Serviceleistungen gegenüber den Fans und Gästen rund um das Stadion


Thread wurde von bils am Mittwoch, 29. November 2017, 10:19 Uhr um 10:19 Uhr verschoben weil:
Da es ums Stadion geht, verschiebe ich den Thread in das entsprechende Unterforum
#
Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin
#
Ich glaube, das wird nix mehr werden!

Ich erlaube mir einen m.E. höchst interessanten, Link dazu einzustellen.

Ein kleiner Auszug aus:

Fans im Abseits: Wem gehört der Fußball?

"Der Profifußball hat seine Seele verkauft. "Mit Volkssport hat das überhaupt nichts mehr zu tun", sagt der Philosophie-Professor Gunter Gebauer dem NDR Sportclub. "Das ist Showsport, hochdramatisch, extrem gut vermarktet und exzellent gespielt." Auch die Bundesliga habe sich Lichtjahre entfernt von den eigenen Anhängern und somit vom richtigen Fußball-Leben, das in den Amateurligen stattfindet. "Wir haben inzwischen zwei Welten, die sich so weit auseinanderentwickeln, dass man sich fragt, ob das noch was miteinander zu tun hat." Die Kluft zu den Fans auf der Tribüne, die sich bisweilen nur noch als Beiwerk im Spiel um das große Geld fühlen, wird immer größer."

2 interessante Seiten zu lesen auf:

https://www.ndr.de/sport/fussball/Fans-im-Abseits-Wem-gehoert-der-Fussball,fans1002.html

dazu die Sendung:

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/sportclub/Wie-sich-Fans-und-Profifussball-entfremden,sendung712940.html
#
Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin
#
Esmeraldo schrieb:

Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin



Abgesehen davon, dass ich meinen Stadionbesuch nicht als "Event" sehe, sondern einfach die Eintracht spielen und siegen sehen möchte, würde ich gerne von Dir wissen, wie Du Dir da denn eine Verbesserung vorstellen könntest? Also konkrete Vorschläge zum lösen der "Probleme":
Anfahrt/Stau/Parkplatzsituation/weite Wege?
Schlangen vor dem Eingang/Kontrolle, vor dem Stadion, Toiletten, Fanshop, Fressstände?

Zum Thema Preise für Essen und Trinken, aber auch für das Parkticket in der Tiefgarage, dem direkten Zugang in den Business Bereich, das geschenkte Stadionmagazin, die Komfortzone Catering im Businessbereich usw. möchte ich als jemand, der sowohl das eine, als auch das andere kennen gelernt hat sagen, dass Du beim Kauf von 2 Business-Seats Plätzen diese ganzen Leistungen ja auch teuer bezahlst. Oder die Tickets bezahlt das Unternehmen, welches dann eben auf den Karten drauf steht, mit denen Du bislang in den BS-Bereich gelangt bist.

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn ich ein Ticket für die Tiefgarage hätte. Aber die Parkplätze dort sind beschränkt und ich sehe es sein, dass man mit diesem wertvollen Gut eben auch klug und sinnvoll umgehen muss. Das diese Tickets eben Business-Seats, Logen-Inhabern, wichtigen Sponsoren usw. zur Verfügung stehen, das akzeptiere ich im Sinne der Eintracht gern. Denn ich möchte ja, dass es dem Verein meines Herzens auch finanziell gut geht.

Sollte es hier keine Problemlösung geben, wovon ich mal ausgehe, da man nicht Zigtausend Fans den gewohnten VIP-Service für lau anbieten kann, dann würde ich Dir empfehlen einfach die Dauerkarten wieder zurück zu geben (da freut sich der Glückliche, der sie bekommt) und abzuwarten, ob in der kommenden Spielzeit Business-Seats frei werden. Erfreulicherweise ist ja derzeit alles ausgebucht.
#
Klingt ein bisschen wie "wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass".

