>

Bundesliga-Kader 2023/24

#
Vorallem ist eine Menge Geld notwendig an Bayern und Wob national ran zu kommen.

PSG und FC Paris investieren sicher genug und sind trotzdem noch weit hinter Lyon.
Real kommt kein Stück näher an Barcelona.

Und unsere Mädels haben es nun 3 Saisons lang geschafft sich zumindest als Nummer 3 in Deutschland fest zu spielen nachdem es vorher auch eher Platz 6 war und ehemalige Konkurrenten wie Turbine weg waren/sind.

Also 4 Saisons SGE, 3 mal dritter und einmal die Quali zur CL, gegen Juve gemeistert.

Wenn man sieht was Wob und Bayern international gerissen haben ist das schon aller Ehren wert.

Also bei allem Potential für Verbesserungen ist das von Vikky stark übertrieben. So schlecht arbeitet die Eintracht nicht. Aber den Rückstand wird man so schnell selbst mit perfektem Scouting und "richtig Geld in die Hand nehmen" nicht so schnell aufholen.

Es sei denn Vikky hat heute die 93 Millionen im Euro-Jackpot gewonnen und ist bereit einige Millionen zu Spenden dann könnte es ggf schneller gehen.
#
Oh ja, so viel Geld, dann bitte Sjoeke zurückholen! Und eine Bonmati würde das Brentano sicher auch gewaltig aufmischen...

Nee, im Ernst, ich finde auch, dass in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet wurde. Was nicht heißt, dass es kein Verbesserungspotenzial gibt.
#
Das Verbesserungspotential gibt es doch schon länger. Es geschieht halt nur sehr wenig.
Und nein… Ich hasse weder den Verein noch Arnautis. 
Ich bin nur mit der Arbeit, die da nicht geleistet wird, nicht einverstanden. In den Spielerinnen steckt mehr drin, als Woche für Woche abgerufen wird. Sonst kämen solche Ergebnisse wie das tolle 4:0 gegen WOB oder die 1. HZ gegen Barca erst gar nicht zu Stande. 
Leider sind das Eintagsfliegen. Woran das wohl liegen mag? 
Stichwort: Konkurrenzkampf um den Startplatz in der Stammelf. Solange sich die Stammspielerinnen sicher sind, beim nächsten Spiel in der Startelf zu stehen, wird das Bemühen darum überschaubar. Dies ist keine neue Erkenntnis. Das geht runter bis in die niederen (auch männlichen) Ligen. Wer glaubt gut zu sein, hört auf besser zu werden.

Persönliche Anmerkung aus gegebenem Grund: Ignorier-Listen irgendwelcher User gehen mir am...vorbei. 
#
Das Verbesserungspotential gibt es doch schon länger. Es geschieht halt nur sehr wenig.
Und nein… Ich hasse weder den Verein noch Arnautis. 
Ich bin nur mit der Arbeit, die da nicht geleistet wird, nicht einverstanden. In den Spielerinnen steckt mehr drin, als Woche für Woche abgerufen wird. Sonst kämen solche Ergebnisse wie das tolle 4:0 gegen WOB oder die 1. HZ gegen Barca erst gar nicht zu Stande. 
Leider sind das Eintagsfliegen. Woran das wohl liegen mag? 
Stichwort: Konkurrenzkampf um den Startplatz in der Stammelf. Solange sich die Stammspielerinnen sicher sind, beim nächsten Spiel in der Startelf zu stehen, wird das Bemühen darum überschaubar. Dies ist keine neue Erkenntnis. Das geht runter bis in die niederen (auch männlichen) Ligen. Wer glaubt gut zu sein, hört auf besser zu werden.

Persönliche Anmerkung aus gegebenem Grund: Ignorier-Listen irgendwelcher User gehen mir am...vorbei. 
#
vikkybummsy schrieb:

Stichwort: Konkurrenzkampf um den Startplatz in der Stammelf. Solange sich die Stammspielerinnen sicher sind, beim nächsten Spiel in der Startelf zu stehen, wird das Bemühen darum überschaubar.

Das sehe ich tatsächlich auch als einen der elementaren Punkte an, die verbesserungswürdig sind.
Die Frage wäre, welche Spielerinnen könnten dies namentlich sein? Was wäre für die Eintracht zu stemmen und würde den Konkurrenzkampf im Team verstärken? Ich schreibe aus dem Bauch heraus, ohne jetzt aufgiebig "gescoutet" zu haben mal ein paar Namen auf, die ich mir vorstellen könnte, respektive ich mir wünschen würde.

Allem voran denke ich, wir haben schon diverse Spielerinnen im Kader, die leistungsstark genug sind, um Stammkräfte adäquat zu ersetzen. Einige haben das ja schon eindrucksvoll gezeigt, insbesondere denke ich da an die Acikgöz-Zwillinge, wobei Ilayda leider ja erstmal durch ihre Verletzung zurückgeworfen wurde und Remina Chiba. Bei anderen Spielerinnen, wie Pernille Sanvig, Jella Veit und Sophie Nachtigall muss man schauen, inwiefern sie leistungstechnisch dazu schon in der Lage sind. Vorrangiges Ziel sollte es sein, wie ja schon mehrere Male erwähnt, diesen Spielerinnen künftig mehr Spielzeit zu geben und näher ans Team ranzuführen.

