Jones - UEFA-Cup oder weg?

#
Super999 schrieb:
Man muss sich schon fragen, was das hier für Sportsfreunde sind, die auf JJ so herumhacken. JJ hat einen Vertrag, den er bislang erfüllte und auch noch erfüllen wird. Er ist doch kein Leibeigener, über den Fans oder Verein nach Belieben verfügen können.
JJ hat seinen Vertrag nicht verlängert, d.h. er ist nach Ende dieser Saison so frei, wie jemand nur sein kann. Dass er einer eventuellen Zweitklassigkeit ein gutes Angebot eines Spitzenvereins, mit berechtigter Hoffnung auf internationaler Ebene spielen zu können und wahrscheinlich auch viel mehr Geld verdienen wird als in Frankfurt, vorzieht ist doch verständlich.
Ihn deswegen so unsportlich hier anzumachen, ist das Letzte.
Ich jedenfalls wünsche ihm alles Gute und bedanke mich ausdrücklich für alles, was er hier Gutes vollbracht hat.


Ich glaube du hast was ganz entscheidendes in den letzten Wochen nicht mitbekommen oder richtig verstanden...
#
JayJay11 schrieb:
Warum der Fall Jones uns Eintracht-Fans so wütend macht…

Dass wir uns so emotional zeigen, wenn es um den Abgang von Jermaine Jones geht, mag vielen Außenstehenden nicht so ganz einleuchten. Mir ist heute Morgen ein Bild eingefallen, das die Situation vielleicht begreifbar machen kann.

Dass Jermaine Jones, zuletzt Kapitän, Identifikationsfigur und Publikumsliebling, die Eintracht zum Ende der Saison verlassen wird, ist irgendwie, als würde eine viel versprechende Beziehung, in die man große Hoffnungen und Träume gesetzt hat, plötzlich von deiner Freundin beendet. „Es war ja ganz toll“ mit dir und sie „wird die Zeit auch nie vergessen“, aber sie will sich eben „anderweitig orientieren“ und da kannst du armes bodenständiges Arbeiter-Würmchen eben nicht mithalten.

Und nicht nur das: sie sagt Dir auch noch, dass Sie einen anderen hat. Nicht irgendeinen, sondern diesen widerlichen Blender, diesen schmierigen Weiberhelden mit der dicken Karre und der Rolex am Arm von weiter weg. Weiß doch jeder, dass die ganze Kohle von dem nur geliehen ist! Eine nach der anderen hat er schon abgeschleppt, aber wirklich glücklich geworden ist doch keine mit ihm. Ja, klar- da wo er herkommt ist er mächtig beliebt, aber was wissen seine Kumpels schon? Der Typ taugt nix, und dem Höhenflug, den er gerade hat, wünschst Du eine jähe Bruchlandung.

„Na gut“ könnte man da jetzt sagen,… soll sie doch glücklich werden mit dem Lackaffen. Wer nicht will der hat schon, andere Mütter haben auch schöne Töchter… Aber den Gipfel erfährst du ja erst heute Morgen: du erfährst, dass sie schon seit fast einem geschlagenen Jahr mit dem Typ anbandelt und dich die ganzen letzten Monate, in denen du von einer gemeinsamen Zukunft geträumt hast, zum Narren gehalten hat. All die Worte von einer möglichen Perspektive (sofern du dich weiterentwickelst und international vorzeigbar wirst) waren nichts als Lug und Trug,… Ins Gesicht gelogen hat sie Dir- vor der ganzen Stadt….

Hätte sie doch einfach letztes Jahr schon gesagt: „Okay, ich hab mich in einen anderen verguckt, der mir wohl mehr bieten kann….“- du hättest es schon irgendwie verkraftet. Ja, vielleicht hättest Du ihr noch alles Gute gewünscht und sie zum Bus gefahren. Aber stattdessen will sie jetzt noch mit einem schäbigen Ablenkungsmanöver deinen besten Kumpel in den Dreck ziehen- er wäre Schuld, denn er würde ja schlecht über sie reden und sie als die Fremdgeherin darstellen. Doch wahrscheinlich wusste er einfach von vornherein von ihrem falschen Spiel und wollte dich einfach nur schützen…

Und jetzt meine Masterfrage: wie nennt man so einen Menschen, der sich so verhält?

