Geldanlage

#
Liebes Forum,

ein uralter Bausparvertrag ist ausgelaufen und jetzt muss ich mich mit dem befassen, was ich am wenigsten leiden kann, nämlich Geldanlage. Im Moment gibt es keinen sinnvollen Grund, die Summe zu investieren, also möchte ich das Ganze noch ein bisschen zurückstellen. Folgendes fänd ich wichtig:
- Kein großes Risiko für Wertschwankungen
- das ganze soll wenig Arbeit machen. Ich habe keine Lust, ständig irgendwelche Entwicklungen und Kurse analysieren zu müssen. Im Gegenzug nehme ich problemlos in Kauf, dass mögliche Erträge geringer ausfallen.
- mittelfristige Anlage, also so, dass ich in 3-5 Jahren drankomme.
- es ist im Moment nicht geplant, irgendwann in Immobilien zu investieren. Ein Darlehen wird daher nicht notwendig sein.

Letzten Endes will ich das Geld eigentlich nur irgendwo halbwegs sinnvoll parken. Es kommt mir wirklich nicht drauf an, noch einen großen Reibach damit zu machen, aber einfach nur auf dem Girokonto liegen zu lassen, erscheint mir auch nicht sinnvoll.

Hat jemand eine Idee, was für Modelle jenseits eines klassischen Sparbuchs da in Frage kommen könnten? Im Prinzip reichen mir schon ein paar Schlagworte, anhand derer ich mich dann weiter informieren kann. Ich erwarte jetzt also keine umfassende Anlageberatung

Vielen Dank schonmal im Voraus
K
#
Liebes Forum,

ein uralter Bausparvertrag ist ausgelaufen und jetzt muss ich mich mit dem befassen, was ich am wenigsten leiden kann, nämlich Geldanlage. Im Moment gibt es keinen sinnvollen Grund, die Summe zu investieren, also möchte ich das Ganze noch ein bisschen zurückstellen. Folgendes fänd ich wichtig:
- Kein großes Risiko für Wertschwankungen
- das ganze soll wenig Arbeit machen. Ich habe keine Lust, ständig irgendwelche Entwicklungen und Kurse analysieren zu müssen. Im Gegenzug nehme ich problemlos in Kauf, dass mögliche Erträge geringer ausfallen.
- mittelfristige Anlage, also so, dass ich in 3-5 Jahren drankomme.
- es ist im Moment nicht geplant, irgendwann in Immobilien zu investieren. Ein Darlehen wird daher nicht notwendig sein.

Letzten Endes will ich das Geld eigentlich nur irgendwo halbwegs sinnvoll parken. Es kommt mir wirklich nicht drauf an, noch einen großen Reibach damit zu machen, aber einfach nur auf dem Girokonto liegen zu lassen, erscheint mir auch nicht sinnvoll.

Hat jemand eine Idee, was für Modelle jenseits eines klassischen Sparbuchs da in Frage kommen könnten? Im Prinzip reichen mir schon ein paar Schlagworte, anhand derer ich mich dann weiter informieren kann. Ich erwarte jetzt also keine umfassende Anlageberatung

Vielen Dank schonmal im Voraus
K
#
Was heißt ausgelaufen? Meinst Du angespart? Ich unterstelle mal das letztere. Dann würde ich an Deiner Stelle nichts machen. Oder sogar weiter ansparen. Soviel Zinsen wie auf einen "alten" Bausparvertrag kriegst Du ohne Risiko heute nirgendwo. Für die Bausparkasse sind so ruhende Verträge ein schlechtes Geschäft, wegen den vergleichsweise hohen Zinsen. Daher versuchen diese die Kunden aus dem Vertrag "zu beraten". Also lass Dich nicht über den Tisch ziehen.
#
Was heißt ausgelaufen? Meinst Du angespart? Ich unterstelle mal das letztere. Dann würde ich an Deiner Stelle nichts machen. Oder sogar weiter ansparen. Soviel Zinsen wie auf einen "alten" Bausparvertrag kriegst Du ohne Risiko heute nirgendwo. Für die Bausparkasse sind so ruhende Verträge ein schlechtes Geschäft, wegen den vergleichsweise hohen Zinsen. Daher versuchen diese die Kunden aus dem Vertrag "zu beraten". Also lass Dich nicht über den Tisch ziehen.
#
hawischer schrieb:

Was heißt ausgelaufen? Meinst Du angespart? Ich unterstelle mal das letztere. Dann würde ich an Deiner Stelle nichts machen. Oder sogar weiter ansparen. Soviel Zinsen wie auf einen "alten" Bausparvertrag kriegst Du ohne Risiko heute nirgendwo. Für die Bausparkasse sind so ruhende Verträge ein schlechtes Geschäft, wegen den vergleichsweise hohen Zinsen. Daher versuchen diese die Kunden aus dem Vertrag "zu beraten". Also lass Dich nicht über den Tisch ziehen.

Alles richtig.
Leider ist die Kündigung des Vertrages seitens der Bank rechtmäßig, da die vorgesehene Summe angespart wurde und da dieses neue Gesetz greift, das letztes Jahr oÄ erlassen wurde, und nachdem Bausparverträge gekündigt werden dürfen, wenn ein gewisser Anteil erspart wurde.
#
mach es doch einfach wie george best
#
mach es doch einfach wie george best
#
Hab ich mir auch schon überlegt
#
hawischer schrieb:

Was heißt ausgelaufen? Meinst Du angespart? Ich unterstelle mal das letztere. Dann würde ich an Deiner Stelle nichts machen. Oder sogar weiter ansparen. Soviel Zinsen wie auf einen "alten" Bausparvertrag kriegst Du ohne Risiko heute nirgendwo. Für die Bausparkasse sind so ruhende Verträge ein schlechtes Geschäft, wegen den vergleichsweise hohen Zinsen. Daher versuchen diese die Kunden aus dem Vertrag "zu beraten". Also lass Dich nicht über den Tisch ziehen.

Alles richtig.
Leider ist die Kündigung des Vertrages seitens der Bank rechtmäßig, da die vorgesehene Summe angespart wurde und da dieses neue Gesetz greift, das letztes Jahr oÄ erlassen wurde, und nachdem Bausparverträge gekündigt werden dürfen, wenn ein gewisser Anteil erspart wurde.
#
Knueller schrieb:

hawischer schrieb:

Was heißt ausgelaufen? Meinst Du angespart? Ich unterstelle mal das letztere. Dann würde ich an Deiner Stelle nichts machen. Oder sogar weiter ansparen. Soviel Zinsen wie auf einen "alten" Bausparvertrag kriegst Du ohne Risiko heute nirgendwo. Für die Bausparkasse sind so ruhende Verträge ein schlechtes Geschäft, wegen den vergleichsweise hohen Zinsen. Daher versuchen diese die Kunden aus dem Vertrag "zu beraten". Also lass Dich nicht über den Tisch ziehen.

Alles richtig.
Leider ist die Kündigung des Vertrages seitens der Bank rechtmäßig, da die vorgesehene Summe angespart wurde und da dieses neue Gesetz greift, das letztes Jahr oÄ erlassen wurde, und nachdem Bausparverträge gekündigt werden dürfen, wenn ein gewisser Anteil erspart wurde.

Vermutlich meinst Du das BGH-Urteil vom 21.02.17. Wenn das auf deinen Vertrag analog zutrifft, ok dann bleibt bei deiner Risikoscheu eigentlich nur das Festgeldkonto.
Aber schöner ist der dulcolax-Vorscblag.
#
Bei einem Anlagehorizont von 3 bis 5 Jahren geht mehr als Festgeld mit einem Realwertverlust. Klassischerweise ein ETF, also eine Anlage basierend auf einem Aktienindex, hier z.B. der DAX. Bei dieser Anlage (für Extremfälle mit einer Notbremse bei 10% Verlust im laufenden Jahr) betrug die Rendite in der Vergangenheit bezogen auf den genannten Anlagezeitraum immer mindestens 5-8 Prozent, völlig unabhängig vom Jahr der Erstanlage. Es wundert mich immer wieder, warum Leute ihr Geld irgendwie anders anlegen.
#
Liebes Forum,

