Stuttgart 21

Profil von voyage
#

Wasserwerfer, Tränengas, Schlagstöcke: Die Polizei prügelt auf eine Demonstration gegen S21 ein, die unter anderem von Schülern initiiert wurde:

http://taz.de/1/zukunft/schwerpunkt-stuttgart-21/artikel/1/es-ist-entsetzlich/

Kapitalismus, wie er abscheulicher nicht sein kann...

Profil von voyage
#
Profil von voyage
#

Und bevor jemand hier keine Diskussionsgrundlage sieht:

Es kann einfach nicht angehen, dass dieses unnötige Großprojekt gegen den Willen der Bürger durchgeprügelt wird!
Da werden Milliarden in den Sand gesetzt, die anderswo eingespart werden müssen, wo sie viel sinnvoller eingesetzt werden könnten!

#

SCHWEINE!!! (also die Polizei und die Regierung...)(auch wenn es wegen der Ausrufezeichen gesperrt wird)

Profil von adler1807
#

Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

Profil von Kilm77
#

adler1807 schrieb:
Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

bliblablubb.... 1312

Profil von Lohi
#

Kilm77 schrieb:
adler1807 schrieb:
Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

bliblablubb.... 1312

was anderes fällt dir dazu nicht ein oder?
Dagegen wettern und jaulen ja...aber die gegenseite wird mit sowas abgespeißt.

Profil von Kilm77
#

adler1807 schrieb:

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

lies dir doch mal den aufruf dazu durch... ist es nicht unverantwortlich als "kind" da nicht hinzugehen?

Profil von niederrheiner_adler
#

Schon sehr bedenklich,wenn man in Menschenmengen Wasser und Tränengas schießt, vor allem wenn augenscheinlich viele ältere Menschen und Schüler dabei sind

Profil von propain
#

adler1807 schrieb:
Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

Blos weil jemand eine Strasse blockiert muss man nicht drauf schlagen. Und bei den meisten Demos ist es so, das die Polizei anfängt zu prügeln und sich dann erst Demonstranten wehren. Und warum ist es verantwortungslos Kinder auf Demos mitzubringen, die Polizei kann sich ja mal an die bestehenden Gesetze halten und muss nicht auf alles was sich bewegt einschlagen.

Ansonsten gilt für Stuttgart21 nur eins: Aufruhr, Widerstand, es gibt kein ruhiges Hinterland.

Profil von Maxfanatic
#

adler1807 schrieb:
Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

Und wenn die Kinder (wie ich das lese Schüler, also keine dreijährigen) vielleicht ihre Zukunft mitgestalten wollen und verhindern möchten, dass etwas in ihrer Stadt geschieht, was nicht mehr rückgängig zu machen ist?
Wählen dürfen sie ja nicht, was sollen sie also dann machen?

Und dann wieder über die "Politikverdrossenheit der Jugend" meckern...

Profil von adler1807
#

Kilm77 schrieb:
adler1807 schrieb:
Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

bliblablubb.... 1312

Der Polizeisprecher hat es eben in den Pro7 News richtigerweise gesagt. Wenn nach mehrmaliger Aufforderung Bäume nicht geräumt, Straßen nicht freigemacht werden ist irgendwann der Punkt erreicht wo die Polizei dann durchgreifen muss.

Nochmal: Spielregeln gelten auch für Demonstranten

PS. Anscheinend soll ein Baby verletzt worden sein. Das ist dann allerdings beschämend, in dem Fall hätte die Polizei anders auftreten müssen. Aber was sind das für Eltern die Babys auf Demonstrationen mitnehmen bei denen ich mit Auseindersetzungen mit der Polizei rechnen muss...

#

adler1807 schrieb:
Aber was sind das für Eltern die Babys auf Demonstrationen mitnehmen bei denen ich mit Auseindersetzungen mit der Polizei rechnen muss...

Tja, Schatzi, Du bringst es auf den Punkt. Gehst man zum Fußball oder auf eine Demo, dann muss man leider damit rechnen.

Profil von SGE_tec
#

das Vorgehen ist definitiv übertreiben.
@threadöffner: was das ganze mit Kapitalismus zu tun hat, erschließt sich mir jetzt nicht ganz

Profil von propain
#

adler1807 schrieb:
Kilm77 schrieb:
adler1807 schrieb:
Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

bliblablubb.... 1312

Der Polizeisprecher hat es eben in den Pro7 News richtigerweise gesagt. Wenn nach mehrmaliger Aufforderung Bäume nicht geräumt, Straßen nicht freigemacht werden ist irgendwann der Punkt erreicht wo die Polizei dann durchgreifen muss.

