?Fahrradurlaub?

#
Verstehe, Wasser-Sportler abhängen. Daran hatten wir neulich auch einen großen Spaß in der Seenplatte. Gab mehrfach ein großes "Hallo", wenn die dann 2 Stunden nach uns in der nächsten Schleusenkneipe eingetroffen sind.  
#
Ja, die Schleusenkneipen.
Das Schleusen da oben ist anfangs ja ganz lustig, aber irgendwann gehts einem auf den Geist.
#
Ja, die Schleusenkneipen.
Das Schleusen da oben ist anfangs ja ganz lustig, aber irgendwann gehts einem auf den Geist.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ja, die Schleusenkneipen.
Das Schleusen da oben ist anfangs ja ganz lustig, aber irgendwann gehts einem auf den Geist.

Nicht nur das. Auf teuren Charterbooten ist in den Schleusen da oben auch schon so manche Ehe in die Brüche gegangen, nach den Manövern und anschließenden Beschimpfungen, die ich da schon beobachten durfte.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Ja, die Schleusenkneipen.
Das Schleusen da oben ist anfangs ja ganz lustig, aber irgendwann gehts einem auf den Geist.

Nicht nur das. Auf teuren Charterbooten ist in den Schleusen da oben auch schon so manche Ehe in die Brüche gegangen, nach den Manövern und anschließenden Beschimpfungen, die ich da schon beobachten durfte.
#
Ja, stimmt!
#
Hier mal einen Bericht über einen Fahrradurlaub in diesem Sommer. Die Tour ging in 6 Etappen von Hamburg nach Berlin. Insgesamt knapp 450 km, erst ein paar Tage Elberadweg, danach Trödel-Tour durchs Hinterland. Spaß und Erholung standen im Vordergrung, sportlich war es nur phasenweise und wenn, dann vor allem an der Theke.
Vielleicht findet sich der/die ein oder andere Interessierte. Und vielleicht inspiriert das jemanden, ebenfalls von Radreisen zu berichten oder selbst mal statt Strand auf  Malle den Drahtesel durch heimische Gefilde  zu bewegen.

Hamburg->Berlin
– Beauty-Woche unter Männern –
Ein Lustspiel in 7 Etappen

Der Prolog:
https://rindswurstinferno.net/2020/08/07/hamburg-berlin-2/

1. Etappe: Easy-Going im deutschen Big Easy
https://rindswurstinferno.net/2020/08/07/hamburg-berlin-3/


2. Etappe: Hamburger Wetter, die Hölle des Nordens und Runterkommen in Lauenburg
https://rindswurstinferno.net/2020/08/07/hamburg-berlin/

3. Etappe: Tour de Sauf, mit dem Elf-Uhr-Zug auf Amadeus und Sabrina  nach Hitzacker
https://rindswurstinferno.net/2020/08/08/hamburg-berlin-4/

4. Etappe: Mit dem Wind im Bunde nach Wittenberge und Kapitänsdinner im Hotel Germania
https://rindswurstinferno.net/2020/08/08/hamburg-berlin-5/

5. Etappe: Heute ist Karneval in Kyritz an der Knatter
https://rindswurstinferno.net/2020/08/09/hamburg-berlin-6/

6. Etappe: Hakuna Matata im Ruppiner Land
https://rindswurstinferno.net/2020/09/07/hamburg-berlin-7/

7. Etappe: „Aux Champs-Elysées!“
https://rindswurstinferno.net/2020/09/17/hamburg-berlin-8/
#
Ich bin gestern aus Passau zurück gekommen.

Hab die Donau von der Quelle in Donaueschingen bis eben Passau abgefahren, mit der Variante durchs Blautal nach Blaubeuren.
War schön. Falls wer genauere Infos braucht oder Fragen hat, nur zu.
#
Ich bin gestern aus Passau zurück gekommen.