ein uralter Bausparvertrag ist ausgelaufen und jetzt muss ich mich mit dem befassen, was ich am wenigsten leiden kann, nämlich Geldanlage. Im Moment gibt es keinen sinnvollen Grund, die Summe zu investieren, also möchte ich das Ganze noch ein bisschen zurückstellen. Folgendes fänd ich wichtig:
- Kein großes Risiko für Wertschwankungen
- das ganze soll wenig Arbeit machen. Ich habe keine Lust, ständig irgendwelche Entwicklungen und Kurse analysieren zu müssen. Im Gegenzug nehme ich problemlos in Kauf, dass mögliche Erträge geringer ausfallen.
- mittelfristige Anlage, also so, dass ich in 3-5 Jahren drankomme.
- es ist im Moment nicht geplant, irgendwann in Immobilien zu investieren. Ein Darlehen wird daher nicht notwendig sein.

Letzten Endes will ich das Geld eigentlich nur irgendwo halbwegs sinnvoll parken. Es kommt mir wirklich nicht drauf an, noch einen großen Reibach damit zu machen, aber einfach nur auf dem Girokonto liegen zu lassen, erscheint mir auch nicht sinnvoll.

Hat jemand eine Idee, was für Modelle jenseits eines klassischen Sparbuchs da in Frage kommen könnten? Im Prinzip reichen mir schon ein paar Schlagworte, anhand derer ich mich dann weiter informieren kann. Ich erwarte jetzt also keine umfassende Anlageberatung

Vielen Dank schonmal im Voraus
K
#
#
MaurizioGaudino schrieb:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/10-000-euro-anlegen-tagesgeld-aktien-eine-anleitung-in-6-schritten-a-1165097.html

Ein ganz interessanter Artikel zum thema

Für eine Gesamtanlage kann man dem Artikel nur zustimmen, in Knuellers konkretem Fall ist ein Tagesgeldanteil nicht notwendig.

Es ist schon faszinierend. Da gibt es eine Anlageform, die alle anderen um Längen schlägt, und das seit Jahrzehnten, und trotzdem gibt es immer noch Leute , die daran glauben, es besser zu wissen und noch mehr rausholen zu können. Es mag ja jemand geben, der vor 10 Jahren wusste, dass bitcoins der heiße Scheiss sind. Oder das Leicester Champion der Premier League wird. Und dann natürlich auch Haus und Hof darauf gesetzt haben. Aber für alle anderen gab und gibt es keine bessere Strategie als ETFs.
#
MaurizioGaudino schrieb:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/10-000-euro-anlegen-tagesgeld-aktien-eine-anleitung-in-6-schritten-a-1165097.html

Ein ganz interessanter Artikel zum thema

Für eine Gesamtanlage kann man dem Artikel nur zustimmen, in Knuellers konkretem Fall ist ein Tagesgeldanteil nicht notwendig.

Es ist schon faszinierend. Da gibt es eine Anlageform, die alle anderen um Längen schlägt, und das seit Jahrzehnten, und trotzdem gibt es immer noch Leute , die daran glauben, es besser zu wissen und noch mehr rausholen zu können. Es mag ja jemand geben, der vor 10 Jahren wusste, dass bitcoins der heiße Scheiss sind. Oder das Leicester Champion der Premier League wird. Und dann natürlich auch Haus und Hof darauf gesetzt haben. Aber für alle anderen gab und gibt es keine bessere Strategie als ETFs.
#
Vielen Dank für die Hinweise und Links - das hat schon sehr weitergeholfen. Festgeld hatte ich auch schon überlegt, ETF kannte ich tatsächlich auch noch garnicht. Da mache ich mich mal schlau.

