Das schreiben die anderen gg RS.

#
Diegito schrieb:

mischel schrieb:

SemperFi schrieb:

Ist zwar nicht geschrieben, aber die PK von Friedhelm löst Gänsehaut aus (Anfang und speziell ab Minute 7)

https://www.youtube.com/watch?v=DMBVceKQhYo

Ich mag den Kerl einfach.

Ganz großes Kino!


Eine coole Socke der Friedhelm.
Ich schäme mich heute noch für mich selbst das ich damals sauer und wütend Funkel raus gebrüllt habe.
Auch wenn wir damals im letzten Jahr von ihm richtig schlecht waren, aber Friedhelm hatte nicht immer das Spielermaterial das die Trainer nach ihm hatten.



100% Zustimmung. Gänsehaut pur. Der Friedhelm hat immer noch den Adler im Herzen. Das waren damals andere Zeiten, andere Zielsetzungen und vor allem eine andere Clubführung.
Ich war auch mit seiner Art Fußball zu spielen nicht immer zufrieden, aber heute weiß man, dass er einen verdammt guten Job gemacht hat. Mit den Spielern aus den letzten 3 Jahren würde er, denke ich, auch anders  spielen lassen.
Würde mich freuen, wenn er mit der Fortuna ab nächstem Spieltag viele Spiele gewinnen könnte.
Und trotzdem bin ich sehr glücklich, das wir jetzt den Adi auf dem Trainerstuhl haben. Möge er noch lange Zeit den besetzten.
#
Ruvik schrieb:

Und trotzdem bin ich sehr glücklich, das wir jetzt den Adi auf dem Trainerstuhl haben

Ich lehne mich so weit aus dem Fenster zu behaupten das Adi der beste Trainer ist den wir bisher hatten.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Meinet wegen hätte man den pummeligen Brasilianer schon nach einem Jahr wieder zurück an den Amazonas schicken können

der hätte wirklich nur mal 5 spiele am stück gebraucht 😎

aber im ernst: mit unserer heutigen professionalität in allen bereichen hätte das mit caio und fenin schon auch was werden können...
#
Der hätte einfach nur Fukels Tochter heiraten müssen.

Ich mag den Friedhelm echt gerne und wünschte ihm viel Erfolg. Außer gegen uns.
#
Haliaeetus schrieb:

Ja, jammerschade, dass Gagelmann damals ihm (und uns) den Titel verwehrt hat. Hätte er verdient gehabt.


Meinst sicher den dicken Fandel, oder stehe ich total auf dem Schlauch?

Nichtsdestotrotz - seinen Schrein hat der Friedhelm in meinem Fan-Herz für immer sicher.

Einen echten würde die Hausregierung nie zulassen (immerhin konnte ich den Eintracht-Gartenzwerg, tief in der Hecke versteckt, rausverhandeln smile:
#
Nuriel_im_Exil schrieb:

Haliaeetus schrieb:

Ja, jammerschade, dass Gagelmann damals ihm (und uns) den Titel verwehrt hat. Hätte er verdient gehabt.


Meinst sicher den dicken Fandel, oder stehe ich total auf dem Schlauch?

Du hast vollkommen recht. Der Fandel war's, der sich nicht zu schade war, trotz vorher geäußerter Befürchtung bzw. Ankündigung von Funkel, das Spiel zu verpfeifen. Ob der dick war, weiß ich gar nicht mehr. Parteiisch, da bin ich sicher. Die Körperfülle wäre mir egal gewesen.
#
Nuriel_im_Exil schrieb:

Haliaeetus schrieb:

Ja, jammerschade, dass Gagelmann damals ihm (und uns) den Titel verwehrt hat. Hätte er verdient gehabt.


Meinst sicher den dicken Fandel, oder stehe ich total auf dem Schlauch?

Du hast vollkommen recht. Der Fandel war's, der sich nicht zu schade war, trotz vorher geäußerter Befürchtung bzw. Ankündigung von Funkel, das Spiel zu verpfeifen. Ob der dick war, weiß ich gar nicht mehr. Parteiisch, da bin ich sicher. Die Körperfülle wäre mir egal gewesen.
#
Haliaeetus schrieb:

Du hast vollkommen recht. Der Fandel war's

Haliaeetus schrieb:

Parteiisch, da bin ich sicher.