Zum "Erlebnis Fußball" gehört nun mal, dass man auf einem matschigen Parkplatz parkt und ein paar hundert Meter zum Eingang laufen muss oder in überfüllten Bahnen und Bussen anreist, dass man am Einlass darauf wartet mehr oder weniger gründlich/rabiat begrapscht zu werden und dass man wenn man mal müssen muss, gehen sollte bevor man muss, sonst ist man womöglich gegangen bevor man da ist wo man hin wollte.
Nicht dazu gehört ein Rundum-Sorglos-Paket das einem jeden Weg abnimmt und bei dem im wohlbeheizten Sanitärbereich ein Pisspage seiner Lordschaft harrt (ich bitte die Übertreibung zu verzeihen).

Selbstverständlich werden Logengäste anders bewirtet als der Rest der Welt - dafür kostet das ja auch ein Häppchen mehr. Dass der Rest der Welt es anders haben möchte wage ich (bis auf die Preise und z.T. Qualität der im Stadion angebotenen Speisen und Getränke) zu bezweifeln.

Was meiner Ansicht nach auf keinen Fall zu haben ist, das ist der Service und der Luxus einer Loge zum Preis einer "einfachen" Karte. Das ist auch für mein Dafürhalten nicht der Sinn der Sache.
Ich persönlich genieße das Gewühl, habe spaßige Konversationen in Warteschlangen und fühle mich ganz wohl dabei, auch wenn das kalte Wasser zum Händewaschen im Winter nix für zarte Seelchen ist. Aber die gehen auch nicht zum Fußball.

Fazit:
Dieser Teil "Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher! "  gilt ausdrücklich nicht für mich. Jedenfalls nicht im Sinne der genannten "Missstände".

Gruß,
littlecrow
#
Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin
#
Am besten noch ein Taxi in den BS-Bereich rufen, und mit selbigem zum Lokus fahren
#
Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin
#
Ich weiß nicht, ob du einfach "verwöhnt" du bist, wenn du normal im Business-Bereich bist.

Die Anfahrt funktioniert wie bei jeder Großveranstaltung mit 50.000 Menschen. Im Bereich Bahn gibt's da sicher nach Spielende Optimierungsbedarf, gerade wenn das Spiel vorbei ist und keine S-Bahn am Sportfeld bereit steht. Ansonsten kommt man aber ganz gut zum Stadion, immerhin sind drei verschiedene öffentliche Anreisewege möglich (61/80 Bus, 20/21 Tram und S-Bahn). Fußwege gehören einfach dazu, weil unser Stadion im Stadtwald liegt - und vor dem Spiel ein bisschen zu laufen ist jetzt auch nicht so tragisch, wenn man nicht gerade gehbehindert ist.

Die Kontrollen laufen bei uns zumindest für Heimfans extrem zügig und entspannt. Da gibt es in anderen Stadien aber weitaus schlimmere Kontrollen und weniger Kontrollstellen! Es kommt zwar auch immer auf den Zeitpunkt an, wann man die Kontrolle passiert - aber etwa eine Stunde vor Anpfiff kommt man am Haupteingang unter 5 Minuten Wartezeit durch, wenn man sich an einer der äußeren Schlangen anstellt, kein Thema.

Anstellen an den Toiletten und Grillständen ist natürlich störend, aber eben auch für eine Großveranstaltung dieser Kategorie für "das normale Volk" völlig normal. Das ist bei jedem Konzert dieser Größenordnung genauso. Für die Menschenmenge finde ich die Toiletten sogar noch relativ gut benutzbar, das habe ich bei Konzerten schon schlimmer erlebt.