Ena Mahmutovic:
Ja, ich gebe es nicht auf, bevor nicht definitiv gemeldet wird, dass sie tatsächlich bei den Bayern (oder sonstwo) unterschrieben hat. Sie ist 20 Jahre alt und ich sehe sie als das hoffnungsvollste Torfrauentalent im Land. Mit ihr hätten wir einen Zweikampf auf Augenhöhe um die Nummer eins zwischen ihr und Stina Johannes. Ihr Vertrag in Duisburg ist ausgelaufen und sie wird den MSV Duisburg sicher verlassen.

Mara Alber:
Die 18-jährige Mittelfeldspielerin von der TSG Hoffenheim ist sicher eine der Entdeckungen der abgelaufenen Bundesligasaison. Sie wurde in dieser Saison zur Stammspielerin bei der TSG und stand in 20 der 22 Bundesligaspiele auf dem Platz und erzielte 6 Tore.  Insbesondere während der starken Phase der Hoffenheimerinnen Anfang dieses Jahres zeigte sie tolle Leistungen und spielte sich in meine Aufmerksamkeit. Allerdings hat sie ihren Vertrag bei der TSG erst im März diesen Jahres bis 30.6.2026 verlängert.

Paulina Krumbiegel:
Die 23-jährige gelernte Abwehrspielerin, die auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt wurde habe ich schon seit der vorletzten Saison im Fokus, seit sie mir beim Spiel am Brentanobad mit ihrer aufmerksamen, geradlinigen, schnörkellosen und kompromisslosen Spielweise sehr positiv im Trikot der TSG aufgefallen ist. Ihr Vertrag läuft ebenfalls jetzt im Juni aus und ich hätte sie sehr gerne im Trikot unserer Adlerträgerinnen gesehen. Leider wird dieser Wunsch allerdings definitiv nicht eintreten, denn wie jetzt bekannt wurde, wird Paulina nach Italien zu Juventus Turin wechseln.

Vanessa Fudalla:
Die Stürmerin von RB Leipzig hat in der Aufstiegssaison 2022/23 in der 2. Liga unangefochten die Torjägerinnenkanone mit 20 erzielten Treffern erreicht. Auch in der abgelaufenen Bundesligasaison traf sie insgesamt beachtliche 10 mal ins gegnerische Tor. Ich habe vor Kurzem mal eine Statistik gesehen, welches Team in der Bundesliga, wieviele klare Torchancen kreiert, das ist erschreckend, wieviele dieser Chancen für unsere Adlerträgerinnen da gezählt wurden und wie wenig unsere Spüielerinnen da tatsächich draus gemacht haben (ich hätte gerne den Link zur Statistik gepostet, aber ich finde sie leider nicht mehr ). Das deckt sich auch mit meinen subjektiven Beobachtungen bei den Spielen unserer Frauen. Wie oft wünsche ich mir da eine Spielerin, die eiskalt vorm Tor ist und die Chancen ausnutzt und nicht reihenweise liegenlässt. Den Chancenwucher abzustellen sollte auch ein Ziel unseres Teams sein. Ich denke Vanessa Fudalla wäre eine, die da helfen könnte. Ihr Vertrag in Leipzig läuft allerdings noch bis 30.6.2025

Larissa Mühlhaus:
Die 20-jährige Stürmerin des HSV ist sozusagen die Vanessa Fudalla der abgelaufenen Saison. Sie wurde ebenfalls mit 20 Toren Torschützenkönigin 2023/24. Man müsste natürlich sehen, inwiefern sie eine Spielklasse höher zurechtkommen würde, aber ich sehe sie durchaus als Spielerin, die uns im Sturm weiterhelfen könnte. Ihr Vertrag beim HSV endet im Juni diesen Jahres und ich habe noch nichts in puncto Verlängerung oder Vertrag bei einem anderen Verein finden können.

Soviel erstmal zu meinen Ideen aus dem Bauch heraus dazu. Vielleicht hat ja der ein oder andere eine andere Meinung oder noch weitere Ideen. Ich bin gespannt.



#
vikkybummsy schrieb:

Stichwort: Konkurrenzkampf um den Startplatz in der Stammelf. Solange sich die Stammspielerinnen sicher sind, beim nächsten Spiel in der Startelf zu stehen, wird das Bemühen darum überschaubar.

Das sehe ich tatsächlich auch als einen der elementaren Punkte an, die verbesserungswürdig sind.
Die Frage wäre, welche Spielerinnen könnten dies namentlich sein? Was wäre für die Eintracht zu stemmen und würde den Konkurrenzkampf im Team verstärken? Ich schreibe aus dem Bauch heraus, ohne jetzt aufgiebig "gescoutet" zu haben mal ein paar Namen auf, die ich mir vorstellen könnte, respektive ich mir wünschen würde.

Allem voran denke ich, wir haben schon diverse Spielerinnen im Kader, die leistungsstark genug sind, um Stammkräfte adäquat zu ersetzen. Einige haben das ja schon eindrucksvoll gezeigt, insbesondere denke ich da an die Acikgöz-Zwillinge, wobei Ilayda leider ja erstmal durch ihre Verletzung zurückgeworfen wurde und Remina Chiba. Bei anderen Spielerinnen, wie Pernille Sanvig, Jella Veit und Sophie Nachtigall muss man schauen, inwiefern sie leistungstechnisch dazu schon in der Lage sind. Vorrangiges Ziel sollte es sein, wie ja schon mehrere Male erwähnt, diesen Spielerinnen künftig mehr Spielzeit zu geben und näher ans Team ranzuführen.

