Betty Heidler (Hammerwurf-Star der Eintracht)

#
Betty Heidler erklärte in ihrer Dankesrede, warum sie so gut im Hammerwerfen ist:

"Mein Großvater war nicht scharf auf Arbeit, mein Vater war nicht scharf auf Arbeit, ich bin nicht scharf auf Arbeit, und schon mein Großvater hat zu mir gesagt: 'Mädel, wenn Dir mal einer einen Hammer in die Hand drückt, wirf ihn weg, so weit Du kannst.'"

Ok, sie hat's nicht gesagt, aber wäre cool gewesen.

Herzlichen Glückwunsch!
#
xxx EXTRAAUSGABE OLYMPIA xxx


Qualli ist heute ab 10.00?

Endkampf am Freitag ab 10. August ab 19:35

http://www.wettbasis.com/sportwetten-news/olympia-2012-wer-gewinnt-das-hammerwerfen-frauen.html

"Die aktuelle Weltrekordhalterin ist gleichzeitig eine der Favoritinnen auf den Olympia-Sieg: Betty Heidler gelang 2011 in Halle eine Weite von 79,42 Metern. Der olympische Rekord liegt dagegen 76,34 Metern. Aksana Miankova warf ihren Hammer bei den letzten olympischen Spielen in Peking so weit und holte sich damit die Goldmedaille.



Hammerwurf der Frauen – Die Favoritinnen bei Olympia 2012

Betty Heidler: Die Deutsche ist amtierende Vize-Weltmeisterin, Inhaberin des Weltrekords und war 2010 Europameisterin.

Allein diese kleine Aufzählung macht die 28-jährige Heidler zu einer der absoluten Favoritinnen auf die Goldmedaille.

Ihren ersten internationalen Erfolg feierte die für die LG Eintracht Frankfurt Startende 2005, als sie U23-Vize-Europameisterin werden konnte. Zuvor sollte aber der vierte Rang bei den olympischen Spielen in Athen schon ein großes Highlight ihrer noch jungen Karriere sein. 2005 konnte Heidler zum ersten Mal deutsche Meisterin werden. Seitdem hat sie diesen Titel nicht mehr hergegeben.

Bei der WM konnte sie im selben Jahr jedoch nicht überzeugen und schied in der Qualifikation aus.
Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Osaka feierte Heidler ihren bisher größten Erfolg, als sie mit einer Weite von 74,76 Metern den Titel gewinnen konnte. 2009 und 2011 holte Heidler jeweils Silber. 2008 enttäuschte die Athletin bei den olympischen Spielen in Peking mit zwei ungültigen Versuchen und einer Weite von 70,06 Metern im dritten Versuch und verpasste die letzten drei Finalwürfe damit knapp. 2010 konnte die Hammerwerferin schließlich noch Gold bei der Europameisterschaft in Barcelona gewinnen.

Am 21. Mai letzten Jahres krönte Betty Heidler ihre bisherige Karriere beim Internationalen Werfer-Meeting in Halle mit dem Weltrekord. Mit 79,42 Metern hält sie diesen Rekord nun inne. 2012 gab es dann jedoch wieder einen Rückschlag, als Heidler in der Qualifikation der EM in Helsinki scheiterte. Dennoch ist die Polizeihauptmeisterin eine der Top-Favoritinnen auf das Podium."
#
Ffm60ziger schrieb:
xxx EXTRAAUSGABE OLYMPIA xxx


Qualli ist heute ab 10.00?

Endkampf am Freitag ab 10. August ab 19:35

http://www.wettbasis.com/sportwetten-news/olympia-2012-wer-gewinnt-das-hammerwerfen-frauen.html

"Die aktuelle Weltrekordhalterin ist gleichzeitig eine der Favoritinnen auf den Olympia-Sieg: Betty Heidler gelang 2011 in Halle eine Weite von 79,42 Metern. Der olympische Rekord liegt dagegen 76,34 Metern. Aksana Miankova warf ihren Hammer bei den letzten olympischen Spielen in Peking so weit und holte sich damit die Goldmedaille.



Hammerwurf der Frauen – Die Favoritinnen bei Olympia 2012

Betty Heidler: Die Deutsche ist amtierende Vize-Weltmeisterin, Inhaberin des Weltrekords und war 2010 Europameisterin.

Allein diese kleine Aufzählung macht die 28-jährige Heidler zu einer der absoluten Favoritinnen auf die Goldmedaille.

Ihren ersten internationalen Erfolg feierte die für die LG Eintracht Frankfurt Startende 2005, als sie U23-Vize-Europameisterin werden konnte. Zuvor sollte aber der vierte Rang bei den olympischen Spielen in Athen schon ein großes Highlight ihrer noch jungen Karriere sein. 2005 konnte Heidler zum ersten Mal deutsche Meisterin werden. Seitdem hat sie diesen Titel nicht mehr hergegeben.

