Anregung: Klimaneutralstellung von Europacup-Ausflügen

#
Liebes Forum und liebste Europa-Fahrer,

ich weiß, das wird jetzt hier gleich ganz dünnes Eis.  

Ich lese hier viele Reispläne für die Fahrten nach Bordeaux oder vergangene wie zB Tel Aviv, die meisten Ziele werden mit dem Flugzeug angesteuert, weil es ja in der Regel kaum anders möglich ist (Grüße an dieser Stelle an die Leute vom Fanprojekt, die mit Zug und Bus nach Baku sind - ich beneide euch!!).

Wie den meisten bekannt sein dürfte, ist das Fliegen eine zwar bequeme und mittlerweile preiswerte Möglichkeit, die Welt zu bereisen, allerdings geht damit ein enormer Verbrauch an Treibstoff und sonstiger Energie flöten - in diesem konkreten Fall wird der sogar direkt in die Luft geblasen. Und dass das in gewisser Weise die Umwelt belastet, darf als gesichert angesehen werden.

Nun muss man deswegen nicht zwingend aufs Fliegen verzichten, aber man kann seinen Urlaub klimaneutral stellen, wie es so schön heisst. Darauf möchte ich in diesem Thread gerne hinweisen.
Wie das geht? Ganz einfach: Man lässt die individuell verbrauchte Menge  an CO2 für den Flug berechnen und investiert ein Äquivalent in Kompensationsmaßnahmen, die in der Regel darauf abzielen, regenerative Energien und Nachhaltigkeit zu fördern.

Für solche Zwecke bietet das Internet Portale, die nicht nur in hohem Maße transparent sind, sondern deren Seriosität und Wirkkraft mehrfach (auch wissenschaftlich) bestätigt wurden, Vorreiter ist sicherlich die von der Bundesregierung mitgestaltete Organisation

http://www.atmosfair.de/

Das Ganze ist nichtmal besonders teuer: Für meine Flüge nach TA und zurück bin ich mit ca. 35€ dabei, ein Betrag, der bei einem mittelschweren dreistelligen Budget für den gesamten Trip kaum ins Gewicht fällt.

Klar ist: Die Welt rettet man damit nicht, aber einen kleinen Beitrag kann man leisten, wenn man möchte.

DISCLAIMER: Es handelt sich bei diesem Post weder um Gutmenschentum, noch um Ökoterror. Niemandem soll mit diesem Post was vorgeschrieben werden, jeder darf tun und lassen was er will und wenn er mag, dazu Fleisch essen.  

Grüße aus Freiburg  
#
Am besten man reißt zu Fuß der mit dem Fahrrad ,-)  ,-)
#
aber dann ohne zu atmen und zu furzen
#
Genau aus diesem Grund mein Vorschlag mit der Bark nach Bordeaux zu fahren, aber der wurde ja von den Forengöttern abgelehnt bzw. geschlossen!
#
JanMaurer schrieb:
Genau aus diesem Grund mein Vorschlag mit der Bark nach Bordeaux zu fahren, aber der wurde ja von den Forengöttern abgelehnt bzw. geschlossen!


weil du da auch atmest und furztst
#
Die staatlich organisierte massive Belastung durch expolodierende Energiekosten beanspruchen die Bürger (Großkonzerne ja nicht) schon genug. Es reicht jetzt mal mit dem ganzen Grünen Mist. Deutschland ist im Vergleich mit anderen Nationen unseres Planeten ein Zwerg und wir können nicht die Welt retten. Wir zahlen und zahlen und in den USA, China und Indien wird im großen Stile der ganze Dreck in die Luft geblasen. Das kleine Deutschland macht da auch nichts mehr aus. Wir sollen wohl für alles die Zahlmeister sein!? So geh jetzt mal siffige Dosen und Plastikflaschen wegbringen und ne biologisch abbaubare Sparbirne kaufen bevor ich noch für ne Plastiktüte Pfand zahle   Danke Rot-Grün-(Schwarz)

 
#
Meine Regierung spendet für mich
#
SgeBasti85 schrieb:
Die staatlich organisierte massive Belastung durch expolodierende Energiekosten beanspruchen die Bürger (Großkonzerne ja nicht) schon genug. Es reicht jetzt mal mit dem ganzen Grünen Mist. Deutschland ist im Vergleich mit anderen Nationen unseres Planeten ein Zwerg und wir können nicht die Welt retten. Wir zahlen und zahlen und in den USA, China und Indien wird im großen Stile der ganze Dreck in die Luft geblasen. Das kleine Deutschland macht da auch nichts mehr aus. Wir sollen wohl für alles die Zahlmeister sein!? So geh jetzt mal siffige Dosen und Plastikflaschen wegbringen und ne biologisch abbaubare Sparbirne kaufen bevor ich noch für ne Plastiktüte Pfand zahle   Danke Rot-Grün-(Schwarz)

