E-Mobilität

#
Adlerdenis schrieb:

Ich finde Wasserstoff als Antrieb auch interessant, aber dass sich das im PKW-Bereich wirklich etablieren wird, habe ich inzwischen große Zweifel. Die Erzeugung des Wasserstoffs ist halt sehr energieaufwendig, und wenn die Batterien der E-Autos leistungsfähiger werden, egalisiert sich halt auch der Vorteil des größeren "Speicherplatzes".



Nochmal : Die Erzeugung und Distribution von Ottokraftstoff ist ebenfalls sehr energieaufwendig.

Wasserstoff : Idealer Energieträger zum Antrieb von Fahrzeugen. Keine Kraftstromtrassen notwendig. Wenn ich mit 150kW ( oder mehr ) laden will , muss da Kupfer hin. Es liegt schon einiges , aber da müsste noch ein wenig gebuddelt werden. Wobei die ganz schnellen Lader eben nicht überall sein können. Was liegt denn in den Frankfurter Parkhäusern ? Oder an den meisten Tank und Hast Stationen an der Autobahn ?
Für Wasserstoff brauche ich einen Tank und Befülleinrichtungen. Beides gibts. Faustformel PKW : 1 kg H2 sind 100km ( bei Brennstoffzellen ). Also Brennstoffzelle ( klein ) plus Pufferakku plus E Maschine = Antrieb.
Momentaner Stand ist : LKW besser mit H2 , PKW Batterie oder H2 ( das ist noch in der Mache ). Wobei Tesla demnächst einen Batterie LKW zeigt . Mal sehn , was der kann. Stadtbusse funktionieren übrigens schon gut mit Batterien.
Bahnen : Im Taunus gibts eine H2 S Bahn ( privat ). In F ebenfalls ( kommt von da ). Funktioniert gut , so wurde mir erzählt.
#
fromgg schrieb:

Nochmal : Die Erzeugung und Distribution von Ottokraftstoff ist ebenfalls sehr energieaufwendig.

Das hab ich nie bestritten, was den Wirkungsgrad angeht, sind die defintiv besser als Verbrenner. Ich dachte, über das Thema wären wir hinaus.
#
Also "niemand" ist jetzt übertrieben. In D ist Fracking verboten.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Also "niemand" ist jetzt übertrieben. In D ist Fracking verboten.

Zu wissenschafftlichen Zwecken dürfte man es, muss nur von der jeweiligen Landesregierung genehmigt werden und es müssen bestimmte Dinge beachtet werden. Auch wird das Verbot Ende dieses Jahres überprüft werden, dann könnte es wieder anders aussehen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Also "niemand" ist jetzt übertrieben. In D ist Fracking verboten.

Zu wissenschafftlichen Zwecken dürfte man es, muss nur von der jeweiligen Landesregierung genehmigt werden und es müssen bestimmte Dinge beachtet werden. Auch wird das Verbot Ende dieses Jahres überprüft werden, dann könnte es wieder anders aussehen.
#
propain schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Also "niemand" ist jetzt übertrieben. In D ist Fracking verboten.

Zu wissenschafftlichen Zwecken dürfte man es, muss nur von der jeweiligen Landesregierung genehmigt werden und es müssen bestimmte Dinge beachtet werden. Auch wird das Verbot Ende dieses Jahres überprüft werden, dann könnte es wieder anders aussehen.


