Kirche, der Missbrauch und die Frauenunterdrückung

#
Ich mach mal was neues auf, weil ich mich seit Tagen/Wochen/Jahren über den unfassbar unzumutbaren Umgang der Kirchen, vor allem der katholischen Kirche, mit Missbrauchsopfern und gläubigen Frauen aufrege.

Vorab: Ich bin überzeugter Atheist, aber bei rund 20% - 30% Khatolen  in D glaube ich, dass die Themen Gesellschaftliche Relevanz haben.

Aktuelles Kübel-Beispiel ist Kardinal Woelki, der jetzt eine neue Studie zum Thema Missbrauch durch Priester fordert.
Das obwohl die letzten Studien, die er angeblich nicht kennt, von 200 - 300 missbrauchten Jugendlichen sprechen.
Der Mann spielt meiner Meinung nach seit Wochen auf Zeit und hält Studienergebnisse zurück, die aus von der K-Kirche beauftragten Studien kommen.

Dann gibt's da Maria 2.0. Also Frauen, die glauben und Mitspracherecht in der K-Kirche fordern.

Man kann jetzt selbst religiös sein oder nicht.
Aber was man kaum abstreiten kann ist, dass die Gemeinden, vor allem auf lokaler Ebene, sich in allen möglichen ehrenamtlichen Bereichen engagieren und das da vor allem Frauen die urchristliche Nächstenliebe praktizieren.

Was mich fürchterlich annervt, und das ist die Diskussionsgrundlage, warum zur Hölle erlauben wir der K-Kirche Kindesmissbrauch selbst zu untersuchen?

Warum sind da keine Staatsanwaltschaften dran?

Nach dem wir jetzt jahrelang der K-Kirche zusehe, wie sie Besserung und Aufklärung gelobt und dann so agiert wie gerade bei Woelki gehört für mich die Untersuchung in staatliche Hände und die Täter gehören in Handschellen.

Warum schreib' ich das:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/woelki-zu-missbrauchsaufklaerung-brauche-zweites-gutachten-17209508.html
#
Ich mach mal was neues auf, weil ich mich seit Tagen/Wochen/Jahren über den unfassbar unzumutbaren Umgang der Kirchen, vor allem der katholischen Kirche, mit Missbrauchsopfern und gläubigen Frauen aufrege.

Vorab: Ich bin überzeugter Atheist, aber bei rund 20% - 30% Khatolen  in D glaube ich, dass die Themen Gesellschaftliche Relevanz haben.

Aktuelles Kübel-Beispiel ist Kardinal Woelki, der jetzt eine neue Studie zum Thema Missbrauch durch Priester fordert.
Das obwohl die letzten Studien, die er angeblich nicht kennt, von 200 - 300 missbrauchten Jugendlichen sprechen.
Der Mann spielt meiner Meinung nach seit Wochen auf Zeit und hält Studienergebnisse zurück, die aus von der K-Kirche beauftragten Studien kommen.

Dann gibt's da Maria 2.0. Also Frauen, die glauben und Mitspracherecht in der K-Kirche fordern.

Man kann jetzt selbst religiös sein oder nicht.
Aber was man kaum abstreiten kann ist, dass die Gemeinden, vor allem auf lokaler Ebene, sich in allen möglichen ehrenamtlichen Bereichen engagieren und das da vor allem Frauen die urchristliche Nächstenliebe praktizieren.

Was mich fürchterlich annervt, und das ist die Diskussionsgrundlage, warum zur Hölle erlauben wir der K-Kirche Kindesmissbrauch selbst zu untersuchen?

Warum sind da keine Staatsanwaltschaften dran?

Nach dem wir jetzt jahrelang der K-Kirche zusehe, wie sie Besserung und Aufklärung gelobt und dann so agiert wie gerade bei Woelki gehört für mich die Untersuchung in staatliche Hände und die Täter gehören in Handschellen.

Warum schreib' ich das:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/woelki-zu-missbrauchsaufklaerung-brauche-zweites-gutachten-17209508.html
#
Das Thema ist seit Mitte der 90er Jahre in der Öffentlichkeit ein Thema. Seit dem hat sich bei der K-Kirche anscheinend nicht viel getan, da wird immer noch vertuscht und das Thema versucht klein zu halten. Ich finde es unglaublich wie Teile der K-Kirche heute noch handeln. Sie haben anscheinend immer noch nicht verstanden was sie den Kindern angetan haben und das nicht wenige der ehemaligen Kinder heute noch nicht darüber weg sind. Leider gibt es noch zu viele Menschen die diese Kirche einfach machen lässt und ihr noch angehören, da müsste viel mehr Kritik kommen oder noch besser Austritte aus dieser Kirche. Denn auch bei der Kirche zählt das man sie am besten trifft wenn es ans Geld, sprich Kirchensteuer, geht.

Was ich aber bis heute nicht verstehe, einige Eltern der Kinder haben die Taten der Kirche gemeldet und die Täter wurden nur an einen anderen Ort versetzt. Warum haben sie die Täter nicht angezeigt? So haben diese Eltern leider oftmals dafür gesorgt das viele weitere Kinder Opfer dieser Typen wurden.

Der Staat müsste da auch mehr machen, so gegen die K-Kirche als Ganzes ermitteln wegen regelmäsigen vertuschen von Straftaten. Aber wie bei sehr vielen Fällen des Kindesmissbrauchs wird auch da vieles verjährt sein. Eigentlich sollte Kindesmissbrauch nicht verjähren, da die Opfer in sehr vielen Fällen ihr ganzes Leben nicht drüber weg kommen.
#
Der Kath. Kirche kann man nur mit einem richtig weh tun: Einfach austreten. Denn dann gibts auch keine Gelder mehr. Das habe ich bereits vor 2 oder 3 Jahren schon getan, und habe es bis Heute nicht bereut.

Von mir sehen die keinen Cent mehr, und das ganze Geld was ich an Kirchensteuer zahle (oder gezahlt hätte) (und darüber hinaus) spende ich ans Tierheim oder an verschiedene Projekte. Da ist das Geld besser aufgehoben.

Ansonsten gabs doch da schon sooo viele Missbrauchsfälle. Allein die ganzen Jungen die da irgendwie misshandelt wurden.

Als Beispiel hier: https://www.br.de/nachrichten/bayern/bistum-regensburg-zahlt-bis-zu-50-000-euro-fuer-missbrauchsopfer,S6d1B2Z

Das Thema ist einfach endlos. Bei uns im Ort hat der Pfarrer inklusive seinem Haus (was ja der Kirche gehört) ein riesen Grundstück mit allem drum und dran. Die Kirchen haben drinnen so viel Gold, usw. Was das alles Wert ist.

Sorry, aber da muss man einfach den Geldhahn zudrehen, und da kann jeder selbst mitwirken. Im Zweifel, falls man dann noch möchte, kann man immernoch an die Kirche spenden.

PS: Das Geld was die Missbrauchsopfer bekommen haben, kommt sicher auch nicht aus dem Himmel. Sondern vom Deutschen Steuerzahler.


Teilen