Das war er, das doofe *********. Wir hätten 2006 schon den 5. Pokalsieg verdient gehabt.
#
Ja ja, der Fandel und der Gagelmann, zwei unvergessliche Akteure in der Eintracht Geschichte...
#
Hier mal einige Kommentare aus dem Spiegel Online Forum unter dem Leitartikel.
Unser Trainer hat gesagt, wir sollen provozieren
https://www.spiegel.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt-in-der-europa-league-unser-trainer-hat-gesagt-wir-sollen-provozieren-a-1284371.html#js-article-comments-box-pager


Meine persönlicher Favorit

Wie der Herr, so's SGEscheer
keine Ahnung was man dazu groß sagen soll. SGE war mir immer irgendwie unsymapthisch, jetzt weiß ich warum. Irgendwie schmutzig, wie sie spielen. Proletarischer Arbeiterfussball verbunden mit der Gerissenheit Frankfurter Börsenmakler, sehe nur ich das so?    


und noch ein paar weitere Highlights

Schön,dass eine der unsympathischten deutschen Mannschaften es in die Gruppenphase geschafft hat. Ein Präsident, der zum abfackeln des Stadions aufruft, ein Publikum, das zu Randale und Extremismus produziert, ein Spieler Kohr, der auf alles tritt, was sich bewegt und bei jedem Windhauch im Stadion sich auf den Rasen wirft und in den letzten Zuckungen liegt, ein Trainer, der in der Halbzeit zu Unsportlichkeiten aufruft, ein Manager (Bobic), der vor Arroganz kaum laufen kann, und nicht zuletzt ein Torwart, der alle Fliegen in seinem Strafraum fängt und sonst nix und sich dann vor den Zuschauern produziert. Glückwunsch!





Der grenzdebile Keeper der Eintracht sollte das bisschen Hirn einschalten das vielleicht doch vorhanden ist: Sportlich im Sinne von regelkonform noch als Vorbild würdig ist das Gewäsch des (österreichischen) Trainers nicht. Das Verhalten der Profis erst recht nicht, provozieren was das Zeug hält am Schiri rummaulen und das auch noch hinterher. Vielleicht sollte der Trapp einfach mal den Umgang mit Regeln und Schiris anderer Sportarten ansehen, Rugby z.B. Der Anstand setzt vorraus , dass jede Entscheidung kommentarlos zu akzeptieren ist - wenn nicht, der Verein verhindert unsportliches Verhalten durch einfachen Rauswurf.


Sorry
Aber ich bin froh, dass mir hier einige Vorredner aus der Seele sprechen. Was sich sowohl die Spieler, als auch die Zuschauer der Eintracht gestern über weite Strecken des Spieles erlaubt haben, ist in meinen Augen eine bodenlose Unsportlichkeit. Da kann ich weder die Offiziellen der Eintracht, noch die Kommentatoren verstehen. Es verleidet mir einfach den Genuss eines schönen Spieles, wenn ich das Gefühl habe, dass es mit unlauteren Mitteln bestritten wird. Kevin Trapp sprach nach dem Spiel von einer unfassbaren Arroganz, mit der die Straßburger aufgetreten seien. Nun ist es der Schiedsrichter.... Sprechen wir doch mal Klartext: Die rote Karte für Rebic war sicherlich zu hart, andererseits geht er ja auch ziemlich wild rein. Dem Torwart hier Schauspielerei zu unterstellen, finde ich schon mutig. Ganz anders die Szene mit Kohr. Doppelfoul vom Frankfurter (Spitzname Hard-Kohr), läppische Geste vom Straßburger, schauspielerische "Glanzleistung" vom Frankfurter. Nicht zu vergessen, dass der Gegner anschließend vom Platz getragen werden musste (wird hier gerne einfach unterschlagen). Darüberhinaus KEIN Rot gegen Paciencia, obwohl seine Tätlichkeit mindestens genauso schlimm war, wie die an Kohr. Becherwerfende Zuschauer, übelst unsportliche Spieler wie Kostic, die sich nach dem Pausenpfiff überhaupt nicht im Griff haben runden das Gesamtbild ab. Sorry, Eintracht: So bezaubernd die Stimmung war, das war eher ein Armutszeugnis für den deutschen Fussball.



