Situation am S-Bahnhof Stadion

#
Guude,

eigentlich lese ich hier nur, aber die letzten Spiele geben mir jetzt doch mal "einen" Grund für diesen Beitrag.

Nach dem Pokalspiel gg. Bremen wurde ein Zuschauer auf dem Bahnsteig (4/5) durch Polizisten wiederbelebt. (Hoffentlich erfolgreich) Bis Sanitäter vom Stadion herbei geholt wurden dauerte es gefühlt eine Ewigkeit. Ca. 15 Minuten waren es locker. Erst mal hoffe ich für den Betroffenen nur das Beste und habe großen Respekt vor den Beamten die die Ersthilfe sehr engagiert vollzogen haben. Die Bedingungen waren dafür nicht einfach. Immer mehr Menschen rammelten sich ihren Weg hoch auf den wie immer zu vollen Bahnsteig. Die Sperrung des Bahnhofes wurde übrigens kurz davor gerade aufgehoben?!

Die Frage: Warum stellt man nicht wenigstens ein Sani-Team zum Spielende in diese Richtung ab?

Dann auch zur Situation an der S-Bahn-Station allgemein. Ich reise zu unseren Heimspielen immer über ca. 450km an.  Selten habe ich es nach dem Spiel eilig. Aber zum Beispiel nach dem Heimspiel im Pokal gg. die Leipziger Dosen Anfang Februar wurde mein Sohn (10) in der S-Bahn fast zerquetscht. Nur durch Drängen und vollen Einsatz von ca. 5 mir unbekannten Fans konnten wir ihn so halbwegs aus der Situation befreien. (Danke auch hier nochmal!!!) Blaue Flecken und ein verdrehtes Handgelenk waren am Ende die einzigen Spuren bei uns. Was da gerade bei den ersten Bahnen abgeht ist einfach unwürdig. Aber das Schlimmste ist, dies passiert eben auch, weil es mies organisiert ist.

Wer z.B. in Mailand war hat erleben dürfen, wie entspannt man auch große Mengen von Menschen transportieren kann. Man braucht dazu nur genug Bahnen und ein ordentliches System. In Frankfurt scheitert es an beiden Dingen. Da wird man lieber von Lautsprechern angeschrien, dass Langzüge eingesetzt werden und kurze Bahnen treffen ein, oder die Züge werden je nach Spiel mal eben auf anderen Gleisen eingesetzt um das Chaos zu vergrößern und und und.

Ich glaube jeder der die S-Bahn nutzt nach einem Spiel kennt solche Momente.
Wann wacht die SGE in diesem Hinblick auf?

Es muss doch auch ein Interesse da sein, dass die An- und Abreise sicher ist. Ich verfolge dies seit vielen Jahren und natürlich kennt man hier und da Optionen sich aus dem größten Gedränge herauszunehmen, wenn man dies will oder muss, aber ich verstehe nicht warum dies so sein muss und sich niemand kümmert.
#
Guude,

eigentlich lese ich hier nur, aber die letzten Spiele geben mir jetzt doch mal "einen" Grund für diesen Beitrag.

Nach dem Pokalspiel gg. Bremen wurde ein Zuschauer auf dem Bahnsteig (4/5) durch Polizisten wiederbelebt. (Hoffentlich erfolgreich) Bis Sanitäter vom Stadion herbei geholt wurden dauerte es gefühlt eine Ewigkeit. Ca. 15 Minuten waren es locker. Erst mal hoffe ich für den Betroffenen nur das Beste und habe großen Respekt vor den Beamten die die Ersthilfe sehr engagiert vollzogen haben. Die Bedingungen waren dafür nicht einfach. Immer mehr Menschen rammelten sich ihren Weg hoch auf den wie immer zu vollen Bahnsteig. Die Sperrung des Bahnhofes wurde übrigens kurz davor gerade aufgehoben?!

Die Frage: Warum stellt man nicht wenigstens ein Sani-Team zum Spielende in diese Richtung ab?

