?Fahrradurlaub?

#
Hallo liebe Eintrachtfans,

bevor im Septmeber ein größerer Urlaub ansteht, wollte meine Freundin und ich im Juli eine Art Fahrradurlaub machen. Am liebsten wäre uns eine Route an der Nord- oder Ostseeküste.

Da das Geld für den "großen" Urlaub gebunkert werden muss, sollte dies nicht so teuer sein -> d.h. von Campingplatz zu Campingplatz.

Was ich dazu sagen muss, wir sind jetzt nicht gerade "Profi-Radfahrer! Weiterhin möchten wir nicht durchgehend fahren, sonder auch mal Sehenwürdigkeiten oder Städte besichten, ideal wäre natürlich zwischendrin mal Strand =P

Hat jemand Erfahrungen und/oder Empfelungen für schöne Radtouren inkl. ausreichend Campingplätze?

Danke für eure Hilfe und vg

GSGE
#
Tipps für Nichtprofis:

1. Nord- oder Ostseeküste haben einen großen Nachteil: den Wind. Der kann dir die schönste Tour verleiden.

2. Flusstäler eignen sich für Nichtprofis wesentlich besser:
a) meist ebene Strecken
b) viele Dörfer/Städte/Sehenswürdigkeiten
c) hervorragende Infrastruktur

3. Campingplätze bedeutet, dass du ein Zelt mitschleppen musst. Eine einfache Pension ist nicht viel teurer, aber wesentlich komfortabler und bei Flusstälern im Überfluss (Wortspiel!) vorhanden. Jedes Gramm im Gepäck zählt!

Ich hab schon fast alle Flüsse Deutschlands gemacht. Von der Weser bis zur Isar. Wenn du gerne im Norden fährst, ist die Weser sehr zu empfehlen.

Ansonsten unerreicht: Altmühl/Donau, Main, Mosel.

Wünsch dir viel Spaß!
#
WuerzburgerAdler schrieb:
Tipps für Nichtprofis:

1. Nord- oder Ostseeküste haben einen großen Nachteil: den Wind. Der kann dir die schönste Tour verleiden.

2. Flusstäler eignen sich für Nichtprofis wesentlich besser:
a) meist ebene Strecken
b) viele Dörfer/Städte/Sehenswürdigkeiten
c) hervorragende Infrastruktur

3. Campingplätze bedeutet, dass du ein Zelt mitschleppen musst. Eine einfache Pension ist nicht viel teurer, aber wesentlich komfortabler und bei Flusstälern im Überfluss (Wortspiel!) vorhanden. Jedes Gramm im Gepäck zählt!

Ich hab schon fast alle Flüsse Deutschlands gemacht. Von der Weser bis zur Isar. Wenn du gerne im Norden fährst, ist die Weser sehr zu empfehlen.

Ansonsten unerreicht: Altmühl/Donau, Main, Mosel.

Wünsch dir viel Spaß!


Dem kann ich mich nur anschliessen. Flussradwege sind eindeutig klasse. Gerade in den südlichen Landesteilen profitiert man noch von einigermaßen günstigen Preisen und guten Speisen und getränken.

Zu empfehlen ist auch der Bodensee Rundweg, alledings in Zeiten, in der ihr fahrt, manchmal feeling wie auf der (Fahrrad-) Autobahn.

WA muss ich in einem Punkt widersprechen: Altmühl- Main und Bodenseestrecke sind in dieser Jahreszeit stark frequentiert, eine Voranmeldung der Pensionen und Gasthäuser ratsam.

Das Campen ist natürlich sportlicher    

Viel Spass, macht echt Laune, wenn das Wetter stimmt.
#
WuerzburgerAdler schrieb:
...
1. Nord- oder Ostseeküste haben einen großen Nachteil: den Wind. Der kann dir die schönste Tour verleiden.

...


