VfB Stuttgart

#
adlerkadabra schrieb:

Hier ist der ganze Stuttgarter Morast explizit aufgearbeitet: https://www.spiegel.de/sport/fussball/vfb-stuttgart-interner-ermittlungsbericht-belastet-vereinsfunktionaere-a-00000000-0002-0001-0000-000175196833

Wirklich unglaubliche, teilweise kriminelle Machenschaften. Und die einstige Lichtgestalt Hitzlsperger - untergegangen. Schade, hatte ihm Besseres zugetraut.

Bitte, liebe Eintracht: die Spätzlemafiosi demnächst hochkant aus dem Waldstadion kicken.

Danke für den Link. Leider mittlerweile (?) hinter der paywall.
#
greg schrieb:

adlerkadabra schrieb:

Hier ist der ganze Stuttgarter Morast explizit aufgearbeitet: https://www.spiegel.de/sport/fussball/vfb-stuttgart-interner-ermittlungsbericht-belastet-vereinsfunktionaere-a-00000000-0002-0001-0000-000175196833

Wirklich unglaubliche, teilweise kriminelle Machenschaften. Und die einstige Lichtgestalt Hitzlsperger - untergegangen. Schade, hatte ihm Besseres zugetraut.

Bitte, liebe Eintracht: die Spätzlemafiosi demnächst hochkant aus dem Waldstadion kicken.

Danke für den Link. Leider mittlerweile (?) hinter der paywall.

Sorry, glaube das war er anfangs nicht. Oder ich habs übersehen.
#
greg schrieb:

adlerkadabra schrieb:

Hier ist der ganze Stuttgarter Morast explizit aufgearbeitet: https://www.spiegel.de/sport/fussball/vfb-stuttgart-interner-ermittlungsbericht-belastet-vereinsfunktionaere-a-00000000-0002-0001-0000-000175196833

Wirklich unglaubliche, teilweise kriminelle Machenschaften. Und die einstige Lichtgestalt Hitzlsperger - untergegangen. Schade, hatte ihm Besseres zugetraut.

Bitte, liebe Eintracht: die Spätzlemafiosi demnächst hochkant aus dem Waldstadion kicken.

Danke für den Link. Leider mittlerweile (?) hinter der paywall.

Sorry, glaube das war er anfangs nicht. Oder ich habs übersehen.
#
adlerkadabra schrieb:

greg schrieb:

adlerkadabra schrieb:

Hier ist der ganze Stuttgarter Morast explizit aufgearbeitet: https://www.spiegel.de/sport/fussball/vfb-stuttgart-interner-ermittlungsbericht-belastet-vereinsfunktionaere-a-00000000-0002-0001-0000-000175196833

Wirklich unglaubliche, teilweise kriminelle Machenschaften. Und die einstige Lichtgestalt Hitzlsperger - untergegangen. Schade, hatte ihm Besseres zugetraut.

Bitte, liebe Eintracht: die Spätzlemafiosi demnächst hochkant aus dem Waldstadion kicken.

Danke für den Link. Leider mittlerweile (?) hinter der paywall.

Sorry, glaube das war er anfangs nicht. Oder ich habs übersehen.

Es gibt Artikel die verschwinden erst später hinter der paywall.
#
Eine ausgesprochen fiese Angewohnheit!
#
Eine ausgesprochen fiese Angewohnheit!
#
Ja, anstatt den scheiß VfB wegzusperren verschwinden nur Artikel über sie. Sehr ärgerlich.
#
Also gut, knapp referiert.

Vogt ist - für mich nach aller Medienberichterstattung überraschend - der Gute. Kommt von Vereinsseite. Hitzi ist Boss AG. Und er kommt da überhaupt nicht gut weg. Offenbar hat der VfB die kompletten Adressen von zigtausend Fritzlefans an eine dubiose Adresse verhökert, mit dem Ziel, auf diesem Umweg Vereinsmitglieder zu manipulieren. Ohne Wissen der Betroffenen. Das gab einen angemessenen Skandal, der Datenschutzbeauftragte von B.-W. hat das aufs Schärfste verurteilt und alle Anstrengungen unternommen, um der Causa in allen Details auf den Grund zu kommen.

Hitzlsperger seinerseits hat, zusammen mit Kollegen von der AG, nichts unversucht gelassen, um die Aufklärungsarbeit zu behindern. Das ging bis hin zu (nicht zu treffenden) Nachrichten an Mitarbeiter, sie müssten die gestellten Nachfragen nicht beantworten.

