Heute vor zwei Jahren...

#
Ich habe nach der Siegerehrung vor dem Stadion alleine auf einer Parkbank gesessen und war total entspannt, ein Jahr zuvor war ich noch voller Adrenalin und wir haben in Berlin die Nacht zum Tage gemacht, aber 2018 einfach nur müde und glücklich noch zwei Bierchen und dann ins Bett. Gut, am nächsten Tag haben wir dann den ICE ausgetrunken😎
#
Ich habe nach der Siegerehrung vor dem Stadion alleine auf einer Parkbank gesessen und war total entspannt, ein Jahr zuvor war ich noch voller Adrenalin und wir haben in Berlin die Nacht zum Tage gemacht, aber 2018 einfach nur müde und glücklich noch zwei Bierchen und dann ins Bett. Gut, am nächsten Tag haben wir dann den ICE ausgetrunken😎
#
Motoguzzi999 schrieb:

Ich habe nach der Siegerehrung vor dem Stadion alleine auf einer Parkbank gesessen und war total entspannt, ein Jahr zuvor war ich noch voller Adrenalin und wir haben in Berlin die Nacht zum Tage gemacht, aber 2018 einfach nur müde und glücklich noch zwei Bierchen und dann ins Bett. Gut, am nächsten Tag haben wir dann den ICE ausgetrunken😎


Schön dass du das Vorjahrspokalendspiel ansprichst. Ich weiß noch wie ich im Zimmer rumgehüpft bin, als wir gegen Gladbach weiterkamen. Ich habe danach die Tage bis zum Finale gezählt und war überzeugt, das wir gewinnen werden.
Nach dem 1:1 und dem Pfostentreffer durch Seferovic dachte ich felsenfest, dass wir das irgendwie gewinnen.
Ich war richtig am Boden zerstört. Ich dachte so eine Chance bekommt man so schnell nicht wieder.

Ein Jahr später: ich völlig ohne Erwartung angesichts der vorherigen Wochen. Nix erwartet. Die Niederlage fest einkalkuliert.
Der Rest ist bekannt.

Für mich werden diese beiden Finals immer im Zusammenhang stehen. 2017 die große Enttäuschung und 2018 die Riesenüberraschung !

Für mich wird so etwas wohl nur durch eine Meisterschaft, die ich vermutlich nie erleben werde, getoppt werden.
#
Ein absolut verrückter Tag und überhaupt ein völlig verrücktes Wochenende war das.
Es ging aber schon viel früher damit los, dass man sich in eine gefühlt 2km lange Schlange vor dem Stadion einreihen musste, um die Tickets abzuholen. Das ist auch im Gedächtnis geblieben.

Auf jeden Fall hatte ich einen ganz besonderen Trip an diesem Wochenende. Ich war mit meiner Coverband am Freitagabend auf einer großen Veranstatung in Freiburg. Spielzeit bis ca. 2 Uhr, After-Show-Party bis ca. 5.30 Uhr.
Dann im Hotel eingepennt, eine Stunde später den Krampf meines Lebens in der rechten Wade, so stark, dass ich schreiend aufgewacht bin und noch den halben Tag nicht gescheit laufen konnte
Wie auch immer. Um 8.30 Uhr habe ich mich mit einem weiteren Eintracht-Fan der Band in den Zug in Freiburg gesetzt.
Wir waren beide komplett am Ar.... vom Vorabend.. Glücklicherweise stieg in Hanau der Bruder meines Mitreisenden ein und versorgte uns mit Schnitzel- und Frikadellenbrötchen. Nach dieser Stärkung war der Weg ins Boardbistro des ICE natürlich nicht mehr weit und so hatten wir ein paar lustige Stunden mit anderen Fans im Bistro.