Richtig! Insbesondere weil der Wind an der Küste sich einen feuchten Kehricht um die Gesetze der Physik zu scheren scheint  und tatsächlich immer(!) von vorne kommt...und das dann auch gerne in einem Maß, wo es bei ein-zwei Gänge runterschalten nicht bleibt, um das auszugleichen.
#
Ich könnte dir den Radweg Berlin-Kopenhagen empfehlen. Man muss den ja nicht komplett fahren, sondern eben nur Abschnitte. Ich war da letztes Jahr ein paar Tage mit Kumpels unterwegs (von Berlin bis zur Müritz). Sehr schön ausgebaut und man kommt durch wunderschöne Landschaften. Tausende Seen, Wälder, ziemlich viel Wildnis (in Form von allen möglichen Tieren, die man beobachten kann) und teilweise auch nette Ortschaften mit überraschenderweise sehr liebnswerten Leuten.
Und eben auch günstige Übernachtungsmöglichkeiten, wie Zeltplätze oder ganz einfachen Pensionen wo die Übernachtung einen 10er kostet.

http://www.bike-berlin-copenhagen.com/#
#
Leopard schrieb:
Ich könnte dir den Radweg Berlin-Kopenhagen empfehlen. Man muss den ja nicht komplett fahren, sondern eben nur Abschnitte. Ich war da letztes Jahr ein paar Tage mit Kumpels unterwegs (von Berlin bis zur Müritz). Sehr schön ausgebaut und man kommt durch wunderschöne Landschaften. Tausende Seen, Wälder, ziemlich viel Wildnis (in Form von allen möglichen Tieren, die man beobachten kann) und teilweise auch nette Ortschaften mit überraschenderweise sehr liebnswerten Leuten.
Und eben auch günstige Übernachtungsmöglichkeiten, wie Zeltplätze oder ganz einfachen Pensionen wo die Übernachtung einen 10er kostet.

http://www.bike-berlin-copenhagen.com/#


Aus eigener Erfahrung:

Entlang der Mosel. Start in Frankfurt via Koblenz bis Trier, super im September, massenweise Weinfeste Wenn es zu anstrengend werden sollte kann man immer ein Boot nehmen. Über Mosel Tourismus(Internett) findest du fertige Packete wo man alles im voraus buchen kann, oft billiger als man denkt. Falls man es auf eigene HAndt macht, es gibt einige Jugendherbergen unterwegs, die machen es noch einmal billiger.

Einige Freunde habe den Donauradweg mehrfach ausprobiert und sind immer wieder begeistert.

Ansosnten gibt es wohl in Meck-Pom ein sehr gutes Radwege
Netz. Such mal über das Fremdenverkehrsbüro da oben.
#
Ein Thread, der es verdient hat, mal wieder mit Leben gefüllt zu werden, finde ich.

Elbe, Mosel, Kopenhagen-Berlin (komplett) und Usedom-Berlin (an fucking 2 Tagen bei Scheiß-Wetter) waren die letzten Rad-Touren. Bin auf der Suche nach neuen Herausforderungen.  Reizvoll finde ich   auf jeden Fall den Main-Radweg. Kulmbach bis Frankfurt wäre ne geile Route. Auch um meinen nicht-hessischen Mitradlern am Ende der Tour in meiner Heimatstadt  die Vorzüge von kühlem Ebbelwoi und warmer Rindsworscht näher bringen zu können.  Stellt uns aber vor einige  logistische Herausforderungen, da wir bei solchen Touren eine relativ große Gruppe sind. Hat jemand Erfahrungen mit dem Main-Radweg? Wir haben Bock auf gut ausgebaute Radwege, entspanntes flussabwärtsgeradel mit Tagesetappen von ca. 70 km, jeder Menge kulinarischer Genüsse entlang des Bier-Mains und des Wein-Mains und nette, radlerfreundliche  Unterkünfte, die auch ein paar Leute gleichzeitig  unterbringen können.

