Nachbetrachtungsthread - 2. Spieltag SV Darmstadt 98 vs- SG Eintracht Frankfurt

#
maobit schrieb:

Irgendwer hat es mir gerade schlüssig erklärt (vielleicht sogar im Forum oder in einer anderen Fußball-Diskussionsgruppe): Selbst versuchte gefährliche bzw. schwere Körperverletzung sei ein Offizialdelikt und muss von Staats wegen verfolgt werden auch ganz ohne Anzeige/Antrag.

der teil ist mir schon klar. das muss ja auch so sein. aber ohne anzeige ist es, meines wissens, keine körperverletzung sondern nur "versuchte". und letztere wird höchst wahrscheinlich von einem richter anders bewertet.
#
Auch die "versuchte schwere KV" ist ein Offizialdelikt, hieß es.
#
Auch die "versuchte schwere KV" ist ein Offizialdelikt, hieß es.
#
Peter geht es wohl eher darum, wie geurteilt wird. Bei versuchter gefährlicher Körperverletzung wird das Strafmaß wahrscheinlich niedriger sein als bei vollendeter. Und Peter ist der Meinung, dass es ohne eine Anzeige des Opfers eben nur eine versuchte gefährliche KV bleiben wird. Keine Ahnung ob er da recht hat.
#
Mir ist übrigens selber klar, dass der Vergleich mit dem Mord hinkt. Die Frage ist nur, ob ein Richter wirklich nie und in keinem denkbaren Fall auf 5 Jahre gehen darf, ohne dass der Täter vorbestraft ist. Wäre ja immerhin noch die goldene Mitte des möglichen Strafmaßes.
#
Vorstrafe war ein Beispiel. Strafzumessung ist viel komplexer, meine ich auch mehrmals erwähnt zu haben. Hier gibts Anhaltspunkte dazu: https://dejure.org/gesetze/StGB/46.html
#
Peter geht es wohl eher darum, wie geurteilt wird. Bei versuchter gefährlicher Körperverletzung wird das Strafmaß wahrscheinlich niedriger sein als bei vollendeter. Und Peter ist der Meinung, dass es ohne eine Anzeige des Opfers eben nur eine versuchte gefährliche KV bleiben wird. Keine Ahnung ob er da recht hat.
#
Basaltkopp schrieb:

Peter geht es wohl eher darum, wie geurteilt wird. Bei versuchter gefährlicher Körperverletzung wird das Strafmaß wahrscheinlich niedriger sein als bei vollendeter. Und Peter ist der Meinung, dass es ohne eine Anzeige des Opfers eben nur eine versuchte gefährliche KV bleiben wird. Keine Ahnung ob er da recht hat.

genau das meinte ich, danke. den unterschied zwischen versuchter körperverletzung (offizialdelikt) und vollendeter körperverletzung (nur bei anzeige).
#
Selbst wenn Chandler fix in der Abwehrkette gespielt hätte, man hat sich trotzdem noch Chancen herausgespielt.
Ich weiß nicht was Du denkst und welches Prinzip Du zu erkennen glaubst, aber viel Glück hast Du dabei nicht.
#
Ich sprach vom eher defensiven Grundkonzept und einer gewissen Mutlosigkeit (Bremen / Darmstadt) von Kovac. Es tut mir echt leid um Dich. Keine Manieren und keine Ahnung vom Fußball.
#
Ich sprach vom eher defensiven Grundkonzept und einer gewissen Mutlosigkeit (Bremen / Darmstadt) von Kovac. Es tut mir echt leid um Dich. Keine Manieren und keine Ahnung vom Fußball.
#
Sachs_2 schrieb:

Ich sprach vom eher defensiven Grundkonzept und einer gewissen Mutlosigkeit (Bremen / Darmstadt) von Kovac. Es tut mir echt leid um Dich. Keine Manieren und keine Ahnung vom Fußball.

Defensives Grundkonzept. Mit zwei offensiven MFs, zwei hoch stehenden Verteidigern und zwei Spitzen. Mit 82 % Ballbesitz und 5:0 klaren Torchancen.
Was wird denn, wenn die Eintracht mal offensiv spielt?
#
Sachs_2 schrieb:

Ich sprach vom eher defensiven Grundkonzept und einer gewissen Mutlosigkeit (Bremen / Darmstadt) von Kovac. Es tut mir echt leid um Dich. Keine Manieren und keine Ahnung vom Fußball.

