Dem Profifußball - und damit der Eintracht - den Rücken kehren

#
Hi zusammen,

wenn ich heute wieder von den Plänen von Hertha lese, dann wird es mir schlecht: Wettbewerbsgleichheit ist im Profifußball schon länger ein Fremdwort, aber es wird immer schlimmer, immer weniger Vereine finanzieren sich aus sich selbst heraus, fußballfremde Marketinginteressen oder - fast noch schlimmer - kleine Gernegroße, die zu viel Geld gekommen sind, verwirklichen ihr Ego. Das, und nicht das Verhalten der Vereine in Coronazeiten, widert mich wirklich an und lässt mich über eine Abkehr vom Betrieb Bundesliga nachdenken. So macht das einfach keine Freude mehr....

Als die Bundesliga begann, spielten die meisten Spieler für ihren Heimatverein, kamen viele aus der unmittelbaren Umgebung der jeweiligen Stadt (klar, es gab auch damals schon zahlreiche Ausnahmen). Von ein paar Ausreißern abgesehen (wie Braunschweig / Jägermeister oder ein paar Gönner / Mäzene im kleinen Stil) entschied der Zuspruch durch die Zuschauer über die finanziellen Verhältnisse; das war ok, war fairer Wettbewerb, und die Unterschiede waren durch geschicktes Management noch auszugleichen (siehe Gladbach, eigentlich auch ein kleines Nest). Und jetzt? Was ist daran noch fair, wenn zwei Jungs ein Rennen fahren sollen, und der eine hat seine selbstgebaute Seifenkiste und der andere geht mit einem motorgetriebenen Go-Cart an den Start, den er von seinem Papa geschenkt bekommen hat. Macht doch keinen Spaß mehr...
#
eva67 schrieb:


Als die Bundesliga begann, spielten die meisten Spieler für ihren Heimatverein, kamen viele aus der unmittelbaren Umgebung der jeweiligen Stadt (klar, es gab auch damals schon zahlreiche Ausnahmen). Von ein paar Ausreißern abgesehen (wie Braunschweig / Jägermeister oder ein paar Gönner / Mäzene im kleinen Stil) entschied der Zuspruch durch die Zuschauer über die finanziellen Verhältnisse; das war ok, war fairer Wettbewerb, und die Unterschiede waren durch geschicktes Management noch auszugleichen (siehe Gladbach, eigentlich auch ein kleines Nest).

Ja, grundsätzlich war das so, nur war es eben eine ganz andere Zeit mit ganz anderen Verhältnissen....als die ersten ausländischen Spieler in die BL kamen, wurden aber auch schon die strikten Regularien des DFB unterlaufen, weil unterm Tisch Handgelder gezahlt wurden, um die überhaupt hierher zu locken (nicht die Eintracht)....damals hat man primär nur von Zuschauereinnahmen und von dem bissel drumherum existiert, alles andere gab es noch nicht....das ist alles nicht mehr mit heute vergleichbar, gleichwohl es mir viel besser gefallen hat...aber die Welt, nicht nur im Fußball, hat sich verändert, leider nicht unbedingt in die richtige Richtung
#
eva67 schrieb:


Als die Bundesliga begann, spielten die meisten Spieler für ihren Heimatverein, kamen viele aus der unmittelbaren Umgebung der jeweiligen Stadt (klar, es gab auch damals schon zahlreiche Ausnahmen). Von ein paar Ausreißern abgesehen (wie Braunschweig / Jägermeister oder ein paar Gönner / Mäzene im kleinen Stil) entschied der Zuspruch durch die Zuschauer über die finanziellen Verhältnisse; das war ok, war fairer Wettbewerb, und die Unterschiede waren durch geschicktes Management noch auszugleichen (siehe Gladbach, eigentlich auch ein kleines Nest).

