Inkognito: Balin, Balin, wir fahren nach Balin. Wa.

#
Wir fahren unter Beobachtung der aufmerksamen  Sicherheitsorgane in die Hauptstadt. Dieser verdeckte Einsatz erfordert konspirative Maßnahmen, unter anderem Verhaltensregelungen, die dringend zu beachten sind:

- „Guude.“ Unbedingt eine enttarnende Begrüßung vermeiden. Wer „Guude“ sagt, wird von den Vollzugsleuten der feindlichen Organe sofort identifiziert. Besser: „Juuten Abend.“

- An der Worschdbude: Auf keinen Fall „Bratworschd“ bestellen. Besser „Jummifinga“, da unser Einsatz im ehemaligen sowjetischen Sektor stattfindet.

- Am Getränkestand: Wer „Äppler“ bestellt, wird natürlich sofort als Feind identifiziert. Also bitte  auf das ortsübliche Getränk (auch wenn es von ortsüblicher Qualität ist) zurückgreifen.  Meist tritt die erwünschte Wirkung auch nach dem Genuss dieser Getränke ein.

- Auf Fahnen mit schwarz-weiß-roter Farbe verzichten. Dies könnte auch aus historischen Gründen missverstanden werden. Besser: Weiße Fahne (steht gemeinhin für Neutralität).

Wer noch andere Tipps für unseren konspirativen Einsatz zu bieten hat, sollte sie jetzt hier reinschreiben. Schließlich wollen wir die Mission erfolgreich zu Ende bringen und an der Bembelbar feiern.

YZ
#
Wem nach süßen Genuss ist: Kreppel oder Berliner geht gar nicht.
Pfannkuchen!
#
Man könnte ja auch initiativ werden und einfach halblaut, aber dennoch gut vernehmbar, Invektiven gegen Steinadler vor sich hinmurmeln.
#
Statt "gell?" sagt man besser "wa?" als Abschluss jeden Satzes.
#
Tackleberry schrieb:
Statt "gell?" sagt man besser "wa?" als Abschluss jeden Satzes.


Argh, stetht ja schon indirekt im Threadtitel. Schon das zweite Mal, dass mir heute so was passiert ist.  
#
Tackleberry schrieb:
Tackleberry schrieb:
Statt "gell?" sagt man besser "wa?" als Abschluss jeden Satzes.


Argh, stetht ja schon indirekt im Threadtitel. Schon das zweite Mal, dass mir heute so was passiert ist.    


Pass halt mal ein bisschen besser auf, hm?
Man kann sich doch auch mal ein bisschen konzentrieren, oder?  
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Tackleberry schrieb:
Tackleberry schrieb:
Statt "gell?" sagt man besser "wa?" als Abschluss jeden Satzes.


Argh, stetht ja schon indirekt im Threadtitel. Schon das zweite Mal, dass mir heute so was passiert ist.    


Pass halt mal ein bisschen besser auf, hm?
Man kann sich doch auch mal ein bisschen konzentrieren, oder?    


#
#
Jehn wa nachm Spiel noch nach Konnopke?

Damit dürfte nix mehr schiefgehen!

Scheiß BFC kommt auch immer gut, die warn doch alle bei die Stasi!
#
adlerkadabra schrieb:
Man könnte ja auch initiativ werden und einfach halblaut, aber dennoch gut vernehmbar, Invektiven gegen Steinadler vor sich hinmurmeln.  


Bitte mal ein Bsp für die Invektive.
#
Aus leidvoller Erfahrung weiß ich, dass die Staatsmacht da ähnlich humorlos ist wie hierzulande. Selbst im berliner Jargon verbietet sich somit ein nett gemeintes "Allet klar, Keule?!" Die Antwort "Keule scho ma janet!" fiel recht schroff aus  
#
YZ schrieb:
adlerkadabra schrieb:
Man könnte ja auch initiativ werden und einfach halblaut, aber dennoch gut vernehmbar, Invektiven gegen Steinadler vor sich hinmurmeln.  


Bitte mal ein Bsp für die Invektive.  


Naja, sowas wie "Passt in keine Elektrobratpfanne" halt. Aber stimmt, schwieriger als ich dachte.
#
adlerkadabra schrieb:


Naja, sowas wie "Passt in keine Elektrobratpfanne, wa" halt. Aber stimmt, schwieriger als ich dachte.

Mann, Mann...das wird nix, wa.  
#
"Nüschte" natürlich.
Ich versage auch auf ganzer Linie  
#
Wenn es ein Bayer schafft, dann packt ihr dette och, wa!
Ick gloob an euch!

http://www.youtube.com/watch?v=NdZhCdNUubQ
#
[quote=Nischel]Jehn wa nachm Spiel noch nach Konnopke?

Nee, wir bleiben uffm Bodn.  
#
Wa
#
YZ schrieb:
Wa


Jetzt vasteh ick dir!
#
Wa!!

Bei Hunger im Zweifelsfall nach einer Bulette fragen. Und zwar definitiv ohne Musik!
#
adlerkadabra schrieb:
Wa!!

Bei Hunger im Zweifelsfall nach einer Bulette fragen. Und zwar definitiv ohne Musik!



Definitiv!!!

So richtig unverdächtig macht man sich, wenn man einfach ein Berliner bestellt, also in der Kneipe! Keine Molle, kein Pils, nur ein Berliner! Und dann mal so nebenbei erwähnen, dass man vorhin Atze gesehen hat, wat der Atze, der lebt och noch? Dort heisst immer jemand Atze. Wie eben in Frankfurt, Filzlaus...


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!