Defensives Grundkonzept. Mit zwei offensiven MFs, zwei hoch stehenden Verteidigern und zwei Spitzen. Mit 82 % Ballbesitz und 5:0 klaren Torchancen.
Was wird denn, wenn die Eintracht mal offensiv spielt?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Defensives Grundkonzept. Mit zwei offensiven MFs, zwei hoch stehenden Verteidigern und zwei Spitzen. Mit 82 % Ballbesitz und 5:0 klaren Torchancen.
Was wird denn, wenn die Eintracht mal offensiv spielt?



Schön zusammengefasst.

Und wenn Huszti Meier nicht ignoriert hätte...
#
Sachs_2 schrieb:

Ich sprach vom eher defensiven Grundkonzept und einer gewissen Mutlosigkeit (Bremen / Darmstadt) von Kovac. Es tut mir echt leid um Dich. Keine Manieren und keine Ahnung vom Fußball.

Defensives Grundkonzept. Mit zwei offensiven MFs, zwei hoch stehenden Verteidigern und zwei Spitzen. Mit 82 % Ballbesitz und 5:0 klaren Torchancen.
Was wird denn, wenn die Eintracht mal offensiv spielt?
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


Sachs_2 schrieb:
Ich sprach vom eher defensiven Grundkonzept und einer gewissen Mutlosigkeit (Bremen / Darmstadt) von Kovac. Es tut mir echt leid um Dich. Keine Manieren und keine Ahnung vom Fußball.


Defensives Grundkonzept. Mit zwei offensiven MFs, zwei hoch stehenden Verteidigern und zwei Spitzen. Mit 82 % Ballbesitz und 5:0 klaren Torchancen.
Was wird denn, wenn die Eintracht mal offensiv spielt?

Erstens das und zweitens - was hätte es beispielsweise gebracht, wenn man einen 6er draußen gelassen hätte (und meinetwegen auch noch einen IV) und zwei zusätzliche Stürmer vorne rein gestellt hätte, wo Hrgota und Meier sowieso schon keinen Platz hatten?
Man muss schon Glück haben um Glück zu haben....

Und das Spiel in Darmstadt mit dem Spiel in Bremen zu vergleichen - das sagt ja wohl schon alles, oder?
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


Sachs_2 schrieb:
Ich sprach vom eher defensiven Grundkonzept und einer gewissen Mutlosigkeit (Bremen / Darmstadt) von Kovac. Es tut mir echt leid um Dich. Keine Manieren und keine Ahnung vom Fußball.


Defensives Grundkonzept. Mit zwei offensiven MFs, zwei hoch stehenden Verteidigern und zwei Spitzen. Mit 82 % Ballbesitz und 5:0 klaren Torchancen.
Was wird denn, wenn die Eintracht mal offensiv spielt?

Erstens das und zweitens - was hätte es beispielsweise gebracht, wenn man einen 6er draußen gelassen hätte (und meinetwegen auch noch einen IV) und zwei zusätzliche Stürmer vorne rein gestellt hätte, wo Hrgota und Meier sowieso schon keinen Platz hatten?
Man muss schon Glück haben um Glück zu haben....

Und das Spiel in Darmstadt mit dem Spiel in Bremen zu vergleichen - das sagt ja wohl schon alles, oder?
#
Basaltkopp schrieb:

Und das Spiel in Darmstadt mit dem Spiel in Bremen zu vergleichen - das sagt ja wohl schon alles, oder?

Weiß gar nicht, wie man auf die Idee kommt, das Mauerspiel in Bremen (was ja trotzdem fast geklappt hätte) mit dem drückend überlegen geführten Darmstadtspiel auch nur annähernd zu vergleichen.
Die 82 % Ballbesitz wären selbst für die Bayern noch ein stolzer Wert.
#
Basaltkopp schrieb:

Und das Spiel in Darmstadt mit dem Spiel in Bremen zu vergleichen - das sagt ja wohl schon alles, oder?

Weiß gar nicht, wie man auf die Idee kommt, das Mauerspiel in Bremen (was ja trotzdem fast geklappt hätte) mit dem drückend überlegen geführten Darmstadtspiel auch nur annähernd zu vergleichen.
Die 82 % Ballbesitz wären selbst für die Bayern noch ein stolzer Wert.
#
Sowas kann nur von Usern kommen, die weder mit ihrem aktuellen noch mit ihrem alten Nick je etwas sachliches, gescheige denn positives zur Eintracht geschrieben hätten und nach Siegen generell trauern und hier nicht schreiben. Das könnte zumindest einen Hinweis auf die Intention geben.
#
Basaltkopp schrieb:

Und das Spiel in Darmstadt mit dem Spiel in Bremen zu vergleichen - das sagt ja wohl schon alles, oder?

