SaW 12.01.2018 - "Bye, Bye Eintrachtshop" - Gebabbel

#
Während die hessischen Kinder im schulfähigen Alter den letzten Ferientag verbringen, geht auch für unsere Adlerträger der Ernst des Lebens wieder los. Ob mit oder ohne Rebic und/oder Abraham wird man sehen. Um 12:30 Uhr ist PK mit dem Chef-Trainer, danach weiß man vielleicht mehr.

Ein Stück Eintracht-Geschichte geht heute zu Ende. Der Eintracht-Shop in der Bethmannstraße schließt. Keine Ahnung, wie oft ich in dem Laden war und so Sachen wie Aufnäher, Aufkleber, Schals und Eintrittskarten für Heim- und Auswärtsspiele gekauft hab. Als Kind war es fast so eine Art heiliger Ort. Schade, dass er schließt.
#
Wirklich schade das der Fanshop schließt. Warum nur? Ernst gemeinte Frage, nach dem Moto kann das weg...
#
Wirklich schade das der Fanshop schließt. Warum nur? Ernst gemeinte Frage, nach dem Moto kann das weg...
#
Ffm60ziger schrieb:

Wirklich schade das der Fanshop schließt. Warum nur? Ernst gemeinte Frage, nach dem Moto kann das weg...

Nun, ich gehe davon aus, dass sich die Eintracht im Bereich Merchandising zukunftsfähig aufgestellt hat und über dauerhafte Parameter, wie die  Reichweite oder die Markenstärke verfügt. Man hat offenbar genügend Projekte in der Pipeline, die zu einer Unabhängigkeit vom Standort Bethmannstraße geführt haben. Im Hinblick auf die fortschreitende  Internationalisierung sieht man sich gemeinsam mit seinen Partnern mit dem Stanndort MyZeil und einem über das sogenannte "Single-Sign-On" zugängliche Online-Angebot bestens gerüstet.


Um sich mal ein bisschen am Axel-Hellmann-Deutsch zu versuchen...
#
Während die hessischen Kinder im schulfähigen Alter den letzten Ferientag verbringen, geht auch für unsere Adlerträger der Ernst des Lebens wieder los. Ob mit oder ohne Rebic und/oder Abraham wird man sehen. Um 12:30 Uhr ist PK mit dem Chef-Trainer, danach weiß man vielleicht mehr.

Ein Stück Eintracht-Geschichte geht heute zu Ende. Der Eintracht-Shop in der Bethmannstraße schließt. Keine Ahnung, wie oft ich in dem Laden war und so Sachen wie Aufnäher, Aufkleber, Schals und Eintrittskarten für Heim- und Auswärtsspiele gekauft hab. Als Kind war es fast so eine Art heiliger Ort. Schade, dass er schließt.
#
Brodowin schrieb:

Ein Stück Eintracht-Geschichte geht heute zu Ende. Der Eintracht-Shop in der Bethmannstraße schließt. Keine Ahnung, wie oft ich in dem Laden war und so Sachen wie Aufnäher, Aufkleber, Schals und Eintrittskarten für Heim- und Auswärtsspiele gekauft hab. Als Kind war es fast so eine Art heiliger Ort. Schade, dass er schließt.

War der Eintracht Shop nicht sogar der erste Fanshop in der Bundesliga?
#
Ffm60ziger schrieb:

Wirklich schade das der Fanshop schließt. Warum nur? Ernst gemeinte Frage, nach dem Moto kann das weg...

Nun, ich gehe davon aus, dass sich die Eintracht im Bereich Merchandising zukunftsfähig aufgestellt hat und über dauerhafte Parameter, wie die  Reichweite oder die Markenstärke verfügt. Man hat offenbar genügend Projekte in der Pipeline, die zu einer Unabhängigkeit vom Standort Bethmannstraße geführt haben. Im Hinblick auf die fortschreitende  Internationalisierung sieht man sich gemeinsam mit seinen Partnern mit dem Stanndort MyZeil und einem über das sogenannte "Single-Sign-On" zugängliche Online-Angebot bestens gerüstet.


