1.FFC bald unter EINTRACHT-Flagge - Gedankenaustausch

#
Hallo MODs: Ich halte es für angebracht, dieses Thema nicht länger in den diversen "Gebbabel`s" zu besprechen, sondern in einem eigenen Faden unterzubringen. Allerdings hätte ich null Probleme damit, wenn ihr das anders seht und entsprechend verschiebt, löscht oder ändert.

Meine Grundeinstellung:
Das was da aktuell in Frankreich passiert hat mit meinem tief verwurzeltem Verständnis unter dem Begriff "Fußball" mal so absolut gar nichts zu tuen.
Für den Sport den die Frauen da betreiben wurde ja schon in Leipzig ein geeigneter Begriff erfunden, den ich für angemessen halte, nämlich: Rasen-Ballsport.

Die Pro`s:
- Gutes Zeichen für den Frauensport-Standort Frankfurt (kann durchaus hilfreich sein bei den weiteren Verhandlungen mit der Stadt.)
- Trend der Zeit
- Potenzial neuer Sponsoren
- Mitgliederzuwachs
- Marketing allgemein

Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.
- Auch in dieses Segment haben sich (übrigens auch international) die Bayern, Wolfsburg, Hoffenheim mit großem Geld groß eingenistet.
- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.

Auch hierzu gilt. Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Wie im Titel gesagt, soll dieser Faden bis auf Weiteres dem Gedankenaustausch dienen.

In diesem Sinne:  Frohe Gedanken


#
Hallo MODs: Ich halte es für angebracht, dieses Thema nicht länger in den diversen "Gebbabel`s" zu besprechen, sondern in einem eigenen Faden unterzubringen. Allerdings hätte ich null Probleme damit, wenn ihr das anders seht und entsprechend verschiebt, löscht oder ändert.

Meine Grundeinstellung:
Das was da aktuell in Frankreich passiert hat mit meinem tief verwurzeltem Verständnis unter dem Begriff "Fußball" mal so absolut gar nichts zu tuen.
Für den Sport den die Frauen da betreiben wurde ja schon in Leipzig ein geeigneter Begriff erfunden, den ich für angemessen halte, nämlich: Rasen-Ballsport.

Die Pro`s:
- Gutes Zeichen für den Frauensport-Standort Frankfurt (kann durchaus hilfreich sein bei den weiteren Verhandlungen mit der Stadt.)
- Trend der Zeit
- Potenzial neuer Sponsoren
- Mitgliederzuwachs
- Marketing allgemein

Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.
- Auch in dieses Segment haben sich (übrigens auch international) die Bayern, Wolfsburg, Hoffenheim mit großem Geld groß eingenistet.
- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.

Auch hierzu gilt. Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Wie im Titel gesagt, soll dieser Faden bis auf Weiteres dem Gedankenaustausch dienen.

In diesem Sinne:  Frohe Gedanken


#
babbelnedd schrieb:

Meine Grundeinstellung:
Das was da aktuell in Frankreich passiert hat mit meinem tief verwurzeltem Verständnis unter dem Begriff "Fußball" mal so absolut gar nichts zu tuen.
Für den Sport den die Frauen da betreiben wurde ja schon in Leipzig ein geeigneter Begriff erfunden, den ich für angemessen halte, nämlich: Rasen-Ballsport.


Für den Zuschauer sind es halt zwei verschiedene Sportarten. Das hast Du in vielen Sportarten. Man darf es halt nicht am Herrenfußball messen.

babbelnedd schrieb:

Die Pro`s:
- Gutes Zeichen für den Frauensport-Standort Frankfurt (kann durchaus hilfreich sein bei den weiteren Verhandlungen mit der Stadt.)
- Trend der Zeit
- Potenzial neuer Sponsoren
- Mitgliederzuwachs
- Marketing allgemein


Sehe ich ähnlich. Zusätzlich könnte auch die Frauen-Bundesliga davon profitieren. Gerade was die Attraktivität der Teilnehmer-Namen betrifft.
babbelnedd schrieb:

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.


Ist die Frage, wie eine Übernahme/Fusion aufgenommen und auch ablaufen wird. In der Außendarstellung kann es auch ganz schnell heißen, dass die Eintracht sich in die Frauen-Bundesliga einkauft.
#
Hallo MODs: Ich halte es für angebracht, dieses Thema nicht länger in den diversen "Gebbabel`s" zu besprechen, sondern in einem eigenen Faden unterzubringen. Allerdings hätte ich null Probleme damit, wenn ihr das anders seht und entsprechend verschiebt, löscht oder ändert.

