"Montagsdemos" gegen den Mietwucher fürs Waldstadion

#
stefank schrieb:
dev2703 schrieb:
70Mio Umsatz - 10Mio Miete = 60Mio, immer noch genug!
Natürlich geht da auch noch ne Menge ab, aber da muss man halt einfach ordentlicher wirtschaften und nicht jede x-beliebige Graupe verpflichten.


Auf so einfache Sachen kommt ein Depp wie Hübner eben nicht. Ich habe noch zwei gute Ideen: Wenn man am Anfang der Saison den Spielstand speichert, kann man immer wieder dahin zurückgehen, wenn es mit den Einkäufen nicht klappt. Oder man gibt einen Cheatcode ein, dann hat man soviel Geld, wie man will.


       

Genial, wieso kam da noch niemand drauf?
#
Also wenn die Zahlen wirklich korrekt sind, wir einen Etat von 70 Millionen haben und 10 Millionen Euro fürs Stadion ausgeben, sowie 25 Millionen für die Mannschaft aufwenden (beeinhaltet das eigentlich Prämien?), dann frage ich mich viel eher:

1.) Womit zum Teufel werden die restlichen 35 Millionen Euro verbrannt?
2.) Würde es uns wirklich retten wenn wir jetzt 2-3 Millionen Euro fürs Stadion weniger zahlen würden?

Wäre natürlich "nice to have", kann mir aber nicht vorstellen dass 3 Millionen Euro den Unterschied in Sachen Konkurrenzfähigkeit ausmachen...
#
Och gibt da noch so anderer Sachen wie Steuern, Reisekosten, Hotelkosten Trainingslager uvm. Auch gibt es außer den Spielern auch noch jede Menge andere Angestellte die Bezahlt werden wollen und manchmal auch noch eine Gewinnausschüttung usw.

Wäre wirklich schön wenn man alles vom Umsatz wieder "investieren" könnte, vielleicht sollten die SGE in einen Offshorestaat auswandern, dann klappt auch mit der Meisterschaft.
#
ScHrAnZDiNgEnS schrieb:
Och gibt da noch so anderer Sachen wie Steuern, Reisekosten, Hotelkosten Trainingslager uvm. Auch gibt es außer den Spielern auch noch jede Menge andere Angestellte die Bezahlt werden wollen und manchmal auch noch eine Gewinnausschüttung usw.

Wäre wirklich schön wenn man alles vom Umsatz wieder "investieren" könnte, vielleicht sollten die SGE in einen Offshorestaat auswandern, dann klappt auch mit der Meisterschaft.


Dass es noch weitere Kostenfaktoren gibt, ist schon klar. Allerdings dürften die nicht annähernd eine Rolle spielen um in den Bereich von 35 Millionen Euro zu kommen. Kann mir auch nicht vorstellen dass der Anteil der Steuern sonderlich hoch ist da - zumindest wäre das meine Logik - die Mehrwertsteuer in den 70 Millionen Euro unmöglich enthalten sein kann.

Aber die ganzen Aussagen zu den Zahlen sind doch sowieso völlig für die Katz. Was ist denn in diesen 25 Millionen Euro "für die Mannschaft" alles enthalten? Nur Gehälter? Auch Prämien? Sozialabgaben? Auch Transferausgaben und/oder etwaige Transfererlöse? Ich glaube nicht dass irgendjemand von uns auch nur annähernd seriöse Aussagen zu diesen ganzen, wilden Zahlen machen kann!
#
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.
#
Luca-Gregory schrieb:
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.


Dienstags gehts aber nicht, da ist doch schon Demo gegen Scheißdrecksbabbler
#
anno-nym schrieb:
Luca-Gregory schrieb:
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.


Dienstags gehts aber nicht, da ist doch schon Demo gegen Scheißdrecksbabbler

         

Zum Thema, ich fänds klasse und wär dabei. In so einer Situation können die Medien eine Waffe sein, die ausnahmsweise dann mal für uns wirken könnte.
#
Luca-Gregory schrieb:
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.