Endlich in Berlin angekommen, trafen wir uns mit dem Rest unseres EFCs und stiefelten zum Stadion. Da wir uns ja schon aus dem Vorjahr auskannten, platzierten wir uns am Ausgang der U-Bahn Station hinter diesem großen Vorplatz über dem Tunnel, durch den man laufen muss, um dort ein paar Getränke einzunehmen und vorbeilaufende Bayernfans "freundlich" per Gesang zu begrüßen.
Dies stieß auf große Annerkennung anderer Eintracht-Fans, die sich dann zu uns gesellten und so bildeten wir für kurze Zeit eine Art Spalier, durch das die Kunden laufen mussten.... Ich glaube noch heute, das war der Schlüssel zum Sieg

Am Stadion angekommen, Mega Gedränge am Einlass.... Das da nichts passiert ist, ist mir heute noch ein Rätsel. Wir wurden an die Seite an eine Absperrung gedrängt und ein älter Mann stand vor uns, der sich kaum noch bewegen konnte. Wir haben diesen dann gemeinsam über die Absperrung gehoben, damit er irgendwie aus der Situation kommen konnte.

Im Stadion dann festgestellt, dass irgendwelche "Fans" unsere 12-Mann-Shirts von unsere Plätzen geklaut haben (vielen Dank dafür nochmal...) - aber egal - der Rest ist natürlich Geschichte. Ich hab in meinem Leben noch bei keinem Spiel so laut geschrieen, wie nach dem Tor von Mijat. Das ist bis heute DER Moment in meinem Fandasein, das war einfach unglaublich....
Die Nacht war dann wieder kurz und zurück in Hanau dann, konnte ich es noch immer nicht glauben...
Schön wars....
#
Durch eure Berichte und durch den hervorragenden Director's Cut des Pokalfilms sind auch bei mir wieder alle Erinnerungen wach geworden.
Ich bin völlig ohne Erwartungen nach Berlin gefahren aber es gab so viele "Zeichen" in den letzten 24 Stunden, dass ich am Mittag auf dem Breitscheidplatz irgendwann  gedacht habe, 'vielleicht geht heute doch was!'
Naja und der Rest ist Geschichte.
Ich weiß noch, wie ich nach Mijats Tor einfach minutenlang nur da saß und mir immer wieder gesagt habe, dass wir gerade den DFB Pokal gewonnen haben und es einfach nicht glauben wollte. Als ich dann ein Foto von der Anzeigetafel gemacht habe wo irgendwas stand wie "Pokalsieger 2018 Eintracht Frankfurt", habe ich dann doch irgendwie eingesehen, dass es kein Traum ist aber so richtig richtig realisiert, habe ich es glaube ich bis heute nicht.
Ich bin einfach nur dankbar, dass mir dieser Moment in meinem Leben geschenkt wurde.
#
Durch eure Berichte und durch den hervorragenden Director's Cut des Pokalfilms sind auch bei mir wieder alle Erinnerungen wach geworden.
Ich bin völlig ohne Erwartungen nach Berlin gefahren aber es gab so viele "Zeichen" in den letzten 24 Stunden, dass ich am Mittag auf dem Breitscheidplatz irgendwann  gedacht habe, 'vielleicht geht heute doch was!'
Naja und der Rest ist Geschichte.
Ich weiß noch, wie ich nach Mijats Tor einfach minutenlang nur da saß und mir immer wieder gesagt habe, dass wir gerade den DFB Pokal gewonnen haben und es einfach nicht glauben wollte. Als ich dann ein Foto von der Anzeigetafel gemacht habe wo irgendwas stand wie "Pokalsieger 2018 Eintracht Frankfurt", habe ich dann doch irgendwie eingesehen, dass es kein Traum ist aber so richtig richtig realisiert, habe ich es glaube ich bis heute nicht.
Ich bin einfach nur dankbar, dass mir dieser Moment in meinem Leben geschenkt wurde.
#
Raggamuffin schrieb:

dass ich am Mittag auf dem Breitscheidplatz irgendwann  gedacht habe, 'vielleicht geht heute doch was!'

