Zweite Mannschaft (U20) - Zweite Bundesliga

#
Nach 4 Wochen Pause steigen auch unsere U20-Mädels morgen wieder ins Spielgeschehen in der 2. Liga ein.

Der Gegner am 8. Spieltag ist die U20 des VfL Wolfsburg, die mit einem Altersschnitt von 19,2 Jahren den höchsten aller U20 Vertretungen der Liga hat.

Während der VfL Wolfsburg in der Bundesliga derzeit das Maß aller Dinge ist und verlustpunktfrei die Tabelle anführt, steht ihre U20 in der 2. Liga mit 8 Punkten aus 6 Spielen nur auf Platz 10, zwei Punkte hinter unseren Adlerträgerinnen (die allerdings auch ein Spiel mehr haben).

Anpfiff im Stadion am Brentanobad ist morgen, 5.11.22 um 11 Uhr.
Der Eintritt ist wie immer frei, Einlass ist ab 10 Uhr.

Unter folgendem Link kann das Spiel auch per Live-Stream kostenfrei bei Staige.tv verfolgt werden:
https://staige.tv/spiel/172304

Ich hoffe auf die nächsten 3 Punkte für unsere Mädels!
#
In der Startelf stehen heute u.a. die U17-WM Teilnehmerinnen Jella Veit und Paulina Platner, dazu auch aus dem Kader des Bundesligateams Dilara und Ilayda Acikgöz, Jonna Brengel und Virginia Kirchberger.

Auf geht's Mädels!
#
Zur Halbzeit führen unsere Mädels mit 1:0 durch ein Tor von Sophie Nachtigall in der 23. Minute.

In den ersten 12-13 Minuten haben sich beide Teams im Mittelfeld neutralisiert ohne zu Chancen zu kommen.

Die erste Großchance so bisschen aus dem Nichts für unsere Mädels war dann aber die Initialzündung. Sophie Nachtigall schoß zwar den Ball aus 11 Metern frei vorm Tor über den Kasten, aber von da an zeigten die Adlerträgerinnen, wer das Sagen hat.

Ein weitere Schuss von der Strafraumgrenze von Michelle Hochstadt verfehlte das Tor zwar noch knapp, aber kurz darauf fiel dann das Tor.

Die verdiente Führung hätte Dilara Acikgöz noch ausbauen können, leider scheiterte sie wunderschön freigespielt an der Torhüterin.

Die Wölfinnen fanden offensiv bisher mehr so gar nicht statt und wenn doch mal ein Ball in die Spitze kam hat unsere Abwehr um Virginia Kirchberger und Jella Veit recht souverän klären können, so dass unsere Torfrau Hannah Johann bisher noch nicht groß eingreifen musste.

Für nächste Woche sollte der Trainer vielleicht mal eine kleine Trainingseinheit Einwürfe in den Plan mit aufnehmen. Bis zur 20. Minute bekamen unsere dels dreimal (völlig zurecht) falschen Einwurf abgepfiffen.

Aber wenn es so weiter läuft, bleiben die drei Punkte heute hier!
#
Es ist beim 1:0 geblieben, herzlichen Glückwunsch zum Sieg!

Die zweite Halbzeit begann zunächst wie die erste mit Geplänkel im Mittelfeld, ehe es diesmal die Wolfsburgerinnen in der 57. Minute waren, die aus dem Nichts zu einer Großchance kamen. Hannah Johann rettete in einer 1:1 Situation hervorragend gegen die Wolfsburger Stürmerin.

In der Folge lagen die Vorteile aber weiter bei unseren Adlerträgerinnen. In der 65. Minute kam Sarah Preuss für Michelle Hochstadt neu ins Spiel und war im Verlauf auch gleich an zwei Großchancen beteiligt. Zunächst wurde sie in der 77. Minute mit einem langen Pass von Jonna Brengel wunderschön freigespielt und ging alleine auf's Tor zu, allerdings verhinderte die Torhüterin mit einem tollen Reflex das 2:0.

Drei Minuten später setzte sie sich dann auf der linken Seite kraftvoll durch und ihre genaue Flanke konnte Jonna Brengel annehmen und sich mit einer Körperdrehung freispielen, leider ging der Schuss dann ganz knapp am Tor vorbei.

In der 85. Minute war es dann nochmal Dilara Acikgöz, die im Mittelfeld einen Querpass der Wölfinnen abgefangen hat und ebenfalls alleine auf's Tor zulief, allerdings ging auch ihr Schuss um Zentimeter am Tor vorbei.