Hab die Donau von der Quelle in Donaueschingen bis eben Passau abgefahren, mit der Variante durchs Blautal nach Blaubeuren.
War schön. Falls wer genauere Infos braucht oder Fragen hat, nur zu.
#
Brodowins launige Reiseberichte für eine Tour ohne E-Doping und RTs Tour nach Passau haben mir die Idee eingegeben, für alle Nicht-E-Biker und eher Ungeübte ein paar Touren an Flüssen zu empfehlen, die ich selbst schon gemacht habe:

Main-Radweg Bayreuth-Frankfurt
Brettleben ab ca. Kulmbach, landschaftlich herausragend und abwechslungsreich (von den Weinbergstälern Frankens bis zum dicht bewaldeten Spessart), reich an schönen Städten und schmucken Dörfern, einkehr- und übernachtungstechnisch vollkommen unproblematisch. Glanzvoller Höhepunkt die Einfahrt in Frankfurt am Stadion vorbei zum Museumsufer. In Stadtnähe (Bamberg, Wü, AB) zur Hauptreisezeit etwas reger Verkehr.

Weser-Radweg Hannoversch Münden - Hameln
Praktisch das Gegenstück zum Main-Radweg. Keine V-Täler, sondern ein weites Flusstal mit Weitblicken. Wesentlich ruhiger und beschaulicher als am Main. Man ist dort über weite Strecken alleine. Keine großen Städte (es sei denn, man fährt bis Bremen), aber viele tolle Dörfer und Kleinstädte. Einkehr und Übernachtung problemlos. Eher für die, die meditativ fahren wollen und die Ruhe lieben.

Altmühl/Donau Treuchtlingen - Passau
Erlebnisreicher Klassiker mit vielen Highlights, zur Hauptreisezeit aber gut frequentiert. An der Altmühl ein gemütliches Radeln (Felsformationen der Juraalb, Burg Pappenheim!), an der Donau ist der Weg teilweise pistenmäßig. Highlights dort u. a. die Donau-Auen, Regensburg (Hotel Orfée!), Walhalla und die Dörfer und Städtchen Niederbayerns.

Donauradweg Passau Wien
Landschaftlich sicherlich der spektakulärste Radweg. Die mächtige Donau wird teilweise fast zu einem See. Entsprechend frequentiert ist der Weg, den man zur Hauptsaison meiden sollte. Hat man ihn gefahren, wird er unvergesslich bleiben. Die Highlights sind fast nicht zu beschreiben.

Isar-Radweg Mittenwald - München
Wer das Voralpenland mag, ist hier richtig. Am Rand der ersten Alpenberge fährt man die touristischen Highlights ab (Bad Tölz, Abstecher zu den großen Seen möglich). Obacht: der Weg ist nicht immer eben und nicht immer direkt an der Isar. Und das Wetter ist nicht immer gut. Wie gesagt: eher etwas für Liebhaber der Berge und Oberbayerns.

Tauber-Radweg Wertheim - Rothenburg
Fränkische Romantiktour at its best. Fachwerk, verwinkelte Dörfchen, historische Städtchen. Wer sowas mag kommt voll auf seine Kosten. Auch hier gibt es manche kleine Anstiege zu bewältigen, aber alles im Rahmen. Landschaft und historisches Franken-Feeling machen dieses kleine Handicap wett. Nicht so überlaufen wie der Main-Radweg, Einkehr und Übernachtung aber problemlos.

Vielleicht bekommt der eine oder andere Lust auf eine Tour am Fluss, bei der man keinen Akku braucht. Alle Touren machen tierischen Spaß, jede auf ihre Art.

Reggae, was hat dir an der Donau am besten gefallen?
#
Brodowins launige Reiseberichte für eine Tour ohne E-Doping und RTs Tour nach Passau haben mir die Idee eingegeben, für alle Nicht-E-Biker und eher Ungeübte ein paar Touren an Flüssen zu empfehlen, die ich selbst schon gemacht habe:

Main-Radweg Bayreuth-Frankfurt
Brettleben ab ca. Kulmbach, landschaftlich herausragend und abwechslungsreich (von den Weinbergstälern Frankens bis zum dicht bewaldeten Spessart), reich an schönen Städten und schmucken Dörfern, einkehr- und übernachtungstechnisch vollkommen unproblematisch. Glanzvoller Höhepunkt die Einfahrt in Frankfurt am Stadion vorbei zum Museumsufer. In Stadtnähe (Bamberg, Wü, AB) zur Hauptreisezeit etwas reger Verkehr.