Dann auch zur Situation an der S-Bahn-Station allgemein. Ich reise zu unseren Heimspielen immer über ca. 450km an.  Selten habe ich es nach dem Spiel eilig. Aber zum Beispiel nach dem Heimspiel im Pokal gg. die Leipziger Dosen Anfang Februar wurde mein Sohn (10) in der S-Bahn fast zerquetscht. Nur durch Drängen und vollen Einsatz von ca. 5 mir unbekannten Fans konnten wir ihn so halbwegs aus der Situation befreien. (Danke auch hier nochmal!!!) Blaue Flecken und ein verdrehtes Handgelenk waren am Ende die einzigen Spuren bei uns. Was da gerade bei den ersten Bahnen abgeht ist einfach unwürdig. Aber das Schlimmste ist, dies passiert eben auch, weil es mies organisiert ist.

Wer z.B. in Mailand war hat erleben dürfen, wie entspannt man auch große Mengen von Menschen transportieren kann. Man braucht dazu nur genug Bahnen und ein ordentliches System. In Frankfurt scheitert es an beiden Dingen. Da wird man lieber von Lautsprechern angeschrien, dass Langzüge eingesetzt werden und kurze Bahnen treffen ein, oder die Züge werden je nach Spiel mal eben auf anderen Gleisen eingesetzt um das Chaos zu vergrößern und und und.

Ich glaube jeder der die S-Bahn nutzt nach einem Spiel kennt solche Momente.
Wann wacht die SGE in diesem Hinblick auf?

Es muss doch auch ein Interesse da sein, dass die An- und Abreise sicher ist. Ich verfolge dies seit vielen Jahren und natürlich kennt man hier und da Optionen sich aus dem größten Gedränge herauszunehmen, wenn man dies will oder muss, aber ich verstehe nicht warum dies so sein muss und sich niemand kümmert.
#
Ja, was soll man dazu sagen, außer dir recht zu geben. Nur leider wird das alles nix bringen, selbst wenn wir dir alle recht geben, denn wir können es nicht ändern und haben auf die Logistik der Bahn keinen Einfluss. Vielleicht solltest du dich mit dem Anliegen mal besser an die Stadt und/oder den RMV und/oder die SGE und/oder die Presse wenden, wobei die SGE auch nur Gespräche mit den anderen Beteiligten führen kann und die Presse nur darauf aufmerksam machen kann.

Wenn du aber viel Zeit hattest und "natürlich" "hier und da Optionen" kennst, um "sich aus dem größten Gedränge rauszunehmen", warum hast du das dann nicht getan? Gerade im Sinne deines Sohnes.
Ich finde es nach den Spielen in der Bahn auch meistens sehr eng, aber so wie du es beschrieben hast, ist es meiner Erfahrung nach eine Aushnahme.
6 Leute um einen 10jährigen "halbwegs" aus einer Situation zu befreien? Na, ich weiß nicht, das klingt doch sehr extrem.

#
Ja, was soll man dazu sagen, außer dir recht zu geben. Nur leider wird das alles nix bringen, selbst wenn wir dir alle recht geben, denn wir können es nicht ändern und haben auf die Logistik der Bahn keinen Einfluss. Vielleicht solltest du dich mit dem Anliegen mal besser an die Stadt und/oder den RMV und/oder die SGE und/oder die Presse wenden, wobei die SGE auch nur Gespräche mit den anderen Beteiligten führen kann und die Presse nur darauf aufmerksam machen kann.

Wenn du aber viel Zeit hattest und "natürlich" "hier und da Optionen" kennst, um "sich aus dem größten Gedränge rauszunehmen", warum hast du das dann nicht getan? Gerade im Sinne deines Sohnes.
Ich finde es nach den Spielen in der Bahn auch meistens sehr eng, aber so wie du es beschrieben hast, ist es meiner Erfahrung nach eine Aushnahme.
6 Leute um einen 10jährigen "halbwegs" aus einer Situation zu befreien? Na, ich weiß nicht, das klingt doch sehr extrem.