 


Eine ganz ausgefuchst differenzierte Meinung für einen mit Che Guevara als Profilbildchen. Peinliche Wurst.
#
SgeBasti85 schrieb:
Die staatlich organisierte massive Belastung durch expolodierende Energiekosten beanspruchen die Bürger (Großkonzerne ja nicht) schon genug. Es reicht jetzt mal mit dem ganzen Grünen Mist. Deutschland ist im Vergleich mit anderen Nationen unseres Planeten ein Zwerg und wir können nicht die Welt retten. Wir zahlen und zahlen und in den USA, China und Indien wird im großen Stile der ganze Dreck in die Luft geblasen. Das kleine Deutschland macht da auch nichts mehr aus. Wir sollen wohl für alles die Zahlmeister sein!? So geh jetzt mal siffige Dosen und Plastikflaschen wegbringen und ne biologisch abbaubare Sparbirne kaufen bevor ich noch für ne Plastiktüte Pfand zahle   Danke Rot-Grün-(Schwarz)

 


Man liest ja einige beknackte Kommentare hier, Deiner ist sicher ganz vorne dabei. Ignoratentum und billige Polemik! Mehr lohnt sich nicht zu sagen....
#
SgeBasti85 schrieb:
Die staatlich organisierte massive Belastung durch expolodierende Energiekosten beanspruchen die Bürger (Großkonzerne ja nicht) schon genug. Es reicht jetzt mal mit dem ganzen Grünen Mist. Deutschland ist im Vergleich mit anderen Nationen unseres Planeten ein Zwerg und wir können nicht die Welt retten. Wir zahlen und zahlen und in den USA, China und Indien wird im großen Stile der ganze Dreck in die Luft geblasen. Das kleine Deutschland macht da auch nichts mehr aus. Wir sollen wohl für alles die Zahlmeister sein!? So geh jetzt mal siffige Dosen und Plastikflaschen wegbringen und ne biologisch abbaubare Sparbirne kaufen bevor ich noch für ne Plastiktüte Pfand zahle   Danke Rot-Grün-(Schwarz)

 


Wenn du so geil auf Smogwolken wie in China bist, dann fang doch einfach bei dir zu Hause mit dem Gegenschlag an:
Herd auslassen (spart teuren Strom), stattdessen machst du ein kleines Feuerchen in deinem Plastikmüll und brätst deine Spiegeleier da drüber. Ferner bekommst du sicher ein paar Euros für die Einlagerung von Atommüll in deinem Schrank; genauso für das Gas, dass du mittels Fracking aus verdorbenen Lebensmitteln gewonnen hast.
Es gibt viele Möglichkeiten aktiv zu werden. Auf geht's!
#
ich hol das mal kurz hoch
#
aber dann ohne zu atmen und zu furzen
#
Knueller schrieb:

aber dann ohne zu atmen und zu furzen


und die Stinkefüße am besten auch zuhause lassen
#
Liebes Forum und liebste Europa-Fahrer,

ich weiß, das wird jetzt hier gleich ganz dünnes Eis.  

Ich lese hier viele Reispläne für die Fahrten nach Bordeaux oder vergangene wie zB Tel Aviv, die meisten Ziele werden mit dem Flugzeug angesteuert, weil es ja in der Regel kaum anders möglich ist (Grüße an dieser Stelle an die Leute vom Fanprojekt, die mit Zug und Bus nach Baku sind - ich beneide euch!!).

Wie den meisten bekannt sein dürfte, ist das Fliegen eine zwar bequeme und mittlerweile preiswerte Möglichkeit, die Welt zu bereisen, allerdings geht damit ein enormer Verbrauch an Treibstoff und sonstiger Energie flöten - in diesem konkreten Fall wird der sogar direkt in die Luft geblasen. Und dass das in gewisser Weise die Umwelt belastet, darf als gesichert angesehen werden.

Nun muss man deswegen nicht zwingend aufs Fliegen verzichten, aber man kann seinen Urlaub klimaneutral stellen, wie es so schön heisst. Darauf möchte ich in diesem Thread gerne hinweisen.
Wie das geht? Ganz einfach: Man lässt die individuell verbrauchte Menge  an CO2 für den Flug berechnen und investiert ein Äquivalent in Kompensationsmaßnahmen, die in der Regel darauf abzielen, regenerative Energien und Nachhaltigkeit zu fördern.