Naja, die Antwort könnt ihr ja für Euch behalten. Ich denke mir nur „Schade, schade. Aus uns hätte echt ein Traumpaar werden können. Aber ich hätte es besser wissen müssen. Damals bei deiner Affäre mit dem Apotheker.“ Man lernt eben nie aus. Und was macht man in einem solchen Fall? Man geht mit seinem besten Freund einen trinken. Prost Heribert! Auf uns!



JAYJAY11 du bist der beste. Fetter Beitrag!  ,-)
#
Hans-Dampf schrieb:


Ich glaube du hast was ganz entscheidendes in den letzten Wochen nicht mitbekommen oder richtig verstanden...


Doch, doch, ich habe schon verstanden. JJ hat halt etwas mit der Vereinsführung gespielt, aber ist das so verwerflich? Vertragswidriges Verhalten kann man ihm jedenfalls nicht vorwefen. Er nutzt halt seine Chance, menschlich doch sehr verständlich.
Aber, wo nehmen hier all die Ankläger das Recht her, so sich über ihn zu äußern? Von Sportlichkeit ist weit und breit nichts festzustellen.
Mag er doch zu Schalke gehen und dort ein paar Jahre spielen, ist doch OK oder?
#
propain schrieb:
HarryHirsch schrieb:
Erschreckend finde ich folgende Aussage von FF:

„Wenn er gesund ist, werde ich ihn trotzdem einsetzen.“ Und falls es die erwarteten, gellenden Pfiffe der Fans gibt? „Da muss er dann durch.“

Dann beten wir mal, dass die Nummer 13 nicht mehr rechtzeitig fit wird.....


Da muss net nur der Jones durch, sondern auch der Funkel, denn dann verspielt er auch Kredit den er bei den Fans hat die bis jetzt noch nix gegen ihn haben. Warum soll dieser Vollspacken Jones noch mal spielen, der hat noch nix geleistet und wir brauchen Spieler die Leistung bringen und keine Grossfressen die nix können und die man eventuell nur für den neuen Verein aufbaut. Wir haben genug Spieler so das man auf diesen Judas locker verzichten kann. Wenn der noch mal aufläuft werden ich ihn auf jeden Fall wüst beschimpfen. Der Funkel soll mal den Heldt fragen was wegen weniger los war.


Anscheinend leidest du unter Realitätsverlust   . Jones kann uns nochimmer verstärken. Ob er nun geht ist doch völlig egal. Immerhin geht es um den Verbleib in Liga1.

Wenn er uns helfen kann, soll er spielen. Das sieht FF schon vollkommen richtig.
#
Super999 schrieb:

Doch, doch, ich habe schon verstanden. JJ hat halt etwas mit der Vereinsführung gespielt, aber ist das so verwerflich?


Ich hab keine Lust jetzt den ganzen Rotz rauszusuchen den JJ von sich gegeben hat: Gegenüber uns hier im Forum, gegenüber HB, zuletzt im FR-Interview usw usf. Aber wenn das alles für dich nur ein wenig "spielen" mit der Vereinsführung ist, gut, dann siehst du das alles eben ein wenig entspannter. Die Mehrheit fühlt sich aber mächtig verarscht auf Grund des hinterhältigen Spiels. Aber wie gesagt, jeder wie er meint. Und wenn für dich das alles normal ist...
#
Super999 schrieb:
Er nutzt halt seine Chance, menschlich doch sehr verständlich.


Verstehen kann man alles.
Gutheißen muss man es nicht!

Hätte JJ es besser/anders machen können? Definitiv ja!
#
Hans-Dampf schrieb:
Super999 schrieb:

Doch, doch, ich habe schon verstanden. JJ hat halt etwas mit der Vereinsführung gespielt, aber ist das so verwerflich?


