BL - 10.Spieltag

#
WuerzburgerAdler schrieb:

DBecki schrieb:

Sehr unwahrscheinlich, man kann doch niemandem vorschreiben, wie schnell er aufs leere Tor zulaufen muss oder ab wann er zu schießen hat.

Nach meinen Informationen... sofort... also unverzüglich.


Das sagt übrigens der Kicker dazu.
#
Wow. Der kicker bestätigt mein Urteil zu der Szene zu 100 %. Wenn das Sledge_Hammer wüsste...
#
Wow. Der kicker bestätigt mein Urteil zu der Szene zu 100 %. Wenn das Sledge_Hammer wüsste...
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wow. Der kicker bestätigt mein Urteil zu der Szene zu 100 %. Wenn das Sledge_Hammer wüsste...

Du bist halt eben "Der absolute Fußballfachmann , Oberlehrer und Besserwisser des Forums".
#
Mal eine Frage, Werner:
Vorausgesetzt, der SR hat das tatsächlich als "unsportliche Aktion" interpretiert und deshalb dem Stuttgarter die gelbe Karte gegeben - hätte dann das Tor nicht zurückgenommen werden müssen? Schließlich fand die unsportliche Aktion VOR dem Überschreiten der Torlinie durch den Ball statt.

Gelb wegen Gerangel wäre definitiv falsch, der Stuttgarter hat sich Null Komme Null daran beteiligt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Vorausgesetzt, der SR hat das tatsächlich als "unsportliche Aktion" interpretiert und deshalb dem Stuttgarter die gelbe Karte gegeben - hätte dann das Tor nicht zurückgenommen werden müssen?


Ja, so ist es.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Wow. Der kicker bestätigt mein Urteil zu der Szene zu 100 %. Wenn das Sledge_Hammer wüsste...

Du bist halt eben "Der absolute Fußballfachmann , Oberlehrer und Besserwisser des Forums".
#
#
DonGuillermo schrieb:

Ich fand auch nicht, dass Wamangituka das übermäßig provozierend gemacht hat.


Ich empfand das Verhalten von ihm als einzige Provokation. Natürlich ging es ihm auch um die paar Sekunden. Aber sowas macht man einfach nicht. Bei allem Respekt, das war ein No Go. Selbst die meisten Stuttgart-Fans fanden das in ihrem Forum nicht toll. Und auch wenn ich Selke nicht leiden kann und seine Gelbe berechtigt war, konnte ich seine Haltung später im Interview völlig nachvollziehen (die war eigentlich ganz ok, er hat halt gesagt, dass er es unsportlich fand, aber jetzt auch vergessen ist). Gut, aus Selkes Mund kommt das heuchlerisch rüber, ich weiß.

Die Lösung mit "gelb für beide" fand ich übrigens rein menschlich völlig richtig.
#
SGE_Werner schrieb:

Ich empfand das Verhalten von ihm als einzige Provokation. Natürlich ging es ihm auch um die paar Sekunden. Aber sowas macht man einfach nicht. Bei allem Respekt, das war ein No Go. Selbst die meisten Stuttgart-Fans fanden das in ihrem Forum nicht toll. Und auch wenn ich Selke nicht leiden kann und seine Gelbe berechtigt war, konnte ich seine Haltung später im Interview völlig nachvollziehen (die war eigentlich ganz ok, er hat halt gesagt, dass er es unsportlich fand, aber jetzt auch vergessen ist). Gut, aus Selkes Mund kommt das heuchlerisch rüber, ich weiß.

Die Lösung mit "gelb für beide" fand ich übrigens rein menschlich völlig richtig.        


Wie gesagt, da er keine Faxen abgezogen hat, finde ich das nicht wirklich provokanter als wenn einer bei Führung kurz vor Schluss zur Eckfahne rennt oder was die Torhüter jedes Spiel abziehen. Da wird genau dasselbe gemacht, nur auf einer anderen Position auf dem Feld. Und solange sich der Ball im Spielfeld befindet und für alle 22 Spieler frei spielbar ist, kann auch kein stafbares Zeitspiel vorliegen.

Sowohl der Kicker als auch Collinas Erben haben ja auch schon klargestellt, dass die Gelbe Karte für Wamangituka nicht den Regeln entspricht. Denn wie hier auch schon erwähnt wurde, wenn der Schiedsrichter die Torerzielung fälschlicherweise als Unsportlichkeit gewertet und deshalb die Karte verteilt hätte, dann hätte er auch das Tor aberkennen müssen. Aber wenn sich Pavlenka und Toprak noch zehn Sekunden länger dumm angeschaut hätten, statt Wamangituka nachzulaufen, hätte der Schiedsrichter ja wohl auch nicht abgepfiffen, wenn Wamangituka dann vor der Linie stehen geblieben wäre.