#
Natürlich schreibe ich nicht nur hier, sondern werde dies auch noch mal ausformuliert ganz offiziell an die Veranstalter, und Bahn bzw. RMV schriftlich senden.

Wie gesagt normal mit viel Zeit im Nacken kann man durch Warten etwas Stress dort für sich rausnehmen. Aber wenn man Abends noch Zurück will und sein Kind dabei hat, dann beeilt man sich halt. Das es so extrem wurde wie es war, dass hab ich nicht ansatzweise erwartet. Sonst hätte ich doch meinen Junior nicht in eine solche Situation gebracht.
#
Guude,

eigentlich lese ich hier nur, aber die letzten Spiele geben mir jetzt doch mal "einen" Grund für diesen Beitrag.

Nach dem Pokalspiel gg. Bremen wurde ein Zuschauer auf dem Bahnsteig (4/5) durch Polizisten wiederbelebt. (Hoffentlich erfolgreich) Bis Sanitäter vom Stadion herbei geholt wurden dauerte es gefühlt eine Ewigkeit. Ca. 15 Minuten waren es locker. Erst mal hoffe ich für den Betroffenen nur das Beste und habe großen Respekt vor den Beamten die die Ersthilfe sehr engagiert vollzogen haben. Die Bedingungen waren dafür nicht einfach. Immer mehr Menschen rammelten sich ihren Weg hoch auf den wie immer zu vollen Bahnsteig. Die Sperrung des Bahnhofes wurde übrigens kurz davor gerade aufgehoben?!

Die Frage: Warum stellt man nicht wenigstens ein Sani-Team zum Spielende in diese Richtung ab?

Dann auch zur Situation an der S-Bahn-Station allgemein. Ich reise zu unseren Heimspielen immer über ca. 450km an.  Selten habe ich es nach dem Spiel eilig. Aber zum Beispiel nach dem Heimspiel im Pokal gg. die Leipziger Dosen Anfang Februar wurde mein Sohn (10) in der S-Bahn fast zerquetscht. Nur durch Drängen und vollen Einsatz von ca. 5 mir unbekannten Fans konnten wir ihn so halbwegs aus der Situation befreien. (Danke auch hier nochmal!!!) Blaue Flecken und ein verdrehtes Handgelenk waren am Ende die einzigen Spuren bei uns. Was da gerade bei den ersten Bahnen abgeht ist einfach unwürdig. Aber das Schlimmste ist, dies passiert eben auch, weil es mies organisiert ist.

Wer z.B. in Mailand war hat erleben dürfen, wie entspannt man auch große Mengen von Menschen transportieren kann. Man braucht dazu nur genug Bahnen und ein ordentliches System. In Frankfurt scheitert es an beiden Dingen. Da wird man lieber von Lautsprechern angeschrien, dass Langzüge eingesetzt werden und kurze Bahnen treffen ein, oder die Züge werden je nach Spiel mal eben auf anderen Gleisen eingesetzt um das Chaos zu vergrößern und und und.

Ich glaube jeder der die S-Bahn nutzt nach einem Spiel kennt solche Momente.
Wann wacht die SGE in diesem Hinblick auf?

Es muss doch auch ein Interesse da sein, dass die An- und Abreise sicher ist. Ich verfolge dies seit vielen Jahren und natürlich kennt man hier und da Optionen sich aus dem größten Gedränge herauszunehmen, wenn man dies will oder muss, aber ich verstehe nicht warum dies so sein muss und sich niemand kümmert.
#
Peugeotlix schrieb:


Wann wacht die SGE in diesem Hinblick auf?



Ich verstehe Dich und es gibt mehrere Punkte, wo ich nur noch den Kopf schütteln kann.
Um auf Deine Frage zu kommen: Warum sollte sie? Das Geschäft brummt. Der Erfolg ist da und wenn du keinen Bock mehr hast, geht jemand anderes für Dich ins Stadion. Ich habe es in einem anderen Fred schon geschrieben. Es werden auch wieder Zeiten kommen, wo der Erfolg ausbleibt und man sich dann vlt mal wieder um die Belange des zahlenden Konsumenten kümmert. Fans sind ja nur noch die, die die Politik in die Stadien bringen und da gehören ganz normale Umgangsformen des Miteinanders noch nicht dazu.
#
Peugeotlix schrieb:


Wann wacht die SGE in diesem Hinblick auf?