Ena Mahmutovic:
Ja, ich gebe es nicht auf, bevor nicht definitiv gemeldet wird, dass sie tatsächlich bei den Bayern (oder sonstwo) unterschrieben hat. Sie ist 20 Jahre alt und ich sehe sie als das hoffnungsvollste Torfrauentalent im Land. Mit ihr hätten wir einen Zweikampf auf Augenhöhe um die Nummer eins zwischen ihr und Stina Johannes. Ihr Vertrag in Duisburg ist ausgelaufen und sie wird den MSV Duisburg sicher verlassen.

Mara Alber:
Die 18-jährige Mittelfeldspielerin von der TSG Hoffenheim ist sicher eine der Entdeckungen der abgelaufenen Bundesligasaison. Sie wurde in dieser Saison zur Stammspielerin bei der TSG und stand in 20 der 22 Bundesligaspiele auf dem Platz und erzielte 6 Tore.  Insbesondere während der starken Phase der Hoffenheimerinnen Anfang dieses Jahres zeigte sie tolle Leistungen und spielte sich in meine Aufmerksamkeit. Allerdings hat sie ihren Vertrag bei der TSG erst im März diesen Jahres bis 30.6.2026 verlängert.

Paulina Krumbiegel:
Die 23-jährige gelernte Abwehrspielerin, die auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt wurde habe ich schon seit der vorletzten Saison im Fokus, seit sie mir beim Spiel am Brentanobad mit ihrer aufmerksamen, geradlinigen, schnörkellosen und kompromisslosen Spielweise sehr positiv im Trikot der TSG aufgefallen ist. Ihr Vertrag läuft ebenfalls jetzt im Juni aus und ich hätte sie sehr gerne im Trikot unserer Adlerträgerinnen gesehen. Leider wird dieser Wunsch allerdings definitiv nicht eintreten, denn wie jetzt bekannt wurde, wird Paulina nach Italien zu Juventus Turin wechseln.

Vanessa Fudalla:
Die Stürmerin von RB Leipzig hat in der Aufstiegssaison 2022/23 in der 2. Liga unangefochten die Torjägerinnenkanone mit 20 erzielten Treffern erreicht. Auch in der abgelaufenen Bundesligasaison traf sie insgesamt beachtliche 10 mal ins gegnerische Tor. Ich habe vor Kurzem mal eine Statistik gesehen, welches Team in der Bundesliga, wieviele klare Torchancen kreiert, das ist erschreckend, wieviele dieser Chancen für unsere Adlerträgerinnen da gezählt wurden und wie wenig unsere Spüielerinnen da tatsächich draus gemacht haben (ich hätte gerne den Link zur Statistik gepostet, aber ich finde sie leider nicht mehr ). Das deckt sich auch mit meinen subjektiven Beobachtungen bei den Spielen unserer Frauen. Wie oft wünsche ich mir da eine Spielerin, die eiskalt vorm Tor ist und die Chancen ausnutzt und nicht reihenweise liegenlässt. Den Chancenwucher abzustellen sollte auch ein Ziel unseres Teams sein. Ich denke Vanessa Fudalla wäre eine, die da helfen könnte. Ihr Vertrag in Leipzig läuft allerdings noch bis 30.6.2025

Larissa Mühlhaus:
Die 20-jährige Stürmerin des HSV ist sozusagen die Vanessa Fudalla der abgelaufenen Saison. Sie wurde ebenfalls mit 20 Toren Torschützenkönigin 2023/24. Man müsste natürlich sehen, inwiefern sie eine Spielklasse höher zurechtkommen würde, aber ich sehe sie durchaus als Spielerin, die uns im Sturm weiterhelfen könnte. Ihr Vertrag beim HSV endet im Juni diesen Jahres und ich habe noch nichts in puncto Verlängerung oder Vertrag bei einem anderen Verein finden können.

Soviel erstmal zu meinen Ideen aus dem Bauch heraus dazu. Vielleicht hat ja der ein oder andere eine andere Meinung oder noch weitere Ideen. Ich bin gespannt.



#
mmammu schrieb:

Larissa Mühlhaus:
Die 21-jährige Stürmerin des HSV ist sozusagen die Vanessa Fudalla der abgelaufenen Saison.

So ist es richtig. 👍
Ergänzend habe ich aber eben gelesen, dass bei ihr ein Wechsel in die Bundesliga zu Werder Bremen gerüchtet wird.

#
vikkybummsy schrieb:

Stichwort: Konkurrenzkampf um den Startplatz in der Stammelf. Solange sich die Stammspielerinnen sicher sind, beim nächsten Spiel in der Startelf zu stehen, wird das Bemühen darum überschaubar.

Das sehe ich tatsächlich auch als einen der elementaren Punkte an, die verbesserungswürdig sind.
Die Frage wäre, welche Spielerinnen könnten dies namentlich sein? Was wäre für die Eintracht zu stemmen und würde den Konkurrenzkampf im Team verstärken? Ich schreibe aus dem Bauch heraus, ohne jetzt aufgiebig "gescoutet" zu haben mal ein paar Namen auf, die ich mir vorstellen könnte, respektive ich mir wünschen würde.

Allem voran denke ich, wir haben schon diverse Spielerinnen im Kader, die leistungsstark genug sind, um Stammkräfte adäquat zu ersetzen. Einige haben das ja schon eindrucksvoll gezeigt, insbesondere denke ich da an die Acikgöz-Zwillinge, wobei Ilayda leider ja erstmal durch ihre Verletzung zurückgeworfen wurde und Remina Chiba. Bei anderen Spielerinnen, wie Pernille Sanvig, Jella Veit und Sophie Nachtigall muss man schauen, inwiefern sie leistungstechnisch dazu schon in der Lage sind. Vorrangiges Ziel sollte es sein, wie ja schon mehrere Male erwähnt, diesen Spielerinnen künftig mehr Spielzeit zu geben und näher ans Team ranzuführen.

