommen richtig, über Energieeinsparung rund um den Fußballbetrieb gesprochen werden!

#
franzzufuss schrieb:

Und natürlich muss, vollkommen richtig, über Energieeinsparung rund um den Fußballbetrieb gesprochen werden!

Vernünftig wäre, den Spielbetrieb komplett einzustellen.
#
franzzufuss schrieb:

Und natürlich muss, vollkommen richtig, über Energieeinsparung rund um den Fußballbetrieb gesprochen werden!

Vernünftig wäre, den Spielbetrieb komplett einzustellen.
#
Brady74 schrieb:

franzzufuss schrieb:

Und natürlich muss, vollkommen richtig, über Energieeinsparung rund um den Fußballbetrieb gesprochen werden!

Vernünftig wäre, den Spielbetrieb komplett einzustellen.

Man könnte z.B. auf die nächtliche Beleuchtung verzichten, die Stadien müssen nicht beleuchtet werden wenn kein Spielbetrieb ist.
#
Brady74 schrieb:

franzzufuss schrieb:

Und natürlich muss, vollkommen richtig, über Energieeinsparung rund um den Fußballbetrieb gesprochen werden!

Vernünftig wäre, den Spielbetrieb komplett einzustellen.

Man könnte z.B. auf die nächtliche Beleuchtung verzichten, die Stadien müssen nicht beleuchtet werden wenn kein Spielbetrieb ist.
#
es gibt sehr viele Dinge im öffentlichen Raum, die zu Einsparungen führen können.
Unbeleuchtete Sehenswürdigkeiten/Hochhäuser, Temperatursenkungen etc.
Die Diskussionen sind ja in Gange und das ist gut so.
#
Brady74 schrieb:

franzzufuss schrieb:

Und natürlich muss, vollkommen richtig, über Energieeinsparung rund um den Fußballbetrieb gesprochen werden!

Vernünftig wäre, den Spielbetrieb komplett einzustellen.

Man könnte z.B. auf die nächtliche Beleuchtung verzichten, die Stadien müssen nicht beleuchtet werden wenn kein Spielbetrieb ist.
#
propain schrieb:

Brady74 schrieb:

franzzufuss schrieb:

Und natürlich muss, vollkommen richtig, über Energieeinsparung rund um den Fußballbetrieb gesprochen werden!

Vernünftig wäre, den Spielbetrieb komplett einzustellen.

Man könnte z.B. auf die nächtliche Beleuchtung verzichten, die Stadien müssen nicht beleuchtet werden wenn kein Spielbetrieb ist.


Also schnelles googlen liefert ca. 25.000 kWh pro Spiel und rund 35.000 kWh bei Flutlicht.

Bei 34 Freitagsspielen und 72 Abendspielen (Sa + So) je Saison bedeuten die 10.000 kWh Differenz eine potentielle Einsparung von rund 1 Mio KWH.

Das ist jetzt nicht gigantisch, aber es ist auch kein Kleingeld.


Teilen