STT - 29.Spieltag - Eintracht gegen Hoffenheim - 08.04.2018 - 18:00


Thread wurde von Kadaj am Sonntag, 08. April 2018, 19:52 Uhr um 19:52 Uhr gesperrt weil:
#
STT - 29.Spieltag - Eintracht gegen Hoffenheim 08.04.2018 - 18:00




Statistik:

17 Bundesliga Spiele gegen Hoffenheim gab es insgesamt, davon haben wir ganze 3 gewonnen.
Nur eines der letzten neun Spiele gegen Hoffenheim konnte unsere Diva für sich entscheiden, das war das 3:1 im Mai 2015, Torschützen waren Oczipka, Seferovic und Chandler.

Kein anderer Bundesligist hat gegen uns im Schnitt so viele Tore geschossen, und um das alles abzurunden haben wir die schlechteste Heimbilanz gegen – na klar: Hoffenheim (2/2/4 bei 8:13 Toren). Auch Niko Kovac konnte die Bilanz bisher nicht verbessern, 0:0 und 0:2 endeten die beiden bisherigen Partien unter seiner Leitung.

Nach 0:1 Rückstand haben wir noch nie gegen Hopp gewonnen, aaaber jetzt kommt´s: Unser Prince hat noch nie gegen Hopp verloren.  


Serientäter:

Der Prince
war bei jeder seiner Partien gegen die TSG an einem Treffer beteiligt. Zweimal netzte er selber ein, einmal bereitete er einen Treffer vor. Niederlagen gegen Hoffenheim sind ihm fremd, einmal ging er als Sieger vom Feld, zweimal wurden die Punkte geteilt.

Timothy Chandler
traf gegen keine andere Bundesligamannschaft so oft wie gegen unseren heutigen Gegner, nämlich zwei Mal.


Wiedersehen:

David Abraham
kam 2015 von der TSG zu unserer Eintracht. Für die Kraichgauer stand er in 46 Bundesligapartien auf dem Platz, dabei erzielte er 2 Tore und bereitete einen Treffer vor. Gewinnen konnte er gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber bisher noch nicht, 2 Niederlagen und 3 Remis stehen zu buche. Zeit der Statistik heute einen Sieg hinzuzufügen.

Makoto Hasebe
musste einst - und zwar am 6. Spieltag der Saison 2011/12, damals noch für Wolfsburg aktiv - für Marvin Hitz ins Tor, nachdem dieser nach Schiedsrichterbeleidigung des Feldes verwiesen worden war. Dabei musste Makoto auch einmal hinter sich greifen, Roberto Firmino traf in der 86. Minute zum 3:1 Endstand.

Die Hübners
sehen sich mal wieder in der Bundesliga. Benjamin musste seinem Vater bisher noch nie zum Sieg gratulieren, zwei Siege und zwei Unentschieden kann er gegen Frankfurt vorweisen. Letzte Saison war es dann auch ausgerechnet Hübner Junior, der in der Rückrunde gegen unsere Eintracht den 1:0 Last-Minute-Siegtreffer erzielte.

Andrej Kramaric
trifft auf seinen ehemaligen Coach der kroatischen Nationalmannschaft. Niko Kovac verhalf ihm am 04.09.2014 gegen Zypern zu seinem Debüt.


Das Kalenderblatt:

am 08. April...

1964
In der ersten Runde im DFB-Pokal gewinnt Eintracht Frankfurt beim VfL Wolfsburg mit 2:0 durch Tore von Willi Huberts und Lothar Schämer. Von da ging es durch bis in Endspiel, das in Stuttgart mit einem 0:2 gegen die Münchner Löwen endete. Für uns war das die erste Final-Teilnahme im Pokal.

1972
Jürgen Grabowski, Horst Heese und Bernd Hölzenbein schießen die SGE zum 3:0 Sieg über Borussia Mönchengladbach.

1974
Wurde Matthias Dworschak geboren. 8 Bundesliga- und 11 Zweitliga-Spiele bestritt er für uns, dabei gelang ihm ein Tor in der Bundesliga.

1975
Wurde Sead Mehic geboren, in der Saison 1997/98 spielte er 16 Mal in Liga 2 für uns. Am Ende der Saison stiegen wir in die Bundesliga auf.