Letzten Endes ist es so: Der BS Vertrag wurde vor zig Jahren, als die Zinsen noch wucherten, klassischer Weise von großelterlicher Seite angelegt. Seitdem musste ich nichts dafür tun, außer einmal im Jahr nen Brief abheften. Ich bin rundum zufrieden mit dem, was da angespart wurde. Ich kann mich wirklich nicht beklagen. Vielleicht park ich die Kohle auch einfach für ein paar Jahre bei der GLS-Bank für 0,1% Zinsen. Dann können die wenigstens solange noch was Sinnvolles anstellen damit
#
Anlagetipps sind immer so ne Sache.
Gehen die Tipps schief, dann fällt es immer auf den Tippgeber zurück.
"In XY musst du rein mit allem was du hast", würde ich daher niemandem raten.
Im Moment sind Anlagen auch echt schwierig geworden.
#
Anlagetipps sind immer so ne Sache.
Gehen die Tipps schief, dann fällt es immer auf den Tippgeber zurück.
"In XY musst du rein mit allem was du hast", würde ich daher niemandem raten.
Im Moment sind Anlagen auch echt schwierig geworden.
#
Das hab ich ja auch garnicht erwartet. Außerdem treffe ich die Entscheidung letzten Endes selbstverantwortlich und im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte, zumindest gehe ich davon aus.
#
Hi

Hat jemand hier Erfahrungen mit einem der folgenden Anlagemodelle gemacht?:

UmweltBank Green Bond junior
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-green-bond-junior

UmweltBank-Genussrecht 2011/2012
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-genussrecht-2011-12

Ökoworld Ökovision Classic Fonds
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltfonds/oekoworld-oekovision-classic-fonds


Ich habe einen gewissen Betrag zur Verfügung, den ich gerne nachhaltig und auch etwas gewinnbringend anlegen würde. Dabei bin ich auf diese Fonds/Anleihen gestoßen.
Sehe ich als "Laie" folgendes richtig:

- die Anleihen sind etwas risikoärmer (als der Fonds), kosten nichts und man bekommt jährlich die 2% / 4% Zinsen auf seinen Anleihe-Betrag?

- der Fonds ist risikoreicher, kostet Gebühren, aber dafür kann man unter Umständen mehr Gewinn erzielen?

Danke vorab für Rückmeldungen

#
Hi

Hat jemand hier Erfahrungen mit einem der folgenden Anlagemodelle gemacht?:

UmweltBank Green Bond junior
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-green-bond-junior

UmweltBank-Genussrecht 2011/2012
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-genussrecht-2011-12

Ökoworld Ökovision Classic Fonds
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltfonds/oekoworld-oekovision-classic-fonds


Ich habe einen gewissen Betrag zur Verfügung, den ich gerne nachhaltig und auch etwas gewinnbringend anlegen würde. Dabei bin ich auf diese Fonds/Anleihen gestoßen.
Sehe ich als "Laie" folgendes richtig:

- die Anleihen sind etwas risikoärmer (als der Fonds), kosten nichts und man bekommt jährlich die 2% / 4% Zinsen auf seinen Anleihe-Betrag?

- der Fonds ist risikoreicher, kostet Gebühren, aber dafür kann man unter Umständen mehr Gewinn erzielen?

Danke vorab für Rückmeldungen

#
Ich kann nur allgemein was sagen, nicht zu Produkten selbst:

Fonds sind bei circa 2% Kosten schon recht teuer. Daher switchen viele auf ETFs. Da sind die Kosten bei circa 0,1-0,4%. Die Kosten von 4,29% halte ich für sehr sehr sehr teuer.

Mit 2% Verzinsung hast du die Inflation definitiv raus. Das ist in der heutigen Zeit echt super. Die 4% finde ich heftig. Würd ich sofort nehmen, jedoch kenne ich das Produkt nicht.

Ich würde mich auf jeden Fall gegen den Fond entscheiden. Der ist teuer und riskant.
#
Ich kann nur allgemein was sagen, nicht zu Produkten selbst:

Fonds sind bei circa 2% Kosten schon recht teuer. Daher switchen viele auf ETFs. Da sind die Kosten bei circa 0,1-0,4%. Die Kosten von 4,29% halte ich für sehr sehr sehr teuer.

Mit 2% Verzinsung hast du die Inflation definitiv raus. Das ist in der heutigen Zeit echt super. Die 4% finde ich heftig. Würd ich sofort nehmen, jedoch kenne ich das Produkt nicht.

