Fanhistorie III ? Finale Furioso oder Not Yet my friends XXl

#
29.05.1999 Finale Furioso oder  Not Yet my friends


Angeregt durch die Serie „ Fanhistorie“ erlaube ich mir aus gegebenem Anlass auch ein bischen was zu verfassen.Ich bin ein bissle früh dran ich hoffe es macht nix.

Googelt man zu diesem wahrhaft denkwürdigem Datum  kommt man zu wirklich bedeutsamen Ergebnissen
z.B folgendem:

Mit der Inbetriebnahme der neuen U-Bahnlinie U2-Ost zur Messestadt Riem am 29. Mai 1999 ist das neue Messegelände jetzt auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln optimal und komfortabel erreichbar

Aha  nicht wirklich spannend, oder


Samstags - Ziehung vom 29.05.1999
Gewinnzahlen: 1,11,12,13,42,43
Zusatzzahl: 37
Superzahl: 2
Super6: ?
Spiel77: ?


Oder auch

29.05.1999 - 15:30 Hertha BSC : Hamburger SV 6:1 (1:0) 14:3:6 Spielstatistik
29.05.1999 - 15:30 VfL Bochum : FC Hansa Rostock 2:3 (0:1) 2:1:4 Spielstatistik
29.05.1999 - 15:30 MSV Duisburg : VfL Wolfsburg 6:1 (2:1) 1:1:1 Spielstatistik
29.05.1999 - 15:30 Eintracht Frankfurt : 1.FC Kaiserslautern 5:1 (0:0) 19:11:7 Spielstatistik
29.05.1999 - 15:30 Bayer Leverkusen : Bayern München 1:2 (0:1) 10:5:10 Spielstatistik
29.05.1999 - 15:30 Bor. M´gladbach : Borussia Dortmund 0:2 (0:0) 13:13:7 Spielstatistik
29.05.1999 - 15:30 1860 München : FC Schalke 04 4:5 (4:3) 9:5:6 Spielstatistik
29.05.1999 - 15:30 1.FC Nürnberg : SC Freiburg 1:2 (0:2) 1:1:1 Spielstatistik
29.05.1999 - 15:30 VfB Stuttgart : Werder Bremen 1:0 (1:0) 16:14:8

Schon besser!

Na dann will mal meine eigene Suchmaschine im Kopf anschmeißen um die Ereignisse zu rekapitulieren.

Saisonverlauf im Schnelldurchgang:

Nun, wir hattens wieder geschafft.

Ob mit übersinnlicher Hilfe ( Hotte und wenn du den Gottseibeiuns selbst beschworen hast,das vergess ich dir nie) oder durch harte Arbeit,egal.Wir waren wieder zuhause und viele von uns trugen diese „Back again“ T-Shirts..

Der Samstag hatte wieder einen Sinn.
Obwohl ich mich persönlich überhaupt nicht als „klassischer Aufsteiger „ fühlte, musste ich zur Kenntnis nehmen ,das nach zwei Jahren Abstinenz in der 1. Liga doch ein anderer Wind wehte.
Relativ zügig befanden wir uns in den unteren Regionen der Liga, genau wie die Experten  es uns prophezeiten.
Das berüchtigte „ Frankfurter Umfeld „ wurde unruhig und unser Rohr-Krepierer schaffte es schließlich Hotte wie einen Hund vom Hof zu jagen.

Ehrmanntrauts Abschied war tränenreich und für mich sehr bewegend.Er ereichte  es übrigens noch einen Wikinger namens Jan Age Irgendwie zu verpflichten,aber dazu komme ich noch.

Geholt wurde Reinhold Fanz ein  Mann der mir nach einer 4:1 Niederlage (Halbzeit 4:0) erklärte, das wir zwar die erste Halbzeit verloren ,die zweite aber mit 1:0 gewonnen hätten. Nun, zumindest originell die Erklärung, hatte ich so auch noch nicht gehört.
Gut, man muß immer das positive sehen, aber irgendwie schlichen sich nach dieser Aussage des Trainers bei mir leise Zweifel ein ob er der richtige Mann für die kommenden Aufgaben wäre.(Fanz rraaauss!!!!!!!!! und Rohr gleich mit)

.Zudem hatte ich zu dieser Zeit mit einer in Frankfurt damals häufig grassierenden  Hautkrankheit zu tun.
Immer wenn ich im Stadion auf der Gegentribüne saß fühlte sich mich meine Kopfhaut irgendwie so—ledrig an. Gleichzeitig verspürte ich einen Druck im Kopf ,so als ob ich einen Hut aufhätte. Nur lautes schreien verschaffte mir glegentlich Linderung.  

