kommentare in bürgerlichen medien

#
Im Übrigen glaube ich auch, daß manchmal politische Kampagnen auch über Internetforen und Diskussionen in Blogs gemacht werden. Und ich befürchte daß dies in näherer Zukunft noch wesentlich intensiver wird. Da kritzeln die Parteisoldaten, PR-Heinis und andere bezahlte Schmierfinken kräftig drauf los.

Die Anstifter dazu wissen: es ist billig und glauben daß viele Leser das für bare Münze nehmen könnten. Und wenn erst mal etwas haufenweise im Netz steht ... naja, wißt Ihr ja selbst.
#
yeboah1981 schrieb:
Glaubt ihr ernsthaft, dass die PI-Schreiberlinge alle Hippieeltern haben?


Natürlich nicht. Aber Beve spricht ja meherer Phänomene an. Glaub ich zumindest.
#
arti schrieb:
Beverungen schrieb:
was mir schon seit geraumer zeit auffällt, sind seltsame kommentare zu diversen beiträge in bürgerlichen online-medien, sei es spiegel oder fr.


ganz unaufgeregt: das ist der geist der zeit, weil:

1.: sich kein mensch mehr einen gedankengang von oben vorschreiben lässt (egal ob links oder rechts)

2.: man eher auf etwas reagiert und öffentlich antwortet, wenn der kommentar gegen die eigene einstellung geht

siehe stuttgart 21 oder sarrazin.  


es sind aber gerade bei spon keine sachlichen auseinandersetzungen, sondern endet ganz schnell dabei die leute als "gutmenschen" oder "sog. edle grüne" oder wie es beve beschrieben hat als grünfaschisten zu beschimpfen. also keine sachliche auseinandersetzung sondern diskreditierung des themas durch beschimpfung.
#
Interessant, was Du alles entdeckst, Beve. Ich lese Kommentare eigentlich nie. Fehlt mir meist Zeit und Lust dazu. Deshalb ist es mir auch noch nicht aufgefallen. Vielleicht sollte ich mal vermehrt darauf achten.
#
Ich lese die Kommentare in den Online Medien ebenfalls sehr selten. Doch bei der Sarrazin Debatte hab ichs dann doch mal gemacht, bei SPON. War erstaunt darüber, was dort für aggressive Meinungen gab, richtig prollig. Da war die Diskussion hier im Eintracht Forum tatsächlich wohltuend sachlicher. In beiden Richtungen.
#
ich wäre ehrlich gesagt nie auf die Idee zu kommen, Kommentare zu online-Artikeln zu lesen. wenn es das Forum wäre, gut.. aber so? interessiert mich einfach nicht. Leser sind noch wirrer als die Journalisten und online ist das besonders verführerisch, weil man nur mal schnell nen anonymen Eintrag raushauen muß, um seine Meinung weltweit lesbar zu machen,

Soweit Du Dich auf Leitartikel usw. beziehst, beschreibst Du mE eine Gegenreaktion zum medialen Mainstream, der insb. in der Onlinevariante stark grün und 68er geprägt ist (Spiegel / Sp.online, ARD, HR, WDR, Zeit, FR). Ob eine Kampagne dahintersteht oder eher ein verstreutes Gefühl, weiß ich nicht.

Der Begriff "bürgerliche Medien" paßt mE. auch nicht mehr richtig, seit das Bürgertum grün geworden ist.

Allerdings lese ich in auch im konservativen Medium FAZ (meine Standardlektüre) wenig von Grünfaschismus und den anderen zitierten Begriffen. Immerhin hat die FAZ zB Joschka Fischer zur Zeit der RAF-Vorwürfe lange und konsequent gestützt.

ist jetzt auch ein eher wirrer Beitrag, aber gut.
#
ach da fällt mir noch ein gutes Stichwort ein: Angela Merkel meinte neulich einfach so mal, Multikulti sei tot. Auch so ein Versuch, durch eine dahingesagte Behauptung Meinungsführerschaft zu erlangen.
#
Beverungen schrieb:
das mag ja sein, aber es erklärt nicht die divergenz zwischen einer nicht intrumentalisierten debatte wie hier im forum, ...
und den von mir vermerkten kommentaren, die ... mit nahezu gleichem vokabular (krude) thesen absondern.  