Um sich mal ein bisschen am Axel-Hellmann-Deutsch zu versuchen...
#
Auf Facebook herrscht der Tenor die Eintracht habe den Laden mehr oder weniger absichtlich runtergewirtschaftet um ihn loszuwerden...
Das ist schon traurig.
#
Schade mag so Läden die Nostalgie haben. Hat immer einen anderen Flair als neumodische schmucklose Läden. Ein wenig Traditionsbewusstsein sollte man auch in der Moderne bewahren. Sonst wird man schnell unnahbar. Gruß
#
Brodowin schrieb:

Ein Stück Eintracht-Geschichte geht heute zu Ende. Der Eintracht-Shop in der Bethmannstraße schließt. Keine Ahnung, wie oft ich in dem Laden war und so Sachen wie Aufnäher, Aufkleber, Schals und Eintrittskarten für Heim- und Auswärtsspiele gekauft hab. Als Kind war es fast so eine Art heiliger Ort. Schade, dass er schließt.

War der Eintracht Shop nicht sogar der erste Fanshop in der Bundesliga?
#
omaanni schrieb:

War der Eintracht Shop nicht sogar der erste Fanshop in der Bundesliga?
       


So habe ich es hier zumindest raus gelesen:

https://www.eintracht.de/news/artikel/feierlicher-abschied-vom-eintracht-shop-in-der-bethmannstrasse-63466/
#
Ffm60ziger schrieb:

Wirklich schade das der Fanshop schließt. Warum nur? Ernst gemeinte Frage, nach dem Moto kann das weg...

Nun, ich gehe davon aus, dass sich die Eintracht im Bereich Merchandising zukunftsfähig aufgestellt hat und über dauerhafte Parameter, wie die  Reichweite oder die Markenstärke verfügt. Man hat offenbar genügend Projekte in der Pipeline, die zu einer Unabhängigkeit vom Standort Bethmannstraße geführt haben. Im Hinblick auf die fortschreitende  Internationalisierung sieht man sich gemeinsam mit seinen Partnern mit dem Stanndort MyZeil und einem über das sogenannte "Single-Sign-On" zugängliche Online-Angebot bestens gerüstet.


Um sich mal ein bisschen am Axel-Hellmann-Deutsch zu versuchen...
#
Brodowin schrieb:

"Single-Sign-On"



Nein isch möschte nischt
#
omaanni schrieb:

War der Eintracht Shop nicht sogar der erste Fanshop in der Bundesliga?
       


So habe ich es hier zumindest raus gelesen:

https://www.eintracht.de/news/artikel/feierlicher-abschied-vom-eintracht-shop-in-der-bethmannstrasse-63466/
#
Es ist so schade. Diesen Shop hätte die Eintracht halten müssen. Vielleicht in Verbindung mit einem Fan-Museum.
#
Bin in den letzten beiden Jahren  aus Neugier fünfmal zu dem Shop gegangen, wenn ich in Frankfurt war.

Jedes mal war geschlossen. ( Umstellung Öffnungszeiten,Umbau,Inventur, Krankheit)

Irgendwie habe  ich das Gefühl, dass dieser Shop nicht ernsthaft genug betrieben worden ist.
#
Bei der Erinnerung an den Eintracht shop kommen schon unterschiedliche Gefühle bei mir zum Vorschein.

Einerseits Nostalgie pur: der Laden von Doktor Hammer, einem der großen Eintracht Idole meiner Jugend.

Andrerseits habe ich dort in den letzten 20 Jahren eine unglaublich Ignoranz und Arroganz erlebt, wenn ich da mal etwas kaufen wollte. Schon die Frage, ob wohl eine Kindergröße groß oder klein ausfällt, war für den Inhaber eine Zumutung. Und das ging weit über die bekannte Frankfurter Schnoddrigkeit hinaus.

Dennoch werde ich den Laden vermissen, wenn ich da mal vorbei komme. Ein Stück Frankfurt verschwindet.    
#
Bei der Erinnerung an den Eintracht shop kommen schon unterschiedliche Gefühle bei mir zum Vorschein.

Einerseits Nostalgie pur: der Laden von Doktor Hammer, einem der großen Eintracht Idole meiner Jugend.

Andrerseits habe ich dort in den letzten 20 Jahren eine unglaublich Ignoranz und Arroganz erlebt, wenn ich da mal etwas kaufen wollte. Schon die Frage, ob wohl eine Kindergröße groß oder klein ausfällt, war für den Inhaber eine Zumutung. Und das ging weit über die bekannte Frankfurter Schnoddrigkeit hinaus.

Dennoch werde ich den Laden vermissen, wenn ich da mal vorbei komme. Ein Stück Frankfurt verschwindet.    
#
Wurde der Shop eigentlich überhaupt von der EIntracht betrieben?
#
Bei der Erinnerung an den Eintracht shop kommen schon unterschiedliche Gefühle bei mir zum Vorschein.

Einerseits Nostalgie pur: der Laden von Doktor Hammer, einem der großen Eintracht Idole meiner Jugend.