Spiegel Leser sind scheinbar nicht unsere größten Fans.

Wenn ich solche Kommentare lese weis ich im innersten meines Herzens das wir alles richtig machen.

Den Neid und Hass haben wir uns redlich verdient und genießen ihn.
#
Vielleicht ist der 0815 Spiegel leser eine Mischung aus Bayern/BVB Fan und AFD Wähler. Würde das zumindest erklären.
#
Spiegel Leser wissen vielleicht mehr aber sie raffen weniger
#
Vielen Dank für diesen Thread bzw. die ganze Mühe, die sich hier gemacht wird, aus den einzelnen Foren die Kommentare herauszufiltern
#
Hier mal einige Kommentare aus dem Spiegel Online Forum unter dem Leitartikel.
Unser Trainer hat gesagt, wir sollen provozieren
https://www.spiegel.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt-in-der-europa-league-unser-trainer-hat-gesagt-wir-sollen-provozieren-a-1284371.html#js-article-comments-box-pager


Meine persönlicher Favorit

Wie der Herr, so's SGEscheer
keine Ahnung was man dazu groß sagen soll. SGE war mir immer irgendwie unsymapthisch, jetzt weiß ich warum. Irgendwie schmutzig, wie sie spielen. Proletarischer Arbeiterfussball verbunden mit der Gerissenheit Frankfurter Börsenmakler, sehe nur ich das so?    


und noch ein paar weitere Highlights

Schön,dass eine der unsympathischten deutschen Mannschaften es in die Gruppenphase geschafft hat. Ein Präsident, der zum abfackeln des Stadions aufruft, ein Publikum, das zu Randale und Extremismus produziert, ein Spieler Kohr, der auf alles tritt, was sich bewegt und bei jedem Windhauch im Stadion sich auf den Rasen wirft und in den letzten Zuckungen liegt, ein Trainer, der in der Halbzeit zu Unsportlichkeiten aufruft, ein Manager (Bobic), der vor Arroganz kaum laufen kann, und nicht zuletzt ein Torwart, der alle Fliegen in seinem Strafraum fängt und sonst nix und sich dann vor den Zuschauern produziert. Glückwunsch!





Der grenzdebile Keeper der Eintracht sollte das bisschen Hirn einschalten das vielleicht doch vorhanden ist: Sportlich im Sinne von regelkonform noch als Vorbild würdig ist das Gewäsch des (österreichischen) Trainers nicht. Das Verhalten der Profis erst recht nicht, provozieren was das Zeug hält am Schiri rummaulen und das auch noch hinterher. Vielleicht sollte der Trapp einfach mal den Umgang mit Regeln und Schiris anderer Sportarten ansehen, Rugby z.B. Der Anstand setzt vorraus , dass jede Entscheidung kommentarlos zu akzeptieren ist - wenn nicht, der Verein verhindert unsportliches Verhalten durch einfachen Rauswurf.


Sorry
Aber ich bin froh, dass mir hier einige Vorredner aus der Seele sprechen. Was sich sowohl die Spieler, als auch die Zuschauer der Eintracht gestern über weite Strecken des Spieles erlaubt haben, ist in meinen Augen eine bodenlose Unsportlichkeit. Da kann ich weder die Offiziellen der Eintracht, noch die Kommentatoren verstehen. Es verleidet mir einfach den Genuss eines schönen Spieles, wenn ich das Gefühl habe, dass es mit unlauteren Mitteln bestritten wird. Kevin Trapp sprach nach dem Spiel von einer unfassbaren Arroganz, mit der die Straßburger aufgetreten seien. Nun ist es der Schiedsrichter.... Sprechen wir doch mal Klartext: Die rote Karte für Rebic war sicherlich zu hart, andererseits geht er ja auch ziemlich wild rein. Dem Torwart hier Schauspielerei zu unterstellen, finde ich schon mutig. Ganz anders die Szene mit Kohr. Doppelfoul vom Frankfurter (Spitzname Hard-Kohr), läppische Geste vom Straßburger, schauspielerische "Glanzleistung" vom Frankfurter. Nicht zu vergessen, dass der Gegner anschließend vom Platz getragen werden musste (wird hier gerne einfach unterschlagen). Darüberhinaus KEIN Rot gegen Paciencia, obwohl seine Tätlichkeit mindestens genauso schlimm war, wie die an Kohr. Becherwerfende Zuschauer, übelst unsportliche Spieler wie Kostic, die sich nach dem Pausenpfiff überhaupt nicht im Griff haben runden das Gesamtbild ab. Sorry, Eintracht: So bezaubernd die Stimmung war, das war eher ein Armutszeugnis für den deutschen Fussball.