Meine Grundeinstellung:
Das was da aktuell in Frankreich passiert hat mit meinem tief verwurzeltem Verständnis unter dem Begriff "Fußball" mal so absolut gar nichts zu tuen.
Für den Sport den die Frauen da betreiben wurde ja schon in Leipzig ein geeigneter Begriff erfunden, den ich für angemessen halte, nämlich: Rasen-Ballsport.

Die Pro`s:
- Gutes Zeichen für den Frauensport-Standort Frankfurt (kann durchaus hilfreich sein bei den weiteren Verhandlungen mit der Stadt.)
- Trend der Zeit
- Potenzial neuer Sponsoren
- Mitgliederzuwachs
- Marketing allgemein

Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.
- Auch in dieses Segment haben sich (übrigens auch international) die Bayern, Wolfsburg, Hoffenheim mit großem Geld groß eingenistet.
- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.

Auch hierzu gilt. Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Wie im Titel gesagt, soll dieser Faden bis auf Weiteres dem Gedankenaustausch dienen.

In diesem Sinne:  Frohe Gedanken


#
babbelnedd schrieb:

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.



Warum steht das bei Contra? Soll der FFC etwa nichts dagegen unternehmen, dass er seit geraumer Zeit weg vom Fenster ist? Sollte doch eher bei Pro stehen, dass man da jetzt endlich etwas dagegenwirken will.

babbelnedd schrieb:


- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.




Auch hier, was hat das mit Contra gegen die Fusion zu tun? Dem FFC gelingt es wohl eher unter dem Dach der Eintracht wieder oben aufzuschließen als alleine. Sollte eher bei Pro stehen!

Allerdings ist die Frauen Bundesliga unattraktiv wie lange nicht mehr. Und mit nur 2 internationalen Startplätzen, die jedes mal die 2 gleichen Mannschaften unter sich ausmachen, wird sich da in absehbarer Zeit auch nicht viel dran ändern.
#
Hallo MODs: Ich halte es für angebracht, dieses Thema nicht länger in den diversen "Gebbabel`s" zu besprechen, sondern in einem eigenen Faden unterzubringen. Allerdings hätte ich null Probleme damit, wenn ihr das anders seht und entsprechend verschiebt, löscht oder ändert.

Meine Grundeinstellung:
Das was da aktuell in Frankreich passiert hat mit meinem tief verwurzeltem Verständnis unter dem Begriff "Fußball" mal so absolut gar nichts zu tuen.
Für den Sport den die Frauen da betreiben wurde ja schon in Leipzig ein geeigneter Begriff erfunden, den ich für angemessen halte, nämlich: Rasen-Ballsport.

Die Pro`s:
- Gutes Zeichen für den Frauensport-Standort Frankfurt (kann durchaus hilfreich sein bei den weiteren Verhandlungen mit der Stadt.)
- Trend der Zeit
- Potenzial neuer Sponsoren
- Mitgliederzuwachs
- Marketing allgemein

Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.
- Auch in dieses Segment haben sich (übrigens auch international) die Bayern, Wolfsburg, Hoffenheim mit großem Geld groß eingenistet.
- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.

Auch hierzu gilt. Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Wie im Titel gesagt, soll dieser Faden bis auf Weiteres dem Gedankenaustausch dienen.

In diesem Sinne:  Frohe Gedanken


#
babbelnedd schrieb:


- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.




So viel Geld ist in der Frauen-Bundesliga auch von Wolfsburg & Co nicht geflossen, da kann die Eintracht durchaus mithalten. Wenn sie es wollen.
#
babbelnedd schrieb:

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.



Warum steht das bei Contra? Soll der FFC etwa nichts dagegen unternehmen, dass er seit geraumer Zeit weg vom Fenster ist? Sollte doch eher bei Pro stehen, dass man da jetzt endlich etwas dagegenwirken will.

babbelnedd schrieb:


- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.




Auch hier, was hat das mit Contra gegen die Fusion zu tun? Dem FFC gelingt es wohl eher unter dem Dach der Eintracht wieder oben aufzuschließen als alleine. Sollte eher bei Pro stehen!