Ich hab keine Lust jetzt den ganzen Rotz rauszusuchen den JJ von sich gegeben hat: Gegenüber uns hier im Forum, gegenüber HB, zuletzt im FR-Interview usw usf. Aber wenn das alles für dich nur ein wenig "spielen" mit der Vereinsführung ist, gut, dann siehst du das alles eben ein wenig entspannter. Die Mehrheit fühlt sich aber mächtig verarscht auf Grund des hinterhältigen Spiels. Aber wie gesagt, jeder wie er meint. Und wenn für dich das alles normal ist...


Naja, ob das so toll war, was er gemacht hat, da lässt sich sicher drüber streiten. Bloß wird die Sache viel zu hoch bewertet. Viele tun ja so, als hätte sie ihr Lebenspartner aufs schlimmste belogen und betrogen. Das ist doch lachhaft, echt!
Die Energie sollten die Leute besser in wichtigere Sachen stecken als sich künstlich über solche Lapalien aufzuregen.

Die Presse versteht es eben, Sachen so hochzuschaukeln, das viele einfach explodieren. Und das ist sogar so gewollt  . Bei Ama und Thurk ist es damals auch nicht anders gelaufen. Jedenfalls hat die Presse es so rübergebracht! Ist anscheinend garnicht so unüblich.
#
Endless schrieb:

Naja, ob das so toll war, was er gemacht hat, da lässt sich sicher drüber streiten. Bloß wird die Sache viel zu hoch bewertet. Viele tun ja so, als hätte sie ihr Lebenspartner aufs schlimmste belogen und betrogen. Das ist doch lachhaft, echt!


Wie bereits gesagt: Wenn du auch zu den Leuten zählst, die sich lieber belügen lassen anstatt frühzeitig mit der Wahrheit - auch wenn sie nicht erfreulich ist - konfrontiert zu werden, dann ist das ja durchaus in Ordnung. Mir schmeckt die Art und Weise nunmal überhaupt nicht und der Mehrheit hier geht's ähnlich. Aber ist ok, wenn du das nicht nachvollziehen kannst. Armer Fussball, wenn so ein Verhalten schon von den Fans akzeptiert wird...

In einem hast du Recht: Es geht hier immer "nur" noch um Fußball. Aber schäbiges Verhalten bleibt nunmal schäbiges Verhalten.
#
How does it feel
How does it feel
To be on your own
With no direction home
Like a complete unknown
Like a rolling stone?
#
@Jermaine Jones.