Auch Erfahrungen über den Donau-Radweg würden mich interessieren, welcher Abschnitt empfiehlt sich da z.B. für eine 5-6 Tage-Tour?

Und fest eingeplant ist dann auch der Gardasee-Rundweg, wenn er denn irgendwann so ab 2021 fertig gestellt ist. Da freu ich mich schon lange drauf.
#
Knueller schrieb:

Mincio!
https://www.garda-see.com/themen/fahrrad-mtb/fahrradwege/von-peschiera-nach-mantua

Wirklich wunderschön.
War da gerade letzte Woche.
Allerdings eben nur 40 km... 😅
Ein Gardaseerundweg hätte schon was.
2021?
Wenn die Berliner den bauen würden, würde ich mindestens zehn Jahre drauf schlagen.
😊
#
Ich fahr gleich die Offenbach-Halbrundstreck am Maa entlang, nach Sachsenhausen.
#
Knueller schrieb:

Mincio!
https://www.garda-see.com/themen/fahrrad-mtb/fahrradwege/von-peschiera-nach-mantua

Wirklich wunderschön.
War da gerade letzte Woche.
Allerdings eben nur 40 km... 😅
Ein Gardaseerundweg hätte schon was.
2021?
Wenn die Berliner den bauen würden, würde ich mindestens zehn Jahre drauf schlagen.
😊
#
Kann man da am Gardasee Fahrräder leihen?
#
Kann man da am Gardasee Fahrräder leihen?
#
Knueller schrieb:

Kann man da am Gardasee Fahrräder leihen?

Ja.
In jedem mittleren Ort.
Qualität eher so, dass man froh ist, dass es nur 40 km sind (unbequeme Sattel etc.)
Jedenfalls war es letzte Woche in Vallegio so (10-15 €/Tag)
#
Ein Thread, der es verdient hat, mal wieder mit Leben gefüllt zu werden, finde ich.

Elbe, Mosel, Kopenhagen-Berlin (komplett) und Usedom-Berlin (an fucking 2 Tagen bei Scheiß-Wetter) waren die letzten Rad-Touren. Bin auf der Suche nach neuen Herausforderungen.  Reizvoll finde ich   auf jeden Fall den Main-Radweg. Kulmbach bis Frankfurt wäre ne geile Route. Auch um meinen nicht-hessischen Mitradlern am Ende der Tour in meiner Heimatstadt  die Vorzüge von kühlem Ebbelwoi und warmer Rindsworscht näher bringen zu können.  Stellt uns aber vor einige  logistische Herausforderungen, da wir bei solchen Touren eine relativ große Gruppe sind. Hat jemand Erfahrungen mit dem Main-Radweg? Wir haben Bock auf gut ausgebaute Radwege, entspanntes flussabwärtsgeradel mit Tagesetappen von ca. 70 km, jeder Menge kulinarischer Genüsse entlang des Bier-Mains und des Wein-Mains und nette, radlerfreundliche  Unterkünfte, die auch ein paar Leute gleichzeitig  unterbringen können.

Auch Erfahrungen über den Donau-Radweg würden mich interessieren, welcher Abschnitt empfiehlt sich da z.B. für eine 5-6 Tage-Tour?

Und fest eingeplant ist dann auch der Gardasee-Rundweg, wenn er denn irgendwann so ab 2021 fertig gestellt ist. Da freu ich mich schon lange drauf.
#
Mecklenburger Seen Platte empfehle ich, aber wirst Du vermutlich kennen
#
Knueller schrieb:

Kann man da am Gardasee Fahrräder leihen?

Ja.
In jedem mittleren Ort.
Qualität eher so, dass man froh ist, dass es nur 40 km sind (unbequeme Sattel etc.)
Jedenfalls war es letzte Woche in Vallegio so (10-15 €/Tag)
#
Danke. Schreib dir evtl noch mal ne PN, wenn das mit unserem Plan was wird, da Ende August hinzufahren.
#
Ein Thread, der es verdient hat, mal wieder mit Leben gefüllt zu werden, finde ich.

