SaW 25.09.17 - Bangemachen-Gebabbel

#
Wenn nach einem Spiel (oder auch nach einer Wahl) das Bangemachen einsetzt, wie es z.B. gestern und heute spürbar ist, werde ich in manchen Fällen ganz ruhig. Dieses mal ist es wieder so.

In der zweiten Veh-Amtszeit war ich über weite Strecken sehr besorgt und später auch panisch. Heute habe ich dieses Grundvertrauen in die handelnden Personen. Das beinhaltet, dass meiner Meinung nach Fehler, die es immer gibt, angenommen und zur Verbesserung genutzt werden. Ich bezweifle z.B., dass diese Startformation in diese Form noch einmal anfangen wird.

Deshalb erscheint mir zwar die Kritik an der Aufstellung, die vor allem in der fr sehr viel Raum erhält, teilweise berechtigt, aber wieder mal auch boulevardesk hochgepitcht. Und das nachdem wir bei einem CL-Teilnehmer einem Punkt sehr nahe gewesen sind. Ich meine, dass der Eckball zum 1:1 nicht im Aus gewesen ist und die Nachspielzeit ein Witz war. Ich glaube auch nicht, dass wir den Elan der letzten halben Stunde über 90 Minuten hätten zeigen können.

Aus diesen Gründen, wird für mich das kommende Heimspiel gegen einen Aufsteiger viel mehr Gradmesser sein als das zurückliegende. Das wird man dann schon etwas dominanter angehen müssen, finde ich. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.



#
"Die Zeiten, da gute Fußballer wie Szabolcs Huszti, Marco Fabian, Mijat Gacinovic, Omar Mascarell, Ante Rebic, Haris Seferovic und Alex Meier gemeinsam auf dem Platz standen oder füreinander eingetauscht wurden, sind vorüber.", behaupten unsere allseits bekannten und beliebten FR-Schreiber jetzt im Doppelpack (trauen sie sich schon nicht mehr alleine?)...

Und ich frage mich, was dieser Satz uns sagen soll. 3/7 der Genannten sind verletzt, 2/7 haben eben am Samstag wegen Rotation nicht gemeinsam auf dem Platz gestanden, und 2/7 sind nicht mehr da, wovon einer am Ende seine Qualitäten erst bei seinem neuen Arbeitgeber wiederentdeckt hat und wir für beide vom Papier her mindestens genauso gute Fußballer neu verpflichtet haben. Bezug zum Spiel am Samstag: nullkommanull.

In Verbindung mit den reißerischen Überschriften beider Artikel wird's mir dann aber wieder klar: it's mobbing time.
#
Wenn nach einem Spiel (oder auch nach einer Wahl) das Bangemachen einsetzt, wie es z.B. gestern und heute spürbar ist, werde ich in manchen Fällen ganz ruhig. Dieses mal ist es wieder so.

In der zweiten Veh-Amtszeit war ich über weite Strecken sehr besorgt und später auch panisch. Heute habe ich dieses Grundvertrauen in die handelnden Personen. Das beinhaltet, dass meiner Meinung nach Fehler, die es immer gibt, angenommen und zur Verbesserung genutzt werden. Ich bezweifle z.B., dass diese Startformation in diese Form noch einmal anfangen wird.

Deshalb erscheint mir zwar die Kritik an der Aufstellung, die vor allem in der fr sehr viel Raum erhält, teilweise berechtigt, aber wieder mal auch boulevardesk hochgepitcht. Und das nachdem wir bei einem CL-Teilnehmer einem Punkt sehr nahe gewesen sind. Ich meine, dass der Eckball zum 1:1 nicht im Aus gewesen ist und die Nachspielzeit ein Witz war. Ich glaube auch nicht, dass wir den Elan der letzten halben Stunde über 90 Minuten hätten zeigen können.

Aus diesen Gründen, wird für mich das kommende Heimspiel gegen einen Aufsteiger viel mehr Gradmesser sein als das zurückliegende. Das wird man dann schon etwas dominanter angehen müssen, finde ich. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.



#
maobit schrieb:

Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.