Ich hoffe das du dir das gut überlegt hast, glaube aber eher das dem nicht so ist.
Klar, du bist ein guter, sehr guter Mittelfeldspieler (geworden).
Hier in Frankfurt(ich rede nicht nur vom Verein) bist du groß geworden und verwurzelt, und nach deinem Ausflug nach Lev. hast du schnell deinen Platz und Aufgabe in FFm. (wieder)gefunden. Man hat dich unterstützt und sogar zum Kapitän gemacht, du hast gemerkt wie wichtig ein Umfeld ist; kurzum, du warst auf dem Weg, hier eine Institution zu werden, ein echtes Vorbild, und das aus vielerlei  Gründen: In Interviews hast du viel davon geredet, wie sehr du nun gereift wärst, aufgrund der Verantwortung auf dem Feld und daneben (deine Frau und ihre Kinder). Und die Frankfurter wollten daran glauben, weil es ein schöne Geschichte wäre, inmitten des ganzen bezugslosen Fussballkommerzes, eben auch die Geschichte des verlorenen Sohnes.
Die Kids ausm Ring (für die die es nicht wissen: Siedlung wo Jones groß wurde) hätten daraus vieles lernen können: Solidarität; zu wissen wo man herkommt, und wem man etwas zu verdanken hat und nicht immer dem Ruf des Geldes oder lockenden größten Eroflges (gleich) zu folgen. Das wären Charakterzüge, die einem Kid von heute bestimmt einiges wert wären. Aber gut, deine Entscheidung.
Wärst du in 2 Jahren weggegangen, wären viele Leute ebenso traurig darum gewesen, aber es wäre ein nachvollziehbarer Schritt gewesen, so wie es bei Bremen niemand dem Klose übelnehmen wird, wenn er nach Italien oder Spanien gehen würde...
Aber nun, kaum hast du eine Saison, gut gespielt und die Führung des Teams übernommen, befällt dich eine alte Krankheit, die fast alle Ghettokids in sich tragen: Der Über- oder Hochmut der vor dem Fall kommt - kaum läuft es einigermaßen gut, will man (zu) hoch hinaus.
Anstatt das du den Status, den du hier hast, nutzt(und du bist ein Typ, der den Rückhalt der Fans braucht, mehr als viele andere, dass sieht man am mitlesen und mitschreiben) ziehst du wieder von dannen, und meinst dort glücklich zu werden, wo dich keiner kennt. Mglw. klappt es, dann ist das was ich hier schreibe obsolet, aber wehe nicht, dann stürzt du ggf. ab, so gefestigt bist du noch nicht in deiner dir selbstauferlegten neuen Rolle als geläuterter verantwortungsvoller Charakter.
Du hast, glaube ich, nicht die Mentalität eines Effenbergs oder van der Vaarts,  die sich schnell an eine neue Umgebung gewöhnen können und auch manns genug sind, zu beissen. Dein "Erfolg" ist noch zu frisch, um mit den Großen zu pissen. Diese Saison warst du leider verletzungsbedingt kaum im Einsatz, hast lediglich eine gute 10-12 Spiele-Vorrunde gespielt. Dazu die soliden Leistungen aus der Saison davor. Da warst du aber meines Wissen noch nicht die ganze Saison Kapitän...
Und jetzt, ohne neue Spielpraxis nach der langen Verletzung willst du wieder woanders von vorne anfagen. Viel Spaß und hier in FFM hinterlässt du, schade für dich, einen sehr schalen Nachgeschmack:
Gut, du hast gekämpft, hast mit Schmerzmitteln gespielt usw....Und das ist anzuerkennen und zu honorieren. ABER: Für wen hast du das getan? Nur für die Eintracht? NEIN, vorallen Dingen für dich, denn du bist daran gereift.
Also, bitte übertreibe es nicht, mit deinen Rechtfertigungen. Frankfurt hat dir mehr als nur eine Chance gegeben, es war eine Perspektive, oder meinst du, man wird einfach so Kapitän... Dies war im Nachhinein betrachtet wohl ein Fehler, und ich hatte damals schon gemischte Gefühle, woher die plötzliche Statussteigerung kam. Schade das du nich verstanden hast, worum es geht.

Dennoch viel Glück, wo auch immer.
Aber: Denk´dran, es wird ein Scheißgefühl sein, wenn du die A3 runterkommst um deine Family und Freunde zu besuchen, ein lebenlang.
#
JJ ist und war ein Abzocker, der hat nur immer das Glück, dass er einen Verein findet der noch was drauflegt.
Wir könne froh sein, dass wir diesen Unkostenfaktor endlich los sind.
Na ja und sein neuer Verein, hat schon öfters Langzeitverletzte eingekauf.        
#
mcf schrieb:
@Jermaine Jones.