Ich verstehe Dich und es gibt mehrere Punkte, wo ich nur noch den Kopf schütteln kann.
Um auf Deine Frage zu kommen: Warum sollte sie? Das Geschäft brummt. Der Erfolg ist da und wenn du keinen Bock mehr hast, geht jemand anderes für Dich ins Stadion. Ich habe es in einem anderen Fred schon geschrieben. Es werden auch wieder Zeiten kommen, wo der Erfolg ausbleibt und man sich dann vlt mal wieder um die Belange des zahlenden Konsumenten kümmert. Fans sind ja nur noch die, die die Politik in die Stadien bringen und da gehören ganz normale Umgangsformen des Miteinanders noch nicht dazu.
#
magicv schrieb:

Peugeotlix schrieb:


Wann wacht die SGE in diesem Hinblick auf?



Ich verstehe Dich und es gibt mehrere Punkte, wo ich nur noch den Kopf schütteln kann.
Um auf Deine Frage zu kommen: Warum sollte sie? Das Geschäft brummt. Der Erfolg ist da und wenn du keinen Bock mehr hast, geht jemand anderes für Dich ins Stadion. Ich habe es in einem anderen Fred schon geschrieben. Es werden auch wieder Zeiten kommen, wo der Erfolg ausbleibt und man sich dann vlt mal wieder um die Belange des zahlenden Konsumenten kümmert. Fans sind ja nur noch die, die die Politik in die Stadien bringen und da gehören ganz normale Umgangsformen des Miteinanders noch nicht dazu.


Ui, soviel Polemik in so wenigen Zeilen.
#
Ja, was soll man dazu sagen, außer dir recht zu geben. Nur leider wird das alles nix bringen, selbst wenn wir dir alle recht geben, denn wir können es nicht ändern und haben auf die Logistik der Bahn keinen Einfluss. Vielleicht solltest du dich mit dem Anliegen mal besser an die Stadt und/oder den RMV und/oder die SGE und/oder die Presse wenden, wobei die SGE auch nur Gespräche mit den anderen Beteiligten führen kann und die Presse nur darauf aufmerksam machen kann.

Wenn du aber viel Zeit hattest und "natürlich" "hier und da Optionen" kennst, um "sich aus dem größten Gedränge rauszunehmen", warum hast du das dann nicht getan? Gerade im Sinne deines Sohnes.
Ich finde es nach den Spielen in der Bahn auch meistens sehr eng, aber so wie du es beschrieben hast, ist es meiner Erfahrung nach eine Aushnahme.
6 Leute um einen 10jährigen "halbwegs" aus einer Situation zu befreien? Na, ich weiß nicht, das klingt doch sehr extrem.

#
Adler_im_Exil schrieb:

6 Leute um einen 10jährigen "halbwegs" aus einer Situation zu befreien? Na, ich weiß nicht, das klingt doch sehr extrem.

Es ist leider keine Seltenheit das irgendwelche Klappspaten in die Bahnen stürmen ohne auf Kinder Rücksicht zu nehmen. Sind es größere Gruppen die da drücken braucht es schon ein paar Leute um den ungefährdeten Einstieg der Kinder zu gewährleisten.
#
Kernproblem ist die Bahn.

In meiner Rmv App lese ich immer das zusätzliche Züge eingesetzt werden.

Ich hab noch nie diese gesehen weder S8 S9 noch die S7.

In anderen Städten fahren Verstärker Züge direkt hintereinander nur in Frankfurt klappt es nicht....
#
Kernproblem ist die Bahn.

In meiner Rmv App lese ich immer das zusätzliche Züge eingesetzt werden.

Ich hab noch nie diese gesehen weder S8 S9 noch die S7.