Für solche Zwecke bietet das Internet Portale, die nicht nur in hohem Maße transparent sind, sondern deren Seriosität und Wirkkraft mehrfach (auch wissenschaftlich) bestätigt wurden, Vorreiter ist sicherlich die von der Bundesregierung mitgestaltete Organisation

http://www.atmosfair.de/

Das Ganze ist nichtmal besonders teuer: Für meine Flüge nach TA und zurück bin ich mit ca. 35€ dabei, ein Betrag, der bei einem mittelschweren dreistelligen Budget für den gesamten Trip kaum ins Gewicht fällt.

Klar ist: Die Welt rettet man damit nicht, aber einen kleinen Beitrag kann man leisten, wenn man möchte.

DISCLAIMER: Es handelt sich bei diesem Post weder um Gutmenschentum, noch um Ökoterror. Niemandem soll mit diesem Post was vorgeschrieben werden, jeder darf tun und lassen was er will und wenn er mag, dazu Fleisch essen.  

Grüße aus Freiburg  
#
das ist doch mal ein sinniger vorschlag.

entscheiden muß es natürlich am ende jeder für sich selbst, aber mit atmosfair hast du auf jeden fall den "anbieter" für die kompensation von flugreisen aufgeführt, der bei tests meist am besten (bezüglich kompensatoin, transparenz etc.) abschneidet

wissen muß man natürlich, daß man die schäden durch flüge nie ganz kompensieren kann, aber man kann natürlich trotzdem viel wieder gut machen. der notwendige betrag ist wie ich finde am ende doch wieder "erstaunlich" gering.
#
das ist doch mal ein sinniger vorschlag.

entscheiden muß es natürlich am ende jeder für sich selbst, aber mit atmosfair hast du auf jeden fall den "anbieter" für die kompensation von flugreisen aufgeführt, der bei tests meist am besten (bezüglich kompensatoin, transparenz etc.) abschneidet

wissen muß man natürlich, daß man die schäden durch flüge nie ganz kompensieren kann, aber man kann natürlich trotzdem viel wieder gut machen. der notwendige betrag ist wie ich finde am ende doch wieder "erstaunlich" gering.
#
Xaver08 schrieb:

das ist doch mal ein sinniger vorschlag.

entscheiden muß es natürlich am ende jeder für sich selbst, aber mit atmosfair hast du auf jeden fall den "anbieter" für die kompensation von flugreisen aufgeführt, der bei tests meist am besten (bezüglich kompensatoin, transparenz etc.) abschneidet

wissen muß man natürlich, daß man die schäden durch flüge nie ganz kompensieren kann, aber man kann natürlich trotzdem viel wieder gut machen. der notwendige betrag ist wie ich finde am ende doch wieder "erstaunlich" gering.


Ja da hast Du natürlich recht, letzten Endes ist es Ablasshandel. Aber wenn mit dem Geld irgendwo ein Solarpanel unterstützt wird, ist das immer noch besser, als wenn es nicht untertstützt werden würde
#
Xaver08 schrieb:

das ist doch mal ein sinniger vorschlag.

entscheiden muß es natürlich am ende jeder für sich selbst, aber mit atmosfair hast du auf jeden fall den "anbieter" für die kompensation von flugreisen aufgeführt, der bei tests meist am besten (bezüglich kompensatoin, transparenz etc.) abschneidet

wissen muß man natürlich, daß man die schäden durch flüge nie ganz kompensieren kann, aber man kann natürlich trotzdem viel wieder gut machen. der notwendige betrag ist wie ich finde am ende doch wieder "erstaunlich" gering.


Ja da hast Du natürlich recht, letzten Endes ist es Ablasshandel. Aber wenn mit dem Geld irgendwo ein Solarpanel unterstützt wird, ist das immer noch besser, als wenn es nicht untertstützt werden würde
#
das meinte ich damit gar nicht, für einen ablasshandel halte ich es nicht, auch wenns am ende besser ist nicht zu fliegen
#
Ich habe mir schon seit einiger Zeit darüber Gedanken gemacht und habe für mich entschieden, für meinen Arbeitsweg ausschliesslich das Fahrrad zu benutzen, auch wenns manchmal schwer fällt. Aber so ist meiner Ansicht nach der Trip nach Rom per Flieger hoffentlich gedeckelt.
#
Gude!
Den Vorschlag finde ich sehr gut. Habe gerade die Auswärtsfahrt nach Zypern bei atmosfair.de "kompensiert". Auf jeden Fall besser als nix zu machen. Auswärtssieg!
#
Xaver08 schrieb:

das ist doch mal ein sinniger vorschlag.

entscheiden muß es natürlich am ende jeder für sich selbst, aber mit atmosfair hast du auf jeden fall den "anbieter" für die kompensation von flugreisen aufgeführt, der bei tests meist am besten (bezüglich kompensatoin, transparenz etc.) abschneidet

wissen muß man natürlich, daß man die schäden durch flüge nie ganz kompensieren kann, aber man kann natürlich trotzdem viel wieder gut machen. der notwendige betrag ist wie ich finde am ende doch wieder "erstaunlich" gering.


