Fanhistorie LXXIII: "Flutlicht! Oder Freitagabend gegen Werder Bremen in einer Schweinekälte..."

#
Es ist Winter, es ist Pause, es ist wieder mal Zeit für eine Fanhistorie.

Die Eintracht stieg im Jahr 1998 nach zwei Jahren wieder in die erste Liga auf. Das entscheidene Spiel, gegen Mainz 05, war an einem Montagabend im DSF. Es war nicht das erste Eintracht Spiel was ich gesehen habe. Meiner Erinnerung nach habe ich im DSF auch mal ein Eintracht Spiel kurz Montagsabends gegen Energie Cottbus gesehen. Aber zurück zum 25.Mai 1998.

Die Motagspiele begannen damals etwas früher als heute, ich glaube sie wurden um 19:45 angepfiffen. Frankfurt ging duch Tore von Weber und Westerthaler relativ schnell 2:0 in Führung, ehe Mainz 05 innerhalb von ein paar Minuten mitte der zweiten Halbzeit Anschlußtreffer und das Ausgleichstor gelang. Der rest war eine Abwehrschlacht. Kurz vor Abpfiff kam dann der Platzsturm (Gab es damals eigentlich größer Polizei im Innenraum?). Wenig später war vor dem Fernseher deutlich zu hören, wie dieser FFH "Aufstiegssong" im Stadion gespielt wurde. Damals fand ich ihn genial, heute finde ich ihn zum fremdschämen (Hab ihn mir vor ein paar Wochen wieder angehört...). Dies war mein erstes Eintracht Spiel, welches ich komplett gesehen habe. Komplett bedeutet 90 Minuten.

Zeitreise ein Jahr zurück...

Die Eintracht hatte im Jahr 1997 in Bad Homburg an der Sandelmühle ein Freundschaftsspiel gegen eine Hochtaunusauswahl. Ich, mein Vater und meine Schwester gingen hin. Ältere bzw. Ortskundige werden sich erinnern, dass die Sandelmühle nicht umbedingt ein Morderner Sportplatz war. Die erkauften Glanzzeiten Der SPvgg lagen schon eine Zeit zurück, und der Sportplatz mitten in Bad Homburg hatte kein Flutlicht; funktionierendes Flutlicht. Also war mein erstes Eintracht Spiel nach 60 Mnuten an einem August Abend beendet. Das nächste Freundschaftsspiel war gegen den FSV Frankfurt auf dem Bornheimer Hang. Mein Vater und ich gingen hin. Ich war an diesem Tag nicht gut drauf bzw. war nicht in Fußballlaune. Das Spiel war unwichtig. Wichtig war aber, wie zwei versucht haben, eine umgestürtzte Werbebande wieder aufzurichten, und gnadenlos gescheitert sind. Wir sind dann zur 80.Minute gegangen. Deswegen zähle ich es nicht als volles Eintracht Spiel!

Zurück ins Jahr 1998; November

Nach etwas holprigen Start war die Eintracht in die Siegespur zurückgekehrt. Nach einem Sieg gegen Freiburg hörte ich den Sieg gegen den HSV (Ja, wir haben gegen die auch gewonnen!) am Radio während eines Fußballtuniers in der Halle, an welchen ich als Nummer 5 mitgewirkt habe. Frankfurt war nun schon seit 4 Spielen ungeschlagen. In meinen Kopf kam langsam die Idee auf, zum nächsten Heimspiel zu gehen. Mein Vater holte am nächsten Montag für mich, meine Schwester und für sich selber Karten zum nächsten Bundesliga Heimspiel gegen Werder Bremen, welches am folgenden Freitag stattfinden sollte. Die Plätze waren auf der Gegentribüne, unterrang mehr zur Ostkurve hin. Die Woche verging. Am Mittwoch hatte meine Mutter gelesen, dass es am Donnerstag/Freitag eine Kältesturz geben soll. Deswegen hat sie für uns drei Sitzkissen aus irgendsoeinen Chemie Stoff gekauft. Ich in meinen Kindlichen Wahnsinn "Die brauche ich nicht!", aber ich stimmte zu, dass mein Vater meins trotzdem mitnahm. Dann kam der Freitag.

Es war Freitag. Es war Heimspiel. Es war mein erstes im Waldstadion. Es war zu Gast Werder Bremen. Es war Kalt. Es war Schweine
kalt...

