Bei welchem Benzinpreis schafft ihr euer Auto ab

#
So, seit Dienstag sind die Spritpreise im Schnitt um 15 Cent ( ca 30 Pfennisch ) gestiegen. Derzeitiger Preis für Diesel 1,33 für Super 1,46.

Mich würde intressieren wo eure persönliche Schmerzgrezne liegt.
Wir haben in der Familie 2 Fahrzeuge.
Ich werde meinen DB abschaffen wenn der Preis über 1,50 ( Diesel) steigt. Meine Karre braucht zwar nur 6,5l im Schnitt aber irgendwann ist Feierabend.
Ich bin überzeugt das die Mineralölkonzerne über Marktforschungsergebnisse verfügen ,die genau diese Grenze bestimmen, die man aus dem Verbraucher herausholen kann.
#
Ist ein sehr schwieriges Thema. WEnn man zentral genug wohnt und somit kein Auto braucht, dann ist es einfacher. Aber wenn man auf Bus und Bahn angewiesen ist, fällt das sicherlich schwerer. Zumal ja auch die Preise für Busse und Bahnen immer utopischer werden...
#
Und kostet Benzin auch 3 Mark 10  

Ich hab das Auto eh "halb abgeschafft" , also fahr mitm Bus zur Arbeit, brauch das Auto nur noch fürs Wochenende (ca 60 km im Schnitt pro WE)

Deswegen kann ich mit den Benzinpreisen noch leben, finde sie trotzdem ne Unverschämtheit, wird Zeit für mehr alternative Energien (die bei Autos schon existieren, aber noch nicht "marktfähig" genug sind , zumindest die meisten)
#
Das ist schwer, wenn ich Öffentlich fahre brauche ich fast 3 Stunden Fahrzeit am Tag, fahre ich mit dem Auto nur eine Stunde. Allerdings benutze ich mein Auto fast ausschliesslich für den Arbeitsweg und für den Grosseinkauf am Wochenende.
#
Wo arbeitest du denn Propain ?  

Bei längeren Strecken macht der Öfftl. Verkehr etc. eh kein Sinn.

Nur, wenn ich sehe, dass Leute hier in Wiesbaden für 750 Meter ihr Auto starten müssen, um zur Arbeit zu kommen  
#
das schlimmste dadran, 86% der Steuern gehen auf den hohen Preis drauf.
#
SGE_Werner schrieb:
Nur, wenn ich sehe, dass Leute hier in Wiesbaden für 750 Meter ihr Auto starten müssen, um zur Arbeit zu kommen    

So Leute gehören geschlagen. Als ich in Frankfurt gewohnt und gearbeitet hatte, da hatte ich noch net mal einen Führerschein, den habe ich erst gemacht als ich ausserhalb anfing zu arbeiten und der neue Arbeitgeber einen auch Auswärts einsetzen wollte.

Achso, ich arbeite in Dreieich, allerdings muss ich sagen das die Zeiten von vor ein paar Jahren waren, ob die Fahrtzeit heute noch hinhaut weiss ich net, kann sein das es heute nicht mehr ganz so lange dauert, aber immer noch viel länger als mit dem Auto. Fahrtzeit war Hin- und Rückweg.
#
Also ich habe täglich 48km einfache Strecke und bin aufs Auto angewiesen, da ich im strukturschwachen Norden wohne   .
Hab glücklicherweise einen Diesel und komme mit 5,5 Litern aus.
Mittelfristig werde ich aber umziehen und dabei auch darauf achten, dass ich auf ÖVM zurück greifen kann und mit meiner Freundin zusammen mit einem Auto zurecht komme.

Dass die Preise noch mal so hoch gegangen sind, hatte ich ehrlich gesagt noch garnicht mitbekommen, weil ich diese Woche Urlaub habe und noch nicht einmal unterwegs war.  
#
Nochmal zur Frage .

Welcher Preis?
#
HeinzGründel schrieb:
Nochmal zur Frage .

Welcher Preis?  


Da die Preise für öffentliche Verkehrsmittel gleichzeitig zum Benzinpreis steigen, nur nicht so häufig, werde ich immer weiter Auto fahren.
#
propain schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Nochmal zur Frage .

