Match-to-Match Analyse / Spieltag 34 / 1. FSV Mainz 05 - Eintracht Frankfurt

#




Wenn ich mir die beiden Grafiken anschaue, fällt mein Saisonfazit ernüchternd aus:
- weniger Punkte
- weniger Tore geschossen
- mehr Tore gefangen
- nur 2x auf einem Platz, der für das internationale Geschäft gereicht hätte

ABER...

Wenn wir am Mittwoch den UEFA-Pokal holen, ist es die beste Saison seit 42 Jahren. Das überdeckt dann alles. Deswegen kommt mein endgültige Fazit erst am Donnerstag!
#
Sagen wir es so. Vor der Saison hätten wohl die meisten Platz 11 und erreichen des Europacup Finales unterschrieben.

In der Liga wäre wohl auch erheblich mehr drin gewesen. Nach schwerem Saisonstart gut reingespielt und starkem  Hinrundenende. Dann wohl der Knackpunkt das BVB Spiel, bei dem man eigentlich erneut mega stark spielte, es dann aber an der Chancenverwertung scheiterte das 3:0 zu machen und es dann noch geschafft hat, das Ding zu verlieren. Danach sind irgendwie unsere Stürmer verkrampft, die zum Hinrundenende richtig gut im Flow waren. Da hat es sich dann auch gerecht, dass vielleicht gerade wegen dem guten Flow (Lindström und Borré haben zwischen 11 und 18 Spieltag über die Hälfte Ihrer Scorerpunkt erzielt).

Ich bin mir relativ sicher, wäre das Spiel nicht verloren gegangen, hätten wir auch die folgenden Spiele deutlich mehr gepunktet. Dann wäre mit Blick auf den Punktvorsprung, den wir im Winter auf Leipzig hatten, die Blickrichtung vielleicht sogar Richtung CL gegangen. Wofür es aber wohl so oder so nicht gereicht hätte. Dafür haben dann Leipzig (und auch Union Berlin) zu gut ihre Hausaufgaben gemacht und richtig starke Rückrunden gespielt.

Fraglich ist natürlich, ob man dann im Pokal so weit gekommen wäre. Wenn man dann in das Sevilla Rückspiel mit dem Gedanken gegangen wäre "am Sonntag Sieg in Leipzig für nen CL Platz ist eigentlich wichtiger", hätte man vielleicht nicht in der 120 Minute noch das Tor gemacht. Oder wenn man vor dem Barca Rückspiel 120 % Energie ins Freiburg Spiel gesteckt hätte.

Zu Rückrundenbeginn auch für mich ein Aufstellungsfehler von Glasner, der zu spät auf Knauff auf rechts setzte.

Und dann hat man halt im Fokus auf Euroleague die Liga etwas zu sehr vernachlässigt und zu viel verloren.

Letztlich muss man sagen, dass bei einer Wiederholung der Hinrundenpunktzahl es auch nur Conference League geworden wäre (klammert man mal aus, dass man ggfs. dann Punkte gegen Freiburg oder Union geholt hätte). Hätten wir unsere hier prognostizierten 20 "Pflichtpunkte" geholt, wäre es Platz 8 geworden. Hier war dann wohl diese Saison einfach nicht wirklich viel mehr drin, weil Union und Freiburg das auch stark gespielt haben.

Insgesamt schwierig auch die Mannschaftsstärke zu beurteilen. Außer gegen Dortmund (die wir aber einmal hätten besiegen müssen) haben wir gegen die restlichen Top 6 der Liga eine ausgeglichene Bilanz (gegen RaBa zweimal Unentschieden, gegen Bayern, Leverkusen, Freiburg und Union einmal gewonnen und einmal verloren). Allerdings gibt es umgekehrt nicht eine Mannschaft, gegen die wir zweimal gewonnen haben. Da fehlte uns die notwendige Selbstverständlichkeit, mit der man einfach mal so locker gegen ne schwache Mannschaft gewinnt. Das hatte man eigentlich nur in der Rückrunde gegen Hertha.