In anderen Städten fahren Verstärker Züge direkt hintereinander nur in Frankfurt klappt es nicht....
#
Doch doch. Auf der Riedstrecke zum Beispiel lassen sie die RE70 zusätzlich am Stadion halten. Ok, planmäßig 2 Minuten nach Abpfiff (!). Naja, wenn man schnell ist. Der nächste raucht dann an den wartenden Passagieren vorbei.
Ich denke das Hauptproblem sind fehlende Kapazitäten, sowohl beim Material, Personal als auch bei der Gleisbelegung. Wurde halt in den letzten 20 Jahren alles schön zusammengeschrumpft bei der Bahn. Und das lässt sich wahrscheinlich auch so auf die Schnelle nicht ändern.
#
In diesem Zusammenhang fände ich es auch mal schön, wenn bei uns, wie in anderen Stadien längst üblich, 10 Min vor Abpfiff die Abreisemöglichkeiten zuverlässig auf der Anzeigetafel kommuniziert werden würden.
Ich geh echt nicht erst seit gestern in den Wald, aber ich steh trotzdem jedes Mal vor der blauen Tafel am Sportfeld und muss erstmal schauen, welcher Zug fährt wann wohin, wieviel verspätet is der, auf welchem Gleis kommt er heute außerplanmäßig an usw.
Es wäre sehr entlastend, wenn man das vorher schon wüsste (und nicht erst 10 Minuten auf einem Smartphone rumdaddeln müsste, bevor das jetzt gleich wieder als Argument kommt). Schließlich entscheidet sowas auch darüber, ob man das Stadion entspannt verlässt oder direkt nach Abpfiff die Füße in die Hand nimmt.
#
Peugeotlix schrieb:


Wann wacht die SGE in diesem Hinblick auf?



Ich verstehe Dich und es gibt mehrere Punkte, wo ich nur noch den Kopf schütteln kann.
Um auf Deine Frage zu kommen: Warum sollte sie? Das Geschäft brummt. Der Erfolg ist da und wenn du keinen Bock mehr hast, geht jemand anderes für Dich ins Stadion. Ich habe es in einem anderen Fred schon geschrieben. Es werden auch wieder Zeiten kommen, wo der Erfolg ausbleibt und man sich dann vlt mal wieder um die Belange des zahlenden Konsumenten kümmert. Fans sind ja nur noch die, die die Politik in die Stadien bringen und da gehören ganz normale Umgangsformen des Miteinanders noch nicht dazu.
#
magicv schrieb:

Peugeotlix schrieb:


Wann wacht die SGE in diesem Hinblick auf?



Ich verstehe Dich und es gibt mehrere Punkte, wo ich nur noch den Kopf schütteln kann.
Um auf Deine Frage zu kommen: Warum sollte sie? Das Geschäft brummt. Der Erfolg ist da und wenn du keinen Bock mehr hast, geht jemand anderes für Dich ins Stadion. Ich habe es in einem anderen Fred schon geschrieben. Es werden auch wieder Zeiten kommen, wo der Erfolg ausbleibt und man sich dann vlt mal wieder um die Belange des zahlenden Konsumenten kümmert. Fans sind ja nur noch die, die die Politik in die Stadien bringen und da gehören ganz normale Umgangsformen des Miteinanders noch nicht dazu.

Die Eintracht hat nichts mit der Abreisesituation zu tun.
Hör auf, so eine Scheiße zu schreiben.
#
magicv schrieb:

Peugeotlix schrieb:


Wann wacht die SGE in diesem Hinblick auf?



Ich verstehe Dich und es gibt mehrere Punkte, wo ich nur noch den Kopf schütteln kann.
Um auf Deine Frage zu kommen: Warum sollte sie? Das Geschäft brummt. Der Erfolg ist da und wenn du keinen Bock mehr hast, geht jemand anderes für Dich ins Stadion. Ich habe es in einem anderen Fred schon geschrieben. Es werden auch wieder Zeiten kommen, wo der Erfolg ausbleibt und man sich dann vlt mal wieder um die Belange des zahlenden Konsumenten kümmert. Fans sind ja nur noch die, die die Politik in die Stadien bringen und da gehören ganz normale Umgangsformen des Miteinanders noch nicht dazu.