Die Preise für Essen und Trinken sind der einzige Kritikpunkt, den ich wirklich nachvollziehen kann. Aber auch hier gilt - es scheint genügend Leute zu geben, denen das nichts ausmacht. Wenn ich sehe, wie viele Bierbecher fliegen - bei 6,30€ für Inhalt + Pfand, das ja dann weg ist - naja, dann scheint der Masse der Preis scheißegal zu sein.
Man kann vor dem Spiel für günstig Geld z.B. am Container ein Bierchen naschen, oder bringt es sich eben mit. Wurst gibt's z.B. auf dem Weg zum Stadion bei dem Haus an den Schienen noch relativ günstig.

Insgesamt finde ich es aber interessant, wie da der Blick eines Besuchers ist, der normal im Business-Bereich unterwegs ist. Mir scheint für viele dort nicht klar zu sein, wie einfach man es hat, wenn man unter dem Stadion parken und mit dem Aufzug zum Platz fahren kann.
#
Ich denke nicht, dass der TE den Service, den er aus dem Businessbereich kennt, auch auf den "normalen" Plätzen erwartet. Vielmehr ist es vermutlich so, dass er nicht gedacht hätte, dass der "Serviceunterschied" so groß sein würde.

Es ist in der Tat so, wie littlecrow das schon beschrieben hat: es gibt Dinge, die kennt der normale Fußballfan nicht anders, und deshalb gehören sie für ihn zum Spiel mit dazu: ein paar hundert Meter Fußmarsch, bissel Gedränge, bissel Warten.

Desweiteren weiß der "normale" Fan, dass es dort, wo zigtausende von Menschen zusammenkommen, hin und wieder zu ein paar Unannehmlichkeiten kommen kann und ist entsprechend großzügig in der Bewertung des ihm zugedachten "Service". Im Übrigen kennen viele die Zustände von früher und nicht selten hört man auch so etwas wie "Eventismus", "Überversorgung und -kontrolle" und dergleichen mehr.

Fazit: abgesehen von ein paar Kleinigkeiten steht der TE glaube ich recht allein da, wenn er das Umfeld des Waldstadions als "Servicewüste" empfindet. Mein Tipp: sich einfach drauf einlassen, großzügig sein und den Fußball genießen und die Tatsache, dass es angesichts einer derartigen Massenveranstaltung schon recht commod zugeht.
#
Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin
#
Esmeraldo schrieb:

Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin




Ich fasse dann nochmal kurz zusammen: Der "Eventi" Esmeraldo wünscht sich also ein Frankfurter Waldstadion mit freien Zugänge zur Toilette, Fressstände usw. sowie kurze Wege vom geteerten Parkplatz zum Block. Am besten dann auch noch ohne die gröhlenden Horden die ihm an den Fressständen im Weg stehen.

Ich schliesse mich littlecrow mit ihrer Aussage an. Lieber mal Matsch am Stiefel und die Eintracht ge.il siegen sehen. Den Schampus kann ich hinterher auch zu schlürfen.
#
Esmeraldo schrieb:

Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin



Abgesehen davon, dass ich meinen Stadionbesuch nicht als "Event" sehe, sondern einfach die Eintracht spielen und siegen sehen möchte, würde ich gerne von Dir wissen, wie Du Dir da denn eine Verbesserung vorstellen könntest? Also konkrete Vorschläge zum lösen der "Probleme":
Anfahrt/Stau/Parkplatzsituation/weite Wege?
Schlangen vor dem Eingang/Kontrolle, vor dem Stadion, Toiletten, Fanshop, Fressstände?

Zum Thema Preise für Essen und Trinken, aber auch für das Parkticket in der Tiefgarage, dem direkten Zugang in den Business Bereich, das geschenkte Stadionmagazin, die Komfortzone Catering im Businessbereich usw. möchte ich als jemand, der sowohl das eine, als auch das andere kennen gelernt hat sagen, dass Du beim Kauf von 2 Business-Seats Plätzen diese ganzen Leistungen ja auch teuer bezahlst. Oder die Tickets bezahlt das Unternehmen, welches dann eben auf den Karten drauf steht, mit denen Du bislang in den BS-Bereich gelangt bist.

