Schiedsrichter gegen Hoppelheim sind ...

#
Dass der Schiri den Freistoß so ausführen lässt, ist ja regelkonform. Was mich nur so dermaßen ankotzt, ist diese Ungleichbehandlung. Bei uns hat er im Spiel 2-3 mal um Zentimeter korrigiert und dann lässt er es in der Schlussminute laufen...
#
http://fussballtraining.com/blaetterfunktion/regelheft/#71

Nö... der Freistoß ist am Ort des Geschehens auszuführen...
#
Heimschiri !!  Im Zweifel immer pro Sinsheim.  
#
Habe während dem Spiel öfter an die Aussagen von Manuel Gräfe denken müssen!

Wird mir langsam unsympathisch, der Herr Zwayer - vielleicht liegt es ja auch am Vornamen?!
#
Ich habe es ja schon vor dem Spiel geschrieben. Das kann kein Zufall sein.
#
Ich habe es ja schon vor dem Spiel geschrieben. Das kann kein Zufall sein.
#
Basaltkopp schrieb:

Ich habe es ja schon vor dem Spiel geschrieben. Das kann kein Zufall sein.                                                        


Ist auch kein Zufall...Passiert halt, wenn man in einem Milliardengeschäft keine professionellen Schiedsrichter pfeiffen lässt, sondern irgendwelche Betriebswirte oder Zahnärzte...Professionelle Schiedsrichter korrigieren auch noch in der Nachspielzeit eine Freistoßposition und geben sich nicht dem "Heimdruck" einer hinten liegenden Mannschaft hin, die dem auf die Barrikaden gegangen wäre, wenn er bei nur noch einer zu spielenden Minute, die Freistoßposition nochmal korrigieren lässt...Ein professioneller Schiedsrichter hat dann nämlich auch professionelle Nerven um solch ein Pfeifkonzert und solch ein wütendes Rudel Spieler handhaben zu können...Und das hat nahezu keiner der deutschen Schiedsrichter...Deswegen fällt in der Bundesliga auch so oft der Begriff "Heimschiedsrichter". Aber solange das Schiedsrichterwesen in Händen des DFB liegt, werden auch weiterhin Autoverkäufer und ähnliche Berufsgruppen Bundesligaspiele pfeiffen dürfen und bekommen dann für ihre "Leistungen" soviel Honorar, wie manch ein anderer für ein halbes Jahr Arbeit
#
Basaltkopp schrieb:

Ich habe es ja schon vor dem Spiel geschrieben. Das kann kein Zufall sein.                                                        


Ist auch kein Zufall...Passiert halt, wenn man in einem Milliardengeschäft keine professionellen Schiedsrichter pfeiffen lässt, sondern irgendwelche Betriebswirte oder Zahnärzte...Professionelle Schiedsrichter korrigieren auch noch in der Nachspielzeit eine Freistoßposition und geben sich nicht dem "Heimdruck" einer hinten liegenden Mannschaft hin, die dem auf die Barrikaden gegangen wäre, wenn er bei nur noch einer zu spielenden Minute, die Freistoßposition nochmal korrigieren lässt...Ein professioneller Schiedsrichter hat dann nämlich auch professionelle Nerven um solch ein Pfeifkonzert und solch ein wütendes Rudel Spieler handhaben zu können...Und das hat nahezu keiner der deutschen Schiedsrichter...Deswegen fällt in der Bundesliga auch so oft der Begriff "Heimschiedsrichter". Aber solange das Schiedsrichterwesen in Händen des DFB liegt, werden auch weiterhin Autoverkäufer und ähnliche Berufsgruppen Bundesligaspiele pfeiffen dürfen und bekommen dann für ihre "Leistungen" soviel Honorar, wie manch ein anderer für ein halbes Jahr Arbeit
#
Die bekommen pro Saison eine Pauschale von 80k Euro wenn ich das richtig im Kopf habe. Da ist noch keine Kohle für auch nur einen einzigen Einsatz dabei. Ich glaube, die wenigsten User verdienen hier 80k Euro in einem halben Jahr.
#
Die bekommen pro Saison eine Pauschale von 80k Euro wenn ich das richtig im Kopf habe. Da ist noch keine Kohle für auch nur einen einzigen Einsatz dabei. Ich glaube, die wenigsten User verdienen hier 80k Euro in einem halben Jahr.
#
Basaltkopp schrieb:

Die bekommen pro Saison eine Pauschale von 80k Euro wenn ich das richtig im Kopf habe. Da ist noch keine Kohle für auch nur einen einzigen Einsatz dabei. Ich glaube, die wenigsten User verdienen hier 80k Euro in einem halben Jahr.                                                        


Dann hatte ich da andere Zahlen im Kopf und das macht das Ganze dann noch eine Spur lächerlicher
#
Basaltkopp schrieb:

Die bekommen pro Saison eine Pauschale von 80k Euro wenn ich das richtig im Kopf habe. Da ist noch keine Kohle für auch nur einen einzigen Einsatz dabei. Ich glaube, die wenigsten User verdienen hier 80k Euro in einem halben Jahr.                                                        


Dann hatte ich da andere Zahlen im Kopf und das macht das Ganze dann noch eine Spur lächerlicher
#
Pro Einsatz inzwischen wohl 5.000 Euro.
#
Pro Einsatz inzwischen wohl 5.000 Euro.
#
Pro Einsatz inzwischen wohl 5.000 Euro.
#
Ich will den Job nicht für 5.000 Euro pro Spiel machen...
Das Eis ist insgesamt doch mächtig dünn und halb Deutschland sitzt dir mit der Superzeitlupe im Nacken und weiß (natütlich in realtime) alles besser... und alle wissen, wo dein Auto steht...
#
Ich will den Job nicht für 5.000 Euro pro Spiel machen...
Das Eis ist insgesamt doch mächtig dünn und halb Deutschland sitzt dir mit der Superzeitlupe im Nacken und weiß (natütlich in realtime) alles besser... und alle wissen, wo dein Auto steht...
#
...so ist es und nu Pharsenwutzel...es gleich sich eh alles in ner Saison aus...nur bei der SGE sieht man es anders, da haben immer die Anderen...  
#
...so ist es und nu Pharsenwutzel...es gleich sich eh alles in ner Saison aus...nur bei der SGE sieht man es anders, da haben immer die Anderen...  
#
DougH schrieb:

nur bei der SGE sieht man es anders, da haben immer die Anderen...  


Frag mal die Kölner...Und das Lustigste daran ist, dass der Videoschiri auch noch in Köln hockt aber wohl zum Glück kein Kölner ist

Gerade bei den "professionellen" Gehältern, ist und bleibt es aber einfach nur lachhaft, was der DFB sich da erlaubt. Hätte ich einen Aluhut auf dem Kopf, könnte ich glatt denken, dass der DFB das extra macht, damit man Spiele besser manipulieren kann
#
Basaltkopp schrieb:

Ich habe es ja schon vor dem Spiel geschrieben. Das kann kein Zufall sein.                                                        


Ist auch kein Zufall...Passiert halt, wenn man in einem Milliardengeschäft keine professionellen Schiedsrichter pfeiffen lässt, sondern irgendwelche Betriebswirte oder Zahnärzte...Professionelle Schiedsrichter korrigieren auch noch in der Nachspielzeit eine Freistoßposition und geben sich nicht dem "Heimdruck" einer hinten liegenden Mannschaft hin, die dem auf die Barrikaden gegangen wäre, wenn er bei nur noch einer zu spielenden Minute, die Freistoßposition nochmal korrigieren lässt...Ein professioneller Schiedsrichter hat dann nämlich auch professionelle Nerven um solch ein Pfeifkonzert und solch ein wütendes Rudel Spieler handhaben zu können...Und das hat nahezu keiner der deutschen Schiedsrichter...Deswegen fällt in der Bundesliga auch so oft der Begriff "Heimschiedsrichter". Aber solange das Schiedsrichterwesen in Händen des DFB liegt, werden auch weiterhin Autoverkäufer und ähnliche Berufsgruppen Bundesligaspiele pfeiffen dürfen und bekommen dann für ihre "Leistungen" soviel Honorar, wie manch ein anderer für ein halbes Jahr Arbeit
#
Ibrakeforanimals schrieb:

Basaltkopp schrieb:

Ich habe es ja schon vor dem Spiel geschrieben. Das kann kein Zufall sein.                                                        


Ist auch kein Zufall...Passiert halt, wenn man in einem Milliardengeschäft keine professionellen Schiedsrichter pfeiffen lässt, sondern irgendwelche Betriebswirte oder Zahnärzte...Professionelle Schiedsrichter korrigieren auch noch in der Nachspielzeit eine Freistoßposition und geben sich nicht dem "Heimdruck" einer hinten liegenden Mannschaft hin, die dem auf die Barrikaden gegangen wäre, wenn er bei nur noch einer zu spielenden Minute, die Freistoßposition nochmal korrigieren lässt...Ein professioneller Schiedsrichter hat dann nämlich auch professionelle Nerven um solch ein Pfeifkonzert und solch ein wütendes Rudel Spieler handhaben zu können...Und das hat nahezu keiner der deutschen Schiedsrichter...Deswegen fällt in der Bundesliga auch so oft der Begriff "Heimschiedsrichter". Aber solange das Schiedsrichterwesen in Händen des DFB liegt, werden auch weiterhin Autoverkäufer und ähnliche Berufsgruppen Bundesligaspiele pfeiffen dürfen und bekommen dann für ihre "Leistungen" soviel Honorar, wie manch ein anderer für ein halbes Jahr Arbeit

Nicht zu vergessen, SAP ist ein großer Sponsor des DFB. Da muss der Schiedsrichter ja für Hoppenheim pfeifen. Ausserdem kennt sich Zwayer bestens mit Korruption aus, wäre ja nicht das erste Mal das er bei einer Schieberei dabei wäre. Der DFB ist halt durch und durch korrupt.
#
aus kicker.de
Felix Zwayer (Berlin)   Note 4
intervenierte zweimal, als Frankfurt Freistöße um wenige Meter verlegt hatte, ließ aber zu, dass die TSG den Freistoß vor dem 1:1 etwa zehn Meter vom Ort des vermeintlichen Fouls (Jovic spielte den Ball) ausführte. Falscher Abseitspfiff bei Gacinovic (20.), zudem keine klare Linie bei der Kartenvergabe.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2017-18/12/3827688/spielanalyse_1899-hoffenheim-3209_eintracht-frankfurt-32.html
#
aus kicker.de
Felix Zwayer (Berlin)   Note 4
intervenierte zweimal, als Frankfurt Freistöße um wenige Meter verlegt hatte, ließ aber zu, dass die TSG den Freistoß vor dem 1:1 etwa zehn Meter vom Ort des vermeintlichen Fouls (Jovic spielte den Ball) ausführte. Falscher Abseitspfiff bei Gacinovic (20.), zudem keine klare Linie bei der Kartenvergabe.

http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2017-18/12/3827688/spielanalyse_1899-hoffenheim-3209_eintracht-frankfurt-32.html
#
Seit Einführung des Videobeweises hat die Kritik an den Schiedsrichtern (meiner subjektiven Wahrnehmung nach) massiv zugenommen, vor allem in den Medien. Besonders Sky als "Flaggschiff" der Fußballübertragung kann mittlerweile kein Field-Interview mehr führen ohne dem Interviewpartner durch mehrmaliges, insistierendes Nachfragen zu entlocken, dass der Schiri hier und dort falsch entschieden hätte. Am Samstag bei uns war es zB Marc Stendera. Der DFB hat sich mit dem scheiss Videobeweis seinen Schiedsrichtern dadurch einen Bärendienst erwiesen.