Ena Mahmutovic:
Ja, ich gebe es nicht auf, bevor nicht definitiv gemeldet wird, dass sie tatsächlich bei den Bayern (oder sonstwo) unterschrieben hat. Sie ist 20 Jahre alt und ich sehe sie als das hoffnungsvollste Torfrauentalent im Land. Mit ihr hätten wir einen Zweikampf auf Augenhöhe um die Nummer eins zwischen ihr und Stina Johannes. Ihr Vertrag in Duisburg ist ausgelaufen und sie wird den MSV Duisburg sicher verlassen.

Mara Alber:
Die 18-jährige Mittelfeldspielerin von der TSG Hoffenheim ist sicher eine der Entdeckungen der abgelaufenen Bundesligasaison. Sie wurde in dieser Saison zur Stammspielerin bei der TSG und stand in 20 der 22 Bundesligaspiele auf dem Platz und erzielte 6 Tore.  Insbesondere während der starken Phase der Hoffenheimerinnen Anfang dieses Jahres zeigte sie tolle Leistungen und spielte sich in meine Aufmerksamkeit. Allerdings hat sie ihren Vertrag bei der TSG erst im März diesen Jahres bis 30.6.2026 verlängert.

Paulina Krumbiegel:
Die 23-jährige gelernte Abwehrspielerin, die auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt wurde habe ich schon seit der vorletzten Saison im Fokus, seit sie mir beim Spiel am Brentanobad mit ihrer aufmerksamen, geradlinigen, schnörkellosen und kompromisslosen Spielweise sehr positiv im Trikot der TSG aufgefallen ist. Ihr Vertrag läuft ebenfalls jetzt im Juni aus und ich hätte sie sehr gerne im Trikot unserer Adlerträgerinnen gesehen. Leider wird dieser Wunsch allerdings definitiv nicht eintreten, denn wie jetzt bekannt wurde, wird Paulina nach Italien zu Juventus Turin wechseln.

Vanessa Fudalla:
Die Stürmerin von RB Leipzig hat in der Aufstiegssaison 2022/23 in der 2. Liga unangefochten die Torjägerinnenkanone mit 20 erzielten Treffern erreicht. Auch in der abgelaufenen Bundesligasaison traf sie insgesamt beachtliche 10 mal ins gegnerische Tor. Ich habe vor Kurzem mal eine Statistik gesehen, welches Team in der Bundesliga, wieviele klare Torchancen kreiert, das ist erschreckend, wieviele dieser Chancen für unsere Adlerträgerinnen da gezählt wurden und wie wenig unsere Spüielerinnen da tatsächich draus gemacht haben (ich hätte gerne den Link zur Statistik gepostet, aber ich finde sie leider nicht mehr ). Das deckt sich auch mit meinen subjektiven Beobachtungen bei den Spielen unserer Frauen. Wie oft wünsche ich mir da eine Spielerin, die eiskalt vorm Tor ist und die Chancen ausnutzt und nicht reihenweise liegenlässt. Den Chancenwucher abzustellen sollte auch ein Ziel unseres Teams sein. Ich denke Vanessa Fudalla wäre eine, die da helfen könnte. Ihr Vertrag in Leipzig läuft allerdings noch bis 30.6.2025

Larissa Mühlhaus:
Die 20-jährige Stürmerin des HSV ist sozusagen die Vanessa Fudalla der abgelaufenen Saison. Sie wurde ebenfalls mit 20 Toren Torschützenkönigin 2023/24. Man müsste natürlich sehen, inwiefern sie eine Spielklasse höher zurechtkommen würde, aber ich sehe sie durchaus als Spielerin, die uns im Sturm weiterhelfen könnte. Ihr Vertrag beim HSV endet im Juni diesen Jahres und ich habe noch nichts in puncto Verlängerung oder Vertrag bei einem anderen Verein finden können.

Soviel erstmal zu meinen Ideen aus dem Bauch heraus dazu. Vielleicht hat ja der ein oder andere eine andere Meinung oder noch weitere Ideen. Ich bin gespannt.



#
Bis auf Krumbiegel bin ich voll und ganz bei dir. Die finde ich persönlich aber völlig überbewertet. Ist aber nur eine persönliche Meinung.

Mahmutovic habe ich ja selbst schon mehrfach genannt, dass ich mir die wünsche ist also durchaus bekannt.
Mara Alber wäre natürlich eine echte Hausnummer. Im Ligaendspurt hat sie erstaunlicherweise aber keine große Rolle mehr gespielt in Hoffenheim (warum eigentlich?). Ich fürchte aber, die ist, auch wegen ihrer erfolgten Vertragsverlängerung leider ein Regal zu hoch.

Vanessa Fudalla wäre sicher auch eine Personalie, die und vorne im Angriff richtig gut tun würde. Machbarkeit schätze ich aber, zur neuen Saison, mehr als gering ein. Vielleicht für nächstes Jahr mal im Blick halten. Mühlhaus wäre eher was in Sachen Nachwuchs, den man einbinden müsste... und wie das bei uns passt... nein ich sage hier nichts dazu.

