Wir tragen den Adler im Herzen II [Stellungnahme Klaus Lötzbeier + Fanbetreuung #56]

#
Die Spendenschals gibt es auch noch in der bethmannstraße, oder?
#
ein paar Schals sind noch da, die noch verschickt werden bis zum Ende des Jahres. Wer noch Interesse hat meldet sich unter spendenschal@ultras-frankfurt.de
#
Wann wird eigentlich der Gesamtbetrag, der zusammen gekommen ist bekantgegeben?
#
Hat sich geklärt.
http://www.uf97.de/index.php
#
Ultras Frankfurt schrieb:
Wir tragen den Adler im Herzen II - Abschließende Infos

Eine Auswärtsfahrt der besonderen Art erlebte eine 35-köpfige Gruppe der Lazarus Wohnsitzlosenhilfe am Sonntag, den 29.04.2012.
Da wir dieses Jahr nicht bloß nur eine Geldspende abgeben wollten sondern es uns zum Ziel gesetzt hatten, auch etwas Gemeinsames zu erleben, wollten wir allen Beteiligten einen unvergesslichen Tag bescheren.

Was lag da näher als der gemeinsame Besuch unseres letzten Heimspiels gegen 1860 München.
Gesagt getan, wir organisierten kurzer Hand 35 Eintritskarten für die Ostkurve und auch der Abend wurde in die Planungen eingebunden.

Lazarus hatte einen Bustransfer organisiert und kaum war dieser angekommen, ging es für die illustre Gesellschaft auch direkt rein ins ausverkaufte Waldstadion.
Die Gruppe wurde natürlich Zeuge eines ganz besonderen Spieltages, man steigt ja nicht jedes Jahr auf.
Auch einige eingefleischte Eintrachtfans waren dabei, man kann alles in allem von einem sehr schönen Erlebnis sprechen, welches viele hoffentlich lange in Erinnerung behalten werden.

Das sollte es aber noch nicht gewesen sein, nach den Feierlichkeiten am Stadion hatte unsere Gruppe Stadionverbot den Grill am Fanhaus Louisa schon angeworfen und konnte unter Mithilfe des Fanprojekts Frankfurt neben lecker Gegrilltem auch mit alkoholfreien Cocktails aufwarten.
Ganz zwanglos wurde geschlemmt, gebabbelt und gemeinsam Zeit verbracht.

Wir können stolz verkünden, dass wir abgesehen von diesem Tag auch noch eine Spende von sage und schreibe 21000 Euro auf das Konto der Lazarus Wohnsitzlosenhilfe e.V. überwiesen haben. Selbstverständlich kann von jedem auch unabhängig von der nun beendeten WIR TRAGEN DEN ADLER IM HERZEN - Aktion jederzeit für die sinnvolle Arbeit von Lazarus gespendet werden.

Bedanken möchten wir uns beim Fanprojekt Frankfurt für die Kontaktherstellung, bei den Verantwortlichen von Lazarus, stellvertretend für alle weiteren Mitarbeiter, für die Zusammenarbeit und die Leidenschaft mit der sie ihren Job machen.

Respekt und Dankesgrüße gehen außerdem natürlich raus an alle Eintrachtfans, die mitgeholfen haben, das auch WIR TRAGEN DEN ADLER IM HERZEN EPISODE II ein Riesenerfolg geworden ist, auf den wir als Ultras Frankfurt, aber insbesondere als starke Gemeinschaft der Eintracht Fans, wirklich stolz sein können.
Wir sind immer wieder beeindruckt, was bei uns in Frankfurt möglich ist und dass wir alle bereit sind, gemeinsam immer wieder noch einen druffzusetzen.

WIR ALLE SIND EINTRACHT FRANKFURT
WIR ALLE SIND FRANKFURT
WIR TRAGEN DEN ADLER IM HERZEN


Ich kann mich nur wiederholen: Ganz starke Aktion!

Quelle: www.uf97.de
#
RESPEKT!!!
#
Großartig.  
#
feine Aktion
#
Gute Idee, viel Arbeit, schön umgesetzt. Wirklich klasse!
#
Wirklich toll !!!

Es war bestimmt für alle ein grosses Erlebnis.
#
Sehr schön!
#
Tolle Aktion, klasse Ergebnis. Respekt !
#
Klasse    
#
in der tat großartig!
#
Absolut Spitze!!!!!!!!!!!!!    

Das einzige was mich persönlich wieder mal Ärgert ist das sowas nirgendwo mal erwähnt wird. Schade

Ich für mein fall werde euch auch das nächstemal unterstützen
#
Respekt! Tolle Sache und ich finde es auch mal wieder schade, dass sowas nie erwähnt wird. Aber das ist ja typisch für unsere Gesellschaft, leider. Es wird immer nur das Negative hervorgehoben!!

Weiter so UF!
#
Wow. Da ist ja richtig viel zusammen gekommen. Kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Respekt für diese Aktion !

Schade, dass man darüber in den Tageszeitungen nichts liest.
#
Mir gefällt diese Aktion besonders gut, weil sie viel schwerer zu vermitteln gewesen sein muss als andere. Das Geld für die Randständigen sitzt nicht eben locker, deshalb ist es von Spendenwerbern und Spendern etwas Besonderes.  
Und dass das Ergebnis nicht an die große Glocke gehängt wurde, gefällt mir sogar noch besser.
Den allergrößten Respekt habe ich vor dem Einfall, es nicht nur bei Geld bleiben zu lassen, sondern ein Erlebnis plus echten Kontakt zu bieten. Darin liegt, ein heute nicht mehr so populärer Begriff, Solidarität.
Ich ziehe meinen Hut.
#
Miso schrieb:
Mir gefällt diese Aktion besonders gut, weil sie viel schwerer zu vermitteln gewesen sein muss als andere. Das Geld für die Randständigen sitzt nicht eben locker, deshalb ist es von Spendenwerbern und Spendern etwas Besonderes.  
Und dass das Ergebnis nicht an die große Glocke gehängt wurde, gefällt mir sogar noch besser.
Den allergrößten Respekt habe ich vor dem Einfall, es nicht nur bei Geld bleiben zu lassen, sondern ein Erlebnis plus echten Kontakt zu bieten. Darin liegt, ein heute nicht mehr so populärer Begriff, Solidarität.
Ich ziehe meinen Hut.


dem kann ich mich nur anschließen.
gerade das gemeinsame erleben hat man doch recht selten bei spendenaktionen. scheut man doch eher den kontakt und gemeinsame zeit und spendet einfach nur geld.
eine ganz tolle aktion, die hoffentlich nicht die letzte ein wird.
#
Daumen hoch !

Schöne Aktion


Teilen