Ja, grundsätzlich war das so, nur war es eben eine ganz andere Zeit mit ganz anderen Verhältnissen....als die ersten ausländischen Spieler in die BL kamen, wurden aber auch schon die strikten Regularien des DFB unterlaufen, weil unterm Tisch Handgelder gezahlt wurden, um die überhaupt hierher zu locken (nicht die Eintracht)....damals hat man primär nur von Zuschauereinnahmen und von dem bissel drumherum existiert, alles andere gab es noch nicht....das ist alles nicht mehr mit heute vergleichbar, gleichwohl es mir viel besser gefallen hat...aber die Welt, nicht nur im Fußball, hat sich verändert, leider nicht unbedingt in die richtige Richtung
#
Naja, ich kann mich an eine unschöne Sache aus 1980 erinnern,
damals war Gladbach ein großer Konkurent der Bayern 1974 - 1977 dreimal Meister 74/75 und 75/76 Pokalsieger,
das hat die Bayern so gewurmt, das sie den Gladbachern für 1,2 Mio DM (damals Rekord) Kalle Del Haye wegkauften.

Sie haben ihn garnicht gebraucht und er saß oft auf der Bank, damals spielte KHR und an dem kam er nicht vorbei.
Sollte er auch nicht da der Grund für den Kauf ein anderer war.
#
Naja, ich kann mich an eine unschöne Sache aus 1980 erinnern,
damals war Gladbach ein großer Konkurent der Bayern 1974 - 1977 dreimal Meister 74/75 und 75/76 Pokalsieger,
das hat die Bayern so gewurmt, das sie den Gladbachern für 1,2 Mio DM (damals Rekord) Kalle Del Haye wegkauften.

Sie haben ihn garnicht gebraucht und er saß oft auf der Bank, damals spielte KHR und an dem kam er nicht vorbei.
Sollte er auch nicht da der Grund für den Kauf ein anderer war.
#
Das Paradebeispiel! Und damit haben sie nicht nur Gladbach geschwächt, es war quasi auch das Karriereende für Calle. Nach seiner Zeit bei den Knödeldeppen spielte er zwar noch zwei Jahre für Düsseldorf, aber in der Zeit kam er auch nur noch auf 23 Einsätze ohne Tor.
!980 machte 2 Länderspiele, aber nach seinem Wechsel kamen keine weiteren hinzu,
#
Kann doch gar nicht sein, der FC Bauern hat noch nie einen Spieler gekauft um Gegner zu schwächen!
#
Kann doch gar nicht sein, der FC Bauern hat noch nie einen Spieler gekauft um Gegner zu schwächen!
#
Anthrax schrieb:

Kann doch gar nicht sein, der FC Bauern hat noch nie einen Spieler gekauft um Gegner zu schwächen!

Sie haben sogar Schlaudraff gekauft, um Alemannia Aachen zu schwächen.
#
Anthrax schrieb:

Kann doch gar nicht sein, der FC Bauern hat noch nie einen Spieler gekauft um Gegner zu schwächen!

Sie haben sogar Schlaudraff gekauft, um Alemannia Aachen zu schwächen.
#
Und Rode nicht zu vergessen
#
Anthrax schrieb:

Kann doch gar nicht sein, der FC Bauern hat noch nie einen Spieler gekauft um Gegner zu schwächen!

Sie haben sogar Schlaudraff gekauft, um Alemannia Aachen zu schwächen.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Anthrax schrieb:

Kann doch gar nicht sein, der FC Bauern hat noch nie einen Spieler gekauft um Gegner zu schwächen!

Sie haben sogar Schlaudraff gekauft, um Alemannia Aachen zu schwächen.

Macht ja auch Sinn nachdem sie vorher dreimal von der Alemannia geklatscht wurden (1. Liga/Pokal). Da muss man sich schon mal revanchieren.
#
Und Rode nicht zu vergessen
#
Tafelberg schrieb:

Und Rode nicht zu vergessen


Haben die den net ablösefrei weggelockt und dann an die Biene Maja verscherbelt?

Das ist Business at its best!
#
Tafelberg schrieb:

Und Rode nicht zu vergessen


Haben die den net ablösefrei weggelockt und dann an die Biene Maja verscherbelt?

Das ist Business at its best!
#
Flyer86 schrieb:

Tafelberg schrieb:

Und Rode nicht zu vergessen


Haben die den net ablösefrei weggelockt und dann an die Biene Maja verscherbelt?

Das ist Business at its best!


Bitte nicht vergessen: es gehören schon auch immer zwei dazu.


Teilen