Dass die Komprimierung des Gases so viel Energie benötigt , hat ja mit der Art der Förderung nichts zu tun. Es geht um den Schwachsinn , der da betrieben wird.
Hinzu kommt noch der Schiffstransport , der ist ebenfalls nicht förderlich für die Bilanz.
Ach ja , ich schreibe das nicht hin , weil ich das selber nicht glauben kann : Seht mal nach , wieviel eine kwh Windstrom in der Produktion kostet. Es ist nicht viel.
ITER , Wendelstein usw : Faszinierend. Wird kommen. Aber erst , wenn die Eintracht für Auswärtsspiele ein Raumschiff braucht. Ich habe mal mit einem darüber geredet , der damit was zu tun hatte. Man macht langsam Fortschritte. Es wird irgendwann kommen. Er glaubte jedoch , das eine unerschöpliche Energiequelle nicht unbedingt billige Energie sein muss. Möglicherweise sind das dann sehr aufwendige Anlagen. Aber das ist noch Spekulation. Durchgehen kann so ein Ding nicht. Radioaktiver Müll : Wenig und schnell abklingend ( 100 Jahre , 200 Jahre ) : Vorzugsweise die Auskleidung der Reaktionskammer.
Die ist wahrscheinlich aus legiertem Stahl oder Keramikverbindung. Leicht beherrschbar. Das könnte man sogar versenken ( meine ich ernst ). Gibts noch nicht, leider. Ich würde mich nicht wundern , wenn das erste Kraftwerk in China stünde.
#
https://futurezone.at/amp/produkte/opel-citroen-und-peugeot-bringen-elektrischen-wasserstoff-van/401337612

Ein elektrischer Wasserstoff Van. Spannend. Die Franzosen sind uns bei sowas irgendwie immer etwas voraus. 🤔
#
https://futurezone.at/amp/produkte/opel-citroen-und-peugeot-bringen-elektrischen-wasserstoff-van/401337612

Ein elektrischer Wasserstoff Van. Spannend. Die Franzosen sind uns bei sowas irgendwie immer etwas voraus. 🤔
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

https://futurezone.at/amp/produkte/opel-citroen-und-peugeot-bringen-elektrischen-wasserstoff-van/401337612

Ein elektrischer Wasserstoff Van. Spannend. Die Franzosen sind uns bei sowas irgendwie immer etwas voraus. 🤔


Hyundai hat einen Wasserstoff SUV. Ich hab mal neben dran gesessen : Fährt gut.Ist käuflich. Gibt nur keine Tankstellen. Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?
Die Technik ist da. Ist aber wie immer : Kosten , Kosten , Kosten ( Infrastruktur und Fahrzeug ). Ausserdem : Einen Deppenracer ( 8 zyl , Turbo beispielsweise ) kann man herrlich billig herstellen und teuer verkümmeln. Wer will denn da was anderes ?
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

https://futurezone.at/amp/produkte/opel-citroen-und-peugeot-bringen-elektrischen-wasserstoff-van/401337612

Ein elektrischer Wasserstoff Van. Spannend. Die Franzosen sind uns bei sowas irgendwie immer etwas voraus. 🤔


Hyundai hat einen Wasserstoff SUV. Ich hab mal neben dran gesessen : Fährt gut.Ist käuflich. Gibt nur keine Tankstellen. Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?
Die Technik ist da. Ist aber wie immer : Kosten , Kosten , Kosten ( Infrastruktur und Fahrzeug ). Ausserdem : Einen Deppenracer ( 8 zyl , Turbo beispielsweise ) kann man herrlich billig herstellen und teuer verkümmeln. Wer will denn da was anderes ?
#
fromgg schrieb:


Hyundai hat einen Wasserstoff SUV. Ich hab mal neben dran gesessen : Fährt gut.


War das bei 140 km im Starkregen? 😎
#
fromgg schrieb:


Hyundai hat einen Wasserstoff SUV. Ich hab mal neben dran gesessen : Fährt gut.


War das bei 140 km im Starkregen? 😎
#
Motoguzzi999 schrieb:

fromgg schrieb:


Hyundai hat einen Wasserstoff SUV. Ich hab mal neben dran gesessen : Fährt gut.


War das bei 140 km im Starkregen? 😎


320 kmh während eines Erdbebens.

Ich kenn aber die Story mit dem Starkregen ...
#
Motoguzzi999 schrieb:

fromgg schrieb:


Hyundai hat einen Wasserstoff SUV. Ich hab mal neben dran gesessen : Fährt gut.


War das bei 140 km im Starkregen? 😎


320 kmh während eines Erdbebens.

Ich kenn aber die Story mit dem Starkregen ...
#
War die Retourkutsche für die Russen.
#
War die Retourkutsche für die Russen.
#
Motoguzzi999 schrieb:

War die Retourkutsche für die Russen.


