Den Kern der Mannschaft ausdünnen?

#
Mich pissen diese 'Ich-strenge-mich-heute-mal-nicht-richtig-an-weils-auch-so-gehen-wird'-Niederlagen wie z.B. heute oder gegen Hannover so richtig an.

Gewinnen, wie auch immer - kein Problem.

Kämpfen, verlieren - kein Problem.

Gar nicht kämpfen, verlieren - geht gar nicht!

Bei solchen Spielen wie heute habe dann immer das Gefühl, dass unsere Spieler keinen Bock haben. Und dieses Gefühl beschleicht mich vor allem bei den schon länger bei uns kickenden Kern der Mannschaft. Franz oder Schwegler hab' ich irgendwie nie Schulterzuckend gesehen, Russ und Ochs dann doch eher.

Kann (!!) es sein, dass sich in dem alten Kern unserer Mannschaft eventuell ein wenig zuviel Zufriedenheit breit gemacht hat und, sollte (!!) dem so sein, besteht dann eventuell die Notwendigkeit hier ein paar Reizpunkte z.B. durch den Verkauf eines dieser Spiele zu setzten?

Disclaimer: Ich hab' gerade keine Ahnung, ob diese Theorie sinnvoll oder meinem Ärger geschuldet ist; Eure Meinung interessiert mich trotzdem.
#
deinem Ärger geschuldet, ganz klar.

Es sollen also Stammspieler verkauft werden, damit mehr Konkurrenzkampf entsteht? Dachte immer, das läuft umgekehrt.

Oder als Bestrafung, damit die anderen aus Angst mehr kämpfen?

Kann dieser Theorie nix abgewinnen, sorry  
#
vollkommen richtig.. nicht nur du denkst so!
bitte offen lassen!
#
Bigbamboo schrieb:
Kann (!!) es sein, dass sich in dem alten Kern unserer Mannschaft eventuell ein wenig zuviel Zufriedenheit breit gemacht hat und, sollte (!!) dem so sein, besteht dann eventuell die Notwendigkeit hier ein paar Reizpunkte z.B. durch den Verkauf eines dieser Spiele zu setzten?



Nein, das empfinde ich nicht so. Der eine stellt sich mit angerissenem Meniskus zur Verfügung und Ama und Ochs mögen ja viele Fehler haben, mangelnder Einsatz gehört eigentlich nicht dazu. Auch Köhler ist eine Lustlosigkeit nicht anzusehen. Chris ist sogar ein absolutes Vorbild in der Beziehung.

Eher stoßen Einige an gewisse fussballerische Grenzen aber das gilt bis auf Schwegler und Chris (Jung traue ich in 1-2 Jahren ein ähnliches Leistungsvermögen zu) dann für den Rest auch, beim einen mehr, beim anderen weniger.
#
Heute hat mir einfach die Kampfkraft gefehlt, da hat ein Chris und ein Franz gefehlt die dann bei dem Getrete auch dagegen halten.
#
concordia-eagle schrieb:
Bigbamboo schrieb:
Kann (!!) es sein, dass sich in dem alten Kern unserer Mannschaft eventuell ein wenig zuviel Zufriedenheit breit gemacht hat und, sollte (!!) dem so sein, besteht dann eventuell die Notwendigkeit hier ein paar Reizpunkte z.B. durch den Verkauf eines dieser Spiele zu setzten?



Nein, das empfinde ich nicht so. Der eine stellt sich mit angerissenem Meniskus zur Verfügung und Ama und Ochs mögen ja viele Fehler haben, mangelnder Einsatz gehört eigentlich nicht dazu. Auch Köhler ist eine Lustlosigkeit nicht anzusehen. Chris ist sogar ein absolutes Vorbild in der Beziehung.

Eher stoßen Einige an gewisse fussballerische Grenzen aber das gilt bis auf Schwegler und Chris (Jung traue ich in 1-2 Jahren ein ähnliches Leistungsvermögen zu) dann für den Rest auch, beim einen mehr, beim anderen weniger.