Weiß gar nicht, wie man auf die Idee kommt, das Mauerspiel in Bremen (was ja trotzdem fast geklappt hätte) mit dem drückend überlegen geführten Darmstadtspiel auch nur annähernd zu vergleichen.
Die 82 % Ballbesitz wären selbst für die Bayern noch ein stolzer Wert.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Weiß gar nicht, wie man auf die Idee kommt, das Mauerspiel in Bremen (was ja trotzdem fast geklappt hätte) mit dem drückend überlegen geführten Darmstadtspiel auch nur annähernd zu vergleichen.

Obwohl, gleiches Ergebnis, jedes Mal ein spätes Gegentor. Wenn das Verständnis für das Spiel da aufhört ist der Vergleich in der Tat richtig.
#
Nun ,den Ballbesitz haben wir nicht erzwungen,der Ballbesitz wurde uns als taktisches Mittel überlassen.
Weil man in der Liga halt weiß,daß Eintracht halt mit Ballbesitz nicht viel anzufangen weiß.

Letztlich hatten beide Mannschaften auf ihre Weise kein Bundesligaformat.
Darmstadt agierte sogar aus meiner Sicht schlechter als Magdeburg.

Unsere Spieleröffnung aus der IV wird hoffentlich durch Vallejo an Qualität gewinnen,Abrahams Ding ist es nicht.
Die Analyse vom WA hinsichtlich der Doppel6 ist nachvollziehbar,allerdings ist in solchen Spielen unser Vakuum eines am Spiel teilnehmenden und kreativen Spielers auf der 10 offensichtlich,ein Problem,welches es schon lange gibt.

Zudem hat man in diesem Spiel die rechte offensive Aussenbahn quasi unbesetzt gelassen,Blum später auf einer ihm fremden Position im Zentrum eingestetzt.
Was dieser "geniale" Schachzug sollte...

Es steht zu befürchten,daß Teams wie Ingolstadt,Augsburg,Köln,Freiburg,Leipzig,Bremen vll nicht so destruktiv wie Darmstadt hier in Frankfurt agieren werden,aber halt ihr Heil in Kompaktheit,Balleroberungen und schnellem Umschalten suchen...
Bis dahin sollten wir lernen,daß wir mit Ballbesitz auch wirklich was anfangen können.
Trainerjob halt.
#
Nun ,den Ballbesitz haben wir nicht erzwungen,der Ballbesitz wurde uns als taktisches Mittel überlassen.
Weil man in der Liga halt weiß,daß Eintracht halt mit Ballbesitz nicht viel anzufangen weiß.

Letztlich hatten beide Mannschaften auf ihre Weise kein Bundesligaformat.
Darmstadt agierte sogar aus meiner Sicht schlechter als Magdeburg.

Unsere Spieleröffnung aus der IV wird hoffentlich durch Vallejo an Qualität gewinnen,Abrahams Ding ist es nicht.
Die Analyse vom WA hinsichtlich der Doppel6 ist nachvollziehbar,allerdings ist in solchen Spielen unser Vakuum eines am Spiel teilnehmenden und kreativen Spielers auf der 10 offensichtlich,ein Problem,welches es schon lange gibt.

Zudem hat man in diesem Spiel die rechte offensive Aussenbahn quasi unbesetzt gelassen,Blum später auf einer ihm fremden Position im Zentrum eingestetzt.
Was dieser "geniale" Schachzug sollte...

Es steht zu befürchten,daß Teams wie Ingolstadt,Augsburg,Köln,Freiburg,Leipzig,Bremen vll nicht so destruktiv wie Darmstadt hier in Frankfurt agieren werden,aber halt ihr Heil in Kompaktheit,Balleroberungen und schnellem Umschalten suchen...
Bis dahin sollten wir lernen,daß wir mit Ballbesitz auch wirklich was anfangen können.
Trainerjob halt.
#
DelmeSGE schrieb:

Es steht zu befürchten,daß Teams wie Ingolstadt,Augsburg,Köln,Freiburg,Leipzig,Bremen vll nicht so destruktiv wie Darmstadt hier in Frankfurt agieren werden,aber halt ihr Heil in Kompaktheit,Balleroberungen und schnellem Umschalten suchen...