Ich hoffe das du dir das gut überlegt hast, glaube aber eher das dem nicht so ist.
Klar, du bist ein guter, sehr guter Mittelfeldspieler (geworden).
Hier in Frankfurt(ich rede nicht nur vom Verein) bist du groß geworden und verwurzelt, und nach deinem Ausflug nach Lev. hast du schnell deinen Platz und Aufgabe in FFm. (wieder)gefunden. Man hat dich unterstützt und sogar zum Kapitän gemacht, du hast gemerkt wie wichtig ein Umfeld ist; kurzum, du warst auf dem Weg, hier eine Institution zu werden, ein echtes Vorbild, und das aus vielerlei  Gründen: In Interviews hast du viel davon geredet, wie sehr du nun gereift wärst, aufgrund der Verantwortung auf dem Feld und daneben (deine Frau und ihre Kinder). Und die Frankfurter wollten daran glauben, weil es ein schöne Geschichte wäre, inmitten des ganzen bezugslosen Fussballkommerzes, eben auch die Geschichte des verlorenen Sohnes.
Die Kids ausm Ring (für die die es nicht wissen: Siedlung wo Jones groß wurde) hätten daraus vieles lernen können: Solidarität; zu wissen wo man herkommt, und wem man etwas zu verdanken hat und nicht immer dem Ruf des Geldes oder lockenden größten Eroflges (gleich) zu folgen. Das wären Charakterzüge, die einem Kid von heute bestimmt einiges wert wären. Aber gut, deine Entscheidung.
Wärst du in 2 Jahren weggegangen, wären viele Leute ebenso traurig darum gewesen, aber es wäre ein nachvollziehbarer Schritt gewesen, so wie es bei Bremen niemand dem Klose übelnehmen wird, wenn er nach Italien oder Spanien gehen würde...
Aber nun, kaum hast du eine Saison, gut gespielt und die Führung des Teams übernommen, befällt dich eine alte Krankheit, die fast alle Ghettokids in sich tragen: Der Über- oder Hochmut der vor dem Fall kommt - kaum läuft es einigermaßen gut, will man (zu) hoch hinaus.
Anstatt das du den Status, den du hier hast, nutzt(und du bist ein Typ, der den Rückhalt der Fans braucht, mehr als viele andere, dass sieht man am mitlesen und mitschreiben) ziehst du wieder von dannen, und meinst dort glücklich zu werden, wo dich keiner kennt. Mglw. klappt es, dann ist das was ich hier schreibe obsolet, aber wehe nicht, dann stürzt du ggf. ab, so gefestigt bist du noch nicht in deiner dir selbstauferlegten neuen Rolle als geläuterter verantwortungsvoller Charakter.
Du hast, glaube ich, nicht die Mentalität eines Effenbergs oder van der Vaarts,  die sich schnell an eine neue Umgebung gewöhnen können und auch manns genug sind, zu beissen. Dein "Erfolg" ist noch zu frisch, um mit den Großen zu pissen. Diese Saison warst du leider verletzungsbedingt kaum im Einsatz, hast lediglich eine gute 10-12 Spiele-Vorrunde gespielt. Dazu die soliden Leistungen aus der Saison davor. Da warst du aber meines Wissen noch nicht die ganze Saison Kapitän...
Und jetzt, ohne neue Spielpraxis nach der langen Verletzung willst du wieder woanders von vorne anfagen. Viel Spaß und hier in FFM hinterlässt du, schade für dich, einen sehr schalen Nachgeschmack:
Gut, du hast gekämpft, hast mit Schmerzmitteln gespielt usw....Und das ist anzuerkennen und zu honorieren. ABER: Für wen hast du das getan? Nur für die Eintracht? NEIN, vorallen Dingen für dich, denn du bist daran gereift.
Also, bitte übertreibe es nicht, mit deinen Rechtfertigungen. Frankfurt hat dir mehr als nur eine Chance gegeben, es war eine Perspektive, oder meinst du, man wird einfach so Kapitän... Dies war im Nachhinein betrachtet wohl ein Fehler, und ich hatte damals schon gemischte Gefühle, woher die plötzliche Statussteigerung kam. Schade das du nich verstanden hast, worum es geht.

Dennoch viel Glück, wo auch immer.
Aber: Denk´dran, es wird ein Scheißgefühl sein, wenn du die A3 runterkommst um deine Family und Freunde zu besuchen, ein lebenlang.




Sehr gutes Posting, aber wann hat er in der Hinrunde 10-12 Spiele gemacht?
#
Diesem Vollassi muss man in Frankfurt Stadionverbot geben, lebenslang.
#
Endless schrieb:
propain schrieb:
HarryHirsch schrieb:
Erschreckend finde ich folgende Aussage von FF:

„Wenn er gesund ist, werde ich ihn trotzdem einsetzen.“ Und falls es die erwarteten, gellenden Pfiffe der Fans gibt? „Da muss er dann durch.“

Dann beten wir mal, dass die Nummer 13 nicht mehr rechtzeitig fit wird.....


