Kann man Kunst vom Menschen trennen?

#
Es ging mir nicht darum, ein Bild anders einzuordnen, weil es auch von Hitler gut gefunden wurde, es ging mir darum, was ich an Reaktion bei mir beobachten konnte.
Ich hatte diese Beispiel also nicht gewählt, um den Künstler vorzuwerfen, dass seine Ästhetik einen später geborenen Massenmörder angesprochen hat, sondern um darzustellen, welche Wirkung das Wissen darum haben kann.
Natürlich kann ich da nur für mich sprechen`.
Inspiriert zu diesem Vergleich hat mich das Beispiel Wagner. Natürlich kann man das Werk Wagners nicht danach bewerten, dass die Nationalsozialisten davon begeistert waren. Wohl aber kann man den Bombast und die Haltung Wagners (auch im Kontext seiner Zeit) kritisch hinterfragen. Sei es seine Cerbindung zum irren Absolutisten aus dem Hause Wittelsbach, auf den Wagner großen Einfluss hatte, sei es sein fanatischer Antisemitismus, sei es sein nationalistisches Pathos (für das ich im Kontext der Zeit noch am ehesten Verständnis aufzubringen in der Lage bin).

Und Würzi: klar, die Pianovirtuosität wird durch Sektenzugehörigkeit des Pianisten nicht geschmälert! Interessant wäre für mich jetzt allerdings: wirst du künftig noch dazu in der Lage sein, seine Musik völlig unbelastet zu geniessen?
#
FrankenAdler schrieb:

Und Würzi: klar, die Pianovirtuosität wird durch Sektenzugehörigkeit des Pianisten nicht geschmälert! Interessant wäre für mich jetzt allerdings: wirst du künftig noch dazu in der Lage sein, seine Musik völlig unbelastet zu geniessen?

Gute Frage. Spontan würde ich mal sagen: ja. Aber es würde mich jetzt nicht gerade dazu ermutigen, mich mit dem Menschen Chick Corea näher zu beschäftigen, was man ja oft und gerne tut, wenn man von einem Künstler begeistert ist.
#
Apropos Haut. Meine Tochter bekommt seit dem Lockdown immer wieder irgendwelche Bastelchallenges von ihren übermotivierten GrundschullehrerInnen. Als braver Helikoptervater bastle ich den Kram natürlich selbst (Man braucht schließlich die Zertifikate, um im Kapitalismus in einer einigermaßen komfortablen Nische überleben zu können). Jetzt habe ich mit Superkleber und Klorollen (aus dem ersten Lockdown hatte ich noch jede Menge Vorräte) hantiert und krieg die Scheiße nicht mehr von meinen Händen ab. Daher meine Frage an euch: Wie kann ich jetzt diese Kunst vom Menschen trennen?
#
Motoguzzi999 schrieb:

Apropos Haut. Meine Tochter bekommt seit dem Lockdown immer wieder irgendwelche Bastelchallenges von ihren übermotivierten GrundschullehrerInnen. Als braver Helikoptervater bastle ich den Kram natürlich selbst (Man braucht schließlich die Zertifikate, um im Kapitalismus in einer einigermaßen komfortablen Nische überleben zu können). Jetzt habe ich mit Superkleber und Klorollen (aus dem ersten Lockdown hatte ich noch jede Menge Vorräte) hantiert und krieg die Scheiße nicht mehr von meinen Händen ab. Daher meine Frage an euch: Wie kann ich jetzt diese Kunst vom Menschen trennen?

Alles dran lassen und Ticket nach Kassel lösen. Code: GESAMTKUNSTWERK
#
Motoguzzi999 schrieb:

Apropos Haut. Meine Tochter bekommt seit dem Lockdown immer wieder irgendwelche Bastelchallenges von ihren übermotivierten GrundschullehrerInnen. Als braver Helikoptervater bastle ich den Kram natürlich selbst (Man braucht schließlich die Zertifikate, um im Kapitalismus in einer einigermaßen komfortablen Nische überleben zu können). Jetzt habe ich mit Superkleber und Klorollen (aus dem ersten Lockdown hatte ich noch jede Menge Vorräte) hantiert und krieg die Scheiße nicht mehr von meinen Händen ab. Daher meine Frage an euch: Wie kann ich jetzt diese Kunst vom Menschen trennen?