Bei der WM konnte sie im selben Jahr jedoch nicht überzeugen und schied in der Qualifikation aus.
Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Osaka feierte Heidler ihren bisher größten Erfolg, als sie mit einer Weite von 74,76 Metern den Titel gewinnen konnte. 2009 und 2011 holte Heidler jeweils Silber. 2008 enttäuschte die Athletin bei den olympischen Spielen in Peking mit zwei ungültigen Versuchen und einer Weite von 70,06 Metern im dritten Versuch und verpasste die letzten drei Finalwürfe damit knapp. 2010 konnte die Hammerwerferin schließlich noch Gold bei der Europameisterschaft in Barcelona gewinnen.

Am 21. Mai letzten Jahres krönte Betty Heidler ihre bisherige Karriere beim Internationalen Werfer-Meeting in Halle mit dem Weltrekord. Mit 79,42 Metern hält sie diesen Rekord nun inne. 2012 gab es dann jedoch wieder einen Rückschlag, als Heidler in der Qualifikation der EM in Helsinki scheiterte. Dennoch ist die Polizeihauptmeisterin eine der Top-Favoritinnen auf das Podium."







Ist eine Stunde später, das sind die Ortszeiten.
http://olympia.ard.de/london2012/sportler/portrait227_athleteId-31.html
#
Mainhattener schrieb:
Ffm60ziger schrieb:
xxx EXTRAAUSGABE OLYMPIA xxx


Qualli ist heute ab 10.00?

Endkampf am Freitag ab 10. August ab 19:35

http://www.wettbasis.com/sportwetten-news/olympia-2012-wer-gewinnt-das-hammerwerfen-frauen.html

"Die aktuelle Weltrekordhalterin ist gleichzeitig eine der Favoritinnen auf den Olympia-Sieg: Betty Heidler gelang 2011 in Halle eine Weite von 79,42 Metern. Der olympische Rekord liegt dagegen 76,34 Metern. Aksana Miankova warf ihren Hammer bei den letzten olympischen Spielen in Peking so weit und holte sich damit die Goldmedaille.



Hammerwurf der Frauen – Die Favoritinnen bei Olympia 2012

Betty Heidler: Die Deutsche ist amtierende Vize-Weltmeisterin, Inhaberin des Weltrekords und war 2010 Europameisterin.

Allein diese kleine Aufzählung macht die 28-jährige Heidler zu einer der absoluten Favoritinnen auf die Goldmedaille.

Ihren ersten internationalen Erfolg feierte die für die LG Eintracht Frankfurt Startende 2005, als sie U23-Vize-Europameisterin werden konnte. Zuvor sollte aber der vierte Rang bei den olympischen Spielen in Athen schon ein großes Highlight ihrer noch jungen Karriere sein. 2005 konnte Heidler zum ersten Mal deutsche Meisterin werden. Seitdem hat sie diesen Titel nicht mehr hergegeben.

Bei der WM konnte sie im selben Jahr jedoch nicht überzeugen und schied in der Qualifikation aus.
Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Osaka feierte Heidler ihren bisher größten Erfolg, als sie mit einer Weite von 74,76 Metern den Titel gewinnen konnte. 2009 und 2011 holte Heidler jeweils Silber. 2008 enttäuschte die Athletin bei den olympischen Spielen in Peking mit zwei ungültigen Versuchen und einer Weite von 70,06 Metern im dritten Versuch und verpasste die letzten drei Finalwürfe damit knapp. 2010 konnte die Hammerwerferin schließlich noch Gold bei der Europameisterschaft in Barcelona gewinnen.

Am 21. Mai letzten Jahres krönte Betty Heidler ihre bisherige Karriere beim Internationalen Werfer-Meeting in Halle mit dem Weltrekord. Mit 79,42 Metern hält sie diesen Rekord nun inne. 2012 gab es dann jedoch wieder einen Rückschlag, als Heidler in der Qualifikation der EM in Helsinki scheiterte. Dennoch ist die Polizeihauptmeisterin eine der Top-Favoritinnen auf das Podium."







