SAW 30.KW 23.—29.7.18 Bruda werde groß-Gebabbel

#
Vielleicht dann einfach nicht auf den dritten oder vierten gleichen Post reagieren. Wird ja keiner dazu gezwungen.

#
Nasobema schrieb:

Bis auf das erste Beispiel, dass ich für meinen teil auch nur bedingt gelten lassen würde, da es eine Sachlage beklagt, die vermutlich jeden Fan bekannt sein dürfte, ist das ein sehr umständlich verklausuliertes "das wird man doch noch mal sagen dürfen..." und damit als ernst zu nehmender Diskussionsbeitrag leider untauglich.


Also dagegen muss ich mich tatsächlich verwehren. Diese Formulierung ist so sehr mit einer bestimmten politischen Ecke verknüpft, in die ich mich nicht stellen lassen werde. Nichtmal annähernd. Dass die "Beispielantworten" 'ne überspitzte Verkürzung darstellen, habe ich mal so vorausgesetzt. War vielleicht naiv.

Letztendlich soll und kann in diesem Forum ohnehin jeder sagen und schreiben was er möchte, insofern es denn der Netiquette und einer allgemeinen Höflichkeit entspricht.Das stelle ich gar nicht in Abrede. Ich habe auch keinen Nerv, ständiges Genörgel zu den immer gleichen Themen zu lesen und ich habe auch keinerlei Interesse, hier als Anwalt solcher Forumsteilnehmer aufzutreten.

Nasobema schrieb:

Gruppe A ist eher optimistisch, steht zum Verein und trägt auch Mißerfolge und unpopuläre Entscheidungen mit. Gruppe B ist eher pessimistisch, bekrittel praktisch jede Personalentscheidung (zu teuer, zu billig, zu unbekannt, zu alt, zu langsam, zu jung, zu alt) oder halt beliebige andere Dinge in einer Form, die bei Grupe A die Frage aufwirft, warum Gruppe B sich selber eigentlich als Fan des Vereins sieht. Gruppe C schließlich wechselt ihre Meinung je nach Lage und Laune und frei nach dem Motto, was interessiert mich mein Geschwätz von Gestern. Achja, es gibt doch noch eine vierte Gruppe C, die sich aus Gruppenübergreifend und von der dauer der Forenzugehörigkeit abhängend zusammensetzt, sprich User, die hier auch schon seit Menschengedenken angemeldet sind und inzwischen der Fehleinschätzung unterliegen, sie hätten hier quasi Hausrecht.


Das meine ich. Schwarz und weiß. Gruppe A steht zum Verein, in guten wie in schlechten Zeiten, sie trägt stoisch alles mit. Der Rest: Pessimisten, die alles kritisieren und bei denen eigentlich nicht klar ist, warum sie eigentlich Fans der Eintracht sind. Mir fehlen die Grautöne und nein, damit meine ich nicht die Handvoll-Stänkerer, die tatsächlich hier einigen unnötigen Lärm machen.

Ich freue mich auf die neue Saison, bin durch den Pokalsieg auf Jahre hinweg befriedet und habe durch die jüngsten sportlichen Erfolge enormes Vertrauen in unsere Verantwortlichen. Nichtsdestotrotz bin ich aufgrund der (bisherigen) "No-Name"-Zugänge gespannt und auch ein bisschen besorgt, ob wir die Leistungsträger der Vorsaison ersetzen können. Dabei schließe ich nicht aus, dass aber noch interessante Spieler kommen können. In welche Gruppe falle ich jetzt?

Nasobema schrieb:

Was er also macht ist quasi eine Beweisumkehr. Nicht derjenige welche, der eine "Captain Obvious"-Sau durchs Dorf treibt ist zu kritisieren, sondern diejenigen, die ihn darauf hinweisen, dass er eben genau dies tut. Da geh ich nicht d'accord.


Was soll denn die Captain-Obvious-Sau in diesem Fall sein?

Dass man ggf. blöde Einzeiler-Beiträge abkanzelt - geschenkt. Aber nehmen wir doch mal den Fall AK. Da gab und gibt es Argumente beim Fall Wolf, warum man es für nicht so glücklich hielt, dass er eben diese kolportierte 5-Millionen-Klausel hatte. D.h. weder, dass man es zwangsläufig besser machen kann oder dass es auf jeden Fall anders hätte gehen sollen. Das hier...
Nasobema schrieb:

Ja, ich kann verstehen, dass es ärgerlich sein kann, aber das Argument, dass man ohne eine solche bestimmte Verträge in der für die Eintracht in diesem Moment besten Form, nicht hätte abschließen können, ist valide.