So blieb es bis zum Schluss spannend und wie das immer so ist, wenn man seine klaren Chancen nicht reinmacht, hätte sich das fast noch gerächt.
In der 88. Minute war es ein Schuss einer Wölfin von der Strafraumgrenze, der nur knapp über das Tor flog und mit der allerletzten Szene des Spiels in der 92. Minute kam ein langer Pass der Wolfsburgerinnen in die Spitze (sah für mich zwar ziemlich abseitsverdächtig aus, wurde aber nicht abgepfiffen). Da war es dann unserer Torhüterin Hannah Johann zu verdanken, die aus ihrem Kasten rauskam und außerhalb des Strafraums um Sekundenbruchteile eher am Ball war als die Wolfsburger Stürmerin.

Alles in allem ein hochverdienter Sieg unserer Mädels. Schade, dass sie nicht eine der Großchancen nutzen konnten, um den Sack vorher zuzumachen, so musste bis zum Schluss doch ein wenig gezittert werden.
Die drei Punkte aber bleiben verdientermaßen hier!

Das nächste Spiel ist erst in drei Wochen am Sonntag, 27.11.22 um 11 Uhr beim Klassenprimus RB Leipzig, die bisher mit 6 Siegen aus ihren bisher 7 Spielen unangefochten an der Spitze stehen.
Da gibt es als klarer Außenseiter nix zu verlieren, vielleicht gelingt unseren Mädels dort ja eine Überraschung!


#
In der 2. Liga steht der 9. Spieltag an diesem Wochenende auf dem Programm.

Unsere U20 trifft dabei am morgigen Sonntag um 11 Uhr auf den Tabellenführer RB Leipzig.

Die Leipzigerinnen führen mit 19 Punkten die Tabelle an, während unsere Adlerträgerinnen mit bisher 13 Punkten auf Platz 7 rangieren.

Entsprechend sind unsere Mädels der klare Außenseiter, aber dass auch RB zu schlagen ist hat im letzten Ligaspiel die SG 99 Andernach gezeigt.

Außerdem hat man bei den Eintracht-Frauen ja irgendwie noch eine Rechnung mit RB offen, denn da war ja vor Kurzem irgendwas, habe allerdings vergessen, was es genau war.

Das Spiel kann auch wieder im Stream bei Staige.tv verfolgt werden:
https://staige.tv/spiel/176996

Wer weiss, vielleicht gelingt ja eine Überraschung!
#
Unsere U20-Mädels verlieren mit 1:2 in Leipzig. Irgendwie kommt mir das Ergebnis bekannt vor, nur ist es nicht annähernd so enttäuschend, wie letzte Woche...

Der Stream bei Staige war heute eine ziemliche Katastrophe. Erstens stand die Kamera gegen die Sonne, was für die Augen schon sehr anstrengend war, aber am nervigsten war, dass der Stream ständig stockte, so dass er bereits bis zur Halbzeit etwa 20-25 Minuten hinterherhing.

Ich habe aus diesem Grund auch nur die erste Halbzeit verfolgt. Da haben es unsere Mädels eigentlich recht gut gemacht.

Die Adlerträgerinnen waren gut im Spiel und haben RB eigentlich gar nicht zur Entfaltung kommen lassen und sie die meiste Zeit doch recht sicher vom eigenen Tor ferngehalten.

Gefährlich einzig ein Schuss nach einem individuellen Abwehrfehler und ein Kopfball nach einer Ecke, der Lina Altenburg im Tor zu einer Glanzparade zwang. Letzteres war in Halbzeit eins auch die einzige selbst erspielte Chance der Leipzigerinnen.

In der 30. Minute waren es dann leider unsere Mädels selbst, die den Führungstreffer für RB einleiteten. Nach einem eigentlich schon geklärten Angriff landete ein Ball von Jella Veit aus dem eigenen Strafraum raus direkt bei einer Leipzigerin, die sich das Geschenk dann leider nicht entgehen ließ.

Zu eigenen Chancen kamen unsere Mädels zwar nicht großartig, aber sehr schade, dass sie trotz des couragierten und disziplinierten Auftritt mit einem Rückstand in die Kabine gehen mussten.

Die 2. Halbzeit habe ich dann, wie gesagt wegen des extrem nervigen Streams nicht mehr verfolgt und kann entsprechend nix dazu sagen, außer die Fakten zu liefern.

Der Ausgleich fiel in der 56. Minute durch Paulina Platner, ehe in der 81. Minute die Leipzigerinnen dann noch den Siegtreffer erzielten.

Nächsten Sonntag geht's um 14 Uhr im heimischen Stadion am Brentanobad gegen das nächste Spitzenteam der 2. Liga. Da sind dann die Mädels der SG 99 Andernach zu Gast.
#
Heute um 14 Uhr wird für unsere U20-Mädels der 10. Spieltag in der 2. Liga angepfiffen.