Wenn die Bahn Werbeagenturen engagieren kann, die "undercover", also als Privatmenschen getarnt, positive Beiträge über die Bahn in Blogs und zu Artikeln verfassen, wieso sollten das politisch motivierte Interessengruppen nicht auch können?

Machen doch mittlerweile nahezu alle Unternehmen (Quelle: Freundin aus der Werbebranche, die teilweise solche Kampagnen entwirft und leitet).
Bei den Mainstreamthemen kann man dann (fast) mit Textbausteinen arbeiten, was die Ähnlichkeit der Beiträge erklärt. Ist Dir noch nie z.B. bei Amazonbewertungen aufgefallen, wenn dort immer wieder ähnlich formulierte Lobpreisungen auf ein Produkt stehen? Das ist für mich immer ein Alarmsignal dafür, daß versucht wird, das Produktbild (oder in dem von Dir geschildertem Fall: die Meinung) zu manipulieren.
Preiswerter kann man kaum Werben, bzw. Stimmung machen.

Weshalb das hier im Forum nicht geschieht? Soziale Kontrolle und fehlende Anonymität der Nutzer; oft gepaart mit persönlicher Bekanntschaft.
Das gibt auf der einen Seite den Beiträgen hier im Forum Kredibilität, zum anderen ließen sich User, die eine "Kampagne fahren" leichter identifizieren, als wenn sie Joe, Jim Bob oder sonstwie hießen und man den Forumsnamen nach lesen der Kommentare gleich wieder vergessen hat.

Ich bin davon überzeugt, daß mit den von Dir geschilderten Kommentaren gezielt und von bestimmten Interessengruppen gesteuert versucht wird, "Volkes Meinung" in eine bestimmte Rcihtung zu lenken.
Allein beweisen kann ich es nicht.
#
Beverungen schrieb:
McSGE schrieb:
Spannend


auffällig ist dies vor allem bei spon, dort werden fast alle themen genannter art in einer art und weise kommentiert, die völlig atypisch für die übliche leserschaft ist.


spon haut allerdings in letzter zeit häufiger mal dinger raus (ohne quelle), die auch nichts mehr mit dem klischee der üblichen leserschaft zu tun hat.

leserbriefe, ob print oder online, meide ich weitest gehend. gelegentlich lass ich mich mal bei spon "anteasen", meist überlebt deren leserdebatte aber nicht den klick auf den "weiter"-button.

und grundsätzlich würde ich behaupten, dass kreise mit bestimmten meinungen ein deutlich organisierteres sendungsbewußtsein aufweisen...
#
ich hab auch nur angefangen, kommentare intensiver zu lesen, als ich merkte, dass sie oft sehr eindimensional daherkommen.

im end kann man den kommentarbereich meist ohne verlust dichtmachen - oder aber wie hier moderieren.

bleibt die frage, ob man eine seite, auf die sich zumindest ein teil der kommentar-iniativen zurückführen lässt ignoriert - oder aber thematisiert.
#
Also wenn die organisierten Nazis in Frankreich schaffen fuer "neutrale" Parteien fuer Stadtparlamente zu kandidieren, sollte es ein leichtes sein, Kommentarboxen vollzusuelzen
#
Wenn Onlineplattformen wie SPON eines nicht sind, dann das: Foren für Austausch und Gespräch. Das ist jedenfalls meine - bislang allerdings einmalige - persönliche Erfahrung.

Im besseren Fall wird da junggesellenmaschinenartig kommentiert.

Im schlechteren = Regelfall scheint es sich um PropagandaWerbungMission zu handeln. Ob organisiert oder nicht, Einzelkämpfer oder konzertierte Aktion - schwer zu sagen. Schwer zu unterscheiden.

Und nochwas wird deutlich: man kann in der Tat lechts und rinks velwechsern (hi, Paule).
#
Weiß nicht so recht, letztlich gleicht sich links und rechts doch einfach nur an.
Beide Seiten haben immer mehr Leute am Start deren Erfüllung in endlosen/unzähligen Kommentaren besteht, und die immer das gleiche ablassen.
Vielleicht sind es oftmals Mehrfachaccounts, vielleicht abgesprochen.....aber wahrscheinlich denken die einfach alle gleich.
Und die immerselben Ausdrücke kennt man doch auch bei den Linken, man hat halt ein Feindbild und immer die gleichen "Argumente".
Die andere Seite holt jetzt halt auf.