Ich find das obernervig. Ja natürlich wurde die Freistoßdurchführung unterschiedlich bewertet. Aber so ist es nunmal, meine Güte, da sind (gottseidank) Menschen am Werk und die nehmen wahr und entscheiden und einmal nehmen sie so wahr (korrekt) und dann auch mal so (falsch). Das ist ärgerlich, vor allem wenn es sich um gravierende Fehlentscheidung, wie ein irreguläres Tor oder einen irregulären Elfmeter, handelt. Aber das ist doch hier nicht der Fall. Ich halte es da wie unsere Verantwortlichen: Wir hatten genügend Möglichkeiten, die Aktion der Hoffenheimer zu stören oder zu unterbinden. Das ist nicht geschehen, also stehts 1:1. Da muss man jetzt aber nicht gleich wieder Schaum vor dem Mund bekommen und Korruption und sonstwas unterstellen.
#
Seit Einführung des Videobeweises hat die Kritik an den Schiedsrichtern (meiner subjektiven Wahrnehmung nach) massiv zugenommen, vor allem in den Medien. Besonders Sky als "Flaggschiff" der Fußballübertragung kann mittlerweile kein Field-Interview mehr führen ohne dem Interviewpartner durch mehrmaliges, insistierendes Nachfragen zu entlocken, dass der Schiri hier und dort falsch entschieden hätte. Am Samstag bei uns war es zB Marc Stendera. Der DFB hat sich mit dem scheiss Videobeweis seinen Schiedsrichtern dadurch einen Bärendienst erwiesen.

Ich find das obernervig. Ja natürlich wurde die Freistoßdurchführung unterschiedlich bewertet. Aber so ist es nunmal, meine Güte, da sind (gottseidank) Menschen am Werk und die nehmen wahr und entscheiden und einmal nehmen sie so wahr (korrekt) und dann auch mal so (falsch). Das ist ärgerlich, vor allem wenn es sich um gravierende Fehlentscheidung, wie ein irreguläres Tor oder einen irregulären Elfmeter, handelt. Aber das ist doch hier nicht der Fall. Ich halte es da wie unsere Verantwortlichen: Wir hatten genügend Möglichkeiten, die Aktion der Hoffenheimer zu stören oder zu unterbinden. Das ist nicht geschehen, also stehts 1:1. Da muss man jetzt aber nicht gleich wieder Schaum vor dem Mund bekommen und Korruption und sonstwas unterstellen.
#
Knueller schrieb:

Wir hatten genügend Möglichkeiten, die Aktion der Hoffenheimer zu stören oder zu unterbinden. Das ist nicht geschehen, also stehts 1:1. Da muss man jetzt aber nicht gleich wieder Schaum vor dem Mund bekommen und Korruption und sonstwas unterstellen.

Was ist mit der Ungleichbehandlung. Wir mussten mehrmals den Ball genau dort hinlegen wo das Foul passierte, Hoppenheim in den Schlussminuten auf einmal nicht, die spielten den Ball von sonstwo, was ihnen eine Vorteil verschaffte. Genauso die gelben Karten, wir bekommen die Dinger, Hoppenheim für gleiche Taten nicht. Von daher kann man sehr wohl von von Korruption oder sonstwas sprechen, vor allem vor dem Hintergrund das SAP ein grosser Sponsor des DFB ist. Was Leute wie du immer wieder vergessen, die gelben Karten schwächen einen immer wieder mal, weil ein Spieler dann mal aussetzen darf.
#
Knueller schrieb:

Wir hatten genügend Möglichkeiten, die Aktion der Hoffenheimer zu stören oder zu unterbinden. Das ist nicht geschehen, also stehts 1:1. Da muss man jetzt aber nicht gleich wieder Schaum vor dem Mund bekommen und Korruption und sonstwas unterstellen.

Was ist mit der Ungleichbehandlung. Wir mussten mehrmals den Ball genau dort hinlegen wo das Foul passierte, Hoppenheim in den Schlussminuten auf einmal nicht, die spielten den Ball von sonstwo, was ihnen eine Vorteil verschaffte. Genauso die gelben Karten, wir bekommen die Dinger, Hoppenheim für gleiche Taten nicht. Von daher kann man sehr wohl von von Korruption oder sonstwas sprechen, vor allem vor dem Hintergrund das SAP ein grosser Sponsor des DFB ist. Was Leute wie du immer wieder vergessen, die gelben Karten schwächen einen immer wieder mal, weil ein Spieler dann mal aussetzen darf.
#
propain schrieb:

Was Leute wie du immer wieder vergessen, die gelben Karten schwächen einen immer wieder mal, weil ein Spieler dann mal aussetzen darf.