Gnihihihihihi
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

https://futurezone.at/amp/produkte/opel-citroen-und-peugeot-bringen-elektrischen-wasserstoff-van/401337612

Ein elektrischer Wasserstoff Van. Spannend. Die Franzosen sind uns bei sowas irgendwie immer etwas voraus. 🤔


Hyundai hat einen Wasserstoff SUV. Ich hab mal neben dran gesessen : Fährt gut.Ist käuflich. Gibt nur keine Tankstellen. Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?
Die Technik ist da. Ist aber wie immer : Kosten , Kosten , Kosten ( Infrastruktur und Fahrzeug ). Ausserdem : Einen Deppenracer ( 8 zyl , Turbo beispielsweise ) kann man herrlich billig herstellen und teuer verkümmeln. Wer will denn da was anderes ?
#
fromgg schrieb:

Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?

Nope, der F-Cell wurde eingestellt.
Daimler konzentriert sich bei den Brennstoffzellenantrieben voll auf den Truck-Bereich.
#
fromgg schrieb:

Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?

Nope, der F-Cell wurde eingestellt.
Daimler konzentriert sich bei den Brennstoffzellenantrieben voll auf den Truck-Bereich.
#
Adlerdenis schrieb:

fromgg schrieb:

Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?

Nope, der F-Cell wurde eingestellt.
Daimler konzentriert sich bei den Brennstoffzellenantrieben voll auf den Truck-Bereich.


Naheliegend. Ich ( bedeutet nichts ! ) kann mir einen LKW mit Batterien nicht vorstellen. Ausser es gibt
einen fürchterlichen Durchbruch bezüglich der Kosten und Energiedichte.
#
Adlerdenis schrieb:

fromgg schrieb:

Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?

Nope, der F-Cell wurde eingestellt.
Daimler konzentriert sich bei den Brennstoffzellenantrieben voll auf den Truck-Bereich.


Naheliegend. Ich ( bedeutet nichts ! ) kann mir einen LKW mit Batterien nicht vorstellen. Ausser es gibt
einen fürchterlichen Durchbruch bezüglich der Kosten und Energiedichte.
#
Ach so : Wer zügig unterwegs sein möchte , dem wird bei Tesla geholfen. 0-96 in 1,99 sec. Das schiebt an , das Ding ( Model S , Plaid ). Dann kommt noch was mit 1000kw und 400kmh ( Roadster ).
Also : Der Wahnsinn geht auch mit E Fahrzeugen weiter.
#
vonNachtmahr1982 schrieb:

https://futurezone.at/amp/produkte/opel-citroen-und-peugeot-bringen-elektrischen-wasserstoff-van/401337612

Ein elektrischer Wasserstoff Van. Spannend. Die Franzosen sind uns bei sowas irgendwie immer etwas voraus. 🤔


Hyundai hat einen Wasserstoff SUV. Ich hab mal neben dran gesessen : Fährt gut.Ist käuflich. Gibt nur keine Tankstellen. Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?
Die Technik ist da. Ist aber wie immer : Kosten , Kosten , Kosten ( Infrastruktur und Fahrzeug ). Ausserdem : Einen Deppenracer ( 8 zyl , Turbo beispielsweise ) kann man herrlich billig herstellen und teuer verkümmeln. Wer will denn da was anderes ?
#
fromgg schrieb:

Die Technik ist da. Ist aber wie immer : Kosten , Kosten , Kosten ( Infrastruktur und Fahrzeug ). Ausserdem : Einen Deppenracer ( 8 zyl , Turbo beispielsweise ) kann man herrlich billig herstellen und teuer verkümmeln. Wer will denn da was anderes ?

Denke hier hat Tesla alle was voraus, als E Musk seine Autos angefangen hat zu verkaufen hat Tesla in die Ladeinfrastruktur investiert und zusätzlich gratis Laden propagiert. Wasserstoff Autos könnten auf die gleiche Weise ihren Durchbruch erhalten aber in Europa setzt man mehr auf den Staat der kein interesse zeigt. Oder wie bei MB schüttet man lieber Dividenden aus.

Und Model S ist auch ohne Plaid schnell genug an den meisten Ampeln mit 3,2 s jetzt oder 3,9 s mit den etwas älteren Modellen.
#
Adlerdenis schrieb:

fromgg schrieb:

Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?