Erzähl doch mal wieviel die letzten Jahre gezahlt wurden wegen Schlägereien und Körperverletzungen?
#
Der Gedanke ist richtig.

Wir sollten den Entscheidern von der Stadt zeigen wie wichtig es uns ist, dass wir die gleichen Chancen in der Bundesliga bekommen wie alle anderen Vereine in Deutschland.

Wie wäre z.B. eine Demo bei der Sportpark Stadion GmbH? Vielleicht entsteht eine Situation wo man mal mit einem Herrn Lothar Schäfer direkt sprechen könnte.

Wir könnten dann Argumente austauschen.

Das wäre mal eine Aktion mit der wir als Fans aktiv ein paar Millionen für die Eintracht rausholen könnten.
#
Luca-Gregory schrieb:
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.


Sensationell.
#
propain schrieb:
Luca-Gregory schrieb:
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.

Erzähl doch mal wieviel die letzten Jahre gezahlt wurden wegen Schlägereien und Körperverletzungen?


Wieso nur wusste ich schon beim Stellen der Frage das da keine Antwort kommt......
#
Wie wäre es mit einer Umgestaltung des Vertrages in einen Kauf.Dadurch wirds nicht billiger, aber des Ding gehört irgendwann uns.. War doch auch in Dortmund so!?

Plan B: Schnappt euch die Handwerker und Bauunternehmer unter den SGE lern und wir bauen uns ein eigenes Stadion, nach dem Vorbilde Union Berlin  ,-)
#
propain schrieb:
propain schrieb:
Luca-Gregory schrieb:
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.

Erzähl doch mal wieviel die letzten Jahre gezahlt wurden wegen Schlägereien und Körperverletzungen?


Wieso nur wusste ich schon beim Stellen der Frage das da keine Antwort kommt......


Ich bin zwar nicht der Dienstags-Demo-Ideen-Poster, aber ich will mal zusammenrechnen was wir so innerhalb der letzten 14 Monate so angehäuft haben. Da nicht nur Schlägereien vorgeworfen wurden, sondern auch "zündeln" (spätesten wenns aufs Spielfeld geworfen wird mindestens versuchte Körperverletzung), will ich mal zusammenzählen:

* Teilausschluss der Öffentlichkeit Heimspiel St. Pauli
Umsatztverlust um die 25.000 Zuschauer

* Leerer Gästeblock Auswärtsspiel Union
Übernahme des Einnahmeausfalls ca. 2.000 Zuschauer

* Geldstrafen DFB 57.000 Euro
Rauchbomben, Feuerwerkskörper
Blitzkegel und ein Bengalo aufs Spielfeld geworfen
zwei Böller und Leuchtspurmunition auf das Spielfeld geschossen
Torwart mit einem Feuerzeug beworfen
Bengalische Feuer gezündet
Feuerwerkskörper gezündet
mehrere Leuchtraketen auf das Spielfeld geschossen
Feuerwerkskörper gezündet
unsportliches Verhalten
Banner mit der Aufschrift „Bomben auf Dresden“
fortgesetztes unsportliche Verhalten
wiederholt Bengalische Feuer gezündet, wovon eines auf die Laufbahn geworfen wurde
zwei Dutzend pyrotechnische Gegenstände und Knallkörper gezündet
Platztsturm was einen entsprechenden Polizeieinsatz auslöste
Werbebanden und eine Kamera beschädigt
Abbrennen von Pyrotechnik
flog zudem ein Holzstock auf das Spielfeld

Was soll man pro Zuschauer ansetzen?
Heimspiel Pauli (25 Euro) = Umsatzverlust 625.000
Auswärts Union (20 Euro) = 40.000 Verlust
DFB Strafen = 57.000
Imageschaden = ???

Innerhalb eines kurzen Zeitraumes wurden also
a) um die 500.000 Euro verbrannt
b) ein beachtliches Register beim DFB angesammelt
c) ein Imageschaden in unbekannter Höhe angerichtet
#
RoadRunner_de schrieb:
propain schrieb:
propain schrieb:
Luca-Gregory schrieb:
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.