Weser-Radweg Hannoversch Münden - Hameln
Praktisch das Gegenstück zum Main-Radweg. Keine V-Täler, sondern ein weites Flusstal mit Weitblicken. Wesentlich ruhiger und beschaulicher als am Main. Man ist dort über weite Strecken alleine. Keine großen Städte (es sei denn, man fährt bis Bremen), aber viele tolle Dörfer und Kleinstädte. Einkehr und Übernachtung problemlos. Eher für die, die meditativ fahren wollen und die Ruhe lieben.

Altmühl/Donau Treuchtlingen - Passau
Erlebnisreicher Klassiker mit vielen Highlights, zur Hauptreisezeit aber gut frequentiert. An der Altmühl ein gemütliches Radeln (Felsformationen der Juraalb, Burg Pappenheim!), an der Donau ist der Weg teilweise pistenmäßig. Highlights dort u. a. die Donau-Auen, Regensburg (Hotel Orfée!), Walhalla und die Dörfer und Städtchen Niederbayerns.

Donauradweg Passau Wien
Landschaftlich sicherlich der spektakulärste Radweg. Die mächtige Donau wird teilweise fast zu einem See. Entsprechend frequentiert ist der Weg, den man zur Hauptsaison meiden sollte. Hat man ihn gefahren, wird er unvergesslich bleiben. Die Highlights sind fast nicht zu beschreiben.

Isar-Radweg Mittenwald - München
Wer das Voralpenland mag, ist hier richtig. Am Rand der ersten Alpenberge fährt man die touristischen Highlights ab (Bad Tölz, Abstecher zu den großen Seen möglich). Obacht: der Weg ist nicht immer eben und nicht immer direkt an der Isar. Und das Wetter ist nicht immer gut. Wie gesagt: eher etwas für Liebhaber der Berge und Oberbayerns.

Tauber-Radweg Wertheim - Rothenburg
Fränkische Romantiktour at its best. Fachwerk, verwinkelte Dörfchen, historische Städtchen. Wer sowas mag kommt voll auf seine Kosten. Auch hier gibt es manche kleine Anstiege zu bewältigen, aber alles im Rahmen. Landschaft und historisches Franken-Feeling machen dieses kleine Handicap wett. Nicht so überlaufen wie der Main-Radweg, Einkehr und Übernachtung aber problemlos.

Vielleicht bekommt der eine oder andere Lust auf eine Tour am Fluss, bei der man keinen Akku braucht. Alle Touren machen tierischen Spaß, jede auf ihre Art.

Reggae, was hat dir an der Donau am besten gefallen?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Glanzvoller Höhepunkt die Einfahrt in Frankfurt am Stadion vorbei zum Museumsufer.

Da trügt dich deine Erinnerung.

WuerzburgerAdler schrieb:

was hat dir an der Donau am besten gefallen?

Also das Obere Donautal ist landschaftlich ne Granate. Das schafft die Donau noch mal beim Donaudurchbruch zwischen Kloster Weltenburg und Kelheim, sonst ist es landschaftlich bei weitem nicht mehr so reizvoll.
Dafür sind die Städte in Bayern reizvoller:
Neuburg, Regensburg und Passa eh.
Aber auch Straubing ist echt nett.
Gutes Bier natürlich, man durchquert immerhin die Hallertau!
Die Walhalle finde ich persönlich völlig bizarr, hab es mir aber nicht nehmen lassen, hochzusteigen.
Es gibt auf der ganzen Tour sehr viele und z.T. schöne Burgen und Schlösser, und echt schöne Klöster.

