9. Spieltag - SG Eintracht Frankfurt vs - Borussia Dortmund


Thread wurde von Kadaj am Samstag, 21. Oktober 2017, 17:23 Uhr um 17:23 Uhr gesperrt weil:
#
Herzlich willkommen zum 9. Spieltag der Fußballbundesliga. Unsere Eintracht trifft heute im Waldstadion auf Borussia Dortmund.


Der Tabellenführer kommt. Zugegebenermaßen erscheint es vor diesem Hintergrund schon etwas abenteuerlich, dass Eintracht Frankfurt derzeit Morgenluft wittert. Aber zwei Last-Minute-Siege und folgerichtig die maximale Punktausbeute aus den letzten beiden Spielen haben mal wieder ausgereicht, um die Träume in diesem wankelmütigen Umfeld des Frankfurter Vorzeigevereins ins Kraut schießen zu lassen. Gut möglich, dass diese Frühlingsgefühle rund um das Frankfurter Waldstadion  auch dadurch befeuert wurden, dass der lausige Sommer 2017 zumindest immerhin  Humor aufbrachte und diese Woche einen letzten Abschiedsgruß in Mitten dieses derzeit stattfindenden Herbstes platziert hat.

Die Kuriosität des Frankfurter Stimmungsumschwunges in den letzten Wochen wird schließlich aber noch getoppt von der Tatsache, dass der Spitzenreiter der Bundesliga anreist, und ausgerechnet diesem Spitzenreiter mit einer Aufgeregtheit eine Krise attestiert wird, wie man das  sonst vom Hamburger Sportverein gewohnt ist oder vielleicht dieser Tage noch in Köln vernehmen kann. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass zu dieser Dramatik in der Berichterstattung rund um Borussia Dortmund unterbewusst auch die  Meldungen der letzten Tage eine Rolle spielten, wonach es europaweit  zu einem dramatischen Bienensterben kam.  Aber nicht nur die Bienen sterben, auch die Hummels  sind ja bekanntlich weg. So kommt es im großen Zukunftsmarkt der Bundesliga zu skuril anmuten Handlungen. Beim Bäume mit der Hand bestäuben stellt man sich so viele herumwirbelnde Pollen vor, dass man fast ehrfürchtig von einer gelben Wand sprechen könnte. Aber letztlich ist das alles nur Schall und Rauch.  Denn jeder, der dem DFB-Pokalfinale im vergangenen Mai beiwohnen durfte, weiß spätestens seit dem, dass das mit der "Gelben Wand" ohnehin der größte Witz ist. Wer mit eigenen Augen und Ohren erleben durfte, wie die Frankfurter Kurve die "Gelbe Wand" in Sachen Lautstärke, Herzblut, Leidenschaft, Kreativität und Optik in den Schatten stellte, der weiß Bescheid...Gelbe Wand...tsss....da lachen ja die Hühner!

Und damit aber nicht genug: Wer nach dem Pokalfinale an diesem milden Frühsommer-Abend im Mai noch in Berlin unterwegs war, der ist ihnen begegnet, den Emotionslosen in Gelb und Schwarz. Wer miterlebt hat, wie gefühlslos dieser Pokalsieg von den Dortmunder Anhängern zu Kenntnis genommen wurde, bei dem ist die Wut auf den Fußballgott (also in diesem Falle nicht auf den AMFG14 sondern eher auf den, der da oben irgendwo auf eine Wolke sitzt und die Ergebnisse auswürfelt) erst recht hoch gekocht. Ohne Scheiß: Jeder Frankfurter war nach dem Finale trotz Niederlage besser drauf, als dieser schwarz-gelbe Haufen. Die sind durch die Stadt  gerannt, wie verwöhnte Bonzenkinder, die gerade von Papa einen neuen Daimler zum Geburtstag geschenkt bekommen haben  und jetzt aber dringend auf der Suche nach der nächsten Nase  Koks sind. Von der Mentalität unterscheiden sich die Schwarz-Gelben jedenfalls nicht von den Bayern-Kunden. Das kann man mal festhalten. Echte Liebe. Ernsthaft? Am Ar.sch die Räuber!!!