Erzähl doch mal wieviel die letzten Jahre gezahlt wurden wegen Schlägereien und Körperverletzungen?


Wieso nur wusste ich schon beim Stellen der Frage das da keine Antwort kommt......


Ich bin zwar nicht der Dienstags-Demo-Ideen-Poster, aber ich will mal zusammenrechnen was wir so innerhalb der letzten 14 Monate so angehäuft haben. Da nicht nur Schlägereien vorgeworfen wurden, sondern auch "zündeln" (spätesten wenns aufs Spielfeld geworfen wird mindestens versuchte Körperverletzung), will ich mal zusammenzählen:

* Teilausschluss der Öffentlichkeit Heimspiel St. Pauli
Umsatztverlust um die 25.000 Zuschauer

* Leerer Gästeblock Auswärtsspiel Union
Übernahme des Einnahmeausfalls ca. 2.000 Zuschauer

* Geldstrafen DFB 57.000 Euro
Rauchbomben, Feuerwerkskörper
Blitzkegel und ein Bengalo aufs Spielfeld geworfen
zwei Böller und Leuchtspurmunition auf das Spielfeld geschossen
Torwart mit einem Feuerzeug beworfen
Bengalische Feuer gezündet
Feuerwerkskörper gezündet
mehrere Leuchtraketen auf das Spielfeld geschossen
Feuerwerkskörper gezündet
unsportliches Verhalten
Banner mit der Aufschrift „Bomben auf Dresden“
fortgesetztes unsportliche Verhalten
wiederholt Bengalische Feuer gezündet, wovon eines auf die Laufbahn geworfen wurde
zwei Dutzend pyrotechnische Gegenstände und Knallkörper gezündet
Platztsturm was einen entsprechenden Polizeieinsatz auslöste
Werbebanden und eine Kamera beschädigt
Abbrennen von Pyrotechnik
flog zudem ein Holzstock auf das Spielfeld

Was soll man pro Zuschauer ansetzen?
Heimspiel Pauli (25 Euro) = Umsatzverlust 625.000
Auswärts Union (20 Euro) = 40.000 Verlust
DFB Strafen = 57.000
Imageschaden = ???

Innerhalb eines kurzen Zeitraumes wurden also
a) um die 500.000 Euro verbrannt
b) ein beachtliches Register beim DFB angesammelt
c) ein Imageschaden in unbekannter Höhe angerichtet


Schöne Aufstellung, aber beantwortet nicht meine Frage.
#
Arbeitet hier eigentlich jemand in städtischen Einrichtungen?
#
Es sind 7,5 Mio Miete einschl. der Nebengeräusche wie Sicherheitsdienst usw.
Und das ist für ein Stadion dieser Klasse und Größenordnung nicht außerirdisch.
Schließlich kann man den Mainzer Blumentopf nicht mit dem Waldstadion vergleichen (CB Arena ist albern).
Weiterhin sehe ich nicht ein wieso durch Mietabsenkungen absurde Spielergehälter bezahlt werden sollen.
#
propain schrieb:
RoadRunner_de schrieb:
propain schrieb:
propain schrieb:
Luca-Gregory schrieb:
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.

Erzähl doch mal wieviel die letzten Jahre gezahlt wurden wegen Schlägereien und Körperverletzungen?


Wieso nur wusste ich schon beim Stellen der Frage das da keine Antwort kommt......


Ich bin zwar nicht der Dienstags-Demo-Ideen-Poster, aber ich will mal zusammenrechnen was wir so innerhalb der letzten 14 Monate so angehäuft haben. Da nicht nur Schlägereien vorgeworfen wurden, sondern auch "zündeln" (spätesten wenns aufs Spielfeld geworfen wird mindestens versuchte Körperverletzung), will ich mal zusammenzählen:

* Teilausschluss der Öffentlichkeit Heimspiel St. Pauli
Umsatztverlust um die 25.000 Zuschauer

* Leerer Gästeblock Auswärtsspiel Union
Übernahme des Einnahmeausfalls ca. 2.000 Zuschauer