Aber, achtung, am allermeisten haben mich die Niederbayern überrascht. Ich hab die immer als finsteren und maulfaulen Menschenschlag in Erinnerung, aber die waren überwiegend lustig, freundlich und sehr hilfsbereit.
Die großen Städte außer Regensburg hab ich übrigend mehr oder weniger vermieden.

Ich kann an Touren noch den Kraut-und Rübenradweg durch die Pfalz empfehlen. Wenig auf und ab, guter Wein, wenig los, schöne Orte. Kann man von Alzey (oder war es Worms?) bis Wissembourg, der elsäsisschen Grenzstadt gut fahren. Oder weiter bis Karsruhe, dann am Rhein weiter z.B.

Mainradweg ist auch sehr schön, gebe ich WA recht.

Für Menschen mit leidlicher Kondition empfehle ich eine Tour von Wissembourg bis Basel, Elsass von Nord bis Süd. Landschaftlich und kulinarisch - die beste Tour, die ich bisher machte.
#
Ich bin gestern aus Passau zurück gekommen.

Hab die Donau von der Quelle in Donaueschingen bis eben Passau abgefahren, mit der Variante durchs Blautal nach Blaubeuren.
War schön. Falls wer genauere Infos braucht oder Fragen hat, nur zu.
#
reggaetyp schrieb:

Ich bin gestern aus Passau zurück gekommen.

Hab die Donau von der Quelle in Donaueschingen bis eben Passau abgefahren, mit der Variante durchs Blautal nach Blaubeuren.
War schön. Falls wer genauere Infos braucht oder Fragen hat, nur zu.

Hier ist zweierlei anzuprangern:

Einzig wahre & wirkliche Quelle der Donau ist der Quellort des Flüssleins Breg bei der Martinskapelle/Kolmenhof. Donaueschingen mag zwar Quell neuer Musik sein, bezüglich Donau bietet es nur - wenngleich zugegebenermaßen recht hübsche - Kulisse: Zusammenfluss von Breg und Brigach, nix Quelle. Fürstenbergsches Fake.

Und wer die Stirn hat, 6 km an mir humorlos vorbeizuradeln ohne sich an dem hier eigens installierten Füllhorn zur Speisung vorbeiradelnder Eintrachtfans zu laben, dem ist 1. nicht zu helfen, 2. ist er aufgefordert, zur Buße einen Fuffi ins hiesige Kässle zur Speisung vorbeiradelnder Eintrachtfans zu zahlen : - )
#
reggaetyp schrieb:

Ich bin gestern aus Passau zurück gekommen.

Hab die Donau von der Quelle in Donaueschingen bis eben Passau abgefahren, mit der Variante durchs Blautal nach Blaubeuren.
War schön. Falls wer genauere Infos braucht oder Fragen hat, nur zu.

Hier ist zweierlei anzuprangern:

Einzig wahre & wirkliche Quelle der Donau ist der Quellort des Flüssleins Breg bei der Martinskapelle/Kolmenhof. Donaueschingen mag zwar Quell neuer Musik sein, bezüglich Donau bietet es nur - wenngleich zugegebenermaßen recht hübsche - Kulisse: Zusammenfluss von Breg und Brigach, nix Quelle. Fürstenbergsches Fake.

Und wer die Stirn hat, 6 km an mir humorlos vorbeizuradeln ohne sich an dem hier eigens installierten Füllhorn zur Speisung vorbeiradelnder Eintrachtfans zu laben, dem ist 1. nicht zu helfen, 2. ist er aufgefordert, zur Buße einen Fuffi ins hiesige Kässle zur Speisung vorbeiradelnder Eintrachtfans zu zahlen : - )
#
Mit der Donauquelle, die sich die Fürstenberger schamlos aneigneten, hast du natürlich recht.
Ich hab das der Einfachheit halber so wiedergegeben.
Ich prangere mich selbst dafür an.