Die Zuversicht teile ich, nur habe ich leise Zweifel daran, ob sie auch begründet ist.
Wenn ich die bisherigen Spiele des schwäbischen Aufsteigers betrachte und unsere dagegensetze, sprudele ich nicht gerade vor Zuversicht, besonders daheim.
Wir müssen zuhause viel dominanter und mutiger auftreten, die Heimschwäche darf nicht eklatant werden.
Ich kann nur hoffen, das Kovac mal mehr wagt und offensiv agieren läßt, ohne natürlich defensiv zu vernachlässigen. Die Spieler dafür haben wir ja, sie müssen nur mal zum Einsatz kommen.
#
maobit schrieb:

Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.


Die Zuversicht teile ich, nur habe ich leise Zweifel daran, ob sie auch begründet ist.
Wenn ich die bisherigen Spiele des schwäbischen Aufsteigers betrachte und unsere dagegensetze, sprudele ich nicht gerade vor Zuversicht, besonders daheim.
Wir müssen zuhause viel dominanter und mutiger auftreten, die Heimschwäche darf nicht eklatant werden.
Ich kann nur hoffen, das Kovac mal mehr wagt und offensiv agieren läßt, ohne natürlich defensiv zu vernachlässigen. Die Spieler dafür haben wir ja, sie müssen nur mal zum Einsatz kommen.
#
cm47 schrieb:

Ich kann nur hoffen, das Kovac mal mehr wagt und offensiv agieren läßt, ohne natürlich defensiv zu vernachlässigen. Die Spieler dafür haben wir ja, sie müssen nur mal zum Einsatz kommen.



Da ich fest davon ausgehe, dass dies so kommen wird, teile ich die Zuversicht.
#
"Die Zeiten, da gute Fußballer wie Szabolcs Huszti, Marco Fabian, Mijat Gacinovic, Omar Mascarell, Ante Rebic, Haris Seferovic und Alex Meier gemeinsam auf dem Platz standen oder füreinander eingetauscht wurden, sind vorüber.", behaupten unsere allseits bekannten und beliebten FR-Schreiber jetzt im Doppelpack (trauen sie sich schon nicht mehr alleine?)...

Und ich frage mich, was dieser Satz uns sagen soll. 3/7 der Genannten sind verletzt, 2/7 haben eben am Samstag wegen Rotation nicht gemeinsam auf dem Platz gestanden, und 2/7 sind nicht mehr da, wovon einer am Ende seine Qualitäten erst bei seinem neuen Arbeitgeber wiederentdeckt hat und wir für beide vom Papier her mindestens genauso gute Fußballer neu verpflichtet haben. Bezug zum Spiel am Samstag: nullkommanull.

In Verbindung mit den reißerischen Überschriften beider Artikel wird's mir dann aber wieder klar: it's mobbing time.
#
Matzel schrieb:

Die Zeiten, da gute Fußballer wie Szabolcs Huszti, Marco Fabian, Mijat Gacinovic, Omar Mascarell, Ante Rebic, Haris Seferovic und Alex Meier gemeinsam auf dem Platz standen oder füreinander eingetauscht wurden, sind vorüber.", behaupten unsere allseits bekannten und beliebten FR-Schreiber jetzt im Doppelpack (trauen sie sich schon nicht mehr alleine?)...


es wird immer peinlicher!
#
mir wird dann langsam bange um unseren fußballgott ?
#
mir wird dann langsam bange um unseren fußballgott ?
#
Xbuerger schrieb:

mir wird dann langsam bange um unseren fußballgott ?


Ich fürchte, dass er nicht mehr viele Spiele für uns machen wird.
#
"Die Zeiten, da gute Fußballer wie Szabolcs Huszti, Marco Fabian, Mijat Gacinovic, Omar Mascarell, Ante Rebic, Haris Seferovic und Alex Meier gemeinsam auf dem Platz standen oder füreinander eingetauscht wurden, sind vorüber.", behaupten unsere allseits bekannten und beliebten FR-Schreiber jetzt im Doppelpack (trauen sie sich schon nicht mehr alleine?)...

