SaW-Gebabbel - 14.10.2016

#
Hoffe in den SGE Fanblöcken bleibt es morgen auch 65 Min ruhig. Ein Totentanz wäre doch das beste. Würde sicherlich bei den vielen einmal im Jahr Stadiontouristen auch gut ankommen. Und DFL / DFB hätten den Fussball den sie sich wünschen. Finde die Reaktion der Roten Münchener sehr lobenswert.
#
Michael@Owen schrieb:

Ist und bleibt trotzdem der beschissenste Verein der Wel

Schon länger nicht mehr, da gibts noch beschissenere RB, Wolfsburg, Hoffenheim usw...
#
JJ_79 schrieb:  


Michael@Owen schrieb:
Ist und bleibt trotzdem der beschissenste Verein der Wel


Schon länger nicht mehr, da gibts noch beschissenere RB, Wolfsburg, Hoffenheim usw...

sehe ich auch so.
Die FCB fans, die ich so kenne, fallen mir aber oft durch Häme auf (ihr Absteiger, ihr werdet nie Meister und andere saudämliche Kommentare). egal

jetzt werde ich mich der Kovac PK widmen, der einzige Vorteil des "Krank seins", dass man das in Ruhe zu Hause schauen kann.
#
Steinat1975 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Stimmungsboykott? Also alles wie immer?


Auf den Punkt gebracht

Klar, man kann sich darüber prima lustig machen. Dummerweise gehören die mit zu den ideenreichsten und (fan-)politisch aktiveren Szenen in Deutschland. Die sind bitte nicht zu verwechseln mit dem sonst dort üblichen Event-Heinis (die ja bei uns auch immer mehr werden...). Daher Hut hab für diese Solidarität!
#
Andy schrieb:

Klar, man kann sich darüber prima lustig machen.

Und genau darum ging es mir!Nicht mehr und nicht weniger!Meine Zeit ist mir zu Schade um mich mit so etwas wie den FC Bayern München auseinanderzusetzen!

#
Die Charakteristik der FCB-Fanszene ist mir zwar nicht geläufig, sie scheint aber, wenn ich die diversen Posts hier lese, ganz akzeptabel zu sein. Um so besser, wenn man sich dort zu einer solchen Solidar-Aktion entschließt und diese auch durchführt (was erst noch abzuwarten bleibt).  

Vielleicht nicht ganz unwichtig in diesem Zusammenhang: Wenn so etwas im Umfeld des "großen" FCB geschieht hat es natürlich eine sehr viel höhere Wirkung sowohl im Publikum als auch (evtl.) beim DFB. Also durchaus begrüßenswert, die Aktion.
#
Die Aktion ist natürlich in der Tat begrüßenswert und ein Zeichen von Solidarität. Hut ab von mir.
#
Die Aktion ist natürlich in der Tat begrüßenswert und ein Zeichen von Solidarität. Hut ab von mir.
#
Basaltkopp schrieb:

Die Aktion ist natürlich in der Tat begrüßenswert und ein Zeichen von Solidarität. Hut ab von mir.

Ich finde auch die Aktion mit dem DFB-Sch... Grillen begrüßenswert. Eines muss man ihnen lassen. Den Humor haben sie nicht verloren. Für die Medien natürlich wieder ein riesen Drama wenn irgendwo ein Grill an ist
#
Basaltkopp schrieb:

Die Aktion ist natürlich in der Tat begrüßenswert und ein Zeichen von Solidarität. Hut ab von mir.

Ich finde auch die Aktion mit dem DFB-Sch... Grillen begrüßenswert. Eines muss man ihnen lassen. Den Humor haben sie nicht verloren. Für die Medien natürlich wieder ein riesen Drama wenn irgendwo ein Grill an ist
#
Ich finde es dämlich. Immer wieder und immer weiter provozieren macht einfach keinen Sinn.
#
es ist im Grunde ausser dem DFB allen kar, dass ohne Stimmung im Stadion ein Logenverkauf und allgeim Karten Verkauf an Event fans schwieriger wird...
#
municadler schrieb:

es ist im Grunde ausser dem DFB allen kar, dass ohne Stimmung im Stadion ein Logenverkauf und allgeim Karten Verkauf an Event fans schwieriger wird...