Dass ich vor deiner Haustür vorbeifuhr, war mir allerdings nicht bewusst.
Wo ist denn dein Standort?
#
Habe perönlichbenachrichtigt.
#
Ich habe dieses Jahr meine erste  Radtour gemacht. Es war kein Problem, mit einem wirklich erfahrenen Radtourer (z.B. Hamburg - Lissabon...) mitzuhalten. Dabei geholfen hat meine extreme Willenskraft. Und vielleicht der E-Motor, der etwas unterstützt hat. Die Tour ging rund um Hamburg:

http://radreiseblog.blogspot.com/

Hat auf jeden Fall soviel Spaß gemacht, dass ich mir gleich nach Rückkehr ein Pedelec gekauft habe.

#
Ich habe dieses Jahr meine erste  Radtour gemacht. Es war kein Problem, mit einem wirklich erfahrenen Radtourer (z.B. Hamburg - Lissabon...) mitzuhalten. Dabei geholfen hat meine extreme Willenskraft. Und vielleicht der E-Motor, der etwas unterstützt hat. Die Tour ging rund um Hamburg:

http://radreiseblog.blogspot.com/

Hat auf jeden Fall soviel Spaß gemacht, dass ich mir gleich nach Rückkehr ein Pedelec gekauft habe.

#
#
#
stefank schrieb:

An der Stelle im Blog ist unsere Tour: http://radreiseblog.blogspot.com/search/label/HH%3A%20Campingtour%20Hamburg

Na das hört sich doch auch nach einer sehr gelungenen Sommer-Tour an. Okay, E-Bike ist natürlich etwas ehrlos ( ) aber Radtour in herrlicher Natur, u.a. an der Elbe mit umfänglicher Curry-Wurst-Verkostung hört sich ja erstmal ganz wunderbar an. Und wenn ihr im nächsten Jahr eine Tour von Berlin nach Hamburg geplant gabt: Also ich kann die Strecke nur wärmstens empfehlen. Einfach wunderschön und funktioniert vermutlich auch mit E-Bike.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Glanzvoller Höhepunkt die Einfahrt in Frankfurt am Stadion vorbei zum Museumsufer.

Da trügt dich deine Erinnerung.

WuerzburgerAdler schrieb:

was hat dir an der Donau am besten gefallen?

Also das Obere Donautal ist landschaftlich ne Granate. Das schafft die Donau noch mal beim Donaudurchbruch zwischen Kloster Weltenburg und Kelheim, sonst ist es landschaftlich bei weitem nicht mehr so reizvoll.
Dafür sind die Städte in Bayern reizvoller:
Neuburg, Regensburg und Passa eh.
Aber auch Straubing ist echt nett.
Gutes Bier natürlich, man durchquert immerhin die Hallertau!
Die Walhalle finde ich persönlich völlig bizarr, hab es mir aber nicht nehmen lassen, hochzusteigen.
Es gibt auf der ganzen Tour sehr viele und z.T. schöne Burgen und Schlösser, und echt schöne Klöster.

Aber, achtung, am allermeisten haben mich die Niederbayern überrascht. Ich hab die immer als finsteren und maulfaulen Menschenschlag in Erinnerung, aber die waren überwiegend lustig, freundlich und sehr hilfsbereit.
Die großen Städte außer Regensburg hab ich übrigend mehr oder weniger vermieden.

Ich kann an Touren noch den Kraut-und Rübenradweg durch die Pfalz empfehlen. Wenig auf und ab, guter Wein, wenig los, schöne Orte. Kann man von Alzey (oder war es Worms?) bis Wissembourg, der elsäsisschen Grenzstadt gut fahren. Oder weiter bis Karsruhe, dann am Rhein weiter z.B.

Mainradweg ist auch sehr schön, gebe ich WA recht.