Und bei der anschließenden Situation mit Selke geht die Aggression einzig und allein von Selke aus, weshalb lediglich er mit einer Karte bedacht werden dürfte. Sonst könnte man in Zukunft einfach "Rudelbildungen" mit bereits verwarnten Spielern anzetteln, um einen Platzverweis zu erzwingen. Wie gesagt, Wamangituka hat ja nach dem Tor nicht mal gejubelt und ist direkt zurückgelaufen. Insofern zählt für mich hier auch kein Fingerspitzengefühl oder eine menschliche Entscheidung des Schiedsrichters, um die Gemüter zu beruhigen. Zumal Selke auch der einzige Spieler war, der gemuckt hat. Wie gesagt, für mich ist in der Situation Selke einfach nur ein Depp, der seiner eigenen Mannschaft auch noch weitere Zeit kostet.
#
FrankenAdler schrieb:

Was hat er denn eigentlich gemacht?


Läuft nach der Ballereroberung immer langsamer werdend in Richtung leeres Tor und bleibt vor der Linie stehen bis der Torhüter fast da ist und schießt dann.
#
Kevin_Wetzlar schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Was hat er denn eigentlich gemacht?


Läuft nach der Ballereroberung immer langsamer werdend in Richtung leeres Tor und bleibt vor der Linie stehen bis der Torhüter fast da ist und schießt dann.


Das ist zwar Tor aber auch eindeutig Gelb.
#
Ich kann mich erinnern, der Rummenigge hat das in den frühen 80ern auch mal gemacht, nur hat er dann auf der Linie den Ball noch hochgeschnickt und eingeköpft. DAS ist unsportlich. Aber was der Stuttgarter da gemacht hat, mein Gott, ein paar Sekunden von der Uhr genommen. Macht jeder Torwart, wird bei jedem Einwurf oder Abstoß gemacht, gelb ist lächerlich dafür. Hat ja nicht angefangen den Ball hochzuhalten oder zu jonglieren um den Gegner zu demütigen.
#
DBecki schrieb:

Ich kann mich erinnern, der Rummenigge hat das in den frühen 80ern auch mal gemacht, nur hat er dann auf der Linie den Ball noch hochgeschnickt und eingeköpft. DAS ist unsportlich.


Ich habe gerade gesehen, dass das damals sogar ernsthaft zum Tor des Monats gewählt wurde:

https://www.sportschau.de/sendung/tdm/video-tor-des-monats-juli--116.html

Also war man diesbezüglich vor 40 Jahren offensichtlich noch deutlich entspannter. Wie in so vielen anderen Dingen beim Fußball.
#
Kevin_Wetzlar schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Was hat er denn eigentlich gemacht?


Läuft nach der Ballereroberung immer langsamer werdend in Richtung leeres Tor und bleibt vor der Linie stehen bis der Torhüter fast da ist und schießt dann.


Das ist zwar Tor aber auch eindeutig Gelb.
#
Vael schrieb:

Kevin_Wetzlar schrieb:

FrankenAdler schrieb:

Was hat er denn eigentlich gemacht?


Läuft nach der Ballereroberung immer langsamer werdend in Richtung leeres Tor und bleibt vor der Linie stehen bis der Torhüter fast da ist und schießt dann.


Das ist zwar Tor aber auch eindeutig Gelb.

Warum gelb?
#
DBecki schrieb:

Ich kann mich erinnern, der Rummenigge hat das in den frühen 80ern auch mal gemacht, nur hat er dann auf der Linie den Ball noch hochgeschnickt und eingeköpft. DAS ist unsportlich.


Ich habe gerade gesehen, dass das damals sogar ernsthaft zum Tor des Monats gewählt wurde:

https://www.sportschau.de/sendung/tdm/video-tor-des-monats-juli--116.html

Also war man diesbezüglich vor 40 Jahren offensichtlich noch deutlich entspannter. Wie in so vielen anderen Dingen beim Fußball.
#
DonGuillermo schrieb:

DBecki schrieb:

Ich kann mich erinnern, der Rummenigge hat das in den frühen 80ern auch mal gemacht, nur hat er dann auf der Linie den Ball noch hochgeschnickt und eingeköpft. DAS ist unsportlich.