Zu Gast am Brentanobad sind die Frauen der SG 99 Andernach, die gemeinsam mit dem FSV Gütersloh derzeit die ärgsten Verfolger von Spitzenreiter RB Leipzig sind. Da Gütersloh heute schon überraschenderweise das Heimspiel gegen die U20 der TSG Hoffenheim verloren hat, könnten die Andernacherinnen sich mit einem Sieg heute ein 3-Punkte Polster auf einen Nicht-Aufstiegsplatz erspielen.

Es wäre schön, wenn unsere Mädels das verhindern könnten, denn nach den Spielen von heute 11 Uhr steht unsere U20 mit 13 Punkten auf Platz 8 nur noch 4 Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz.

Der Eintritt ins Stadion am Brentanobad ist frei und das Spiel wird wie immer auch gestreamt von staige.tv.

Der Link zum Stream:
https://staige.tv/spiel/172313
#
Halbzeit 1:1.

Bisher ein ganz munteres 2. Ligaspiel. Die SG 99 Andernach zunächst besser und mit mehr Zug nach vorne.

Hannah Johann musste zweimal in großer Not retten ehe sie in der 19. Minute dann überwunden wurde.

In der Folge aber unsere Adlerträgerinnen dann mit mehr Druck in der Offensive und einigen sehenswerten Spielzügen, die auch zunehmend zu Torchancen führten.

In der 43. Minute war es dann unsere Torschützin des Monats Oktober Loreen Bender, die zum verdienten 1:1 Pausenstand einnetzte.
#
Auch für die Mädels der U20 gibt es an diesem Wochenende leider keine Punkte.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die erste mit einem optischen Übergewicht für die Gäste aus Andernach, anders als in der 1. Hälfte kamen sie allerdings nicht zu zwingenden Torchancen.

Unsere Adlerträgerinnen haben das über weite Strecken weiterhin gut gelöst und das Spiel offen gehalten, ohne sich dabei aber größere Chancen erarbeiten zu können.

Folglich war es dann auch eine Standardsituation, die die Andernacher Führung einleitete. In der 71. Minute führte ein Kopfball nach einer Ecke zum 1:2.

In der Folge mussten unsere Mädels natürlich mehr riskieren, kamen aber gegen die gut stehende Abwehr des Gegners zu keinen nennenswerten Torchancen.

Auf der Gegenseite verhinderte Hannah Johann mit einer schönen Parade nach einem Konter kurz vor Schluss die endgültige Entscheidung.

Am Ende blieb es beim 2:1 Erfolg für die SG 99 Andernach, die nun mit 23 Punkten auf Rang 2 mit 2 Punkten Rückstand auf RB Leipzig, aber auch 3 Punkten Vorsprung auf den 3. FSV Gütersloh, rangiert.

Unsere U21 bleibt bei 13 Punkten und steht derzeit auf Rang 8. Aufgrund der gleichzeitigen Niederlage vom FC Ingolstadt beim Club bleibt es allerdings bei 4 Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Dennoch sollten die Mädels in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause noch ein paar Pünktchen einfahren, um nicht wirklich ganz unten reinzurutschen.

Das nächste Spiel ist dann wieder ein Heimspiel im Stadion am Brentanobad. Gegner am nächsten Sonntag, 11.12.22 um 14 Uhr ist mit dem SC Sand ein Bundesligaabsteiger der letzten Saison.
#
Jetzt gleich um 14 Uhr spielen unsere U20 Mädels im Stadion am Brentanobad ihr letztes Heimspiel vor der Winterpause gegen den Bundesligabsteiger der letzten Saison SC Sand.

Da ich heute arbeiten muss, kann ich das Spiel leider nicht verfolgen, aber falls jemand Lust hat, der Eintritt ist wie immer frei oder aber man kann das Spiel auch im Livestream bei staige.tv verfolgen:
https://staige.tv/spiel/172315

Ich drücke unseren Adlerträgerinnen die Daumen, ein Dreier wäre schon nicht schlecht, damit es nicht so sehr eng nach unten wird.
#
Unsere U20 hat mit 2:1 gegen den SC Sand gewonnen. Im ersten Spiel nach ihrer Knieverletzung erzielte Nina Neumann beide Tore für die Adlerträgerinnen (45. + 57. Min.). Der Anschlusstreffer für den SC Sand fiel durch einen Foulelfmeter in der 77. Min.

