Fanhistorie LXXII: "Oh Nein, ich hab das längste Streicholz gezogen!!!"-Mein etwas merkwürdiger Weg zur Eintracht

#
Naja jetzt geb ich auch ma meinen Senf zu diesem Thema ab.(Auch wenn es nicht wirklich viel ist)

Zum Fußball an sich bin ich eigentlich ganz normal gekommen. Das erste Spiel das ich mir ansehen durfte war das EM Finale von 1996. Klar, mit 6 Jahren bekommt man da net so viel mit aber von diesem Tag an hat mich dieser Sport fasziniert. Brav wie ich damals (noch) war, war ich von dem Verein Fan von dem meine Eltern Fan waren. Und so fand ich mich ein paar Wochen später auf dem Bieberer Berg wieder wo ich das erste Mal ein Spiel in einem „Stadion“ verfolgen durfte. Anfangs war das ja noch ganz toll, doch nach einer gewissen Zeit verlor ich das Interesse an Fußball. Der Grund ist heute für mich klar. Die mehr als Katastrophalen Leistungen der Oxxen drängten mich immer mehr dazu den Fußball aufzugeben.
Das Spiel der Offenbacher gegen Waldhof Mannheim (das mit der Randale hinterher) war mein vorerst letzter Besuch eines Fußballspiels.
Es sollte einige Zeit vergehen bis mich ein (damals!!!) dummer  Zufall wieder zurück in ein Fußballstadion brachte.

Es war ein Tag der sich wahrscheinlich bei jedem Eintracht Fan für immer ins Gedächtnis gebrannt hat. Ich spreche vom 25. Mai 2003. Dieser Tag hatte für mich vollkommen unspektakulär angefangen. Um ehrlich zu sein hatte ich beim aufstehen noch gar net vorgehabt ins Stadion zu gehen.
Mit Fußball hatte ich zu dieser Zeit gar nichts am Hut. Geplagt von meiner zurückliegenden Zeit als Fan der Oxxenbacher Kickers wollte ich eigentlich Abstand vom Fußball nehmen.
Doch es sollte ganz anders kommen. Ich war bei Freunden und war bei meiner Lieblingsbeschäftigung: über Musik reden. Das Telefon klingelte, ein Schulfreund war dran und brabbelte drauf los:“Ich hab Karten- Stehplätze Frankfurt gegen Reutlingen kommt bitte mit.“ Es gab nur ein Problem: 3 Karten 5 Personen.
Die Konsequenz- Streichhölzer ziehen. Ich betete dafür das kürzeste Streichholz zu ziehen, denn Fußball, Nein Danke und dann auch noch zur Eintracht? Um Gottes Willen!!!

Das Schicksal wollte es nicht anders, ich zog das längste Hölzchen und so fand ich mich zwei Stunden später in einer Baustelle wieder. Noch nie hatte ich so ein Desinteresse für ein Fußballspiel wie an diesem Tag. Doch dann kam der Schock: Der Akku vom Handy war leer!!! So blieb mir nichts anderes übrig als das Spiel zu verfolgen. Es stand 3:3, ich fragte jemanden neben mir:“ Ist das jetzt gut oder schlecht?““Biste blind oder was? Das ist sauschlecht, wir müsse jetzt noch 4 Tore  mache sonst bleibe mer in der zwoten Liga.“
Ähm ja interessant, dachte ich mir und beobachtete weiterhin widerwillig das Spiel. Doch dann kam eine Wende, sowohl im Spiel als auch in mir. 4:1 in Braunschweig und fast zeitgleich das 4:3 in Frankfurt. Von da an war ich gepackt, ich konnte nicht mehr anders als zu schreien:“Looooos das packt ihr noch, auf geht’s Jungs“.
90.Minute 5:3, die Sensation lag in der Luft. Ein Tor noch, ich war mir sicher das schaffen die auch noch. Wie alle wissen wurde ich (besser gesagt wir alle) nicht enttäuscht. Das 6:3 durch Schur war nicht nur der Siegtreffer zum Last-Minute Aufstieg, es war der Treffer der mich endgültig zum Eintrachtler machte.

