TL Gais - Tag 1 - Vormittagstraining

#
Gude aus Gais! In Gais is' heiß...

Heute ist also der erste volle Trainingstag unser Adler im heißen Südtirol.
Was passiert an so einem Trainingstag, zwischen Frühstück bis 08:30 und Bettruhe um 23:00?

Heute starteten 2 Gruppen um 9:30 und 9:45 mit Turbokreis bzw. kräftigenden Übungen für den Rumpf im Schatten der aufgestellten Zelte.

Danach Sprint und Koordinationsübungen auf einer abgehütchenten 20 Meter Strecke hinter dem Tor. Amtssprache war Englisch, teilweise recht “symphatisches“ Englisch. Unser neuer Athletiktrainer Werner Leuthard führte ein straffes, aber sehr motivierendes Regiment. Eine gute Balance zwischen “Anregungen und Lob“, “Belastung und Regeneration“ – und er machte alle Aufgabenteile vor – und zwar sowas von perfekt... Hauptaugenmerk lag auf intensiven Kontakten mit dem Geläuf und Explosivität.

Gelacht wurde auch, wenn zum Beispiel jemand beim Start aus der Rückenlage einen – wie der Wiener sagt – Bauchfleck produzierte.
Evan verdiente sich den Prix d’Eleganze – erstaunlich wie behende und flink man auf solch langen dünnen Beinen sein kann. Respekt!
Der Lacher war die Aufforderung von Leuthart, im Gesicht nicht so verkrampft zu sein, sondern eher mit der Schlabberlippe eines Pferdes rumzulaufen.
Reaktionsweltmeister war Jovic – immer vorne in seiner 3er  Gruppe.

Wer in Windischgarsten in der Veh’schen Wohlfühloase dabei war und danach schon verwundert die Augen gerieben hat, wie das Training unter Kovac angezogen hat, der sollte nun den Augenarzt seines Vertrauens aufsuchen, denn die Intensität hat sich nochmal gesteigert. War das NK Konzept auf lange Einheiten ausgelegt, geht es bei Adi kürzer aber wesentlich konzentrierter zur Sache. Seine entsprechenden Versprechen aus den Interviews setzt er genauso in die Tat um. Kürzer, knackiger und dabei weit weniger oberlehrerhaft als NK seine Jungs manchmal in den Senkel gestellt hat.

No Shows waren David Abraham, Nicolai Müller, Fredi Rönnow und Taleb T, der jogend Runden drehte. Alle sollen aber bald wieder ins normale Training einsteigen.

Nach der Sprinteinheit wurde auf einem kleinen Feld Passicherheit unter Druck trainiert. Das angreifende Team hatte 6 Ballkontakte um das Feld zu überwinden.
Chico fiel dabei besonders durch Ballsicherheit, schnelle Auffassungsgabe und gute Problemlösungen auf.
Zum Abschluss gab es auf der einen Seite Torschuss- und auf der anderen Seite Freistosstraining.
Treffer wurden bejubelt, besonders oft von Willems, Gacinovic und Jovic, Mijat forderte bei einem Wembleytor den Videobeweis, den die wieder zahlreichen Fans auf der Gaiser Naturtribüne mit “no goal“ entschieden – das war dann Lacher Nummer 2.
Bei den Freistossübern tat sich zum 2. Mal Chico hervor, der mit Abstand die meisten Treffer für sich verbuchen konnte. Sein Werbeslogan könnte lauten: „Der Torwinkel – mein bester Freund“!

Apropopos Werbebotschaft.
In Österreich wirbt die Baummarktkette Hornbach mit dem Slogan “Hornbach - Der schnellste Weg zu Hornhaut an den Händen“. Der junge Giulio Girelli aus der U17, kann seit heute diese Botschaft wiederlegen. Der 16-jährige 2 Meter Junge (Mann, in dem Alter war ich 40cm  kleiner ^^) bekam den klassischen Moppes Willkommenscocktail aus 25 Schüssen in den Winkel ohne die Chance, auch nur einen zu halten. Danach durfte er aber dann doch hier und da seinen Hornhautbildungsprozess vorantreiben.