Ich habe gerade gesehen, dass das damals sogar ernsthaft zum Tor des Monats gewählt wurde:

https://www.sportschau.de/sendung/tdm/video-tor-des-monats-juli--116.html

Also war man diesbezüglich vor 40 Jahren offensichtlich noch deutlich entspannter. Wie in so vielen anderen Dingen beim Fußball.

Einerseits entspannter. Andererseits....

Vielleicht erinnert sich jemand an Manni Burgsmüller, damals Werder Bremen. Der schlich sich einmal von hinten an einen nichtsahnenden Torwart heran, schlug ihm, als der SR nicht hinsah, mit der Faust den Ball aus der Hand und schoss ihn ins Tor. Da der SR das nicht bemerkt hatte, zählte der Treffer.

Stürzte sich die Meute auf ihn? Wurde er in der Presse zerrissen? Wurde er als schlechtes Beispiel für den Fair Play Gedanken gebrandmarkt? Nichts dergleichen. Man schlug sich auf die Schenkel und bewunderte ihn. Ein Schlitzohr sei er, so der einhellige Tenor in der Sportberichterstattung. Und clever sei die Aktion gewesen und der Torwart sei selber schuld, wenn er nicht aufpasst.

Ja, das waren entspannte Zeiten.
#
DonGuillermo schrieb:

DBecki schrieb:

Ich kann mich erinnern, der Rummenigge hat das in den frühen 80ern auch mal gemacht, nur hat er dann auf der Linie den Ball noch hochgeschnickt und eingeköpft. DAS ist unsportlich.


Ich habe gerade gesehen, dass das damals sogar ernsthaft zum Tor des Monats gewählt wurde:

https://www.sportschau.de/sendung/tdm/video-tor-des-monats-juli--116.html

Also war man diesbezüglich vor 40 Jahren offensichtlich noch deutlich entspannter. Wie in so vielen anderen Dingen beim Fußball.

Einerseits entspannter. Andererseits....

Vielleicht erinnert sich jemand an Manni Burgsmüller, damals Werder Bremen. Der schlich sich einmal von hinten an einen nichtsahnenden Torwart heran, schlug ihm, als der SR nicht hinsah, mit der Faust den Ball aus der Hand und schoss ihn ins Tor. Da der SR das nicht bemerkt hatte, zählte der Treffer.

Stürzte sich die Meute auf ihn? Wurde er in der Presse zerrissen? Wurde er als schlechtes Beispiel für den Fair Play Gedanken gebrandmarkt? Nichts dergleichen. Man schlug sich auf die Schenkel und bewunderte ihn. Ein Schlitzohr sei er, so der einhellige Tenor in der Sportberichterstattung. Und clever sei die Aktion gewesen und der Torwart sei selber schuld, wenn er nicht aufpasst.

Ja, das waren entspannte Zeiten.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

DonGuillermo schrieb:

DBecki schrieb:

Ich kann mich erinnern, der Rummenigge hat das in den frühen 80ern auch mal gemacht, nur hat er dann auf der Linie den Ball noch hochgeschnickt und eingeköpft. DAS ist unsportlich.


Ich habe gerade gesehen, dass das damals sogar ernsthaft zum Tor des Monats gewählt wurde:

https://www.sportschau.de/sendung/tdm/video-tor-des-monats-juli--116.html

Also war man diesbezüglich vor 40 Jahren offensichtlich noch deutlich entspannter. Wie in so vielen anderen Dingen beim Fußball.

Einerseits entspannter. Andererseits....

Vielleicht erinnert sich jemand an Manni Burgsmüller, damals Werder Bremen. Der schlich sich einmal von hinten an einen nichtsahnenden Torwart heran, schlug ihm, als der SR nicht hinsah, mit der Faust den Ball aus der Hand und schoss ihn ins Tor. Da der SR das nicht bemerkt hatte, zählte der Treffer.

Stürzte sich die Meute auf ihn? Wurde er in der Presse zerrissen? Wurde er als schlechtes Beispiel für den Fair Play Gedanken gebrandmarkt? Nichts dergleichen. Man schlug sich auf die Schenkel und bewunderte ihn. Ein Schlitzohr sei er, so der einhellige Tenor in der Sportberichterstattung. Und clever sei die Aktion gewesen und der Torwart sei selber schuld, wenn er nicht aufpasst.

Ja, das waren entspannte Zeiten.

Ich kann mich an die Szene auch noch erinnern, der Manni war ein Schlitzohr, dem jedes Mittel recht war, ein Tor zu erzielen.
Mir war jedes Mittel recht, das zu verhindern und der damalige Torhüter hat eben nicht rechtzeitig darauf reagiert..
Es war halt noch alles bissel anners als heut....


Teilen