Aber zurück zum Thema.
Es kam wie es kommen musste. Mitten im Fluss wurden zum zweiten Mal die Pferde gewechselt und es kam – der „Red Adair „ der Bundesliga – Jörg Berger.

Ich mochte ihn ,als Mensch und als Sportsmann. Auch wenn ihm ein Ruf wie Donnerhall vorauseilte war ich sehr skeptisch.
Egal schlimmer konnte es ohnehin nicht kommen.
Die Voraussetzungen für die Mission Rettung waren aber denkbar schlecht zumal er  anfangs auch nicht so recht in die Puschen kam. Doch die Eintracht berappelte sich und nach Siegen gegen Bremen ,Dortmund, und Schalke hatten wir noch drei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer.(allein das Schalke Spiel hätte einen eigen Beitrag verdient)Zudem waren wir auf Schützenhilfe angewiesen.
Im Rennen  waren vor diesem letzten Spieltag noch Bochum, Frankfurt, Rostock.
Die Nürnberger waren nach den Angaben eines alten Cowboys dem angesichts seiner Erfahrung niemand mehr in die Satteltasche  pinkeln konnte, schon durch.( Ok,diesen Spruch hat Friedel Rausch erst bei uns gebracht) Er sollte sich grausam irren.


Unser Gegner hieß 1. FC Kaiserslautern.
Na und, werdet ihr sagen. Nee ,nix na und, die Lauterer unter Otto Rehhagel waren amtierender Deutscher Meister und konnten durch einen Sieg in Frankfurt ,die Quali zur Cl fix machen. Es war klar,die würden uns nichts schenken.

Die Woche verging sehr, sehr langsam .

Es kam der 29.05.1999 (gelle Beve)

Ein Tag der sich ins Gedächtnis einbrennen würde.

Apropo  einbrennen ,der Tag selbst war glühend heiß. Blöderweise hatte ich auch noch zugesagt bei einem Umzug zu helfen.(natürlich Altbau 4. Stock)

Völlig verschwitzt kam ich beim BW an  um schnell noch 2 Schoppen  per Sturztrunk wegzukippen. Die Hitze und die einsetzende Anflutungswirkung taten ihr übriges,auf der Gegentribüne angekommen hatte ich eine ziemlich relaxte Haltung. Das sollte sich ändern.

Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit hatte ich ein kleines Kopfhörerradio dabei.

Aus meiner Erinnerung heraus würde ich sagen die erste Halbzeit plätscherte so dahin. Halbzeitstand 0:0. Bedauerlicherweise führte Rostock in Bochum 1:0 und Freiburg in Nürnberg gleichfalls 2:0.
Das wars. Naja,wenigstens mit Abstand verabschieden so dachten wir damals.

Die zweite Halbzeit brachte die Wende.Gut das damals der Gong des Videowürfels noch nicht im Waldstadion installiert war. Das hätte wohl das Große Frankfurter Stadtgeläut in den Schatten gestellt.(aus dramaturgischen Gründen wird der Verfasser den Gong aber verwenden)

Den Anfang machte Chen Yang, der hatte zwar in der Saison fast nichts getroffen ,aber jetzt war er da und zimmerte die Kugel durch die Arme des Lauterer Keepers in die Maschen.1:0
Eine wenn auch ganz leise Hoffnung keimte auf. Sollte das doch noch klappen?
Diesselbige wurde zunichte gemacht als  der FCK durch einen Elfmeter in der 68 Minute ausglich.Die würden das jetzt nach Hause spielen.
Scheiße!!!!