Es hat auf jeden Fall die falsche Mannschaft diesen Pokal am 27.Mai in den Himmel strecken dürfen. Eintracht Frankfurt wäre der  würdigere Pokalsieger 2017 gewesen. Und wenn man dieser Tage dabei zusehen darf, wie Köln oder auch die Hertha gerade in Europa abkacken, dann kann man nur den Kopf schütteln. So hätte unsere Eintracht Europa nicht abgeschenkt. Und Europapokalheimspiele vor 28.000 Zuschern hätte es in Frankfurt auch nicht gegeben. Und erst recht keine jämmerlichen Unentschieden gegen Nikosia.


Nun ist es als Außenstehender und den BVB nicht so intensiv Verfolgender natürlich schwierig zu beurteilen, wie es tagesaktuelle tatsächlich um die sportliche Verfassung des  Tabellenführers steht. Als langjähriger Eintracht-Anhänger gehen allerdings die Alarmglocken an, wenn von der Krise des Tabellenführers gesprochen wird. Denn auch wenn die These umstritten ist, so ist Eintracht Frankfurt gefühlt regelmäßig und seit Jahrzehnten ein gern genommener Aufbaugegner für in der Krise steckende Tabellenletzte. Nicht dass wir am Ende auch noch Aufbaugegner für kriselnde Tabellenführer sind. Da die Eintracht ja dafür bekannt ist, dass sie nie das macht, was man von ihr erwartet, würde zu  der ganzen "Morgenluft-Stimmung" rund um die Eintracht jedenfalls eine solide 0:4-Heimpleite passen.

Entgegensetzen kann man besorgten Aufbaugegner-Bürgern jedoch das Gesetz der Serie: So hat unser Trainer bislang all unsere Ligaheimspiele gegen die "Pöhler" erfolgreich bestritten. Und nicht nur einfach gewonnen, sondern immer auch als dritter Sieg in Folge für eine kleine Serie gesorgt.

Und diese Serie gilt es heute auszubauen! In diesem Sinne:


Auf geht's Eintracht, kämpfen und siegen!
#
Großartige Eröffnung! Danke dir.
Grüße aus Portugal. Ich werde die Partie vom Strand aus im Ticker verfolgen.
#
Nun ergibt sich wieder die Chance ganz oben reinzurutschen, mit 3-4 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Wenn es extrem gut für uns läuft, sind wir am nächsten Freitag, nach dem Sieg gegen Mainz, kurzzeitig Tabellen-Zweiter. Wenn es extrem schlecht läuft, geht es Richtung Abstiegsplätze.

Normalität würde ein Platz im Mittelfeld bedeuten. Nur sehen bestimmt nicht wenige die Chance unter Kovac der Normalität ein Schnippchen zu schlagen, mich eingeschlossen.

Es wird Zeit!
#
Herzlich willkommen zum 9. Spieltag der Fußballbundesliga. Unsere Eintracht trifft heute im Waldstadion auf Borussia Dortmund.


Der Tabellenführer kommt. Zugegebenermaßen erscheint es vor diesem Hintergrund schon etwas abenteuerlich, dass Eintracht Frankfurt derzeit Morgenluft wittert. Aber zwei Last-Minute-Siege und folgerichtig die maximale Punktausbeute aus den letzten beiden Spielen haben mal wieder ausgereicht, um die Träume in diesem wankelmütigen Umfeld des Frankfurter Vorzeigevereins ins Kraut schießen zu lassen. Gut möglich, dass diese Frühlingsgefühle rund um das Frankfurter Waldstadion  auch dadurch befeuert wurden, dass der lausige Sommer 2017 zumindest immerhin  Humor aufbrachte und diese Woche einen letzten Abschiedsgruß in Mitten dieses derzeit stattfindenden Herbstes platziert hat.

Die Kuriosität des Frankfurter Stimmungsumschwunges in den letzten Wochen wird schließlich aber noch getoppt von der Tatsache, dass der Spitzenreiter der Bundesliga anreist, und ausgerechnet diesem Spitzenreiter mit einer Aufgeregtheit eine Krise attestiert wird, wie man das  sonst vom Hamburger Sportverein gewohnt ist oder vielleicht dieser Tage noch in Köln vernehmen kann. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass zu dieser Dramatik in der Berichterstattung rund um Borussia Dortmund unterbewusst auch die  Meldungen der letzten Tage eine Rolle spielten, wonach es europaweit  zu einem dramatischen Bienensterben kam.  Aber nicht nur die Bienen sterben, auch die Hummels  sind ja bekanntlich weg. So kommt es im großen Zukunftsmarkt der Bundesliga zu skuril anmuten Handlungen. Beim Bäume mit der Hand bestäuben stellt man sich so viele herumwirbelnde Pollen vor, dass man fast ehrfürchtig von einer gelben Wand sprechen könnte. Aber letztlich ist das alles nur Schall und Rauch.  Denn jeder, der dem DFB-Pokalfinale im vergangenen Mai beiwohnen durfte, weiß spätestens seit dem, dass das mit der "Gelben Wand" ohnehin der größte Witz ist. Wer mit eigenen Augen und Ohren erleben durfte, wie die Frankfurter Kurve die "Gelbe Wand" in Sachen Lautstärke, Herzblut, Leidenschaft, Kreativität und Optik in den Schatten stellte, der weiß Bescheid...Gelbe Wand...tsss....da lachen ja die Hühner!