Eine coole spannende Einheit in guter konzentrierter Atmosphäre, die Lust auf mehr macht.

2. Training heute um 16:30 – am Abend dann mehr von uns.

Bis dahin grüssen wir vom Badesee.

J-W und W
#
Gude aus Gais! In Gais is' heiß...

Heute ist also der erste volle Trainingstag unser Adler im heißen Südtirol.
Was passiert an so einem Trainingstag, zwischen Frühstück bis 08:30 und Bettruhe um 23:00?

Heute starteten 2 Gruppen um 9:30 und 9:45 mit Turbokreis bzw. kräftigenden Übungen für den Rumpf im Schatten der aufgestellten Zelte.

Danach Sprint und Koordinationsübungen auf einer abgehütchenten 20 Meter Strecke hinter dem Tor. Amtssprache war Englisch, teilweise recht “symphatisches“ Englisch. Unser neuer Athletiktrainer Werner Leuthard führte ein straffes, aber sehr motivierendes Regiment. Eine gute Balance zwischen “Anregungen und Lob“, “Belastung und Regeneration“ – und er machte alle Aufgabenteile vor – und zwar sowas von perfekt... Hauptaugenmerk lag auf intensiven Kontakten mit dem Geläuf und Explosivität.

Gelacht wurde auch, wenn zum Beispiel jemand beim Start aus der Rückenlage einen – wie der Wiener sagt – Bauchfleck produzierte.
Evan verdiente sich den Prix d’Eleganze – erstaunlich wie behende und flink man auf solch langen dünnen Beinen sein kann. Respekt!
Der Lacher war die Aufforderung von Leuthart, im Gesicht nicht so verkrampft zu sein, sondern eher mit der Schlabberlippe eines Pferdes rumzulaufen.
Reaktionsweltmeister war Jovic – immer vorne in seiner 3er  Gruppe.

Wer in Windischgarsten in der Veh’schen Wohlfühloase dabei war und danach schon verwundert die Augen gerieben hat, wie das Training unter Kovac angezogen hat, der sollte nun den Augenarzt seines Vertrauens aufsuchen, denn die Intensität hat sich nochmal gesteigert. War das NK Konzept auf lange Einheiten ausgelegt, geht es bei Adi kürzer aber wesentlich konzentrierter zur Sache. Seine entsprechenden Versprechen aus den Interviews setzt er genauso in die Tat um. Kürzer, knackiger und dabei weit weniger oberlehrerhaft als NK seine Jungs manchmal in den Senkel gestellt hat.

No Shows waren David Abraham, Nicolai Müller, Fredi Rönnow und Taleb T, der jogend Runden drehte. Alle sollen aber bald wieder ins normale Training einsteigen.

Nach der Sprinteinheit wurde auf einem kleinen Feld Passicherheit unter Druck trainiert. Das angreifende Team hatte 6 Ballkontakte um das Feld zu überwinden.
Chico fiel dabei besonders durch Ballsicherheit, schnelle Auffassungsgabe und gute Problemlösungen auf.
Zum Abschluss gab es auf der einen Seite Torschuss- und auf der anderen Seite Freistosstraining.
Treffer wurden bejubelt, besonders oft von Willems, Gacinovic und Jovic, Mijat forderte bei einem Wembleytor den Videobeweis, den die wieder zahlreichen Fans auf der Gaiser Naturtribüne mit “no goal“ entschieden – das war dann Lacher Nummer 2.
Bei den Freistossübern tat sich zum 2. Mal Chico hervor, der mit Abstand die meisten Treffer für sich verbuchen konnte. Sein Werbeslogan könnte lauten: „Der Torwinkel – mein bester Freund“!