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn ich ein Ticket für die Tiefgarage hätte. Aber die Parkplätze dort sind beschränkt und ich sehe es sein, dass man mit diesem wertvollen Gut eben auch klug und sinnvoll umgehen muss. Das diese Tickets eben Business-Seats, Logen-Inhabern, wichtigen Sponsoren usw. zur Verfügung stehen, das akzeptiere ich im Sinne der Eintracht gern. Denn ich möchte ja, dass es dem Verein meines Herzens auch finanziell gut geht.

Sollte es hier keine Problemlösung geben, wovon ich mal ausgehe, da man nicht Zigtausend Fans den gewohnten VIP-Service für lau anbieten kann, dann würde ich Dir empfehlen einfach die Dauerkarten wieder zurück zu geben (da freut sich der Glückliche, der sie bekommt) und abzuwarten, ob in der kommenden Spielzeit Business-Seats frei werden. Erfreulicherweise ist ja derzeit alles ausgebucht.
#
Oh, da fällt mir einiges ein. Aber besser erst mal zum Vergleich nach USA fliegen und dort die Soccer -und Footballspiele anschauen. Einfach entspannt! Natürlich sollte das auch ein schöner Event und ein  freudiges Ereignis sein und kein Kriegsschauplatz, wie so oft. Positives Verhalten wird aber nur gefördert wenn es rund läuft, aber das tut es nicht und der Frust wächst schon vor dem Stadion. Die Verkehrsregelung ist eine einzige Katastrophe und könnte besser geregelt werden, wenn man wieder mal ein paar freundliche Verkehrspolizisten an die markanten Ecken stellt. Aber die sind ja überwiegend nur wegen der Randale vorsorglich da. Öffentliche Verkehrsmittel sollten aufgestockt werden. Das jetzige Gedränge ist besorgniserregend und für Kinder nicht geeignet.
Der Vorrat an Getränken könnte man ja mal schon vorher einfüllen, anstatt auf den Ansturm warten,  um dann gestresst zu reagieren. Toiletteneingänge komplett großzügig umbauen usw., usw. So wie es aussieht werde ich die D-Karten tatsächlich aufgeben. Das tue ich mir,  meinen Freunden und Bekannten auf Dauer nicht an.
#
Oh, da fällt mir einiges ein. Aber besser erst mal zum Vergleich nach USA fliegen und dort die Soccer -und Footballspiele anschauen. Einfach entspannt! Natürlich sollte das auch ein schöner Event und ein  freudiges Ereignis sein und kein Kriegsschauplatz, wie so oft. Positives Verhalten wird aber nur gefördert wenn es rund läuft, aber das tut es nicht und der Frust wächst schon vor dem Stadion. Die Verkehrsregelung ist eine einzige Katastrophe und könnte besser geregelt werden, wenn man wieder mal ein paar freundliche Verkehrspolizisten an die markanten Ecken stellt. Aber die sind ja überwiegend nur wegen der Randale vorsorglich da. Öffentliche Verkehrsmittel sollten aufgestockt werden. Das jetzige Gedränge ist besorgniserregend und für Kinder nicht geeignet.
Der Vorrat an Getränken könnte man ja mal schon vorher einfüllen, anstatt auf den Ansturm warten,  um dann gestresst zu reagieren. Toiletteneingänge komplett großzügig umbauen usw., usw. So wie es aussieht werde ich die D-Karten tatsächlich aufgeben. Das tue ich mir,  meinen Freunden und Bekannten auf Dauer nicht an.
#
Wir sind aber nicht in USA sondern im Waldstadion aka Commerzbank Arena.

Ich finde es schade, dass du dich nicht drauf einlassen willst (oder kannst) wie von meinen Vorschreibern vorgeschlagen, dir entgeht was. Allerdings kann ich verstehen, wenn ein gewisser Lebensstandard und die Gewöhnung an gewisse Annehmlickeiten so eine Warteschlange wo auch immer zur Nervenprobe macht.
Muss man sich ja nicht geben.