Da muss net nur der Jones durch, sondern auch der Funkel, denn dann verspielt er auch Kredit den er bei den Fans hat die bis jetzt noch nix gegen ihn haben. Warum soll dieser Vollspacken Jones noch mal spielen, der hat noch nix geleistet und wir brauchen Spieler die Leistung bringen und keine Grossfressen die nix können und die man eventuell nur für den neuen Verein aufbaut. Wir haben genug Spieler so das man auf diesen Judas locker verzichten kann. Wenn der noch mal aufläuft werden ich ihn auf jeden Fall wüst beschimpfen. Der Funkel soll mal den Heldt fragen was wegen weniger los war.


Anscheinend leidest du unter Realitätsverlust   . Jones kann uns nochimmer verstärken. Ob er nun geht ist doch völlig egal. Immerhin geht es um den Verbleib in Liga1.

Wenn er uns helfen kann, soll er spielen. Das sieht FF schon vollkommen richtig.  

Ach Jonesliebchen, du spuckst mal wieder ganz grosse Töne, aber mehr als ein laues Lüftchen ist es mal wieder nicht. Wann hat denn der Jones das letzte gute Spiel für die Eintracht gemacht, das war irgendwann in der letzten Saison. Was bringt dich also zu der Annahme das er uns noch irgendwie verstärken könnte? Ach, die blose Vermutung das er es eventuell kann und deswegen muss man mir einen Realitätsverlust unterstellen, ganz grosses Kino. Was er fussballerisch kann hat er diese Saison auf jeden Fall noch net gezeigt, nur verbal ist er aufgefallen.
#
propain schrieb:

Was er fussballerisch kann hat er diese Saison auf jeden Fall noch net gezeigt, nur verbal ist er aufgefallen.

Jetzt bist Du aber zu hart, er hat immerhin ein wunderschönes Flugkopfballtor gemacht  
#
ullistein schrieb:
Ich Depp kauf mir auch noch en Trikot am Saisonanfang.
Hat jemand en Tip was man mit dem Teil macht?  


Ich rahme meins ein und häng es in den Keller. Mit der Vorderseite nach vorne, dann sieht´s keiner, daß es die "13" ist. Und in ein paar Monaten ist eh alles vergessen.  
#
Nichts dazugelernt, der Junge, aber wirklich gar nichts. Er hätte eine Legende werden können, so geht er als die Inkarnation des verhassten Söldners.
Soll er sich nur schnell verpissen. Und ja nie wiederkommen. Nach dem was er hier abgezogen hat, wie er Fans und Vereinsführung an der Nase herumgeführt und nach Strich und Faden verarscht hat, soll er sich ja nie wieder auch nur in der Nähe von Frankfurt blicken lassen.

Wir sind Frankfurter, und du nicht!!!
#
Hi JJJ,

viel Glück auf Schalke. Ich hoffe, dass die Bank nicht zu hart ist. Na obwohl, es wird wohl doch eher die Tribüne oder dein Wohnzimmer werden! ...

Mehr sag ich nicht, denn das nimm mir schon die FR von heute (bzw morgen) ab:

Ach doch, noch eins: Ich weis warum JJ nach S06 geht: Nicht etwa des Geldes wegen , sondern, weil die Scklacker ein Funktionierendes Stadion haben (Wers nicht kapiert: Das war ne Anspielung auf das Frankfurter Dach).

Nun hat aber die FR das Wort:


Eintracht Frankfurt

Jones kündigt Abschied an

Verlässt die Eintracht: Jermaine Jones (dpa)
Frankfurt a. M. - Am Samstag hat Jermaine Jones das Gespräch mit Friedhelm Funkel gesucht. Der Inhalt der Unterredung war für den Trainer der Frankfurter Eintracht jetzt keine ganz große Überraschung: Jones teilte relativ unspektakulär mit, dass er den Verein zum Ende der Saison verlassen wird. Wohin er sich verändern wolle, sagte er nicht. Wahrscheinlich zu Schalke 04. Der Kapitän selbst wollte am Sonntag nichts mehr sagen: "Ich habe keinen Bock, zuletzt stand so viele Scheiße in der Zeitung."