Spiegel Leser sind scheinbar nicht unsere größten Fans.

Wenn ich solche Kommentare lese weis ich im innersten meines Herzens das wir alles richtig machen.

Den Neid und Hass haben wir uns redlich verdient und genießen ihn.
#
Finsterling schrieb:

Schön,dass eine der unsympathischten deutschen Mannschaften es in die Gruppenphase geschafft hat. Ein Präsident, der zum abfackeln des Stadions aufruft, ein Publikum, das zu Randale und Extremismus produziert, ein Spieler Kohr, der auf alles tritt, was sich bewegt und bei jedem Windhauch im Stadion sich auf den Rasen wirft und in den letzten Zuckungen liegt, ein Trainer, der in der Halbzeit zu Unsportlichkeiten aufruft, ein Manager (Bobic), der vor Arroganz kaum laufen kann, und nicht zuletzt ein Torwart, der alle Fliegen in seinem Strafraum fängt und sonst nix und sich dann vor den Zuschauern produziert. Glückwunsch!

Der hat auch so gar nichts verstanden. Aber generell, was sind das denn für Spa***** Angefangen hat alles mit der Schauspieleinlage von Sels, die selbst Neymar neidisch machen würde. Danach würde lediglich Gleiches mit Gleichem vergolten. Also alles okay.
#
Naja, internas aus der Kabine sollte man am Ende doch nicht öffentlich machen. Das sollte Kohr beim nächsten Mal einfach bleiben lassen und sich innerlich seinen Teil denken.

Das wir am Ende halt nur mit den gleichen Geschichten gegengehalten haben, ist eine andere Sache.

Wunder mich immer noch, dass der Torwart von Straßburg nicht direkt mit dem Helikopter in die Uniklinik geflogen wurde...

#
Vielleicht ist der 0815 Spiegel leser eine Mischung aus Bayern/BVB Fan und AFD Wähler. Würde das zumindest erklären.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Vielleicht ist der 0815 Spiegel leser eine Mischung aus Bayern/BVB Fan und AFD Wähler. Würde das zumindest erklären.

das ist keine mischung aus irgendwas, das ist das typische kommentarspalten-nazi-pack.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

Vielleicht ist der 0815 Spiegel leser eine Mischung aus Bayern/BVB Fan und AFD Wähler. Würde das zumindest erklären.

das ist keine mischung aus irgendwas, das ist das typische kommentarspalten-nazi-pack.
#
Die Becherwürfe muss man als Pfandspende für den armen Franzosen werten, der sekundenlang versucht hat, sich den Ball hinzulegen. Spaß beiseite: das ist daneben. Braucht man nicht drüber diskutieren.
Dieses Lamentieren und Provozieren von Hasebe, Kohr finde ich persönlich auch nicht gut. Nur muss man natürlich sehen, wer damit angefangen hat. Der Torhüter hat von Minute 1 ab auf Zeit gespielt. Die Einlage nach dem Foul von Rebic war schon Kategorie goldene Himbeere. Da hat man von der HT gesehen, dass da nix weiter ist. Insofern braucht sich keiner wundern.

Wir haben eine Mannschaft, die sich wehrt. Das ist eine Ansage und gut so weil es generell für den Chatakter spricht, sich als Profi zu wehren.