Auf Seiten der AG und der Funktionäre werkelt auch Mercedes sehr ambitioniert mit, um Klärung zu verhindern und die Interessen der Fans in Grund & Boden zu stampfen.

Alles gerade mächtig polarisiert in Stuttgart. Und jeden Menge Sumpf und Morast. Hitzelsperger als dessen Großmeister.

So viel, so kurz. Ist jetzt aus dem Gedächtnis und vielleicht auch nicht wirklich ausgewogen, aber kommt schon etwa so hin.

Das Ganze unter dem Titel 'Wie der VfB Stuttgart seine Mitglieder verriet'. Und weiter zitiert: "Der Bundesligist soll Daten weitergegeben haben, um Vereinsmitglieder zu beeinflussen. Weil Funktionäre die Aufklärung blockieren, eskaliert nun der Machtkampf zwischen Stadionkurve und Kapital."

Des weiteren wird ausgeführt: "Einige Funktionäre bedrängten den Präsidenten, sich zurückzuziehen. Als Vogt sich weigerte, putzte ihn Hitzlsperger in einem offenen Brief einen Tag vor Silvester herunter und kündigte seine eigene Kandidatur zum Vereinschef an. Nachdem sich große Teile der Fanszene mit Vogt solidarisiert hatten, entschuldigte sich Hitzlsperger erst für seine Attacke und zog bald darauf seine Kandidatur zurück."

Wobei man sich nicht täuschen lassen sollte: AG, Großkapital und TH scheinen am längeren Hebel zu sitzen, die Demission von Vogt scheint nur noch eine Frage der Zeit.

Ach was bin ich froh, der Eintracht anheimgefallen zu sein.
#
Also gut, knapp referiert.

Vogt ist - für mich nach aller Medienberichterstattung überraschend - der Gute. Kommt von Vereinsseite. Hitzi ist Boss AG. Und er kommt da überhaupt nicht gut weg. Offenbar hat der VfB die kompletten Adressen von zigtausend Fritzlefans an eine dubiose Adresse verhökert, mit dem Ziel, auf diesem Umweg Vereinsmitglieder zu manipulieren. Ohne Wissen der Betroffenen. Das gab einen angemessenen Skandal, der Datenschutzbeauftragte von B.-W. hat das aufs Schärfste verurteilt und alle Anstrengungen unternommen, um der Causa in allen Details auf den Grund zu kommen.

Hitzlsperger seinerseits hat, zusammen mit Kollegen von der AG, nichts unversucht gelassen, um die Aufklärungsarbeit zu behindern. Das ging bis hin zu (nicht zu treffenden) Nachrichten an Mitarbeiter, sie müssten die gestellten Nachfragen nicht beantworten.

Auf Seiten der AG und der Funktionäre werkelt auch Mercedes sehr ambitioniert mit, um Klärung zu verhindern und die Interessen der Fans in Grund & Boden zu stampfen.

Alles gerade mächtig polarisiert in Stuttgart. Und jeden Menge Sumpf und Morast. Hitzelsperger als dessen Großmeister.

So viel, so kurz. Ist jetzt aus dem Gedächtnis und vielleicht auch nicht wirklich ausgewogen, aber kommt schon etwa so hin.

Das Ganze unter dem Titel 'Wie der VfB Stuttgart seine Mitglieder verriet'. Und weiter zitiert: "Der Bundesligist soll Daten weitergegeben haben, um Vereinsmitglieder zu beeinflussen. Weil Funktionäre die Aufklärung blockieren, eskaliert nun der Machtkampf zwischen Stadionkurve und Kapital."

Des weiteren wird ausgeführt: "Einige Funktionäre bedrängten den Präsidenten, sich zurückzuziehen. Als Vogt sich weigerte, putzte ihn Hitzlsperger in einem offenen Brief einen Tag vor Silvester herunter und kündigte seine eigene Kandidatur zum Vereinschef an. Nachdem sich große Teile der Fanszene mit Vogt solidarisiert hatten, entschuldigte sich Hitzlsperger erst für seine Attacke und zog bald darauf seine Kandidatur zurück."

Wobei man sich nicht täuschen lassen sollte: AG, Großkapital und TH scheinen am längeren Hebel zu sitzen, die Demission von Vogt scheint nur noch eine Frage der Zeit.

Ach was bin ich froh, der Eintracht anheimgefallen zu sein.
#
adlerkadabra schrieb:

Also gut, knapp referiert.

