Wandervögel hier...?

#
Gude Forum,

ich bräuchte mal ein paar Tipps von den anwesenden Wandervögeln bitte.

Meine Frau und ich würden gerne eine kleine Wanderreise in Deutschland durchziehen, dachten so an 5 – 7 Tage. Wir sind allerdings halbwegs untrainiert, laufen unregelmäßig am Wochenende so 2 – 3 Std durch den Taunus.
Sprich mehr als 3 – 4 Std./Tag auf verträglichen Wegen schaffen wir wahrscheinlich nicht.

Aktuell habe ich zwei Möglichkeiten im Kopf.

Erstens, wir planen auf eigene Faust eine grobe Route mit Pufferzeiten. Damit wären wir einigermaßen flexibel, und würden einfach da ein bisschen bleiben wo’s gefällt.

Allerdings wären wir dann darauf angewiesen, dass wir bestimmte Strecken zurück legen müssten ohne diese einschätzen zu können bzw. das wir Übernachtungsmöglichkeiten auch mal spontan finden müssten. Zudem müsste alles Gepäck auf dem Rücken mitlaufen, da nölt meine Frau, vor allem wegen ihres Föns.

Zweitens dachten wir an eine geführte Wanderreise.

Da soll es Anbieter geben, bei denen das Gepäck per Shuttle mitfährt. Das wäre natürlich komfortabler, die Betten wären sicher, aber wir verlieren die Flexibilität.

Es wäre nett, wenn sich ein paar Forumskollegen mit entsprechenden Erfahrungen zu den genannten Möglichkeiten melden würden.

Im Prinzip kann ich momentan noch alles an Infos brauchen. Wanderrouten, Planungstipps, Veranstalter geführter Wanderungen, Tipps zum Gepäck, Fußpuder, Blasenbehandlung etc.

Bei den Veranstaltern hab‘ ich schon gegoogelt, werde aber mal wieder vom Angebot des I-Net erschlagen. Im Prinzip suche ich da was, wo ich mich einfach informieren kann, möglichst die Schwierigkeitsgrade der Wanderungen angegeben sind und uns nicht finanziell das letzte Hemd ausgezogen wird. Natürlich wären hier Eure eigenen Erfahrungen wertvoll.

Gruß und schon mal Danke vorab

Wedge
#
TOP gibt es in verschiedenen Ausführungen in jeder Apotheke!
#
was schwebt Dir denn vor? Darf ich von Deiner Taunuserfahrung darauf schließen, dass es gerne wieder Mittelgebirgswege sein dürfen? Dann hätte ich z.B. auch den Rennsteig (vor allem Thüringer Wald - dürfte aber locker über ne Woche dauern) oder den Hexenstieg (Harz - ca 5 Tage) anzubieten.

Wenn ihr nebenbei lecker essen und trinken wollt, ist je nach Gusto das Elsaß oder der fränkische Main immer ein besonderes Highlight. Ansonsten hängts halt stark davon ab, was ihr sucht nach der jeweiligen Etappe (Therme, Museen, Essen, Trinken, ...?) und wenn ihr lieber Wind als Berge wollt, kann auch die Küste ganz reizvoll sein. Da sind allerdings die Strecken selbst oft etwas eintöniger als in den Bergen, dafür kann man aber auch mal nen halben Tag aufm Krabbenkutter oder im Watt verbringen.
#
Für einen Lokalpatrioten kann es auf dein Anliegen nur eine Antwort geben:

Rheinsteig!

WUN-DER-SCHÖN!!

http://www.rheinsteig.de/der-rheinsteig/bildergalerie/

http://www.rheinsteig.de/der-rheinsteig/videos/

Wenn dich das interessiert, kann ich dir gerne ein paar Tipps geben.
#
@ Stormfather: Langeweile?

@ Haliaeetus, Grabi65:

Wir sind da noch nicht festgelegt, außer das wir gerne in Deutschland bleiben würden. Ob Mittelgebierge oder Wattenmeer, Rheinsteig oder Rennsteig ist eigentlich egal. Wenn Kultur oder kulinarisches am Wegesrand zu haben sind, umso besser. Wir haben sicher auch kein Problem einen Teil der Strecke mit Krabbenkutter, Fahrrad oder Kajak zurück zu legen.

Wenn Ihr also ein paar konkrete Tipps habt: Immer gerne.

Gruß und Danke

Wedge
#
Der Rheinsteig wäre auch meine Empfehlung. Aber Achtung:

1. Lauern da auf manchen Etappen deutlich mehr Höhenmeter, als man auf den ersten Blick vermuten würden .

2. Sind die Pensionen teilweise mit Vorsicht zu genießen. Da sind durchaus auch einige üble Absteigen drunter, die ihr Geld hauptsächlich als Bauarbeiter-Quartier verdienen.
#
Bigbamboo schrieb:
Der Rheinsteig wäre auch meine Empfehlung. Aber Achtung:

1. Lauern da auf manchen Etappen deutlich mehr Höhenmeter, als man auf den ersten Blick vermuten würden .

2. Sind die Pensionen teilweise mit Vorsicht zu genießen. Da sind durchaus auch einige üble Absteigen drunter, die ihr Geld hauptsächlich als Bauarbeiter-Quartier verdienen.
 