Ich glaube ehrlicherweise, dass man dem DFB hier etwas unrecht tut. Dieser sieht sich nämlich selbst von Politik und Presse unter Druck, wo eher die Meinung herrscht, dass wir bisher immer zu lasch bestraft wurden.

Sicher kann man den DFB und seine Methoden schlecht finden. Aber den Erhalt der Fankultur und Stehplätz möchte der schon, auch aus dem Wissen, dass dies ein Pluspunkt der Bundesliga im Vergleich zu anderen Ligen ist (sonst hätte man ja auch UEFA/FIFA mäßig auch einfach vor 10 Jahren schon sagen können, dass es in der Bundesliga künftig nur noch Sitzplätze geben soll).

Der DFB sieht sich hier meines Erachtens unter (teilweise durch falsche Pressearbeit selbst geschaffenen Druck), damit nicht irgendwann die Politik (auf Forderung der Bild), strenge Auflagen an die Durchführung des Ligabetriebs stellt (keine Stehplätz, Polizeieinsätze müssen selbst gezahlt werden...)
#
Ich finde es dämlich. Immer wieder und immer weiter provozieren macht einfach keinen Sinn.
#
Basaltkopp schrieb:

Ich finde es dämlich. Immer wieder und immer weiter provozieren macht einfach keinen Sinn.

Ich finde es zumindest besser, seinen Protest auf diese Weise auszudrücken, als wenn man beim nächsten Spiel wieder zeigen will, dass man sich nicht unterkriegen und erst recht Pyro zündet.

Von mir aus können die Ultras auch mit Pyro jeden Montag eine Demonstration vor der DFB Geschäftsstelle machen. So lange nicht im Stadion eine Form des "Protests" gewählt wird, bei dem es dann wieder zu Lasten Unbeteiligter geht.
#
Finde den Stimmungs-Boykott der Bayern außerordentlich gut.
Immerhin wird das Spiel in 200 Länder übertragen und die halbe Welt wird sich fragen, was da wohl los ist.

Danke Bayern-Fans!
#
Hätte ich im Leben nicht gedacht dass ich sowas mal sagen werde...aberanke an die Bayern Fans, coole Sache ??
Trotzdem hoffe und bete ich natürlich für einen Heimsieg, bzw Unentschieden ?
Wäre auch ein super Geburtstagsgeschenk für unseren Nikovac ?in diesem Sinne, FORZA SGE
#
Steinat1975 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Stimmungsboykott? Also alles wie immer?


Auf den Punkt gebracht

Klar, man kann sich darüber prima lustig machen. Dummerweise gehören die mit zu den ideenreichsten und (fan-)politisch aktiveren Szenen in Deutschland. Die sind bitte nicht zu verwechseln mit dem sonst dort üblichen Event-Heinis (die ja bei uns auch immer mehr werden...). Daher Hut hab für diese Solidarität!
#
Andy schrieb:  


Steinat1975 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Stimmungsboykott? Also alles wie immer?


Auf den Punkt gebracht


Klar, man kann sich darüber prima lustig machen. Dummerweise gehören die mit zu den ideenreichsten und (fan-)politisch aktiveren Szenen in Deutschland. Die sind bitte nicht zu verwechseln mit dem sonst dort üblichen Event-Heinis (die ja bei uns auch immer mehr werden...). Daher Hut hab für diese Solidarität!

Mit fallen bei den Bayern zwei Choreos ein:

Telekom-Choreo -> wahrscheinlich Kunden
Alditüten-Choreo -> wahrscheinlich Fanszene.

Ob ich die jetzt so toll finde, weiß ich gerade nicht.
#
Andy schrieb:  


Steinat1975 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Stimmungsboykott? Also alles wie immer?


Auf den Punkt gebracht


Klar, man kann sich darüber prima lustig machen. Dummerweise gehören die mit zu den ideenreichsten und (fan-)politisch aktiveren Szenen in Deutschland. Die sind bitte nicht zu verwechseln mit dem sonst dort üblichen Event-Heinis (die ja bei uns auch immer mehr werden...). Daher Hut hab für diese Solidarität!