Und damit aber nicht genug: Wer nach dem Pokalfinale an diesem milden Frühsommer-Abend im Mai noch in Berlin unterwegs war, der ist ihnen begegnet, den Emotionslosen in Gelb und Schwarz. Wer miterlebt hat, wie gefühlslos dieser Pokalsieg von den Dortmunder Anhängern zu Kenntnis genommen wurde, bei dem ist die Wut auf den Fußballgott (also in diesem Falle nicht auf den AMFG14 sondern eher auf den, der da oben irgendwo auf eine Wolke sitzt und die Ergebnisse auswürfelt) erst recht hoch gekocht. Ohne Scheiß: Jeder Frankfurter war nach dem Finale trotz Niederlage besser drauf, als dieser schwarz-gelbe Haufen. Die sind durch die Stadt  gerannt, wie verwöhnte Bonzenkinder, die gerade von Papa einen neuen Daimler zum Geburtstag geschenkt bekommen haben  und jetzt aber dringend auf der Suche nach der nächsten Nase  Koks sind. Von der Mentalität unterscheiden sich die Schwarz-Gelben jedenfalls nicht von den Bayern-Kunden. Das kann man mal festhalten. Echte Liebe. Ernsthaft? Am Ar.sch die Räuber!!!

Es hat auf jeden Fall die falsche Mannschaft diesen Pokal am 27.Mai in den Himmel strecken dürfen. Eintracht Frankfurt wäre der  würdigere Pokalsieger 2017 gewesen. Und wenn man dieser Tage dabei zusehen darf, wie Köln oder auch die Hertha gerade in Europa abkacken, dann kann man nur den Kopf schütteln. So hätte unsere Eintracht Europa nicht abgeschenkt. Und Europapokalheimspiele vor 28.000 Zuschern hätte es in Frankfurt auch nicht gegeben. Und erst recht keine jämmerlichen Unentschieden gegen Nikosia.


Nun ist es als Außenstehender und den BVB nicht so intensiv Verfolgender natürlich schwierig zu beurteilen, wie es tagesaktuelle tatsächlich um die sportliche Verfassung des  Tabellenführers steht. Als langjähriger Eintracht-Anhänger gehen allerdings die Alarmglocken an, wenn von der Krise des Tabellenführers gesprochen wird. Denn auch wenn die These umstritten ist, so ist Eintracht Frankfurt gefühlt regelmäßig und seit Jahrzehnten ein gern genommener Aufbaugegner für in der Krise steckende Tabellenletzte. Nicht dass wir am Ende auch noch Aufbaugegner für kriselnde Tabellenführer sind. Da die Eintracht ja dafür bekannt ist, dass sie nie das macht, was man von ihr erwartet, würde zu  der ganzen "Morgenluft-Stimmung" rund um die Eintracht jedenfalls eine solide 0:4-Heimpleite passen.

Entgegensetzen kann man besorgten Aufbaugegner-Bürgern jedoch das Gesetz der Serie: So hat unser Trainer bislang all unsere Ligaheimspiele gegen die "Pöhler" erfolgreich bestritten. Und nicht nur einfach gewonnen, sondern immer auch als dritter Sieg in Folge für eine kleine Serie gesorgt.

Und diese Serie gilt es heute auszubauen! In diesem Sinne:


Auf geht's Eintracht, kämpfen und siegen!
#
Recht hast du. Auf gehts zum nächsten Heimsieg und Fortführung der Serie...
#
Die flex mer
#
„Kovac vercoacht sich und es offenbart sich absolut keine Spielidee! Unglaublich wie schlecht die Eintracht spielerisch ist!"