Im direkten Gegenzug gelang jedoch Sobotzik das 2:1 für die Eintracht und im Radio hörte ich  im verebbenden Torjubel das Bochum gegen Rostock den Ausgleich markierte.

Gong, Tor für Bochum Ich brüllte meine Erkenntnis in den Block.Ich war nicht der einzige der ein Radio dabei hatte.

In der 73. Minute waren wir wieder in der Liga.Absteiger wären Rostock und Bochum.
Irgendwie schien sich dies auf die Mannschaft unten in der Gluthitze des Stadions zu übertragen.Die Eintracht spielte sich in einen Rausch als gäbe es kein morgen.Marco Gebhardt bekam den Ball auf halblinks überlupfte seinen Gegenspieler und zog Volley den Ball ins Tor .Marke Tor des Monats .Ich glaube so etwas gelingt einem als Fußballer nur einmal im Leben.Gong. 3:1 SGE.
80 Minute.

Gong . Wieder Tor im Ohr. Ausgleich in Bochum . Egal,wir waren durch.
82. Minute

Gong. Wieder ein Traumtor in Frankfurt. Direktabnahme von Schneider .Selbst für einen technisch versierten Spieler wie Schnix schwer zu nehmen –aber er machte es.4:1 Eintracht.
Der Mob tobte.

Gong. Gleichzeitig führte Rostock wieder in Bochum.
Absteiger zu diesem Zeitpunkt Bochum und --- Nürnberg!!!
Keine Ahnung warum das hing irgendwie mit dem Torverhältnis zusammen.

Im Ohr, ein dem Wahnsinn naher Reporter des Bayerischen Rundfunks, Günter Koch“ ich melde mich vom Rande des Abgrunds“. Bei aller Wertschätzung lieber Günther, in Frankfurt hätten sie dich einen Schritt weiter gewünscht.
85 Minute.

Gong  Tor in Nürnberg
Anschlusstreffer. FCN -Freiburg1:2
Absteiger zu diesem Zeitpunkt
Bochum Eintracht.

Das kann doch nicht wahr sein: Nach diesem Spiel nach dieser Aufholjagd.Wir brauchten noch ein Tor.Und nur noch 4 Minuten Zeit.
Ich erinnere mich danach, das Thomas Epp  wie von der Tarantel gestochen am Spielfeld hin und her lief und irgendwas brüllte.
Wahrscheinlich das was das ganze Stadion schrie. Ihr braucht noch eins. Ich sehe Westerthaler wie er sich im rechten Mittelfeld den Ball erkämpft,fast den Ball verstolpert,es aber irgendwie schafft ihn noch weiter zu spitzeln und da kommt dieser komische Norweger-genau Fjörtoft hieß er. Er läuft aufs Tor zu macht diesen Übersteiger und

GOOOONNGG  5:1 Solche Spiele gibt es nur bei uns. Barfuß oder Lackschuh

Die Rettung.!!!

Was sich danach abspielte hatte ich im Waldstadion noch nicht erlebt .Kollektive Erleichterung,
Platzsturm ,Gesänge ,wildfremde Menschen fielen sich um den Hals.Ich stopfte mir ein Stück Rasen vom Mittelkreis in die Tasche, anschließend verschwanden wir zum Bratwurst Walter. Diese Örtlichkeit verließen wir erst als buchstäblich alle Fässer  geleert waren.
Sodann zogen wir zum Opernplatz um dort am LucaeBrunnen  vor den Augen der verwunderten Besucher die Bade-Saison zu eröffnen. Neudeutsch nennt man das wohl heute eine Choreo. Wir waren zwar nur zu viert aber wir hatten jede Menge Spaß.




Ein paar Tage später lief im Fernsehen wieder mal das Boot „ Directors  Cut“.

Ihr kennt diesen Film.Da gibt es diese Szene vor Gibraltar,wo die armen Schweine am Meeresgrund liegen und nix geht mehr. Irgendwie schaffen sie es dann doch dem Tod von der Schippe zu springen.. Anschließend brausen die Typen durch den  sturmumtosten Atlantik und der Kommandant brüllt die ganze Zeit „ Not Yet“.  Auch wenn dieser Vergleich auf beiden Füßen hinkt, ich musste an meine Eintracht denken.