Mit fallen bei den Bayern zwei Choreos ein:

Telekom-Choreo -> wahrscheinlich Kunden
Alditüten-Choreo -> wahrscheinlich Fanszene.

Ob ich die jetzt so toll finde, weiß ich gerade nicht.
#
DBecki schrieb:  


Andy schrieb:  


Steinat1975 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Stimmungsboykott? Also alles wie immer?


Auf den Punkt gebracht


Klar, man kann sich darüber prima lustig machen. Dummerweise gehören die mit zu den ideenreichsten und (fan-)politisch aktiveren Szenen in Deutschland. Die sind bitte nicht zu verwechseln mit dem sonst dort üblichen Event-Heinis (die ja bei uns auch immer mehr werden...). Daher Hut hab für diese Solidarität!


Mit fallen bei den Bayern zwei Choreos ein:


Telekom-Choreo -> wahrscheinlich Kunden
Alditüten-Choreo -> wahrscheinlich Fanszene.


Ob ich die jetzt so toll finde, weiß ich gerade nicht.

Dann weißte halt einfach nicht Bescheid.
#
Steinat1975 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Stimmungsboykott? Also alles wie immer?


Auf den Punkt gebracht

Klar, man kann sich darüber prima lustig machen. Dummerweise gehören die mit zu den ideenreichsten und (fan-)politisch aktiveren Szenen in Deutschland. Die sind bitte nicht zu verwechseln mit dem sonst dort üblichen Event-Heinis (die ja bei uns auch immer mehr werden...). Daher Hut hab für diese Solidarität!
#
Andy schrieb:  


Steinat1975 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Stimmungsboykott? Also alles wie immer?


Auf den Punkt gebracht


Klar, man kann sich darüber prima lustig machen. Dummerweise gehören die mit zu den ideenreichsten und (fan-)politisch aktiveren Szenen in Deutschland. Die sind bitte nicht zu verwechseln mit dem sonst dort üblichen Event-Heinis (die ja bei uns auch immer mehr werden...). Daher Hut hab für diese Solidarität!

Da gebe ich Dir vollkommen recht, Andy!
Die Choreo, die die Fans von Bayern München zu Kurt Landauer machten - fand ich einzigartig und so was von respektvoll - immer noch Hut ab!
Gerade weil uns mit den Bayern offenbar nicht allzu viel verbindet, finde ich es besonders bemerkenswert, dass diese Fans auf das in meinen Augen schwachsinnige Urteil des DFB aufmerksam machen!
#
Hoffe in den SGE Fanblöcken bleibt es morgen auch 65 Min ruhig. Ein Totentanz wäre doch das beste. Würde sicherlich bei den vielen einmal im Jahr Stadiontouristen auch gut ankommen. Und DFL / DFB hätten den Fussball den sie sich wünschen. Finde die Reaktion der Roten Münchener sehr lobenswert.
#
ClausiHasi schrieb:

Hoffe in den SGE Fanblöcken bleibt es morgen auch 65 Min ruhig. Ein Totentanz wäre doch das beste. Würde sicherlich bei den vielen einmal im Jahr Stadiontouristen auch gut ankommen. Und DFL / DFB hätten den Fussball den sie sich wünschen. Finde die Reaktion der Roten Münchener sehr lobenswert.

Nur mal am Rande: Von diesen "Stadiontouristen" und "Event-Heinis" lebt die Eintracht und kassiert von diesen wesentlich mehr als von den Dauerkartenbesitzern im Stehplatzbereich. Abgesehen davon findet man im Bereich der Business-Seats einige Hardcore-Fans der Eintracht. Die brüllen zwar nicht mehr alles mit, aber die lassen zu Hause im Zweifel auch alles stehen und liegen, um die Eintracht zu sehen und bezahlen dafür eine Menge Geld. Diese Einnahmen erlauben es der Eintracht, die Stehplätze günstig zu verkaufen und den jüngeren und lauteren Fans den regelmäßigen Stadionbesuch zu ermöglichen. Es ist quasi ein Geben und Nehmen. Das sollte man als "Stimmungskanone" auch mal bedenken!
#
Andy schrieb:  


Steinat1975 schrieb:  


Basaltkopp schrieb:
Stimmungsboykott? Also alles wie immer?