Und ich frage mich, was dieser Satz uns sagen soll. 3/7 der Genannten sind verletzt, 2/7 haben eben am Samstag wegen Rotation nicht gemeinsam auf dem Platz gestanden, und 2/7 sind nicht mehr da, wovon einer am Ende seine Qualitäten erst bei seinem neuen Arbeitgeber wiederentdeckt hat und wir für beide vom Papier her mindestens genauso gute Fußballer neu verpflichtet haben. Bezug zum Spiel am Samstag: nullkommanull.

In Verbindung mit den reißerischen Überschriften beider Artikel wird's mir dann aber wieder klar: it's mobbing time.
#
Ich ärgere mich, daß dieses Schmierblatt (das ich früher mal geschätzt und abonniert hatte) hier überhaupt noch verlinkt wird. Lasst die doch hier endlich weg.
Denkt doch mal daran, was dieselben Schreiberlinge früher über eine Huszti, Gacinovic, Seferovic, usw geschrieben haben. Denen wurde doch regelmäßig jedwede Qualität abgesprochen.
Matzel schrieb:

"Die Zeiten, da gute Fußballer wie Szabolcs Huszti, Marco Fabian, Mijat Gacinovic, Omar Mascarell, Ante Rebic, Haris Seferovic und Alex Meier gemeinsam auf dem Platz standen oder füreinander eingetauscht wurden, sind vorüber.", behaupten unsere allseits bekannten und beliebten FR-Schreiber jetzt im Doppelpack (trauen sie sich schon nicht mehr alleine?)...

Und ich frage mich, was dieser Satz uns sagen soll. 3/7 der Genannten sind verletzt, 2/7 haben eben am Samstag wegen Rotation nicht gemeinsam auf dem Platz gestanden, und 2/7 sind nicht mehr da, wovon einer am Ende seine Qualitäten erst bei seinem neuen Arbeitgeber wiederentdeckt hat und wir für beide vom Papier her mindestens genauso gute Fußballer neu verpflichtet haben. Bezug zum Spiel am Samstag: nullkommanull.

In Verbindung mit den reißerischen Überschriften beider Artikel wird's mir dann aber wieder klar: it's mobbing time.


#
Verdammt, auch das noch: ich wünsche Dir und uns einen erfolgreichen Eingriff und eine gute und schnelle Genesung, lieber AMFG. Wir brauchen Dich!
#
Gute Besserung Alex! Für deine Reha wünsche ich dir Geduld und viel Kraft zum Weiterkämpfen.

Ich bin sicher du kommst wieder und das stärker als je zuvor.

#
Wenn nach einem Spiel (oder auch nach einer Wahl) das Bangemachen einsetzt, wie es z.B. gestern und heute spürbar ist, werde ich in manchen Fällen ganz ruhig. Dieses mal ist es wieder so.

In der zweiten Veh-Amtszeit war ich über weite Strecken sehr besorgt und später auch panisch. Heute habe ich dieses Grundvertrauen in die handelnden Personen. Das beinhaltet, dass meiner Meinung nach Fehler, die es immer gibt, angenommen und zur Verbesserung genutzt werden. Ich bezweifle z.B., dass diese Startformation in diese Form noch einmal anfangen wird.

Deshalb erscheint mir zwar die Kritik an der Aufstellung, die vor allem in der fr sehr viel Raum erhält, teilweise berechtigt, aber wieder mal auch boulevardesk hochgepitcht. Und das nachdem wir bei einem CL-Teilnehmer einem Punkt sehr nahe gewesen sind. Ich meine, dass der Eckball zum 1:1 nicht im Aus gewesen ist und die Nachspielzeit ein Witz war. Ich glaube auch nicht, dass wir den Elan der letzten halben Stunde über 90 Minuten hätten zeigen können.

Aus diesen Gründen, wird für mich das kommende Heimspiel gegen einen Aufsteiger viel mehr Gradmesser sein als das zurückliegende. Das wird man dann schon etwas dominanter angehen müssen, finde ich. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.



#
maobit schrieb:

Aus diesen Gründen, wird für mich das kommende Heimspiel gegen einen Aufsteiger viel mehr Gradmesser sein als das zurückliegende. Das wird man dann schon etwas dominanter angehen müssen, finde ich. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.