Darin sehe ich auch das Problem, wenn sich nix ändert. Es wird sicherlich nicht ganz so destruktiv wie in Darmstadt, aber ähnlich.
#
Also ich glaube nicht, dass allzuviele Gegner uns anrennen lassen, wir werden eher dominiert....
#
WuerzburgerAdler schrieb:  


Sachs_2 schrieb:
Ich sprach vom eher defensiven Grundkonzept und einer gewissen Mutlosigkeit (Bremen / Darmstadt) von Kovac. Es tut mir echt leid um Dich. Keine Manieren und keine Ahnung vom Fußball.


Defensives Grundkonzept. Mit zwei offensiven MFs, zwei hoch stehenden Verteidigern und zwei Spitzen. Mit 82 % Ballbesitz und 5:0 klaren Torchancen.
Was wird denn, wenn die Eintracht mal offensiv spielt?

Erstens das und zweitens - was hätte es beispielsweise gebracht, wenn man einen 6er draußen gelassen hätte (und meinetwegen auch noch einen IV) und zwei zusätzliche Stürmer vorne rein gestellt hätte, wo Hrgota und Meier sowieso schon keinen Platz hatten?
Man muss schon Glück haben um Glück zu haben....

Und das Spiel in Darmstadt mit dem Spiel in Bremen zu vergleichen - das sagt ja wohl schon alles, oder?
#
Gebracht hätte es schon was wenn man einen defensiven "geopfert" hätte.
Nach ner Stunde hätte ich mir gewünscht das Kovac auf:
Gacinovic-Hrgota-Meier-Sefe von Links nach Rechts als reine Stürmer spielen lassen hätte und dahinter mit Fabian und den beiden AV`s hoch stehend und nur über die Flügel kommend, nachdem man eine Stunde gesehen hat das es durch die Mitte nicht geht.

Dadurch das man dann einen richtigen Rechtsaußen (bzw. einen der die Position auch hält) gebracht hätte.
Zieht man auch automatisch einen von Meier und Hrgota weg, wenn man dann auch noch Fabian/Huszti zusätzlich auf die 10 gestellt hätte funktioniert die Doppeldeckung von D98 schon nicht mehr.

Man kann ja nicht sagen, nur weil die hinten Dicht machen bringen wir keinen Offensiven mehr, sonst wird es noch enger. Da sollte man die Außen Konsequent (das war nicht der Fall) besetzen und auch wenn es eng wird, Überzahl schaffen in dem die AV´s und die ZM höher stehen. Allerdings brauch man dafür auch eine gewisse Portion Mut und Vertrauen in die Hintermannschaft.
Optionen waren genug da um Offensiver zu wechseln, aber ich glaube Niko war mit dem Punkt zufrieden und wollte leider nicht auf den 3er gehen.
Den Ballbesitz als Argument für "Offensivspiel" zu bringen kann nicht gelten, irgendeiner muss ja schließlich den Ball haben und wenn der eine partout das nicht will, muss der andere ran, was bei raus kam ist allerdings ernüchternd und nicht wirklich als positiv zu sehen. 5:0 Torchancen (knapp alle 20Minuten eine Chance bei dem Ballbesitz?) ist hier auch kein wirkliches positives Argument.
#
DelmeSGE schrieb:

Es steht zu befürchten,daß Teams wie Ingolstadt,Augsburg,Köln,Freiburg,Leipzig,Bremen vll nicht so destruktiv wie Darmstadt hier in Frankfurt agieren werden,aber halt ihr Heil in Kompaktheit,Balleroberungen und schnellem Umschalten suchen...

Darin sehe ich auch das Problem, wenn sich nix ändert. Es wird sicherlich nicht ganz so destruktiv wie in Darmstadt, aber ähnlich.
#
Ist das jetzt was neues?
Das war doch schon immer so, dass wir gerade gegen die o.g. Mannschaften (Dosen und Bremen mal ausgenommen) unsere Probleme hatten, Hertha und Mainz kann man da auch noch dazu nehmen.
Alles Mannschaften die aus einer gesicherten Defensive versuchen über Konter oder Standards zum Erfolg zu kommen. Und Überraschung, was anderes werden wir dieses Jahr auch nicht machen.
#
Gebracht hätte es schon was wenn man einen defensiven "geopfert" hätte.
Nach ner Stunde hätte ich mir gewünscht das Kovac auf:
Gacinovic-Hrgota-Meier-Sefe von Links nach Rechts als reine Stürmer spielen lassen hätte und dahinter mit Fabian und den beiden AV`s hoch stehend und nur über die Flügel kommend, nachdem man eine Stunde gesehen hat das es durch die Mitte nicht geht.