Doch eine letzte Hürde stand mir ja noch bevor. Zurück nach Hause. Wo jeder (ausnahmslos jeder) Kickers Fan ist. Wie sollte ich ihnen das nur erklären. Ich machte es kurz und schmerzlos. Als ich die Tür aufmachte kam die Frage:“ Wo warst du denn?“
„Ei bei de Eintracht.“, antwortete ich einfach als wäre es die normalste Sache der Welt.

Viel Wasser ist seit diesem Tag durch den Main geflossen. An meiner Liebe zur Eintracht hat sich viel geändert. Verbannt auf den Oberrang (ich bin nicht sauer deswegen, NEIN), verfolge ich fast jedes Heimspiel und bin mal mehr mal weniger oft Auswärts dabei. Mein Glaube an die Rückkehr zur alten Größe der Eintracht ist heute größer den je und ich freue mich schon auf den Tag(hoffentlich nicht in ferner Zukunft) an dem das nächste Zitterspiel ansteht- um die Deutsche Meisterschaft.


Digge Grüße
diggär    
#
sehr schön
#
Oh Mann, ist es denn wahr? An diesem besagten Tag im Mai gab es noch ein Wunder im Stadion, "diggär" wird Eintracht-Fan. Glückwunsch zu dieser Entscheidung!
#
Isi schrieb:
Oh Mann, ist es denn wahr? An diesem besagten Tag im Mai gab es noch ein Wunder im Stadion, "diggär" wird Eintracht-Fan. Glückwunsch zu dieser Entscheidung!  


Ich weiss net bin ich jetzt so doof und kapier den Witz/die Ironie deines Beitrags net oder ist da gar kein Witz/keine Ironie?    
#
Oha, wenn mich jemand gegen Reutlingen gefragt hääte ob des 3:3 jetzt gut ist oder net, hätt ich zu dem gesagt "Mann mann mann, dei kadde hätteste lieber wem anders geben sollen"
Aber naja, im Endeffekt warste dann doch der richtige und biste SGE-Fan geworden, was gibts schöneres?
#
na das nenn' ich mal 'ne story...........

Mensch, so zur SGE  finden  

und auch zu bleiben

Respekt  
#
Sehr schöne Story und es zeigt, es sind die Zufälle des Lebens, die das Leben so schön und lebenswert machen.

Gruß Afrigaaner
#
So, jetzt kann ich auch Deine Postings besser einordnen, Du bist Oxxe...  
Nee, nee Spaß.

Habe die Tage noch jemanden kennen gelernt, der/ in diesem Falle die, durch das Spiel gg. Reutlingen zum Eintrachtfan wurde.

Und last but not least: Danke für den Bericht.
Is´wenigstens was geleistet in den Sommerferien....  
#
Schöne Storie einfach mal in einer OFC-Familie zum Eintrachtler werden die sind aus allen Wolken gefallen bist bestimmt enterbt worden.
Aija wenigstens scheinen sie dich noch net umgebracht zu haben.
#
Sollte ich jetzt einen noien Fred aufmachen oder mein Geseier hier zum Besten geben? Himmel (nee - Mod) hilf !

Herzlichen Glückwunsch diggär, mir ist es ähnlich ergangen, auch wenn mein Geburtsjahr um einige Dekaden vor deinem liegt.

An meine ersten Spiele auf dem Bieber Berg kann ich mich, ehrlich gesagt, nicht mehr erinnern, war so um 1970 rum.
Mein Vater und Onkel G. nahmen mich zu dieser Zeit im zarten Alter 5 mit auf die Stahlrohr, bei Wind und Wetter, Nacht und Nebel.
Erfasst von diesem Gedöns, unterstützt durch meinen Grundschullehrer Herr Heilmann, eingetragenes Mitglied seit Anno Dazumal, war dann für ca. 5 folgende Jahre die Gegentribüne, hoite "Waldemar Klein Tribüne", Block 2 fast ganz oben, meine Fussballheimat.
In dieser Zeit mit mehreren einschneidenden Erlebnissen, unter Anderem dem Pokalspiel 2:0 gg. den HSV, (sehr schönes Foto in der Offenbach Post, untertitelt mit "Karneval am Bieberer Berg"), Pokal gg. Köln, 1:5, war ich auffém Platz und wurde als Minderjähriger abgeführt und meiner Mutter übergeben, nix vom Spiel gesehen, und etwas später eine legendäre Zugfahrt von OF-Bhf nach FFm, wo mein ebenfalls minderjähriger Nachbar und ich von H 96- Asseln durch den Zug gejagt wurden und unsere Kinderkutten verloren, nachdem irgendwelche Hannoi-Komiker die Tür zur Schlafwagenbegleiterkabine durchtreten hatten, in der wir uns verstecken wollten.