1978
Wurde Nico Frommer geboren. In der Bundesliga 20 mal für uns im Einsatz erzielte er 2 Tore, in Liga Zwei spielte er noch 6 mal für uns.

1993
Wurde Julian Dudda geboren. Er spielte sein einziges Bundesliga Spiel am 7. Mai 2011 gegen Köln, das endete 0:2.

1995
Beim 1:1 in Karlsruhe, Charly Körbel ist als Nachfolger von Jupp Heynckes erstmals in der Saison 1994/95 Trainer unserer Diva, schießt Michael Anicic sein erstes Bundesliga-Tor für die SGE.

2002
Oka Nikolov steht beim 0:0 gegen den FSV Mainz im Tor.

2011
Martin Fenin schießt das letzte seiner 14 Bundesliga-Tore beim 1:1 gegen Werder Bremen.


Die Aufstellungen laut Kicker:

SGE:

Hradecky
Russ - Hasebe - Abraham
da Costa - de Guzman - Chandler
Wolf - Boateng
Fabian
Jovic



Hoffenheim:

Baumann
Akpoguma - Vogt - Hübner
Kaderabek - Schulz
Grillitsch
Rupp
Kramaric - Gnabry
Uth



Diese Pfeifen:

Daniel Siebert (SR)
Lasse Koslowski (SR-A 1)
Jan Seidel (SR-A 2)
Arne Blos (4. Offizieller)
Wolfgang Stark (VA)
Daniel Schlager (VA-A)


Mehr als "nur" Sportliches über den Gegner:

Das wertvollste Unternehmen Deutschlands kommt zu Gast in die Heimatstadt - oder sagen wir korrekterweise lieber die Stadt des Hauptsitzes - der Deutschen Bank. Das spiegelt entgegen der bei uns jahrelang so beliebten Zementtheorie so ein wenig auch wieder, wie sehr die Kräfteverhältnisse im deutschen Fußball (von wenigen Ausnahmen mal abgesehen) im Flusse sind.

Da kommt ein Milliardär daher, kauft sein Heimatdorf, muss frustriert feststellen, dass es zu klein für ein Stadion ist und stellt dieses dann eben kurzerhand neben eine Autobahn. Aber heute dürfen wir ja zuhause gegen das größte Dorf der Welt (zur Erinnerung: die viel gelobte eigene Jugend kam aus Brasilien, Bosnien und Herzegowina, von der Elfenbeinküste, Frankreich, ...) antreten und nicht in den Weiten des Kraichgaus, daher befassen wir uns mal ein wenig mit deren reisefreudigem Auswärtsmob.

Neben "Geräuschkanistern", wie sie sich Comical-Ali nur in seinen kühnsten Träumen hat vorstellen können, die der dem Übervater vermutlich nur in platonischer Liebe verbundene Hausmeister in fast schon schwäbischer Maschinenbau-Perfektion umgesetzt hatte und großartigen Liedern wie Hoffe Hoffe haben wir der TSG vor allen Dingen die allumfassende Larmoyanz zu verdanken. Durfte man früher noch ungestraft gegen Hoeneß ätzen, nicht zwingend zu dessen ungeteilter Freude, aber doch immerhin als fußballtypisch irgendwie toleriert, musste erst ein Außenstehender kommen, der partout nicht vom Fußball lassen wollte und darauf bestand, dass man ihn gefälligst zu mögen habe, schließlich nimmt er den Fans der Traditionsvereine deren Spielzeug weg und rundet seine Charmeoffensive gekonnt damit ab, dass er mit Anwälten droht und die Schleimer vom DFB auf dessen Privatgrund Trainingslager ausrichten lässt, um diese sich gewogen zu machen.

Als Fan dieses aufgeblähten Viehzuchtvereins, der seit ca. 20 Jahren auch Fußball spielen lässt, darf sich jeder bezeichnen, dem es nicht peinlich ist auf die 119-Jahre-währende Tradition des Produktes zu verweisen, sich dadurch über Wolfsburg oder Raba erhaben zu fühlen und an den langen Winterabenden ein Tränchen verdrückt, wenn er den Enkeln rührselige Geschichten erzählt, wie er als kleiner Bub seinem Club schon quer durch Europa hinterher gereist ist.