Grüße an alle
HG
#
Danke Heinz!

Schöner Bericht, wie ihn viele an diesem Tag erlebt haben! Als 11 jähriger Niedersachse, habe ich mir das ganze als Konferenz bei Premiere angeschaut (verschlüsselt).

Ich kann von mir behaupten, dass ich am Ende die Bilder recht klar gesehen habe! Wo der Ball war und welche Mannschaft in Ballbesitz war.

An diesem Tag bin ich circa 10 mal raus auf dem Balkon gelaufen und hab meine Mutter angeschrien. Am Ende war ich froh das wir es geschafft hatten.
#
Ein hammer Bericht.

Beim lesen waren all die Bilder von diesem unbeschreiblichen Tag wieder da.

Vielen vielen Dank.
#
Ich war damals 8 Jahre, kann mich aber noch genau erinnern.
Vor dem Spiel war ich noch mit meiner Mutter einkaufen.
Ich hatte mein SGE-Trikot an und plötzlich kommt so ein ***** an und brüllt mich mit folgenden Worten an: Heute steigt ihr Schweine ab!
Ich musste nur lachen und ging weiter...
Die erste Halbzeit konnte ich noch Premiere schauen...
In der zweiten war ich so nervös, daß ich mich im Bad einschloss und Radio hörte.
Nach dem 4:1 hab ich dann abgeschaltet.... :neutral-face
Ich war so fertig und habe mich deshalb schlafen gelegt.
Um 17.22 schaltete mein Vater den Videotext ein.
Unüblicherweise sofort die Tabelle anstatt der Ergebnisse.
Und da standen wir auf Platz 15.
Wir lagen uns weinend in den Armen!
Ich kann mich noch genau erinnern.
Danach gabs dann ne große Pizza von meinem Lieblingsitaliener!
Ich werde das nie vergessen können...
Danke Eintracht - Danke Jan-Aage!

PS: Danke für diesen wundervollen Bericht!
#
Danke Heinz, frag nicht warum, aber ich hab wieder Tränen in den Augen. Ich war damals im Stadion. Mein Auslandseinsatz stand so gut wie fest. Das Jahr war gelaufen und dann schafft die Eintracht es doch irgendwie die Klasse zu halten.

Das Stück Rasen von der Eckfahne sprießt übrigens immer noch bei uns auf der Terasse im Blumenkübel. Den hab ich nicht mehr her gegeben!
#
wie in meinem Steckbrief erwähnt hab ich beschriebenes Spiel mittem im Auswärtsblock erlebt. Da ich mich viel zu spät drum bemühte hab ich natürlich keine Karten mehr bekommen (zumindest nix bezahlbares) und hatte mich schon auf einen Premiere-Tag eingestellt, bis ich ca. 3 Stunden vor Anpfiff einen Anruf von nem guten Freund (Fck Fan) bekam sie hätten noch ne Karte über, so hatte ich den schönsten Tag meines Fußballlebens quasi gleich doppelt dem Bauernverein zu verdanken  

O-Ton Fck Fan in der Schlange am Einlaß : "Des werd es letzte mol sein das des scheiß Stadion ausverkauft is !"  da erinner ich mich dran als wärs gestern gewesen.. lustig vorallem wenn man mal die Zauscherzahlen Eintracht - Fck dieser Saison vergleicht
#
sacki schrieb:
O-Ton Fck Fan in der Schlange am Einlaß : "Des werd es letzte mol sein das des scheiß Stadion ausverkauft is !"  