Ob Kohr das so öffentlich hätte sagen müssen? Naja, geschenkt.

Dem geneigten Spiegel-Leser muss das nicht gefallen. 😂
#
Genau wie Funkel die SGE im Herzen hat, habe ich Funkel im Herzen. Sein Beton Fußball habe ich nicht gemocht, aber er war zu der Zeit zweckmäßig. Seine Lokalität ist immer wieder schön zu hören.  

Von den Spiegellesern hätte ich gerne eine genauso Kritische Sicht auf den Spiegel und ich meine nicht das Ding im Bad wo sie ihre graue Gestalt sehen, sondern das Blatt selbst. Der Spiegel war zu Aust Zeiten die Gazette, mit der hinterfragenden Sicht auf die Dinge aber auch das hat sich geändert. Wie man an den Kommentaren der heutigen Leser sehen kann!
#
Der hätte einfach nur Fukels Tochter heiraten müssen.

Ich mag den Friedhelm echt gerne und wünschte ihm viel Erfolg. Außer gegen uns.
#
Basaltkopp schrieb:

Der hätte einfach nur Fukels Tochter heiraten müssen.

Ich mag den Friedhelm echt gerne und wünschte ihm viel Erfolg. Außer gegen uns.


Absolut. Alleine wie er den schmierigen Kohfeldt vor zwei Wochen ausgespielt hat fand ich köstlich🙂
#
Basaltkopp schrieb:

Der hätte einfach nur Fukels Tochter heiraten müssen.

Ich mag den Friedhelm echt gerne und wünschte ihm viel Erfolg. Außer gegen uns.


Absolut. Alleine wie er den schmierigen Kohfeldt vor zwei Wochen ausgespielt hat fand ich köstlich🙂
#
Nicht schon wieder. Dass das mal nicht zur Gewohnheit wird.
#
Nicht schon wieder. Dass das mal nicht zur Gewohnheit wird.
#
Basaltkopp schrieb:

Nicht schon wieder. Dass das mal nicht zur Gewohnheit wird.


Wird langsam unheimlich
#
Hier mal einige Kommentare aus dem Spiegel Online Forum unter dem Leitartikel.
Unser Trainer hat gesagt, wir sollen provozieren
https://www.spiegel.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt-in-der-europa-league-unser-trainer-hat-gesagt-wir-sollen-provozieren-a-1284371.html#js-article-comments-box-pager


Meine persönlicher Favorit

Wie der Herr, so's SGEscheer
keine Ahnung was man dazu groß sagen soll. SGE war mir immer irgendwie unsymapthisch, jetzt weiß ich warum. Irgendwie schmutzig, wie sie spielen. Proletarischer Arbeiterfussball verbunden mit der Gerissenheit Frankfurter Börsenmakler, sehe nur ich das so?    


und noch ein paar weitere Highlights

Schön,dass eine der unsympathischten deutschen Mannschaften es in die Gruppenphase geschafft hat. Ein Präsident, der zum abfackeln des Stadions aufruft, ein Publikum, das zu Randale und Extremismus produziert, ein Spieler Kohr, der auf alles tritt, was sich bewegt und bei jedem Windhauch im Stadion sich auf den Rasen wirft und in den letzten Zuckungen liegt, ein Trainer, der in der Halbzeit zu Unsportlichkeiten aufruft, ein Manager (Bobic), der vor Arroganz kaum laufen kann, und nicht zuletzt ein Torwart, der alle Fliegen in seinem Strafraum fängt und sonst nix und sich dann vor den Zuschauern produziert. Glückwunsch!





Der grenzdebile Keeper der Eintracht sollte das bisschen Hirn einschalten das vielleicht doch vorhanden ist: Sportlich im Sinne von regelkonform noch als Vorbild würdig ist das Gewäsch des (österreichischen) Trainers nicht. Das Verhalten der Profis erst recht nicht, provozieren was das Zeug hält am Schiri rummaulen und das auch noch hinterher. Vielleicht sollte der Trapp einfach mal den Umgang mit Regeln und Schiris anderer Sportarten ansehen, Rugby z.B. Der Anstand setzt vorraus , dass jede Entscheidung kommentarlos zu akzeptieren ist - wenn nicht, der Verein verhindert unsportliches Verhalten durch einfachen Rauswurf.