Ist hier wie bei SPION nicht viel anders...wiederholt sich halt alles  
Würde mir da jetzt nicht endlos einen Kopp machen, die Onlinemedien samt Kommentar haben enorm an Bedeutung gewonnen....sie und die Internethelden sind aber trotzdem nicht das alleinige Leben.
#
Die FR zeigt in diesem Artikel, wie organisiert die neue rechte Szene, allen voran PI, im Internet z.B. gegen die FR-Kolummnistin Mely Kiyak gehetzt und dazu die Kommentarspalten genutzt haben.  


http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/-politically-incorrect--vulgaer--enthemmt--rassistisch,10834438,10869748.html
#
FräuleinAdler schrieb:
Die FR zeigt in diesem Artikel, wie organisiert die neue rechte Szene, allen voran PI, im Internet z.B. gegen die FR-Kolummnistin Mely Kiyak gehetzt und dazu die Kommentarspalten genutzt haben.  


http://www.fr-online.de/die-neue-rechte/-politically-incorrect--vulgaer--enthemmt--rassistisch,10834438,10869748.html


In der stalinistischen Islamzeitung waren die ganze letzte Woche Beiträge über PI drin. Fand ich gut, dass man sich die mal so ausführlich vorgeknöpft hat.
#
ah, ein jahr hats gedauert, bis das thema die gesellschaftliche mitte erreicht hat; immerhin.
#
So fing das damals an. Dass sich die Nazis trauten, sich unters Volk zu mischen. Nicht, dass keiner gewarnt hätte, dass da was ist ...
#
So fing das damals an. Dass sich die Nazis trauten, sich unters Volk zu mischen. Nicht, dass keiner gewarnt hätte, dass da was ist ...
#
Gude Beve.

Leider hat man ja in der Vergangenheit auch solche "Kommentare" inkl. derailing hier im Forum gehabt. Verleugnung der Bedrohungen von Rechts, Realtivierung mit linken oder islamistischen Straftaten, Abschottung in der PI Filterblase... alles leider auch schon hier gewesen. Ich befürchte dass das inzwischen in der Tat ein weit aus größeres gesellschaftliches Problem ist als vor paar Jahren als man noch davon aus ging das da paar "Schreiber" bewusst Dinge so kommentiert haben. Das Gesamtdenken der Bevölkerung scheint in teilen tatsächlich so zu sein... also Kackbraun. Und durch das hoch schwemmen von Pseudodemokratischen Hetzern und Menschenfeinden im Parteiengewand trauen sich auch immer mehr heute als strammer rechter da zu stehen.
#
Gude Beve.

Leider hat man ja in der Vergangenheit auch solche "Kommentare" inkl. derailing hier im Forum gehabt. Verleugnung der Bedrohungen von Rechts, Realtivierung mit linken oder islamistischen Straftaten, Abschottung in der PI Filterblase... alles leider auch schon hier gewesen. Ich befürchte dass das inzwischen in der Tat ein weit aus größeres gesellschaftliches Problem ist als vor paar Jahren als man noch davon aus ging das da paar "Schreiber" bewusst Dinge so kommentiert haben. Das Gesamtdenken der Bevölkerung scheint in teilen tatsächlich so zu sein... also Kackbraun. Und durch das hoch schwemmen von Pseudodemokratischen Hetzern und Menschenfeinden im Parteiengewand trauen sich auch immer mehr heute als strammer rechter da zu stehen.
#
Das liegt auch daran das man ihnen überall die Bühne bereitet hat, keine Diskussionssendung auf ARD oder ZDF wo nicht irgendein AfD-Nazi eingeladen wurde.
#
Das liegt auch daran das man ihnen überall die Bühne bereitet hat, keine Diskussionssendung auf ARD oder ZDF wo nicht irgendein AfD-Nazi eingeladen wurde.
#
Oder daran, dass ein Seehofer noch 2011 Deutschland bis zur letzten Patrone gegen Wirtschaftsflüchtlinge verteidigen wollte. Das ist die Wortwahl, die erst salonfähig macht, was militante Nationalsozialisten unter dem Beifall aufrechter Konservativer jetzt tun.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!