Nope, der F-Cell wurde eingestellt.
Daimler konzentriert sich bei den Brennstoffzellenantrieben voll auf den Truck-Bereich.


Naheliegend. Ich ( bedeutet nichts ! ) kann mir einen LKW mit Batterien nicht vorstellen. Ausser es gibt
einen fürchterlichen Durchbruch bezüglich der Kosten und Energiedichte.
#
fromgg schrieb:

Adlerdenis schrieb:

fromgg schrieb:

Daimler hat auch etwas. Fährt in Stuggi rum. Ob da was serientaugliches rauskommt ?

Nope, der F-Cell wurde eingestellt.
Daimler konzentriert sich bei den Brennstoffzellenantrieben voll auf den Truck-Bereich.


Naheliegend. Ich ( bedeutet nichts ! ) kann mir einen LKW mit Batterien nicht vorstellen. Ausser es gibt
einen fürchterlichen Durchbruch bezüglich der Kosten und Energiedichte.

Es gibt ja schon erste E-Trucks, aber meines Wissens nach bislang fast nur in Kleinserie. Problem natürlich Reichweite, Energiedichte etc. Tesla hat ja seinen angekündigten E-Truck bislang noch nicht mal in Kleinserie rausbringen können. Viel mehr als den Prototypen fürs Image-Filmchen gabs da zumindest vor Kurzem noch nicht.

Aber hey, wenn die Batterietechnologie weiter fortgeschritten ist, sind auch E-Trucks nicht mehr unrealistisch.
Außerdem gibts ja auch schon Experimente, wo die Dinger mit Oberleitung fahren, wie ne Straßenbahn, wobei ich das nicht für sehr marktgängig halte, aber wird sich zeigen.

Grundsätzlich finde ich die Strategie von Daimler und Volvo, im LKW-Bereich in Brennstoffzellentechnologie zu investieren, aber auch sinnvoll.

#
Ach so : Wer zügig unterwegs sein möchte , dem wird bei Tesla geholfen. 0-96 in 1,99 sec. Das schiebt an , das Ding ( Model S , Plaid ). Dann kommt noch was mit 1000kw und 400kmh ( Roadster ).
Also : Der Wahnsinn geht auch mit E Fahrzeugen weiter.
#
fromgg schrieb:

Ach so : Wer zügig unterwegs sein möchte , dem wird bei Tesla geholfen. 0-96 in 1,99 sec. Das schiebt an , das Ding ( Model S , Plaid ). Dann kommt noch was mit 1000kw und 400kmh ( Roadster ).
Also : Der Wahnsinn geht auch mit E Fahrzeugen weiter.

Ja. Genau das ist es: Wahnsinn. Hier geht es definitiv nicht um ein umdenken, hier geht es darum ein Zahlungskräftiges Publikum zu bedienen. Man könnte mit E-Mobilität auch anders umgehen. Oder besser formuliert: ein gigantischer Verbrauch durch gigantische Leistung und gigantische Ausstattung vernichtet auch gigantische Mengen an Ressourcen. Damit ist wenig gewonnen!
#
fromgg schrieb:

Die Technik ist da. Ist aber wie immer : Kosten , Kosten , Kosten ( Infrastruktur und Fahrzeug ). Ausserdem : Einen Deppenracer ( 8 zyl , Turbo beispielsweise ) kann man herrlich billig herstellen und teuer verkümmeln. Wer will denn da was anderes ?

Denke hier hat Tesla alle was voraus, als E Musk seine Autos angefangen hat zu verkaufen hat Tesla in die Ladeinfrastruktur investiert und zusätzlich gratis Laden propagiert. Wasserstoff Autos könnten auf die gleiche Weise ihren Durchbruch erhalten aber in Europa setzt man mehr auf den Staat der kein interesse zeigt. Oder wie bei MB schüttet man lieber Dividenden aus.