Sorry
Aber ich bin froh, dass mir hier einige Vorredner aus der Seele sprechen. Was sich sowohl die Spieler, als auch die Zuschauer der Eintracht gestern über weite Strecken des Spieles erlaubt haben, ist in meinen Augen eine bodenlose Unsportlichkeit. Da kann ich weder die Offiziellen der Eintracht, noch die Kommentatoren verstehen. Es verleidet mir einfach den Genuss eines schönen Spieles, wenn ich das Gefühl habe, dass es mit unlauteren Mitteln bestritten wird. Kevin Trapp sprach nach dem Spiel von einer unfassbaren Arroganz, mit der die Straßburger aufgetreten seien. Nun ist es der Schiedsrichter.... Sprechen wir doch mal Klartext: Die rote Karte für Rebic war sicherlich zu hart, andererseits geht er ja auch ziemlich wild rein. Dem Torwart hier Schauspielerei zu unterstellen, finde ich schon mutig. Ganz anders die Szene mit Kohr. Doppelfoul vom Frankfurter (Spitzname Hard-Kohr), läppische Geste vom Straßburger, schauspielerische "Glanzleistung" vom Frankfurter. Nicht zu vergessen, dass der Gegner anschließend vom Platz getragen werden musste (wird hier gerne einfach unterschlagen). Darüberhinaus KEIN Rot gegen Paciencia, obwohl seine Tätlichkeit mindestens genauso schlimm war, wie die an Kohr. Becherwerfende Zuschauer, übelst unsportliche Spieler wie Kostic, die sich nach dem Pausenpfiff überhaupt nicht im Griff haben runden das Gesamtbild ab. Sorry, Eintracht: So bezaubernd die Stimmung war, das war eher ein Armutszeugnis für den deutschen Fussball.



Spiegel Leser sind scheinbar nicht unsere größten Fans.

Wenn ich solche Kommentare lese weis ich im innersten meines Herzens das wir alles richtig machen.

Den Neid und Hass haben wir uns redlich verdient und genießen ihn.
#
Finsterling schrieb:

Hier mal einige Kommentare aus dem Spiegel Online Forum unter dem Leitartikel.
Unser Trainer hat gesagt, wir sollen provozieren
https://www.spiegel.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt-in-der-europa-league-unser-trainer-hat-gesagt-wir-sollen-provozieren-a-1284371.html#js-article-comments-box-pager


Meine persönlicher Favorit

Wie der Herr, so's SGEscheer
keine Ahnung was man dazu groß sagen soll. SGE war mir immer irgendwie unsymapthisch, jetzt weiß ich warum. Irgendwie schmutzig, wie sie spielen. Proletarischer Arbeiterfussball verbunden mit der Gerissenheit Frankfurter Börsenmakler, sehe nur ich das so?    


und noch ein paar weitere Highlights

Schön,dass eine der unsympathischten deutschen Mannschaften es in die Gruppenphase geschafft hat. Ein Präsident, der zum abfackeln des Stadions aufruft, ein Publikum, das zu Randale und Extremismus produziert, ein Spieler Kohr, der auf alles tritt, was sich bewegt und bei jedem Windhauch im Stadion sich auf den Rasen wirft und in den letzten Zuckungen liegt, ein Trainer, der in der Halbzeit zu Unsportlichkeiten aufruft, ein Manager (Bobic), der vor Arroganz kaum laufen kann, und nicht zuletzt ein Torwart, der alle Fliegen in seinem Strafraum fängt und sonst nix und sich dann vor den Zuschauern produziert. Glückwunsch!





Der grenzdebile Keeper der Eintracht sollte das bisschen Hirn einschalten das vielleicht doch vorhanden ist: Sportlich im Sinne von regelkonform noch als Vorbild würdig ist das Gewäsch des (österreichischen) Trainers nicht. Das Verhalten der Profis erst recht nicht, provozieren was das Zeug hält am Schiri rummaulen und das auch noch hinterher. Vielleicht sollte der Trapp einfach mal den Umgang mit Regeln und Schiris anderer Sportarten ansehen, Rugby z.B. Der Anstand setzt vorraus , dass jede Entscheidung kommentarlos zu akzeptieren ist - wenn nicht, der Verein verhindert unsportliches Verhalten durch einfachen Rauswurf.