Zwar ein Regal tiefer und auch aufgrund der Verletzungshistorie eher riskant, aber eine Spielerin die ich generell sehr mag und schon länger mal gerne bei uns gesehen hätte, wäre Selina Cerci gewesen. Die wechselt nun aber leider nach Hoffenheim. Im Wechselspiel vorne im Angriff,  hätte sie uns sicherlich auch ganz gut zu Gesicht gestanden.

Generell wird ohnehin mal abzuwarten sein, wie wir im nächsten Jahr überhaupt auftreten werden. Auch in Sachen Formation. Weiterhin im 4-4-2? In dem gerade die Außenverteidigerinnen (speziell jetzt auch noch nach der Verpflichtung von Lührßen) meiner Meinnung nach nicht ideal besetzt sind. Sowohl sie, als auch Wolter (trotzer einer richtig guten ersten Saison) auf rechts schätze ich eher als offensivere Schienenspielerinnen, wenn nicht gar Mittelfeldspielerinnen, ein. Und im Mittelfeld gibt es inzwischen einige Optionen, da werden durchaus einige Varianten möglich sein. Speziell auf unser Mittelfeldzentrum mit Senß und Gräwe freue ich mich riesig.

Das generells Problem bleibt aber so oder so: Es muss endlich mal gelingen, den Konkurrenzkampf zu beleben!
#
Bis auf Krumbiegel bin ich voll und ganz bei dir. Die finde ich persönlich aber völlig überbewertet. Ist aber nur eine persönliche Meinung.

Mahmutovic habe ich ja selbst schon mehrfach genannt, dass ich mir die wünsche ist also durchaus bekannt.
Mara Alber wäre natürlich eine echte Hausnummer. Im Ligaendspurt hat sie erstaunlicherweise aber keine große Rolle mehr gespielt in Hoffenheim (warum eigentlich?). Ich fürchte aber, die ist, auch wegen ihrer erfolgten Vertragsverlängerung leider ein Regal zu hoch.

Vanessa Fudalla wäre sicher auch eine Personalie, die und vorne im Angriff richtig gut tun würde. Machbarkeit schätze ich aber, zur neuen Saison, mehr als gering ein. Vielleicht für nächstes Jahr mal im Blick halten. Mühlhaus wäre eher was in Sachen Nachwuchs, den man einbinden müsste... und wie das bei uns passt... nein ich sage hier nichts dazu.

Zwar ein Regal tiefer und auch aufgrund der Verletzungshistorie eher riskant, aber eine Spielerin die ich generell sehr mag und schon länger mal gerne bei uns gesehen hätte, wäre Selina Cerci gewesen. Die wechselt nun aber leider nach Hoffenheim. Im Wechselspiel vorne im Angriff,  hätte sie uns sicherlich auch ganz gut zu Gesicht gestanden.

Generell wird ohnehin mal abzuwarten sein, wie wir im nächsten Jahr überhaupt auftreten werden. Auch in Sachen Formation. Weiterhin im 4-4-2? In dem gerade die Außenverteidigerinnen (speziell jetzt auch noch nach der Verpflichtung von Lührßen) meiner Meinnung nach nicht ideal besetzt sind. Sowohl sie, als auch Wolter (trotzer einer richtig guten ersten Saison) auf rechts schätze ich eher als offensivere Schienenspielerinnen, wenn nicht gar Mittelfeldspielerinnen, ein. Und im Mittelfeld gibt es inzwischen einige Optionen, da werden durchaus einige Varianten möglich sein. Speziell auf unser Mittelfeldzentrum mit Senß und Gräwe freue ich mich riesig.

Das generells Problem bleibt aber so oder so: Es muss endlich mal gelingen, den Konkurrenzkampf zu beleben!
#
Speziell auf unser Mittelfeldzentrum mit Senß und Gräwe freue ich mich riesig

Ich auch. Insbesondere wenn Tanja Pawollek wieder genesen ist. Bin mal gespannt, wer dann auf die Bank verbannt wird. Ich fürchte, es wird Gräwe erwischen. Ist aber nur so ein mulmiges Gefühl in mir. Oder es gibt den ersten Konkurrenzkampf um die Positionen? Mir fehlt der Glaube daran, wenn sich erstmal die erste Elf etabliert hat. Verschieben von Positionen war ja bis dato nicht die Königsdisziplin vom Trainer. Wo sind neue Ideen?
Tröstlich dabei ist für Lisanne & Co., dass andere Vereine auch nicht blind sind. Wenn Mann Spielerinnen nicht verlieren will, brauchen sie auch entsprechende Spielzeiten - so einfach könnte das sein. Angst vorm verlieren ist da nur hinderlich. Es geht darum eine Zukunftsfähige und Schlagkräftige Truppe zu formen, inkl. der Ersatzbank.
Ich gehe davon aus, dass auch in anderen Frauen-Ligen und Vereinen die „Wechseluntätigkeiten“ von Arnautis sehr genau beobachtet werden, im besonderen von jungen Spielerinnen.
Reporter bei Live-Übertragungen weisen ja auch schon gelegentlich auf den Wechselmuffel hin.

Es wird daher immer schwieriger werden, geeignete Jugendspielerinnen nach Frankfurt zu locken. Der eigene Nachwuchs nimmt ja jetzt schon Reißaus, wenn die Möglichkeit besteht, sich in anderen BuLi-Vereinen zu verbessern.
Sich persönlich zu verbessern ist in Frankfurt in der jetztigen Konstellation nahezu unmöglich.
#
Torhüterin Lea Paulick wechselt von Nürnberg zur Eintracht.