Allerdings ist die Frauen Bundesliga unattraktiv wie lange nicht mehr. Und mit nur 2 internationalen Startplätzen, die jedes mal die 2 gleichen Mannschaften unter sich ausmachen, wird sich da in absehbarer Zeit auch nicht viel dran ändern.
#
I-ADL3R-I schrieb:


Auch hier, was hat das mit Contra gegen die Fusion zu tun?

Ja, das habe ich nicht richtig zugeordnet.
Bitte ersetze "Con`s "durch  "Risiken"
....und wenn wir schon dabei sind: Bitte ersetze "Pro`s" durch "Chancen"
#
Hallo MODs: Ich halte es für angebracht, dieses Thema nicht länger in den diversen "Gebbabel`s" zu besprechen, sondern in einem eigenen Faden unterzubringen. Allerdings hätte ich null Probleme damit, wenn ihr das anders seht und entsprechend verschiebt, löscht oder ändert.

Meine Grundeinstellung:
Das was da aktuell in Frankreich passiert hat mit meinem tief verwurzeltem Verständnis unter dem Begriff "Fußball" mal so absolut gar nichts zu tuen.
Für den Sport den die Frauen da betreiben wurde ja schon in Leipzig ein geeigneter Begriff erfunden, den ich für angemessen halte, nämlich: Rasen-Ballsport.

Die Pro`s:
- Gutes Zeichen für den Frauensport-Standort Frankfurt (kann durchaus hilfreich sein bei den weiteren Verhandlungen mit der Stadt.)
- Trend der Zeit
- Potenzial neuer Sponsoren
- Mitgliederzuwachs
- Marketing allgemein

Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.
- Auch in dieses Segment haben sich (übrigens auch international) die Bayern, Wolfsburg, Hoffenheim mit großem Geld groß eingenistet.
- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.

Auch hierzu gilt. Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Wie im Titel gesagt, soll dieser Faden bis auf Weiteres dem Gedankenaustausch dienen.

In diesem Sinne:  Frohe Gedanken


#
babbelnedd schrieb:

Hallo MODs: Ich halte es für angebracht, dieses Thema nicht länger in den diversen "Gebbabel`s" zu besprechen, sondern in einem eigenen Faden unterzubringen. Allerdings hätte ich null Probleme damit, wenn ihr das anders seht und entsprechend verschiebt, löscht oder ändert.


Hallo,

Das passt so. Wir waren gerade dabei abzuklären wie das in Zukunft gehandhabt werden soll. Die Diskussion zum Thema Frauen Bundesliga soll im UE geführt werden, entweder in Threads (wie hier) oder auch im SaW Gebabbel.

P.S. nur in rot damit man es besser sieht
#
Ich denke, das macht für beide Vereine Sinn. Der FFC kann von der sicherlich größeren wirtschaftlichen Potenz der Eintracht profitieren. Die Mannschafften der Eintracht bzw einige der Spielerinnen haben die Chance in der höchsten deutschen Spielklasse zu spielen . Das dürfte auch die folgenden Mannschafften professionalisieren. Außerdem stärkt es den Fussballstandort FFM.
#
babbelnedd schrieb:

Hallo MODs: Ich halte es für angebracht, dieses Thema nicht länger in den diversen "Gebbabel`s" zu besprechen, sondern in einem eigenen Faden unterzubringen. Allerdings hätte ich null Probleme damit, wenn ihr das anders seht und entsprechend verschiebt, löscht oder ändert.


Hallo,

Das passt so. Wir waren gerade dabei abzuklären wie das in Zukunft gehandhabt werden soll. Die Diskussion zum Thema Frauen Bundesliga soll im UE geführt werden, entweder in Threads (wie hier) oder auch im SaW Gebabbel.

P.S. nur in rot damit man es besser sieht
#
Ich möchte an dieser Stelle ein neues Unterforum (unsere Frauen) vorschlagen.

aus UE wird Unsere Herren.

#
Ich möchte an dieser Stelle ein neues Unterforum (unsere Frauen) vorschlagen.

aus UE wird Unsere Herren.

#
aho76 schrieb:

Ich möchte an dieser Stelle ein neues Unterforum (unsere Frauen) vorschlagen.

aus UE wird Unsere Herren.



Bitte, man muss es auch mal nicht gleich übertreiben...zumal es "Unsere Damen" auch davor schon gab...
#
babbelnedd schrieb:

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.