Für Menschen mit leidlicher Kondition empfehle ich eine Tour von Wissembourg bis Basel, Elsass von Nord bis Süd. Landschaftlich und kulinarisch - die beste Tour, die ich bisher machte.
#
reggaetyp schrieb:

Also das Obere Donautal ist landschaftlich ne Granate. Das schafft die Donau noch mal beim Donaudurchbruch zwischen Kloster Weltenburg und Kelheim, sonst ist es landschaftlich bei weitem nicht mehr so reizvoll.
Dafür sind die Städte in Bayern reizvoller:
Neuburg, Regensburg und Passa eh.
Aber auch Straubing ist echt nett.
Gutes Bier natürlich, man durchquert immerhin die Hallertau!
Die Walhalle finde ich persönlich völlig bizarr, hab es mir aber nicht nehmen lassen, hochzusteigen.
Es gibt auf der ganzen Tour sehr viele und z.T. schöne Burgen und Schlösser, und echt schöne Klöster.

Aber, achtung, am allermeisten haben mich die Niederbayern überrascht. Ich hab die immer als finsteren und maulfaulen Menschenschlag in Erinnerung, aber die waren überwiegend lustig, freundlich und sehr hilfsbereit.
Die großen Städte außer Regensburg hab ich übrigend mehr oder weniger vermieden.

Gude reggae,
die Donau ist bei uns nach wie vor fest eingeplant. Wir hatten ursprünglich die Donau in Österreich ins Auge gefasst. Dein Teilstück hört sich auch nicht schlecht an. Wenn ich das fragen darf: Warst du alleine unterwegs oder mit mehreren Leuten? Hast du Unterkünfte vorgebucht oder bist du spontan für die Nacht eingekehrt? Wir waren bislang immer mit mehreren Leuten eher spontan unterwegs auf Radtouren und haben uns ab mittags um eine Unterkunft für die Nacht gekümmert. Wurde aber in letzter Zeit zunehmend schwieriger, egal in welcher Region und gerade zu Corona-Zeiten ist das natürlich mehr oder weniger hinfällig, da eh alles ausgebucht ist.

#
Ich bin gestern aus Passau zurück gekommen.

Hab die Donau von der Quelle in Donaueschingen bis eben Passau abgefahren, mit der Variante durchs Blautal nach Blaubeuren.
War schön. Falls wer genauere Infos braucht oder Fragen hat, nur zu.
#
Wie lang war denn die Gesamtstrecke und wie lang ca. die Tagesetappen?
#
Brodowins launige Reiseberichte für eine Tour ohne E-Doping und RTs Tour nach Passau haben mir die Idee eingegeben, für alle Nicht-E-Biker und eher Ungeübte ein paar Touren an Flüssen zu empfehlen, die ich selbst schon gemacht habe:

Main-Radweg Bayreuth-Frankfurt
Brettleben ab ca. Kulmbach, landschaftlich herausragend und abwechslungsreich (von den Weinbergstälern Frankens bis zum dicht bewaldeten Spessart), reich an schönen Städten und schmucken Dörfern, einkehr- und übernachtungstechnisch vollkommen unproblematisch. Glanzvoller Höhepunkt die Einfahrt in Frankfurt am Stadion vorbei zum Museumsufer. In Stadtnähe (Bamberg, Wü, AB) zur Hauptreisezeit etwas reger Verkehr.

Weser-Radweg Hannoversch Münden - Hameln
Praktisch das Gegenstück zum Main-Radweg. Keine V-Täler, sondern ein weites Flusstal mit Weitblicken. Wesentlich ruhiger und beschaulicher als am Main. Man ist dort über weite Strecken alleine. Keine großen Städte (es sei denn, man fährt bis Bremen), aber viele tolle Dörfer und Kleinstädte. Einkehr und Übernachtung problemlos. Eher für die, die meditativ fahren wollen und die Ruhe lieben.

Altmühl/Donau Treuchtlingen - Passau
Erlebnisreicher Klassiker mit vielen Highlights, zur Hauptreisezeit aber gut frequentiert. An der Altmühl ein gemütliches Radeln (Felsformationen der Juraalb, Burg Pappenheim!), an der Donau ist der Weg teilweise pistenmäßig. Highlights dort u. a. die Donau-Auen, Regensburg (Hotel Orfée!), Walhalla und die Dörfer und Städtchen Niederbayerns.