Vogt ist - für mich nach aller Medienberichterstattung überraschend - der Gute. Kommt von Vereinsseite. Hitzi ist Boss AG. Und er kommt da überhaupt nicht gut weg. Offenbar hat der VfB die kompletten Adressen von zigtausend Fritzlefans an eine dubiose Adresse verhökert, mit dem Ziel, auf diesem Umweg Vereinsmitglieder zu manipulieren. Ohne Wissen der Betroffenen. Das gab einen angemessenen Skandal, der Datenschutzbeauftragte von B.-W. hat das aufs Schärfste verurteilt und alle Anstrengungen unternommen, um der Causa in allen Details auf den Grund zu kommen.

Hitzlsperger seinerseits hat, zusammen mit Kollegen von der AG, nichts unversucht gelassen, um die Aufklärungsarbeit zu behindern. Das ging bis hin zu (nicht zu treffenden) Nachrichten an Mitarbeiter, sie müssten die gestellten Nachfragen nicht beantworten.

Auf Seiten der AG und der Funktionäre werkelt auch Mercedes sehr ambitioniert mit, um Klärung zu verhindern und die Interessen der Fans in Grund & Boden zu stampfen.

Alles gerade mächtig polarisiert in Stuttgart. Und jeden Menge Sumpf und Morast. Hitzelsperger als dessen Großmeister.

So viel, so kurz. Ist jetzt aus dem Gedächtnis und vielleicht auch nicht wirklich ausgewogen, aber kommt schon etwa so hin.

Das Ganze unter dem Titel 'Wie der VfB Stuttgart seine Mitglieder verriet'. Und weiter zitiert: "Der Bundesligist soll Daten weitergegeben haben, um Vereinsmitglieder zu beeinflussen. Weil Funktionäre die Aufklärung blockieren, eskaliert nun der Machtkampf zwischen Stadionkurve und Kapital."

Des weiteren wird ausgeführt: "Einige Funktionäre bedrängten den Präsidenten, sich zurückzuziehen. Als Vogt sich weigerte, putzte ihn Hitzlsperger in einem offenen Brief einen Tag vor Silvester herunter und kündigte seine eigene Kandidatur zum Vereinschef an. Nachdem sich große Teile der Fanszene mit Vogt solidarisiert hatten, entschuldigte sich Hitzlsperger erst für seine Attacke und zog bald darauf seine Kandidatur zurück."

Wobei man sich nicht täuschen lassen sollte: AG, Großkapital und TH scheinen am längeren Hebel zu sitzen, die Demission von Vogt scheint nur noch eine Frage der Zeit.

Ach was bin ich froh, der Eintracht anheimgefallen zu sein.


Großartig! Vielen Dank für die Zusammenfassung.

Läuft es aktuell beim HSV nicht ähnlich? Wird da nicht auch ein ("charismatischer") Ex-Profi - namentlich Marcel Jansen -  vom Geldgeber - namentlich K-M Kühne - als Strohmann genutzt?!
#
Also gut, knapp referiert.

Vogt ist - für mich nach aller Medienberichterstattung überraschend - der Gute. Kommt von Vereinsseite. Hitzi ist Boss AG. Und er kommt da überhaupt nicht gut weg. Offenbar hat der VfB die kompletten Adressen von zigtausend Fritzlefans an eine dubiose Adresse verhökert, mit dem Ziel, auf diesem Umweg Vereinsmitglieder zu manipulieren. Ohne Wissen der Betroffenen. Das gab einen angemessenen Skandal, der Datenschutzbeauftragte von B.-W. hat das aufs Schärfste verurteilt und alle Anstrengungen unternommen, um der Causa in allen Details auf den Grund zu kommen.

Hitzlsperger seinerseits hat, zusammen mit Kollegen von der AG, nichts unversucht gelassen, um die Aufklärungsarbeit zu behindern. Das ging bis hin zu (nicht zu treffenden) Nachrichten an Mitarbeiter, sie müssten die gestellten Nachfragen nicht beantworten.

Auf Seiten der AG und der Funktionäre werkelt auch Mercedes sehr ambitioniert mit, um Klärung zu verhindern und die Interessen der Fans in Grund & Boden zu stampfen.

Alles gerade mächtig polarisiert in Stuttgart. Und jeden Menge Sumpf und Morast. Hitzelsperger als dessen Großmeister.

So viel, so kurz. Ist jetzt aus dem Gedächtnis und vielleicht auch nicht wirklich ausgewogen, aber kommt schon etwa so hin.

Das Ganze unter dem Titel 'Wie der VfB Stuttgart seine Mitglieder verriet'. Und weiter zitiert: "Der Bundesligist soll Daten weitergegeben haben, um Vereinsmitglieder zu beeinflussen. Weil Funktionäre die Aufklärung blockieren, eskaliert nun der Machtkampf zwischen Stadionkurve und Kapital."