Andrerseits habe ich dort in den letzten 20 Jahren eine unglaublich Ignoranz und Arroganz erlebt, wenn ich da mal etwas kaufen wollte. Schon die Frage, ob wohl eine Kindergröße groß oder klein ausfällt, war für den Inhaber eine Zumutung. Und das ging weit über die bekannte Frankfurter Schnoddrigkeit hinaus.

Dennoch werde ich den Laden vermissen, wenn ich da mal vorbei komme. Ein Stück Frankfurt verschwindet.    
#
Wahrer Bembel schrieb:

Schon die Frage, ob wohl eine Kindergröße groß oder klein ausfällt, war für den Inhaber eine Zumutung. Und das ging weit über die bekannte Frankfurter Schnoddrigkeit hinaus.

Du meinst sowas hier (aus dem verlinkten FR-Artikel)?

" [...] konnten [...] im Eintracht-Shop gelegentlich die berühmte Frankfurter Herzlichkeit erfahren, wie man sie von Apfelweinkellnern kennt. Wer etwa mal schnell „sechs, sieben Karten“ fürs (seit Wochen ausverkaufte) Bayern-Spiel bei gestandenen Mitarbeitern wie Andreas Hornung oder Martin Stein kaufen wollte, der tat gut daran, sich vorsichtshalber schon mal für sein Dasein zu entschuldigen."

Wurde oft erzählt, mich hat das lustigerweise nie getroffen.
Also, Dr. Hammers Laden kannte ich auch nicht mehr. Bei mir beginnt die Erinnerung bei Willi Schuster. Als erstes hatte ich immer einen Blick auf die Aufnäher rechts hinter der Eingangstür geworfen. Gibts heute auch nicht mehr, dass man in nem Eintracht-Shop nicht nur Artikel anderer Vereine bekommt sondern auch bspw. Eintrachtwappen (den 80er-Jahre-Adler) in dem anstelle des Eintracht-Schriftzuges jedoch "Tod dem FCK" geschrieben stand. War echt immer einen Abstecher wert. Da wird man schon ein bissi wehmütig.
#
Ich kenne noch den "Ur-Fan-Shop" an der urspünglichen Stelle als er noch "Bernd Nickels Eintracht-Shop" hiess. Es war damals der erste und einzige seiner Art in der Bundesliga. Als Kinder bzw. Jugendliche sind wir damals immer hin, um uns mit Eintrittskarten einzudecken. Mit etwas Glück war auch Bernd Nickel selbst da und man konnte sich dann auch das eine oder andere Autogramm abgreifen.
In diesen (für uns damals) "heiligen Hallen" konnte man neben Eintracht-Utensilien auch Seidenschals von englischen Vereinen erstehen. Fast ehrfürchtig betrachteten wir uns die Schals von Liverpool West Ham und Co.
In den späten 80er Jahren zog dann der Fan-Shop, unter Leitung von Willi Schuster, in der Bethmannstrasse ein paar Häuser weiter, in grössere Räume um.
In den ruhmreichen 90er Jahren konnte man dann auch hier, in Zusammenarbeit mit Garthe & Pflug, Tickets und Eintrittskarten für die Fan-Flieger zu Galatasaray, Moskau, Dnjepropetrowsk usw. erwerben.
Jetzt, wo ich diese Zeilen hier tippe, geht ein Film mit meiner Jugendzeit an meinem inneren Auge vorbei und mir wird etwas wehmütig, weil ein Stück meiner Jugend aus Frankfurt verschwindet.  
Denen die heute im Fan-Shop den Abschied "begiessen" trinkt für mich nen Schoppen mit und liebe Grüsse aus dem Sauerland
Tschüss Eintracht-Shop
#
Wurde der Shop eigentlich überhaupt von der EIntracht betrieben?
#
Basaltkopp schrieb:

Wurde der Shop eigentlich überhaupt von der EIntracht betrieben?