Da freu ich mich doch gleich doppelt, dass der Depp in der kommenden Saison nach Augsburg und nicht nach Frankfurt darf.  
#
Wow, danke für den tollen Bericht  
Dieser Tag war neben dem 6:3 der größte, den ich bisher miterlebt hab. Kann mich auch noch genau an den Tag erinnern...  Super tolles Wetter und ne laaaaange laaaaange Party  ,-)
#
HeinzGründel schrieb:
29.05.1999 Finale Furioso oder  Not Yet my friends



Gänsehaut!
#
    Habe in Hochheim den Geburtstag von meinem Schwager gefeiert.Auf einmal kam ein Fan im Trikot ins Lokal der war so happy,das ging mir sehr unter die Haut.Habe mir Nachts mehrmals den Ran-Spielbericht angesehen.das war schon ein toller Tag.
#
An Fastnachtdienstag(1999) beim Empfang in der Staatskanzlei in Mainz hat der MP Beck mir folgendes gesagt:Ich wünsche ihnen daß ihre Eintracht in der BL bleibt.dort gehört sie auch hin.Wenn der gewusst hätte dass wir den FCK aus der CL schießen hätte er das nicht gesagt.
#
... und immer wieder feuchte Augen!
Danke HG
#






#
Ah ,auf dem vierten Foto, der mit dem Eintracht-Trikot und dem  Grinsen im Gesicht das bin ich.
#
HeinzGründel schrieb:
Ah ,auf dem vierten Foto, der mit dem Eintracht-Trikot und dem  Grinsen im Gesicht das bin ich.  
    Stimmt ,habe dich sofort erkannt!!!
#
War zu der Zeit auf Malle... wir hatten einen Kegelclub aus Nürnberg bei uns im Hotel, die den ganzen Tag in Club-T-Shirts durch die Gegend liefen und mich mit meinem Eintracht-T-Shirt mitleidig belächelten. Waren echt unsympathische Prolls, aber hab mir nix weiter dabei gedacht, hab die nie und nimmer noch zum Kandidatenkreis gezählt und hab noch bei mir gedacht, naja, dieses Jahr können die Clubberer uns wohl in der Tat und mit Recht mitleidig belächeln. Umso geiler war dann der Abend: Kein einziger der Kegler war mehr weit und breit zu sehen  . Das waren so Momente wo man endlich wieder wusste was man an seiner Eintracht hat, die Legats und Schupps und wie sie alle hiessen, waren in diesem Moment endgültig vergessen.
#
der bericht hat mich alles nochmal durchleben lassen.

ich habe das spiel am radio miterlebt, will sagen: an den radios. denn ich verfolgte den nervenzerfetzenden gang der dinge an meinem, mein sohnemann, irgendwo in einer entfernteren ecke, dasselbe an seinem gerät. beide auf höchste lautstärke gedreht und alle türen dazwischen weit offen. die fenster auch, denn es war, nun, sagen wir, um aktuell nicht in schwermut zu verfallen: wärmer und trockener als heute.

das gab dann einen sehr schönen räumlichen effekt, und es hallte hin und wider: „tor in bochum“, „tor in nürnberg“, „tor in FRANKFURT!“. mehrere male. viele male.

habe ich oben „nervenzerfetzend“ gesagt? ja und nein. im verlauf von hz II stellte sich zunehmend ein tranceartiges gefühl absoluter sicherheit ein: alles würde gut werden. es ist im nachhinein nicht zu beweisen, aber ich bin sicher, hätten wir kurz vor schluss nicht noch ein tor, sondern deren dreie benötigt: auch die wären gefallen. garantiert. crazy thrilling eagles.
#
schön schön  
#
Das Spiel hat meinem Sohn den Namen gegeben (zumindest fast): Ich hatte mit meiner Frau vereinbart, dass unser ungeborenes Kind den Namen des letzten Torschützen der Eintracht erhält, wenn wir nicht absteigen und  es ein Junge wird.

Am 11.07. kam er dann auf die Welt. Jan-Aage wurde vom Standesbeamten nicht akzeptiert, also nannten wir ihn Jan-Lukas...

P. S. Wir hatte wohl nochmal Glück gehabt: Hätte ja ach Chen oder Yang werden können.   ,-)
#
war damals mit meinem pedder und meinem cousin im stadion..ich fands richtig lustig, denn obwohl ich schon 10 war hatte ich kein plan. hab jede 2. minute meinen pedder gefragt wer jetzt abgestiegen ist usw. am ende hats ihn so abge****t, dass er nix mehr gesagt hat  
und als ich am ende noch aufs spielfeld wollte, hat er nur den kopfgeschüttelt und gesagt: "du und deine eintracht!" und das sagt er heut noch


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!