Apropopos Werbebotschaft.
In Österreich wirbt die Baummarktkette Hornbach mit dem Slogan “Hornbach - Der schnellste Weg zu Hornhaut an den Händen“. Der junge Giulio Girelli aus der U17, kann seit heute diese Botschaft wiederlegen. Der 16-jährige 2 Meter Junge (Mann, in dem Alter war ich 40cm  kleiner ^^) bekam den klassischen Moppes Willkommenscocktail aus 25 Schüssen in den Winkel ohne die Chance, auch nur einen zu halten. Danach durfte er aber dann doch hier und da seinen Hornhautbildungsprozess vorantreiben.

Eine coole spannende Einheit in guter konzentrierter Atmosphäre, die Lust auf mehr macht.

2. Training heute um 16:30 – am Abend dann mehr von uns.

Bis dahin grüssen wir vom Badesee.

J-W und W
#
Super, vielen vielen Dank.
#
Ganz herzlichen Dank dem Senior und dem Junior!
#
Ganz famos! Vielen Dank!
#
Gude aus Gais! In Gais is' heiß...

Heute ist also der erste volle Trainingstag unser Adler im heißen Südtirol.
Was passiert an so einem Trainingstag, zwischen Frühstück bis 08:30 und Bettruhe um 23:00?

Heute starteten 2 Gruppen um 9:30 und 9:45 mit Turbokreis bzw. kräftigenden Übungen für den Rumpf im Schatten der aufgestellten Zelte.

Danach Sprint und Koordinationsübungen auf einer abgehütchenten 20 Meter Strecke hinter dem Tor. Amtssprache war Englisch, teilweise recht “symphatisches“ Englisch. Unser neuer Athletiktrainer Werner Leuthard führte ein straffes, aber sehr motivierendes Regiment. Eine gute Balance zwischen “Anregungen und Lob“, “Belastung und Regeneration“ – und er machte alle Aufgabenteile vor – und zwar sowas von perfekt... Hauptaugenmerk lag auf intensiven Kontakten mit dem Geläuf und Explosivität.

Gelacht wurde auch, wenn zum Beispiel jemand beim Start aus der Rückenlage einen – wie der Wiener sagt – Bauchfleck produzierte.
Evan verdiente sich den Prix d’Eleganze – erstaunlich wie behende und flink man auf solch langen dünnen Beinen sein kann. Respekt!
Der Lacher war die Aufforderung von Leuthart, im Gesicht nicht so verkrampft zu sein, sondern eher mit der Schlabberlippe eines Pferdes rumzulaufen.
Reaktionsweltmeister war Jovic – immer vorne in seiner 3er  Gruppe.

Wer in Windischgarsten in der Veh’schen Wohlfühloase dabei war und danach schon verwundert die Augen gerieben hat, wie das Training unter Kovac angezogen hat, der sollte nun den Augenarzt seines Vertrauens aufsuchen, denn die Intensität hat sich nochmal gesteigert. War das NK Konzept auf lange Einheiten ausgelegt, geht es bei Adi kürzer aber wesentlich konzentrierter zur Sache. Seine entsprechenden Versprechen aus den Interviews setzt er genauso in die Tat um. Kürzer, knackiger und dabei weit weniger oberlehrerhaft als NK seine Jungs manchmal in den Senkel gestellt hat.

No Shows waren David Abraham, Nicolai Müller, Fredi Rönnow und Taleb T, der jogend Runden drehte. Alle sollen aber bald wieder ins normale Training einsteigen.