Ja seh ich auch so. Da muß man von Beginn an zeigen wer Herr im Haus ist. So ne Halbzeit wie gegen Augsburg oder jetzt in Leipzig darf da nicht nochmal passieren. Irgendwann wird die Stimmung dann auch mal kippen, eine dritte Heimniederlage in Folge wäre extrem bitter. Als Fan verzeiht man halt eher mal ne Auswärtsschlappe als wenn man im eigenen Wohnzimmer regelmäßig mit leeren Händen da steht.
#
maobit schrieb:

Aus diesen Gründen, wird für mich das kommende Heimspiel gegen einen Aufsteiger viel mehr Gradmesser sein als das zurückliegende. Das wird man dann schon etwas dominanter angehen müssen, finde ich. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.


Ja seh ich auch so. Da muß man von Beginn an zeigen wer Herr im Haus ist. So ne Halbzeit wie gegen Augsburg oder jetzt in Leipzig darf da nicht nochmal passieren. Irgendwann wird die Stimmung dann auch mal kippen, eine dritte Heimniederlage in Folge wäre extrem bitter. Als Fan verzeiht man halt eher mal ne Auswärtsschlappe als wenn man im eigenen Wohnzimmer regelmäßig mit leeren Händen da steht.
#
Diegito schrieb:

maobit schrieb:

Aus diesen Gründen, wird für mich das kommende Heimspiel gegen einen Aufsteiger viel mehr Gradmesser sein als das zurückliegende. Das wird man dann schon etwas dominanter angehen müssen, finde ich. Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.


Ja seh ich auch so. Da muß man von Beginn an zeigen wer Herr im Haus ist. So ne Halbzeit wie gegen Augsburg oder jetzt in Leipzig darf da nicht nochmal passieren. Irgendwann wird die Stimmung dann auch mal kippen, eine dritte Heimniederlage in Folge wäre extrem bitter. Als Fan verzeiht man halt eher mal ne Auswärtsschlappe als wenn man im eigenen Wohnzimmer regelmäßig mit leeren Händen da steht.


So ist es. Da muss jetzt was kommen und mal mit Überzeugung. Niko hat ein bisschen zu tun diese Woche, hoffe es reicht.
#
Bangemachen gilt eh nicht!

Ich glaube nach wie vor, dass unser Kader gut ist.
Kovac muss die richtige Mischung finden und mehr Selbstvertrauen in die Jungs eintrichtern
vor allem im Mittelfeld. Denn wie jeder längst gesehen hat, liegt da unser Problemchen:
In der Spielgestaltung.

Aber, da sind wir nicht das einzige Team
Genaugenommen ist der Markt an solchen Spielgestaltern längst leergefegt.
Die sitzen alle für doppelte Gage in England oder irgendwelchen Milliardärklubs
auf der Bank oder gleich auf der Tribüne.
Und alles was in Deutschland kein Geld hat, um da mitzubieten, muss mit der Lücke im Mittelfeld leben.

Kein Wunder, dass sich soviele Mannschaften aufs verteidigen verlegen
Wer außer buyern, bvb, die gazpromer haben denn das Geld für die europaweit umworbene Spezies der Spielgestalter? Selbst die Plastikklubs können so Spieler wie deBruyne oder Forsberg nur mit Schwierigkeiten halten.
Für uns und zwölf andere in der BuLi heißt es da zwangsweise: das Kollektiv muss es richten!
Auch erstmal defensiv. Und dann vielleicht auch mal offensiv.

Daran arbeitet Kovac. Er sucht nach der richtigen Mischung, Aufstellung und Einstellung
Ja, viele hier sind mit Haller unzufrieden. Aber schaut euch seine Zweikampfwerte und Passquoten an.
Die sind sensationell für einen Stürmer. So einen lässt man ungern draußen
Aber vielleicht sollte man nun doch mal Jovic als Sturmpartner und Vollstrecker neben ihn stellen
und Boateng das kreative Aufbauspiel in die Hand geben.