Warum steht das bei Contra? Soll der FFC etwa nichts dagegen unternehmen, dass er seit geraumer Zeit weg vom Fenster ist? Sollte doch eher bei Pro stehen, dass man da jetzt endlich etwas dagegenwirken will.

babbelnedd schrieb:


- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.




Auch hier, was hat das mit Contra gegen die Fusion zu tun? Dem FFC gelingt es wohl eher unter dem Dach der Eintracht wieder oben aufzuschließen als alleine. Sollte eher bei Pro stehen!

Allerdings ist die Frauen Bundesliga unattraktiv wie lange nicht mehr. Und mit nur 2 internationalen Startplätzen, die jedes mal die 2 gleichen Mannschaften unter sich ausmachen, wird sich da in absehbarer Zeit auch nicht viel dran ändern.
#
I-ADL3R-I schrieb:

babbelnedd schrieb:

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.



Warum steht das bei Contra? Soll der FFC etwa nichts dagegen unternehmen, dass er seit geraumer Zeit weg vom Fenster ist? Sollte doch eher bei Pro stehen, dass man da jetzt endlich etwas dagegenwirken will.

babbelnedd schrieb:


- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.




Auch hier, was hat das mit Contra gegen die Fusion zu tun? Dem FFC gelingt es wohl eher unter dem Dach der Eintracht wieder oben aufzuschließen als alleine. Sollte eher bei Pro stehen!

Allerdings ist die Frauen Bundesliga unattraktiv wie lange nicht mehr. Und mit nur 2 internationalen Startplätzen, die jedes mal die 2 gleichen Mannschaften unter sich ausmachen, wird sich da in absehbarer Zeit auch nicht viel dran ändern.


Naja, es steht bei "Contra", weil wir nunmal die Eintracht sind und nicht der FFC und er das Fanze aus unserer Sicht betrachtet. Ob das für den FFC gut ist, wieder anch oben kommen zu wollen, ist ja nicht das Thema.
#
Ich gehöre auch eher zu denen die mit Frauenfussball nix anfangen können.
Aber warum sollten die Vereine nicht voneinander profitieren?

Die Eintracht "erbt" knapp 500 Mitglieder und wenn Wikipedia nicht lügt liegt der Zuschauerschnitt bei ~2000 Leuten.

Und der 1. FFC wird sicherlich auch Vorteile darin sehen zu fusionieren.

Sicherlich nicht nur in Form von Geld das die Eintracht ihnen "zusteckt" sondern was Sponsoren und "Strahlkraft" des Namens Eintracht angeht.

Ich denke nicht das die Eintracht hier groß drauf legt um den FFC zu kaufen oder wieder zu einem Titel zu bringen.
Die haben sich jetzt 20 Jahre selbst finanziert und mit den Möglichkeiten die die Eintracht, auch Fernab von Geld, bietet kommen die Mädels sicher auch einen großen Schritt weiter.

#
aho76 schrieb:

Ich möchte an dieser Stelle ein neues Unterforum (unsere Frauen) vorschlagen.

aus UE wird Unsere Herren.



Bitte, man muss es auch mal nicht gleich übertreiben...zumal es "Unsere Damen" auch davor schon gab...
#
Adlerdenis schrieb:

aho76 schrieb:

Ich möchte an dieser Stelle ein neues Unterforum (unsere Frauen) vorschlagen.

aus UE wird Unsere Herren.



Bitte, man muss es auch mal nicht gleich übertreiben...zumal es "Unsere Damen" auch davor schon gab...


Die Idee, ein eigenes Unterforum zu machen, hatte ich aber auch. Wäre auch logisch dann ab 2020. Es ist weder so einfach e.V. und im UE würde es vielleicht verwirrend werden und untergehen.

Aber ist ja noch eine Saison hin.

Zur Fusion... An sich eine richtige und vernünftige Sache. Wir könnten jederzeit nach oben kommen in die BL, wenn wir ein paar Millionen abzwacken zu den Damen.
Der FFC ist leider, seit die Großen mitmischen und Geld rein pumpen, auf dem Weg nach unten. Bevor die auch den Weg vieler reiner Frauenklubs gehen, ist es vernünftig, mit uns zu fusionieren.

Ich halte das für eine Vernunfts-Fusion.
#
Vernunftsfusion trifft es doch ganz gut. Mit Frauenfußball kann ich nicht viel anfangen, mir hat da ein U17 Länderspiel wo die ganze Schule hinmusste vor 15-16 Jahren und die zweite Halbzeit vom Frauendfbpokalfinale 2006 im Stadion gereicht. Ab und an liefen halt mal Länderspiele im TV nebenher.