* Geldstrafen DFB 57.000 Euro
Rauchbomben, Feuerwerkskörper
Blitzkegel und ein Bengalo aufs Spielfeld geworfen
zwei Böller und Leuchtspurmunition auf das Spielfeld geschossen
Torwart mit einem Feuerzeug beworfen
Bengalische Feuer gezündet
Feuerwerkskörper gezündet
mehrere Leuchtraketen auf das Spielfeld geschossen
Feuerwerkskörper gezündet
unsportliches Verhalten
Banner mit der Aufschrift „Bomben auf Dresden“
fortgesetztes unsportliche Verhalten
wiederholt Bengalische Feuer gezündet, wovon eines auf die Laufbahn geworfen wurde
zwei Dutzend pyrotechnische Gegenstände und Knallkörper gezündet
Platztsturm was einen entsprechenden Polizeieinsatz auslöste
Werbebanden und eine Kamera beschädigt
Abbrennen von Pyrotechnik
flog zudem ein Holzstock auf das Spielfeld

Was soll man pro Zuschauer ansetzen?
Heimspiel Pauli (25 Euro) = Umsatzverlust 625.000
Auswärts Union (20 Euro) = 40.000 Verlust
DFB Strafen = 57.000
Imageschaden = ???

Innerhalb eines kurzen Zeitraumes wurden also
a) um die 500.000 Euro verbrannt
b) ein beachtliches Register beim DFB angesammelt
c) ein Imageschaden in unbekannter Höhe angerichtet


Schöne Aufstellung, aber beantwortet nicht meine Frage.


Wenn man sich bei einer Aufzählung nur einen Punkt rausnimmt, so wie Du es machst, dann macht es sich zu einfach. Da wll ich mich nicht drauf einlassen.

Bis auf "unsportliches Verhalten" kann man alle obigen Punkte unter dem Obergegriff "Gewalt" einordnen. Man kann "Blitzkegel, Bengalo, Böller und Leuchtspurmunition auf das Spielfeld werfen/schießen" als versuchte Körperverletzung einordnen. Ist aber nicht der Punkt.

Wenn es Dir um Begrifflichkeiten geht, um in einer Folgedisskusion vom Kernpunkt abzulenken, gerne, aber ohne mich.

Fakt bleibt, das Eintracht Frankfurt Schaden am Fehlverhalten seiner Fans nimmt und dafür die Rechnung in nicht zu knapper Höhe blechen muss. Das Fehlverhalten ist auch nicht nur einfach mangelde Etikette nach Knigge, sondern eher raue Umgangsformen, um es nett zu formulieren.
#
RoadRunner_de schrieb:
propain schrieb:
RoadRunner_de schrieb:
propain schrieb:
propain schrieb:
Luca-Gregory schrieb:
Ich bin für ne Dienstagsdemo gegen sogenannte Fans, die durch pubertäres Zündeln, Vandalismus in fremden Stadien und durch Schlägereien und Körperverletzungen unserer SGE dadurch schaden, das der Verein Strafen bekommt bzw. sich veranlaßt sieht die entstandenen Schäden zu ersetzen.

Erzähl doch mal wieviel die letzten Jahre gezahlt wurden wegen Schlägereien und Körperverletzungen?


Wieso nur wusste ich schon beim Stellen der Frage das da keine Antwort kommt......


Ich bin zwar nicht der Dienstags-Demo-Ideen-Poster, aber ich will mal zusammenrechnen was wir so innerhalb der letzten 14 Monate so angehäuft haben. Da nicht nur Schlägereien vorgeworfen wurden, sondern auch "zündeln" (spätesten wenns aufs Spielfeld geworfen wird mindestens versuchte Körperverletzung), will ich mal zusammenzählen:

* Teilausschluss der Öffentlichkeit Heimspiel St. Pauli
Umsatztverlust um die 25.000 Zuschauer

* Leerer Gästeblock Auswärtsspiel Union
Übernahme des Einnahmeausfalls ca. 2.000 Zuschauer