1. Ja, da hat der Bamboo recht. Gerade auf der grandiosen Königsetappe von Kaub nach St.Goarshausen über die Loreley sind es mehr als 800 Höhenmeter und 22 Kilometer Strecke. Zwar sind die angesetzten 7 Stunden eher die Zeit für Senioren, aber zu unterschätzen ist das nicht. Allerdings - und das scheint mir ein Vorteil des Rheinsteigs, auch wenn wir es noch nicht gemacht haben: Wenn es dir konditionell reicht, dann nimmst du eben den direkten Weg zum Rhein runter und fährst den Rest mim Schiff, dem Zug oder dem Taxi ans Ziel.

2. Stimmt auch, gilt aber wohl für fast überall. Gibt dagegen auch einige sehr schöne relativ preiswerte Hotels, die auf Wanderer eingerichtet sind.
#
http://www.neckarsteig.de/

Halbwegs human, was Höhenmeter angeht, man hat an den jeweiligen Stationen auch Fühlung zur S-Bahn (zwecks An- und Abreise), ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten und was zum angucken gibt's auch.
#
Direkt um die Ecke, mit einigen Kulturhighlights und sicher sehr anfängerfreundlich ist der Odenwald. Und wenn ihr an der Bergstraße bleibt könnt ihr immer schnell wieder in der Zivilisation sein.

http://www.odenwaldklub.de/
#
Vielen Dank, da ist ja schon einiges an Tipps dabei.

Hat vielleicht noch jemand Erfahrung mit Wanderungen mit Gepäckshuttle?
Ansonsten wühle ich mich jetzt erstmal durch die vorhandenen Infos.

Gruß und nochmal Danke

Wedge
#
Wenn ich ein Vogel wäre, würde ich fliegen, nicht wandern...  
#
hatte dann gar nicht mehr geantwortet. Sorry dafür.

Also mit dreistündigen Etappen dürfte es vermutlich nicht getan sein. So ein bisschen mehr sollte man wohl schon veranschlagen. Wobei ich das ebenfalls so einschätze, dass die veranschlagten Zeiten sich eher auf sehr gemütliches Spazierengehen beziehen.

Hier mal der Harz: http://www.hexen-stieg.de/

in Franken (habe auf Deine Fragestellung hin einfach mal gegoogelt) wird z.B. auch explizit Wandern ohne Gepäck angeboten: http://www.frankentourismus.de/wanderpauschalen/

im Falle der Nordsee scheints ein wenig schwieriger zu sein, feste Wanderstrecken zu finden. Exemplarisch habe ich jetzt mal das hier herausgepickt: http://www.ostfriesland.de/mein-ostfriesland/ferienorte/rhauderfehn/interessantes/ostfriesland-wanderweg-97-km.html
da könnte man dann ggf. auch abkürzen und stattdessen mal nen Tag auf eine Insel übersetzen oder einen Wattspaziergang einstreuen.

dann fiel mir noch die Rhön ein: Schwarzes Moor, Point Alpha, Wasserkuppe, Milseburg, Kreuzberg... sind auch ganz nett und durchaus zu bewältigen (allein die Milseburg ist einigermaßen steil, Kreuzberg und Wasserkuppe dürften unproblematisch sein)
#
Andy schrieb:
Wenn ich ein Vogel wäre, würde ich fliegen, nicht wandern...    


Ich würde ja eher ... Ach, lassen wir das.
#
Die Wandervögel in unserem Sportverein haben sich in zwei Gruppen getrennt, die einen wandern jetzt nur noch...

(Schuldigung, zwar schlecht, aber der musste sein)
#
Jakobsweg Oberschwaben: von Ulm entlang der oberschwäbischen Barockstraße zum Bodensee:

http://www.oberschwaben-tourismus.de/themen/kultur-und-barock/jakobsweg-oberschwaben.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Oberschw%C3%A4bischer_Jakobsweg

Bin das Ding selber gelaufen, ist wunderschön, am Schluss kann man noch ein paar Tage am Bodensee anhängen. Der Weg ist Teil des mittelalterlichen Pilgerpfads nach Santiago de Compostela.
#
Grabi65 schrieb:
Die Wandervögel in unserem Altenheim haben sich in zwei Gruppen getrennt, die einen wandern jetzt nur noch...

(Schuldigung, zwar schlecht, aber der musste sein)  


#
adlerkadabra schrieb:
zum Bodensee:
am Schluss kann man noch ein paar Tage am Bodensee anhängen.  


Schee mal e Kist Äppler aus Orschel für de ak mitnemme!
Im Gegenzug gibt es dann Weißwein vom Bodensee!


Teilen