"Montagsdemos" gegen den Mietwucher fürs Waldstadion

#
Armin Veh hat es heute im Aufstiegsinterview deutlich gesagt: Das Stadion ist für die Eintracht dank der völlig überzogenen Miete ein extremer Klotz am Bein. Von 70 Mio Umsatz kann der Verein nur 25 in die Mannschaft stecken. Üblich sind bei einem Profiverein normalerweise etwa 50% des Umsatzes (das wären im Fall der Eintracht 35 Mio).

Die Stadt Frankfurt hält derzeit die Eintrach bei Verhandlungen hin, oder ist gar nicht bereit über eine dringend notwendige Reduzierung der Stadionmiete zu verhandeln. Es ist aber gerade jetzt Eile geboten, da in den nächsten Wochen die Mannschaft für die neue Saison zusammengestellt wird und bei der aktuellen Finanzsituation ein erneuter Abstieg durchaus nicht unwahrscheinlich ist.
Armin Veh werden wir als Trainer vermutlich deshalb schon verlieren, was für den weiteren Aufbau der Mannschaft ein schwerer Rückschlag ist.

Die Eintracht Fans sollten deshalb Protestdemos gegen die Miet-Politik der Stadt Frankfurt organisieren. Das könnten wöchentliche Demos nach Art der Montagsdemos in der DDR oder der jüngsten Proteste gegen den Flughafenausbau sein. Man könnte das Samstags machen (da sind jetzt keine Spiele mehr und in 2 Wochen ist die Saison eh zu Ende).

Ziel der Demos muss es sein, Druck auf die Stadt auszuüben. Es wird der Stadt dank der Demonstrationsfreiheit schwerfallen so etwas zu verbieten und man kann damit die Innenstadt zeitweise lahmlegen. Das kann in der Folge dazu führen dass auch die betroffenen Geschäfte noch zusätzlich Druck auf die Stadt ausüben.

Wenn man ein paar Tausend Fans zusammen bekommt wie bei den Auswärtsspielen, würde das schon ganz schön Aufsehen erregen und die Stadt würde in den Medien ganz schlecht dastehen. Nur mit Druck von der Straße kann man etwas gegen die Politiker ausrichten. Allein mit den Verhandlungen unserer Vereinsführung kommt man nicht weiter. Wer sich nicht wehrt hat schon verloren!

Vielleicht könnten die Ultras solche Demos (oder auch erst mal nur eine zum Auftakt) organisiern?
#
Beim nächsten Heimspiel eine Petition verfassen und Unterschriften sammeln! ,-)
#
+1      
#
Interessant:
Ein Aufruf zur Nötigung darf hier stehen; die Aufforderung, persönliche Opfer zu bringen, wird gelöscht.  ,-)
#
Mietwucher darf nicht sein, ich unterschreibe !
#
Immer langsam, lest ihr denn nicht ab und zu auf SGE4Ever mit?

Dort konnte man doch schon vor den Wahlen zum Frankfurter OB nachlesen dass Herr Feldmann, anderes als der böse Herr Rhein, die Stadionmiete natürlich senken wird. Wie er das macht Stand allerdings nicht dabei, aber er wird es tun!  
#
Noilliram schrieb:
Immer langsam, lest ihr denn nicht ab und zu auf SGE4Ever mit?

Dort konnte man doch schon vor den Wahlen zum Frankfurter OB nachlesen dass Herr Feldmann, anderes als der böse Herr Rhein, die Stadionmiete natürlich senken wird. Wie er das macht Stand allerdings nicht dabei, aber er wird es tun!  



Da Herr Feldmann aber sein Amt erst im Juli übernimmt, bringt es nichts, jetzt schon mit der Stadt zu verhandeln! Und ich glaube nicht, das die Frau Roth das ,in den letzten 2 Monaten ihrer Amtszeit, noch interessiert.
#
Noilliram schrieb:
Immer langsam, lest ihr denn nicht ab und zu auf SGE4Ever mit?

Dort konnte man doch schon vor den Wahlen zum Frankfurter OB nachlesen dass Herr Feldmann, anderes als der böse Herr Rhein, die Stadionmiete natürlich senken wird. Wie er das macht Stand allerdings nicht dabei, aber er wird es tun!  


Herr Feldmann ist besser bekannt unter seinen Künstlernamen: "Der Andere".

Ich wußte bis jetzt nicht, dass der sich überhaupt mal zu etwas geäußert hätte, aber jetzt wird ja alles gut.      
#
Unterschriften sind gut. Montagsdemos klingt so nach Ende der achziger
#
Eintracht23 schrieb:
Unterschriften sind gut. Montagsdemos klingt so nach Ende der achziger


Dann nennt es doch Monday Demo.  
#
alle mit trillerpfeifen ins rathaus.
#
Mal ne Frage,
wenn die Eintracht normalerweise 35 Mio erhalten sollte und die Miete für das Stadion von 9 auf 5 reduziert werden sollte, so fehlen immer noch 6 Mio. Wo sind die denn?
#
Harvey schrieb:
Mal ne Frage,
wenn die Eintracht normalerweise 35 Mio erhalten sollte und die Miete für das Stadion von 9 auf 5 reduziert werden sollte, so fehlen immer noch 6 Mio. Wo sind die denn?


Bub geh schlafen, ich bin auch immer noch müd'!

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!
#
tolero schrieb:
Harvey schrieb:
Mal ne Frage,
wenn die Eintracht normalerweise 35 Mio erhalten sollte und die Miete für das Stadion von 9 auf 5 reduziert werden sollte, so fehlen immer noch 6 Mio. Wo sind die denn?


Bub geh schlafen, ich bin auch immer noch müd'!

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!


Hää????
#
Harvey schrieb:
so fehlen immer noch 6 Mio. Wo sind die denn?


Die gehen mit den Detari Millionen gassi!
#
Eintracht23 schrieb:
Unterschriften sind gut. Montagsdemos klingt so nach Ende der achziger


Ach komm schon. Neues Motto. Montagsdemo statt Montagsspiel.
#
SGE_Werner schrieb:
Eintracht23 schrieb:
Unterschriften sind gut. Montagsdemos klingt so nach Ende der achziger


Ach komm schon. Neues Motto. Montagsdemo statt Montagsspiel.


Klasse Idee    Fast besser als Montagsspiele  
#
Ich verweise auf den Thread "private Altersvorsorge". Wieso hohe Miete zahlen wenn man sich dafür selber was anschaffen kann  

Also mir würde es gefallen wenn wir die aktuelle Miete beibehalten dafür aber das Ding irgendwann uns gehört. Obs machbar is keine Ahnung ^^
#
Die Stadt wird die Stadionmiete nicht senken, weil es Geld in die klamme Kasse spült. Da die Eintracht in der zweiten Liga immer noch so viel zahlt, wie sie im Fall einer Mietsenkung in der ersten Liga zahlen würde, werden sich die hohen Herren im Rathaus garantiert nicht rühren und lieber den regelmäßigen Abstieg akzeptieren.
#
Nanami schrieb:
Die Stadt wird die Stadionmiete nicht senken, weil es Geld in die klamme Kasse spült. Da die Eintracht in der zweiten Liga immer noch so viel zahlt, wie sie im Fall einer Mietsenkung in der ersten Liga zahlen würde, werden sich die hohen Herren im Rathaus garantiert nicht rühren und lieber den regelmäßigen Abstieg akzeptieren.  

Und genau deshalb muss Druck von der Straße kommen. Möglichst medienwirksam. Wenn der Stadt ein Imageverlust droht, wird man diesen möglicherweise doch gegen die Mieteinnahmen abwägen.


Teilen