Ich vermute, dass sie wohl nicht über die Back-up-Rolle hinauskommen wird. Der Transfer von Ena Mahmutovic hat sich damit endgültig erledigt.
#
Bis auf Krumbiegel bin ich voll und ganz bei dir. Die finde ich persönlich aber völlig überbewertet. Ist aber nur eine persönliche Meinung.

Mahmutovic habe ich ja selbst schon mehrfach genannt, dass ich mir die wünsche ist also durchaus bekannt.
Mara Alber wäre natürlich eine echte Hausnummer. Im Ligaendspurt hat sie erstaunlicherweise aber keine große Rolle mehr gespielt in Hoffenheim (warum eigentlich?). Ich fürchte aber, die ist, auch wegen ihrer erfolgten Vertragsverlängerung leider ein Regal zu hoch.

Vanessa Fudalla wäre sicher auch eine Personalie, die und vorne im Angriff richtig gut tun würde. Machbarkeit schätze ich aber, zur neuen Saison, mehr als gering ein. Vielleicht für nächstes Jahr mal im Blick halten. Mühlhaus wäre eher was in Sachen Nachwuchs, den man einbinden müsste... und wie das bei uns passt... nein ich sage hier nichts dazu.

Zwar ein Regal tiefer und auch aufgrund der Verletzungshistorie eher riskant, aber eine Spielerin die ich generell sehr mag und schon länger mal gerne bei uns gesehen hätte, wäre Selina Cerci gewesen. Die wechselt nun aber leider nach Hoffenheim. Im Wechselspiel vorne im Angriff,  hätte sie uns sicherlich auch ganz gut zu Gesicht gestanden.

Generell wird ohnehin mal abzuwarten sein, wie wir im nächsten Jahr überhaupt auftreten werden. Auch in Sachen Formation. Weiterhin im 4-4-2? In dem gerade die Außenverteidigerinnen (speziell jetzt auch noch nach der Verpflichtung von Lührßen) meiner Meinnung nach nicht ideal besetzt sind. Sowohl sie, als auch Wolter (trotzer einer richtig guten ersten Saison) auf rechts schätze ich eher als offensivere Schienenspielerinnen, wenn nicht gar Mittelfeldspielerinnen, ein. Und im Mittelfeld gibt es inzwischen einige Optionen, da werden durchaus einige Varianten möglich sein. Speziell auf unser Mittelfeldzentrum mit Senß und Gräwe freue ich mich riesig.

Das generells Problem bleibt aber so oder so: Es muss endlich mal gelingen, den Konkurrenzkampf zu beleben!
#
cyberboy schrieb:

Generell wird ohnehin mal abzuwarten sein, wie wir im nächsten Jahr überhaupt auftreten werden. Auch in Sachen Formation. Weiterhin im 4-4-2? In dem gerade die Außenverteidigerinnen (speziell jetzt auch noch nach der Verpflichtung von Lührßen) meiner Meinnung nach nicht ideal besetzt sind. Sowohl sie, als auch Wolter (trotz einer richtig guten ersten Saison) auf rechts schätze ich eher als offensivere Schienenspielerinnen, wenn nicht gar Mittelfeldspielerinnen, ein. Und im Mittelfeld gibt es inzwischen einige Optionen, da werden durchaus einige Varianten möglich sein. Speziell auf unser Mittelfeldzentrum mit Senß und Gräwe freue ich mich riesig.

Auf Nina Lührßen bin ich sehr gespannt, sie kann ich noch nicht so richtig beurteilen, da sie mir bei Werder bisher nicht so sonderlich aufgefallen ist, aber was ich von ihr gelesen habe klingt vielversprechend.
Pia-Sophie Wolter würde ich auch gerne mal eine Reihe weiter vorne sehen. Was sie Spiel für Spiel an Metern macht ist Wahnsinn. Die Arme rennt sich echt die Seele aus dem Leib, vielleicht hätte, sie im Mittelfeld eingesetzt, noch paar Körner mehr für noch etwas präzisere Flanken und genauere Torschüsse.

Ich bin ohnehin mal sehr gespannt, wie sich das Mittelfeld etablieren wird, gerade auch durch die Verpflichtung von Elisa Senß hat man ja da viele Möglichkeiten und ich hoffe sehr, dass die vorhandene Flexibilität vom Trainerteam auch ausgiebig genutzt wird.

vikkybummsy schrieb:

Speziell auf unser Mittelfeldzentrum mit Senß und Gräwe freue ich mich riesig

Ich auch. Insbesondere wenn Tanja Pawollek wieder genesen ist. Bin mal gespannt, wer dann auf die Bank verbannt wird. Ich fürchte, es wird Gräwe erwischen. Ist aber nur so ein mulmiges Gefühl in mir. Oder es gibt den ersten Konkurrenzkampf um die Positionen?

Ich würde dir da ja jetzt gerne widersprechen, aber leider habe ich ehrlich gesagt ein sehr ähnliches Gefühl, hoffe aber sehr, dass ich mich täusche! Wie schon erwähnt, ist Lisanne Gräwe für mich ein Upgrade auf der Position. Bei der personellen Besetzung ist unser Mittelfeld sicher der prädestinierte Mannschaftsteil für einen echten Konkurrenzkampf.


cyberboy schrieb:

Das generelle Problem bleibt aber so oder so: Es muss endlich mal gelingen, den Konkurrenzkampf zu beleben!

Dem gibt es nicht hinzuzufügen!
#
Torhüterin Lea Paulick wechselt von Nürnberg zur Eintracht.