Ging mir genau so.
#
Ich gucks mir immer noch gelegentlich an und hoffe immer noch, das Gaci nicht stolpert und den Ball versemmelt.....ein positives Trauma....
#
Ich weiß noch wie ich wie ein Bekloppter vom Sofa aufgesprungen bin als Gaci aufs Tor zulief und nachdem der Ball im Tor war bin ich wie ein Derwisch durch die Wohnung gelaufen und hab immer wieder meine Freude herausgeschrien. Das wird für mich immer unvergesslich bleiben dieser Pokal-Sieg.Irgendwie war das der emotionalste Titel. 1981 und 1988 hab ich zwar auch mitbekommen, aber das war deutlich "normaler".
#
Ein absoluter Wahnsinnstag.
Aber ich habe auch die Gewissheit, dass dieses Stadionerlebnis wohl nie mehr getoppt werden kann.
Das ich an diesem Tag in der Kurve stehen durfte, war einfach überragend schön und ich werde auf ewig dankbar sein.
#
Seltsamerweise war ich nach der Führung durch Rebic relativ entspannt, weil da schon sichtbar war, das wir einen Sahnetag erwischen, den die Bayern so nicht erwartet hatten...für die war das ja nur Formsache und die die Suppe haben wir ihnen kräftig gespuckt.
Nach dem 2:1 von Rebic war ich sicher, das wir gewinnen, der Lauf von Gaci war nur noch das absolute Sahnehäubchen.....
#
Seltsamerweise war ich nach der Führung durch Rebic relativ entspannt, weil da schon sichtbar war, das wir einen Sahnetag erwischen, den die Bayern so nicht erwartet hatten...für die war das ja nur Formsache und die die Suppe haben wir ihnen kräftig gespuckt.
Nach dem 2:1 von Rebic war ich sicher, das wir gewinnen, der Lauf von Gaci war nur noch das absolute Sahnehäubchen.....
#
cm47 schrieb:

Seltsamerweise war ich nach der Führung durch Rebic relativ entspannt, weil da schon sichtbar war, das wir einen Sahnetag erwischen, den die Bayern so nicht erwartet hatten...für die war das ja nur Formsache und die die Suppe haben wir ihnen kräftig gespuckt.
Nach dem 2:1 von Rebic war ich sicher, das wir gewinnen, der Lauf von Gaci war nur noch das absolute Sahnehäubchen.....


Bei mir war es genau andersherum, ich war VOR Rebic's Tor extrem entspannt weil ich fest mit einer Klatsche gerechnet habe und das Spiel quasi nur beiläufig geschaut habe. Ich muß dazu erwähnen das ich mit Fieber im Bett lag und total krank war (musste deshalb auch meine Finalkarte an einen Kumpel abtreten).
NACH Rebic's Tor bin ich erst wach geworden und mein Kreislauf ist etwas in Schwung gekommen, weil dann auf einmal Hoffnung da war...
Als das 2:1 gefallen ist hatte ich keinerlei Symptome mehr, das Adrenalin hat wohl alles übertüncht. Ich bin auf Knien vor dem TV hin-und hergerutscht und habe die letzten 10 min des Spiels wie in Trance erlebt. Als Mijat gelaufen ist und er Ball ins Netz getrudelt ist bin ich durchs Wohnzimmer gelaufen mit Tränen in den Augen, groß geschrien und gejubelt habe ich nicht... bin kurz auf den Balkon raus und einer hat ne Silvesterrakete gezündet. Wirklich bewußt war mir es aber irgendwie noch nicht... ich denke im Stadion wäre ich komplett ausgetickt.
#
erstmal danke für den schönen Thread und die Links....mir sind die Tränen wieder runtergekullert.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich das Spiel mit einem sehr guten Freund (Hardcore FCBäh Fan) in München privat zu Hause geschaut hatte und als Gaci zum Lauf ansetzte der Gastgeber ohne ein Wort zu sagen grusslos ins Bett verschwand - während seine Göttergattin mit mir dann doch noch die Nachfeiern im TV angeschaut hat.
Mein Trikot hatte ich dabei...aber um die Nerven meines Gastgebers und das Porzellan zu schonen dieses nicht angezogen. Was ein Glück...!

