Das Assoziationsspiel - SLT, Meinungen, Analysen

#
horstihorsti1 schrieb:
Da wir nun nach knapp 7 Jahren die 100.000-Grenze knacken werden, wäre das doch mal ein guter Anlass für eine Assoziationsspiel-Statistik von Werner      


Ist das jetzt ein Auftrag?    Ich schau mal, was sich machen lässt.
#
SGE_Werner schrieb:
horstihorsti1 schrieb:
Da wir nun nach knapp 7 Jahren die 100.000-Grenze knacken werden, wäre das doch mal ein guter Anlass für eine Assoziationsspiel-Statistik von Werner      


Ist das jetzt ein Auftrag?    Ich schau mal, was sich machen lässt.


Würde mich freuen!
Da kann man ja einiges machen: Wer hat sich am meisten beteiligt; Welche Wörter kamen doppelt/mehrfach vor; Uhrzeitstatistik; Monats-Statistik; ...
#
horstihorsti1 schrieb:
SGE_Werner schrieb:
horstihorsti1 schrieb:
Da wir nun nach knapp 7 Jahren die 100.000-Grenze knacken werden, wäre das doch mal ein guter Anlass für eine Assoziationsspiel-Statistik von Werner      


Ist das jetzt ein Auftrag?    Ich schau mal, was sich machen lässt.


Würde mich freuen!
Da kann man ja einiges machen: Wer hat sich am meisten beteiligt; Welche Wörter kamen doppelt/mehrfach vor; Uhrzeitstatistik; Monats-Statistik; ...


Der mit den Wörtern wird schwierig. Aber alles andere ist machbar.
#
SGE_Werner schrieb:
horstihorsti1 schrieb:
SGE_Werner schrieb:
horstihorsti1 schrieb:
Da wir nun nach knapp 7 Jahren die 100.000-Grenze knacken werden, wäre das doch mal ein guter Anlass für eine Assoziationsspiel-Statistik von Werner      


Ist das jetzt ein Auftrag?    Ich schau mal, was sich machen lässt.


Würde mich freuen!
Da kann man ja einiges machen: Wer hat sich am meisten beteiligt; Welche Wörter kamen doppelt/mehrfach vor; Uhrzeitstatistik; Monats-Statistik; ...


Der mit den Wörtern wird schwierig. Aber alles andere ist machbar.


Du guckst einfach, was interessant und möglich ist
#
Wie kommt man eigentlich von Aguirre, der Zorn Gottes auf Große Halle?
#
Führerfigur und Größenwahn, aus die 🐁

Herzlichst
#
Führerfigur und Größenwahn, aus die 🐁

Herzlichst
#
Verstehe es zwar nicht, aber ich sage mal Danke.
#
Wie kommt man eigentlich von Aguirre, der Zorn Gottes auf Große Halle?
#
Vermutlich weil der Klaus Kinski schon seit langer Zeit in Walhalla sein Unwesen treibt!
#
Wie kommt man von Ode an die Freude auf Provinzkaff?
#
Wie kommt man von Ode an die Freude auf Provinzkaff?
#
Haliaeetus schrieb:

Wie kommt man von Ode an die Freude auf Provinzkaff?        


Spannende Frage auf die mich die Antwort auch interessieren würde.
#
Brodowin schrieb:

Wer auf der U3 erst auf den Landungsbrücken raus geht, hat definitiv  die Party-Hotspots an der Sternschanze, Feldstraße und St.Pauli verpennt. Dem ist dann im Zweifel auch nicht mehr an den Landungsbrücken  zu helfen. Weil da außer Touri-Gedöns(geschlossen ab 19:00 Uhr)  nix los sein wird.


Naja, irgendwo muss man halt anfangen und nachts sind die Landungsbrücken ohne Touristen schon nice. Wenn Du dort startest, bewegst Du Dich auf die Party-Spots zu. Die Feldstrasse ist zu Fuß vielleicht 20 Minuten entfernt und dabei kreuzt man auch die Reeperbahn. Die Sternschanze gehört schon nicht mehr zu St. Pauli.