Auf den Punkt gebracht


Klar, man kann sich darüber prima lustig machen. Dummerweise gehören die mit zu den ideenreichsten und (fan-)politisch aktiveren Szenen in Deutschland. Die sind bitte nicht zu verwechseln mit dem sonst dort üblichen Event-Heinis (die ja bei uns auch immer mehr werden...). Daher Hut hab für diese Solidarität!

Da gebe ich Dir vollkommen recht, Andy!
Die Choreo, die die Fans von Bayern München zu Kurt Landauer machten - fand ich einzigartig und so was von respektvoll - immer noch Hut ab!
Gerade weil uns mit den Bayern offenbar nicht allzu viel verbindet, finde ich es besonders bemerkenswert, dass diese Fans auf das in meinen Augen schwachsinnige Urteil des DFB aufmerksam machen!
#
ismirdochegal! schrieb:

Die Choreo, die die Fans von Bayern München zu Kurt Landauer machten - fand ich einzigartig und so was von respektvoll - immer noch Hut ab!
Gerade weil uns mit den Bayern offenbar nicht allzu viel verbindet, finde ich es besonders bemerkenswert, dass diese Fans auf das in meinen Augen schwachsinnige Urteil des DFB aufmerksam machen!

Die wirklichen Fans verbindet eigentlich sogar eine ganze Menge mit uns. Die haben einen ausgesprochen schweren Stand in München aber was sie antreibt ist die Leidenschaft zum Fußball und nicht das Schnittchenfuttern, während unten Weltstars frieren, wie beim überwiegenden und wirtschaftlich relevanten Teil der Zuschauer.
Die Aufarbeitung zu Landauer kann man mit den Juddebube vergleichen. So ganz unvergleichbar ist das nicht. Bei denen gehen die paar treuen, traditionellen Fans halt in der Masse der Vermarktung unter. Umso mehr dürften die ein Interesse daran haben, dann und wann auch mal auf die Belange der wirklichen Fans aufmerksam zu machen. Und wenn uns das dann noch zupass kommt, dann gleich ein doppeltes Danke. Auf dass es auch im Ausland thematisiert werden möge!
#
ismirdochegal! schrieb:

Die Choreo, die die Fans von Bayern München zu Kurt Landauer machten - fand ich einzigartig und so was von respektvoll - immer noch Hut ab!
Gerade weil uns mit den Bayern offenbar nicht allzu viel verbindet, finde ich es besonders bemerkenswert, dass diese Fans auf das in meinen Augen schwachsinnige Urteil des DFB aufmerksam machen!

Die wirklichen Fans verbindet eigentlich sogar eine ganze Menge mit uns. Die haben einen ausgesprochen schweren Stand in München aber was sie antreibt ist die Leidenschaft zum Fußball und nicht das Schnittchenfuttern, während unten Weltstars frieren, wie beim überwiegenden und wirtschaftlich relevanten Teil der Zuschauer.
Die Aufarbeitung zu Landauer kann man mit den Juddebube vergleichen. So ganz unvergleichbar ist das nicht. Bei denen gehen die paar treuen, traditionellen Fans halt in der Masse der Vermarktung unter. Umso mehr dürften die ein Interesse daran haben, dann und wann auch mal auf die Belange der wirklichen Fans aufmerksam zu machen. Und wenn uns das dann noch zupass kommt, dann gleich ein doppeltes Danke. Auf dass es auch im Ausland thematisiert werden möge!
#
Haliaeetus schrieb:

Auf dass es auch im Ausland thematisiert werden möge!

da bin ich sehr gespannt....
und mal schauen, was die Sportschau und das Aktuelle Sportstudio dazu sagen, vermutlich nichts.
der Doppel Pass morgen wird sich für so was einen Sch... interessieren. Die geplante Aktion der "wahren" bayern Fans ist so oder so bemerkenswert.
#
Die Münchener Auswärtsszene ist jetzt nicht die Schlechteste, in der CL wie auch in der Bundesliga. Die haben auch schon genug Strafen bekommen wegen Pyro etc. , also jetzt auch nicht die nice guys...