Die vielen weiten Schläge auf Haller und Boateng stören mich nicht. Beide können solche Bälle annehmen, festmachen und weiterverteilen. Es fehlt nur am Aufrücken der Mittelfeldspieler. Es dauert of zu lange, bis sie aufgerückt und anspielbar sind. Aber grundsätzlich kann diese Taktik das Spiel schnell machen, es erfordert nur auch sehr schnelle MF-Spieler. Gacinovic ist so einer, Rebic auch, aber der kennt diese Rolle nicht. Die anderen, die das im Moment zur Verfügung stehen sind zu langsam oder nicht durchsetzungsstark genug. Aber das wird ja hoffentlich noch ...
#
maobit schrieb:

Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.


Die Zuversicht teile ich, nur habe ich leise Zweifel daran, ob sie auch begründet ist.
Wenn ich die bisherigen Spiele des schwäbischen Aufsteigers betrachte und unsere dagegensetze, sprudele ich nicht gerade vor Zuversicht, besonders daheim.
Wir müssen zuhause viel dominanter und mutiger auftreten, die Heimschwäche darf nicht eklatant werden.
Ich kann nur hoffen, das Kovac mal mehr wagt und offensiv agieren läßt, ohne natürlich defensiv zu vernachlässigen. Die Spieler dafür haben wir ja, sie müssen nur mal zum Einsatz kommen.
#
Ich bezweifel langsam das er überhaupt ein Offensivkonzept hat. Zuviel Wert legt er auf die Defensive und die Physis.
Das Spielerische ist mittlerweile völlig abhanden gekommen. Keinerlei Kreativität, null Spielwitz und Ideen. Ich sehe da auch keinen der den entscheidenden Pass Spiel könnte ( Fabian und Stendera sind verletzt)  
Es geht nur noch um´s Marschieren und Bälle nach vorne schlagen, um die zweiten Bälle zu generieren.
Wie will man da zuhause gegen tiefstehende Mannschaften punkten?
Auswärts könnte das Konzept aufgehen aber Heimsiege werden dann wohl eher reine Glücksache.
#
Ich bezweifel langsam das er überhaupt ein Offensivkonzept hat. Zuviel Wert legt er auf die Defensive und die Physis.
Das Spielerische ist mittlerweile völlig abhanden gekommen. Keinerlei Kreativität, null Spielwitz und Ideen. Ich sehe da auch keinen der den entscheidenden Pass Spiel könnte ( Fabian und Stendera sind verletzt)  
Es geht nur noch um´s Marschieren und Bälle nach vorne schlagen, um die zweiten Bälle zu generieren.
Wie will man da zuhause gegen tiefstehende Mannschaften punkten?
Auswärts könnte das Konzept aufgehen aber Heimsiege werden dann wohl eher reine Glücksache.
#
PhillySGE schrieb:

Ich bezweifel langsam das er überhaupt ein Offensivkonzept hat. Zuviel Wert legt er auf die Defensive und die Physis.
Das Spielerische ist mittlerweile völlig abhanden gekommen. Keinerlei Kreativität, null Spielwitz und Ideen. Ich sehe da auch keinen der den entscheidenden Pass Spiel könnte ( Fabian und Stendera sind verletzt)  
Es geht nur noch um´s Marschieren und Bälle nach vorne schlagen, um die zweiten Bälle zu generieren.
Wie will man da zuhause gegen tiefstehende Mannschaften punkten?
Auswärts könnte das Konzept aufgehen aber Heimsiege werden dann wohl eher reine Glücksache.


Also eins ist mal klar: Unter Kovac werden wir wahrscheinlich nie mitreissenden offensiven Fussball sehen. Das ist nicht seine Philosophie. Ich finde das aber nicht weiter schlimm. Die letzte Hinrunde hat gezeigt das man auch mit defensiven, kämpferischen Fussball die Leute begeistern kann. Wie sich reihenweise alle Mannschaften an uns die Zähne ausgebissen haben war klasse, das hat mir richtig viel Spaß bereitet.

Auf der anderen Seite muß man natürlich von einem modernen Trainer (und das ist Kovac definitiv) auch erwarten können das er seine Philosophie anpassen/verändern kann. Das Spielermaterial dazu hat er. Einen solch guten Kader wie diese Saison hatten wir lange nicht mehr. Da muß es möglich sein einen gesunden Mittelweg zu finden.