Schlussworte:

Auch oder gerade weil bei dieser Begegnung statistisch fast alles gegen uns spricht, darf es zur Festigung des zweiten Rückrunden-Heimspiel-Tabellenplatzes oder gar zur Übernahme der Rückrunden-Heimspiel-Tabellenführung zum 6. Mal in (Liga-)Folge nur ein Ergebnis geben: Heimsieg!
#
Danke, ein sehr schöner Spieltagseröffnungs-Thread! 👏🏼

Möge die Macht mit uns sein! 🖖🏾
#
Danke für die Eröffnung. Das mit dem Prince werte ich als gutes Omen!
#
Und wie es aussieht hat die Telekom pünktlich was zerschossen. Hier geht gar nix mit Internet...
#
STT - 29.Spieltag - Eintracht gegen Hoffenheim 08.04.2018 - 18:00




Statistik:

17 Bundesliga Spiele gegen Hoffenheim gab es insgesamt, davon haben wir ganze 3 gewonnen.
Nur eines der letzten neun Spiele gegen Hoffenheim konnte unsere Diva für sich entscheiden, das war das 3:1 im Mai 2015, Torschützen waren Oczipka, Seferovic und Chandler.

Kein anderer Bundesligist hat gegen uns im Schnitt so viele Tore geschossen, und um das alles abzurunden haben wir die schlechteste Heimbilanz gegen – na klar: Hoffenheim (2/2/4 bei 8:13 Toren). Auch Niko Kovac konnte die Bilanz bisher nicht verbessern, 0:0 und 0:2 endeten die beiden bisherigen Partien unter seiner Leitung.

Nach 0:1 Rückstand haben wir noch nie gegen Hopp gewonnen, aaaber jetzt kommt´s: Unser Prince hat noch nie gegen Hopp verloren.  


Serientäter:

Der Prince
war bei jeder seiner Partien gegen die TSG an einem Treffer beteiligt. Zweimal netzte er selber ein, einmal bereitete er einen Treffer vor. Niederlagen gegen Hoffenheim sind ihm fremd, einmal ging er als Sieger vom Feld, zweimal wurden die Punkte geteilt.

Timothy Chandler
traf gegen keine andere Bundesligamannschaft so oft wie gegen unseren heutigen Gegner, nämlich zwei Mal.


Wiedersehen:

David Abraham
kam 2015 von der TSG zu unserer Eintracht. Für die Kraichgauer stand er in 46 Bundesligapartien auf dem Platz, dabei erzielte er 2 Tore und bereitete einen Treffer vor. Gewinnen konnte er gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber bisher noch nicht, 2 Niederlagen und 3 Remis stehen zu buche. Zeit der Statistik heute einen Sieg hinzuzufügen.

Makoto Hasebe
musste einst - und zwar am 6. Spieltag der Saison 2011/12, damals noch für Wolfsburg aktiv - für Marvin Hitz ins Tor, nachdem dieser nach Schiedsrichterbeleidigung des Feldes verwiesen worden war. Dabei musste Makoto auch einmal hinter sich greifen, Roberto Firmino traf in der 86. Minute zum 3:1 Endstand.

Die Hübners
sehen sich mal wieder in der Bundesliga. Benjamin musste seinem Vater bisher noch nie zum Sieg gratulieren, zwei Siege und zwei Unentschieden kann er gegen Frankfurt vorweisen. Letzte Saison war es dann auch ausgerechnet Hübner Junior, der in der Rückrunde gegen unsere Eintracht den 1:0 Last-Minute-Siegtreffer erzielte.

Andrej Kramaric
trifft auf seinen ehemaligen Coach der kroatischen Nationalmannschaft. Niko Kovac verhalf ihm am 04.09.2014 gegen Zypern zu seinem Debüt.


Das Kalenderblatt:

am 08. April...