Donauradweg Passau Wien
Landschaftlich sicherlich der spektakulärste Radweg. Die mächtige Donau wird teilweise fast zu einem See. Entsprechend frequentiert ist der Weg, den man zur Hauptsaison meiden sollte. Hat man ihn gefahren, wird er unvergesslich bleiben. Die Highlights sind fast nicht zu beschreiben.

Isar-Radweg Mittenwald - München
Wer das Voralpenland mag, ist hier richtig. Am Rand der ersten Alpenberge fährt man die touristischen Highlights ab (Bad Tölz, Abstecher zu den großen Seen möglich). Obacht: der Weg ist nicht immer eben und nicht immer direkt an der Isar. Und das Wetter ist nicht immer gut. Wie gesagt: eher etwas für Liebhaber der Berge und Oberbayerns.

Tauber-Radweg Wertheim - Rothenburg
Fränkische Romantiktour at its best. Fachwerk, verwinkelte Dörfchen, historische Städtchen. Wer sowas mag kommt voll auf seine Kosten. Auch hier gibt es manche kleine Anstiege zu bewältigen, aber alles im Rahmen. Landschaft und historisches Franken-Feeling machen dieses kleine Handicap wett. Nicht so überlaufen wie der Main-Radweg, Einkehr und Übernachtung aber problemlos.

Vielleicht bekommt der eine oder andere Lust auf eine Tour am Fluss, bei der man keinen Akku braucht. Alle Touren machen tierischen Spaß, jede auf ihre Art.

Reggae, was hat dir an der Donau am besten gefallen?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Donauradweg Passau Wien
Landschaftlich sicherlich der spektakulärste Radweg. Die mächtige Donau wird teilweise fast zu einem See. Entsprechend frequentiert ist der Weg, den man zur Hauptsaison meiden sollte.

Würdest du Ostern schon zur Hauptsaison zählen?
#
Wie lang war denn die Gesamtstrecke und wie lang ca. die Tagesetappen?
#
Gesamt ca 650 km, bin zehn Tage netto gefahren.
Mal 75 km, mal 50, Schnitt ausrechnen kriegste hin?
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Donauradweg Passau Wien
Landschaftlich sicherlich der spektakulärste Radweg. Die mächtige Donau wird teilweise fast zu einem See. Entsprechend frequentiert ist der Weg, den man zur Hauptsaison meiden sollte.

Würdest du Ostern schon zur Hauptsaison zählen?
#
Ich würde sagen, ab April.

Als ich los bin, waren ja noch Sommerferien in Ba-Wü, insgesamt war aber echt nicht viel los.
Die attraktiven Städte wie Regensburg und Passau waren allerdings ziemlich frequentiert.
#
Gesamt ca 650 km, bin zehn Tage netto gefahren.
Mal 75 km, mal 50, Schnitt ausrechnen kriegste hin?
#
reggaetyp schrieb:

Schnitt ausrechnen kriegste hin?

Gerade so. Hab ja Taschenrechner.
#
WuerzburgerAdler schrieb:

Donauradweg Passau Wien
Landschaftlich sicherlich der spektakulärste Radweg. Die mächtige Donau wird teilweise fast zu einem See. Entsprechend frequentiert ist der Weg, den man zur Hauptsaison meiden sollte.

Würdest du Ostern schon zur Hauptsaison zählen?
#
Brodowin schrieb:

WuerzburgerAdler schrieb:

Donauradweg Passau Wien
Landschaftlich sicherlich der spektakulärste Radweg. Die mächtige Donau wird teilweise fast zu einem See. Entsprechend frequentiert ist der Weg, den man zur Hauptsaison meiden sollte.

Würdest du Ostern schon zur Hauptsaison zählen?

Eher nicht. Wir waren dort an Pfingsten, da ging es dann in der 2. Woche gerade los. Ostern wird vielen noch zu kalt sein. Fahren ja nicht nur Profis dort.
Ist aber auch schon ein paar Jahre her.


Teilen