Ist eine Stunde später, das sind die Ortszeiten.
http://olympia.ard.de/london2012/sportler/portrait227_athleteId-31.html


danke für die Info
#
Der Kampfrichter-Hammer
http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2012-betty-heidler-fast-um-bronze-im-hammerwerfen-gebracht-a-849477.html
Um Haaresbreite ist bei den olympischen Leichtathletik-Wettbewerben ein unerhörter Skandal abgewendet worden. Im Mittelpunkt: die deutsche Hammerwerferin Betty Heidler. Die Kampfrichter hätten sie fast um ihr verdientes Edelmetall betrogen.
#
Der HR berichtet :

"Die Leichtathletik-Abteilung der Eintracht muss im neuen Geschäftsjahr mit 50.000 Euro weniger auskommen, will aber Topathleten wie Heidler, Ariane Friedrich (Hochsprung) und Pascal Behrenbruch (Zehnkampf) unbedingt halten. "Es gibt von mir keine Ambitionen, woanders hinzugehen", stellt Heidler im Gespräch mit hr-online klar.
Der Vertrag der Jura-Studentin läuft Ende des Jahres aus, Gespräche sollen folgen."


weiter



"Heidler will sich über die Situation im Verein nicht beklagen, sie will eher dazu beitragen, dass sich die Situation verbessert. Und doch wünscht sich die Frankfurter Hammerwerferin kleinere Änderungen.

"Wir finden es ungünstig, dass wir kein Trainingszentrum haben", so die deutsche Meisterin.

Von Niederrad über Fechenheim und Kalbach bis zum Olympiastützpunkt im Stadtwald: "Wir müssen schon ordentlich Wege zurücklegen, um unsere Trainingsstätten zu erreichen."



http://www.hr-online.de/website/rubriken/sport/index.jsp?rubrik=6068&key=standard_document_45973713
#
@dpa

"Weltrekordlerin Betty Heidler hat mit 72,69 Metern das Hammerwerfen beim Leichtathletik-Grand-Prix in Tokio gewonnen. Die 30-Jährige von der LG Eintracht Frankfurt setzte sich gegen die Amerikanerinnen Amanda Bingson (71,71) und Gwen Berry (71,13) durch."

Glückwunsch
#
Der Kampfrichter-Hammer
http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2012-betty-heidler-fast-um-bronze-im-hammerwerfen-gebracht-a-849477.html
Um Haaresbreite ist bei den olympischen Leichtathletik-Wettbewerben ein unerhörter Skandal abgewendet worden. Im Mittelpunkt: die deutsche Hammerwerferin Betty Heidler. Die Kampfrichter hätten sie fast um ihr verdientes Edelmetall betrogen.
#
Henk schrieb:

Der Kampfrichter-Hammer
http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2012-betty-heidler-fast-um-bronze-im-hammerwerfen-gebracht-a-849477.html
Um Haaresbreite ist bei den olympischen Leichtathletik-Wettbewerben ein unerhörter Skandal abgewendet worden. Im Mittelpunkt: die deutsche Hammerwerferin Betty Heidler. Die Kampfrichter hätten sie fast um ihr verdientes Edelmetall betrogen.

und über 4 Jahre später wird ihr sogar die Silbermedaille zugesprochen, nachdem ein Test der ursprünglichen Siegerin Doping nachgewiesen hat.
Wahrscheinlich wir ihr die Medaille per Post zugesendet, mit Rücksendeaufkleber für die Bronzemedaille.
#
Henk schrieb:

Der Kampfrichter-Hammer
http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2012-betty-heidler-fast-um-bronze-im-hammerwerfen-gebracht-a-849477.html
Um Haaresbreite ist bei den olympischen Leichtathletik-Wettbewerben ein unerhörter Skandal abgewendet worden. Im Mittelpunkt: die deutsche Hammerwerferin Betty Heidler. Die Kampfrichter hätten sie fast um ihr verdientes Edelmetall betrogen.

und über 4 Jahre später wird ihr sogar die Silbermedaille zugesprochen, nachdem ein Test der ursprünglichen Siegerin Doping nachgewiesen hat.
Wahrscheinlich wir ihr die Medaille per Post zugesendet, mit Rücksendeaufkleber für die Bronzemedaille.
#
AdlerBonn schrieb:  


Henk schrieb:Der Kampfrichter-Hammerhttp://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2012-betty-heidler-fast-um-bronze-im-hammerwerfen-gebracht-a-849477.html
Um Haaresbreite ist bei den olympischen Leichtathletik-Wettbewerben ein unerhörter Skandal abgewendet worden. Im Mittelpunkt: die deutsche Hammerwerferin Betty Heidler. Die Kampfrichter hätten sie fast um ihr verdientes Edelmetall betrogen.


und über 4 Jahre später wird ihr sogar die Silbermedaille zugesprochen, nachdem ein Test der ursprünglichen Siegerin Doping nachgewiesen hat.
Wahrscheinlich wir ihr die Medaille per Post zugesendet, mit Rücksendeaufkleber für die Bronzemedaille.

Vieleicht gibt es ja auch noch Gold? ?


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!