Und Model S ist auch ohne Plaid schnell genug an den meisten Ampeln mit 3,2 s jetzt oder 3,9 s mit den etwas älteren Modellen.
#
HappyViking schrieb:

fromgg schrieb:

Die Technik ist da. Ist aber wie immer : Kosten , Kosten , Kosten ( Infrastruktur und Fahrzeug ). Ausserdem : Einen Deppenracer ( 8 zyl , Turbo beispielsweise ) kann man herrlich billig herstellen und teuer verkümmeln. Wer will denn da was anderes ?



Und Model S ist auch ohne Plaid schnell genug an den meisten Ampeln mit 3,2 s jetzt oder 3,9 s mit den etwas älteren Modellen.


Der will zusätzlich ein Kaltgastriebwerk in den Roadster einbauen ( am hinteren Nummernschild ). 0-100 1,9s oder besser. Das ist so kindisch , dass es schon wieder cool ist. Ich stell mir das gerade vor an der Ampel : Pfuuuuh und ab. Muahahaha.
Natürlich reichen 3,9 sec. Das sind Motorradwerte. Ich war ja in der Branche , deshalb kenn ich ein bisschen was.
Die gigantischen Leistungen vieler E - Fahrzeuge kommen ( unter anderem , zu einem gewissen Teil ) daher , dass die Dinger rekuperieren sollen. Das heisst Rückgewinnung von Bremsenergie. Die ist höher als die Beschleunigungsleistung ( in der Regel ). Der Motor läuft im 4 Quadranten Betrieb , beim Rekuperieren ist er ein Generator. Je mehr ich wieder in Strom umwandeln kann , desto besser ist die Reichweite. Wenn ich beispielsweise ein Model S auf der Autobahn von 200 stark runterbremse fällt einiges an Leistung an.
Ein Teil wird rekuperiert , ein Teil wird zu Bremswärme. Das hätte ich alles gerne wieder in der Batterie , oder zumindest zum grossen Teil ( Batterie , Verkabelung , Wärme ). Es gibt aber Hindernisse , führt zu weit hier.
Physikalisch ist , bei reibungsfreier   Betrachtung ohne elektrische Verluste ( Batterie ) und vollständiger Rekuperation der Verbrauch eines Autos null. So funktioniert das ( Hybride auch ).
#
fromgg schrieb:

Ach so : Wer zügig unterwegs sein möchte , dem wird bei Tesla geholfen. 0-96 in 1,99 sec. Das schiebt an , das Ding ( Model S , Plaid ). Dann kommt noch was mit 1000kw und 400kmh ( Roadster ).
Also : Der Wahnsinn geht auch mit E Fahrzeugen weiter.

Ja. Genau das ist es: Wahnsinn. Hier geht es definitiv nicht um ein umdenken, hier geht es darum ein Zahlungskräftiges Publikum zu bedienen. Man könnte mit E-Mobilität auch anders umgehen. Oder besser formuliert: ein gigantischer Verbrauch durch gigantische Leistung und gigantische Ausstattung vernichtet auch gigantische Mengen an Ressourcen. Damit ist wenig gewonnen!
#
Das denke ich auch. Jaguar bietet ja auch einen Vollelektro-SUV an - mit mehr als dem doppelten (!) Verbrauch als mein Kona. Zusätzlich bietet Jaguar eine Lade-App mit Festpreisgarantie an. Die Preise liegen (je nach Ladegeschwindigkeit) zwischen 0,43 und 1,08 Euro. Das ist reiner Wahnsinn.

Aber klar: verdienen wollen alle wie bisher. Nur anders. Man muss schon höllisch aufpassen und nach wie vor den Fokus auf den Verbrauch legen. Ich kann mir vorstellen, dass die Batterie de Tesla schnell leer ist, wenn man ein paar solcher Blitzstarts veranstaltet.
#
fromgg schrieb:

Ach so : Wer zügig unterwegs sein möchte , dem wird bei Tesla geholfen. 0-96 in 1,99 sec. Das schiebt an , das Ding ( Model S , Plaid ). Dann kommt noch was mit 1000kw und 400kmh ( Roadster ).
Also : Der Wahnsinn geht auch mit E Fahrzeugen weiter.

