Genua - Brückenteil stürzt ab

#
Man kann nur einfach nur traurig sein und sein Mitgefühl ausdrücken. Mögen die betroffenen Angehörigen bzw. deren Familien und ihr Umfeld stark sein und trauern können.
Als technisch Interessierter macht mich es sprachlos das einfach der ganze Pylon zusammen brach!

https://www.youtube.com/watch?v=9UyQB6QL2Rc

NTV berichtet hier darüber https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Tote-nach-Brueckeneinsturz-in-Genua-article20572744.html
#
zu besseren Übersicht es gibt ein Foto bei Wiki. Dort sieht man sehr gut die darunter liegende Bebauung!

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c6/Genova-panorama_dal_santuario_di_ns_incoronata3.jpg
#
Krasser Mist und extrem traurig!

Ich bin in den vergangenen Jahren schon häufig (zuletzt im Frühjahr diesen Jahres) über diese Brücke gefahren. Im August 2014 auch mal bei Gewitter mit Starkregen. Das Wasser stand in der oben sichtbaren Kurve ca. 40 cm hoch und lief die Fahrbahn hinab.

Wenn man das Bild bei schönem Wetter so sieht, kann man sich kaum vorstellen, dass das Bauwerk so "einfach" zusammenfällt. Aber da solche Unwetter (auch mit extremen Windböen) in Genua nicht so selten sind, könnte das Wasser vielleicht über Jahre in die Pfeiler eingedrungen sein, den Beton von innen zerstört haben und die Brücke dann labil werden lassen.

Ich bin gespannt, ob und was die Behörden zur Ursache herausfinden, denn auf der A10 gibt es einige Brücken gleicher bzw. zumindest ähnlicher Bauart.
#
Dazu kann man erstmal nicht viel sagen, außer den Angehörigen das Beileid auszusprechen, den Rettungskräften viel Glück und Kraft bei der Arbeit zu wünschen und zu hoffen, dass die Ursachen gefunden und die richtigen Schlüsse gezogen werden.

Laut Berichten sind 35 Autos und 3 LKWs auf dem Brückenteil gewesen und in den Abgrund gerissen worden. 2 Menschen haben überlebt. Man kann davon ausgehen, dass geschätzt 2 Menschen pro PKW und je 1 Person im LKW waren. Das ist der Durchschnittswert. Man rechnet also mit 60-75 Opfern.
#
Es sehr heftig von der technischen Seite aus betrachtet, die Fahrbahn (was ich da erkennen konnte) war ja schon weg als der Pylon zusammenstürzte.

hier der betreffende Pylon auf Maps es steht dabei Isola ecologica, rechts auf der Fahrbahn die Stoßstelle als schwarzer Strich zu sehn.
#
Krasser Mist und extrem traurig!

Ich bin in den vergangenen Jahren schon häufig (zuletzt im Frühjahr diesen Jahres) über diese Brücke gefahren. Im August 2014 auch mal bei Gewitter mit Starkregen. Das Wasser stand in der oben sichtbaren Kurve ca. 40 cm hoch und lief die Fahrbahn hinab.

Wenn man das Bild bei schönem Wetter so sieht, kann man sich kaum vorstellen, dass das Bauwerk so "einfach" zusammenfällt. Aber da solche Unwetter (auch mit extremen Windböen) in Genua nicht so selten sind, könnte das Wasser vielleicht über Jahre in die Pfeiler eingedrungen sein, den Beton von innen zerstört haben und die Brücke dann labil werden lassen.

Ich bin gespannt, ob und was die Behörden zur Ursache herausfinden, denn auf der A10 gibt es einige Brücken gleicher bzw. zumindest ähnlicher Bauart.
#
Matzel schrieb:

Ich bin in den vergangenen Jahren schon häufig (zuletzt im Frühjahr diesen Jahres) über diese Brücke gefahren.

Ich auch. Wobei die Brücke als solche eine Brücke ist wie viele andere.
Nur die Auffahrten. Schwindelerregend und abenteuerlich. Selten sowas gefahren.