Sorry
Aber ich bin froh, dass mir hier einige Vorredner aus der Seele sprechen. Was sich sowohl die Spieler, als auch die Zuschauer der Eintracht gestern über weite Strecken des Spieles erlaubt haben, ist in meinen Augen eine bodenlose Unsportlichkeit. Da kann ich weder die Offiziellen der Eintracht, noch die Kommentatoren verstehen. Es verleidet mir einfach den Genuss eines schönen Spieles, wenn ich das Gefühl habe, dass es mit unlauteren Mitteln bestritten wird. Kevin Trapp sprach nach dem Spiel von einer unfassbaren Arroganz, mit der die Straßburger aufgetreten seien. Nun ist es der Schiedsrichter.... Sprechen wir doch mal Klartext: Die rote Karte für Rebic war sicherlich zu hart, andererseits geht er ja auch ziemlich wild rein. Dem Torwart hier Schauspielerei zu unterstellen, finde ich schon mutig. Ganz anders die Szene mit Kohr. Doppelfoul vom Frankfurter (Spitzname Hard-Kohr), läppische Geste vom Straßburger, schauspielerische "Glanzleistung" vom Frankfurter. Nicht zu vergessen, dass der Gegner anschließend vom Platz getragen werden musste (wird hier gerne einfach unterschlagen). Darüberhinaus KEIN Rot gegen Paciencia, obwohl seine Tätlichkeit mindestens genauso schlimm war, wie die an Kohr. Becherwerfende Zuschauer, übelst unsportliche Spieler wie Kostic, die sich nach dem Pausenpfiff überhaupt nicht im Griff haben runden das Gesamtbild ab. Sorry, Eintracht: So bezaubernd die Stimmung war, das war eher ein Armutszeugnis für den deutschen Fussball.



Spiegel Leser sind scheinbar nicht unsere größten Fans.

Wenn ich solche Kommentare lese weis ich im innersten meines Herzens das wir alles richtig machen.

Den Neid und Hass haben wir uns redlich verdient und genießen ihn.



Das klingt echt nach FCB/RB/SAP.
Kann mir das richtig vorstellen. Riesengroße Nagelsmann/Werner/Thomas Müller-Fans.

Aber immer noch besser als Welt-Leser, für die es nach jedem Spiel nur darum geht, wie gemein der Fischer zur AfD ist.

Aber mal ne andere Frage. Wieso hassen eigentlich alle den Kohr so sehr ? Habe ihn gar nicht mit so einem schlechten Image in Erinnerung. Erinnere mich nur an das Brutalo-Foul dieses einen Mainzers, der daraufhin vom Verein rausgeschmissen wurde.
Aber das war ja gegen ihn.
#
Das sind doch alles die Pseudointellektuellen, sie selbst nie auf einem Fußballplatz gestanden haben und mit Spielsituationen konfrontiert waren.
Die sitzen in ihrem Loft und amüsieren sich über eine "Arbeitersportart", die sie überhaupt nicht beurteilen können.
"Spiegel-Leser", wenn ich das schon höre...diese Ewigdiskutierer, Pfeifenschnuddler und Besserwisser, die sich bemüßigt fühlen, andere bewerten und diffamieren zu können, weil sie ja ach so überlegen sind....kriegen aber selbst nichts gebacken, diese arroganten Hosenrappler....
#
Hier mal einige Kommentare aus dem Spiegel Online Forum unter dem Leitartikel.
Unser Trainer hat gesagt, wir sollen provozieren
https://www.spiegel.de/sport/fussball/eintracht-frankfurt-in-der-europa-league-unser-trainer-hat-gesagt-wir-sollen-provozieren-a-1284371.html#js-article-comments-box-pager