Nach der Sprinteinheit wurde auf einem kleinen Feld Passicherheit unter Druck trainiert. Das angreifende Team hatte 6 Ballkontakte um das Feld zu überwinden.
Chico fiel dabei besonders durch Ballsicherheit, schnelle Auffassungsgabe und gute Problemlösungen auf.
Zum Abschluss gab es auf der einen Seite Torschuss- und auf der anderen Seite Freistosstraining.
Treffer wurden bejubelt, besonders oft von Willems, Gacinovic und Jovic, Mijat forderte bei einem Wembleytor den Videobeweis, den die wieder zahlreichen Fans auf der Gaiser Naturtribüne mit “no goal“ entschieden – das war dann Lacher Nummer 2.
Bei den Freistossübern tat sich zum 2. Mal Chico hervor, der mit Abstand die meisten Treffer für sich verbuchen konnte. Sein Werbeslogan könnte lauten: „Der Torwinkel – mein bester Freund“!

Apropopos Werbebotschaft.
In Österreich wirbt die Baummarktkette Hornbach mit dem Slogan “Hornbach - Der schnellste Weg zu Hornhaut an den Händen“. Der junge Giulio Girelli aus der U17, kann seit heute diese Botschaft wiederlegen. Der 16-jährige 2 Meter Junge (Mann, in dem Alter war ich 40cm  kleiner ^^) bekam den klassischen Moppes Willkommenscocktail aus 25 Schüssen in den Winkel ohne die Chance, auch nur einen zu halten. Danach durfte er aber dann doch hier und da seinen Hornhautbildungsprozess vorantreiben.

Eine coole spannende Einheit in guter konzentrierter Atmosphäre, die Lust auf mehr macht.

2. Training heute um 16:30 – am Abend dann mehr von uns.

Bis dahin grüssen wir vom Badesee.

J-W und W
#
Wiener schrieb:

Sprint und Koordinationsübungen auf einer abgehütchenten 20 Meter Strecke


Definitiv mein neues Lieblingswort.

Vielen Dank für die Eindrücke! Hört sich schonmal gut an.
#
Klasse zu Lesen! Dank Euch!

Hoffentlich demoralisiert der Moppes den langen Italiener nicht zu sehr.
#
Vielen Dank, macht Lust auf mehr.
#
Liest sich schon mal klasse, vielen Dank.

Ist vielleicht nach nur einer Trainingseinheit ein bisschen früh für die Fragen, aber...

Lässt sich schon erkennen, wer (vielleicht gerade von den Neuen) Führungsambitionen verkörpert?
Was macht Fabian für einen Eindruck?

Euch noch einen schönen Tag.
#
Waren heute keine Übungsformen dabei, wo jemand führungsauffällig hätte werden können.
Marco war gut drauf, freundlich, gelacht.... Macht einen positiven Eindruck...
#
Vielen Dank. Man fühlt sich als wäre man selbst dabei gewesen.
#
Danke für die ersten Eindrücke.

Irgendwie scheint mir da aber keine Übung dabei gewesen zu sein die man nicht auch mit 4 Mann mehr hätte machen können...
#
Danke für den Bericht.

Hach, wäre ich da auch gern wieder.
Aber schaffe muss man halt auch ab und zu.
#
Danke für die ersten Eindrücke.

Irgendwie scheint mir da aber keine Übung dabei gewesen zu sein die man nicht auch mit 4 Mann mehr hätte machen können...
#
Cadred schrieb:

Irgendwie scheint mir da aber keine Übung dabei gewesen zu sein die man nicht auch mit 4 Mann mehr hätte machen können...

Das war genau eine Trainingseinheit.
#
Vielen Dank super
#
Cadred schrieb:

Irgendwie scheint mir da aber keine Übung dabei gewesen zu sein die man nicht auch mit 4 Mann mehr hätte machen können...

Das war genau eine Trainingseinheit.
#
Und zwar eine Einheit bei der mindestens drei der 4 nicht besonders glücklich ausgesehen hätten...
#
Cool danke!
#
Cadred schrieb:

Irgendwie scheint mir da aber keine Übung dabei gewesen zu sein die man nicht auch mit 4 Mann mehr hätte machen können...

Das war genau eine Trainingseinheit.
#
reggaetyp schrieb:

Cadred schrieb:

Irgendwie scheint mir da aber keine Übung dabei gewesen zu sein die man nicht auch mit 4 Mann mehr hätte machen können...