Elbe, Mosel, Kopenhagen-Berlin (komplett) und Usedom-Berlin (an fucking 2 Tagen bei Scheiß-Wetter) waren die letzten Rad-Touren. Bin auf der Suche nach neuen Herausforderungen.  Reizvoll finde ich   auf jeden Fall den Main-Radweg. Kulmbach bis Frankfurt wäre ne geile Route. Auch um meinen nicht-hessischen Mitradlern am Ende der Tour in meiner Heimatstadt  die Vorzüge von kühlem Ebbelwoi und warmer Rindsworscht näher bringen zu können.  Stellt uns aber vor einige  logistische Herausforderungen, da wir bei solchen Touren eine relativ große Gruppe sind. Hat jemand Erfahrungen mit dem Main-Radweg? Wir haben Bock auf gut ausgebaute Radwege, entspanntes flussabwärtsgeradel mit Tagesetappen von ca. 70 km, jeder Menge kulinarischer Genüsse entlang des Bier-Mains und des Wein-Mains und nette, radlerfreundliche  Unterkünfte, die auch ein paar Leute gleichzeitig  unterbringen können.

Auch Erfahrungen über den Donau-Radweg würden mich interessieren, welcher Abschnitt empfiehlt sich da z.B. für eine 5-6 Tage-Tour?

Und fest eingeplant ist dann auch der Gardasee-Rundweg, wenn er denn irgendwann so ab 2021 fertig gestellt ist. Da freu ich mich schon lange drauf.
#
Brodowin schrieb:

Ein Thread, der es verdient hat, mal wieder mit Leben gefüllt zu werden, finde ich.

Elbe, Mosel, Kopenhagen-Berlin (komplett) und Usedom-Berlin (an fucking 2 Tagen bei Scheiß-Wetter) waren die letzten Rad-Touren. Bin auf der Suche nach neuen Herausforderungen.  Reizvoll finde ich   auf jeden Fall den Main-Radweg. Kulmbach bis Frankfurt wäre ne geile Route. Auch um meinen nicht-hessischen Mitradlern am Ende der Tour in meiner Heimatstadt  die Vorzüge von kühlem Ebbelwoi und warmer Rindsworscht näher bringen zu können.  Stellt uns aber vor einige  logistische Herausforderungen, da wir bei solchen Touren eine relativ große Gruppe sind. Hat jemand Erfahrungen mit dem Main-Radweg? Wir haben Bock auf gut ausgebaute Radwege, entspanntes flussabwärtsgeradel mit Tagesetappen von ca. 70 km, jeder Menge kulinarischer Genüsse entlang des Bier-Mains und des Wein-Mains und nette, radlerfreundliche  Unterkünfte, die auch ein paar Leute gleichzeitig  unterbringen können.

Auch Erfahrungen über den Donau-Radweg würden mich interessieren, welcher Abschnitt empfiehlt sich da z.B. für eine 5-6 Tage-Tour?

Und fest eingeplant ist dann auch der Gardasee-Rundweg, wenn er denn irgendwann so ab 2021 fertig gestellt ist. Da freu ich mich schon lange drauf.


Bin auch Fahrradreisender. Gerade erst im Juli von FFM über Köln, Eindhoven, Rotterdam, Den Haag nach Amsterdam. War himmlisch, auch wenn mir der Rhein nach 200+ km etwas auf den Sack ging und ich froh war, in Köln nach Westen abbiegen zu können.

Blöd nur, wenn man am Tag nach der Rückkehr ums Eck beim Radeln von nem Auto über den Haufen gefahren wird... aber DAS ist ne Geschichte für sich, die ich eigentlich garnicht erzählen möchte.

