Oberlehrerhaft

#
weise ich Euch darauf hin, dass es für die Eintracht auf Punkte, nicht auf Kommas ankommt. Punkte haben wir zu wenig, Kommas zu viele. Für die Punkte ist die Mannschaft zuständig, für die Kommas Ihr. Dann und wann ist es mir schon mal aufgefallen, gerade auf der Startseite doppelt:

Lizenzspielerleiter, Rainer Falkenhain, hat ...

Mannschaftsarzt, Dr. Christoph Seeger, untersuchte...

Das sind jeweils zwei Kommas zu viel. Vielleicht könnt Ihr es Euch ja mal für die Zukunft merken. Im Text sind noch mehr überzählig.

P.S.: Eure überzähligen Kommas sind mir viel lieber als die fehlenden Punkte. Außerdem unterschreibe ich gerne die berechtigte Litanei, dass Ihr einen super Job macht und es eigentlich ziemlich kleinkariert ist, sich an Kommas festzuhalten.
#
Hallo Grinseball,

meinem Kenntnisstand nach zu urteilen kann man da aber Kommas setzen, da es sich dabei um einen Einschub bzw. eine Ergänzung handelt.
Ich werde mich da aber noch einmal erkundigen

Gruß
André
#
*klugscheiß* Du denkst an eine Apposition wie

"Ludwig XIV., der Sonnenkönig, war über die anhaltende Regenperiode traurig."

Das ist grammatikalisch aber etwas anderes als Deine Konstruktion. Kommas kämen bei:

"Dr. Christoph Säger, der Chirurg, erklärte, dass für Gebhardt und Ludwig XiV. auch die Sonne wieder scheinen wird." oder:
#
Da hast Du mir aber einen Schreck eingejagt Ich habe schnell nachgeschaut und bin einigermaßen erleichtert. "Grammatikalisch" gibt es, wenn es auch die seltenere Form von "grammatisch" ist.

Über HTML- oder JAVA-Schnick-Schnack oder sonstige technischen Details der Site kann ich mich nicht auslassen. Ich finde aber, dass die Jungs inhaltlich gut und schnell arbeiten.
#
Liebe Internetler,

da Kommasetzung zu meinen beruflichen Hauptbeschäftigungen gehört, eine kleine Anmerkung:

"Lizenzspielerleiter" ist unmittelbar vor dem Namen quasi ein Namensbestandteil, so wie der Vorname oder auch ein akademischer Titel oder eine bestimmte Funktion, wenn sie denn in einem Wort umschrieben wird. Daher kommt auch kein Komma bei Bundeskanzler Gerhard Schröder oder dem Bundestagsabgeordneten Willi Wimmer. Anders verhält es sich, wenn a) diese Art Namensbestandteil in mehreren Wörtern umschrieben wird und b) es nur einen Menschen in genau dieser Funktion gibt, also: Der Leiter der Lizenspielerabteilung von Eintracht Frankfurt, Rainer Falkenhein,.... oder der Präsident des Deutschen Fußballbundes, MV, ....

Und um die Verwirrung komplett zu machen: Wenn a) diese Art Namensbestandteil in mehreren Wörtern umschrieben wird und es aber b) mehrere Menschen in genau dieser Funktion gibt, wird wiederum kein Komma gesetzt, also: Der Abgeordnete im Deutschen Bundestag Willi Wimmer....

Aber von diesen Haarspaltereien abgesehen halte ich es wie Grinseball: Die fehlenden Punkte bei der Eintracht finde ich viel schlimmer als die überzähligen Kommata.....

Viele Grüße,

pallazio
#
Ach Mist, jetzt hat pallazio es schon geschrieben:
Ich wollte auch grade klugscheissen, dass der Plural von "Komma" nicht "Kommas" ist (Hallo Grinseball, sondern "Kommata".

Wie wär es mit einer Rubrik "FWM" (=Frequently Written Mistakes"?

Spontan fällt mir da natürlich der Herr "Ehrmantraut" ein oder auch das schöne Wörtchen Lizenz (LizenSierungsverfahren... deswegen zweifelt man so gerne, ob nicht am Ende doch ein "s" stehen müsste).
Potenzial wird jetzt auch anderes geschrieben als früher...

Wer weiss mehr (und/ oder es besser)?

Oberlehrerhafte Grüße von

Henk
#
Hallo Henk,

jetzt muss ich Grinseball und auch mich aber mal in Schutz nehmen, denn nach der deutschen Rechtschreibung (Sowohl vor als auch nach der neuen Rechtschreibreform) ist der Plural von Komma sowohl Kommas als auch Kommata.
Nicht das hier ein Schüler, der zufällig diesen Beitrag liest, etwas falsches lernt
Und damit dieser Beitrag doch noch etwas lehrreiches enthält: Komma ist griechisch und bedeutet Beistrich.

Achja und ein Dank an pallazio für die Erklärung der Kommasetzung.

Gruß
André
#
Eine kleine Bitte von meiner Seite:

Alle, die es bis dahin pflegten, klug zu scheissen, mögen sich doch bitte angewöhnen, ab sofort klug zu scheißen!

Grüße.
#
hmmmm stimmt *miteinschalt* weil es ein "diphtong" is, dieses "ei" oder auch z Bsp "ie" oder soi ( 2 vokale nacheinadner), muss danach ein "ß" kommen und kein "ss" *mega - klug - scheiß* mfg
#
Nach meinen Informationen ist ein "ie" aber kein Diphtong, da es keinen eigenständigen Laut ergibt, was z.B. auf "au" und "ei" zutrifft.
*noch einen drauf setz*
#
....dass man "ß" schreibt, sobald der voran gehende Vokal lang gesprochen wird, wie in "Fußball", "Maß", "Weiß" etc. pp.

Wird er aber kurz gesprochen, wie in "Kuss", "Nuss", "Hessen" usw., so schreibt man es eben mit zwei "s".

Ciao
Alessia, die selbst hier im Forum an die Schule denken muss. *gg*
#
Du hast doch wohl nicht etwa vorher Heßen geschrieben?!
Denn es heißt schon immer Hessen. Von daher hat das nicht so ganz als Beispiel gepasst.

Dann ergänze ich den Thread auch noch ein wenig, weil es eben schon vorgekommen ist:
Die Regel mit dem "ß" und "ss" gilt nicht für Namen, so bleibt beispielsweise auch nach der neuen Rechtschreibreform Roßdorf Roßdorf und nicht Rossdorf

Gruß
André
#
Natürlich habe ich vorher nicht "Heßen" geschrieben, was denkst du denn von mir?? *gg*

Ich habe es nur als Beispiel genommen, weil die Eintracht sich in Hessen befindet und ich den Bezug zum Sport (oder eher zur Eintracht) nicht verlieren wollte.

Ciao
Alessia, die übrigens eine Tante in Roßdorf hat.
#
morsche!

also bei mir in der nähe gibt es ein ROSDORF!*g*

also doch nur mit einem "S" .
obwohl es wie "Rossdorf" gesprochen wird!


gruß
nordisch by nature


Teilen