Im Übrigen war für mich bisher noch kein Stadionbesuch ein Kriegsschauplatz, auch dann nicht wenn ich auswärts mal in ein Handgemenge oder in Rauchschwaden geraten bin, was auch gelegentlich schon vorkam.
Ein Kriegsschauplatz ist was anderes. Da bin ich ganz sicher.

Gruß,
littlecrow


P.S. eine Frage, nur so als Beispiel:
Esmeraldo schrieb:

Toiletteneingänge komplett großzügig umbauen


wie genau soll das gehen? Woher soll der Platz dafür kommen?

#
Esmeraldo schrieb:

Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin




Ich fasse dann nochmal kurz zusammen: Der "Eventi" Esmeraldo wünscht sich also ein Frankfurter Waldstadion mit freien Zugänge zur Toilette, Fressstände usw. sowie kurze Wege vom geteerten Parkplatz zum Block. Am besten dann auch noch ohne die gröhlenden Horden die ihm an den Fressständen im Weg stehen.

Ich schliesse mich littlecrow mit ihrer Aussage an. Lieber mal Matsch am Stiefel und die Eintracht ge.il siegen sehen. Den Schampus kann ich hinterher auch zu schlürfen.
#
Sorry, habs nur gut gemeint. Wenn ihr damit zufrieden seit, dann ok. Ich bin es nicht, unabhängig von eurer angenommen Rangordnung, die ich übrigens nicht teile.
#
Sorry, habs nur gut gemeint. Wenn ihr damit zufrieden seit, dann ok. Ich bin es nicht, unabhängig von eurer angenommen Rangordnung, die ich übrigens nicht teile.
#
Esmeraldo schrieb:

Sorry, habs nur gut gemeint.

Das bestreitet niemand

Esmeraldo schrieb:

Wenn ihr damit zufrieden seit, dann ok. Ich bin es nicht

Das sei dir unbenommen, dafür gibt es ein Forum, damit Menschen ihre Ansichten mitteilen.
Allerdings muss man dann eben auch mit Antworten rechnen die andere Ansichten darlegen.

Esmeraldo schrieb:

unabhängig von eurer angenommen Rangordnung, die ich übrigens nicht teile.

Naja, so ganz von Ungefähr kommt das ja nicht, wenn du dich mit den Worten "Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. " hier einführst.
Natürlich und naturgemäß ist der Business-Bereich eine andere Hausnummer als das übrige Stadion, das ist beabsichtigt und wie ich - ganz wertfrei - finde auch völlig richtig so.


#
Servus!

Seit einiger Zeit bin ich wegen der entspannten ´´Ruhe´´ nicht mehr im Business-Bereich. sondern besitze jetzt 2 Dauerkarten ohne Parkmöglichkeit. Ich habe jetzt mehrmals Freunde mitgenommen. Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, die Preise für Essen und Trinken, sowie das dazugehörige Anstellen vor und während des Spiels, - auch zu den Toiletten - insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist. Ich kann mich da nur anschließen! Mir war vorher nicht bewusst,  wie lieblos mit den  ´´normalen´´ Fans umgegangen wird. Diese Service-Wüste ist auch für Frankfurt insgesamt ein großer Makel.
Das Spiel ist das Eine, aber ein wirklich gut organisierter und schöner Event mit dieser Art von Service ist das nicht.

Bitte  nachdrücklich um Besserung im Namen der Fans bzw. aller Stadionbesucher!

Euer

Rainer Maurice  Wunderlin
#
Esmeraldo schrieb:

Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, ......... insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist.