Alles dran lassen und Ticket nach Kassel lösen. Code: GESAMTKUNSTWERK
#
adlerkadabra schrieb:

Motoguzzi999 schrieb:

Apropos Haut. Meine Tochter bekommt seit dem Lockdown immer wieder irgendwelche Bastelchallenges von ihren übermotivierten GrundschullehrerInnen. Als braver Helikoptervater bastle ich den Kram natürlich selbst (Man braucht schließlich die Zertifikate, um im Kapitalismus in einer einigermaßen komfortablen Nische überleben zu können). Jetzt habe ich mit Superkleber und Klorollen (aus dem ersten Lockdown hatte ich noch jede Menge Vorräte) hantiert und krieg die Scheiße nicht mehr von meinen Händen ab. Daher meine Frage an euch: Wie kann ich jetzt diese Kunst vom Menschen trennen?

Alles dran lassen und Ticket nach Kassel lösen. Code: GESAMTKUNSTWERK

... wäre natürlich auch was für Bayreuth. Du könntest als Fels auftreten, in dem Schwert Notung unverrückbar feststeckt, um schließlich trotz Superkleber von Sigmund rausgezerrt zu werden ("Notung, Notung, neidliches Schwert ... )
#
adlerkadabra schrieb:

Motoguzzi999 schrieb:

Apropos Haut. Meine Tochter bekommt seit dem Lockdown immer wieder irgendwelche Bastelchallenges von ihren übermotivierten GrundschullehrerInnen. Als braver Helikoptervater bastle ich den Kram natürlich selbst (Man braucht schließlich die Zertifikate, um im Kapitalismus in einer einigermaßen komfortablen Nische überleben zu können). Jetzt habe ich mit Superkleber und Klorollen (aus dem ersten Lockdown hatte ich noch jede Menge Vorräte) hantiert und krieg die Scheiße nicht mehr von meinen Händen ab. Daher meine Frage an euch: Wie kann ich jetzt diese Kunst vom Menschen trennen?

Alles dran lassen und Ticket nach Kassel lösen. Code: GESAMTKUNSTWERK

... wäre natürlich auch was für Bayreuth. Du könntest als Fels auftreten, in dem Schwert Notung unverrückbar feststeckt, um schließlich trotz Superkleber von Sigmund rausgezerrt zu werden ("Notung, Notung, neidliches Schwert ... )
#
Ich höre mich schon knödeln:
„Kriemhild - hieher,  quecklicher Kleb verklemmt mir die Klinze
weihlich wabert der Wahn! Des Zagens zu zeihen, rätlich will es mir dünken“.

Bayreuth, ich komme...
#
Euch fehlt ganz einfach die sittliche Reife. 🙄
#
Ich höre mich schon knödeln:
„Kriemhild - hieher,  quecklicher Kleb verklemmt mir die Klinze
weihlich wabert der Wahn! Des Zagens zu zeihen, rätlich will es mir dünken“.

Bayreuth, ich komme...
#
Motoguzzi999 schrieb:

Ich höre mich schon knödeln:
„Kriemhild - hieher,  quecklicher Kleb verklemmt mir die Klinze
weihlich wabert der Wahn! Des Zagens zu zeihen, rätlich will es mir dünken“.

Bayreuth, ich komme...

Oh ja. Regie und Sigmund: Dittsche. Der Fels nebst Schwert: Motoguzzi999, auf dem Platz von Schildkröte. Frau Karger starring as Sieglinde und sämtliche Walküren. Ingo als Loge. Szenerie durchgehend: Grillstation Hamburg-Eppendorf. Der reeiiiinne Welterfolg, nä, nä.


Teilen