...ist zwar ein valides Argument, aber kein "Mic-Drop", um jede Diskussion darüber zu ersticken. Das passiert hier aber immer öfter, auch bei Beiträgen, die sich nicht in deine Gruppe B einreihen und sowieso und immer gegen alles und jeden sind. Befeuert wird das tatsächlich durch einige User, die sich ein gewisses Hausrecht herausnehmen, wie du richtigerweise feststellst.
Nasobema schrieb:

Ich kann ja verstehen, dass es den einen oder anderen gibt, der WIRKLICH der Meinung ist, die Eintracht müsse wo anders - vorzugsweise weiter oben - stehen, als sie es tut und dies, also die im Gegensatz zu seiner gefühlten Realität stehenden Tatsachenlage, den Fehlentscheidungen der Vereinsspitze ankreidet. Wenn man dies aber wiederholt tut und dann auch noch in einer Phase, in der sich scheinbar das Vereinsbewußtsein, respektive der Anspruch, ändert, dann dürfen sich diese Menschen meiner Meinung nach nicht wundern, wenn sie mehr oder weniger ignoriert werden -  denn nichts anders stellen die beispielhaft angeführten Antworten dar


Ja, gerne. Dauernörgler bitte auf die ignore-Liste setzen, damit darauf nicht ständig ein Schwall der ewig selben Repliken folgt, die streckenweise genauso nervig sind wie die Ursprungsbeiträge. Solange man seine Kritikpunkte nicht in einem dämlichen Post a la "Wo bleiben die Kracher?!!EINSELF" verpackt, muss eine entspannte Diskussion möglich sein. Das geht hier auch, wird aber immer öfters von obigen Standard-Antworten (überspitzt!) abgeblockt.

Und da ich es grade nochmal gelesen habe: Deutscher Pokalsieger 2018 - ich beruhig mich auch gleich wieder.
#
In die Ecke wollte ich dich tatsächlich nicht stellen. Für mich steht diese Formulierung in erster Linie für leicht tumbe Menschen, die zu faul sind ihre Meinung mit Tatsachen zu untermauern, aber, auch bei argumentativen Widerspruch, darauf bestehen, sie in dieser Form in die Welt hinaus zu tröten. Und zu diesen zähle ich dich auch nicht, aber deine Argumentation geht quasi in die Richtung, dass man doch auch für solche menschen Verständnis haben sollte. Wenn es also anders rüber kam -  scusi!

Eine "captain obvious" sau wäre zB. die AK bei Wolf. Jeder weiß, dass man ohne AK mehr für ihn hätte bekommen können, aber die tatsächlichen vertraglichen Hintergründe sind und bleiben unbekannt und natürlich ein gewisses Risiko zu der zeit ob es sich durchsetzen kann. Und was Wolfs Berater bei den Verhandlungen gemacht weiß auch keiner,  außer den Leuten, die im Raum waren. Ergo bleibt: Ja zu wenig, aber davon abgesehen ein doch ziemlich guter Gewinn, den man zum Zeitpunkt der Verpflichtung sofort unterschrieben hätte,  zumal ja genau so gemauschelt wurde, dass es unterm Strich mehr war. Wenn man nun also wochenlang auf dem Thema rumreitet, bekommt man halt irgendwann keine vernünftige Reaktion mehr. Gleiches beim Mascarell Deal oder zum Verhalten von Lukas.

So wie ich das sehe, sind zumindest wir zwei nicht arg weit voneinander entfernt und insofern würde ich mich ungern unnötigerweise streiten. Für etwas überspitze Formulierungen entschuldige ich mich somit also in tiefster Devotion und verbleibe wohlwollend grüßend
#
In die Ecke wollte ich dich tatsächlich nicht stellen. Für mich steht diese Formulierung in erster Linie für leicht tumbe Menschen, die zu faul sind ihre Meinung mit Tatsachen zu untermauern, aber, auch bei argumentativen Widerspruch, darauf bestehen, sie in dieser Form in die Welt hinaus zu tröten. Und zu diesen zähle ich dich auch nicht, aber deine Argumentation geht quasi in die Richtung, dass man doch auch für solche menschen Verständnis haben sollte. Wenn es also anders rüber kam -  scusi!