Was fehlt dir, die U-Bahn-Station unter dem Stadion, Parkplatz neben der Sitzschale? Schau mal nach Mainz, da wirst du sehen wie gut wir es haben. Ihr gehört wohl auch zu den Leuten die immer vor der Haustür parken müssen und zu faul sind 5 Meter zu laufen.
#
Oh, da fällt mir einiges ein. Aber besser erst mal zum Vergleich nach USA fliegen und dort die Soccer -und Footballspiele anschauen. Einfach entspannt! Natürlich sollte das auch ein schöner Event und ein  freudiges Ereignis sein und kein Kriegsschauplatz, wie so oft. Positives Verhalten wird aber nur gefördert wenn es rund läuft, aber das tut es nicht und der Frust wächst schon vor dem Stadion. Die Verkehrsregelung ist eine einzige Katastrophe und könnte besser geregelt werden, wenn man wieder mal ein paar freundliche Verkehrspolizisten an die markanten Ecken stellt. Aber die sind ja überwiegend nur wegen der Randale vorsorglich da. Öffentliche Verkehrsmittel sollten aufgestockt werden. Das jetzige Gedränge ist besorgniserregend und für Kinder nicht geeignet.
Der Vorrat an Getränken könnte man ja mal schon vorher einfüllen, anstatt auf den Ansturm warten,  um dann gestresst zu reagieren. Toiletteneingänge komplett großzügig umbauen usw., usw. So wie es aussieht werde ich die D-Karten tatsächlich aufgeben. Das tue ich mir,  meinen Freunden und Bekannten auf Dauer nicht an.
#
Esmeraldo schrieb:

Oh, da fällt mir einiges ein. Aber besser erst mal zum Vergleich nach USA fliegen und dort die Soccer -und Footballspiele anschauen. Einfach entspannt! Natürlich sollte das auch ein schöner Event und ein  freudiges Ereignis sein und kein Kriegsschauplatz, wie so oft. Positives Verhalten wird aber nur gefördert wenn es rund läuft, aber das tut es nicht und der Frust wächst schon vor dem Stadion. Die Verkehrsregelung ist eine einzige Katastrophe und könnte besser geregelt werden, wenn man wieder mal ein paar freundliche Verkehrspolizisten an die markanten Ecken stellt. Aber die sind ja überwiegend nur wegen der Randale vorsorglich da. Öffentliche Verkehrsmittel sollten aufgestockt werden. Das jetzige Gedränge ist besorgniserregend und für Kinder nicht geeignet.
Der Vorrat an Getränken könnte man ja mal schon vorher einfüllen, anstatt auf den Ansturm warten,  um dann gestresst zu reagieren. Toiletteneingänge komplett großzügig umbauen usw., usw. So wie es aussieht werde ich die D-Karten tatsächlich aufgeben. Das tue ich mir,  meinen Freunden und Bekannten auf Dauer nicht an.


Du bist dir sicher, dass du auch in Frankfurt im Stadion gewesen bist? Anfahrt, Einlass usw... ist im Gegensatz in anderen Stadien, oder auch im Vergleich dazu wie es früher im alten Waldstadion der Fall war, wirklich in Ordnung. Die Wartezeiten an den Essensständen, im Shop und auf den Toiletten sind eigentlich auch in ok, wenn mans mit anderen Großveranstaltungen vergleicht und seit der WM ist auch der Bahnhofsbereich passabel. Ich hab seitdem kaum noch Staus dort gehabt und normalerweise bekommt man zumindest Richtung Wiesbaden auch direkt einen Sitzplatz. Selbst die Polizei ist in der Regel freundlich, hilfreich und entspannt.

Das Einzige was mir wirklich aufstößt, wie andere auch schon angemerkt haben, ist das Preis/Leistungsverhältnis des Caterings innerhalb des Stadions. Getränke zu teuer, bis zur letzten Saison der Nepp mit Payclever und die mehr als unterdurchschnittliche Essensqualität.