Diese Lied habe ich ihm dann später doch noch geschickt: https://www.youtube.com/watch?v=67BNxdf6b5Q

Im Bett hatte ich es als Nachtgewand dann mit einem leicht schlechten Gewissen übergezogen und am nächsten Tag in München bin ich in Vereinsfarben langsam durch die Stadt gefahren, habe genüsslich lange getankt, dann weiter nach Bella Italia mit einer langen Playlist aller Eintrachtlieder über den Brenner und abends im Hotel haben wir dann mit einer großen Truppe gefeiert.
Trotzdem: Ich wäre lieber mind. im Waldstation beim Public Viewing gewesen ..im Nachhinein haben wir uns das Spiel nochmal im Kino angeschaut als kleinen Trost.  
Dank dem Threaderöffner, dass ich dieses Highlight nochmal mit Euren und meinen Erinnerungen abspulen durfte...SGEforEver
#
Das komplette Wochenende war einfach nur surreal. Am Anfang hat es sich noch 1:1 wie eine Kopie des Vorjahres angefühlt. Die Anfahrt am Vortag, wieder hervorragendes Wetter, Einchecken im selben Hotel und wir sind auch in der selben Kneipe wie im Vorjahr versackt. Dazu noch in etwa der gleiche Block und auch durch Zufall noch die gleichen Nasen wie 2017 neben uns. Was die Erinnerungen von vor dem Spiel angeht verschmelzen die Jahre 2017 und 2018 bei mir sehr stark.

Das Spiel selbst war einfach nur der Wahnsinn. Nach dem 1:1 der Bayern kam bei mir dann das Gefühl auf, dass es doch, wie im Jahr zuvor, wahrscheinlich nicht sein soll....dann kam das 2:1 von Rebic und in den nächsten 8-10 Minuten bin ich um 10 weitere Jahre gealtert. Im Nachinein kommt mir vor als wären Stunden zwischen dem 2:1 und dem Schlußpfiff vergangen. Das beste waren aber die Gesichter nach dem 3:1-Lauf im Block. So viel ehrliche, tiefsitzende Freude bei so vielen Menschen hab ich noch nie vorher bei einem Fussballspiel gesehen, auch danach im Europapokal nicht. Das war dann doch noch was ganz anderes und man hats an den Emotionen ablesen können.

Das Ende war dann aber recht unerwartet. Ich hätte eigentlich erwartet, dass wir nach dem Sieg noch irgendwo richtig die Sau rauslassen, in nen Club einfallen o.Ä., aber danach waren wir alle eigentlich nur noch platt und leer und gefühlt hat man das auch vielen anderen Eintrachtfans in der U-Bahn und danach in der Kneipe angesehn. Die Blicke gingen ins Leere und der Satz der Stunde war "ich glaubs einfach net". Das Ganze war einfach nur surreal und hat sich wirklich wie n Traum angefühlt. Nach 1-2 Bier bin ich dann auch wieder ins Hotel, hab aber fast den Rest der Nacht wachgelegen.

Am Folgetag hab ich dann - wieder bei bestem Wetter - den Großteil des Korsos und den Empfang von der heimischen Hängematte aus verfolgt.
#
Das komplette Wochenende war einfach nur surreal. Am Anfang hat es sich noch 1:1 wie eine Kopie des Vorjahres angefühlt. Die Anfahrt am Vortag, wieder hervorragendes Wetter, Einchecken im selben Hotel und wir sind auch in der selben Kneipe wie im Vorjahr versackt. Dazu noch in etwa der gleiche Block und auch durch Zufall noch die gleichen Nasen wie 2017 neben uns. Was die Erinnerungen von vor dem Spiel angeht verschmelzen die Jahre 2017 und 2018 bei mir sehr stark.

Das Spiel selbst war einfach nur der Wahnsinn. Nach dem 1:1 der Bayern kam bei mir dann das Gefühl auf, dass es doch, wie im Jahr zuvor, wahrscheinlich nicht sein soll....dann kam das 2:1 von Rebic und in den nächsten 8-10 Minuten bin ich um 10 weitere Jahre gealtert. Im Nachinein kommt mir vor als wären Stunden zwischen dem 2:1 und dem Schlußpfiff vergangen. Das beste waren aber die Gesichter nach dem 3:1-Lauf im Block. So viel ehrliche, tiefsitzende Freude bei so vielen Menschen hab ich noch nie vorher bei einem Fussballspiel gesehen, auch danach im Europapokal nicht. Das war dann doch noch was ganz anderes und man hats an den Emotionen ablesen können.