Der Sieg war wichtig, denn in den Parallelspielen siegte die U20 des VfL Wolfsburg gegen den Tabellendritten FSV Gütersloh (2:1) und noch überraschender gewann der FC Ingolstadt beim Tabellenzweiten SG 99 Andernach mit 2:0.

Durch den eigenen Sieg bleiben unsere Adlerträgerinnen mit nun 16 Punkten im sicheren Mittelfeld.

Durch die unerwarteten Niederlagen der Verfolger und den eigenen 5:2 Sieg gegen die U20 des SC Freiburg, hat sich RB Leipzig weiter abgesetzt und nun nach dem 11. Spieltag bereits 8 Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz. Ich fürchte das Konstrukt bleibt uns nächstes Jahr in der Bundesliga nicht mehr erspart.

Für unsere Mädels geht es nächste Woche zum letzten Spiel vor der Winterpause nach Freiburg.

Das Spiel bei der U20 des SC Freiburg wird am Samstag, 17.12.22 um 14 Uhr angepfiffen.

#
Unsere U20 hat mit 2:1 gegen den SC Sand gewonnen. Im ersten Spiel nach ihrer Knieverletzung erzielte Nina Neumann beide Tore für die Adlerträgerinnen (45. + 57. Min.). Der Anschlusstreffer für den SC Sand fiel durch einen Foulelfmeter in der 77. Min.

Der Sieg war wichtig, denn in den Parallelspielen siegte die U20 des VfL Wolfsburg gegen den Tabellendritten FSV Gütersloh (2:1) und noch überraschender gewann der FC Ingolstadt beim Tabellenzweiten SG 99 Andernach mit 2:0.

Durch den eigenen Sieg bleiben unsere Adlerträgerinnen mit nun 16 Punkten im sicheren Mittelfeld.

Durch die unerwarteten Niederlagen der Verfolger und den eigenen 5:2 Sieg gegen die U20 des SC Freiburg, hat sich RB Leipzig weiter abgesetzt und nun nach dem 11. Spieltag bereits 8 Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz. Ich fürchte das Konstrukt bleibt uns nächstes Jahr in der Bundesliga nicht mehr erspart.

Für unsere Mädels geht es nächste Woche zum letzten Spiel vor der Winterpause nach Freiburg.

Das Spiel bei der U20 des SC Freiburg wird am Samstag, 17.12.22 um 14 Uhr angepfiffen.

#
mmammu schrieb:

Das Spiel bei der U20 des SC Freiburg wird am Samstag, 17.12.22 um 14 Uhr angepfiffen.

Die Begegnung beim SC Freiburg II wurde witterungsbedingt abgesagt.

Unsere U20 geht damit nach 11 Partien mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 20:19 in die Winterpause.

Planmäßig weiter geht es für unsere Mädels am Sonntag, 12.2.23 um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen den FSV Gütersloh.
#
mmammu schrieb:

Das Spiel bei der U20 des SC Freiburg wird am Samstag, 17.12.22 um 14 Uhr angepfiffen.

Die Begegnung beim SC Freiburg II wurde witterungsbedingt abgesagt.

Unsere U20 geht damit nach 11 Partien mit 16 Punkten und einem Torverhältnis von 20:19 in die Winterpause.

Planmäßig weiter geht es für unsere Mädels am Sonntag, 12.2.23 um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen den FSV Gütersloh.
#
mmammu schrieb:

Die Begegnung beim SC Freiburg II wurde witterungsbedingt abgesagt.
...
Planmäßig weiter geht es für unsere Mädels am Sonntag, 12.2.23 um 14 Uhr mit einem Heimspiel gegen den FSV Gütersloh.

Das ausgefallene Spiel beim SC Freiburg II wird am Sonntag, 5.2.23 nachgeholt. Anstoß ist um 14 Uhr.
Damit starten unsere Mädels also eine Woche früher als geplant wieder in den Spielbetrieb.
#
Es wird scheinbar auch im Unterbau der Adlerträgerinnen gute Arbeit geleistet.

Gleich 8 Spielerinnen unseres Teams wurden zu einem Lehrgang der U19-Nationalmannschaft eingeladen.

Loreen Bender (unsere Torschützin des Monats Oktober), Jella Veit und Paulina Platner, die bei der U17-WM im Oktober dabei waren nehmen ebenso am Lehrgang teil, wie Tomke Schneider, Jonna Brengel, Sophie Nachtigall sowie unsere Zwillinge Dilara und Ilayda Acikgöz.

Dazu steht Torhüterin Lina Altenburg, ebenfalls eine U17-WM Teilnehmerin, auf Abruf bereit.

Der Lehrgang ist ein Heimspiel für unsere Mädels, er findet vom 22.-26.1.23 in Frankfurt statt.


Teilen