Ich würde mich auf jeden Fall gegen den Fond entscheiden. Der ist teuer und riskant.
#
Habe mal ganz kurz nachgeschaut unter green etf und das gefunden:
https://www.lyxoretf.de/de/retail/products/fixed-income-etf/lyxor-green-bond-dr-ucits-etf-acc/lu1563454310/eur

Lohnt sich vielleicht mal, genauer angeschaut zu werden.
Im besten Fall verbindet es die Vorteile eines etf (vgl. Stefans Beiträge hierzu) mit einer grünen, nachhaltigen Investition...
#
Hi

Hat jemand hier Erfahrungen mit einem der folgenden Anlagemodelle gemacht?:

UmweltBank Green Bond junior
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-green-bond-junior

UmweltBank-Genussrecht 2011/2012
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-genussrecht-2011-12

Ökoworld Ökovision Classic Fonds
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltfonds/oekoworld-oekovision-classic-fonds


Ich habe einen gewissen Betrag zur Verfügung, den ich gerne nachhaltig und auch etwas gewinnbringend anlegen würde. Dabei bin ich auf diese Fonds/Anleihen gestoßen.
Sehe ich als "Laie" folgendes richtig:

- die Anleihen sind etwas risikoärmer (als der Fonds), kosten nichts und man bekommt jährlich die 2% / 4% Zinsen auf seinen Anleihe-Betrag?

- der Fonds ist risikoreicher, kostet Gebühren, aber dafür kann man unter Umständen mehr Gewinn erzielen?

Danke vorab für Rückmeldungen

#
Hatte neulich auch das Thema und habe mich für den Ökoworldfonds entschieden.

2018 hatte er wie überall einen Rückgang aber wenn Du Dir den 3 oder 5-Jahres Chart anschaust, sieht es recht ordentlich aus.
#
Hi

Hat jemand hier Erfahrungen mit einem der folgenden Anlagemodelle gemacht?:

UmweltBank Green Bond junior
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-green-bond-junior

UmweltBank-Genussrecht 2011/2012
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-genussrecht-2011-12

Ökoworld Ökovision Classic Fonds
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltfonds/oekoworld-oekovision-classic-fonds


Ich habe einen gewissen Betrag zur Verfügung, den ich gerne nachhaltig und auch etwas gewinnbringend anlegen würde. Dabei bin ich auf diese Fonds/Anleihen gestoßen.
Sehe ich als "Laie" folgendes richtig:

- die Anleihen sind etwas risikoärmer (als der Fonds), kosten nichts und man bekommt jährlich die 2% / 4% Zinsen auf seinen Anleihe-Betrag?

- der Fonds ist risikoreicher, kostet Gebühren, aber dafür kann man unter Umständen mehr Gewinn erzielen?

Danke vorab für Rückmeldungen

#
Aeppelwoifanatiker schrieb:

UmweltBank-Genussrecht 2011/2012
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-genussrecht-2011-12

Was bedeutet es denn, wenn die Laufzeit eines Genussscheins unbefristet ist?
#
Aeppelwoifanatiker schrieb:

UmweltBank-Genussrecht 2011/2012
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-genussrecht-2011-12

Was bedeutet es denn, wenn die Laufzeit eines Genussscheins unbefristet ist?
#
Luzbert schrieb:

Aeppelwoifanatiker schrieb:

UmweltBank-Genussrecht 2011/2012
https://www.umweltbank.de/anlegen-vorsorgen/investieren/umweltbank-anleihen/umweltbank-genussrecht-2011-12

Was bedeutet es denn, wenn die Laufzeit eines Genussscheins unbefristet ist?

Du gibst einem Emittenten Kapital und partizipierst an dessen Gewinnen und Verlusten (Gemussrecht). Diese Kapialgabe kann befristet oder unbefristet erfolgen. Eine unbefristete kann (sollte) gemäß der abzuschließenden Vereinbarung mit einer Kündigungsfrist ausgestattet sein. Eine derartige wäre z. B. 6 Monate nach Ablauf einer Frist von 5 Jahren.
#
Ok, danke Dir.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!