Das Ende war dann aber recht unerwartet. Ich hätte eigentlich erwartet, dass wir nach dem Sieg noch irgendwo richtig die Sau rauslassen, in nen Club einfallen o.Ä., aber danach waren wir alle eigentlich nur noch platt und leer und gefühlt hat man das auch vielen anderen Eintrachtfans in der U-Bahn und danach in der Kneipe angesehn. Die Blicke gingen ins Leere und der Satz der Stunde war "ich glaubs einfach net". Das Ganze war einfach nur surreal und hat sich wirklich wie n Traum angefühlt. Nach 1-2 Bier bin ich dann auch wieder ins Hotel, hab aber fast den Rest der Nacht wachgelegen.

Am Folgetag hab ich dann - wieder bei bestem Wetter - den Großteil des Korsos und den Empfang von der heimischen Hängematte aus verfolgt.
#
BRB schrieb:

Das komplette Wochenende war einfach nur surreal. Am Anfang hat es sich noch 1:1 wie eine Kopie des Vorjahres angefühlt. Die Anfahrt am Vortag, wieder hervorragendes Wetter, Einchecken im selben Hotel und wir sind auch in der selben Kneipe wie im Vorjahr versackt. Dazu noch in etwa der gleiche Block und auch durch Zufall noch die gleichen Nasen wie 2017 neben uns. Was die Erinnerungen von vor dem Spiel angeht verschmelzen die Jahre 2017 und 2018 bei mir sehr stark.

Das Spiel selbst war einfach nur der Wahnsinn. Nach dem 1:1 der Bayern kam bei mir dann das Gefühl auf, dass es doch, wie im Jahr zuvor, wahrscheinlich nicht sein soll....dann kam das 2:1 von Rebic und in den nächsten 8-10 Minuten bin ich um 10 weitere Jahre gealtert. Im Nachinein kommt mir vor als wären Stunden zwischen dem 2:1 und dem Schlußpfiff vergangen. Das beste waren aber die Gesichter nach dem 3:1-Lauf im Block. So viel ehrliche, tiefsitzende Freude bei so vielen Menschen hab ich noch nie vorher bei einem Fussballspiel gesehen, auch danach im Europapokal nicht. Das war dann doch noch was ganz anderes und man hats an den Emotionen ablesen können.

Das Ende war dann aber recht unerwartet. Ich hätte eigentlich erwartet, dass wir nach dem Sieg noch irgendwo richtig die Sau rauslassen, in nen Club einfallen o.Ä., aber danach waren wir alle eigentlich nur noch platt und leer und gefühlt hat man das auch vielen anderen Eintrachtfans in der U-Bahn und danach in der Kneipe angesehn. Die Blicke gingen ins Leere und der Satz der Stunde war "ich glaubs einfach net". Das Ganze war einfach nur surreal und hat sich wirklich wie n Traum angefühlt. Nach 1-2 Bier bin ich dann auch wieder ins Hotel, hab aber fast den Rest der Nacht wachgelegen.

Am Folgetag hab ich dann - wieder bei bestem Wetter - den Großteil des Korsos und den Empfang von der heimischen Hängematte aus verfolgt.

Klasse Beitrag!

Du beschreibst da haargenau meine Gefühle und der Jungs, mit denen ich in Berlin war!
Wir sind nach der Siegerehrung zum Auto, haben uns an der Tanke für die Mitfahrer ein paar Schoppen besorgt und sind dann  zurück nach FFM!
War tatsächlich sehr surreal auch während der Rückfahrt, ab und zu hat einer von uns losgelacht, gebrüllt, "Deutscher Pokalsieger, Deutscher Pokalsieger, Deutsche Pokalsieger, SGE" intonierend, an jedem Rasthof, an dem wir gehalten haben, so halbwegs realisiert habe ich das eigentlich erst an der Glotze (wir sind so gegen 5 Uhr morgen in FFM eingetroffen, ich dann noch, "Im Herzen von Europa" & Deutscher Pokalsieger..." singend die Straße rauf und runter defiliert!
Und echt, die Magie reicht bis heute, und wie ich hier schon geschrieben, ich habe alle Pokalsiege, inkl. UEFA-Cup, live mit erlebt!
Nein, das hat für mich bisher den allerhöchsten Stellenwert aller Spiele der Eintracht (seit 70/71 live dabei) in meinem bisherigen Leben!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!