Und wenn Du in den Morgenstunden zu den Landungsbrücken zurückkehrst, kannst Du im Sonnenaufgang auf dem Fischmarkt zusammen mit geschätzt 20.000 Touristen, zerstörten Clubbesuchern, Prostituierten und dem restlichen Strandgut der Nacht Fischbrötchen essen. Wer keine Klischees mag, ist auf St.Pauli ohnehin falsch. Der Stadtteil ist ein einziges Klischee, dabei allerdings auf eine merkwürdige Art authentisch.
#
Brodowin schrieb:

Wer auf der U3 erst auf den Landungsbrücken raus geht, hat definitiv  die Party-Hotspots an der Sternschanze, Feldstraße und St.Pauli verpennt. Dem ist dann im Zweifel auch nicht mehr an den Landungsbrücken  zu helfen. Weil da außer Touri-Gedöns(geschlossen ab 19:00 Uhr)  nix los sein wird.


Naja, irgendwo muss man halt anfangen und nachts sind die Landungsbrücken ohne Touristen schon nice. Wenn Du dort startest, bewegst Du Dich auf die Party-Spots zu. Die Feldstrasse ist zu Fuß vielleicht 20 Minuten entfernt und dabei kreuzt man auch die Reeperbahn. Die Sternschanze gehört schon nicht mehr zu St. Pauli.

Und wenn Du in den Morgenstunden zu den Landungsbrücken zurückkehrst, kannst Du im Sonnenaufgang auf dem Fischmarkt zusammen mit geschätzt 20.000 Touristen, zerstörten Clubbesuchern, Prostituierten und dem restlichen Strandgut der Nacht Fischbrötchen essen. Wer keine Klischees mag, ist auf St.Pauli ohnehin falsch. Der Stadtteil ist ein einziges Klischee, dabei allerdings auf eine merkwürdige Art authentisch.
#
amsterdam_stranded schrieb:

Der Stadtteil ist ein einziges Klischee, dabei allerdings auf eine merkwürdige Art authentisch.

Da ist was dran. Ich empfehle eine Kneipentour über den Kiez an Werktagen. Da zeigt sich das wahre Gesicht am ehesten. Rau, dreckig aber auch herzlich und fast ein bisschen dörflich.
#
amsterdam_stranded schrieb:

Der Stadtteil ist ein einziges Klischee, dabei allerdings auf eine merkwürdige Art authentisch.

Da ist was dran. Ich empfehle eine Kneipentour über den Kiez an Werktagen. Da zeigt sich das wahre Gesicht am ehesten. Rau, dreckig aber auch herzlich und fast ein bisschen dörflich.
#
Da gebe ich Dir recht.

Vielleicht sollte man dabei den 365/24 geöffneten Elbschlosskeller meiden. Zwei Google-Rezension treffen den Nagel auf dem Kopf:

"Etwas schnöseliges Publikum, wahrscheinlich teilweise aus Hamburgs reichsten Reederfamilien. Unter einem 100.000 Euro Auto wird man freundlich gebeten das Auto um die Ecke zu Parken. Ist man aber erst mal am Türsteher (nicht jeder kommt rein, Dresscode beachten!) vorbei, kann die Champagnerparty beginnen."

" Hervorragende, wenn auch etwas schnößelige Lokalität. Für die ein oder andere politische Debatte mit der Hamburger Oberschicht bei einem Glas Macallan 1940 und einer Kubanischen ist dieses Etablissement dennoch zu empfehlen. Leider muss ich einen Stern abziehen, da bereits ab 23 Uhr kein frisches Obst mehr gereicht wurde."

#
"Bölkstoff" führte dazu, dass ich an Werner dachte und mir dieser wunderbare Reim in den Sinn kam: "Wir trampeln durchs Getreide, wir trampeln durch die Saat; hurra, wir verblöden, für uns bezahlt der Staat!".  
#
"Bölkstoff" führte dazu, dass ich an Werner dachte und mir dieser wunderbare Reim in den Sinn kam: "Wir trampeln durchs Getreide, wir trampeln durch die Saat; hurra, wir verblöden, für uns bezahlt der Staat!".  
#
Ich danke Ihnen recht herzlich für die Aufklärung.
#
Wie kommt man von Skihalle Neuss auf Blutgrätsche?
#
Wie kommt man von Skihalle Neuss auf Blutgrätsche?
#
Vielleicht wegen der Unfallgefahr? Ich wollte erst "Komapatient" schreiben, hatte es aber gelassen, weil es mir zu traurig war (jetzt mach ich es doch ... ). Ich denke an Dich Steve!

 


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!