Ja, vor ein paar Jahren hat die Eintracht den übernommen und "eingegliedert".
#
Ich kenne noch den "Ur-Fan-Shop" an der urspünglichen Stelle als er noch "Bernd Nickels Eintracht-Shop" hiess. Es war damals der erste und einzige seiner Art in der Bundesliga. Als Kinder bzw. Jugendliche sind wir damals immer hin, um uns mit Eintrittskarten einzudecken. Mit etwas Glück war auch Bernd Nickel selbst da und man konnte sich dann auch das eine oder andere Autogramm abgreifen.
In diesen (für uns damals) "heiligen Hallen" konnte man neben Eintracht-Utensilien auch Seidenschals von englischen Vereinen erstehen. Fast ehrfürchtig betrachteten wir uns die Schals von Liverpool West Ham und Co.
In den späten 80er Jahren zog dann der Fan-Shop, unter Leitung von Willi Schuster, in der Bethmannstrasse ein paar Häuser weiter, in grössere Räume um.
In den ruhmreichen 90er Jahren konnte man dann auch hier, in Zusammenarbeit mit Garthe & Pflug, Tickets und Eintrittskarten für die Fan-Flieger zu Galatasaray, Moskau, Dnjepropetrowsk usw. erwerben.
Jetzt, wo ich diese Zeilen hier tippe, geht ein Film mit meiner Jugendzeit an meinem inneren Auge vorbei und mir wird etwas wehmütig, weil ein Stück meiner Jugend aus Frankfurt verschwindet.  
Denen die heute im Fan-Shop den Abschied "begiessen" trinkt für mich nen Schoppen mit und liebe Grüsse aus dem Sauerland
Tschüss Eintracht-Shop
#
Da hat mir die Erinnerung wohl einen Streich gespielt. der Umzug war nicht in den späten 80er sondern in den 90er.
Ich werde halt auch älter
Culpa, mea Culpa
#
Es ist so schade. Diesen Shop hätte die Eintracht halten müssen. Vielleicht in Verbindung mit einem Fan-Museum.
#
in der Tat schade, da gibt es wirklich Erinnerungen an die Jugendzeiten! Jetzt gibt es in der Innenstadt nur noch den allerdings recht großen Eintracht Shop in der My Zeil.
#
ich finds auch traurig das der shop zumacht, hatte immer seinen besonderen charm. hier hab ich auch meine ersten tickets für die heimspiele gekauft.

begünstigt durch die location hat man dort oft viele banker und touristen gesehen. soweit ich weiss steht der eintracht shop auf der stadtkarte. zumindest hab ich da oft asiaten gesehen.

rein wirtschaftlich macht es wohl sinn den shop zu schließen, da man jetzt den myzeil shop hat, dabei spart man sich die miete und den logistischen aufwand.
#
Habe mich letztes oder vorletztes Jahr, als ich beruflich in Frankfurt war, mal zu dem Shop begeben. Anfang/Mitte der 2000er war ich auch mal da. Damals fand ich es toll. Das letzte mal hat er irgendwie keinen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. War halt gefühlt 1/3 des Sortiments, was man im Online Shop bekommt, in nem alten Laden ausgestellt.

Mit Zeil, Stadion und Online Shop wohl einfach überholt.
#
Habe mich letztes oder vorletztes Jahr, als ich beruflich in Frankfurt war, mal zu dem Shop begeben. Anfang/Mitte der 2000er war ich auch mal da. Damals fand ich es toll. Das letzte mal hat er irgendwie keinen positiven Eindruck bei mir hinterlassen. War halt gefühlt 1/3 des Sortiments, was man im Online Shop bekommt, in nem alten Laden ausgestellt.

Mit Zeil, Stadion und Online Shop wohl einfach überholt.
#
Das ist es wohl leider: überholt.

Ich fand halt klasse, dass es eben ein Fanshop alter Schule war, in dem man eben auch Artikel anderer Vereine bekommen hat, Fanclub-Aufnäher und andere inoffizielle Sachen. Vermutlich trägt sich so etwas halt nicht mehr und dann ist nachvollziehbar, dass die Eintracht den Laden nicht mit durchschleppt. Schade ists trotzdem.

Erinnere mich noch, wie ich 1999 (da halt schon nicht mehr Willi Schuster sondern der Laden an der Ecke) für "Endspiel-" Tickets gegen Lautern angestanden habe. War elend früh da, lange bevor die aufgemacht haben und stand trotzdem schon an der Ampel. Als ich ne Ewigkeit später, glücklich und mit drei Eintrittskarten in der Hand, den Shop verließ, wand sich die Schlange bereits einmal ums Karrée. Heute drückt man F5 und rotzt dann frustriert irgendwelche grammatikalisch fragwürdigen Sätze ins @Homepage oder tobt sich auf facebook aus. Früher schloss man Freundschaften auf Zeit mit alten Haudegen, die wohlweislich Schoppen mitgebracht hatten ... sie wussten ja wie der Hase läuft ... und einem die Wartezeit durch gesteigertes Dummgebabbel extrem verkürzt haben.

War halt ne andere Zeit. Immerhin, die Erinnerung bleibt.


Teilen