Das war genau eine Trainingseinheit.


Klar war es nur eine Einheit, es werden aber auch keine Einheiten folgen die man nicht mit 4 Mann mehr machen könnte, zumal es immer verletzungsbedingte Ausfälle gibt. Ich halte es generell für unglücklich die Leute zu Hause zu lassen die man hat, was soll das bringen, es macht sie nicht interessanter für andere Vereine und es treibt einen Keil in die Mannschaft. Die Aussortierten werden nun auch nicht motivierter sein, sollten sie trotzdem bleiben, weil sie nämlich Vertrag haben, verpassen Sie einen entscheidenden Moment in der Vorbereitung der Ihre Einsatzfähigkeit im Ernstfall nur noch weiter beeinträchtigt. Zumal es viele Spiele sein werden in der nächsten Saison.
#
Sehr schön zu lesen -  Macht Lust auf mehr!
#
reggaetyp schrieb:

Cadred schrieb:

Irgendwie scheint mir da aber keine Übung dabei gewesen zu sein die man nicht auch mit 4 Mann mehr hätte machen können...

Das war genau eine Trainingseinheit.


Klar war es nur eine Einheit, es werden aber auch keine Einheiten folgen die man nicht mit 4 Mann mehr machen könnte, zumal es immer verletzungsbedingte Ausfälle gibt. Ich halte es generell für unglücklich die Leute zu Hause zu lassen die man hat, was soll das bringen, es macht sie nicht interessanter für andere Vereine und es treibt einen Keil in die Mannschaft. Die Aussortierten werden nun auch nicht motivierter sein, sollten sie trotzdem bleiben, weil sie nämlich Vertrag haben, verpassen Sie einen entscheidenden Moment in der Vorbereitung der Ihre Einsatzfähigkeit im Ernstfall nur noch weiter beeinträchtigt. Zumal es viele Spiele sein werden in der nächsten Saison.
#
Cadred schrieb:

reggaetyp schrieb:

Cadred schrieb:

Irgendwie scheint mir da aber keine Übung dabei gewesen zu sein die man nicht auch mit 4 Mann mehr hätte machen können...

Das war genau eine Trainingseinheit.


Klar war es nur eine Einheit, es werden aber auch keine Einheiten folgen die man nicht mit 4 Mann mehr machen könnte, zumal es immer verletzungsbedingte Ausfälle gibt. Ich halte es generell für unglücklich die Leute zu Hause zu lassen die man hat, was soll das bringen, es macht sie nicht interessanter für andere Vereine und es treibt einen Keil in die Mannschaft. Die Aussortierten werden nun auch nicht motivierter sein, sollten sie trotzdem bleiben, weil sie nämlich Vertrag haben, verpassen Sie einen entscheidenden Moment in der Vorbereitung der Ihre Einsatzfähigkeit im Ernstfall nur noch weiter beeinträchtigt. Zumal es viele Spiele sein werden in der nächsten Saison.


Ich mag Stendera auch. Aber muss man jetzt deswegen in jedem Thema ein Fass aufmachen? Es gibt genügend Threads dazu. Bitte dort auf die Thematik eingehen.
#
Gude aus Gais! In Gais is' heiß...

Heute ist also der erste volle Trainingstag unser Adler im heißen Südtirol.
Was passiert an so einem Trainingstag, zwischen Frühstück bis 08:30 und Bettruhe um 23:00?

Heute starteten 2 Gruppen um 9:30 und 9:45 mit Turbokreis bzw. kräftigenden Übungen für den Rumpf im Schatten der aufgestellten Zelte.