* Geldstrafen DFB 57.000 Euro
Rauchbomben, Feuerwerkskörper
Blitzkegel und ein Bengalo aufs Spielfeld geworfen
zwei Böller und Leuchtspurmunition auf das Spielfeld geschossen
Torwart mit einem Feuerzeug beworfen
Bengalische Feuer gezündet
Feuerwerkskörper gezündet
mehrere Leuchtraketen auf das Spielfeld geschossen
Feuerwerkskörper gezündet
unsportliches Verhalten
Banner mit der Aufschrift „Bomben auf Dresden“
fortgesetztes unsportliche Verhalten
wiederholt Bengalische Feuer gezündet, wovon eines auf die Laufbahn geworfen wurde
zwei Dutzend pyrotechnische Gegenstände und Knallkörper gezündet
Platztsturm was einen entsprechenden Polizeieinsatz auslöste
Werbebanden und eine Kamera beschädigt
Abbrennen von Pyrotechnik
flog zudem ein Holzstock auf das Spielfeld

Was soll man pro Zuschauer ansetzen?
Heimspiel Pauli (25 Euro) = Umsatzverlust 625.000
Auswärts Union (20 Euro) = 40.000 Verlust
DFB Strafen = 57.000
Imageschaden = ???

Innerhalb eines kurzen Zeitraumes wurden also
a) um die 500.000 Euro verbrannt
b) ein beachtliches Register beim DFB angesammelt
c) ein Imageschaden in unbekannter Höhe angerichtet


Schöne Aufstellung, aber beantwortet nicht meine Frage.


Wenn man sich bei einer Aufzählung nur einen Punkt rausnimmt, so wie Du es machst, dann macht es sich zu einfach. Da wll ich mich nicht drauf einlassen.

Bis auf "unsportliches Verhalten" kann man alle obigen Punkte unter dem Obergegriff "Gewalt" einordnen. Man kann "Blitzkegel, Bengalo, Böller und Leuchtspurmunition auf das Spielfeld werfen/schießen" als versuchte Körperverletzung einordnen. Ist aber nicht der Punkt.

Wenn es Dir um Begrifflichkeiten geht, um in einer Folgedisskusion vom Kernpunkt abzulenken, gerne, aber ohne mich.

Fakt bleibt, das Eintracht Frankfurt Schaden am Fehlverhalten seiner Fans nimmt und dafür die Rechnung in nicht zu knapper Höhe blechen muss. Das Fehlverhalten ist auch nicht nur einfach mangelde Etikette nach Knigge, sondern eher raue Umgangsformen, um es nett zu formulieren.


Wenn jemand Körperverletzung und Schlägereien erwähnt, dann sollte er auch dazu was bringen können. So aber wurde das doch nur mit dazu geschrieben damit es so richtig schön reißerisch rüber kommt, Schwätzer halt.
#
Ich fänd's auch schön, wenn die AG eine niedrigere Stadionmiete entrichten müsste, halte indes die Idee einer "Montagsdemonstration" nicht nur für geschichtsvergessen was den Begriff angeht, sondern auch absolut überflüssig - keine Versammlung von Fußballfans würde die politischen Entscheidungsträger von ihrer derzeitigen Kalkulation abbringen (hoffentlich). Der Fehler liegt in vergangenen Entscheidungen der Vereinsführung (wie so oft) und nicht bei der Stadt. Die Argumentation von Markus Frank ist aus meiner Sicht absolut schlüssig: Es ist schlicht nicht vermittelbar, die kommunalen Haushalte an allen möglichen Stellen zu beschneiden um dann aber an anderer Stelle Kompromisse einzugehen, damit die SGE bessere Spieler verpflichten kann (so banal ist es ja). Da mag es an anderen Bundesligastandorten anders (populistischer) zugehen, das macht die Sache indes nicht besser.

Für jene öffentlichen Einrichtungen, die von den aktuellen Sparvorschlägen der Haushaltskommission betroffen sind, wäre das der blanke Hohn.

Das bedeutet übrigens nicht, dass ich ganz allgemein von den proklamierten Austeritätspolitiken einverstanden wäre, aber das ist eine andere Sache.
#
Steht was dazu in der Rundschau:



Teilen