Und wie erklärst du dann das wir nie besser sind als der Weg zu den 50 Punkten vorgibt?
Wie erklärst du die Interviews von Altintop und Schwegler mitte der Saison?
Wie erklärst du die Masse an Niederlagen in der letzten und vorvorletzten Saison nachdem die Ziele so gut wie bzw. erreicht waren?
#
concordia-eagle schrieb:
Nein, das empfinde ich nicht so. Der eine stellt sich mit angerissenem Meniskus zur Verfügung und Ama und Ochs mögen ja viele Fehler haben, mangelnder Einsatz gehört eigentlich nicht dazu. Auch Köhler ist eine Lustlosigkeit nicht anzusehen. Chris ist sogar ein absolutes Vorbild in der Beziehung. ...

Irgendwie ist mein Gefühl da auch nur sehr schwer in Worte zu fassen. Wie Du richtig sagst, gibt es objektiv eigentlich nichts vorzuwerfen, aber mir fehlt dann das Zerreißen, das sich gegen eine Niederlage stemmen in solchen Spielen.

Und ich habe halt keine wirklich schlüssige Erklärung, woher das kommt.
#
Ich denke nicht das Schwegler und Altintop diese Aussagen grundlos getroffen haben.
Zufriedenheit dürfte das Schlüsselwort sein.
Und in meinen Augen wird der "Hunger nach Erfolg" dadurch geschwächt, das permanent von Zement gefaselt wird und HB uns permanent erklärt wie wenig Möglichkeiten wir haben.

Vielleicht irre ich mich auch, aber in meinen Augen gibt es für diese Theorie mehrere Indizien...
#
Bigbamboo schrieb:
Mich pissen diese 'Ich-strenge-mich-heute-mal-nicht-richtig-an-weils-auch-so-gehen-wird'-Niederlagen wie z.B. heute oder gegen Hannover so richtig an.

Gewinnen, wie auch immer - kein Problem.

Kämpfen, verlieren - kein Problem.

Gar nicht kämpfen, verlieren - geht gar nicht!

Bei solchen Spielen wie heute habe dann immer das Gefühl, dass unsere Spieler keinen Bock haben. Und dieses Gefühl beschleicht mich vor allem bei den schon länger bei uns kickenden Kern der Mannschaft. Franz oder Schwegler hab' ich irgendwie nie Schulterzuckend gesehen, Russ und Ochs dann doch eher.

Kann (!!) es sein, dass sich in dem alten Kern unserer Mannschaft eventuell ein wenig zuviel Zufriedenheit breit gemacht hat und, sollte (!!) dem so sein, besteht dann eventuell die Notwendigkeit hier ein paar Reizpunkte z.B. durch den Verkauf eines dieser Spiele zu setzten?

Disclaimer: Ich hab' gerade keine Ahnung, ob diese Theorie sinnvoll oder meinem Ärger geschuldet ist; Eure Meinung interessiert mich trotzdem.


Du bist gefrustet.

So Spiele wie in Hannover und heute kommen leider vor.

Ein angedrehter Tag, die Spieler wollen und kommen plötzlich nicht mehr ins Spiel.

Ich bin der Meinung, daß wir bislang in dieser Saison noch wenig Spiele dieser Art hatten.Denke oder befürchte aber, daß aufgrund der Ausfälle evtl. noch einige folgen können.....

Ausdünnen ? Nein. Ich denke der kern des teams hat genau den richtigen Charakter .......auch wenn es an so Tagen wie heute oder in Hannover es nicht sichtbar wird  
#
EintrachtFrankfurtAllez schrieb:

Und wie erklärst du dann das wir nie besser sind als der Weg zu den 50 Punkten vorgibt?
Wie erklärst du die Interviews von Altintop und Schwegler mitte der Saison?
Wie erklärst du die Masse an Niederlagen in der letzten und vorvorletzten Saison nachdem die Ziele so gut wie bzw. erreicht waren?




1.) Waren wir zwischenzeitlich schon besser (siehe Match to Match Analyse) und sind jetzt schlechter, so wir die schwachen Dortmunder nicht wegputzen.