Zur Frage mit dem Donauradweg: Bin ich selbst (noch) nicht gefahren. Auf der Reise hatte ich jedoch eine Radreisende kennengelernt. Bei ein bissi Smalltalk hat Sie erzählt, daß sie den Donau-Radweg von Passau bis Budapest gefahren ist. Und sie fands ziemlich cool und hatte folglich eine klare Empfehlung ausgesprochen. Ist dadurch auch auf meiner Liste für die Zukunft gelandet.
#
Ein Thread, der es verdient hat, mal wieder mit Leben gefüllt zu werden, finde ich.

Elbe, Mosel, Kopenhagen-Berlin (komplett) und Usedom-Berlin (an fucking 2 Tagen bei Scheiß-Wetter) waren die letzten Rad-Touren. Bin auf der Suche nach neuen Herausforderungen.  Reizvoll finde ich   auf jeden Fall den Main-Radweg. Kulmbach bis Frankfurt wäre ne geile Route. Auch um meinen nicht-hessischen Mitradlern am Ende der Tour in meiner Heimatstadt  die Vorzüge von kühlem Ebbelwoi und warmer Rindsworscht näher bringen zu können.  Stellt uns aber vor einige  logistische Herausforderungen, da wir bei solchen Touren eine relativ große Gruppe sind. Hat jemand Erfahrungen mit dem Main-Radweg? Wir haben Bock auf gut ausgebaute Radwege, entspanntes flussabwärtsgeradel mit Tagesetappen von ca. 70 km, jeder Menge kulinarischer Genüsse entlang des Bier-Mains und des Wein-Mains und nette, radlerfreundliche  Unterkünfte, die auch ein paar Leute gleichzeitig  unterbringen können.

Auch Erfahrungen über den Donau-Radweg würden mich interessieren, welcher Abschnitt empfiehlt sich da z.B. für eine 5-6 Tage-Tour?

Und fest eingeplant ist dann auch der Gardasee-Rundweg, wenn er denn irgendwann so ab 2021 fertig gestellt ist. Da freu ich mich schon lange drauf.
#
Sowohl Main als auch Donau komplett gefahren und beide Strecken sind ein Traum. All deine Anforderungen werden nicht nur erfüllt, sondern auch übertroffen. Und das auf praktisch jedem Streckenabschnitt.
Kulmbach ist übrigens ein guter Startpunkt für den Main - davor verläuft die Strecke nicht am Fluss, sondern über die Höhen. Nicht schön.

Für 5 - 6 Tage sollte man sich beim Main auf den Spessartabschnitt konzentrieren (OCH-FFM), bei der Donau auf Österreich. Allerdings ist dort auch der Abschnitt Niederbayern wunderschön, die Donau-Auen ein großartiges Erlebnis und Regensburg ebenfalls wunderschön. Wer nicht so weit anreisen will, kann die Donau auch über die Altmühl anfahren (Start in Feuchtwangen).

Zu den großen Gruppen kann ich leider nichts sagen, sollte aber kein Problem sein.

Ein weniger spektakuläres, aber wegen des Fehlens des Massentourismus umso eindrucksvolleres Erlebnis ist übrigens die Weser. Ab Hannoversch-Münden flussabwärts fahren. Bis Bremen, und dort dann die Eintracht im Weserstadion siegen sehen.

#
Danke. Schreib dir evtl noch mal ne PN, wenn das mit unserem Plan was wird, da Ende August hinzufahren.
#
Knueller schrieb:

Danke. Schreib dir evtl noch mal ne PN, wenn das mit unserem Plan was wird, da Ende August hinzufahren.

👍
#
Sowohl Main als auch Donau komplett gefahren und beide Strecken sind ein Traum. All deine Anforderungen werden nicht nur erfüllt, sondern auch übertroffen. Und das auf praktisch jedem Streckenabschnitt.
Kulmbach ist übrigens ein guter Startpunkt für den Main - davor verläuft die Strecke nicht am Fluss, sondern über die Höhen. Nicht schön.