Meine persönlicher Favorit

Wie der Herr, so's SGEscheer
keine Ahnung was man dazu groß sagen soll. SGE war mir immer irgendwie unsymapthisch, jetzt weiß ich warum. Irgendwie schmutzig, wie sie spielen. Proletarischer Arbeiterfussball verbunden mit der Gerissenheit Frankfurter Börsenmakler, sehe nur ich das so?    


und noch ein paar weitere Highlights

Schön,dass eine der unsympathischten deutschen Mannschaften es in die Gruppenphase geschafft hat. Ein Präsident, der zum abfackeln des Stadions aufruft, ein Publikum, das zu Randale und Extremismus produziert, ein Spieler Kohr, der auf alles tritt, was sich bewegt und bei jedem Windhauch im Stadion sich auf den Rasen wirft und in den letzten Zuckungen liegt, ein Trainer, der in der Halbzeit zu Unsportlichkeiten aufruft, ein Manager (Bobic), der vor Arroganz kaum laufen kann, und nicht zuletzt ein Torwart, der alle Fliegen in seinem Strafraum fängt und sonst nix und sich dann vor den Zuschauern produziert. Glückwunsch!





Der grenzdebile Keeper der Eintracht sollte das bisschen Hirn einschalten das vielleicht doch vorhanden ist: Sportlich im Sinne von regelkonform noch als Vorbild würdig ist das Gewäsch des (österreichischen) Trainers nicht. Das Verhalten der Profis erst recht nicht, provozieren was das Zeug hält am Schiri rummaulen und das auch noch hinterher. Vielleicht sollte der Trapp einfach mal den Umgang mit Regeln und Schiris anderer Sportarten ansehen, Rugby z.B. Der Anstand setzt vorraus , dass jede Entscheidung kommentarlos zu akzeptieren ist - wenn nicht, der Verein verhindert unsportliches Verhalten durch einfachen Rauswurf.


Sorry
Aber ich bin froh, dass mir hier einige Vorredner aus der Seele sprechen. Was sich sowohl die Spieler, als auch die Zuschauer der Eintracht gestern über weite Strecken des Spieles erlaubt haben, ist in meinen Augen eine bodenlose Unsportlichkeit. Da kann ich weder die Offiziellen der Eintracht, noch die Kommentatoren verstehen. Es verleidet mir einfach den Genuss eines schönen Spieles, wenn ich das Gefühl habe, dass es mit unlauteren Mitteln bestritten wird. Kevin Trapp sprach nach dem Spiel von einer unfassbaren Arroganz, mit der die Straßburger aufgetreten seien. Nun ist es der Schiedsrichter.... Sprechen wir doch mal Klartext: Die rote Karte für Rebic war sicherlich zu hart, andererseits geht er ja auch ziemlich wild rein. Dem Torwart hier Schauspielerei zu unterstellen, finde ich schon mutig. Ganz anders die Szene mit Kohr. Doppelfoul vom Frankfurter (Spitzname Hard-Kohr), läppische Geste vom Straßburger, schauspielerische "Glanzleistung" vom Frankfurter. Nicht zu vergessen, dass der Gegner anschließend vom Platz getragen werden musste (wird hier gerne einfach unterschlagen). Darüberhinaus KEIN Rot gegen Paciencia, obwohl seine Tätlichkeit mindestens genauso schlimm war, wie die an Kohr. Becherwerfende Zuschauer, übelst unsportliche Spieler wie Kostic, die sich nach dem Pausenpfiff überhaupt nicht im Griff haben runden das Gesamtbild ab. Sorry, Eintracht: So bezaubernd die Stimmung war, das war eher ein Armutszeugnis für den deutschen Fussball.



Spiegel Leser sind scheinbar nicht unsere größten Fans.

Wenn ich solche Kommentare lese weis ich im innersten meines Herzens das wir alles richtig machen.

Den Neid und Hass haben wir uns redlich verdient und genießen ihn.
#
Finsterling schrieb:

Proletarischer Arbeiterfussball verbunden mit der Gerissenheit Frankfurter Börsenmakler, sehe nur ich das so?


Würde ich mal als Kompliment auffassen.
Es gibt Spiele, da muss man nicht zaubern, sondern einfach nur gewinnen.


Teilen