1964
In der ersten Runde im DFB-Pokal gewinnt Eintracht Frankfurt beim VfL Wolfsburg mit 2:0 durch Tore von Willi Huberts und Lothar Schämer. Von da ging es durch bis in Endspiel, das in Stuttgart mit einem 0:2 gegen die Münchner Löwen endete. Für uns war das die erste Final-Teilnahme im Pokal.

1972
Jürgen Grabowski, Horst Heese und Bernd Hölzenbein schießen die SGE zum 3:0 Sieg über Borussia Mönchengladbach.

1974
Wurde Matthias Dworschak geboren. 8 Bundesliga- und 11 Zweitliga-Spiele bestritt er für uns, dabei gelang ihm ein Tor in der Bundesliga.

1975
Wurde Sead Mehic geboren, in der Saison 1997/98 spielte er 16 Mal in Liga 2 für uns. Am Ende der Saison stiegen wir in die Bundesliga auf.

1978
Wurde Nico Frommer geboren. In der Bundesliga 20 mal für uns im Einsatz erzielte er 2 Tore, in Liga Zwei spielte er noch 6 mal für uns.

1993
Wurde Julian Dudda geboren. Er spielte sein einziges Bundesliga Spiel am 7. Mai 2011 gegen Köln, das endete 0:2.

1995
Beim 1:1 in Karlsruhe, Charly Körbel ist als Nachfolger von Jupp Heynckes erstmals in der Saison 1994/95 Trainer unserer Diva, schießt Michael Anicic sein erstes Bundesliga-Tor für die SGE.

2002
Oka Nikolov steht beim 0:0 gegen den FSV Mainz im Tor.

2011
Martin Fenin schießt das letzte seiner 14 Bundesliga-Tore beim 1:1 gegen Werder Bremen.


Die Aufstellungen laut Kicker:

SGE:

Hradecky
Russ - Hasebe - Abraham
da Costa - de Guzman - Chandler
Wolf - Boateng
Fabian
Jovic



Hoffenheim:

Baumann
Akpoguma - Vogt - Hübner
Kaderabek - Schulz
Grillitsch
Rupp
Kramaric - Gnabry
Uth



Diese Pfeifen:

Daniel Siebert (SR)
Lasse Koslowski (SR-A 1)
Jan Seidel (SR-A 2)
Arne Blos (4. Offizieller)
Wolfgang Stark (VA)
Daniel Schlager (VA-A)


Mehr als "nur" Sportliches über den Gegner:

Das wertvollste Unternehmen Deutschlands kommt zu Gast in die Heimatstadt - oder sagen wir korrekterweise lieber die Stadt des Hauptsitzes - der Deutschen Bank. Das spiegelt entgegen der bei uns jahrelang so beliebten Zementtheorie so ein wenig auch wieder, wie sehr die Kräfteverhältnisse im deutschen Fußball (von wenigen Ausnahmen mal abgesehen) im Flusse sind.

Da kommt ein Milliardär daher, kauft sein Heimatdorf, muss frustriert feststellen, dass es zu klein für ein Stadion ist und stellt dieses dann eben kurzerhand neben eine Autobahn. Aber heute dürfen wir ja zuhause gegen das größte Dorf der Welt (zur Erinnerung: die viel gelobte eigene Jugend kam aus Brasilien, Bosnien und Herzegowina, von der Elfenbeinküste, Frankreich, ...) antreten und nicht in den Weiten des Kraichgaus, daher befassen wir uns mal ein wenig mit deren reisefreudigem Auswärtsmob.

Neben "Geräuschkanistern", wie sie sich Comical-Ali nur in seinen kühnsten Träumen hat vorstellen können, die der dem Übervater vermutlich nur in platonischer Liebe verbundene Hausmeister in fast schon schwäbischer Maschinenbau-Perfektion umgesetzt hatte und großartigen Liedern wie Hoffe Hoffe haben wir der TSG vor allen Dingen die allumfassende Larmoyanz zu verdanken. Durfte man früher noch ungestraft gegen Hoeneß ätzen, nicht zwingend zu dessen ungeteilter Freude, aber doch immerhin als fußballtypisch irgendwie toleriert, musste erst ein Außenstehender kommen, der partout nicht vom Fußball lassen wollte und darauf bestand, dass man ihn gefälligst zu mögen habe, schließlich nimmt er den Fans der Traditionsvereine deren Spielzeug weg und rundet seine Charmeoffensive gekonnt damit ab, dass er mit Anwälten droht und die Schleimer vom DFB auf dessen Privatgrund Trainingslager ausrichten lässt, um diese sich gewogen zu machen.