Nochmal: Spielregeln gelten auch für Demonstranten


Soll man auch noch "Heil Polizei" rufen wenn sie was sagen? Man kann Straßen auch räumen in dem man die Leute weg trägt, da muss man nicht alles niederknüppeln. Und die Obrigkeitshörigkeit hat hier in Deutschland mit dem Dritten Reich aufgehört, dadran sollte sich die Polizei so langsam mal dran gewöhnt haben. Auch gibt es in Deutschland ein Demonstrationsrecht, wenn das abgeschafft werden soll, dann muss das dieser Staat halt in aller Deutlichkeit sagen.
Profil von voyage
#

adler1807 schrieb:
Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.
Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

Zunächst mal sei gesagt, dass es sich bei den Demonstranten nicht um gewaltbereite und -suchende Autonome handelt, zwischen denen sich ein paar Kinder versteckten, sondern um normale Bürger, jung wie alt - insbesondere eben auch ganze Schülergruppen.

Geltendes Recht ist es ja gerade, was dort eingefordert wird!

Weiterhin, was ist eine Demonstration:

"Eine Demonstration [...] ist eine in der Öffentlichkeit stattfindende Versammlung mehrerer Personen zum Zwecke der Meinungsäußerung."

...und nicht etwa Krawalle beim 1. Mai, wo es wirklich unverantwortlich wäre, als jemand der dort mit dem Ziel hingeht, sich mit der Polizei zu prügeln, seine Kinder mitzubringen!

Profil von Motterplötz
#

adler1807 schrieb:
Kilm77 schrieb:
adler1807 schrieb:
Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

bliblablubb.... 1312

Der Polizeisprecher hat es eben in den Pro7 News richtigerweise gesagt. Wenn nach mehrmaliger Aufforderung Bäume nicht geräumt, Straßen nicht freigemacht werden ist irgendwann der Punkt erreicht wo die Polizei dann durchgreifen muss.

Nochmal: Spielregeln gelten auch für Demonstranten

PS. Anscheinend soll ein Baby verletzt worden sein. Das ist dann allerdings beschämend, in dem Fall hätte die Polizei anders auftreten müssen. Aber was sind das für Eltern die Babys auf Demonstrationen mitnehmen bei denen ich mit Auseindersetzungen mit der Polizei rechnen muss...

stell dir vor du bist asthmatiker und bekommst die ganze "suppe" ab....was sind das für menschen,asthmakranke die auf demos gehen,böse

Profil von Basaltkopp
#

adler1807 schrieb:
Wenn die Polizei Blockaden auflöst und die Demonstranten dabei Gewaltsam werden und die Polizei angreifen, braucht man sich über Wasserwerfer nicht zu wundern. Auch Demonstranten haben sich an geltendes Recht zu halten.

Außerdem ist mehr als Verantwortungslos Kinder auf Demonstrationen mitzubringen.

Es ist noch schlimmer, Kinder als Schutzschild in die erste Reihe zu stellen...

Profil von adlerkadabra
#

Aus geheimen, inzwischen vom 'Stern' ausgewerteten Akten geht hervor, dass bei S21 hinter den Kulissen absolutes Planungschaos herrscht:
http://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/geheime-akten-stuttgart-21-nichts-als-chaos-1608267.html

Empörend ist, dass der Herr Mappus sich vor ein paar Tagen hinstellt und behauptet, bei einem nicht geringen Teil der S21-Gegner handele es sich um "Berufsdemonstranten", bei denen die Gewaltbereitschaft bedenklich zunehme - und das angesichts der Tatsache, dass die Proteste bislang absolut friedlich verlaufen sind. Dieses Faktum scheint aber nicht ins Konzept des ehrenwerten Herrn M. zu passen. Also setzt er unbewiesene Behauptungen in die Welt, provoziert und zündelt damit herum in der Hoffnung, dass sich vielleicht gerade heute bei dem massiven gewaltsamen Polizeiansatz vielleicht der/die eine oder andere zur Wehr setzt. Dann hätte man endlich den dringend benötigten gewalttätigen Mob. Bah.

Profil von voyage
#

SGE_tec schrieb:
das Vorgehen ist definitiv übertreiben.
@threadöffner: was das ganze mit Kapitalismus zu tun hat, erschließt sich mir jetzt nicht ganz

Wenn nur die Interessen von Besserverdienenden, Großfirmen und Konzernen bedient werden, sei es bei den beteiligten Baufirmen oder dem Konzept, was mit dem gewonnenen Platz geschehen soll (Immobilien für Besserverdiener, nicht etwa bezahlbarer Wohnraum für alle), ist das für mich Kapitalismus in Reinform.
Noch dazu, wenn die Politik vor der Wirtschaft einknickt.