Mein Beileid den Angehörigen, meine Genesungswünsche den vielen Verletzten. Die Lega Nord ist gleich dabei, ein Politikum daraus zu machen. Sollten sie lassen.
#
Matzel schrieb:

Ich bin in den vergangenen Jahren schon häufig (zuletzt im Frühjahr diesen Jahres) über diese Brücke gefahren.

Ich auch. Wobei die Brücke als solche eine Brücke ist wie viele andere.
Nur die Auffahrten. Schwindelerregend und abenteuerlich. Selten sowas gefahren.

Mein Beileid den Angehörigen, meine Genesungswünsche den vielen Verletzten. Die Lega Nord ist gleich dabei, ein Politikum daraus zu machen. Sollten sie lassen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Lega Nord

... Matteo Salvini hat das Brückenunglück in Genua zum Anlass genommen, indirekt die Sparvorgaben der EU zu kritisieren.

nachzulesen bei ntv

Aber bekannt ist es schon lange, so schreibt z.B. der Tagesspiegel in der Überschrift
Die Morandi-Brücke in Genua - ein Problembau

hier ein Auszug:

Die Genueser Morandi-Brücke, benannt nach ihrem Konstrukteur, dem Ingenieur Riccardo Morandi, war praktisch von Anfang an ein Problembau. Zunächst kletterten die Kosten für den vor mehr als 50 Jahren eröffneten Bau deutlich über die ursprünglich veranschlagten Kosten hinaus. Danach waren ständig Eingriffe und außerplanmäßige Wartungen nötig, um das knapp 1200 Meter lange Bauwerk mit den 90 Meter hohen Pfeilern nutzbar zu halten.


und zum Schluß wird erwähnt das:

Klar ist, dass die Brücke stark belastet war. Die Autobahn A 10, deren Teil sie ist, ist nicht nur eine wichtige Verkehrsader der Stadt Genua. Deren Hafen, zuvor im Niedergang begriffen, hat in den vergangenen Jahren einen neuen Aufschwung erlebt. Dadurch liefen auch verstärkt Schwertransporte über den Dauersanierungsfall.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Lega Nord

... Matteo Salvini hat das Brückenunglück in Genua zum Anlass genommen, indirekt die Sparvorgaben der EU zu kritisieren.

nachzulesen bei ntv

Aber bekannt ist es schon lange, so schreibt z.B. der Tagesspiegel in der Überschrift
Die Morandi-Brücke in Genua - ein Problembau

hier ein Auszug:

Die Genueser Morandi-Brücke, benannt nach ihrem Konstrukteur, dem Ingenieur Riccardo Morandi, war praktisch von Anfang an ein Problembau. Zunächst kletterten die Kosten für den vor mehr als 50 Jahren eröffneten Bau deutlich über die ursprünglich veranschlagten Kosten hinaus. Danach waren ständig Eingriffe und außerplanmäßige Wartungen nötig, um das knapp 1200 Meter lange Bauwerk mit den 90 Meter hohen Pfeilern nutzbar zu halten.


und zum Schluß wird erwähnt das:

Klar ist, dass die Brücke stark belastet war. Die Autobahn A 10, deren Teil sie ist, ist nicht nur eine wichtige Verkehrsader der Stadt Genua. Deren Hafen, zuvor im Niedergang begriffen, hat in den vergangenen Jahren einen neuen Aufschwung erlebt. Dadurch liefen auch verstärkt Schwertransporte über den Dauersanierungsfall.
#
Ffm60ziger schrieb:

... Matteo Salvini hat das Brückenunglück in Genua zum Anlass genommen, indirekt die Sparvorgaben der EU zu kritisieren.


War ja klar. Damit ist meine Prognose von heute Nachmittag, dass Salvini bestimmt im Laufe des Tages noch die EU oder die Flüchtlinge verantwortlich macht, eingetroffen.
#
Matzel schrieb:

Ich bin in den vergangenen Jahren schon häufig (zuletzt im Frühjahr diesen Jahres) über diese Brücke gefahren.