Aber das geht nicht von heute auf morgen. Mir sind viele zu ungeduldig. Es war doch klar das wir einen Prozess vor uns haben und nicht sofort von Beginn an ein Rädchen ins nächste greifen kann. Warten wir doch einfach erstmal ab.
Ich glaube das wir eine insgesamt sorgenfreie Saison vor uns haben, mit 40-45 Punkten. In der Hinrunde vielleicht mit einer schwächeren Ausbeute (18-20 Punkte, mehr erwarte ich nicht).
#
PhillySGE schrieb:

Ich bezweifel langsam das er überhaupt ein Offensivkonzept hat. Zuviel Wert legt er auf die Defensive und die Physis.
Das Spielerische ist mittlerweile völlig abhanden gekommen. Keinerlei Kreativität, null Spielwitz und Ideen. Ich sehe da auch keinen der den entscheidenden Pass Spiel könnte ( Fabian und Stendera sind verletzt)  
Es geht nur noch um´s Marschieren und Bälle nach vorne schlagen, um die zweiten Bälle zu generieren.
Wie will man da zuhause gegen tiefstehende Mannschaften punkten?
Auswärts könnte das Konzept aufgehen aber Heimsiege werden dann wohl eher reine Glücksache.


Also eins ist mal klar: Unter Kovac werden wir wahrscheinlich nie mitreissenden offensiven Fussball sehen. Das ist nicht seine Philosophie. Ich finde das aber nicht weiter schlimm. Die letzte Hinrunde hat gezeigt das man auch mit defensiven, kämpferischen Fussball die Leute begeistern kann. Wie sich reihenweise alle Mannschaften an uns die Zähne ausgebissen haben war klasse, das hat mir richtig viel Spaß bereitet.

Auf der anderen Seite muß man natürlich von einem modernen Trainer (und das ist Kovac definitiv) auch erwarten können das er seine Philosophie anpassen/verändern kann. Das Spielermaterial dazu hat er. Einen solch guten Kader wie diese Saison hatten wir lange nicht mehr. Da muß es möglich sein einen gesunden Mittelweg zu finden.

Aber das geht nicht von heute auf morgen. Mir sind viele zu ungeduldig. Es war doch klar das wir einen Prozess vor uns haben und nicht sofort von Beginn an ein Rädchen ins nächste greifen kann. Warten wir doch einfach erstmal ab.
Ich glaube das wir eine insgesamt sorgenfreie Saison vor uns haben, mit 40-45 Punkten. In der Hinrunde vielleicht mit einer schwächeren Ausbeute (18-20 Punkte, mehr erwarte ich nicht).
#
Diegito schrieb:

... Also eins ist mal klar: Unter Kovac werden wir wahrscheinlich nie mitreissenden offensiven Fussball sehen. Das ist nicht seine Philosophie. ...


sag niemals nie
Kein Trainer, der nicht davon träumt, dass seine Mannschaft das Spiel beherrscht und nach vorne glänzt.
immer nur mitreißende Defensive macht Dich auch nicht glücklich, es sei denn du schummelst dich wie Chelsea oder früher die Italiener mit einer Serie von 1:0 Siegen bis ins CL-Finale. Dann wird man Dich Meister aller Taktiken nennen - auch ohne Sturm!

#
maobit schrieb:

Und ich bin sehr zuversichtlich, dass Eintracht Frankfurt dem gewachsen ist.


Die Zuversicht teile ich, nur habe ich leise Zweifel daran, ob sie auch begründet ist.
Wenn ich die bisherigen Spiele des schwäbischen Aufsteigers betrachte und unsere dagegensetze, sprudele ich nicht gerade vor Zuversicht, besonders daheim.
Wir müssen zuhause viel dominanter und mutiger auftreten, die Heimschwäche darf nicht eklatant werden.
Ich kann nur hoffen, das Kovac mal mehr wagt und offensiv agieren läßt, ohne natürlich defensiv zu vernachlässigen. Die Spieler dafür haben wir ja, sie müssen nur mal zum Einsatz kommen.
#
cm47 schrieb:

Wenn ich die bisherigen Spiele des schwäbischen Aufsteigers betrachte und unsere dagegensetze, sprudele ich nicht gerade vor Zuversicht, besonders daheim.