2.) Ähem, das hat ja dann mit Altintop genau der Richtige angesprochen. Desweiteren wissen wir ja nicht, wer gemeint war, während es hier explizit um unsere "Alten" geht.

3.) Niederlagenserien gibt es meist, wenn Chris langfristig ausfällt. Letzte Saison kam dann noch Spycher dazu und wenn Jung IV spielen muss, gewinnen wir halt eher selten.

Und nochmal, an welchem unserer "Alten" machst Du denn konkret Genügsamkeit fest?
#
Bigbamboo schrieb:
Mich pissen diese 'Ich-strenge-mich-heute-mal-nicht-richtig-an-weils-auch-so-gehen-wird'-Niederlagen wie z.B. heute oder gegen Hannover so richtig an.

Gewinnen, wie auch immer - kein Problem.

Kämpfen, verlieren - kein Problem.

Gar nicht kämpfen, verlieren - geht gar nicht!


Sehe ich auch so !!!

Bigbamboo schrieb:

Bei solchen Spielen wie heute habe dann immer das Gefühl, dass unsere Spieler keinen Bock haben. Und dieses Gefühl beschleicht mich vor allem bei den schon länger bei uns kickenden Kern der Mannschaft. Franz oder Schwegler hab' ich irgendwie nie Schulterzuckend gesehen, Russ und Ochs dann doch eher.


Also ich schätze Deine Meinung eigentlich immer sehr.
Aber hier kann und will ich nicht mit Dir einher gehen.
Gerade Spieler wie P.Ochs sehe ich immer als Motor und Spieler der Motivieren will.
Was Russ betrifft war es schon immer so das er in einigen Spielen überragend ausgesehen hat und bei anderen dann doch wieder eher unglücklich aus der Wäsche geschaut hat.

Klar!
Die 3 Punkte hätte ich heute auch gerne gehabt, gerade in Anbetracht der Tabelle bzw. Punkte.

Aber:

Wir haben den Kölnern mal wieder ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht und putzen die Zecken 3:1 nächste Woche weg.

Just m2c.......  
#
Bigbamboo schrieb:
Gar nicht kämpfen, verlieren - geht gar nicht!  


Solche Spiele sind irgendwie am allerschwersten zu verdauen. Man ist gewillt zu sagen, ich war da und hab mein bestes gegeben, wo wart ihr? Allerdings steckt man aber auch in den Köpfen der Spieler nicht drinnen und das ist meiner Meinung nach auch schon der Knackpunkt. Das ist was rein Mentales, dieses letztendliche gewinnen wollen und bis zur letzten Minute zu kämpfen hat gefehlt.

Wir wären auch nicht wir, wenn dem nicht ab und an so wäre. Das gehört halt, so schmerzlich wie es ist, leider auch dazu und Teile der Mannschaft auswechseln zu wollen, würde da auch nicht wirklich helfen.

#
Gerade die Spieler, die schon seit Zweitligazeiten dabei sind, haben es doch über "Kampfkraft" geschafft, auch jetzt noch mitzuhalten bzw. sogar den Kern zu bilden. Ob Ama, Russ, Ochs, Köhler oder Meier, die spielen eigentlich schon fast immer am Limit. Da ist doch eher fußballerisch nicht mehr so viel Spielraum nach oben. Einem wie Altintop kann man auch nicht vorwerfen, nicht alles zu geben, da ist ein Problem mit dem Selbstvertrauen.
Wenn man den "Kern ausdünnen" möchte, dann weil dieser einfach fußballerisch nicht stark genug ist.
#
concordia-eagle schrieb:
EintrachtFrankfurtAllez schrieb:

Und wie erklärst du dann das wir nie besser sind als der Weg zu den 50 Punkten vorgibt?
Wie erklärst du die Interviews von Altintop und Schwegler mitte der Saison?
Wie erklärst du die Masse an Niederlagen in der letzten und vorvorletzten Saison nachdem die Ziele so gut wie bzw. erreicht waren?