Ja da hast Du natürlich recht, letzten Endes ist es Ablasshandel. Aber wenn mit dem Geld irgendwo ein Solarpanel unterstützt wird, ist das immer noch besser, als wenn es nicht untertstützt werden würde
#
Knueller schrieb:

Ja da hast Du natürlich recht, letzten Endes ist es Ablasshandel. Aber wenn mit dem Geld irgendwo ein Solarpanel unterstützt wird, ist das immer noch besser, als wenn es nicht untertstützt werden würde

Nennen wir es Gewissensberuhigung, dann klingt das nicht so nach Mittelalter.

Wobei die Projekte bei Atmosfair sehr sinnvoll erscheinen.

Nehmen wir als Beispiel die Windkraftanlagen (WKA) in Nicaragua. Die erzeugen ihren (pro Kopf sehr geringen) Stromverbrauch zu 59% aus fossilen Energien (Stand 2015, Quelle: CIA World Factbook), primär wohl aus Öl (CO2-intensiv). Obwohl dort zwischen den Ozeanen kräftiger Wind pustet. Die WKA dürften dort weit produktiver sein als vergleichbare Anlagen im dt. Binnenland.

Es fällt also leicht, dort die gewünschten CO2-Einsparungen vorzunehmen und die so gewonnenen Zertifikate zum durchaus günstigen Preis in DE als Kompensation für eigene Flüge anzubieten.

Angenehmer Nebeneffekt ist, dass das bitter arme Land seine Abhängigkeit von teuren Ölimporten reduzieren kann.

Insgesamt eine runde Sache und eine Gewissensberuhigung der besseren Art, weil mit Nebeneffekt.

Grüße

Marco
#
Knueller schrieb:

Ja da hast Du natürlich recht, letzten Endes ist es Ablasshandel. Aber wenn mit dem Geld irgendwo ein Solarpanel unterstützt wird, ist das immer noch besser, als wenn es nicht untertstützt werden würde

Nennen wir es Gewissensberuhigung, dann klingt das nicht so nach Mittelalter.

Wobei die Projekte bei Atmosfair sehr sinnvoll erscheinen.

Nehmen wir als Beispiel die Windkraftanlagen (WKA) in Nicaragua. Die erzeugen ihren (pro Kopf sehr geringen) Stromverbrauch zu 59% aus fossilen Energien (Stand 2015, Quelle: CIA World Factbook), primär wohl aus Öl (CO2-intensiv). Obwohl dort zwischen den Ozeanen kräftiger Wind pustet. Die WKA dürften dort weit produktiver sein als vergleichbare Anlagen im dt. Binnenland.

Es fällt also leicht, dort die gewünschten CO2-Einsparungen vorzunehmen und die so gewonnenen Zertifikate zum durchaus günstigen Preis in DE als Kompensation für eigene Flüge anzubieten.

Angenehmer Nebeneffekt ist, dass das bitter arme Land seine Abhängigkeit von teuren Ölimporten reduzieren kann.

Insgesamt eine runde Sache und eine Gewissensberuhigung der besseren Art, weil mit Nebeneffekt.

Grüße

Marco
#
Ja klar, es "schadet nichts", wenn man das macht. Sonst hätte ich es ja garnicht erst vorgeschlagen.

Letzten Endes ist das CO2 nach einem Flug aber in der Atmosphäre und da ist es dann auch erstmal und schadet. Da hilft ein Solarpanel oder eine WKA auch wenig. Höchstens indirekt eben, weil durch jenes Panel evtl. woanders CO2 nicht freigesetzt werden muss. Am ehesten tun es da noch die Wälder als CO2 Senke, die Wälder Europas speichern etwa 50 Mio Tonnen CO2 jährlich. Allein in der Schweiz werden jährlich im Schnitt so ca. 2,5 Mio Tonnen CO2 gespeichert. Deswegen sind Spenden an Aufforstungsprojekte garnicht so verkehrt. Aber trotz allem würde eigentlich nur der Verzicht helfen.

Nico Paech, ein Postwachstumsökonom der zwar klare Thesen vertritt, diese aber angenehm undogmatisch kommuniziert, macht darauf immer wieder aufmerksam. https://www.stern.de/wirtschaft/news/niko-paech-im-interview--ueber-konsumaeffchen-und-vegane-vielflieger-7412006.html



Teilen