Aber das Interesse scheint ja nicht so gering zu sein insgesamt. Der Zuschauerschnitt ist ja auch ordentlich. Und wenn die Eintracht da die ein oder andere Million umschichtet, könnte man schnell eine absolute Spitzenmannschaft haben, die sich über internationale Einnahmen und Vermarktungserlöse dann wieder selbst trägt. Außerdem kann es ja hier und da vielleicht sogar zu Synergien zwischen Herren und Damenmannschaft kommen im Team um das Team.
#
Ich möchte an dieser Stelle ein neues Unterforum (unsere Frauen) vorschlagen.

aus UE wird Unsere Herren.

#
aho76 schrieb:

Ich möchte an dieser Stelle ein neues Unterforum (unsere Frauen) vorschlagen.

Hab mal kurz nachgefragt, ob Interesse besteht.

Meine möchte jedoch - bei allem Verständnis für meine Forumszugeneigtheit - hier nicht geschildert, gelobt, kritisiert, gemalt oder abgebildet werden.

Ich weiß natürlich nicht, inwieweit das jetzt repräsentativ ist.
#
Super Sache. Nun auch noch erstklassig bei den Frauen.
Übrigens entwickelt sich der Frauenfussball derzeit rasant. Es steigen immer mehr prominente Vereine mit größeren Ressourcen ein und das merkt man deutlich.
Übrigens sind bei der WM aktuell wirklich ein paar schöne Spiele zu sehen. Machen mir zum Teil wesentlich mehr Spaß als so manch internationales Match bei den Herren.
#
Ich stehe der Fusion eher skeptisch gegenüber. Der FFC ist finanziell und sportlich im Sturzflug und kriecht jetzt bei der SGE unter. Für den FFC vielleicht die Rettung, aber mir fällt es schwer, darin Vorteile für die SGE zu sehen. Wieder ein Kostenfaktor mehr, der unser Budget belastet. Ich erinnere mich noch gut an die Zeiten, als es eine Eishockey-buli-mannschaft der SGE gab. Es hat Unsummen verschlungen und nichts gebracht. Wie war man 1991 froh, diesen reinen Zuschussbetrieb endlich abgeschüttelt zu haben. Bitte nicht missverstehen (nettes Wortspiel: Miss-Verstehen), ich gönne es den Damen des FFC und wünschen ihnen alle Erfolge, aber ich fürchte, das wird nur eine kurze Vereinsepisode für die SGE werden.
#
Super Sache. Nun auch noch erstklassig bei den Frauen.
Übrigens entwickelt sich der Frauenfussball derzeit rasant. Es steigen immer mehr prominente Vereine mit größeren Ressourcen ein und das merkt man deutlich.
Übrigens sind bei der WM aktuell wirklich ein paar schöne Spiele zu sehen. Machen mir zum Teil wesentlich mehr Spaß als so manch internationales Match bei den Herren.
#
Das sehe ich ganz genauso. Der Frauenfußball hat sich in den letzten 15-20 Jahren enorm weiterentwickelt. Klar, die Damen sind langsamer und die Bälle werden nicht mit ganz so viel Bumms geschossen wie bei den Männern, aber wenn ich jetzt mal bei der Damen-WM reinschalte, habe ich nicht mehr das Gefühl, eine Karikatur von Fußball in Slow Motion zu sehen. Technisch ist das teilweise auf richtig hohem Niveau und hat für mich sehr wohl eine Menge mit Fußball zu tun. Tennis sieht bei Frauen auch anders aus als bei Männern - und dennoch handelt es sich sehr wohl um dieselbe Sportart.
#
Ich stehe der Fusion eher skeptisch gegenüber. Der FFC ist finanziell und sportlich im Sturzflug und kriecht jetzt bei der SGE unter. Für den FFC vielleicht die Rettung, aber mir fällt es schwer, darin Vorteile für die SGE zu sehen. Wieder ein Kostenfaktor mehr, der unser Budget belastet. Ich erinnere mich noch gut an die Zeiten, als es eine Eishockey-buli-mannschaft der SGE gab. Es hat Unsummen verschlungen und nichts gebracht. Wie war man 1991 froh, diesen reinen Zuschussbetrieb endlich abgeschüttelt zu haben. Bitte nicht missverstehen (nettes Wortspiel: Miss-Verstehen), ich gönne es den Damen des FFC und wünschen ihnen alle Erfolge, aber ich fürchte, das wird nur eine kurze Vereinsepisode für die SGE werden.
#
Nun ja, vermutlich hast Du es wieder mal doch nicht