Eine "captain obvious" sau wäre zB. die AK bei Wolf. Jeder weiß, dass man ohne AK mehr für ihn hätte bekommen können, aber die tatsächlichen vertraglichen Hintergründe sind und bleiben unbekannt und natürlich ein gewisses Risiko zu der zeit ob es sich durchsetzen kann. Und was Wolfs Berater bei den Verhandlungen gemacht weiß auch keiner,  außer den Leuten, die im Raum waren. Ergo bleibt: Ja zu wenig, aber davon abgesehen ein doch ziemlich guter Gewinn, den man zum Zeitpunkt der Verpflichtung sofort unterschrieben hätte,  zumal ja genau so gemauschelt wurde, dass es unterm Strich mehr war. Wenn man nun also wochenlang auf dem Thema rumreitet, bekommt man halt irgendwann keine vernünftige Reaktion mehr. Gleiches beim Mascarell Deal oder zum Verhalten von Lukas.

So wie ich das sehe, sind zumindest wir zwei nicht arg weit voneinander entfernt und insofern würde ich mich ungern unnötigerweise streiten. Für etwas überspitze Formulierungen entschuldige ich mich somit also in tiefster Devotion und verbleibe wohlwollend grüßend
#
Alles gut. Genau das wünsche ich mir ja: Gerne auch mal eine kontroverse Diskussion, ohne sich gleich an die Gurgel zu gehen. Ich kann mit etwas Abstand durchaus verstehen, warum man meinen Beitrag so deuten konnte, das hab ich wohl nicht klar genug formuliert.

Nasobema schrieb:

Wenn man nun also wochenlang auf dem Thema rumreitet, bekommt man halt irgendwann keine vernünftige Reaktion mehr. Gleiches beim Mascarell Deal oder zum Verhalten von Lukas.


Ist auch richtig so.

Nasobema schrieb:

So wie ich das sehe, sind zumindest wir zwei nicht arg weit voneinander entfernt und insofern würde ich mich ungern unnötigerweise streiten. Für etwas überspitze Formulierungen entschuldige ich mich somit also in tiefster Devotion und verbleibe wohlwollend grüßend


Nix passiert, no hard feelings. Danke dir.
#
Alles gut. Genau das wünsche ich mir ja: Gerne auch mal eine kontroverse Diskussion, ohne sich gleich an die Gurgel zu gehen. Ich kann mit etwas Abstand durchaus verstehen, warum man meinen Beitrag so deuten konnte, das hab ich wohl nicht klar genug formuliert.

Nasobema schrieb:

Wenn man nun also wochenlang auf dem Thema rumreitet, bekommt man halt irgendwann keine vernünftige Reaktion mehr. Gleiches beim Mascarell Deal oder zum Verhalten von Lukas.


Ist auch richtig so.

Nasobema schrieb:

So wie ich das sehe, sind zumindest wir zwei nicht arg weit voneinander entfernt und insofern würde ich mich ungern unnötigerweise streiten. Für etwas überspitze Formulierungen entschuldige ich mich somit also in tiefster Devotion und verbleibe wohlwollend grüßend


Nix passiert, no hard feelings. Danke dir.
#
Ich glaube ein gutes Beispiel war der Treueschwur von unserem ehemaligen Trainer. Ich war auch einer derjenigen, die damals dieses Rumgeeiere hinterfragt hatten. Da wurde die Kritiker auch ganz schön angegangen.
#
Da waren sich glaube ich mehr oder weniger Alle einig, dass es nicht so wirklich cool war.
Nur über das Ausmaß , von "evil Mastermind, der das alles von Anfang an orchestriert hatte" bis zu "kleiner Fauxpax", bestand eine nicht unmaßgeblich Uneinigkeit - vor allem NACH dem Pokalgewinn
Prinzipiell aber etwas über das es durchaus legitim war (und ist) zu streiten, genau wie damals Schaafgate.
Es geht ja mehr um das wie (oder wie oft) als das worüber.


Teilen

Du befindest Dich im Netzadler Modus!