Des weiteren wird ausgeführt: "Einige Funktionäre bedrängten den Präsidenten, sich zurückzuziehen. Als Vogt sich weigerte, putzte ihn Hitzlsperger in einem offenen Brief einen Tag vor Silvester herunter und kündigte seine eigene Kandidatur zum Vereinschef an. Nachdem sich große Teile der Fanszene mit Vogt solidarisiert hatten, entschuldigte sich Hitzlsperger erst für seine Attacke und zog bald darauf seine Kandidatur zurück."

Wobei man sich nicht täuschen lassen sollte: AG, Großkapital und TH scheinen am längeren Hebel zu sitzen, die Demission von Vogt scheint nur noch eine Frage der Zeit.

Ach was bin ich froh, der Eintracht anheimgefallen zu sein.
#
adlerkadabra schrieb:

Ach was bin ich froh, der Eintracht anheimgefallen zu sein

Vor 20 - 30 Jahren hätte das hier genauso passieren können. Da war auch vielen Funktionären das eigene Geltungsbedürfnis wichtiger als die Eintracht.
#
Ja sicher, unvergessen das. Ging damals m.E. eher etwas hausbacken und naiv über die Bühne. Die Zeiten haben sich inzwischen geändert, die Funktionre des VfB mit Daimler im Hintergrund performen in der Hinsicht einigermaßen geschmeidig, was das Ganze keineswegs besser macht, im Gegenteil. Das sieht man nicht zuletzt daran, dass es der AG gelungen ist, für bevorstehende Rechtshändel sich der Unterstützung einer Stuttgarter Societät zu versichern, die ganz nebenbei auch Daimler gern zur Seite steht. Honni soit ...
#
Ja sicher, unvergessen das. Ging damals m.E. eher etwas hausbacken und naiv über die Bühne. Die Zeiten haben sich inzwischen geändert, die Funktionre des VfB mit Daimler im Hintergrund performen in der Hinsicht einigermaßen geschmeidig, was das Ganze keineswegs besser macht, im Gegenteil. Das sieht man nicht zuletzt daran, dass es der AG gelungen ist, für bevorstehende Rechtshändel sich der Unterstützung einer Stuttgarter Societät zu versichern, die ganz nebenbei auch Daimler gern zur Seite steht. Honni soit ...
#
adlerkadabra schrieb:

Ging damals m.E. eher etwas hausbacken und naiv über die Bühne.

Klar, damals hatte man noch nicht so die Möglichkeiten über Social Media zu intrigieren. Da musste man sich noch ganz old shool analog bekämpfen. Das geht natürlich heute viel besser.
#
Faust und Klofenster statt Twitter. Schee war's
#
Faust und Klofenster statt Twitter. Schee war's
#
adlerkadabra schrieb:

Faust und Klofenster statt Twitter. Schee war's

Das war noch das wahre Leben und kein anonymes Scheißgesabbel...
#
adlerkadabra schrieb:

Faust und Klofenster statt Twitter. Schee war's

Das war noch das wahre Leben und kein anonymes Scheißgesabbel...
#
cm47 schrieb:

adlerkadabra schrieb:

Faust und Klofenster statt Twitter. Schee war's

Das war noch das wahre Leben und kein anonymes Scheißgesabbel...


Na ja, Kündigung durchs Klofenster war im Prinzip das Twittern der 80er

Im Normalfall nur 4 Buchstaben und ne Menge Scheiße, die da raus kommt, aber manchmal gibts Nachrichten, die alles verändern.
#
Twittern als das Klofenster der Jetztzeit - auch ne Alternative
#


Thomas Hitzlsperger hört im Jahr 2022 als Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart auf.
https://www.kicker.de/871712/artikel/hitzlsperger-will-vertrag-erfuellen-wenn-der-aufsichtsrat-das-wuenscht
#


Thomas Hitzlsperger hört im Jahr 2022 als Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart auf.
https://www.kicker.de/871712/artikel/hitzlsperger-will-vertrag-erfuellen-wenn-der-aufsichtsrat-das-wuenscht
#
Tafelberg schrieb:

Thomas Hitzlsperger hört im Jahr 2022 als Vorstandsvorsitzender des VfB Stuttgart auf.
https://www.kicker.de/871712/artikel/hitzlsperger-will-vertrag-erfuellen-wenn-der-aufsichtsrat-das-wuenscht

Das wird die VfB Fans aber freuen...sein mißlungener Putsch fällt ihm jetzt auf die Füße..


Teilen