Für 5 - 6 Tage sollte man sich beim Main auf den Spessartabschnitt konzentrieren (OCH-FFM), bei der Donau auf Österreich. Allerdings ist dort auch der Abschnitt Niederbayern wunderschön, die Donau-Auen ein großartiges Erlebnis und Regensburg ebenfalls wunderschön. Wer nicht so weit anreisen will, kann die Donau auch über die Altmühl anfahren (Start in Feuchtwangen).

Zu den großen Gruppen kann ich leider nichts sagen, sollte aber kein Problem sein.

Ein weniger spektakuläres, aber wegen des Fehlens des Massentourismus umso eindrucksvolleres Erlebnis ist übrigens die Weser. Ab Hannoversch-Münden flussabwärts fahren. Bis Bremen, und dort dann die Eintracht im Weserstadion siegen sehen.

#
Na das hört sich doch schon mal sehr vielversprechend an.  OCH steht für Ochsenfurt, richtig?
#
Na das hört sich doch schon mal sehr vielversprechend an.  OCH steht für Ochsenfurt, richtig?
#
Brodowin schrieb:

Na das hört sich doch schon mal sehr vielversprechend an.  OCH steht für Ochsenfurt, richtig?

Richtig.
#
Brodowin schrieb:

Ein Thread, der es verdient hat, mal wieder mit Leben gefüllt zu werden, finde ich.

Elbe, Mosel, Kopenhagen-Berlin (komplett) und Usedom-Berlin (an fucking 2 Tagen bei Scheiß-Wetter) waren die letzten Rad-Touren. Bin auf der Suche nach neuen Herausforderungen.  Reizvoll finde ich   auf jeden Fall den Main-Radweg. Kulmbach bis Frankfurt wäre ne geile Route. Auch um meinen nicht-hessischen Mitradlern am Ende der Tour in meiner Heimatstadt  die Vorzüge von kühlem Ebbelwoi und warmer Rindsworscht näher bringen zu können.  Stellt uns aber vor einige  logistische Herausforderungen, da wir bei solchen Touren eine relativ große Gruppe sind. Hat jemand Erfahrungen mit dem Main-Radweg? Wir haben Bock auf gut ausgebaute Radwege, entspanntes flussabwärtsgeradel mit Tagesetappen von ca. 70 km, jeder Menge kulinarischer Genüsse entlang des Bier-Mains und des Wein-Mains und nette, radlerfreundliche  Unterkünfte, die auch ein paar Leute gleichzeitig  unterbringen können.

Auch Erfahrungen über den Donau-Radweg würden mich interessieren, welcher Abschnitt empfiehlt sich da z.B. für eine 5-6 Tage-Tour?

Und fest eingeplant ist dann auch der Gardasee-Rundweg, wenn er denn irgendwann so ab 2021 fertig gestellt ist. Da freu ich mich schon lange drauf.


Bin auch Fahrradreisender. Gerade erst im Juli von FFM über Köln, Eindhoven, Rotterdam, Den Haag nach Amsterdam. War himmlisch, auch wenn mir der Rhein nach 200+ km etwas auf den Sack ging und ich froh war, in Köln nach Westen abbiegen zu können.

Blöd nur, wenn man am Tag nach der Rückkehr ums Eck beim Radeln von nem Auto über den Haufen gefahren wird... aber DAS ist ne Geschichte für sich, die ich eigentlich garnicht erzählen möchte.

Zur Frage mit dem Donauradweg: Bin ich selbst (noch) nicht gefahren. Auf der Reise hatte ich jedoch eine Radreisende kennengelernt. Bei ein bissi Smalltalk hat Sie erzählt, daß sie den Donau-Radweg von Passau bis Budapest gefahren ist. Und sie fands ziemlich cool und hatte folglich eine klare Empfehlung ausgesprochen. Ist dadurch auch auf meiner Liste für die Zukunft gelandet.
#
miraculix250 schrieb:

Blöd nur, wenn man am Tag nach der Rückkehr ums Eck beim Radeln von nem Auto über den Haufen gefahren wird

Gute Besserung!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!