Tatsächlich ist es so, dass Eintracht Frankfurt schon seit geraumer Zeit nicht mehr ernsthaft mit dem 25-Jährigen plant. Zu deutlich hatten die Zeichen auf Trennung gestanden, und zwar schon ziemlich lange. Im Grunde waren die Verantwortlichen erstmals hellhörig geworden, als Jermaine Jones im vergangenen Jahr, nach diversen Ermüdungsbrüchen und Operationen noch außer Gefecht, ein sehr lukratives Angebot zur Vertragsverlängerung rundweg ausgeschlagen hatte. Die Absage, sagte denn auch Friedhelm Funkel, "kam nicht überraschend." Es habe Indizien gegeben, die dafür sprachen, dass der Deal "schon sehr lange zuvor eingefädelt" worden sei und Jones sich "sportlich und finanziell erheblich verbessern" wollte.

Der Coach nimmt die Trennung von seinem Kapitän unaufgeregt zur Kenntnis: Über den Vorgang an sich dürfe sich keiner beschweren, "das ist in der Bundesliga so". Jones selbst räumte unlängst ein, Angebote von fünf Bundesliga-Klubs zu haben, darunter eines von Schalke 04. Mit dem Klub aus Gelsenkirchen soll sich der Spieler schon längst geeinigt und dort dem Vernehmen nach einen Vierjahresvertrag unterzeichnen haben. Auf Schalke dürfte er das Doppelte dessen verdienen, was er in Frankfurt erhält. Dort gehört er zu den gut bezahlten Spielern.

Derzeit ist der verletzungsanfällige Jermaine Jones, der in sieben Jahren Profifußball lediglich 36 Spiele in der ersten und 53 in der zweitenLiga absolviert hat, wieder verletzt. Nach einem operativen Eingriff am Außenmeniskus, der geglättet wurde, befindet sich der 25-Jährige Frankfurter derzeit in der Reha. In drei Wochen soll er wieder Fußball spielen können. In dieser Saison hat Jones vier Spiele für die Eintracht bestritten und dabei ein Eigentor erzielt. Funkel lässt keinen Zweifel aufkommen, dass er den defensiven Mittelfeldspieler wieder aufstellen wird, wenn er denn fit ist. "Ich habe ihm gesagt: ,Du musst den Fans beweisen, dass du bis zur letzten Sekunde alles für die Eintracht gibst.'" Bei den Anhängern ist Jermaine Jones zunächst einmal unten durch, seinen zweiten Wechsel (nach 2003 zu Bayer Leverkusen) und die monatelange Hängepartie verzeihen sie ihm nicht so leicht. "Und wenn die Zuschauer pfeifen, dann muss er da halt durch", sagt Funkel.

Ob Jones von der Firma Rogon wirklich gut beraten war, den Klub zu wechseln, wird sich weisen müssen. Schon einmal kehrte er reumütig zurück. Sicher ist aber, dass er sich mit seinen despektierlichen Äußerungen in Richtung des Vorstandsvorsitzenden Heribert Bruchhagen (Siehe FR vom 7. März) einen guten Abgang aus Frankfurt vermasselt hat. "Seine Äußerung waren unglücklich", sagt Funkel. "Damit muss er jetzt leben. Er ist selbst schuld." Im Interview mit der FR hatte Jones unter anderem gesagt, Bruchhagen stelle ihn, Jones, als "Bösewicht" hin. Und er werde seine Entscheidung über seine Zukunft zuallererst Funkel mitteilen. Dieses Versprechen hat er gehalten. kil/dur
#
mcf schrieb:
Diese Saison warst du leider verletzungsbedingt kaum im Einsatz, hast lediglich eine gute 10-12 Spiele-Vorrunde gespielt. Dazu die soliden Leistungen aus der Saison davor.  

Von was redest du da eigentlich? Der hat diese Saison gerademal 4 Spiele in der Bundesliga gemacht und die waren in der Rückrunde, alle waren durchschnittlich oder schlechter. Letzte Saison hat er auch meist nur durchschnittliche Leistung abgeliefert, die paar guten Spiele kann man an einer Hand abzählen.
#
ist eigentlich schon was geplant? Lied oder Banner?
Betreff JJ


Teilen