Dadurch das man dann einen richtigen Rechtsaußen (bzw. einen der die Position auch hält) gebracht hätte.
Zieht man auch automatisch einen von Meier und Hrgota weg, wenn man dann auch noch Fabian/Huszti zusätzlich auf die 10 gestellt hätte funktioniert die Doppeldeckung von D98 schon nicht mehr.

Man kann ja nicht sagen, nur weil die hinten Dicht machen bringen wir keinen Offensiven mehr, sonst wird es noch enger. Da sollte man die Außen Konsequent (das war nicht der Fall) besetzen und auch wenn es eng wird, Überzahl schaffen in dem die AV´s und die ZM höher stehen. Allerdings brauch man dafür auch eine gewisse Portion Mut und Vertrauen in die Hintermannschaft.
Optionen waren genug da um Offensiver zu wechseln, aber ich glaube Niko war mit dem Punkt zufrieden und wollte leider nicht auf den 3er gehen.
Den Ballbesitz als Argument für "Offensivspiel" zu bringen kann nicht gelten, irgendeiner muss ja schließlich den Ball haben und wenn der eine partout das nicht will, muss der andere ran, was bei raus kam ist allerdings ernüchternd und nicht wirklich als positiv zu sehen. 5:0 Torchancen (knapp alle 20Minuten eine Chance bei dem Ballbesitz?) ist hier auch kein wirkliches positives Argument.
#
steps, ich kann dir ja selten folgen, aber in diesem Fall mit Sicherheit schon. Über die Namen kann man diskutieren, aber den Tenor deiner Aussage teile ich.

Man kann natürlich einwenden, dass mit seiner Taktik Kovac jegliche Darmstädter Offensivbemühung im Keim erstickt hat. Aber ich gebe dir recht, nach spätestens einer Stunde hätte man umstellen können, nachdem von den 6ern nicht viel nach vorne kam, die Flügel stärken und das Spiel so auseinanderziehen können. Wäre zwar auch keine Garantie für Tore gewesen, aber einen Versuch wert.
#
Das ganze Dilemma von Eintracht Frankfurt wird doch schon im heutigen FNP Artikel sichtbar.
"man muss Alex Meier in Position bringen,man muss ihm einen anderen Spieler an die Seite stellen" und und und

Vielleicht sollte man mal einfach sein Spiel so variabel anlegen,daß der Torerfolg nicht nur von Meier abhängt.
Selbst wenn Seferovic nun für Hrgota kommen sollte,so bleibt das spielerische Vakuum auf der 10.
Gerade im Wissen um die 6er,die ich habe,darf ich die 10 nicht einfach so für Meier opfern.
Mich erinnert das alles an Hübners Aussage hinsichtlich der Kröte,die man schlucken muss.
Muss man diese Kröte wirklich schlucken?
#
steps, ich kann dir ja selten folgen, aber in diesem Fall mit Sicherheit schon. Über die Namen kann man diskutieren, aber den Tenor deiner Aussage teile ich.

Man kann natürlich einwenden, dass mit seiner Taktik Kovac jegliche Darmstädter Offensivbemühung im Keim erstickt hat. Aber ich gebe dir recht, nach spätestens einer Stunde hätte man umstellen können, nachdem von den 6ern nicht viel nach vorne kam, die Flügel stärken und das Spiel so auseinanderziehen können. Wäre zwar auch keine Garantie für Tore gewesen, aber einen Versuch wert.
#
Jo die Namen sind erst mal uninteressant.

Eine Garantie das Spiel zu gewinnen wäre es definitiv nicht gewesen, aber ich glaube schon das die Luschen bei Dauerdruck irgendwann eingebrochen wären.

Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, das sich am ende kaum einer Beschwert (außer die die immer Meckern) hätte, wenn wir auf den 3er gegangen wären und durch nen Konter verloren hätten.
Wenn Niko dann nach dem Spiel gesagt hätte, "ich wollte unbedingt gegen die Trümmertruppe gewinnen und wollte mehr Risiko gehen, leider ging es in die Hose." So wollte er eher den Punkt verwalten und hat gehofft das eventuell Vorne einer reingestolpert wird.
Was in der Regel auch nicht unbedingt verkehrt ist, wenn wir so bei Augsburg oder in Köln agieren, die gute Konter setzen können würde ich auch nichts sagen, Punkt mitnehmen und gut ist.
Aber in diesem Spiel, wo beim Gegen mal so gar nichts kommt, hätte ich mir die Offensivere Variante erhofft.-


Teilen