Als Fan dieses aufgeblähten Viehzuchtvereins, der seit ca. 20 Jahren auch Fußball spielen lässt, darf sich jeder bezeichnen, dem es nicht peinlich ist auf die 119-Jahre-währende Tradition des Produktes zu verweisen, sich dadurch über Wolfsburg oder Raba erhaben zu fühlen und an den langen Winterabenden ein Tränchen verdrückt, wenn er den Enkeln rührselige Geschichten erzählt, wie er als kleiner Bub seinem Club schon quer durch Europa hinterher gereist ist.

Schlussworte:

Auch oder gerade weil bei dieser Begegnung statistisch fast alles gegen uns spricht, darf es zur Festigung des zweiten Rückrunden-Heimspiel-Tabellenplatzes oder gar zur Übernahme der Rückrunden-Heimspiel-Tabellenführung zum 6. Mal in (Liga-)Folge nur ein Ergebnis geben: Heimsieg!
#
SGE_Werner schrieb:

Zweimal netzte er selber ein, einmal bereitete er einen Treffer vor.
Soll mir nur recht sein, wenn der Prince das heute wiederholt.

Auf einen -Sieg!
#
Fabian in der Startelf
#
Hradecky - Russ - Hasebe - Abraham - da Costa - de Guzman - Willems - Wolf - Boateng - Fabian - Jovic
#
Mainhattener schrieb:

https://twitter.com/Eintracht/status/982995984299929602

https://twitter.com/Eintracht/status/982996497267601409
Zunächst auf der Bank: Zimmermann (ETW), Falette, Fernandes, Haller, Gacinovic, Chandler, Barkok
#
Heute MUSS ein Sieg her, will man nicht die EL verspielen.
#
Danke für die Eröffnungsworte, Sieg
#
Bisschen verwunderlich für mich das Maggo im Moment doch die Nase vorn hat um den Platz als IV.
#
Wieder kein Stendera auf der Bank.
Schon komisch.
#
Bisschen verwunderlich für mich das Maggo im Moment doch die Nase vorn hat um den Platz als IV.
#
grossaadla schrieb:

Bisschen verwunderlich für mich das Maggo im Moment doch die Nase vorn hat um den Platz als IV.



Gegentrend, man setzt hinten aktuell auf drei "alte Säcke"
#
Wieder kein Stendera auf der Bank.
Schon komisch.
#
Hyundaii30 schrieb:

Wieder kein Stendera auf der Bank.
Schon komisch.


Wieso komisch? Hat er bei seinen Einsätze in dieser Saison bessere Leistungen gebracht als die die auf der Bank sitzen?
#
Bisschen verwunderlich für mich das Maggo im Moment doch die Nase vorn hat um den Platz als IV.
#
grossaadla schrieb:

Bisschen verwunderlich für mich das Maggo im Moment doch die Nase vorn hat um den Platz als IV.



Gegen die schnellen Hoffenheimer ein Risiko. Ich bin immer noch der Meinung, man hätte hier im Winter nachlegen müssen.
#
Chance für Willems finde ich ok.
Beide Außenverteidiger waren nicht so top letzte Zeit.
Jetzt hats Timmy getroffen.Hätte auch Danny sein können.
Aber mit Timmy auf der Bank ist man flexibel für beide Seiten wenns nicht so läuft.
#
Dortmund hilft uns schon mal. Heute ein Sieg und man hat den 8.Platz schon mal sicher.
#
Dortmund hilft uns schon mal. Heute ein Sieg und man hat den 8.Platz schon mal sicher.
#
Der nicht wirklich hilfreich wäre.
#
Ich hoffe das die Jungs hellwach sind.
Das wird sauschwer heute.
Die haben schon ordentlich Wucht offensiv.
Kramaric,Uth und Gnabry sind leider wieder richtig gut drauf im Moment.
Ich has... diesen Kack Verein.


Teilen