Naja, so ganz stimmt das auch nicht.
Wenn ich mir Deren Auswärtstabelle so anschaue.
Drei Niederlagen und 1:7 Tore
http://spieledb.eintracht.de/tabelle
#
Matzel schrieb:

Die Zeiten, da gute Fußballer wie Szabolcs Huszti, Marco Fabian, Mijat Gacinovic, Omar Mascarell, Ante Rebic, Haris Seferovic und Alex Meier gemeinsam auf dem Platz standen oder füreinander eingetauscht wurden, sind vorüber.", behaupten unsere allseits bekannten und beliebten FR-Schreiber jetzt im Doppelpack (trauen sie sich schon nicht mehr alleine?)...


es wird immer peinlicher!
#
Tafelberg schrieb:

Matzel schrieb:

Die Zeiten, da gute Fußballer wie Szabolcs Huszti, Marco Fabian, Mijat Gacinovic, Omar Mascarell, Ante Rebic, Haris Seferovic und Alex Meier gemeinsam auf dem Platz standen oder füreinander eingetauscht wurden, sind vorüber.", behaupten unsere allseits bekannten und beliebten FR-Schreiber jetzt im Doppelpack (trauen sie sich schon nicht mehr alleine?)...


es wird immer peinlicher!

Bei denen hat ja auch immer noch Rebic das nicht gegebene Tor erzielt. Peinlich beschreibt es eigentlich ganz gut.
#
PhillySGE schrieb:

Ich bezweifel langsam das er überhaupt ein Offensivkonzept hat. Zuviel Wert legt er auf die Defensive und die Physis.
Das Spielerische ist mittlerweile völlig abhanden gekommen. Keinerlei Kreativität, null Spielwitz und Ideen. Ich sehe da auch keinen der den entscheidenden Pass Spiel könnte ( Fabian und Stendera sind verletzt)  
Es geht nur noch um´s Marschieren und Bälle nach vorne schlagen, um die zweiten Bälle zu generieren.
Wie will man da zuhause gegen tiefstehende Mannschaften punkten?
Auswärts könnte das Konzept aufgehen aber Heimsiege werden dann wohl eher reine Glücksache.


Also eins ist mal klar: Unter Kovac werden wir wahrscheinlich nie mitreissenden offensiven Fussball sehen. Das ist nicht seine Philosophie. Ich finde das aber nicht weiter schlimm. Die letzte Hinrunde hat gezeigt das man auch mit defensiven, kämpferischen Fussball die Leute begeistern kann. Wie sich reihenweise alle Mannschaften an uns die Zähne ausgebissen haben war klasse, das hat mir richtig viel Spaß bereitet.

Auf der anderen Seite muß man natürlich von einem modernen Trainer (und das ist Kovac definitiv) auch erwarten können das er seine Philosophie anpassen/verändern kann. Das Spielermaterial dazu hat er. Einen solch guten Kader wie diese Saison hatten wir lange nicht mehr. Da muß es möglich sein einen gesunden Mittelweg zu finden.

Aber das geht nicht von heute auf morgen. Mir sind viele zu ungeduldig. Es war doch klar das wir einen Prozess vor uns haben und nicht sofort von Beginn an ein Rädchen ins nächste greifen kann. Warten wir doch einfach erstmal ab.
Ich glaube das wir eine insgesamt sorgenfreie Saison vor uns haben, mit 40-45 Punkten. In der Hinrunde vielleicht mit einer schwächeren Ausbeute (18-20 Punkte, mehr erwarte ich nicht).
#
40-45 Punkte, das nenne ich mal optimistisch. Wir haben 2017 in 24 Spielen insgesamt 20 Punkte erzielt. Das scheinen einige hier zu verdrängen. Ich hoffe natürlich auch, dass wir so viele Punkte einfahren, aber so ganz kann ich noch nicht daran glauben.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!