Die Eintracht hat nichts mit der Abreisesituation zu tun.
Hör auf, so eine Scheiße zu schreiben.
#
reggaetyp schrieb:

Die Eintracht hat nichts mit der Abreisesituation zu tun.
Hör auf, so eine Scheiße zu schreiben.        


Der zitierten Polemik von magicv stimme ich zwar nicht zu, muss Dir aber widersprechen.
Die SGE zieht ja mit jedem Ticket den RMV-Beitrag ein und sollte durchaus interessiert daran sein, dass das Publikum eine ordentliche Abreise haben kann.
Nicht nur aus diesen genannten Punkt, sondern sogar auch aus Eigeninteresse an "zufriedenen" Zuschauern, da gehört auch die Abreise dazu.

Natürlich ist die SGE nicht dafür verantwortlich, hat aber auf jeden Fall Hebel, da mal Druck auszuüben...
#
reggaetyp schrieb:

Die Eintracht hat nichts mit der Abreisesituation zu tun.
Hör auf, so eine Scheiße zu schreiben.        


Der zitierten Polemik von magicv stimme ich zwar nicht zu, muss Dir aber widersprechen.
Die SGE zieht ja mit jedem Ticket den RMV-Beitrag ein und sollte durchaus interessiert daran sein, dass das Publikum eine ordentliche Abreise haben kann.
Nicht nur aus diesen genannten Punkt, sondern sogar auch aus Eigeninteresse an "zufriedenen" Zuschauern, da gehört auch die Abreise dazu.

Natürlich ist die SGE nicht dafür verantwortlich, hat aber auf jeden Fall Hebel, da mal Druck auszuüben...
#
SGEMeikel schrieb:

reggaetyp schrieb:

Die Eintracht hat nichts mit der Abreisesituation zu tun.
Hör auf, so eine Scheiße zu schreiben.        


Der zitierten Polemik von magicv stimme ich zwar nicht zu, muss Dir aber widersprechen.
Die SGE zieht ja mit jedem Ticket den RMV-Beitrag ein und sollte durchaus interessiert daran sein, dass das Publikum eine ordentliche Abreise haben kann.
Nicht nur aus diesen genannten Punkt, sondern sogar auch aus Eigeninteresse an "zufriedenen" Zuschauern, da gehört auch die Abreise dazu.

Natürlich ist die SGE nicht dafür verantwortlich, hat aber auf jeden Fall Hebel, da mal Druck auszuüben...

Dir ist schon klar das der RMV (besser gesagt VGF, ist ja Teil des RMV) Partner der Eintracht ist und die Zugfahrt mit Eintrittskarte ermöglicht gegen kleines Geld. Wer hat da wohl den längeren Hebel.
#
Seit Jahren beschwere ich mich regelmäßig über die Situation rund um den S-Bahnhof und die Fahrten von dort.
Insbesondere bei Abendspielen ist es einfach eine absolute Katastrophe.
Das Gedränge und Gequetsche kommt hauptsächlich dadurch zustande, dass jeder weiß:
"Wenn ich da jetzt nicht rein komme stehe ich erstmal noch ewig hier dumm herum."
Denn es gibt keine zusätzlichen Fahrten und wirklich längere Züge als sonst auch nicht.
Nahezu überall sonst warten schon Züge/Busse direkt nach dem Abpfiff an den Stationen und fahren im 2-3 Minutentakt ein und los.
Natürlich drückt man sich dann nicht in eine eigentlich schon viel zu volle Bahn noch irgendwie rein und somit andere weg/zusammen, wenn man schon weiß oder gar sieht: "Nehme ich eben die nächste da hinten"

Hoffentlich denkt an so Themen auch jemand, wenn die Stadionkapazität nochmals um knapp 20% erhöht werden soll.


Teilen