In München selbst gehen die paar doch unter traurigerweise. 60000 der Zuschauer im Stadion kriegen da keinen Ton raus (außer es steht zur Pause 0:0 und sie müssen pfeifen). Und dann wurden sie noch vom Verein oftmals gegängelt...  Gut, es gibt noch ein paar wirklich alteingesessene Bayern-Fans, habe mich bei einem Spiel in München im Zug mit einigen der Fraktion Ü50 Jahre unterhalten, also Leute, die teilweise in den 60ern, 70ern Fans wurden, da merkt man noch das Herzblut.
Mir tun die aktiven Fans in München einfach leid, ihr Verein ist zu groß geworden und verschlingt seine Kinder.
#
Jetzt haben es die Chaoten schon soweit gebracht, dass man die Bayern-Fans loben sollte. Alle gemeinsam gegen DFB/DFL. Mir geht diese Lobhudelei auf den Sack. Was dabei ganz vergessen wird, die Eintracht bekommt auch durch diese Verbrüderung keinen Euro vom DFB zurück. Sult Euch weiter im Titel "Randalemeister", es wird sich schon ein Sponsor finden, dem das gefällt.

Es ist schon witzig, dass die Ultras gegen die Kommerzialisierung des Fußballs sind. Dabei tragen sie doch wesentlich dazu bei und legen auch großen Wert daruf: "ohne uns keine Stimmung im Stadion". Ohne Ultras ist eine Kommerzialisierung des Fußballs quasi unmöglich.
#
Man kann nur hoffen, dass es im GANZEN Stadion 65 Minuten ruhig bleibt. Das Spiel wird weltweit übertragen und die DFL kann somit bei einem 65minütigen Schweigen keine Werbung für ihr Premiumprodukt machen und höhere Gelder im Ausland generieren.

Die DFL ist ja jetzt schon nicht erfreut über die Blocksperre gewesen und hat sich kritisch gegenüber dem DFB und seinen Kollektivstrafen geäußert. Wenn nun neben den fehlenden koordinierten Support auf Frankfurter Seite das ganze Stadion 65 Minuten einem Totentanz gleicht, kann ich mir persönlich sehr gut vorstellen, dass die DFL ein mehr als ernstes Wort mit dem DFB reden wird. Denn die vom DFB immer häufiger verhängten Kollektivstrafen schaden letztlich der DFL möglicherweise bei der Platzierung ihres Premiumproduktes und somit der Generierung künftiger Gelder stark. Und bekanntlich hört beim Geld der "Spaß" auf.
#
Man kann nur hoffen, dass es im GANZEN Stadion 65 Minuten ruhig bleibt. Das Spiel wird weltweit übertragen und die DFL kann somit bei einem 65minütigen Schweigen keine Werbung für ihr Premiumprodukt machen und höhere Gelder im Ausland generieren.

Die DFL ist ja jetzt schon nicht erfreut über die Blocksperre gewesen und hat sich kritisch gegenüber dem DFB und seinen Kollektivstrafen geäußert. Wenn nun neben den fehlenden koordinierten Support auf Frankfurter Seite das ganze Stadion 65 Minuten einem Totentanz gleicht, kann ich mir persönlich sehr gut vorstellen, dass die DFL ein mehr als ernstes Wort mit dem DFB reden wird. Denn die vom DFB immer häufiger verhängten Kollektivstrafen schaden letztlich der DFL möglicherweise bei der Platzierung ihres Premiumproduktes und somit der Generierung künftiger Gelder stark. Und bekanntlich hört beim Geld der "Spaß" auf.
#
Die DFL hat es sicher leichter das Premiumprodukt zu vermarkten, wenn das Stadion brennt und es ein paar Verletzte gibt.


Teilen