1.) Waren wir zwischenzeitlich schon besser (siehe Match to Match Analyse) und sind jetzt schlechter, so wir die schwachen Dortmunder nicht wegputzen.

2.) Ähem, das hat ja dann mit Altintop genau der Richtige angesprochen. Desweiteren wissen wir ja nicht, wer gemeint war, während es hier explizit um unsere "Alten" geht.

3.) Niederlagenserien gibt es meist, wenn Chris langfristig ausfällt. Letzte Saison kam dann noch Spycher dazu und wenn Jung IV spielen muss, gewinnen wir halt eher selten.

Und nochmal, an welchem unserer "Alten" machst Du denn konkret Genügsamkeit fest?


Das Altintop zu dieser Aussage zur Zeit nicht berechtigt ist, ist vollkommen klar.

Im Gegensatz zu BigBamboo würd ich eher Köhler, Meier und mit Abstrichen Nikolov dazu zählen.
Bei Nikolov merkt man das als Torwart nicht so.

Und bevor ihr mich jetzt steinigt..
Ich weiß das Köhler gegen Mainz gut gespielt hat, aber ich meine mich an Interviews mit beiden erinnern zu können in denen man zwischen den Zeilen lesen konnte, das sie nicht denken das wir da oben hingehören würden...

Ich weiß auch das beide große Verdienste um die Eintracht haben und ich glaube auch das so Sachen eher unterbewusst ablaufen.

Ochs und Russ weniger.
Russ nicht wegen dem Interview heute und ich erinnere mich das Ochs seinen Vertrag nur durch überreden verlängert hat, weil er eigentlich international spielen wollte bzw. Perspektiven will.
#
EintrachtFrankfurtAllez schrieb:
Der O-Ton von Schwegler nachdem Spiel ist übrigens sehr passend zu BigBamboos Theorie...

http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?key=standard_document_40369789&jmpage=1&type=a&rubrik=55563&jm=3&mediakey=rubrik-nachrichten/20101211_schwegler_audio_128k


Er hat absolut recht, das ist nicht das erste mal dass es am Willen fehlt zu siegen, von daher Bigbamboo hat da garnicht so unrecht.
Man schaue sich mal die Dortmunder an, ja die sind Fußballerisch auch besser als wir, aber wir können den Ball auch gut laufen lassen und haben so unsere Stärken, aber wir laufen einfach nicht so viel wie die Dortmunder, die wollen immer gewinnen, das merkt man einfach, so gewinnen sie dann auch Spiele wo sie garnicht unbedingt so toll drauf sind an diesem Tag.
#
Und noch was zum "Kämpfen". Gab es eigentlich irgendeine Niederlage in dieser Saison oder überhaupt, wo danach nicht behauptet würde, die Mannschaft hätte die falsche Einstellung an den Tag gelegt, nicht "gekämpft", verlieren könne man ja, aber nicht so? Ich kann mich nicht erinnern. Nach der Logik einiger, verliert die Eintracht kein Spiel, wenn die Einstellung stimmt.
#
Warum drehen alle nach einer Niederlage so am Rad ?
#
An denen Spielern die du aufzählst würde ich es nicht festmachen. Denn wie ein anderer schon gesagt hat, einem Russ Chris Köhler Ochs kann man nicht mangelnde Kampfkraft vorwerfen. Aber die Mannschaft ausdünnen könnte man durchaus.
Unser größtes Problem sind die vielen Fehleinkäufe für sehr sehr viel Geld im Jahre 2008. Caio Fenin Korkmaz Bellaid Steinhöfer für ungefähr 13 Millionen (was nicht gerade ein Ruhmesblatt für unsere Scouting-Abteilung ist). Für mich alles Fehleinkäufe. Dazu Petkovic Clark Heller Altintop. Das sind 9 Spieler die uns leider nicht weiterhelfen! Das wären meine Kandidaten!
#
SGERafael schrieb:
Warum drehen alle nach einer Niederlage so am Rad ?


Evtl. weil es ein Spiel war das von der Tabelle bzw. den Punkten her schon nicht unwichtig gewesen ist.


Teilen