Insgesamt überwiegt die Zufriedenheit, aufgrund der europäischen Erfolge, die einfach zeigen, dass wir es besser können.

#
Sagen wir es so. Vor der Saison hätten wohl die meisten Platz 11 und erreichen des Europacup Finales unterschrieben.

In der Liga wäre wohl auch erheblich mehr drin gewesen. Nach schwerem Saisonstart gut reingespielt und starkem  Hinrundenende. Dann wohl der Knackpunkt das BVB Spiel, bei dem man eigentlich erneut mega stark spielte, es dann aber an der Chancenverwertung scheiterte das 3:0 zu machen und es dann noch geschafft hat, das Ding zu verlieren. Danach sind irgendwie unsere Stürmer verkrampft, die zum Hinrundenende richtig gut im Flow waren. Da hat es sich dann auch gerecht, dass vielleicht gerade wegen dem guten Flow (Lindström und Borré haben zwischen 11 und 18 Spieltag über die Hälfte Ihrer Scorerpunkt erzielt).

Ich bin mir relativ sicher, wäre das Spiel nicht verloren gegangen, hätten wir auch die folgenden Spiele deutlich mehr gepunktet. Dann wäre mit Blick auf den Punktvorsprung, den wir im Winter auf Leipzig hatten, die Blickrichtung vielleicht sogar Richtung CL gegangen. Wofür es aber wohl so oder so nicht gereicht hätte. Dafür haben dann Leipzig (und auch Union Berlin) zu gut ihre Hausaufgaben gemacht und richtig starke Rückrunden gespielt.

Fraglich ist natürlich, ob man dann im Pokal so weit gekommen wäre. Wenn man dann in das Sevilla Rückspiel mit dem Gedanken gegangen wäre "am Sonntag Sieg in Leipzig für nen CL Platz ist eigentlich wichtiger", hätte man vielleicht nicht in der 120 Minute noch das Tor gemacht. Oder wenn man vor dem Barca Rückspiel 120 % Energie ins Freiburg Spiel gesteckt hätte.

Zu Rückrundenbeginn auch für mich ein Aufstellungsfehler von Glasner, der zu spät auf Knauff auf rechts setzte.

Und dann hat man halt im Fokus auf Euroleague die Liga etwas zu sehr vernachlässigt und zu viel verloren.

Letztlich muss man sagen, dass bei einer Wiederholung der Hinrundenpunktzahl es auch nur Conference League geworden wäre (klammert man mal aus, dass man ggfs. dann Punkte gegen Freiburg oder Union geholt hätte). Hätten wir unsere hier prognostizierten 20 "Pflichtpunkte" geholt, wäre es Platz 8 geworden. Hier war dann wohl diese Saison einfach nicht wirklich viel mehr drin, weil Union und Freiburg das auch stark gespielt haben.

Insgesamt schwierig auch die Mannschaftsstärke zu beurteilen. Außer gegen Dortmund (die wir aber einmal hätten besiegen müssen) haben wir gegen die restlichen Top 6 der Liga eine ausgeglichene Bilanz (gegen RaBa zweimal Unentschieden, gegen Bayern, Leverkusen, Freiburg und Union einmal gewonnen und einmal verloren). Allerdings gibt es umgekehrt nicht eine Mannschaft, gegen die wir zweimal gewonnen haben. Da fehlte uns die notwendige Selbstverständlichkeit, mit der man einfach mal so locker gegen ne schwache Mannschaft gewinnt. Das hatte man eigentlich nur in der Rückrunde gegen Hertha.

Insgesamt überwiegt die Zufriedenheit, aufgrund der europäischen Erfolge, die einfach zeigen, dass wir es besser können.

#
Exil-Adler-NRW schrieb:

Insgesamt überwiegt die Zufriedenheit, aufgrund der europäischen Erfolge, die einfach zeigen, dass wir es besser können.


Genau da bin ich noch nicht so sicher. Klar, wenn wir gewinnen, wäre es unbeschreiblich... Aber wenn nicht - ich will ja nicht unken - dann haben wir sportlich nichts in der Hand. Denn der Zweite ist immer ein Verlierer.


Teilen