Ich vermute, dass sie wohl nicht über die Back-up-Rolle hinauskommen wird. Der Transfer von Ena Mahmutovic hat sich damit endgültig erledigt.
#
Pagh schrieb:

Torhüterin Lea Paulick wechselt von Nürnberg zur Eintracht.

Ich vermute, dass sie wohl nicht über die Back-up-Rolle hinauskommen wird. Der Transfer von Ena Mahmutovic hat sich damit endgültig erledigt.

Was ich persönlich bekanntermaßen sehr schade finde. Damit hat man wohl auf dieser Position die Rollenverteilung schonmal klar festgelegt.

Nichtsdestotrotz natürlich Herzlich Willkommen Lea Paulick beim geilsten Verein der Welt!

Ich erlaube mir mal den Link zur Meldung zu ergänzen:
https://frauen.eintracht.de/news/lea-paulick-wechselt-zur-sge-159113/
#
Speziell auf unser Mittelfeldzentrum mit Senß und Gräwe freue ich mich riesig

Ich auch. Insbesondere wenn Tanja Pawollek wieder genesen ist. Bin mal gespannt, wer dann auf die Bank verbannt wird. Ich fürchte, es wird Gräwe erwischen. Ist aber nur so ein mulmiges Gefühl in mir. Oder es gibt den ersten Konkurrenzkampf um die Positionen? Mir fehlt der Glaube daran, wenn sich erstmal die erste Elf etabliert hat. Verschieben von Positionen war ja bis dato nicht die Königsdisziplin vom Trainer. Wo sind neue Ideen?
Tröstlich dabei ist für Lisanne & Co., dass andere Vereine auch nicht blind sind. Wenn Mann Spielerinnen nicht verlieren will, brauchen sie auch entsprechende Spielzeiten - so einfach könnte das sein. Angst vorm verlieren ist da nur hinderlich. Es geht darum eine Zukunftsfähige und Schlagkräftige Truppe zu formen, inkl. der Ersatzbank.
Ich gehe davon aus, dass auch in anderen Frauen-Ligen und Vereinen die „Wechseluntätigkeiten“ von Arnautis sehr genau beobachtet werden, im besonderen von jungen Spielerinnen.
Reporter bei Live-Übertragungen weisen ja auch schon gelegentlich auf den Wechselmuffel hin.

Es wird daher immer schwieriger werden, geeignete Jugendspielerinnen nach Frankfurt zu locken. Der eigene Nachwuchs nimmt ja jetzt schon Reißaus, wenn die Möglichkeit besteht, sich in anderen BuLi-Vereinen zu verbessern.
Sich persönlich zu verbessern ist in Frankfurt in der jetztigen Konstellation nahezu unmöglich.
#
vikkybummsy schrieb:

Speziell auf unser Mittelfeldzentrum mit Senß und Gräwe freue ich mich riesig

Ich auch. Insbesondere wenn Tanja Pawollek wieder genesen ist. Bin mal gespannt, wer dann auf die Bank verbannt wird. Ich fürchte, es wird Gräwe erwischen. Ist aber nur so ein mulmiges Gefühl in mir. Oder es gibt den ersten Konkurrenzkampf um die Positionen? Mir fehlt der Glaube daran, wenn sich erstmal die erste Elf etabliert hat.


Dem Gefühl muss ich mich leider ebenfalls anschließen. Auch wenn ich hoffe, dass ich mich irre - der Glaube fehlt mir leider.

mmammu schrieb:

Pia-Sophie Wolter würde ich auch gerne mal eine Reihe weiter vorne sehen. Was sie Spiel für Spiel an Metern macht ist Wahnsinn. Die Arme rennt sich echt die Seele aus dem Leib, vielleicht hätte, sie im Mittelfeld eingesetzt, noch paar Körner mehr für noch etwas präzisere Flanken und genauere Torschüsse.


Ich denke auch, dass sie eine Position weiter vor noch sehr viel effektiver agieren würde. Wobei das dann wiederum bedeuten würde, dass sie im jetzigen Spielsystem die Rolle von Gerry Reuteler einnehmen würde. Was ich persönlich wiederum ausgesprochen schade fände. Sie läuft meiner Meinung nach generell in der Gesamtbewertung etwas unter dem Radar. Ich persönlich finde sie hat, trotz einem kleineren Tief mittendrin, eine ausgesprochen gute Saison gespielt und war oft an vielen guten und gefährlichen Szenen beteiligt. Daher, ich bin gespannt, wie sich unsere Formation in der kommenden Saison gestaltet. Habe persönlich aber wenig Hoffnung, dass irgendetwas innovatives/flexibles herauskommen wird, sondern man weiterhin starr auf einer festen Formation/Besetzung beharrt.

#
Pagh schrieb:

Torhüterin Lea Paulick wechselt von Nürnberg zur Eintracht.

Ich vermute, dass sie wohl nicht über die Back-up-Rolle hinauskommen wird. Der Transfer von Ena Mahmutovic hat sich damit endgültig erledigt.

Was ich persönlich bekanntermaßen sehr schade finde. Damit hat man wohl auf dieser Position die Rollenverteilung schonmal klar festgelegt.

Nichtsdestotrotz natürlich Herzlich Willkommen Lea Paulick beim geilsten Verein der Welt!

Ich erlaube mir mal den Link zur Meldung zu ergänzen:
https://frauen.eintracht.de/news/lea-paulick-wechselt-zur-sge-159113/
#
mmammu schrieb:

Pagh schrieb:

Torhüterin Lea Paulick wechselt von Nürnberg zur Eintracht.