Danach Sprint und Koordinationsübungen auf einer abgehütchenten 20 Meter Strecke hinter dem Tor. Amtssprache war Englisch, teilweise recht “symphatisches“ Englisch. Unser neuer Athletiktrainer Werner Leuthard führte ein straffes, aber sehr motivierendes Regiment. Eine gute Balance zwischen “Anregungen und Lob“, “Belastung und Regeneration“ – und er machte alle Aufgabenteile vor – und zwar sowas von perfekt... Hauptaugenmerk lag auf intensiven Kontakten mit dem Geläuf und Explosivität.

Gelacht wurde auch, wenn zum Beispiel jemand beim Start aus der Rückenlage einen – wie der Wiener sagt – Bauchfleck produzierte.
Evan verdiente sich den Prix d’Eleganze – erstaunlich wie behende und flink man auf solch langen dünnen Beinen sein kann. Respekt!
Der Lacher war die Aufforderung von Leuthart, im Gesicht nicht so verkrampft zu sein, sondern eher mit der Schlabberlippe eines Pferdes rumzulaufen.
Reaktionsweltmeister war Jovic – immer vorne in seiner 3er  Gruppe.

Wer in Windischgarsten in der Veh’schen Wohlfühloase dabei war und danach schon verwundert die Augen gerieben hat, wie das Training unter Kovac angezogen hat, der sollte nun den Augenarzt seines Vertrauens aufsuchen, denn die Intensität hat sich nochmal gesteigert. War das NK Konzept auf lange Einheiten ausgelegt, geht es bei Adi kürzer aber wesentlich konzentrierter zur Sache. Seine entsprechenden Versprechen aus den Interviews setzt er genauso in die Tat um. Kürzer, knackiger und dabei weit weniger oberlehrerhaft als NK seine Jungs manchmal in den Senkel gestellt hat.

No Shows waren David Abraham, Nicolai Müller, Fredi Rönnow und Taleb T, der jogend Runden drehte. Alle sollen aber bald wieder ins normale Training einsteigen.

Nach der Sprinteinheit wurde auf einem kleinen Feld Passicherheit unter Druck trainiert. Das angreifende Team hatte 6 Ballkontakte um das Feld zu überwinden.
Chico fiel dabei besonders durch Ballsicherheit, schnelle Auffassungsgabe und gute Problemlösungen auf.
Zum Abschluss gab es auf der einen Seite Torschuss- und auf der anderen Seite Freistosstraining.
Treffer wurden bejubelt, besonders oft von Willems, Gacinovic und Jovic, Mijat forderte bei einem Wembleytor den Videobeweis, den die wieder zahlreichen Fans auf der Gaiser Naturtribüne mit “no goal“ entschieden – das war dann Lacher Nummer 2.
Bei den Freistossübern tat sich zum 2. Mal Chico hervor, der mit Abstand die meisten Treffer für sich verbuchen konnte. Sein Werbeslogan könnte lauten: „Der Torwinkel – mein bester Freund“!

Apropopos Werbebotschaft.
In Österreich wirbt die Baummarktkette Hornbach mit dem Slogan “Hornbach - Der schnellste Weg zu Hornhaut an den Händen“. Der junge Giulio Girelli aus der U17, kann seit heute diese Botschaft wiederlegen. Der 16-jährige 2 Meter Junge (Mann, in dem Alter war ich 40cm  kleiner ^^) bekam den klassischen Moppes Willkommenscocktail aus 25 Schüssen in den Winkel ohne die Chance, auch nur einen zu halten. Danach durfte er aber dann doch hier und da seinen Hornhautbildungsprozess vorantreiben.

Eine coole spannende Einheit in guter konzentrierter Atmosphäre, die Lust auf mehr macht.

2. Training heute um 16:30 – am Abend dann mehr von uns.

Bis dahin grüssen wir vom Badesee.

J-W und W
#
Wiener schrieb:

Mijat forderte bei einem Wembleytor den Videobeweis

War sowas von klar.
Machte er das Rechteck oder deutete er aufs Ohr?
Gute Reaktion von der Tribüne.

Klasse. Weiter so!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!