Ich auch. Wobei die Brücke als solche eine Brücke ist wie viele andere.
Nur die Auffahrten. Schwindelerregend und abenteuerlich. Selten sowas gefahren.

Mein Beileid den Angehörigen, meine Genesungswünsche den vielen Verletzten. Die Lega Nord ist gleich dabei, ein Politikum daraus zu machen. Sollten sie lassen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Mein Beileid den Angehörigen, meine Genesungswünsche den vielen Verletzten.


Ja absolut, das hatte ich vorhin in meinem Schrecken nicht erwähnt, schließe mich aber uneingeschränkt an.
#
Zunächst: Italien verhängt Ausnahmezustand in Genua, der ist auf 1.Jahr befristet. Offiziell bestätigte Todesopfer 42.

Mehr als 400 Menschen seien obdachlos, erklärte der Staatssekretär im Verkehrsministerium, Edoardo Rixi. Ihm zufolge wird der Einsturz weitreichende Konsequenzen haben, da die Brücke komplett abgerissen werden müsse. Das werde „schwerwiegende Auswirkungen“ auf den Verkehr haben und so Probleme für Bürger und Unternehmen bringen. (dpa/afp)
#
Zunächst: Italien verhängt Ausnahmezustand in Genua, der ist auf 1.Jahr befristet. Offiziell bestätigte Todesopfer 42.

Mehr als 400 Menschen seien obdachlos, erklärte der Staatssekretär im Verkehrsministerium, Edoardo Rixi. Ihm zufolge wird der Einsturz weitreichende Konsequenzen haben, da die Brücke komplett abgerissen werden müsse. Das werde „schwerwiegende Auswirkungen“ auf den Verkehr haben und so Probleme für Bürger und Unternehmen bringen. (dpa/afp)
#
Natürlich hat das für den Verkehr und damit die Infrastruktur der Stadt und des Umkreises schwerwiegende Auswirkungen. Wenn sich tausende Autos und vor allem LKW zusätzlich durch die sowieso sehr enge und volle Stadt (die alte SS1 entlang am Hafen und am Flughafen vorbei) quälen müssen oder Genua weiträumig - und wer das genueser bzw. ligurische Hinterland kennt, weiß, dass das wirklich weiträumig heißt - umfahren müssen, ist das Chaos dort vorprogrammiert. Das wäre vergleichbar, wie wenn man bei uns das Frankfurter Kreuz komplett dicht machen müsste (alle Fahrspuren der A3 und A5).
#
Natürlich hat das für den Verkehr und damit die Infrastruktur der Stadt und des Umkreises schwerwiegende Auswirkungen. Wenn sich tausende Autos und vor allem LKW zusätzlich durch die sowieso sehr enge und volle Stadt (die alte SS1 entlang am Hafen und am Flughafen vorbei) quälen müssen oder Genua weiträumig - und wer das genueser bzw. ligurische Hinterland kennt, weiß, dass das wirklich weiträumig heißt - umfahren müssen, ist das Chaos dort vorprogrammiert. Das wäre vergleichbar, wie wenn man bei uns das Frankfurter Kreuz komplett dicht machen müsste (alle Fahrspuren der A3 und A5).
#
Ich kanns mir sehr gut vorstellen.
#
Nun es geht nun offiziel los. Aufgeräumt wurde schon teilweise , auch nicht zerstörte Häuser abgerissen, um Platz/"Bauplatz" zu schaffen.
Zur Zeit werden die ersten Brückenteile abgetrennnt und mittels Litzenheber  klack bzw.  mittels Litzenhubverfahren, zu Boden gelassen!

Nach Angaben von Stararchitekt Pietro Salini wird die "Neue" aus Stahl gefertigt und nach der Fertigstellung in weiß angelegt sein. Sie wird/soll ca.1000 Jahre halten, so Salini! Hier ein Rendering und eine eine Webseite dazu! #Pergenova

#
1000 Jahre... Was hält schon 1000 Jahre, was mit 1000 Jahren angekündigt wurde?

Sollen froh sein, wenn sie 100 hält.
#
Wer mal bisschen schauen möchte klick



Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!