Und sie können nicht ohne Hintergedanken an Gelb/rot in die Zweikämpfe gehen. Mit einseitigem, ungerechten Verteilen von Karten kann man als Schiri schon Einfluss aufs Spiel nehmen. Wenn man dann noch den Flick als ehemaligen DFBler nun bei SAP wirken sieht, dann macht sich da schon ein ekliges Gefühl breit. Die Stuttgart/SAP Sympathie von Löw kommt noch dazu. Jedenfalls hatte Zwayer bei diesem Spiel nicht viele Möglichkeiten, zweifelhafte Entscheidungen zu treffen. Es gab einfach zu wenige Szenen. Dafür hat er es dennoch ganz "gut" hinbekommen.

Unabhängig davon war es einfach blöd von u.a. Jovic, sich nicht direkt vor den Ball zu stellen um den schnellen Angriff zu unterbinden.
#
propain schrieb:

Was Leute wie du immer wieder vergessen, die gelben Karten schwächen einen immer wieder mal, weil ein Spieler dann mal aussetzen darf.



Und sie können nicht ohne Hintergedanken an Gelb/rot in die Zweikämpfe gehen. Mit einseitigem, ungerechten Verteilen von Karten kann man als Schiri schon Einfluss aufs Spiel nehmen. Wenn man dann noch den Flick als ehemaligen DFBler nun bei SAP wirken sieht, dann macht sich da schon ein ekliges Gefühl breit. Die Stuttgart/SAP Sympathie von Löw kommt noch dazu. Jedenfalls hatte Zwayer bei diesem Spiel nicht viele Möglichkeiten, zweifelhafte Entscheidungen zu treffen. Es gab einfach zu wenige Szenen. Dafür hat er es dennoch ganz "gut" hinbekommen.

Unabhängig davon war es einfach blöd von u.a. Jovic, sich nicht direkt vor den Ball zu stellen um den schnellen Angriff zu unterbinden.
#
Alles richtig ... mich wundert halt, warum der DFB offenbar davon abgekommen ist, Schiedsrichter von vornherein auszuschließen, die aus dem betreffenden Verband stammen. So soll Krug (aus Gelsenkirchen) sich vor dem Bildschirm schon für Schalke stark gemacht haben und am letzten Wochenende der Mensch (aus Mainz) für Mainz. Ob der DFB das neben seinem Postengeschachere und öffentlichen Sympathiebekundungen nun wirklich absichtlich so aufzieht, dass es gegen die Wand fährt, wage ich zu bezweifeln, zumal es sich international ja früher oder später durchsetzen wird, aber so wie es aktuell läuft, hinterlässt ein mehr als ungutes Gefühl.
#
propain schrieb:

Was Leute wie du immer wieder vergessen, die gelben Karten schwächen einen immer wieder mal, weil ein Spieler dann mal aussetzen darf.



Und sie können nicht ohne Hintergedanken an Gelb/rot in die Zweikämpfe gehen. Mit einseitigem, ungerechten Verteilen von Karten kann man als Schiri schon Einfluss aufs Spiel nehmen. Wenn man dann noch den Flick als ehemaligen DFBler nun bei SAP wirken sieht, dann macht sich da schon ein ekliges Gefühl breit. Die Stuttgart/SAP Sympathie von Löw kommt noch dazu. Jedenfalls hatte Zwayer bei diesem Spiel nicht viele Möglichkeiten, zweifelhafte Entscheidungen zu treffen. Es gab einfach zu wenige Szenen. Dafür hat er es dennoch ganz "gut" hinbekommen.

Unabhängig davon war es einfach blöd von u.a. Jovic, sich nicht direkt vor den Ball zu stellen um den schnellen Angriff zu unterbinden.
#
prothurk schrieb:

Und sie können nicht ohne Hintergedanken an Gelb/rot in die Zweikämpfe gehen. Mit einseitigem, ungerechten Verteilen von Karten kann man als Schiri schon Einfluss aufs Spiel nehmen.

Völlig richtig. Kurz vor seiner Auswechslung konnte Stendera so einem Bauernschlumpf nur hinterher laufen anstatt ihn zu stören. Der hätte dann nämlich wahrscheinlich den Boden näher betrachtet und Hoyzer II hätte fröhlich gelb-rot gezogen!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!