Ich vermute, dass sie wohl nicht über die Back-up-Rolle hinauskommen wird. Der Transfer von Ena Mahmutovic hat sich damit endgültig erledigt.

Was ich persönlich bekanntermaßen sehr schade finde. Damit hat man wohl auf dieser Position die Rollenverteilung schonmal klar festgelegt.

Nichtsdestotrotz natürlich Herzlich Willkommen Lea Paulick beim geilsten Verein der Welt!

Ich erlaube mir mal den Link zur Meldung zu ergänzen:
https://frauen.eintracht.de/news/lea-paulick-wechselt-zur-sge-159113/


Herzlich WIllkommen auch von mir.

Meine persönliche Enttäuschung an dieser Stelle kann ich allerdings nicht verbergen - schade! Für alle beteiligten...
#
Torhüterin Lea Paulick wechselt von Nürnberg zur Eintracht.

Ich vermute, dass sie wohl nicht über die Back-up-Rolle hinauskommen wird. Der Transfer von Ena Mahmutovic hat sich damit endgültig erledigt.
#
steht Ena Mahmutovic nicht mit Bayern in Verbindung?
#
steht Ena Mahmutovic nicht mit Bayern in Verbindung?
#
Salecha schrieb:

steht Ena Mahmutovic nicht mit Bayern in Verbindung?

Ja richtig, da wurde schon Anfang April berichtet, man sei sich nahezu einig, aber da bisher nach all den Wochen noch keine offizielle Bestätigung von ihrer Seite oder seitens der Bayern kam, hatte ich und auch Cyberboy und andere sicher auch halt noch die vage Hoffnung, das habe sich zerschlagen und sie könnte doch zu uns kommen.
#
Salecha schrieb:

steht Ena Mahmutovic nicht mit Bayern in Verbindung?

Ja richtig, da wurde schon Anfang April berichtet, man sei sich nahezu einig, aber da bisher nach all den Wochen noch keine offizielle Bestätigung von ihrer Seite oder seitens der Bayern kam, hatte ich und auch Cyberboy und andere sicher auch halt noch die vage Hoffnung, das habe sich zerschlagen und sie könnte doch zu uns kommen.
#
mmammu schrieb:

Salecha schrieb:

steht Ena Mahmutovic nicht mit Bayern in Verbindung?

Ja richtig, da wurde schon Anfang April berichtet, man sei sich nahezu einig, aber da bisher nach all den Wochen noch keine offizielle Bestätigung von ihrer Seite oder seitens der Bayern kam, hatte ich und auch Cyberboy und andere sicher auch halt noch die vage Hoffnung, das habe sich zerschlagen und sie könnte doch zu uns kommen.


Genau das.
#
mmammu schrieb:

Salecha schrieb:

steht Ena Mahmutovic nicht mit Bayern in Verbindung?

Ja richtig, da wurde schon Anfang April berichtet, man sei sich nahezu einig, aber da bisher nach all den Wochen noch keine offizielle Bestätigung von ihrer Seite oder seitens der Bayern kam, hatte ich und auch Cyberboy und andere sicher auch halt noch die vage Hoffnung, das habe sich zerschlagen und sie könnte doch zu uns kommen.


Genau das.
#
cyberboy schrieb:

mmammu schrieb:

Salecha schrieb:

steht Ena Mahmutovic nicht mit Bayern in Verbindung?

Ja richtig, da wurde schon Anfang April berichtet, man sei sich nahezu einig, aber da bisher nach all den Wochen noch keine offizielle Bestätigung von ihrer Seite oder seitens der Bayern kam, hatte ich und auch Cyberboy und andere sicher auch halt noch die vage Hoffnung, das habe sich zerschlagen und sie könnte doch zu uns kommen.


Genau das.

Und jetzt ist ihr Wechsel zu den Bayern auch bestätigt.

https://fcbayern.com/frauen/de/news/2024/06/fc-bayern-frauen-verpflichten-ena-mahmutovic
#
Beim Zappen auf Youtube entdeckt:

Sehr schönes Interview mit Elisa Senß, macht viel Spaß auf die kommende Saison.
#
Beim Zappen auf Youtube entdeckt:

Sehr schönes Interview mit Elisa Senß, macht viel Spaß auf die kommende Saison.
#
Wirklich schönes Interview, Elisa ist absolut sympathisch, ich freue mich auf sie im Trikot unserer Adlerträgerinnen. Vielen Dank für den Link!
#
Es hören ja leider noch mehr Spielerinnen auf, die am Montag dann alle verabschiedet werden.

"Neben Verena Hanshaw werden uns zum Saisonende Cara Bösl, Shekiera Martinez, Virginia Kirchberger, Jonna Brengel und Hannah Johann verlassen.

Alle sechs werden beim Heimspiel am Montag offiziell verabschiedet.

Alle Infos: https://go.eintracht.de/aVPzVC "
#
Salecha schrieb:

"Neben Verena Hanshaw werden uns zum Saisonende Cara Bösl, Shekiera Martinez, Virginia Kirchberger, Jonna Brengel und Hannah Johann verlassen.

Jonna Brengel hat nun auch einen neuen Verein. Ab der neuen Saison läuft sie im Trikot von Bundesligaabsteiger 1. FC Nürnberg auf.

Alles Gute bei der neuen Herausforderung, Jonna!

https://www.fcn.de/news/artikel/verstaerkung-fuers-mittelfeld-brengel-kommt-aus-frankfurt-zum-fcn/


Teilen