Welcher Preis?  


Da die Preise für öffentliche Verkehrsmittel gleichzeitig zum Benzinpreis steigen, nur nicht so häufig, werde ich immer weiter Auto fahren.


Genau das meine ich auch!
#
Aber einen Vorteil haben Busse, Bahn etc. schon...

Man muss sich nicht so sehr über das Auto vor einem aufregen usw.  

Das ist für mich der größte Segen am Bus fahrn, einfach ans Fenster lehnen, dösen und morgens den 14-jährigen Mädchen zuhörn, wie sie über andere ablästern und sich aufregen, dass ihre Freunde es nicht schaffen, länger als 10 Minuten im Bett durchzuhalten.
#
Wenn ich ansonsten kein Geld mehr für Nahrung, Kleidung, Hundefutter/ Tierarzt und Fußball habe, dann schaffe ich mein Auto ab.Erst wollte ich noch Altersvorsorge schreiben, glaube aber es wäre gelogen. Lieber im Alter arm als ohne Auto.

Die gewohnte Flexibilität für Ausflüge, Urlaub , Erledigungen- oh Müll, eben höre ich die Nachrichten und die gestiegenen Benzinkosten -ist leider nicht wegzudenken. Einschränkungen bei den Autofahrten finden schon seit geraumer Zeit statt. Der Zweitwagen ist bereits abgeschafft, sind bewußt zum Arbeitsort meiner Frau gezogen.

Aber wenn ich die eben in den Nachrichten genannten Benzinkosten höre: Es wird bewußter und weniger gefahren. Aber gefahren wird weiter ( leider).Auto ist ein Gebrauchsgegenstand des tgl. Lebens.
#
propain schrieb:
HeinzGründel schrieb:
Nochmal zur Frage .

Welcher Preis?  


Da die Preise für öffentliche Verkehrsmittel gleichzeitig zum Benzinpreis steigen, nur nicht so häufig, werde ich immer weiter Auto fahren.


Kann mich anschließen.
69 Teuronen für die Monatskarte (nur Frankfurt) ist schon heftig.

Am Nachmittag war der Preis für 1l Super bei 1,489.
Jetzt kostet es 1,469 z.B Nahe der Eschersheimer Ldstr.

Sicher kommt aber der Punkt nur noch Rad zu fahren. Ab 2,509 €...?
#
HeinzGründel schrieb:
So, seit Dienstag sind die Spritpreise im Schnitt um 15 Cent ( ca 30 Pfennisch ) gestiegen. Derzeitiger Preis für Diesel 1,33 für Super 1,46.

Mich würde intressieren...

... warum eigentlich? Da der Dollar derzeit ins Bodenlose fällt und das Öl immer noch (?) in Dollar gehandelt wird, ist es ja nicht teurer geworden. Wo ist mein Denkfehler?

Ich habe übrigens ein Motorrad, kein Auto.

DA
#
Bei uns spielt der Preis bis auf Weiteres keine Rolle. Wir wohnen in der Provinz, da ist man ohne Auto aufgeschmissen, zumal dann, wenn man es zu unregelmässigen Zeiten braucht.

Wir werden aber sicher versuchen, unseren Verbrauch einzuschränken. Und den Stromverbrauch. Und den Gasverbrauch. Und den Wasserverbrauch. Und den Milchverbrauch. Und den Butterverbrauch. Hab'sch was vergessen?

Vielleicht sollten wir uns einfach komplett selbst abschaffen.
#
miep0202 schrieb:
Und den Stromverbrauch.


Korrekt, mach endlich den PC aus  
#
Den "betreibt" mein Hamster. Wollen hoffen, daß der Futterpreis nicht steigt...
#
Gar nicht. Ich liebe meinen Alfa. Er wird dann halt weniger bewegt. Dafür hält er dann auch länger.
#
Mal einen Kulturschock, Preisvergleich mit 1991

Benzin: 0,60 Euro
Heute: 1,45 Euro

Diesel: 0,51 Euro
Heute: 1,32 Euro



Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!