„Da wird unser kroatisches Taktikgenie jetzt dann wohl ne Siebener Kette an den Strafraum nageln.“

„Vielleicht wird es so langsam mal Zeit, den Ben Manga zu hinterfragen.“


#
Heute ist alles möglich....es kann ein grandioser Jubeltag werden oder eine Lehrstunde für uns.....die Eintracht macht ja bekanntlich nur selten, was man sich von ihr erhofft oder erwartet....wir waren schon devote Aufbaugegner oder haben Top-Teams aus dem Stadion geschossen, Freud und Leid liegen immer nahe beieinander.....ich hoffe auf ein tolles Spiel insgesamt, mit dem besseren Ergebnis für uns....mit 16 Pkt. wären wir oben solide dabei und ein ganzes Stück von unten entfernt....möge es klappen......
#
Immer wenn man denkt jetzt beißt man sich oben fest, gibt es eine Niederlage oder 2 oder 3. Deswegen bin ich heute nur verhalten optimistisch. Umso mehr würde ich mich dann natürlich freuen wenn es nicht so ist. So Sachen packen, ab ins Stadion.
#
Danke für die Eröffnung und Einstimmung. Ich mache mich mal auf den Weg ins Stadion. Heimsieg!

Zerfleischt euch nicht
#
Danke für die Eröffnung und Einstimmung. Ich mache mich mal auf den Weg ins Stadion. Heimsieg!

Zerfleischt euch nicht
#
complice schrieb:

Zerfleischt euch nicht


Ach was... alles easy
Und wenn bei manchen der Gaul durchzugehen droht: kurz innehalten und sich vorstellen, man wäre Köln-Fan. Das entschlackt, und man fühlt sich danach wieder wohler, zu wissen, dass bei der Eintracht alles im Lot aufm Boot ist.
#
complice schrieb:

Zerfleischt euch nicht


Ach was... alles easy
Und wenn bei manchen der Gaul durchzugehen droht: kurz innehalten und sich vorstellen, man wäre Köln-Fan. Das entschlackt, und man fühlt sich danach wieder wohler, zu wissen, dass bei der Eintracht alles im Lot aufm Boot ist.
#
Adler_Steigflug schrieb:

complice schrieb:

Zerfleischt euch nicht


Ach was... alles easy
Und wenn bei manchen der Gaul durchzugehen droht: kurz innehalten und sich vorstellen, man wäre Köln-Fan. Das entschlackt, und man fühlt sich danach wieder wohler, zu wissen, dass bei der Eintracht alles im Lot aufm Boot ist.


Sag mal gehts noch?????? NIEMALS. Bei mir würde der Gaul durchgehen wenn ich denke ich wäre Köln Fan.
#
Da geht heute was!

2:1 für uns
#
deren abwehr schlecht, unsere so lala. wenn auba russ weg rennt ists zu spät.

dort hat subotic schon ewig nicht mehr gespielt. man wirds sehn. wird eng!
#
Die Aufstellung:

Hradecky
Abraham - Hasebe - Russ
Chandler - Boateng - Gacinovic - Willems
Wolf — — — — Rebic
Haller


Hätte mit De Guzmán und Salcedo gerechnet. Bin gespannt, Kovac beweist mit der Elf Mut.
#
Bis auf Russ, finde ich die Aufstellung in Ordnung
#
deren abwehr schlecht, unsere so lala. wenn auba russ weg rennt ists zu spät.

dort hat subotic schon ewig nicht mehr gespielt. man wirds sehn. wird eng!
#
Naja, man muss halt dafür sorgen das ein Auba einem nicht weg rennt und das kann Marco, ebenso David und Hase.
Zur Not wird ihn David wieder einfangen
Ansonsten alles wie gehabt und gewünscht.
Willems wird heute seine Chance gleich von Beginn an nutzen, da bin ich sicher.
Er mit Rebic auf links, das ist schon verdammt stark!

Auf gehts SGE

4:0!
#
Für mich ist völlig klar: sollte man gegen diesen absolut angeschlagenen Gegner nicht klar gewinnen muss man den Trainer hinterfragen.
Heute MUSS ein Offensivfeuerwerk abgebrannt werden!
#
Der Kicker meldet eine IV aus Weigl und Subotic. Dazu Bartra als RV?
Mit so einer zusammen gewürfelten Abwehr sollten Haller, Wolf und Rebic eigentlich klar kommen
#
Kommt Jungs, 4-1 zur Abwechslung mal ohne Zittern.

Ich stosse schon mal vorab an. Gin Tonic!
#
Russ gegen Aubemeyang? Warum nicht der schnellere Salcedo?


Teilen