Ja. Genau das ist es: Wahnsinn. Hier geht es definitiv nicht um ein umdenken, hier geht es darum ein Zahlungskräftiges Publikum zu bedienen. Man könnte mit E-Mobilität auch anders umgehen. Oder besser formuliert: ein gigantischer Verbrauch durch gigantische Leistung und gigantische Ausstattung vernichtet auch gigantische Mengen an Ressourcen. Damit ist wenig gewonnen!
#
FrankenAdler schrieb:

fromgg schrieb:

Ach so : Wer zügig unterwegs sein möchte , dem wird bei Tesla geholfen. 0-96 in 1,99 sec. Das schiebt an , das Ding ( Model S , Plaid ). Dann kommt noch was mit 1000kw und 400kmh ( Roadster ).
Also : Der Wahnsinn geht auch mit E Fahrzeugen weiter.

Ja. Genau das ist es: Wahnsinn. Hier geht es definitiv nicht um ein umdenken, hier geht es darum ein Zahlungskräftiges Publikum zu bedienen. Man könnte mit E-Mobilität auch anders umgehen. Oder besser formuliert: ein gigantischer Verbrauch durch gigantische Leistung und gigantische Ausstattung vernichtet auch gigantische Mengen an Ressourcen. Damit ist wenig gewonnen!

Wie mans nimmt.
Der, der sich dieses Ding holt, lässt halt jetzt seinen alten 911er nur zum Spaß vor sich hin röhren.
#
FrankenAdler schrieb:

fromgg schrieb:

Ach so : Wer zügig unterwegs sein möchte , dem wird bei Tesla geholfen. 0-96 in 1,99 sec. Das schiebt an , das Ding ( Model S , Plaid ). Dann kommt noch was mit 1000kw und 400kmh ( Roadster ).
Also : Der Wahnsinn geht auch mit E Fahrzeugen weiter.

Ja. Genau das ist es: Wahnsinn. Hier geht es definitiv nicht um ein umdenken, hier geht es darum ein Zahlungskräftiges Publikum zu bedienen. Man könnte mit E-Mobilität auch anders umgehen. Oder besser formuliert: ein gigantischer Verbrauch durch gigantische Leistung und gigantische Ausstattung vernichtet auch gigantische Mengen an Ressourcen. Damit ist wenig gewonnen!

Wie mans nimmt.
Der, der sich dieses Ding holt, lässt halt jetzt seinen alten 911er nur zum Spaß vor sich hin röhren.
#
und schon sind wir wieder beim punkt, der nicht so haeufig in der diskussion vorkommt, der dass halt auch nix gewonnen ist, wenn wir nur 1:1 auf elektro umstellen.

und der ist viel wichtiger und relevanter als die vorgeblich unloesbaren rohstoff und recycling probleme oder was auch immer als probleme bei der e mobilitaet herumgeistern.
#
Das denke ich auch. Jaguar bietet ja auch einen Vollelektro-SUV an - mit mehr als dem doppelten (!) Verbrauch als mein Kona. Zusätzlich bietet Jaguar eine Lade-App mit Festpreisgarantie an. Die Preise liegen (je nach Ladegeschwindigkeit) zwischen 0,43 und 1,08 Euro. Das ist reiner Wahnsinn.

Aber klar: verdienen wollen alle wie bisher. Nur anders. Man muss schon höllisch aufpassen und nach wie vor den Fokus auf den Verbrauch legen. Ich kann mir vorstellen, dass die Batterie de Tesla schnell leer ist, wenn man ein paar solcher Blitzstarts veranstaltet.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Aber klar: verdienen wollen alle wie bisher. Nur anders. Man muss schon höllisch aufpassen und nach wie vor den Fokus auf den Verbrauch legen. Ich kann mir vorstellen, dass die Batterie de Tesla schnell leer ist, wenn man ein paar solcher Blitzstarts veranstaltet.

Geht, reicht auf alle Fälle für mehr als ein Porsche aber es ist wie mit allen Autos Gaspedal runtergedrückt erhöht den Verbrauch. Wie oben erwähnt regenerieren die E-Autos ja auch ein wenig die Bremsenergie. Lustiger Weise geht dies auf Kosten der Bremsen da man seltener bremst. Was wiederum zu schnellerem Verschleiss der Bremsen("einrosten") führt und schnell teuer wird.


Teilen