#
Oh, da fällt mir einiges ein. Aber besser erst mal zum Vergleich nach USA fliegen und dort die Soccer -und Footballspiele anschauen. Einfach entspannt! Natürlich sollte das auch ein schöner Event und ein  freudiges Ereignis sein und kein Kriegsschauplatz, wie so oft. Positives Verhalten wird aber nur gefördert wenn es rund läuft, aber das tut es nicht und der Frust wächst schon vor dem Stadion. Die Verkehrsregelung ist eine einzige Katastrophe und könnte besser geregelt werden, wenn man wieder mal ein paar freundliche Verkehrspolizisten an die markanten Ecken stellt. Aber die sind ja überwiegend nur wegen der Randale vorsorglich da. Öffentliche Verkehrsmittel sollten aufgestockt werden. Das jetzige Gedränge ist besorgniserregend und für Kinder nicht geeignet.
Der Vorrat an Getränken könnte man ja mal schon vorher einfüllen, anstatt auf den Ansturm warten,  um dann gestresst zu reagieren. Toiletteneingänge komplett großzügig umbauen usw., usw. So wie es aussieht werde ich die D-Karten tatsächlich aufgeben. Das tue ich mir,  meinen Freunden und Bekannten auf Dauer nicht an.
#
Esmeraldo schrieb:

Oh, da fällt mir einiges ein. Aber besser erst mal zum Vergleich nach USA fliegen und dort die Soccer -und Footballspiele anschauen.


Gruselig, aber leider genau das Klatschpappenpublikum, das sich der DFB wünscht und bei SAP und Red Bull munter fördert.

#
Ich war mir erst unsicher, ob das überhaupt als Diskussionsgrundlage dienen sollte oder ob sich da (ist ja auch schon vorgekommen) mal flink jemand angemeldet hat, der nur ein wenig provozieren will. Zu merkwürdig erschien mir dieses "ich fühlte mich nicht ausreichend unterhalten und wechselte dann zu den Fans, wo es mir hingegen an Komfort mangelt. Ich hätte gerne alle Vorteile und Annehmlichkeiten vereint". Da aber nun weitere Beiträge folgten und eine Diskussion entflammt ist, will ich mal meinen Standpunkt darlegen.

Es ist sicher so, dass der normale Fan ggü. den VIPs und Businessbereich-Besuchern Abstriche am Komfort machen muss. Die Vielzahl der Fans dürfte das aber genau so wollen. Beim Profisport in den USA zahlt man halt auch locker über 10 € für ein Bier im Plastikbecher. Entsprechend groß ist die Marge, dann auch mit ganzen Heerscharen an Personal die Wartezeit zu verkürzen.
Selbstverständlich wäre es dennoch schön, wenn die Wartezeiten sowohl am Büdchen als auch im Sanitärbereich verkürzt werden könnten. Aber ist da nicht die Eintracht der falsche Ansprechpartner? Wenn ich nicht völlig auf dem Holzweg bin, verdient die Eintracht noch nicht einmal am Catering. Ich würde das also bestenfalls als Anregung aufgreifen, wenn man in Verhandlungen mit der Stadt tritt.

Mit den USA würde ich es aber in keiner Weise vergleichen wollen noch können. Da reden wir von Unternehmen in Privatbesitz, die (auch aufgrund ihrer Exklusivität) willkürlich von Stadt zu Stadt verschoben werden (können), die eingesetzt werden, um Städte und Regionen zu erpressen für horrende Zuschüsse, um immer neue Stadien zu bauen. Natürlich können dann, im neu konzipierten Event-Tempel, ein U-Bahn-Anschluss und ein gigantischer Stellplatz realisiert werden. Aber wie sollte das hier gehen? Dafür fehlt in meinen Augen schon die Strahlkraft. Von meinetwegen Bayern München mal abgesehen gehen doch immer noch vor allem Fußballinteressierte in die Stadien. In New York etwa tummeln sich genügend Touristen, die dann eben bereit sind, über eine Eventagentur pro Nase 200 $ zu berappen für die Karte, nen Hotdog und zwei Bier. Hier eher nicht. Auch muss man sich in den USA um Fantrennung nicht allzu viel Gedanken machen. Aber der Komfort in den USA auf Deutschland übertragen hieße dann ja vermutlich sogar zwei U-Bahnhöfe zu bauen mit Anfahrtstrasse aus unterschiedlichen Richtungen. Das ist für meine Begriffe am Standort bzw. generell im Raum Frankfurt völlig illusorisch.
Dass vielleicht viele Jahre nach der WM endlich mal Sorge dafür getragen werden könnte, dass man nicht auf Schlammwegen zum Stadion trippeln muss, steht auf einem anderen Blatt. Aber bei der im Ligavergleich verschwindend geringen Miete, haben wir wohl auch da schlechte Karten.
#
Esmeraldo schrieb:

Alle waren der Meinung, dass die Anfahrt mit Auto oder Bahn, die weiten Wege, die Kontrolle, ......... insgesamt schlechte Laune verursacht und eine Zumutung ist.

Was fehlt dir, die U-Bahn-Station unter dem Stadion, Parkplatz neben der Sitzschale? Schau mal nach Mainz, da wirst du sehen wie gut wir es haben. Ihr gehört wohl auch zu den Leuten die immer vor der Haustür parken müssen und zu faul sind 5 Meter zu laufen.
#
der weg nach mainz würde mir auch schlechte laune verursahen, oder nach hoffenheim...

ich persönlich mag die anreise in der bahn, das bier davor, den apfelwein vor dem stadion, die fahrt in der strassenbahn, die erwartungsvolle stimmung vor dem spiel, den weg durch den wald...

all das gehört für mich zur positiven stimmung, die ich immer vor einem spiel habe.

anders sieht es nach dem spiel aus, schlechte  laune macht mir da eigentlich nur die niederlage, das gälte es zu ändern
#
Sehe ich doch genauso, aber es könnte noch schöner sein.........
#
Sehe ich doch genauso, aber es könnte noch schöner sein.........
#
Esmeraldo schrieb:

Sehe ich doch genauso, aber es könnte noch schöner sein.........


Es gibt sicher überall was zu verbessern, aber wenn man das alte Waldstadion oder manch aktuellen Kasten kennt, dann ist das schon auf hohem Niveau "gejammert". Um für mich das Stadionerlebnis "noch schöner"  zu machen, bedarf es einer guten Leistung der SGE auf dem Platz. Und wenn dann am Ende gewonnen wurde, dann nehm ich auch ein nicht so schönes Spiel und gehe trotzdem gut gelaunt in der schwarz-weiß-roten Masse nach Hause. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass in Frankfurt immer das Spiel, die Mannschaft, die SGE im Mittelpunkt stehen wird und nicht die Bespaßung der Eventies, denen das Spiel selbst zu wenig Unterhaltungswert darstellt.

Als ich das letzte Mal Tickets für den Business Seats Bereich hatte (Mein Arbeitgeber hat Business Seats und ein Spiel pro Saison war dann für mich reserviert), bin ich mit meiner Tochter zusammen hoch und hab ein Bier getrunken und eine Wurst gegessen und hab mich dann schnell in Richtung Kurve Oberrang verabschiedet, denn ich wollte da eigentlich keine weitere Minute verpassen.
#
Sehe ich doch genauso, aber es könnte noch schöner sein.........
#
Esmeraldo schrieb:

Sehe ich doch genauso, aber es könnte noch schöner sein.........


naja, so wie ich jetzt mein stadionerlebnis geschildert habe, würde das ja bedeuten, daß man noch ein bisschen länger zum stadion braucht, noch ein bisschen mehr apfelwein und bier vor dem spiel trinkt und noch ein wenig länger durch den wald läuft.... all das, was dir und deinen freunden schlechte laune bereitet....


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!