Wir parkten am besagten Tag auf dem Waldparkplatz. Mein Vater regte sich über die teuren Parkscheine auf, ich glaube ich spreche für uns alle, die im Vergleich zu heute billig sind. Nach einem Stopp an einer Imbissbude, ging es dann über die Brpcke hin zum Stadion. Eintrittskarte vorgezeigt, ein Stück abgerissen (Was vermisse ich das...Ich kann mich mit den Chipkarten nicht anfreunden, mein Vater übrigens auch nicht, das ist aber iene andere Geschichte *g*), und ab auf Stadiongelände. Erst einmal rund ums Stadion gelaufen. Rund herum waren Imbissbuden, was heute unvorstellbar ist! Aramark sei Dank...Dann geht es auf die Treppe hoch zur Gegengerade (Welche ich auch vermisse...) und dann sehe ich zum ersten mal das Waldstadion von innen. Dieser schöne Stadionduft, dieses unverwechselbare etwas an dem Stadion, hängt mir noch heute nach. Ich, mein Vater und meine Schwester begeben uns zu den Plätzen. Nach einigen Minuten (Waren früh im Stadion) auf den schön, alten, Holzbanken(Welche ich am meisten vermisse *schniff*) setzte ich mich freiwillig auf ein Kissen, was meine Begleiter mir schon vorraus hatten. Mir wurde währenddessen von meinen Vater alte Geschichten von dienen Stadionbesuchen erzählt, und meine Schwester machte das, was sie immer im alten Stadion machte_ Sie zählte Flugzeuge und nannte den Typ. Vor uns saß ein älterer Herr mit einer Wildlederjacke, welcher die ganze Zeit über Hotte, Zampach, Weber, diesen neuen Norweger und überhaupt über den gesamten Verein meckerte. Wenn ich heute in UE einen normalen Troll sehe (Anmelden, Wut rausschreien, Abmelden) sehe, muss ich immer an diesen Herrn denken.

An das Spiel kann ich mich soweit erinnern,dass die Eintracht das gesamte Spiel über die Kontrolle über das Spiel hatte, aber ohne entscheidende Torchanchen herrausspielen konnte. Dies rächte sich kurz nach der Halbzeit, als die Bremer ihre einzigen beiden Torchanchen vewerteten. Die SGE verlor also das Spiel gegen den Tabellenletzten Bremen mit 0:2 (Falls einer zum Spiel mich berichtigen kann, nur zu! ). Es war glaub ich sogar das letzte Heimspiel von Hotte als Eintrachttrainer (Bin mir aber unsicher...).

Die Rückfahrt ging ohne Probleme von statten, und ich konnte spätabends trotz der Niederlage zufriden ins Bett fallen mit dem Gefühl, dass der Eintracht Virus endgültig von mir besitzt genommen hat.
#
Sehr schön, danke dir!  Genau das (Stadionduft, Holzbänke Imbissbuden, Meckerer) macht Eintracht aus, grad in der doofen Pausenzeit. Nicht die Ergebnisse, egal ob 1. oder 2. Liga, sondern die kleinen Szenen, die man nie vergisst. Auf und neben dem Platz.

Ach ja, gib mir die Adresse von dem Motzkopp, der über, ich kanns nicht glauben, denn...

Thomas Zampach FUSSBALLGOTT  
#
"Die sehen mich hier niiieee wieder", "Ich komme nie wieder hier her", waren auch Standardsprüche von den Leuten, die dann am nächsten Spieltag natürlich wieder da waren.
Leider vergesse ich das immer wieder + rege mich auf + rege mich auf + rege mich auf, wenn heute die "Jungs" Caio rein, Fukel raus etc. brüllen.

Danke Dir v³.....
#
Mein lieber Veni

nachdem ich jetzt 3 x über die "Werbung in eigener Sache"estolpert bin, habe ich endlich deine Fanhistorie gelesen und siehe da, wieder ein kleiner Bub (oder auch kleines Mädchen...gg...) was über den Babba zur Eintracht kam.

Ein Hoch auf die vielen Eintrachteltern/großeltern und ihre infizierten Zöglinge!

Dafür ziehe ich meine Mütze hochachtungsvoll....... [/quote]

[/quote]

[/quote]


So, du kleiner Dreggsack, das musste jetzt sein....supergrins.....
#
Mein lieber Scholli, an was Du Dich in Deinem (damals) sehr jungen Alter so alles erinnern kannst.  Respekt.
#
Sehr schön.
Schweinekälte, Meckerer,  Flutlicht, das alles gehört zum Spiel wie Tore, Abseits, Siege und Niederlagen.
Danke für deine Erinnerungen
#
Ach Veni......du hast auch eine wunderschöne Fanhistorie.    Danke, dass du uns ein Stück daran teilhaben lässt.
#
Mit Bremen begonnen...


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!