Und dann kam es, wie es kommen musste.

Durch familiäre Umstände, dem damit verbundenen Umzug in den Taunus, mein fortschreitendes Alter und die dazugehörige Ausbildung war fast nix mehr mit Fussball, einzig Angeln war noch drin, und dann lernte ich in der Berufsschule "Moni" (im realen Leben Jürgen) kennen. Das war der Anfang vom Ende.

Wir haben massig Tage und Nächte an unseren Vereinsgewässern verbracht, hatten viel Spass und alles war gut.
Nur warum hat der Kerl Samstags (damals waren fast alle Spiele Samstags) nie Zeit zum fischen?
Irgendwann habe ich ihn mal gefragt, was da immer so wichtig ist, und der Vogel sagt mir doch, "da geh´ich zur Eintracht!"

OK, bis dahin war ja noch nichts schlimmes passiert, Fussball gab es bei mir höchstens noch in der Sportschau.

Und dann sprach er die magischen (verhängnissvollen!) Worte:

"Hey, auch wenn du früher bei den Kickers warst, ist ja nicht so schlimm, geh doch mal mit in den F - Block. Die Loite da sind lässig, das macht immer spass."

Und so geschah es.

1990 sah ich mein erstes Spiel im F, es folgten noch etliche mehr, incl. Oiropapokal in Neapel und Turin, diverse Trainingslager und UEFA-Pokal vor 2 Jahren, leider Viego verpasst.
Im F habe ich damals viele Menschen kennergelernt, die auch hoite noch einen Platz in meinem Leben einnehmen, vorneweg die "Moni", uns aller Gerre und natürlich auch Buffo.
Ich könnte hier noch ---zig Namen hinschreiben, erzählen über Adi´s Strip in Neapel auf nem Fiat vor der Stadtverwaltung, der Shrimps-Schlacht im Kranich-Flieger dahin oder von Gott und der Welt, der Schlawine (Wob) auf der Mörfelder im Kiesbett und natürlich auch von den wunderbaren Begegnungen auf der Gegen, die sich dann Zwangsläufig ergeben haben oderoderoder... :neutral-face

Und noch dazu möchte ich nicht unerwähnt lassen, das es der Herr Schädelbach (pseudonym!!! war, der als Erster die Marktlücke erkannt hat und schon ab 95`zu unkonventionellen Reisen gebeten hat.

Nicht zu vergessen das Event-Pack, welches sich Woche für Woche in den Geiselgangster-Entertainment respektive Analsex-Tours Bus verirrt!  

Lieben Gruss in die Runde,

geiselgangster



 











#
Das mit dem Umbringen wird noch immer ernsthaft diskutiert...  

Aber was soll´s - nur als DFB-Scherge würde ich Dich vom Hof prügeln. Solange Du "nur" dem Verein auf der falschen Mainseite zugetan bist, besteht jederzeit Hoffnung auf Besserung. Obwohl, bei Deinem fortgeschrittenem Alter muß von Umlernschwierigkeiten ausgegangen werden, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

Du Verräter hast mir nie erzählt, wie es zu dieser Umorientierung kam, sicher bin ich schuld, weil ich damals schon nicht mehr da war. Sollte es Dir aber mal nicht mehr so recht gefallen in der Höhle, formaly known as Waldstadion (war oft in F, dann 1X in G, dann nie wieder!), dann lass es mich wissen.

Ich hol' Dich da raus... ,-)

Dein Bruder


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!