ausgestorbene worte

#
benebst
#
zukehren
#
Mach keine Fisimatenten
#
Mach keine Fisimatenten
#
Passend zu den Zelten der Soldaten:
Herbstmanöver.

Ich erinnere mich an "Fränkischer Schild" in den 80-ern. Die Jungs aus dem kleinen Dorf bei Hammelburg kamen zu unserem Panzer und versorgten uns (gegen gute Bezahlung) mit Bier und leckeren Würsten. Und es gab sehr viele Steinpilze im Wald, die wir auf einem Gaskocher zubereiteten.

PS: Nochmal zu visitez ma tente: Ich meine kürzlich irgendwas gelesen zu haben, dass diese Herkunft des Begriffs Fisimatenten angezweifelt wird? Etymologen an die Front, es ist Manöverzeit!
#
Mach keine Fisimatenten
#
FrankenAdler schrieb:

Mach keine Fisimatenten

Das ist bestimmt nicht ausgestorben, hört man immer wieder mal.
#
Heiermann
#
Oberaffengeil
#
Knittelkarren (Knittelkärnche)
#
Ich kenne das unter Pennäler-Blase
#
Bei uns hieß das Pionierblase .
#
Überspielkabel
#
Bandsalat
#
Bei den letzten beiden Wörtern muss ich gerade daran denken wie man früher aufnahm. Mit dem Mikrofon vor das Radio gesetzt und dann den Aufnahmeknopf vom Kassettenrekorder rechtzeitig drücken. Immer wieder schlimm, wenn jemand ins Zimmer rein kam und los schwätzte, Aufnahme versaut.
#
Bei den letzten beiden Wörtern muss ich gerade daran denken wie man früher aufnahm. Mit dem Mikrofon vor das Radio gesetzt und dann den Aufnahmeknopf vom Kassettenrekorder rechtzeitig drücken. Immer wieder schlimm, wenn jemand ins Zimmer rein kam und los schwätzte, Aufnahme versaut.
#
Die ersten drei Akkorde von Smoke on the Water und dann die Stimme deiner Mutter: Propaaaain, räum endlich dein Zimmer auf!

Neuer Vorschlag: Mixkassette
#
CD-Brenner
#
Verdels-Butze
#
Verdels-Butze
#
Könnte daran liegen das es ein Rheinhessisches Wort ist, das benutzen wir in Frankfurt nicht.
#
Also im Ried war es geläufig...
#
Verdels-Butze
#
sitzfussballer schrieb:

Verdels-Butze

Was heißt das?
#
Jungen (wurde irgendwann mal durch Jungs ersetzt.)
#
Dahier, allhier, woselbst


Teilen