So blöd sind die Verantwortlichen nicht. Die sehen da schon auch Vorteile für uns. Und das sind sicher nicht die 500 Mitglieder, die die mitbringen. Der ausbleibende Erfolg liegt wohl auch daran, dass mit VW und den Knödeldeppen zwei Mannschaften die Damen Bundesliga dominieren.

Mit Nationalspielerinnen und ggf CL Teilnahmen gibt es schon einen Imagegewinn. Und man kann neue Werbeeinnahmen generieren.
#
Hallo MODs: Ich halte es für angebracht, dieses Thema nicht länger in den diversen "Gebbabel`s" zu besprechen, sondern in einem eigenen Faden unterzubringen. Allerdings hätte ich null Probleme damit, wenn ihr das anders seht und entsprechend verschiebt, löscht oder ändert.

Meine Grundeinstellung:
Das was da aktuell in Frankreich passiert hat mit meinem tief verwurzeltem Verständnis unter dem Begriff "Fußball" mal so absolut gar nichts zu tuen.
Für den Sport den die Frauen da betreiben wurde ja schon in Leipzig ein geeigneter Begriff erfunden, den ich für angemessen halte, nämlich: Rasen-Ballsport.

Die Pro`s:
- Gutes Zeichen für den Frauensport-Standort Frankfurt (kann durchaus hilfreich sein bei den weiteren Verhandlungen mit der Stadt.)
- Trend der Zeit
- Potenzial neuer Sponsoren
- Mitgliederzuwachs
- Marketing allgemein

Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Die Con`s:
- Nach großartigen Erfolgen in der Vergangenheit ist der FFC quasi ein Traditionsverein in diesem Bereich, genau so wie es seinerzeit Duisburg und Potsdam auch waren.
- Diese drei "Traditionsvereine" sind seit geraumer Zeit aber weg vom Fenster.
- Auch in dieses Segment haben sich (übrigens auch international) die Bayern, Wolfsburg, Hoffenheim mit großem Geld groß eingenistet.
- Den sportlichen Abstand zu Bayern/Wolfsburg aufzuholen und die finanzielle Lücke zu schließen dürfte auf Jahre nicht machbar sein.
- Das Risiko in der "Grauen-Maus-Zone" zu bleiben bzw. sogar abzusteigen ist doch größer als die Chance an längst vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen.

Auch hierzu gilt. Da ich über die konkreten Hintergründe und Gedanken von der noch nichts gelesen/gehört habe will ich auch nicht weiter spekulieren.

Wie im Titel gesagt, soll dieser Faden bis auf Weiteres dem Gedankenaustausch dienen.

In diesem Sinne:  Frohe Gedanken


#
babbelnedd schrieb:

Meine Grundeinstellung:
Das was da aktuell in Frankreich passiert hat mit meinem tief verwurzeltem Verständnis unter dem Begriff "Fußball" mal so absolut gar nichts zu tuen.
Für den Sport den die Frauen da betreiben wurde ja schon in Leipzig ein geeigneter Begriff erfunden, den ich für angemessen halte, nämlich: Rasen-Ballsport.

Wie ich sehe gibt es die erbärmliche Grundeinstellung immer noch. Diesen Quatsch gibt es nur beim Fußball. Ich frag mich immer was sind das für "Männer"  die so etwas nötig haben.
#
babbelnedd schrieb:

Meine Grundeinstellung:
Das was da aktuell in Frankreich passiert hat mit meinem tief verwurzeltem Verständnis unter dem Begriff "Fußball" mal so absolut gar nichts zu tuen.
Für den Sport den die Frauen da betreiben wurde ja schon in Leipzig ein geeigneter Begriff erfunden, den ich für angemessen halte, nämlich: Rasen-Ballsport.

Wie ich sehe gibt es die erbärmliche Grundeinstellung immer noch. Diesen Quatsch gibt es nur beim Fußball. Ich frag mich immer was sind das für "Männer"  die so etwas nötig haben.
#
ja wirklich beschämend, schlichtweg beschämend!


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!