Eintracht Frankfurt Fussballfrauen Team - Saison 18/19

#
Vielleicht nicht schlecht mal einen Saisonthread für die Damen zu eröffnen, grade nach dem fast Aufstieg in die 2.Liga und den Fusionsgerüchten.
#
Ah noch ein paar Sachen, Links zu den Damen
News auf eintracht.de
Frauenteam I auf eintracht.de
Frauenteam auf Soccerdonna

und noch eine News

SGE
https://www.eintracht-frankfurt.de/sportarten/fussball/frauenfussball/frauenfussball-news/frauen-news/aktuellesffussball0/article/frauen-1-danish-dynamite-bei-eintracht-frankfurt.html
FRAUEN 1: DANISH DYNAMITE BEI EINTRACHT FRANKFURT
Die dänische Fußballspielerin Lise Overgaard Munk verstärkt die Offensive von Eintracht Frankfurt in der neuen Saison.
#
https://www.eintracht-frankfurt.de/sportarten/fussball/aktuelles/article/trainerteam-mit-desiree-schumann-bei-frauen-i-nun-komplett.html
Desiree Schumann die in diesen Sommer ihre Aktive Karriere beendet hat, übernimmt das Amt als Torwarttrainerin der SGE Damen.

#
Gibt es eigentlich Neuigkeiten zu den Fusionsgerüchten?
#
Gibt es eigentlich Neuigkeiten zu den Fusionsgerüchten?
#
Im FR Interview spricht Axel Hellmann relativ offen über die Gerüchte. Ich höre da eine "schon-fast-Einigung" heraus.

Fände ich gut, Männer Bundesliga ist und bleibt das Aushängeschild. Daneben darf es aber auch gerne mehr erfolgreiche Abteilungen - männlich wie weiblich - bei Eintracht Frankfurt geben.
#
Naja, die Frage ist halt, was der Spaß kosten würde. Ein FC Bayern kann sich für seinen Präsidenten problemlos ein kleines Zusatzspielzeug (Basketball) leisten. Aber wir? Sollten wir uns nicht lieber komplett auf den Männerfußball fokussieren? Mit Schrecken denke ich noch an die frühen 80er Jahre, als unsere Eishockey Abteilung eine große finanzielle Bürde für uns darstellte und die Entwicklung unserer Profifußballer hemmte. So einen Zuschussbetrieb brauchen wir nicht noch einmal. Dann das Geld lieber in eine U23 stecken...
#
Naja, die Frage ist halt, was der Spaß kosten würde. Ein FC Bayern kann sich für seinen Präsidenten problemlos ein kleines Zusatzspielzeug (Basketball) leisten. Aber wir? Sollten wir uns nicht lieber komplett auf den Männerfußball fokussieren? Mit Schrecken denke ich noch an die frühen 80er Jahre, als unsere Eishockey Abteilung eine große finanzielle Bürde für uns darstellte und die Entwicklung unserer Profifußballer hemmte. So einen Zuschussbetrieb brauchen wir nicht noch einmal. Dann das Geld lieber in eine U23 stecken...
#
wäre es denn ein Zuschussbetrieb? Denke mal dass der FFC auch auf eigenen Beinen stehen kann. Sicherlich derzeit nicht mehr so erfolgreich, wie noch vor vielen Jahren, als die anderen Männer-Bundesligavereine noch nicht so viel in den Frauenfußball investiert haben. Es ist halt auch für die Mädels interessanter bei Vereinen, wie München, Wolfsburg, etc. zu spielen, weil da sicherlich auch das Umfeld (Trainingsbedingungen, etc.) ein anderes ist, als bei einem reinen Frauenverein. Vielleicht geht es bei einer Fusion ja auch um die Nutzung von Ressourcen.
#
Ich denke auch, dass es kein so großes finanzielles Risiko sein würde. Am Brentanobad dürfte man auch nicht allzu viel Stadionmiete zahlen.
Andere Synergien könnten ebenso attraktiv sein. Man munkelt ja, dass die Eintracht mittelfristig die älteren Jahrgänge aus dem Leistungszentrum  ans Stadion holen möchte. Das würde ja durchaus Raum für eine professionelle Frauenabteilung am Riederwald ergeben... Jetzt kenne ich aber die Bedingungen des FFC nicht und welche Bedingungen da Wolfsburg oder die Bayern bieten.
#
Kann für den FFC nur der richtige Weg sein...in Sachen Selbstvermarktung war das in der Vergangenheit nämlich die Note 6. Keine klaren Vereinsfarben, kein Vereinslogo auf den Trikots. Blau-weiß-rotes Logo aber gespielt wurde mal in schwarz, mal in weiß, da weiß der Fan doch gar nicht woran er ist. Man dachte immer "bei Erfolg kommen die Leute schon, der Rest interessiert die Fans nicht".
#
Jetzt ist es offiziell

#
Ich freue mich auf den Zusammenschluss. Durch die aktuelle WM habe ich, muss ich zugeben, auch etwas Blut geleckt. War eigtl lange kein großer Freund von Frauenfußball. Aber irgendwie ist Frauenfußball, dem Fußball, den ich mal geliebt habe, deutlich näher als aktuell der Männer Profi-Sport. Kein Kommerz, normale Gehälter und Ablösen, keine große Schauspielerei etc.

Werde am nächster Saison wohl auch mal die Bundesliga über Magenta Sport beobachten, und dort ab übernächster Saison wohl auch die Eintracht. Und vllt auch mal ab und an ins Stadion gehen.
#
Jetzt ist es offiziell

#
Ich denke auch, dass es kein so großes finanzielles Risiko sein würde. Am Brentanobad dürfte man auch nicht allzu viel Stadionmiete zahlen.
Andere Synergien könnten ebenso attraktiv sein. Man munkelt ja, dass die Eintracht mittelfristig die älteren Jahrgänge aus dem Leistungszentrum  ans Stadion holen möchte. Das würde ja durchaus Raum für eine professionelle Frauenabteilung am Riederwald ergeben... Jetzt kenne ich aber die Bedingungen des FFC nicht und welche Bedingungen da Wolfsburg oder die Bayern bieten.
#
NX01K schrieb:

....Man munkelt ja, dass die Eintracht mittelfristig die älteren Jahrgänge aus dem Leistungszentrum  ans Stadion holen möchte. Das würde ja durchaus Raum für eine professionelle Frauenabteilung am Riederwald ergeben...

Na, dann wären sie ja an dem Ort, an dem der deutsche Frauenfussball erstmals erfolgreich in die Wahrnehmung gebracht wurde, nämlich beim FSV Frankfurt, der vor der SG Praunheim die erfolgreichste deutsche Mannschaft war.
(2x Meister und 4x Pokalsieger)
Den Zusammenschlus finde ich logisch und richtig, nur so kann der FFC wieder in die Spitzengruppe der Buli vorstossen, und um Titel spielen.
Und finanziell wird der Gesamtverein eher profitieren, da sich ihm auch makeketingtechnisch eine neue Zielgruppe eröffnet.
#
Bitte die Diskussion zum Thema Frauen Bundesliga im UE führen, entweder in Threads (wie hier) oder auch im SaW Gebabbel.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!